bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » LEBENSKUNDE » Eigenveranwortlichkeit » Du wirst morgen sein, was du heute denkst

Du wirst morgen sein, was du heute denkst

von Angela, 18.04.2022

Warum gibt es keine Demokratie auf der Welt, keine Freiheit für den Einzelnen, keine Meinungsfreiheit, keine soziale Gerechtigkeit. ? Viele meinen ja, dass die Parteien, die „Eliten“, die einzelnen Politiker, der „Deep State“ dafür verantwortlich sind, aber ist das wirklich so? Hat es schon jemals eine ideale Gesellschaft gegeben?

Meiner Ansicht nach ist der menschliche Verstand, unser Denken dafür verantwortlich. Etwas stimmt nicht mit der Art, wie unser Verstand bis heute funktioniert hat. Er hat in großen Teilen noch nicht gelernt, schöpferisch zu wirken, daher die Destruktivität. Und das wird so weitergehen, es sei denn, das menschliche Bewusstsein verändert sich von Grund auf.

Es nützt nicht, gegen Ausbeutung und Krieg zu KÄMPFEN, denn das ist wieder ein Krieg. Wenn man sich nur die empörten Männer und Frauen in einem Demonstrationszug ansieht, wie sie toben und schreien , wie sie wütend sind. Fast jede Demonstration endet mit Gewalt und Vernichtung. Autos werden angezündet, Steine nach Polizisten geworfen.

Alle Kriege werden im Namen des Friedens  und um der „Gerechtigkeit“ willen geführt und alle Politiker reden vom Frieden und rüsten für den Krieg. Und wenn lange genug aufgerüstet worden ist, wird der Druck zu groß und die Spannung muss sich entladen: Krieg wird stattfinden. Hin und wieder gibt es einen großen Weltkrieg und zwischen diesen finden ständig kleinere statt, – überall auf der Welt.

So geht das Spiel immer weiter…

Was die Menschheit heute am dringendsten braucht, ist meiner Ansicht nach Weisheit und eine neue Bewusstheit , eine Öffnung der Augen, wie unbewusst wir noch immer leben, genauso, wie wir uns dadurch in der Vergangenheit BETRÜGEN und MANIPULIEREN haben LASSEN und dass es keinen Sinn macht, die Vergangenheit fortzusetzen.

Der neue Mensch, der ganzheitliche Mensch ist eine absolute Notwendigkeit. Wenn es nicht gelingt, statt in Hass, Streit und Wut zu verharren, in Verurteilung und Borniertheit ,- SICH SELBST auf intelligente Weise umzuformen, dann wird die Menschheit eines Tages von der Erde verschwinden.

Manche sehen den Weg nach innen, den Weg zur Weisheit als eine Art „Realitätsflucht“ an. Dabei handelt es sich um einen Weg IN die Realität, denn das Realste, das Wirklichste im Menschen ist das Zentrum seines eigenen Wesens. Dort ist es notwendig, das Übel mit der Wurzel auszureißen.

Gleichheit wird es niemals geben, denn dass alle Menschen gleich sind, ist eine falsche Vorstellung. Das sind sie nicht, sie sind weitaus mehr, sie sind EINMALIG , doch sie müssen die gleiche Chance haben, alles in ihnen Angelegte zur Entfaltung bringen zu können.

Die Natur ist nicht dazu da, erobert , sondern gelebt und geliebt zu werden. Wir sind ein Teil von ihr, wie können wir sie da „erobern“ und unterwerfen.

Wir sind keine Personen, sondern Individuen und sollten das auch leben, ohne in starre Ideale oder feste Muster zu verfallen und uns eine große Freiheitsliebe bewahren, sie ausdrücken und auch anderen Wesen zugestehen.

So viele Menschen haben die Vorstellung aufgegeben, wer sie eigentlich sind. Sie leben mechanisch, unbewusst und verleugnen ihr Innenleben. Doch gibt es nicht auch den Gegenpol? Hat der Mensch nicht jetzt die nötige Reife und den Durchblick, diese engstirnigen, einseitigen Muster hinter sich zu lassen? Dazu müssen nur die alten Programme abgelegt werden und der irrwitzige Glaube, dass Kampf, – gegen was auch immer – irgendeine Änderung im menschlichen Miteinander bewirken kann.

Es gibt zur Zeit zwei Alternativen für den unbewussten Menschen. Entweder endet er im Chaos oder er wird zur Maschine, und beides ist furchtbar.

Genau in der Mitte, zwischen dem Mechanischen und dem Chaos liegt unsere Aufgabe. Wir können, wenn es erforderlich ist, uns beide Extreme ansehen, aber wir sollten auch immer fähig bleiben , uns von jedem Pol jederzeit wieder wegzubewegen.

Diese Flexibilität, dieses Fließen ist WEISHEIT. Und das zu erkennen sind wir nur fähig, wenn wir die Gegensätze des Lebens als wechselseitige Ergänzungen ansehen. Dann ist Positives Und Negatives gleichmäßig ausbalanciert. Dadurch werden wir fähig, über beides hinaus zu gehen und erkennen, was jenseits aller Dualität liegt.

Angela


40 Kommentare

  1. Ja, und nun?

    Was ändert es irgendwas?!

    Nix – GAR NICHTS!!!

    Alles nur schöne Erklärungen – sonst NIX!

    Gefällt 2 Personen

  2. ingo2012 sagt:

    Hi Angela,

    guter Artikel, wie immer.

    Es gibt einen Unterschied zwischen Polarität und Dualität:

    https://armin-risi.ch/Artikel/Philosophie/Polaritaet-und-Dualitaet-Die-Brisanz-der-ganzheitlichen-Spiritualitaet.php#

    Wenn man das erkennt und die Dualität überwindet, ist man auf dem Weg zum Bewusstseinsaufstieg.

    Kann ich nur empfehlen…

    Gefällt 2 Personen

  3. Angela sagt:

    Ingo2012

    Zitat: „… Es gibt einen Unterschied zwischen Polarität und Dualität“…

    Eine sehr gute Erklärung der beiden Begriffe von Armin Risi. Im letzten Satz meines Textes müsste „Polarität“ stehen , meintest Du das ? Ist manchmal nicht so einfach….

    Angela

    Gefällt mir

  4. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    18/04/2022 um 18:19

    „Ja, und nun?

    Was ändert es irgendwas?!

    Nix – GAR NICHTS!!!

    Alles nur schöne Erklärungen – sonst NIX!“

    Doch es ändert bei jeden selbst der es zu umsetzen weis, es sich zu Herzen macht.
    Mein kleines Universum hat sich Gewatig verändert durch eine andere Denkweise.
    Macht das jeder für sich selbst, haben wir eine neue Welt.
    Machen sich viel mehr Menschen auf diesen Weg, verschwindet ganz von alleine solche Gestalten wie wir sie jetzt haben in der Politik. Es kommen neue weisere an die Macht.

    Gefällt 3 Personen

  5. Gravitant sagt:

    Ich bin göttlich.
    Ich bin ein Meister der Liebe und des Lichts.
    Ich halte das Wasser des Lebens in meinen Händen
    und ich verwandle es in das Wasser der Göttlichkeit.

    Gefällt 3 Personen

  6. latexdoctor sagt:

    Gut WIR ändern uns zum Frieden und bekommen dafür dasselbe wie in Schweden
    https://indexexpurgatorius.mx/2022/04/18/islamischer-krieg-in-schweden-muslime-rufen-die-scharia-in-4-stadten-aus-video/#comment-153872

    Friedlich sein kann ich nur da wo man mir auch meinen Frieden lässt, das ist wie mmit dem „bösen Nachbarn“ – „Es kann der frömmste nicht in Frieden leben …“
    Da hilft alles schön und gutdenken nicht, die Beweise dafür lagen schon zu häufig mit durschnittenee Kehle auf dem Boden

    Man muß sich dem Stellen das man vorfindet oder man wird GEstellt und dann näher zum Schöpfer gebracht, oft mit qualen in den letzten Lebensminuten verbunden

    Gefällt mir

  7. DET sagt:

    Leben bedeutet kämpfen, …kämpfen um das tägliche Brot, um die Freiheit,
    die man uns schon geraubt hat und vor allen Dingen um die Wahrheit !!!

    Wer kämpft kann verlieren und wer nicht kämpft hat bereits verloren; so wird
    es immer sein, denn wer nicht kämpft duldet Ungerechtigkeiten und
    unterstützt damit die dunklen Mächte, die alle zu versklaven trachten !

    Gefällt 1 Person

  8. Gravitant sagt:

    Arbeiten wir Hand in Hand, mit Michael,
    um das Paradies auf Erden wieder hervorzubringen.

    Gefällt 1 Person

  9. ingo2012 sagt:

    Hi Angela,

    den letzten Satz finde ich komisch.
    Aber egal.

    Wichtig ist, dass du dem Link gefolgt bist.

    Mithilfe der Dualität werden die 3D Gefängnisinsassen in Schach gehalten.

    Wenn wenigstens du den Hopps auf 4D schaffst, würde mich das freuen…

    Gefällt mir

  10. Angela „@ Jauhuchanam Was hat Dein Kommentar 18:19 eigentlich mit meinem Artikel zu tun?“

    Nichts, er bezieht sich auf die Überschrift.

    Gefällt mir

  11. barbar-a sagt:

    „Es kommen neue weisere an die Macht.“ (Mujo)

    Ja, es kommen die Besten, die Fähigsten eines Volkes an die Macht. Die, die vom Volk bestimmt werden. Aber vorher wird es zu einem Kampf kommen, ob wir es wollen oder nicht.
    Es wird uns leider nicht gelingen, das, was kommen wird ( latexdoc: soziale Unruhen, Bürgerkrieg…?), mittels guter Gedanken fernzuhalten. Nichts wäre mir lieber, das Paradies auf Erden mit bloßer Gedankenkraft tausender aufgewachter Menschen zu erschaffen.
    Aber es braut sich was zusammen, es brodelt hörbar, und bis wir unseren ersehnten Frieden haben werden, müssen wir uns zuerst den realen Bedrohungen stellen, es scheint unaufhaltbar.
    Wer nicht kämpft für den Frieden, hat ihn nicht verdient.

    Gefällt 1 Person

  12. Mujo sagt:

    @barbar-a
    19/04/2022 um 01:33

    Es kommt so für jeden wie es kommt. Nicht mehr und nicht weniger.

    Wer an Soziale Unruhen glaubt wird dies auch Ernten.
    Wer glaubt das diese Wandlung friedlich abläuft, wird es so Erfahren.
    Ich gehöre zu letzteres, weil seit ich es so glaube und verinnerlicht habe es ständig von meiner Umwelt gespiegelt bekomme.

    Man kann für den Frieden nicht Kämpfen, das ist Absurd. Und die Folgen sehen wir Weltweit.
    Man kann nur Frieden sein um Frieden zu erreichen.
    Man muss es Leben.

    Gefällt 2 Personen

  13. arnomakari sagt:

    Ich arbeite jetzt für meine Zukunft, denn das ist ein langer Plan, denn wie Plane ich die Zukunft auf Takamorna, das ist ein schöner Planet, das wird das Pardies werden, da gibt es keine Krankheit und auch kein Neid…….

    Gefällt mir

  14. barbar-a sagt:

    Mujo, ich bin ja auch grundsätzlich Deiner Auffassung, aber wenn mir eins über die Rübe gezogen wird, werden meine guten Gedanken eine Beule nicht verhindern.
    Ich weiß schon, daß Du jetzt sagen wirst, daß Dir niemand eine über die Rübe zieht, weil Du es nicht herbei denkst. Aber viele Menschen denken und hoffen, daß es friedlich bleibt und werden trotzdem in einen Krieg oder Konflikt hineingezogen, erfahren Leid und Elend.
    Gedankenhygiene hat auch mich bis jetzt gut durchs Leben geführt, aber ist sie ein Garant?

    Gefällt mir

  15. Frollein Schmidt sagt:

    Es gibt unterschiedliche Vorstellungen von „FRIEDEN“.

    Ein prägnantes, aussagekräftiges Beispiel:

    „Es gibt keine Palästinenser. Es ist nicht, als ob wir hierherkamen und sie rausgeschmissen haben und ihr Land nahmen. Es existiert kein palästinensisches Volk.“ … „Wenn der Frieden kommt, werden wir vielleicht mit der Zeit in der Lage sein, den Arabern zu verzeihen, dass sie unsere Kinder getötet haben, aber es wird uns schwerer fallen, ihnen zu verzeihen, dass sie uns gezwungen haben, ihre Söhne zu töten. Der Friede wird kommen, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben, als sie uns hassen.“

    (Golda Meir, vielgerühmte israelische Politikerin, 1969-74 Premierministerin)

    Gefällt mir

  16. Mujo sagt:

    @barbar-a
    19/04/2022 um 02:54

    „Ich weiß schon, daß Du jetzt sagen wirst, daß Dir niemand eine über die Rübe zieht, weil Du es nicht herbei denkst. Aber viele Menschen denken und hoffen, daß es friedlich bleibt und werden trotzdem in einen Krieg oder Konflikt hineingezogen, erfahren Leid und Elend.“

    Du kannst immer nur von dir aus gehen. Jeder hat seinen eigenen Lebensplan.
    Solange wir uns aber nicht Bewusst ist wer wir wirklich sind und was wie eine Macht in uns Schlummert werden wir im Karusell des Lebens durchgeschüttelt.
    Manche Kapieren es gleich und manche machen viele Inkarnationen erst durch bis sie es begreifen.

    „Gedankenhygiene hat auch mich bis jetzt gut durchs Leben geführt, aber ist sie ein Garant?“

    Ja, das ist es Absolut. Erst wenn du Zweifel hegst wird es nicht gelingen.
    Wir haben aber alle noch Alte Päckchen vor der Zeit die uns immer wieder vor herausforderungen stellen, die wir zu Meistern haben.
    Langfristig wird es aber leichter, die Beben werden nicht mehr so heftig. Weil das Vertrauen in ein selbst immer mehr wächst und mehr Raum bekommt.

    Gefällt 2 Personen

  17. Angela sagt:

    @ Barbar-a und Det

    Ich kann Mujo nur beipflichten, Genauso sehe ich es auch.

    Hier ein Ausschnitt aus einem meiner früheren Artikel ( betraf damals Corona, ist aber auch auf die heutige Situation anwendbar) Jan van Helsing im Gespräch mit Johannes)

    Jan: Was hat es mit dem Projekt „Corona“ auf sich – und mit dem, was damit einhergeht: Wirtschaftscrash, bargeldloser Zahlungsverkehr, Überwachung… Wieso geschieht das? Ist das nur etwas „Schlechtes“ oder wird es von der Geistigen Welt zugelassen, weil es einen Lernprozess in sich birgt?

    Johannes: Die göttliche Intelligenz ist der Beobachter und Spielführer. Es wird das Projekt „Corona“, oder „das Erwachen aus der Lethargie“, so lange laufen gelassen, bis das Finale seinen Zweck erfüllt hat. Dieser globale Lernprozess war schon immer ein Teil des Lebensspiels. Wir Schöpfergötter/-Göttinnen haben diese Reise gewählt. Im Finale ist alles möglich – es kommt auf die Menschheit und deren Bewusstwerdung an. Mit anderen Worten: Das Corona-Experiment wird von der Geistigen Welt zugelassen, weil der Mensch damit die große Gelegenheit bekommt, endlich aufzuwachen und zu erkennen und zu erfassen, dass er in Wirklichkeit ein göttliches Wesen ist. Er ist jetzt gefordert und gleichzeitig aufgefordert, sich aus seiner Komfortzone herauszubewegen. Das ist nun einmal die Wirklichkeit, schau Dir bewusst die Menschen im Alltag an, das ist ein Trauerspiel.

    Ich verurteile die Menschen nicht, aber ich stelle das fest. Das Gesetz der Resonanz funktioniert bei allen Menschen gleich: Jeder zieht Seinesgleichen an – das ist nicht gut oder schlecht, es ist einfach so. Jeder schafft sich sein Umfeld und seine Lebensumstände selbst. Man sollte diese Leute wachrütteln, aber es geht nicht. Sie wollen es nicht. Das Wachrütteln kommt jetzt durch Corona und all das, was danach noch kommen wird. Die meisten Menschen sind einfach stinkfaul, wenn es um die eigene geistige Bewusstwerdung geht………. “

    Wovor haben die Iluminaten wirklich Angst?

    Außerdem frage ich mich, was Ihr, – Du und Det — Euch unter dem Wort KÄMPFEN für Euch persönlich in Eurem Umfeld vorstellt ? Das fände ich interessant….

    A n g e l a

    Gefällt 2 Personen

  18. Drusius sagt:

    Wer sich eine Karte für eine Theaterveranstaltung gekauft hat und im Theater sitzt, sollte versuchen das Stück zu verstehen, aber nicht zu randalieren.

    Gefällt 3 Personen

  19. Stephanus sagt:

    Liebe Angela,
    deine Beiträge sind, wie immer, schön zu lesen. Ich bin danach nicht unruhig oder nervös, was ein gutes Zeichen ist.
    Diesen Themenbereich hatten wir schon öfters hier diskutiert.
    Ich versuche, mein Fazit ganz kurz zusammenzufassen: Seelen, die zur WEISHEIT gelangt sind, weilen auf der Erde nur noch ganz selten, da sie reif für andere Sphären sind. Es rücken Seelen nach, die die Stufe der WEISHEIT noch erlangen müssen. Deshalb dieses ständige Gerangel hier.
    Mein Modell von der Erde als Seelen-Erziehungslager mag recht unvollständig sein – es begleitet mich aber schon ziemlich lange in meinem Leben…

    Gefällt 3 Personen

  20. Angela sagt:

    @ Stephanus

    Dank`Dir !

    Vielleicht meinst Du mit dem Begriff „Seelen-Erziehungslager“ etwas Ähnliches wie ich… Ich betrachte die Erde gerne als „Schulungsplanet“, worin es viele Klassen mit unterschiedlichen Bewusstseinsstufen gibt und einem angestrebten Abschluss , nämlich der vollständigen Erleuchtung, bzw. des Erwachens. Danach geht es mit anderen Aufgaben weiter…..

    Angela

    Gefällt mir

  21. barbar-a sagt:

    Ich kann das Wort natürlich schön umschreiben. „Gerangel“, „daran arbeiten“, usw. Ich habe den Kampf mit den Schnecken in meinem Garten, ja, ich arbeite daran. Ich habe den Kampf, pardon, das Gerangel mit dem inneren Schweinehund, ob ich noch ein Osterei essen soll oder nicht.
    Der Löwenzahn kämpft, bzw. randaliert sich durch den Asphalt, um zum Licht zu gelangen.
    Ich setzte mich bewußt mit jeglichem Kampf auseinander und betrüge mich nicht selber. Wird meine Tochter vor meinen Augen vergewaltigt, warte ich sicher nicht auf eine vollständige Erleuchtung. Ja, es gibt auch diesen Kampf, den zu kämpfen ich mir nicht aussuchen kann.
    Und wer erzieht die Seelen in einem „Seelen-Erziehungslager“? Wer schult am „Schulungsplaneten“? Natürlich wir selber, indem wir unsere vielen KÄMPFE zu kämpfen haben. Nur so gelangen wir zu Weisheit, von der ich nicht behaupte, daß ich sie mit dem Löffel gefressen habe.

    Gefällt mir

  22. DET sagt:

    @ Angela
    19/04/2022 UM 11:28

    Was ich unter „kämpfen“ verstehe habe ich in meinem Kommentar eigentlich schon
    angeführt, nämlich der Kampf um die Wahrheit und der führt, wie Du weist, auf der
    spirituellen Ebene statt. Wir haben zwar eine gewisse Zeit, wo wir uns irren dürfen,
    sind nun aber die Spezies, die bewusst zwischen Recht und Unrecht entscheiden
    können und auch müssen. Schon Goethe wies in seinem Gedicht „Das Göttliche“
    darauf hin: „Nur allein der Mensch Vermag das Unmögliche: Er unterscheidet,
    Wählet und richtet; Er kann dem Augenblick Dauer verleihen. …“

    Gefällt mir

  23. Stephanus sagt:

    Liebe Barbar-a (17:15),
    so kann man das auch ausdrücken 🙂
    Ich werde heute den Kampf mit den vielen kleinen Pflänzchen (häufig fälschlich als „Unkräuter“ bezeichnet), die während meiner Untätigkeit in Sachen Beetpflege dasselbe besiedelt haben.
    Ich gebe dir Recht: Lernen tut man im Kampf – ungefährliches „Gerangel“ läßt einen oftmals nur großmäulig werden.

    Gefällt mir

  24. Angela sagt:

    @ Barbar-a

    Zitat: „… Und wer erzieht die Seelen in einem „Seelen-Erziehungslager“? Wer schult am „Schulungsplaneten“? Natürlich wir selber, indem wir unsere vielen KÄMPFE zu kämpfen haben. Nur so gelangen wir zu Weisheit, von der ich nicht behaupte, daß ich sie mit dem Löffel gefressen habe….“

    Ach, das meintest Du: Kämpfe gegen das eigene Ego! Einverstanden! Man könnte es vielleicht besser „Einsicht“ , welcher Taten folgen, nennen. Das Beispiel Löwenzahn hinkt irgendwie, da der natürliche Trieb oder Instinkt der Auslöser für das Durchbrechen der Asphaltdecke ist.

    Zitat: „… Wird meine Tochter vor meinen Augen vergewaltigt, warte ich sicher nicht auf eine vollständige Erleuchtung….“

    Das ist eine theoretische Frage. Du BIST nicht in dieser Situation. Wärest Du es, würdest Du wissen, was zu tun ist. Möglicherweise befiehlt Dir Dein Gewissen dann, diesen Menschen zu töten- oder auch nur, ihn auszuschalten durch irgendeine Handlung. Es könnte aber auch sein, dass andere Stimmen in dir stärker sind, die Angst oder das Gefühl von Ohnmacht, oder intelligente Wege, um ihn unschädlich zu machen….. Alles ist möglich….

    Ich meine, falls irgend jemand in eine solche Situation kommen sollte, dann dürfe er einzig und allein seinem eigenen Gewissen folgen, ganz egal, was es ihm rät. In dieser Situation kann auch das Töten einen Sinn haben, wenn keine andere Möglichkeit erkannt werden kann. Allerdings denke ich auch, dass nur jemand in eine solche Situation gerät, der noch gewisser Einsichten bedarf.

    Angela

    Gefällt mir

  25. Angela sagt:

    @ Det

    Zitat: „… Was ich unter „kämpfen“ verstehe habe ich in meinem Kommentar eigentlich schon
    angeführt, nämlich der Kampf um die Wahrheit und der führt, wie Du weist, auf der
    spirituellen Ebene statt….“

    Was ist DIE WAHRHEIT ? Gibt es sie überhaupt, oder hat jeder seine eigene Wahrheit? Und wenn es sie gibt, müsste man doch nicht um sie kämpfen, sie spricht für sich. KÄMPFEN würde man dann nur, wenn man das persönlich Erkannte auch anderen aufdrängen möchte….

    Angela

    Gefällt 1 Person

  26. DET sagt:

    @ Angela
    19/04/2022 UM 18:00

    Gibt es eine Wahrheit für Dich oder was verstehst Du darunter ??

    Gefällt mir

  27. Mujo sagt:

    @barbar-a
    19/04/2022 um 17:15

    „Ich kann das Wort natürlich schön umschreiben. „Gerangel“, „daran arbeiten“, usw. Ich habe den Kampf mit den Schnecken in meinem Garten, ja, ich arbeite daran.“

    Du kämpfst nicht mit deinen Schnecken, du tust das Notwendige um dein Salat zu Retten 😉

    Ein Kampf ist etwas ganz anderes, da sind oft Aggressionen wie Wut und Hass im Spiel. Nur wenige vermag einen Kampf zu bestreiten ohne diese Emotionen. Wer das hinbekommt ist meist der Sieger. Aber wo Sieger sind, gibt es auch verlierer.
    Das Ziel ist es das beide Gewinnen, dann schafft man wirklich Frieden.

    „Und wer erzieht die Seelen in einem „Seelen-Erziehungslager“? Wer schult am „Schulungsplaneten“? Natürlich wir selber, indem wir unsere vielen KÄMPFE zu kämpfen haben. Nur so gelangen wir zu Weisheit, von der ich nicht behaupte, daß ich sie mit dem Löffel gefressen habe.“

    Über Kämpfe erziehlt man keine Weisheit. Höhstens die Erkenntnis das Kämpfe nicht Zielführend sind. Wahren sie noch nie, deshalb haben wir dieses Chaos in der Welt wie wir haben.

    Gefällt 1 Person

  28. Frollein Schmidt 05:00

    „Es gibt keine Palästinenser. Es ist nicht, als ob wir hierherkamen und sie rausgeschmissen haben und ihr Land nahmen. Es existiert kein palästinensisches Volk.“ … [Der Rest des Zitates ist ein plumper Rechtfertigungsversuch, um die eigenen Verbrechen zu vertuschen.]

    Ich nenne diese bigotten, chauvinistischen, nationalistischen und rassistischen Aussagen typische zionistische Lügen.

    Eine Golda Meir oder sonst ein Zionist bestimmt nicht darüber, ob es Palästinenser gibt oder ein palästinensisches Volk existiert.

    Die Zionisten sind nach Palästina gekommen, haben den Arabern das Land genommen und die Araber vertrieben.

    Mit dem Ende des Ersten Weltkrieges, kam auch der Zerfall des Osmanischen Reiches, dessen Gebiete sich GB und FR teilten.

    Dafür benötigten sie einen Brückenkopf im Nahen Osten. Historisch und Militärstrategisch bot sich dafür Palästina an.
    Aber wen hätte man dort ansiedeln können? Christen aus Europa? Welcher Europäer hatte schon Lust auf diese Einöde,
    wo doch bereits schönere Gebiete der Welt kolonisiert worden waren. Türken? Die haben sich auch nicht sonderlich gut mit den
    Arabern verstanden und außerdem waren die damit beschäftigt, daß GB und FR nicht noch den Rest des Osmanischen Reiches
    unter sich aufteilen. — Aber da gab es die Zionisten … Vertreter des Rassismus und Nationalismus im jüdischen Schafspelz.

    Gefällt mir

  29. barbar-a sagt:

    Mujo
    „Das Ziel ist es das beide Gewinnen, dann schafft man wirklich Frieden.“

    Ich lebe in Frieden mit den Schnecken, denn ich trage sie weit weg.

    Gefällt 1 Person

  30. Angela sagt:

    @ Det

    Zitat: „… Gibt es eine Wahrheit für Dich oder was verstehst Du darunter ?? “

    Wirkliche Wahrheit erscheint für mich erst, wenn vollständiges Erwachen ( die Krönung menschlichen Daseins) stattgefunden hat. Sie ist über jede Struktur erhaben und stellt sich nur ein, wenn man sich in einem strukturlosen Zustand befindet.

    Demnach gibt es auch keinen WEG zur Wahrheit.. Einen Weg zu haben, bedeutet nämlich, dass man bereits beschlossen hat, was Wahrheit ist. Man hat sich für eine Richtung entschieden und beschlossen, wie man an die Sache herangehen will. Und das wird immer nur eine Projektion des eigenen Verstandes sein. Der Kopf, der ein Spiel mit sich selbst treibt!

    Der Verstand muss aufhören zu rattern, bevor Wahrheit sein kann, denn Wahrheit bedeutet Freiheit, INNERE Freiheit, nicht eine solche, die von äußeren Umständen abhängig ist.

    Bis man zu diesem Punkt gelangt, halte ich alle sogenannten „Wahrheiten“ für subjektiv.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  31. Frollein Schmit 05:00

    „Es gibt unterschiedliche Vorstellungen von „FRIEDEN“. Ein prägnantes, aussagekräftiges Beispiel:“

    Eher ein Beispiel für LÜGEN.

    Gefällt mir

  32. barbar-a
    „Zitat: „… Wird meine Tochter vor meinen Augen vergewaltigt, warte ich sicher nicht auf eine vollständige Erleuchtung….“

    Ich halte das für ein denkbar schlechtes Beispiel, da eine Vergewaltigung fast nie vor den Augen anderer Menschen geschieht.
    Denn das „Wesen“ einer Vergewaltigung ist ja gerade, daß es allgemein nur einen Täter und ein Oper gibt;
    also keine Zeugen anwesend sind.

    Dieser leidliche Umstand macht es deshalb auch so unendlich schwer, daß ein Vergewaltigungsopfer beweisen kann, daß es
    vergewaltigt wurde — vor allem dann, wenn es im „häuslichen Bereich“ = in der Schutz- und Sicherheitszone geschieht und
    die Vergewaltigung an Schutzbefohlenen verübt wird.

    Gesetz den Fall, daß du in eine solchen Situation kommen würdest, „wartest du sicher nicht auf eine vollständige Erleuchtung“
    das ist sonnenklar – Denn dann „hofft“ man nur noch: „Hoffentlich ist das bald vorbei!“ Denn Vergewaltigung = Ausgeliefert-Sein.

    Die eigentlich dahinter stehende Frage ist: „Was tue ich in einer solchen Situation?“

    Doch eine solche Frage ist „absurd“, denn kein Mensch kann „die Hand dafür ins Feuer legen“, was er tun würde!

    Gefällt mir

  33. Drusius „Wer sich eine Karte für eine Theaterveranstaltung gekauft hat und im Theater sitzt,
    sollte versuchen das Stück zu verstehen, aber nicht zu randalieren.“

    Gleichnis mit Metapher:

    Die Menschen werden zu einer Theatervorstellung eingeladen –
    jemand anderes hat die Karte gekauft.

    Das Theater nennt sich Leben.

    Das Stück wird nicht verstanden, „es gefällt“ mir nicht:

    Ich verlasse den Saal, randaliere oder mache selber mein eigenes Theater auf.
    —————————–
    Jede Theaterveranstaltung ist Unterhaltung.
    Wenn man das weiß, muß man nicht mehr versuchen das Stück zu verstehen.

    Gefällt mir

  34. DET sagt:

    @ Angela
    19/04/2022 UM 19:23

    Ich kann da nicht voll konform gehen, was Du unter Wahrheit verstehst und denke,
    dass jeder von uns einen inneren Kompass zu unserem Schöpfer hat, den er
    vertrauen kann, sofern er nicht ganz verschüttet ist; der Verstand dazu ist mehr
    oder weniger ein Werkzeug, um Unterscheidungen anzustellen.

    Wäre dem nicht so, würde es uns überhaupt nicht geben und um zur inneren
    Freiheit zu gelangen, wie Du es siehst, bedarf es Bedingungen im äußeren Bereich,
    die auch erst einmal geschaffen werden müssen und die einer allein nicht schaffen kann.

    Gefällt mir

  35. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam

    Zitat: „… Gleichnis mit Metapher:

    Die Menschen werden zu einer Theatervorstellung eingeladen –
    jemand anderes hat die Karte gekauft.

    Das Theater nennt sich Leben.

    Das Stück wird nicht verstanden, „es gefällt“ mir nicht:

    Ich verlasse den Saal, randaliere oder mache selber mein eigenes Theater auf.
    —————————–
    Jede Theaterveranstaltung ist Unterhaltung.
    Wenn man das weiß, muß man nicht mehr versuchen das Stück zu verstehen.

    —————————————————————————————————————-

    Gegenidee:

    Ich selbst habe mir eine Karte für eine Theatervorstellung gekauft. Ich habe gehört, das Stück soll großartig sein .

    Das Theater nennt sich Leben.

    Das Stück wird nicht verstanden, “ es gefällt mir nicht“.

    Ich verlasse den Saal, nehme Drogen, fange an zu trinken oder bringe mich um, beschuldige Gott und meine Mitmenschen , jammere und klage ,

    ODER

    ich versuche, den SINN, der im Stück liegt, zu verstehen, nehme einen anderen Weg als den bisherigen und gesunde an Körper-Geist und Seele.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  36. Angela sagt:

    @ Det

    Zitat: „… Wäre dem nicht so, würde es uns überhaupt nicht geben und um zur inneren
    Freiheit zu gelangen, wie Du es siehst, bedarf es Bedingungen im äußeren Bereich,
    die auch erst einmal geschaffen werden müssen und die einer allein nicht schaffen kann.“

    Es hat immer Menschen gegeben, die auch unter widrigsten Umständen innerlich FREI waren von Hass, Verblendung , Rachsucht, sogar im KZ. Die ihr inneres Licht auch dann leben konnten. Dafür braucht es keine „Bedingungen im äußeren Bereich“, nur ein waches Bewusstsein und Integrität.

    Doch das ist zugegebenermaßen eher selten, doch annähern kann sich jeder an das Göttliche in sich selbst. Und daraus schöpfen….

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  37. Frollein Schmidt sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    19/04/2022 um 19:58

    Frollein Schmidt 05:00

    „Es gibt unterschiedliche Vorstellungen von „FRIEDEN“. Ein prägnantes, aussagekräftiges Beispiel:“

    Eher ein Beispiel für LÜGEN.

    Ja. Der Grund, warum ich dieses Zitat hier aufgeführt habe, ist genau der, aufzuzeigen, wie durch eben solche LÜGEN elementare Werte der Menschen verdreht werden. Der Teufel tritt nicht auf und sagt: Har Har, ich bin der Teufel, ich spuck euch ins Gesicht! Nein, er packt dich bei dem, was dir heilig ist, dreht es durch den Fleischwolf, bis du nicht mehr weißt wo oben und unten ist und am Ende redest du mit seinem Mund, ohne auch nur gemerkt zu haben, dass er dich umgedreht hat. Er selbst weiß immer ganz genau, was er da sagt und damit bezweckt, aber er versteht es stets so zu formulieren, dass niemand ihm die perfide, böse Absicht nachweisen kann.

    Gefällt 1 Person

  38. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Angela 22:15

    Interessante „Gegen“-Idee von dir.
    „Das Stück wird nicht verstanden, “es gefällt mir nicht“.
    Ich verlasse den Saal, nehme Drogen, fange an zu trinken oder bringe mich um,
    beschuldige Gott und meine Mitmenschen , jammere und klage ,
    ODER
    ich versuche, den SINN, der im Stück liegt, zu verstehen, nehme einen anderen Weg
    als den bisherigen und gesunde an Körper-Geist und Seele.“

    Woher kommt die Vorstellung, einen anderen Weg zu nehmen und an Körper-Geist und Seele zu gesunden?
    Wer oder was hat einem eingeredet, daß es neben dem Körper auch noch „Seele“ und „Geist“ gäbe?
    Wieso wird davon ausgegangen, man müsse an Körper-Geist und Seele gesunden?
    Die meisten Menschen kommen doch gesund auf die Welt, oder?

    Mir kommt das alles sonderbar vor: Im Antichristentum, wie in den nah- und fernöstlichen Religionen (Zoroastrismus,
    Judentum, Christentum, Islam) und Philosophien (vor allem im Hinduismus und Buddhismus) ist die „Seele“ irgend-
    ein verfluchtes Dingsdabums, daß in einen „bösen“ Körper verbannt wurde, weil die „Seele“ entweder in einem
    vorherigen Leben – in einem anderen Körper hineingeboren – Fehler gemacht habe oder nicht zur Erkenntnis
    gelangt ist, „um aus dem Rad des Lebens zu entkommen und das Nirwana zu erreichen“ oder *einmal* geboren
    wird, Fehler macht und auf ewig in der Hölle schmort oder von „Gott“ erlöst wird und in den Himmel darf.

    Ich halte das alles für ausgemachten Plumpaquatsch.

    Oder um bei der Metapher „Theaterstück“ zu bleiben:
    „Da gehn die einen müde fort
    Die andern nahn behende
    Das alte Stück man spielt´s so fort
    Und kriegt es nie zu Ende“

    – aus *Mich brennts in meinen Reiseschuhn* (Joseph von Eichendorff (1788-1857); 1837)

    Also, mir hat dieses Stück nicht gefallen und ich habe den Saal – ohne zu randalieren – verlassen [müde fort gehn]
    und denke mir: „Ja gut, wenn die Leute diese Unterhaltung benötigen, dann brauchen sie die wohl,
    um sich – von was auch immer – abzulenken.“

    Gefällt mir

  39. DET sagt:

    @ Angela
    19/04/2022 UM 22:27

    Ja, solche Menschen gibt es; ich wollte Dir dazu auch ein „like“ verleihen,
    aber mein Browser lässt das nach dem letzten Update nicht mehr zu.

    Ich habe mit „äußeren Bedingungen“ an morphogenetische Felder gedacht,
    hervorgerufen von Menschen, die ähnlich denken.

    @ Thom,
    kannst Du mal in deinem Spam-Fach nachschauen, da ist etwas zum Postkasten 40
    verschollen gegangen. Danke.

    Gefällt mir

  40. Thom Ram sagt:

    DET

    Iss Nixe im Späm. Nixe in Warteschlang. Ich kann nicht weiterhelfen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: