bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » ARCHITEKTUR » Erfundene Geschichte / Die seelenlose Moderne

Erfundene Geschichte / Die seelenlose Moderne

.

Immer und immer wieder stoße ich darauf, daß unsere Geschichtsschreibung erstunken und erlogen sei, zeitlich rückwärtslaufend so ab 1750. Wer hatte/hat ein Interesse daran, daß ich Du wir von unserer wahren Vergangenheit abgeschnitten sind?

Des Menschen wahre Macht ist fast grenzenlos. Ich Du wir sollten und sollen daran gehindert werden, uns dessen zu erinnern, damit die im Hintergrund gewirkt habenden Vampire (sie sind weg, mussten sich verpissen) und deren heute noch aktiven Marionutten in Wirtschaft und Politik im Machtrausch suhlen konnten/können.

Thom Ram, 28.04.10

.

1)Nichts ist, wie es scheint

https://t.me/AwakeningHere/27760

15 Minuten

.

2) Die Zerstörung der alten Welt

https://t.me/AwakeningHere/27761?single

80 Minuten

.

3) Das Mysterium der Weltausstellungen

https://t.me/AwakeningHere/27762

130 Minuten

.


13 Kommentare

  1. sam sagt:

    Andrij Melnyk erinnert, dass Nazi-Deutschland 8 Millionen Ukrainer ermordet hat
    https://www.alexander-wallasch.de/politik/andrij-melnyk-erinnert-dass-nazi-deutschland-8-millionen-ukrainer-ermordet-hat

    Gefällt mir

  2. eckehardnyk sagt:

    Wie gesagt, Geschichte passiert nicht in den Papieren und auf Rinderhäuten, eher schon auf Pferderücken und zwischen den Bäumen in den Wäldern. Wir können am Wald ablesen, wie mit ihm umgegangen worden ist und wofür seine Produkte im Lauf der Jahrtausende herhalten mussten. Wir können an den Funden plötzlich sehen, wo Schlachten geschlagen wurden, weil die Nägel aus den Sandalen der Krieger haufenweise rumliegen an Stellen, wo bisher niemand einen Krieg erwähnt gesehen hat, so am Harzhorn, das man datiert auf das Jahr 235 n.Chr. So richtig weiß wohl keiner, wer da gewonnen hat. Ebenso die Schlacht an der Tollense vor 3200 Jahren, da fließt noch das Blut der Leute in unsern Adern, obwohl die Völker längst verschwunden sind, die damals so heftig, um was wohl? gekämpft hatten. Und Karl der Große? Leute wie Hajo Müller leugnen seine Existenz, aber das ist nur verwirrend, denn überall in Europa sind Zeugnisse, wie dieses Capitulare de Villis, aufgetaucht, worin dieser Kerl Karl seine Ansichten oder Vorschriften zur Bestückung der (Kloster-)Gärten erlassen hat. Es gibt kulturelle Fakten, die sich nicht fälschen lassen, obwohl man sie so oder anders deuten kann. Das Panorama der Geschichte ist zudem im Akasha aufgezeichnet. Das im Innern zu wissen genügt völlig, um seine Urteile über das Vergangene mal eine Weile zur Ruhe kommen zu lassen. Wem der geistige Blick sich öffnet, wartet bis er um „die nächste Ecke“, die es auch im Geistigen gibt herum ist, um zu kapieren, was einem wichtig ist.

    Gefällt 2 Personen

  3. sam sagt:

    geht zu 6:35

    Gefällt mir

  4. Bettina März sagt:


    Wahrheit und Lüge

    Gefällt mir

  5. Bettina März sagt:


    Moloch, Morlocks…

    Gefällt mir

  6. „Immer und immer wieder stoße ich darauf, daß unsere Geschichtsschreibung erstunken und erlogen sei, zeitlich rückwärtslaufend so ab 1750. Wer hatte/hat ein Interesse daran, daß ich Du wir von unserer wahren Vergangenheit abgeschnitten sind?“

    *Der Sieger schreibt die Geschichte*

    Ich denke nicht, daß ‚unsere‘ Geschichtsschreibung erlogen ist –
    sie wird „nur“ erklärt, erläutert, gedeutet und ‚ausgelegt‘, also nach dem Gusto der Sieger ‚interpretiert‘.

    Ein Beispiel.

    Zitat aus Wikipedia, die den allgemeinen Narrativ (die Erzählung) über das „christliche“ Abendland verbreitet.

    „Bonifatius, Geburtsname Wynfreth (auch Wynfrith, Winfrid, Winfried; * um 673 in Crediton [Kleinstadt in der Grafschaft Devon in England];
    † 5. Juni 754 oder 755 bei Dokkum in Friesland [(getötet, ermordet oder gestorben?)], war einer der bekanntesten christlichen Missionare und der wichtigste Kirchenreformer im Frankenreich. Er war Missionserzbischof, päpstlicher Legat für Germanien, Bischof von Mainz, zuletzt Bischof von Utrecht sowie Gründer bzw. Auftraggeber mehrerer Klöster, darunter 744 Auftraggeber des Benediktinerklosters Fulda. Aufgrund seiner großdimensionierten, mit fränkischer Unterstützung betriebenen Missionstätigkeit im damals noch überwiegend nicht-christlichen Germanien wird er seit dem 16. Jahrhundert von der katholischen Kirche als „Apostel der Deutschen“ verehrt.“

    So die gängige Geschichtsschreibung.

    Was ist daran wahr und wirklich? Was ist daran „Mythos“? Was (könnte) erlogen sein?

    Ich kann – besser soll mich hier auf BB ja kurz fassen, weshalb ich ohne tiefschürfende Erklärungen, die eh keiner versteht, der nicht Christ war und von der christlichen Geschichte keine Ahnung hat – dazu folgendes sagen:

    1.) Bonifatius war kein Missionar, sondern ein „General“ des Militärs der Kirche („päpstlicher Legat für Germanien“ = Befehlshaber; ähnlich des Präfekten (Statthalter) Pontius Pilatus in Judäa).

    2.) Er war kein „Missionserzbischof“, sondern „Oberbefehlshaber“ der in Germanien stationierten Armeen des Papstes = Imperators von Rom

    3.) Er war kein „Bischof“, sondern „Statthalter“ einer wichtigen Kolonial-Stadt Mainz („Mogontiacum“, ursprünglich eine *keltische Siedlung, die die Römer nach der keltischen Gottheit Mogon (Mogont-i-acum = „Mogons Land“) benannten und in deren Bereich sie zwischen 38 bis 12 v. u. Z. ein Legionslager errichteten und schließlich eine befestigte Stadt bauten

    „sowie Gründer bzw. Auftraggeber mehrerer Klöster, darunter 744 Auftraggeber des Benediktinerklosters Fulda.“

    4.) Er hat keine „Klöster“ gebaut; das waren alles schwer befestigte „Kasernen“, in deren Mittelpunkt ein aus Stein und Zement errichteter Tempel Jupiters = die eigentliche – fast nicht einnehmbare Festung (Burg) – eines römischen Kastels stand.

    „großdimensionierten, mit fränkischer Unterstützung betriebenen Missionstätigkeit“

    5.) Das ist ebenso ein Humbug, wie es ein Balagan ist!
    Er betrieb keine „Missionstätigkeit“, sondern einen Eroberungsfeldzug
    Gegen die germanischen, keltischen und slawischen Familien, Klans, Stämme und Völker in Germania
    und betrieb dabei eine „Politik“ Friß oder Stirb! – Unterwerfe dich oder du wirst in die Sklaverei nach ‚Arabien‘ verkauft!

    mein kleines Intermezzo:

    WAS WOLLTEN die Römer und dann die „Kirche“ eigentlich von Europa
    östlich des Rheins und nördlich von Main und Elbe und weiter östlich dieser Flüsse?

    Warum sind Milliarden von Menschen in Europa über den „langen Zeitraum“ von 10.000 Jahren ERMORDET worden?

    MENSCHEN, die man Versklaven kann!!! war immer das Ziel der Menschenhalter

    Denn kein Säugetier kann der Mensch besser und effektiver ausbeuten, als das Säugetier Mensch,
    weil der Mensch das einzige Säugetier ist, welches dazu abgerichtet und dressiert werden kann,
    sich an der Ausbeutung und Unterdrückung des Menschen durch den Menschen,
    der Menschenjagd, dem Menschenhandel und der Sklaverei
    Selber zu beteiligen!
    ————————-
    Oha! Ich
    könnte mich damit irren!

    Ja! Das könnte ich!

    Aber „leider, leider“ habe ich mich noch nie geirrt!

    Denn ich verkünde „DIE Wahrheit in Sanftmut und Gerechtigkeit“. …

    … und habe die Pforte des Lebens gefunden und den Pfad der Wahrheit beschritten

    Wer auch immer durch diese Pforte gegangen ist oder geht oder gehen wird,
    Kann auf diesem Pfad der Wahrheit niemals mehr in die Welt der LÜGE zurückkehren!

    Gefällt 1 Person

  7. sam sagt:

    27. April 2022
    Anthropologe behauptet, dass uralte ‚Hobbits‘ noch immer in Indonesien leben

    Von Tim Binnall
    Ein Anthropologe, der sich mit dem Vorfahren des Menschen, dem Homo floresiensis, befasst, behauptet, dass dieses kleine Wesen, das liebevoll als „Hobbit“ bezeichnet wird, in Indonesien noch existieren könnte. Diese kühne Idee wird angeblich in einem demnächst erscheinenden Buch von Gregory Forth untersucht, der fast vierzig Jahre lang die Insel Flores erforscht hat, wo die Überreste des mysteriösen archaischen Wesens erstmals im Jahr 2003 ausgegraben wurden. Es wird angenommen, dass der Homo floresiensis vor etwa 50.000 Jahren ausgestorben ist, was Gegenstand umfangreicher Forschungsarbeiten von Wissenschaftlern war, die versuchten, den bemerkenswerten Fund in die menschliche Abstammungslinie einzuordnen. Forth geht jedoch davon aus, dass dies nicht der Fall ist und dass die so genannten Hobbits weiterhin auf Flores leben könnten.

    Die Grundlage für die kühne Hypothese des Anthropologen bilden verlockende Berichte von Menschen auf Flores, die behaupten, in den bewaldeten Gebieten der Insel kleinen, haarbedeckten, zweibeinigen Wesen begegnet zu sein. Im Laufe seiner jahrzehntelangen Feldforschung hat Forth nach eigenen Angaben etwa 30 solcher Fälle gesammelt. Ironischerweise hatte er bereits vor der Entdeckung des Homo floresiensis über den apokryphen „Affenmenschen“ geschrieben, was ihn schliesslich zu der Schlussfolgerung brachte, dass die beiden Wesen ein und dasselbe sind. Der vielleicht detaillierteste Bericht, den der Anthropologe aufdeckte, dreht sich um eine Person, die behauptete, in den Besitz der Leiche des mysteriösen Wesens gekommen zu sein und dass die Überreste weder von einem Menschen noch von einem Affen stammten.

    Forths phantastische Hypothese, dass auf Flores ein unentdeckter Primat lebt, klingt ein wenig nach Bigfoot und hat bemerkenswerte Ähnlichkeit mit der kleinwüchsigen Orang-Pendek-Kreatur, von der man annimmt, dass sie irgendwo im unerforschten Dschungel von Sumatra lebt. In Anerkennung dieses Aspekts seiner Theorie betont der Anthropologe, dass es noch keinen Beweis für die Existenz von Sasquatch in Nordamerika gibt, dass es aber keine Debatte darüber gibt, ob Homo floresiensis ein echter menschlicher Vorfahre war, der einst auf Flores lebte oder nicht. Allerdings stösst Forths Theorie bei anderen Wissenschaftlern auf Skepsis, denn die Insel ist sowohl relativ klein als auch stark bevölkert, was die Möglichkeit, dass die Hobbits heimlich überlebt haben könnten, ausschliesst.

    Gefällt mir

  8. sam,
    das sind ganz gewöhnliche, wenn auch nur noch selten vorkommende (Menschen)-Affen auf dieser Insel.

    Gefällt mir

  9. sam sagt:

    hier mehr über ‚Hobbits‘ die noch immer in Indonesien leben
    https://www.livescience.com/homo-floresiensis-hobbit-survives

    Gefällt mir

  10. Mukkele sagt:

    Habe ich etwas verpaßt? Orang Utan heißt „Waldmensch“

    Gefällt mir

  11. sam sagt:

    Hobbits sind Kleinmenschen

    Gefällt mir

  12. sam,

    ich möchte dich BITTEN, dich zu beruhigen – bitte, bitte, bitte!

    Es gibt sehr, sehr viele Menschen-Rassen!
    Ja, und neben unserer Art MENSCH – ein biologisch so bezeichneter ‚Menschen-Affen‘ –
    von denen es meine Kenntnis nach noch drei andere gibt (Schimpansen, Gorilla und Orang-Uta);
    es ist durchaus möglich, daß noch andere Menschen-Affen die Erde bewohnen.
    Doch nach all der Erforschung von uns Menschen bis in die tiefsten Urwälder hinein, gibt es nur noch vier
    unterschiedliche „Mensch-Affen-Spezies“ = Schimpansen-, Gorilla- und Orang-Uta und Mensch — mehr nicht mehr!

    Alle anderen „Mensch-Affen-Spezies“, die vielleicht noch entdeckt werden können, gehören eindeutig
    entweder der Spezies Mensch oder den anderen drei ‚Menschen-Affen-Arten‘ an.

    Sollte der *Homo floresiensis* auf einer der tausenden von Inseln des Pazifik überlebt haben,
    ist es freilich ein Menschenaffe – und wenn er überlebt hat, dann kann an der Sprache
    erkannt werden, ob er zu der Art Mensch, der Gattung Homo oder zu den anderen Menschenaffen gehört:
    den Schimpansen-, Gorilla- und Orang-Uta Rassen!

    Ich war viele Jahr in Afrika — auch im dortigen Dschungel —

    Dort habe ich Menschen kennengelernt, die kaum größer werden als ein siebenjähriges Kind im Rest der Welt!

    Aber ich könnte mit diese kleinen „Hobbits“ weiblichen Geschlechts durchaus Sex HABEN und mit ihnen Menschen zeugen!

    Selbstverständlich und KLAR — ich drücke mich harmlos aus –
    KANN der Mensch mit jedem anderen Säugetier AUCH Sex haben …
    … und das tut er auch bis Heute: In „speziellen“ Räumen jedes Rotlicht-Milieus der Welt
    kann man mit Affen, Ziegen, Schafen, Schweinen usw. FICKEN !
    ————————————————————————————–

    Ich denke, daß ich viel zu viel Selber gesehen habe
    und sollte jetzt doch wohl besser schweigen!

    Es ist halt wirklich nicht gut, wenn man darüber etwas berichtet!

    Schließlich ist das nicht „jugendfrei“ und auch nicht mit 18-plus Jahren freigegeben!

    Für die Erzählung solche Geschehnisse sollte die Altersfreigabe auf mindestens 117 Jahren gesetzlich festgelegt werden:

    Dem Alter meines BISCHOFS in Afrika … für mich erstaunlich 1994 –
    vor 28 Jahren lernte ich ihn zwischen Schein-Leben und Tod kennen –
    und er lebt noch immer … und predigt das EVANGELIUM des LEBENS
    weiterhin noch in diesem Jahr!

    Ein Mensch, welcher im Mau-Mau-Aufstand in Kenia viele „Briten“ nicht nur getötet hatte,
    er hat auch viele Menschen – für ihn Mzungu (Europäer und Briten) – die seine Familie, seinen Klan,
    sein Volk AUSGEROTTET HABEN eigenhändig ERMORDET — ganze „Unterdrücker-Familien“ —
    SELBST deren Kinder hat er dahin geschlachtet!

    Ist es nicht sonderbar, daß dieser – er heißt Solomon – seit 77 Jahren das Evangelium verkündet?!

    Hat er vielleicht all das „überlebt“, um mir – sorry, ich könnte sein Urenkel sein – all das zu erzählen???
    Habe ich möglicherweise bisher nur deshalb überlebt, UM ZEUGNIS vom LEBEN geben zu können?

    Gefällt mir

  13. Mukkele

    Du hast nichts verpasst!

    Außer den Unterschied, daß MENSCHEN nix und nixe zu den übrigen Menschen-Affen zählen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: