bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Deutsche / Deutschland / Ein Lobgesang

Deutsche / Deutschland / Ein Lobgesang

Rundbrief von Jamila Peiter.

Und ich krieg es nicht hin, daß er hier erscheint. Seltsam.

Bitte scrolle in den Kommentaren runter auf 16/03/2022 um 17:06, oh, danke WP, Du kannst einfach den Link betätigen 🙂

Dort kannst Du ihn lesen. Es ist eine Hymne auf Deutschland, geschrieben von einem Deutschland sich innigst verbunden fühlendem Russen.

Thom Ram, 16.03.10

.


53 Kommentare

  1. Jiudith Endler sagt:

    Ahoi Thom , war das eine Aufforderung das Positive zusammenzutragen oder ist das ( ein verzweifelter ) Abgesang ? Wie auch immer ich fang schon mal an : Bertold Brecht Kinderalphabeth Buchstabe D – “ Die Dichter und Denker holt in Deutschland der Henker “
    2. In Rußland wurde Deutsch als erste Fremdsprache gelehrt ( zu meiner Zeit ) Wer macht weiter ?

    Gefällt mir

  2. DET sagt:

    Ich finde den Postkasten nicht und deshalb lege ich das mal hier herein.

    Es ist ein Schreiben von der UNO an die Amerikaner und es ist erst der Anfang.
    Ich stelle es hier rein, weil es auch für uns wichtig ist, da wir mit dazu gehören.
    .
    .
    .

    Vereinte Nationen Dirktive 001, der Beginn der Neuen Welt-Ordnung;
    nach unserem Kalender ist es der 4. July. 2025

    In Übereinstimmung mit dem Einverständnis der Mehrheit der Vereinten Nationen Mitglieder, die folgende Direktive erhält Kraft nach Empfang und wird sofort mit der Ausnahme jener Objekte und Punkte umgesetzt, die mehr Zeit erfordern.
    Alle Vereinten-Nationen-Staaten werden unverzüglich bekannt durch ihren neuen Namen und der dazu korrespondierenden Nummer. Zum Beispiel; die frühere Nation von Kanada wird jetzt bekannt sein als Amerika Gebiet 0001. Die frühere Vereinigten Staaten von Amerika werden jetzt einfach bekannt als Amerika Gebiet 0002. Das frühere Zentral-Amerika, einschließlich die frühere Nation von Mexiko wird jetzt bekannt sein als Amerika Zentral-Gebiet 0003 und der Rest der früheren Nation von Süd-Amerika wird insgesamt bekannt als Amerika Gebiet 0004.
    Die früheren Nationen von Europa werden insgesamt und künftig bekannt sein als Europa 0010
    mit einer neuen Landkarte mit dargestellten Grenzen zwischen Europa 0010 und Asien 0020.
    Alle neuen Namen von früheren Nationen innerhalb der verschiedenen Welt-Kontinente sind aufgelistet im Zusatz zu dieser Direktive, zusammen mit neuen Landkarten, um Grenzen und
    Standorte für Haupt Vereinte-Nationen Kontroll-Zentren (UNCCs) zu errichten welche alle
    zukünftigen Regierungen verwalten, wie Verwaltungen, Militär und Polizei-Verantwortlichkeiten.

    Mit Wirkung vom 17 März 2025, die früheren Vereinigten Staaten von Amerika haben ihre
    militärischen und Polizei Kräfte zur Kontrolle und Verantwortlichkeiten den Vereinten Nationen zu übergeben und sie werden so schnell wie möglich aufgelöst oder integriert in unsere globalen Vereinten Nationen Kräfte. Die früheren Vereinigten Staaten von Amerika ist die letzte Nation, um Autorität an den Vereinte Nationen Sicherheits-Rat abzutreten; sie hat zahlreiche Probleme und Verzögerungen für unseren Vereinten Nationen Plan verursacht und sie werden bald den Stoß von schnellen und entscheidenden Änderungen, um unsere geplanten Ziele einer vereinigten Eine-Welt-Regierung zu erreichen, spüren.

    Die gesamte Exekutive-Branche der früheren Vereinigte Staaten-Regierung ist hiermit aufgelöst,
    da unsere ausgewählten Vereinte Nationen Führer mit einem anerkannten Verwaltungs-Rat diese Aufgaben übernehmen. Die Rechtsprechungs-Branche ist in ähnlicher Form sofort aufzulösen, da Vereinte Nationen Richter diese Aufgabe übernehmen. Wie auch immer, die Legislative Branche wird auf ihre Posten verbleiben bis Vereinte Nationen Repräsentanten sie zunehmend von diesen Aufgaben ablöst.

    Fragen in bezug zu dieser Direktive oder weitere Bedenken sollten in der Schwebe gehalten werden, bis Vereinte Nationen Repräsentanten für ihr betreffendes Gebiet eingetroffen sind, um Probleme und Fragen zu lösen. Für den unmittelbaren Moment kannst Du dein Leben,
    wie Du es in der Vergangenheit hattest, weiterführen.
    Wie auch immer, die folgenden Instruktionen werden nicht in Frage gestellt oder diskutiert.
    Ihr werdet alle genügend Zeit haben zu verstehen und folgen diese und weitere zukünftige Direktiven, Orders und Regulationen, wie sie formuliert und ausgegeben werden.
    Bitte geraten sie nicht in Panik und sie werden unsere neue Welt geformt in eine von
    Gesellschaft und Vorzüglichkeit finden.

    Orders zu allen Angestellten von früheren Federal Staaten , Landkreise und lokalen Regierungs-Entitäten.

    1. Am 5 July 2025 werdet ihr beginnen alle Schiffe, Flugzeuge, Fahrzeuge ( beides Militär-und Zivil) mit den blauen Farben der Vereinten Nationen zu übermalen; Flugzeug-Schiff -und Fahrzeuge –Nummerierung bleibt wie es ist, mit der Ausnahme, dass alle UN oder Unitet Nation Bezeichnung wird vorangestellt. Ihr werdet weitere Instruktionen zum Wechsel aller Uniformen , Militär-und Zivil-Polizei Einheiten, zur hellblauen Farbe der Vereinten Nationen bekommen.

    2. Alle Anweisungen oder Direktiven vom Vereinten Nationen-Sicherheitsrat oder Vereinte Nationen Repräsentanten sind als Anweisungen an die frühere Nation oder Nationen zu verstehen und werden auf alle Gebiete und Orte erzwungen. Nichtausführung oder Widerstand wird mit Gewalt begegnet und jene, die sich nicht fügen, müssen damit rechnen auf der Stelle erschossen zu werden.Der Sicherheitsrat und seine Repräsentanten haben weder die Zeit noch Neigung Bedenken, den Verlust von Autorität, Eigentum, Einkommen oder sogenannter Freiheiten zu diskutieren. Alle zukünftige Autorität und Kontrolle liegt in den Händen der Vereinten Nation und irgendeine Einmischung in unseren geplanten Zielen wird nicht toleriert und wird durchgehend mit Gefängnis oder schneller Eliminierung behandelt.

    3. Krankenhäuser und Kliniken werden angehalten ihren medizinischen Service wie in der Vergangenheit beizubehalten. Wie auch immer, in allen Krankenhäusern und Kliniken wird das Management ersetzt und medizinischer Service wird gemäß Vereinte Nationen Direktive geleistet, was bald veröffentlicht wird.
    Während Behandlung für alle frei ist, Personen über 50 Jahre wird es nicht erlaubt sein Organe zu ersetzen, da die Kosten unakzeptabel sind und diese Personen limitierte Fähigkeiten haben werden, um die notwendige Arbeit für die Zukunft dieses Planeten zu erbringen. Ähnlich jene mit Krankheiten oder Mißbildungen (eingeschlossen Kinder und Kleinkinder) ,welches zukünftiges Arbeiten zur Verbesserung ihres Umfeldes ausschließt,wird, abhängig von ihren individuellen Umständen und Fähigkeiten, Sterbehilfe angewandt.

    4. Schulen und Universitäte werden weiterarbeiten wie geplant und bis Verwalter und Erzieher zurückkehren in ihre Klassenräume nachdem sie getestet wurden in dieser Zeit; das ist in Übereinstimmung mit Vereinten Nationen Ausbildungs-Direktiven.Lehrer und Ausbilder die nicht die Vereinte Nationen Standards erfüllen oder die UN Direktiven folgen, werden ersetzt und neue Jobs werden für die Willfähigeren geschaffen. Jene, die unwillig zur Mitarbeit sind, werden bald
    auf der Straße sein und nach anderen Berufen Ausschau halten.

    5. Bauern, welche Pflanzen-Produkte anbauen und Firmen, die solche Produkte verarbeiten und verkaufen werden wie immer weiterarbeiten können bis auf weitere Anweisungen.
    Wie auch immer, alle Bauern-und Firmenausrüstungen sind mit der blauen Vereinte
    Nationen Farbe zu versehen und Nummerierung oder Buchstaben werden in der gleichen Art und Weise gewechselt wie oben beschrieben unter #1.

    6. Polizei-organisationen aller Typen und Arten, welches Federale, Staaten und Landkreise einschließt, sowie die lokale Polizei sind jetzt unter der Kontrolle und Autorität der Vereinten Nationen. Während formelle Änderungen zu jeder und alle Polizei-Entitäten sehr bald bekannt gegeben werden, seid ihr jetzt anerkannte Vereinte Nationen Polizei-Kräfte und werdet alle zukünftigen Anweisungen von eurem lokalen Vereinte Nationen Repräsentanten erhalten. Wir erwarten Widerstand in vielen Formen zu unseren Anweisungen und deswegen seid ihr jetzt zum Töten autorisiert zu jeden, der unseren Direktiven widersteht und das schließt euren Polizeigefährten ein.
    Ihr braucht dazu keine Bedenken in bezug auf Strafverfolgung gegen euch zu haben,
    da ihr die Autorität habt auf jeden und zu jederzeit zu schießen, der eure Autorität
    behindert. Alle Prozesse sind bis auf weiteres zu stoppen und Mörder , Vergewaltiger,
    Kinder-Belästiger, Feuerleger, Drogen-Händler und Prostituierte sind auf der Stelle
    zu erschießen oder bis weitere Bestimmungen vorliegen und eine kontrollierbare
    Situation geschaffen wurde.

    7. Wir erkennen an, dass einiger bewaffneter Widerstand von einigen Polizisten , Militär und Veteranen Gruppierungen, so wohl als auch von Gruppen und Individuen von verschiedenen anderen patriotischem Glauben oder sogar Anarchisten zu erwarten ist. Diese Menschen oder Gruppen werden eliminiert werden, entweder durch unsere eigenen Kräfte oder durch Kräfte angewiesen durch unser Vereinte Nationen Militär-Kommando. Alle nuklearen, biologischen und chemischen Waffen sind jetzt unter der Kontrolle der Vereinten Nationen und werden dort eingesetzt werden, wo sich der Widerstand zu lange hinzieht oder zu teuer wird. Jene, die glauben sie können mit ein 30/30 Gewehr oder eine 22 Pistole/ Gewehr uns entgegen treten, sind schlecht beraten, da biologischer und chemischer Gebrauch für alle Gebiete der Vereinigten Staaten von Amerika autorisiert wurde. Weiterhin, falls der Widerstand andauert, , dann Atom oder
    Nuklear- Waffen könnten auch autorisiert werden. So, es wird sehr dumme Menschen erfordern, den unvermeidlichen Wechsel in der Regierung zu widerstehen und eurer Untergang wird uns einfach erlauben auf unserem Weg fester weiter zu gehen. Jeder ist entbehrlich mit der Ausnahme älterer Vereinte Nationen Führer und ihren Familien; so, gebe unserem Rat nicht die Entschuldigung Dich, deine Freunde oder Nachbarn zu eliminieren.

    8. Alle illegalen Drogen und Alkoholverkäufe sind hiermit verboten und ein mindestens 20 Jahre Urteil wird auf jeden auferlegt für ein erstes Vergehen. Ein zweites Vergehen wird nicht toleriert werden und Mißachter von diesen Verbotspunkten werden eliminiert wie mental kranke Patienten, willenlos ohne Wert. Rauchern werden 90 Tage zugestanden um ihre Gewohnheit zu beenden und werden verurteilt zu 5 Jahren Gefängnis, falls nicht genügend Fortschritt in dieser Zeitperiode erzielt wurde. Dieses Problem könnte sich in der Zukunft von selbst erledigen, da aller Tabak-Verkauf in naher Zukunft verboten werden wird.

    9.Alle Formen von Religion und religiösem Glauben sind hiermit verboten. Alle Kirchen
    beenden ihre Dienste; Bauwerke und Strukturen, die nicht beschädigt sind, werden für Vereinte Nationen Organisationen benutzt werden. Alle religiösen Ikonen, Bücher und Zubehör sind zu zerstören bevor die Vereinte Nationen Repräsentanten eintreffen. Sie allein werden über den bestmöglichen Gebrauch der Gebäude und Strukturen bestimmen oder darüber ob sie zerstört werden.

    10. Kinder, welche älter als 5 Jahre sind, werden zu Vereinte Nationen Schulen zur Schulung und Training geschickt. Eltern wird es erlaubt werden ihre Kinder auf einer halbjährlichen Basis für 3 Tage zu besuchen.

    Die Aufgabe des Wechsels der früheren Regierung ist ist eine enorme Aufgabe und wird Zeit benötigen, um alle geplanten Ziele zu erreichen. Die Mitarbeit und Unterstützung von jeden,
    zur schnellen Erreichung dieses Zieles ist durch unsere Ratsmitglieder erfordert. Jene, welche kooperieren, werden ihre Zukunft angenehm empfinden; jene, welche eine Kooperation ablehnen, werden feststellen, dass sie nicht länger benötigt werden und dass ihre zukünftigen Pläne von kurzer Lebensdauer sein werden.

    Dies beendet die anfänglichen Instruktionen und Orders der Direktive Nummer 001, welche spezifisch vorbereitet wurde für die Bürger der früheren Vereinigten Staaten von Amerika .
    Weitere Instruktionen stehen bevor, da Änderungen stattfinden und Widerstand zu erwarten ist.

    Quellen: http://annavonreitz.com/unacceptablethreat.pdf

    Gefällt mir

  3. Jiudith Endler sagt:

    Ich mach gleich weiter : Es gab in Dt -ost ein Schulbuch für alle Kinder – “ Muttersprache “ gestaffelt nach Klasse 4 – 7 (erinnere ich ) mit Texten von
    Johann Peter Hebel , Paracelsius, , Goethe , von der Vogelweide u.v.m. Wir lasen auch Auszüge aus Grimmelshausen . In der 9. Klasse sagte unser Deutschlehrer , es gäbe in den USA 15 Millionen funktionelle Analphabethen – wir waren geschockt…

    Gefällt 1 Person

  4. Mujo sagt:

    @DET
    16/03/2022 um 03:21

    Ich halte das für eine Super Ente.

    Da möchte ich doch gerne die Nachweisbaren Belege dazu haben.

    Gefällt 1 Person

  5. DET sagt:

    @ Mujo
    16/03/2022 UM 04:36

    Es ist die 1. Direktive dieser Art und weitere sollen folgen. Ich verfolge das Geschehen in Amerika
    und weiß, dass Obambi weitestgehend alle Rechte der Bürger an die UNO übertragen hat.

    Ich denke nicht, dass das eine „Super Ente“ ist und wenn es so wäre, dann können wir nur froh sein.

    Gefällt 1 Person

  6. palina sagt:

    Spirituelle Hintergründe der Weltpolitik – Deutschland & Russland im Fokus heller und dunkler Mächte

    Gefällt 1 Person

  7. Mujo sagt:

    @DET
    16/03/2022 um 04:54

    Was Amerika für sich macht und Deutschland als Vasallen Staat ist es durchaus denkbar. Manch Europäer im Westen vielleicht noch dazu.

    Asien wird nur da nie mitspielen, ganz besonders China wird da eher dazu Lachen. Und Süd-Amerika erst sind dabei sich von den Arroganten Amis immer mehr loszureißen. Da kommt gerade der Russe und die Chinesen besser an. Und Afrika will nach Hundert Jahren Kolonial Herrschaft sich vom Westen nichts mehr Vorschreiben lassen. Das sieht man schon daran das sie selbst von den Corona Wahnsinn sich kaum beeindrucken haben lassen. Dort wächst ein immer mehr und größeres Selbstvertrauen gegen über den weisen Langnasen.

    Wie gesagt, halte das für eine riesen Ente.

    Gefällt 2 Personen

  8. Vollidiot sagt:

    Feuchte Träume darf jeder haben, jedoch dürfte klar sein, daß das Zeitalter des Allesgutseins noch ein wenig warten muß.
    Denn vor das Sprießen aus Ruinen haben die Götter die Trümmer gesetzt.
    Ich für meinen Teil sehne mich danach, daß das, was z.Zt. herrscht, zusammenfällt.
    Wer sich dem Lernen verweigert wird unweigerlich durch Schaden klug.
    Besonders, wohl erkennbar, der schon länger hier Wohnende, welcher sich hingibt so gerne den destruktiven Kräfte, wohl denkend, daß solcherart Verhalten das Verlangen nach Bequemem befriedigt und nur in extremen Zeiten für karthartische Taten sich aufraffend, letztlich aber nur nach alter Zeit sich sehnend, einem zeitlosen Niebelheim.
    Ich vermute, daß die ihrer zahllosen Verehrerschaft postulierenden grünen Götter des Deutschlanddumiesesstückscheiße intellektuell zu solchen Erkenntnissen unfähig sind und tatsächlich rein instinktiv trümmeraffin sind und deshalb einem konstruktiven Neubeginn im Wege stehen werden.
    Aber auch das liegt hier, wie so sehr vieles, im Nebel träger vernebelter Hirne.
    Nietzsches „Gott ist tot“ fällt allfälligem Vermeidungsverhalten anheim.
    Unterliegt dieses Volk dem Wiederholungszwang?
    Wird dieses und dieser etwa von außen getriggert?

    Gefällt 1 Person

  9. Thom Ram sagt:

    Mich laust der Affe. Gestern war der Brief zu sehen. Heute ist der Beitrag gähnend leer.

    Nun, ich hab das schöne Schreiben wieder angepinnt.

    Gefällt mir

  10. Thom Ram sagt:

    Volli 14:54

    ***Wird dieses und dieser etwa von außen getriggert?***

    Von außen, ja, doch ist dieses „Außen“ dicht in alle DACH Institutionen eingewoben, ist längst Selbstläufer. Von Außen werden „nur“ hoch Hauptrichtungen vorgegeben.

    Gefällt mir

  11. Thom Ram sagt:

    DET

    Oben im grünen Menu oben links: Forum mit Postkasten 🙂

    Gefällt mir

  12. Thom Ram sagt:

    Mich laust der Affe noch mehr.

    Der Text scheint in einem Format geschaffen zu sein, der von WP nicht angenommen wird. Jetzt versuch ichs hier:

    Betreff:
    Eine Nachricht aus Russland
    Von:
    Jamila Peiter
    Datum:
    15.03.22, 15:35
    ;

    ich leite weiter einen besonderen Text, der mich berührt. (übersehe bitte nicht den kurzen Text darunter)
    Freunde Kritiker und Mitdenker!
    Nach Monaten des Gedankenaustausches mit einem jungen Russen, der mein Enkel sein könnte, erhielt ich heute diese Nachricht von ihm, die mich zutiefst ergriffen hat und die ich sehr gern mit Euch teile:

    Ich bin für Deutschland geboren. Dafür sind mein Leben und mein Tod bestimmt. Ich bin nicht frei, wenn es in Ketten liegt. Ich kann nicht leben, wenn es stirbt. Denn ohne Deutschland hat mein Leben keinen Sinn. Es ist das heilige Gut, das ich in mir trage. Die letzte Stütze und der letzte Gedanke aller meiner Aktionen.
    Deutschland übersteigt das, was ich in Worte fassen kann.
    Ich habe die Alpenriesen in der Hitze der Abendsonne und im kühlen Morgennebel gesehen. Ich habe die Heide durchwandert und die Einsamkeit aufgesogen. Ich habe Berge bestiegen und bin durch blühende Täler gewandert. Ich lauschte den Wäldern und ihrem Rauschen. Ich war vertieft in das Meer, seine ruhige Weite, sein Rauschen und Tosen, die Stimme des Sturms, der über die Wellen brauste. Ich schwebte zu den Wolken, als die Dämmerung anbrach. Mein Herz schlug freier und schneller.
    Ich war überall zu Hause. Überall fühlte ich meine Mutter, mein Heimatland, Deutschland.
    Ich besuchte einen Bauern auf dem Feld und führte ein Gespräch von Herz zu Herz mit ihm. Ich ging zu den Straßenarbeitern und bemerkte die Ernsthaftigkeit und den Glauben im Gesicht der Arbeiter. Ich war Soldat und unterstellte meine Pflicht dem Gesetz. Ich saß im Kreis der fröhlichen Jugend und sah das freudige Glänzen in den jungen Augen. Ich spürte eine Art Sehnsucht, die Deutsche aus der Fremde in ihre Heimat ruft.
    Und überall fühlte ich Deutschland. Denn es ist größer und weiter als das Meer, als die Wolken und die Einöde. Deutschland ist überall dort, wo deutsches Blut in deutschen Herzen pulsiert. Ja, es ist noch mächtiger, noch heiliger. Ich weiß das, denn ich bin ein Kind des großen Krieges. Denn ich kämpfte für ein neues Reich. Deutschland ist mehr als das deutsche Heimatland. Mehr als eine Gemeinschaft des Blutes.
    Deutschland ist überall. Und doch war es nie so. Und wird es nie sein. Denn es ist die ewige göttliche Aufgabe für alle Deutschen zu allen Zeiten. Die Deutschen werden ihr Deutschland nie finden, obwohl sie selbst in ihm leben. Ewig müssen sie suchen und kämpfen. Das ist ihr Schicksal. Deutschland ist mehr als ein geografischer Begriff. Deutschland ist eine Idee, weil es ewig ist.
    Sokurov-Deutsches Erbe+.jpg

    Я рождён для Германии. Ей предназначаются моя жизнь и моя смерть. Я не свободен, если она в оковах. Я не могу жить, если она умирает. Ведь без Германии моя жизнь не имеет смысла. Она являет собой священное благо, которое я несу в себе. Последнюю опору и конечную мысль всех моих поступков.
    Германия превосходит то, что я могу высказать словами.
    Я видел альпийских гигантов в пылу вечернего солнца и в прохладной утренней мгле. Я бродил по пустоши и впитывал в себя одиночество. Я взбирался на горы и шагал по цветущим долинам. Я слушал говор лесов и их шелест. Я проникался морем, его спокойным простором, его шумом и рёвом, гласом мчащегося над волнами шторма. Я взмывал к облакам, когда занималась заря. Моё сердце билось свободней и чаще.
    Я был повсюду дома. Везде я чувствовал мать, родину — Германию.
    Я бывал у крестьянина в поле и вёл с ним задушевную беседу. Я ходил на общественные работы и замечал серьёзность и веру в облике трудящихся. Я был солдатом и вменял себе долг в закон. Я сидел в кругу весёлой молодёжи и видел радостный блеск в юных глазах. Я ощущал нечто вроде тоски, которая зовёт немцев в чужих странах на родину.
    И всюду я чувствовал Германию. Потому что она больше и шире, чем море, чем облака и пустошь. Германия везде, где немецкая кровь пульсирует в немецких сердцах.
    Да, она ещё более могущественна, ещё более священна. Я знаю это, ведь я — дитя великой войны. Ведь я боролся за новый Рейх. Германия больше, чем родина немцев. Больше, чем общность крови.
    Германия повсюду. И всё же её никогда не было. И никогда не будет. Поскольку она — вечная божественная задача для всех немцев во все времена. Никогда немцы не обретут свою Германию, хотя сами и живут в ней. Вечно надлежит им искать и сражаться. Такова их судьба и их счастье. Германия — это больше, чем географическое понятие.
    Германия — это идея. Потому что она вечна.

    Avast logo

    Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
    http://www.avast.com

    Gefällt 2 Personen

  13. ingo2012 sagt:

    Es gibt wohl mix zu loben…

    Gefällt mir

  14. Mujo sagt:

    @Thom Ram
    16/03/2022 um 17:06

    Ein Russe erklärt uns wie die Liebe zu einen Land sein kann, sein sollte.

    Noch dazu zu den Land das nichts bessere zu tun hat als aus Dummheit eine Hetze gegen Russland zu betreiben.
    Verdrehte Welt !!!!

    Gefällt 3 Personen

  15. eckehardnyk sagt:

    Ein „William Toel“ nun aus Russland! Der Brief nun sagt es wieder: Deutsch ist man nicht, Deutsch wird man. Es ist egal, wo, jedoch ist es eine Form des Menschseins, das heute sich am wahrscheinlichsten mit Deutsch sein und seiner I.CH.-Sprache verbinden lässt – gerade wegen der Vergangenheit vor 80+ Jahren und gerade wegen der Millionen Antideutscher, die daraus hervorgegangen sind. Auffällig ist für mich die viel Deutschere Einstellung einiger von denen, die hierher nach D gekommen sind, ob nun freiwillig oder als „Flüchtling“ spielt keine Rolle. Besonders auffällig ist das bei Japanern und Amerikanern (Amis), ohne Reisegesellschaft hier unterwegs, und dieses Deutsche suchen, was eigentlich geistig Menschliches der heutigen Zeit ist, und die Richtung Heiliges Russland unverkennbar enthält (wozu die übrigen Slawenvölker auch mitgehören)
    Es scheint auch, dass im Kreml der Herr der Ringe das erkannt hat. Zu erwarten ist, dass er uns von der diktatorischen Mehrheit, welche die Okkupationsverwaltungen trägt, saniert, oder es, bewusst oder unbewusst, insiniert.

    Gefällt 1 Person

  16. Stephanus sagt:

    Es überkommt mich, wenn ich solches lese, immer wieder das Gefühl, daß die besseren oder vielleicht auch „richtigen“ Deutschen auf der Welt verstreut sind und darauf warten, daß unser Vaterland wieder beackert werden kann und unsere Muttersprache wieder in diese Höhen gehoben wird, wo sie sich so wunderbar wirken kann.
    Ein Ort, wo Wohlstand herrscht und der Geist sich, umgeben von Liebe und Wahrheit, wieder entfaltet.

    Gefällt 1 Person

  17. Judith Endler sagt:

    Ich knüpfe hier an , an meinen Kommemtar /16.3 3.37 uhr . Was 1971 noch erschrecken konnte , ist heute Programm : funktionelle Analphabethen.
    Nun „gefördert “ werden digitale „Kompetenzen“ wie Apps . Es gibt unzählige Piktogramme im öffentlichen Raum. „Sprachnachrichten“ und „“multiple choice “ ( die Wahl zwischen 2-3 vorgefertigten Aussagen – ein eigener Gedankengang oder eine individuelle Antwort sind nicht vorgesehen ) . Eine Entwöhnung von der identitätsstiftenden Muttersprache ist gewollt , ebenso das Verlernen der Handschrift ! Schöne blöde Welt.

    Gefällt 1 Person

  18. Frollein Schmidt sagt:

    Vom teutschen Geist hat kein derzeit auf Erden Anwesender noch wahre AHNung, nur das aus ihm erwachsene Land selbst, das aber im Dornröschenschlaf liegt.
    Mancher spürt den Drang die schlafende Schönheit wachzuküssen, für die meisten stellt sie aber immer noch nur eine Trophäe dar und darum schläft sie weiter.

    Es gibt viele, viele Fäden, die von hier in die Welt hinein und von der Um-Welt hierher gesponnen wurden und darum zieht es jetzt so viele hierhin. Die meisten Fäden dieses Schicksalsgewebes sind allerdings SKULD-Fäden und diese werden sicher nicht zu „Gold“ gesponnen, indem der klägliche Rest der „immer schon hier Verwurzelten“ sich weiterhin knechtisch der Geschichtsverfälschermatrix unterwirft und sich von den Trophäenjägern erklären lässt, was „deutsch“ sei.

    Der Russe, der diesen wunderschönen Text verfasst hat, mag wirklich seine Ahnenwurzeln hier haben, so wie auch manch andere, die es im Laufe der Jahrtausende über die Erde verstreut hat.

    Es gab viele Wanderungen, aber auch Sklavenhandel und Menschen als Kriegsbeute.

    Ebenso hat es viele hierher gezogen, die hier nicht die Wiege ihrer Ahnenlinie haben und darum diese tiefe Wurzel auch nicht spüren, schlichtweg weil sie nicht mit ihr verbunden sind, auch wenn ihre Sippe seit Generationen hier wohnt und sich mit einem Teil unseres Werdens vernetzt hat. Es ist dann aber eben nur ein Teil, erstreckt sich nur bis in jüngere Oberflächenschichten.

    Viele Heutige verleugnen die „Stimme des Blutes“ und glauben, dass die Weltphysik keine Rassen und Stämme kennt und die verschiedenartigen Areale der Erde nicht Manifestationen der sie „Besiedelnden“, sondern – woher auch immer – schon vor uns dagewesene, manifeste „Spielorte“ seien, an die eine jede „inkarnierende Seele“ sich nach Belieben oder Bedarf oder „Karma“ einklinken kann, um für sich „Erfahrungen zu sammeln“. Vielleicht ergibt sich diese Weltanschauung aber auch aus vermischtem Blut, das eben aus verschiedenen Wiegen geflossen ist und seinen Träger mit verschiedenen Orten, Geistigkeiten und Schicksalsgeweben verbindet. Für diese Menschen ist es klar, dass sie kein Problem darin sehen, wenn nun allerlei Fremdeinflüsse ein neues Deutschland und Deutschsein definieren. Denn für sie stellt ja auch ihre eigene Auffassung von „deutsch“ nur den Mischmasch der letzten Jahrhunderte oder sogar nur der Jetztzeit dar.

    Dann gibt es aber auch noch welche, die ganz tief hier und nur hier verwurzelt und verwebt sind. Diese tragen die ganze teut’sche Ahnengeschichte in sich und entsprechend auch all die Ahnenbilder- und stimmen, die darauf drängen, dass es noch sehr vieles ins Reine zu spinnen gibt.

    Deutschland zu erwecken wird nicht gelingen, solang dieses urtief Verwurzelte in den entsprechenden noch vorhandenen Trägern in den Erweckungsprozess nicht einbezogen wird.

    Wenn die Menschheit sich lieber dafür entscheidet auf dem jetzigen Weg zu bleiben und aus dem ur-germanischen Wiegenland ein Multikultopia zu machen, das jeder mitgestalten kann, außer den Urdeutschen, die alle mit der „Heiden“verfolgung und der „Nazikeule“ aus dem Weg gehauen wurden, dann sollten diese Menschen sich darüber bewusst sein, dass dies nicht mehr „Teuts Land“, sondern etwas völlig anderes sein wird. Und dass dieses Neue auf einem unbereinigten Boden erbaut wird.

    Gefällt 1 Person

  19. Thom Ram sagt:

    Deutschland, deutsches Wesen.

    Ich war 10 oder 11, in Alassio in den Ferien, und da kam eine deutsche Familie mit zwei Jungs, etwas älter als ich, dazu. Ich war hingerissen, es war die Erfüllung eines Traumes, der Umgang mit den beiden.

    Später dann die Märklin HO. Märklin, das konnte nur Deutschland. Jede Neuanschaffung roch nach Deutschland und nach deutschem Geiste. Die 2C1, weil von Deutschland war für mich einfach das Tollste was es auf Schienen gab.

    Richtig in Deutschland war ich 1967, und zwar in der Lüneburger Heide, in altem Gehöft nahe Eldingen, in einem Kurs für richtiges Atmen an der Schlaffhorst-Andersen Schule.

    Zwar schmeckte mir das Sauerbrot nicht, doch alles Weitere war sagenhaft. Mein Freund und ich durften im Kutscherhaus schlafen. Alleine schon dies. Hier waren früher deutsche Kutscher. Sagenhaft. Sodann das sehr gepflegte Nordhochdeutsch, Musik in meinen Ohren. Aber das absolut Größte für mich war es, alleine über die Heide zu stapfen, Heide und Deutschland erfühlend. Ich wusste: Ich kenne das alles. Da gehöre ich hin. Das ist mein vertrauter Hafen. Da sind tausend Erinnerungen gespeichert. Sie streiften den Rand meines Tagesbewusstseins, ich nahm sie als tiefes Ahnen und……….Sehnen!!!

    1999 fiel mir der Entschluß in den Schoß, die Schweiz zu verlassen und in einer Großstadt zu wohnen. Gelassen neugierig erwog ich: Paris? Kenne ich, spricht mich zu wenig an, nach meiner letzte Inkarnation dort als leicht blasierter Pianist war Paris gegessen. Rom? Kenne ich, dort war ich früher auch, zu Römerzeiten, ist für mich abgehakt, denn als Seminarist war ich zwei Wochen dort gewesen und hatte meine tiefen Eindrücke und aufwallenden Sehnsüchte in den römischen Bauwerken abgearbeitet gehabt.
    Wien? Kannte ich. Zu bürgerlich, zu behäbig.

    Der Fall war klar. Berlin. Anderes könnte interessant sein, doch zieht es mich mit gewaltiger Kraft nach Berlin. Die Geschichte mit der Mauer! Der zweite Weltkrieg!! Und da war eben noch viel mehr, mich tief Berührendes, mich Aufwühlendes.

    Die ersten Wochen und Monate denne dort war ich von Gefühlen und Ahnungen schier besoffen. Ich hatte eine Top Zweizimmerwohnung an der Boddinstraße13, gegenüber Schulhof, auch im Winter des Mittags heizende Sonne an den Fenstern, da nach Süden ausgerichtet, Holzfliesen, handtuchschmales Bad, ja, und da waren zwei Öfen. Nix Zentralheizung. Was ich dette jenoß.

    Die Hasenheide mit der leise bürgerlich-schmuddeligen Gartenkneipe, die Grasverkäufer, die Jogger und natürlich…die alten Bäume. Ein Traum für mich.
    Dann das mich verzaubernde Schöneberg mit dem „Steinreich“. Man sah mich jeden zweiten Tag in diesem sagenhaften Laden.

    Jau, und in Ostberlin, da hingen noch Reste der DDR in der Luft. Auch dieses Thema: Die DDR. Ich wandelte in Resten dieser Luft. Sagenhaft.
    Erichs Lampenladen. Der Alex. Der Fernsehturm, die Goldelse.

    Pah, wieder im Westen die Philharmonie mit ihrer unvergleichlichen Akustik. War da im „kleinen“ Saal ein Streichquartett, gefühlt Lichtjahre von mir entfernt. Ich erwartete dünne Töne. Quark. Diese Architekten waren so genial wie die Erbauer von Amphitheatern, wunderschöne Klangfülle, unglaublich.

    Und immer immer in Deutschland, mehr, in Berlin, welches in Deutschland eine Sondernummer ist. Eigentlich ein Sammelsurium von Dörfern verschiedener Prägungen.

    Einmal im Jahr fuhr ich in die Schweiz um Kohl zu machen. Ich gestehe, daß ich „die“ Schweizer leise verachtete, ich hatte dort das Gefühl, die Leut hätten von Tuten und Blasen wenig Ahnung, lebten in einer Scheinwelt, abseits vom Erdengeschehen.

    Kam ich nach Berlin zurück, oh oh oh, es war mir als wie wenn man sich einen genau passenden, feinen, weichen Lederhandschuh überzieht!

    Deutschland, ich liebe Dich. Berlin, für mich bist du die Perle Deutschlands.

    Gefällt mir

  20. Thom Ram sagt:

    Soeben bin ich vom Kompi weg, stellte mich auf meine Terrasse, heftige Morgensonne, klarer Himmel, die Blätter der Bananenbäume wiegen sich leicht………..und ich kann es nicht glauben.

    Ist das derselbe Mann, der hier bei 29 Grad gegen Osten schaut, auf Bali, als wie der Mann, der eben noch intensivst in Berliner-Erinnerungen eingetaucht war?

    Welch Welten von Unterschied.

    Gefällt mir

  21. Angela sagt:

    Zitat aus dem Artikel:

    „…
    Deutschland ist eine Idee, weil es ewig ist.“….

    Ja, so ist es! Eine Idee in den Köpfen DER Leute, die in der Vergangenheit festhängen….den vorgestellten ! Glanz und Gloria eines vergangenen Staates ( mit dem sie sich identifizieren) vermissen und sich krampfhaft danach sehnen, alte Herrlichkeit ( in ihren Augen) wieder auferstehen zu lassen.

    Zitat Fräulein Schmidt: “ dann sollten diese Menschen sich darüber bewusst sein, dass dies nicht mehr „Teuts Land“, sondern etwas völlig anderes sein wird. Und dass dieses Neue auf einem unbereinigten Boden erbaut wird…..

    Das, was alle Menschen behindert, ist die Angst vor dem Neuen. Menschsein bedeutet für mich, Türen zu öffnen, ohne im voraus zu wissen, was sich in dem Raum dahinter befindet. Das Leben ist eine interessante und abenteuerliche Reise, aber wenn man Angst vor dem Neuen hat, wird man sich am Ewig-Gestrigen festklammern , so nach dem Motto : D D über alles………

    Ich persönlich als Ur-Deutsche finde z.B. Frankreich als Land wunderschön und die Menschen dort viel freier ( unser Sohn lebt dort mit seiner Familie) als die immer noch obrigkeitshörigen Deutschen und das zersiedelte überfüllte Deutschland , aber ich mache daraus keinen Lobgesang. Und Berlin , meine Heimatstadt ist in ihrer jetzigen Form für mich ein Albtraum.

    Natürlich gibt es hier wundervolle Landschaften und wundervolle Menschen, aber gibt es die nicht überall? Ich meine, „Lieben“ sollte nicht so eng begrenzt sein, dann kann man es kaum noch „Lieben“ nennen, dann ist es nichts weiter als Ego und Eigendünkel und Volkstümelei.

    Zitat aus dem Artikel:


    Deutschland ist überall dort, wo deutsches Blut in deutschen Herzen pulsiert. Ja, es ist noch mächtiger, noch heiliger. Ich weiß das, denn ich bin ein Kind des großen Krieges. Denn ich kämpfte für ein neues Reich….“

    AHA !

    Angela

    Gefällt 1 Person

  22. Vollidiot sagt:

    Da kann ich zum Verständnis der Zukunft nur auf Goethe hinweisen: Zur Nation euch zu gründen hoffet ihr Deutschen vergebens, bildet freier, ihr könnt es, zu Menschen euch aus.
    Das ist die Idee: freie Menschen.
    Das muß hier verhindert werden.
    Darum sone Kulturministerin, die sächt: Deutschland, du mieses Stück Scheiße.
    Chlöpfts?

    Gefällt 2 Personen

  23. Vollidiot sagt:

    Tja,
    und dann noch: das Blut ist der Träger des Ich…………………………………..

    Gefällt 2 Personen

  24. Vollidiot sagt:

    Sartre gefällig?
    Die freieste Zeit Frankreichs war die Zeit der deutschen Besetzung……………………………….

    Gefällt mir

  25. Mujo sagt:

    @Angela

    Das Problem liegt nicht an die Menschen oder das Land hier, sondern weil wir nicht Suverän Handeln können wie es unsere Natur entspricht.
    Wir sind Leider immer noch ein Vasallen Staat der USA die in allen die letzte entscheidung hat. Wären wir Frei wie es die Franzosen sind könnte sich vieles natürlicher und entspannter Entwickeln.
    Ich sehe in fast jeden Land das die Menschen entspannter sind als hier.
    Und es wird vieles getan damit es je seine Kraft zurück bekommen kann wie es eins hatte.

    Ich will damit nicht zurück in den 30er des letzten Jahrhunderts das ich für eins der Dunkelsten Zeit der Deutschen Geschichte halte auf allen ebenen.
    Jdoch mehr Selbstbewusstsein wie es die Franzosen Leben würde den Deutschen gut tun. Das hat die letzen 2 Jahren Furchtbar gelitten und zieht uns heute in einen Konflikt rein den wir nicht verursacht haben, besonders in den hinblick unserer Geschichtlichen Vergangenheit.

    Zum Bewusst werden gehört auch mal Nein zu sagen wenn es uns nicht gut tut.
    Wir haben inzwischen zuviele Wackeldackel die alles Abnicken wie die eins die Heckscheiben der Autos in diesen Land geziert haben.

    Gefällt 1 Person

  26. Thom Ram sagt:

    Volli 17:18

    „und dann noch: das Blut ist der Träger des Ich…………………………………..“

    Upsa. Wer sagt das? Das ist so n Satz, der regt mich zu fruchtlosem Grübeln an.

    Gefällt mir

  27. Stephanus sagt:

    Volli 17:16
    …das hat der Schiller gesagt – nicht der Johann Wolfgang von

    Gefällt mir

  28. Vollidiot sagt:

    Thömmes

    der Rudi wars……..

    Gefällt mir

  29. Vollidiot sagt:

    Steph

    Dann wars Friedrich von Goethe.
    Mir auch recht.

    Gefällt mir

  30. Waldi sagt:

    Angela 17/03/2022 um 15:35

    Man kann das Thema auch pragmatisch betrachten.
    Ein Nationalstaat als Organisationverbund eines relativ zusammengehörigen Volkes mit staatlichen Strukturen, die vom Volk ausgehen, bietet einem Volk den besten Schutz gegen Fremdherrschaft und Ausverkauf von Kultur und Gemeingut. Das gilt für die Deutschen ebenso wie für die Franzosen.

    Gefällt mir

  31. Frollein Schmidt sagt:

    Angela

    man könnte ebenso postulieren, dass wer sein eigenes Volk und Land nicht liebt, nicht wirklich lieben kann.

    Was mich angeht, erlebe ich es z.B. genau entgegengesetzt. Umso mehr ich über die Geschichte der Deutschen erfahren habe und damit ins Reine gekommen bin, umso mehr ehre ich auch andere Menschen als Träger der Geschichte ihres Volkes, ihrer Kultur, ihrer Ahnenkette. Und zwar wirklich mit offenem, ganzen Herzen, weil mir erstens bewusst geworden ist, dass jeder Mensch eben nicht nur ein isoliertes Ich ist, sondern auch Teil und Träger einer langen Entwicklungsgeschichte und zweitens ich keine Schatten mehr in mir wirken habe, die irgend welche Unterwürfigkeits- und Selbstgeisslungsmuster produzieren, sondern meinem Gegenüber wirklich auf Augenhöhe begegne.

    Viele Ausländer, sehr viele, melden mir auch zurück, dass es für sie ebenfalls viel angenehmer ist, mit einem Deutschen zu sprechen, der nicht so einen Krummbuckel bezüglich der deutschen Geschichte hat. Viele finden das nämlich sehr verstörend und zum Fremdschämen, dass so viele Deutsche dieses komische Problem mit sich selbst haben.

    Mit der (Preußens) „Glanz und Gloria“-Schublade sehe ich mich von Dir fehleingeschätzt. Die deutsche Geschichte reicht für mich viel weiter. Viel, viel weiter!
    Wandere mal offenen Geistes durch Norddeutschlands Hügelgräber oder meditiere mal in Ruinen der Volksburgen aus der Zeit der Christianisierungskämpfe… oder schlaf mal eine Nacht unter einem 900-jährigen Baum und schau, was du da träumst…

    Die von Dir unterstellte „Angst vor Neuem“ ist ebenfalls eine Fehleinschätzung. Nur denke ich, dass Neues nicht aus dem „Nichts“ geboren wird, sondern alles vorher Dagewesene in sich und mit sich trägt. Und wenn dieses mitfließende „Alte“ von Lügen durchgiftet ist, wird sich das auch auf das „Neue“ entsprechend auswirken…

    Gefällt 2 Personen

  32. Thom Ram sagt:

    Köstlich. Teilerleuchtete unter sich. Oh, ich gehöre auch dazu, haha.

    Wir Teilerleuchteten können aus höherer Sicht die Dinge betrachten zwar schon immer mal, doch lassen wir immer wieder unsere immer noch vorhandenen Hyänen von der Leine, scheinbar sanfte Hyänen, doch in Wahrheit Hyänen wie sie sind: Bauch und After aufreissen.

    Sozusagen Bauch aufreissen auf höherer Ebene.

    Was ich Eure Kommentare schätze, wahr.

    Seid sorgsam mit Euch selber, ich bitte. Sage ich in erster Linie zu mir selber. Sorgfalt im Umgang mit Anderen folgt daraus automatisch.

    Papi hat gesprochen.

    Gefällt 1 Person

  33. Angela sagt:

    Frollein Schmidt

    Zitat: „…

    man könnte ebenso postulieren, dass wer sein eigenes Volk und Land nicht liebt, nicht wirklich lieben kann.Was mich angeht, erlebe ich es z.B. genau entgegengesetzt. Umso mehr ich über die Geschichte der Deutschen erfahren habe und damit ins Reine gekommen bin, umso mehr ehre ich auch andere Menschen als Träger der Geschichte ihres Volkes, ihrer Kultur, ihrer Ahnenkette. Und zwar wirklich mit offenem, ganzen Herzen, weil mir erstens bewusst geworden ist, dass jeder Mensch eben nicht nur ein isoliertes Ich ist,……….“

    Sehr gut, das ehrt Dich. Aber ist Deine Entwicklung nicht eher selten anzutreffen? Schau Dich doch mal um bei all diesen „Patrioten“ oder „Nationallisten“ , wie weit sie bereit sind, andere Völker wirklich zu achten?

    Ja, es ist wahr, dass jeder Mensch nicht NUR ein isoliertes Ich ist. Er ist umgeben von der Natur, von anderen Menschen vielerlei Art.

    Wozu aber benötigt man die Liebe zu einem bestimmtes Volk , oder einem bestimmten Land, um lieben zu können oder es zu lernen ?

    Man kann die ganze Welt lieben. Liebe darf niemals besitzergreifend sein.Solange die Liebe exklusiv für einen bestimmten Menschen oder ein Volk empfunden wird, engt man sie so sehr ein, dass sie abgetötet wird. Im Grunde sollte der Mensch „IN LIEBE SEIN“ Liebe darf keine Beziehung, sondern ein Seinszustand sein. Dann – aber erst dann – und meist nicht umgekehrt- wird man auch sein Land ( und andere Völker in ihrem So-Sein )wirklich lieben können.

    Ich habe mich niemals schuldig gefühlt ob der Gräueltaten der Vergangenheit, schon deshalb , weil die Vergangenheit für mich vollkommen irrelevant ist. Sie ist vorbei, vergangen , es ist nicht notwendig, ihr anzuhaften. Wer sich schuldig fühlt, wofür auch immer, hat die Lektion, die in der betreffenden Situation steckt, noch nicht gelernt. Und ich sehe uns auch nicht als das Produkt einer Ahnenkette, es sei denn, es handelt sich um meine eigenen Inkarnationen im Laufe meiner Entwicklung.

    Das ist etwas, was ich aus dem asiatischen Denken wirklich verinnerlicht habe. Wir sind reines Bewusstsein, wir haben ALLES in uns und wenn wir die Schleier der Unwissenheit in uns beseitigen, handeln wir nicht mehr aus der Vergangenheit heraus, wiederholen all das, was geschehen ist, NOCH EINMAL, ( vielleicht etwas abgewandelt) sondern sind im Augenblick präsent und damit erst wirklich FREI. Was wir aus der Vergangenheit gelernt haben, werden uns die Herausforderungen der Gegenwart zeigen. Und dort liegt unsere wirkliche Aufgabe.

    Du siehst, wir beide gehen von völlig verschiedenen Voraussetzungen aus , was uns bleibt, ist die Achtung vor einer anderen Ansicht.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  34. Judith Endler sagt:

    Ja , man muß ins Ausland gehen , um das unverdorbene Gefühl für Deutschland zu erleben . In meinem Fall war es ein intensiver Besuch in Rumänien. 1977 oder 78 war ich nur eine Woche in Siebenbürgen . Als Ostdeutsche erfuhr ich ein ungebrochenes und unkorruptes Ja zur deutschen Identität. Die siebenbürgener Deutschen sprachen eine alte echte Sprache und ich erfuhr , sie seien dort seit Michael dem Tapferen im 11. Jahrhundert ,wo man sie als Bollwerk gegen die Osmanen angesiedelt hatte. Sie sprachen .ein wunderschönes , schnörkelloses Deutsch und waren ungewöhlich klar. Nun herrschte Chauchesku und es war der deutschen Minderheit ebenso wie den überaus gastfreundlichen Rumänen verboten, Ausländer zu beherbergen. Der deutsche Pfarrer ging mit uns die ganze Nacht auf und ab , .er fürchtete die Securitate – aber wir hatten viel Gesprächsstoff. Er war sehr traurig wegen der von Westdeutschland betriebennen Ausreisewelle , alle wurden weggelockt. –
    Ich muß gerade Formulare ausfüllen und wo die Staatsbürgerschaft ausgefüllt werden soll , schreibe ich , wenn auch wiederwillig BRD – Hui im Pass steht aber Deutsch – ist das nicht ein Adjektiv? und schreibt nicht ein Tscheche an dieser Stelle Tschechische Republik? klärt mich bitte auf…

    Gefällt mir

  35. palina sagt:

    Vollidiot
    17/03/2022 um 17:16

    „Da kann ich zum Verständnis der Zukunft nur auf Goethe hinweisen: Zur Nation euch zu gründen hoffet ihr Deutschen vergebens, bildet freier, ihr könnt es, zu Menschen euch aus.
    Das ist die Idee: freie Menschen.
    Das muß hier verhindert werden.
    Darum sone Kulturministerin, die sächt: Deutschland, du mieses Stück Scheiße.
    Chlöpfts?“

    Genau so ist das!!!

    Die Deutschen haben ihre Aufgabe nicht begriffen.

    Braucht es wohl noch mehr leere Regale bei Lidl und Aldi Pest. So nenne ich die.

    Gefällt mir

  36. palina sagt:

    Vollidiot
    17/03/2022 um 17:18

    „Tja,
    und dann noch: das Blut ist der Träger des Ich“

    Blut ist ein besonderer Saft.

    Klicke, um auf 055_02.pdf zuzugreifen

    Gefällt mir

  37. Mujo sagt:

    @Angela
    18/03/2022 um 00:13

    „Wozu aber benötigt man die Liebe zu einem bestimmtes Volk , oder einem bestimmten Land, um lieben zu können oder es zu lernen ?“

    Meine Erfahrung auf vielen Reisen ist die das Menschen die ihr Land innig Lieben auch die anderen Menschen eines anderen Landes Lieben können und Respektieren. Das nenne ich Gesunden Nationalismus.

    Krank wird es erst wenn man überheblich wird und sein Land für besser hält als andere in seinen Liebeswahn. Oder wie hier im Lande Diffamiert wird wenn sich mit Liebe zu seinen Land bekennt.

    Es ist so ähnlich wie mit seinen Partner, man muss sich selbst erst Lieben um den andern Lieben zu können.
    Alles Gleichwertig zu Lieben ist die Königsdiziplin, nur davon sind die meisten weit entfernt.

    Gefällt 1 Person

  38. Frollein Schmidt sagt:

    @ Angela

    Der deutsche Nationalsozialismus wird heutzutage fälschlicherweise mit Ausländerfeindlichkeit gleichgesetzt. Das stimmt aber so nicht. Was man wollte, war die Erhaltung der Nationen und unterschiedlichen Kulturen und bestenfalls, dass jede einzelne dieser Nationen ins Selbstbestimmungsrecht kommt, also vor allem raus aus den Klauen der Hochfinanz. Es wurde mit einigen Nationen in dieser Hinsicht zusammengearbeitet, in Form von direktem Warentausch, und dieses gold-, geld- und vor allem zins-freie System hätte man auch gerne weiter ausgebaut. Nur gabs dann halt andere, die da was dagegen hatten. Das war der Feind und nicht andere Völker und Nationen.
    Von den Menschen, die ich kenne, die sich mit den Originalwerken dieser Zeit intensiv auseinandergesetzt haben, ist kein einziger ein „Fremdenhasser“. Das war überhaupt nicht das, worum es ging.
    Was viel zu wenige wissen ist auch, dass der damalige Kampf kein allein-deutscher war, sondern von Freiwilligen aus aller Welt unterstützt wurde. Und da reden wir nicht von ein paar vereinzelten Fanatikern, sondern von riesigen Bataillonen. Inder, Araber, Skandinavier, Russen… Wofür kämpften die wohl? Liest man in den Schulbüchern nichts davon.

    Es wird uns einfach sehr sehr viel Scheisse über diese Zeit erzählt und die wesentlichen Originalwerke aus der Zeit sind verboten, etliche Akten immer noch unter Verschluß, wo man sich doch mal fragen sollte, warum?

    Das heisst nicht, dass diejenigen, die sich da stark mit beschäftigen, nun wollen, dass das damalige System heute wieder eingeführt wird, das ist ja Quatsch, weil die Jetztzeit eine völlig andere, mit völlig anderen Voraussetzungen ist. Ich weiß auch nicht, wo diese „Neonazis“ sind, die uns in den Medien präsentiert werden. Diese primitiven Glatzköpfe, die in ihrer Freizeit nichts besseres zu tun haben, als Hakenkreuze an Wände zu schmieren, unbescholtene Ausländer zu verprügeln und „Anschläge“ auf Ausländerwohnheime und Synagogen auszuüben. Ich kenne keine. Die, die ich kenne, feiern Sonnwendfeste, Gedenktage für deutsche Kriegsopfer oder treffen sich zu Vorträgen. Den meisten geht es einfach nur um Wahrheit. Denn was uns in Geschichtsbüchern und Medien darüber erzählt wird, stimmt einfach größtenteils nicht.

    Aber das Narrativ sitzt inzwischen so fest, dass man allesmögliche damit lenken kann. Ein Beispiel ist der Fall dieses „Attentäters“, der nach seinem „Nazi-Amoklauf“ angeblich seine eigene Mutter und sich selbst erschossen hat. Gräbst du tiefer, findest du, dass dieser Mann in einem Prozess gegen einen Kinderschänderring aussagen wollte…

    Du sagst, die Vergangenheit betrifft Dich nicht mehr. Ich kenne auch andere Menschen, die diese Haltung haben und die ich sehr schätze. Man kann das so machen und sich allein auf die Neuschöpfung konzentrieren. Das ist derzeit sehr wichtig, weil wir definitiv neue Strukturen brauchen, weil das „alte“ System für kein fühlendes Wesen mehr tragbar ist…und, wenn es fortgesetzt wird, in noch schlimmere, unmenschlichere Bahnen laufen wird. Also super, dass es Menschen gibt, die an Alternativstrukturen bauen, um unser Überleben zu sichern!
    Und wahrscheinlich müssen diese Vorreiter auch komplett neu und vorwärtsgewandt denken, weil die Energie sonst nicht durchsetzungsgewaltig genug sein würde.

    Was ich aber auch für wichtig halte, ist, dass es ebenfalls „Rückwärtsgewandte“ geben muss, die den Lügennebel hinter uns klären. Weil es eben nicht so ist, dass der sich einfach von selbst in Wohlgefallen auflöst. Ich glaube Steiner hat das mal sehr gut erklärt, weiß aber grad nicht wo…jedenfalls sinngemäß: jede Lüge verformt die Wahrheit auch in der geistigen Welt. Von dort her wird aber alles, was wir hier schöpfen, gespeist. Das heisst, so lange in dieser geistigen Sphäre Fehler und Deformationen sind, werden diese sich auch immer wieder in unseren Schöpfungen hier manifestieren. Das ist auch meine Überzeugung.

    Vielleicht hast Du sogar Recht damit, dass diejenigen, die noch an etwas „Altem“ hängen, damit noch selbst verstrickt sind. Aber das muss man ja nicht so sehen, dass diejenigen „noch nicht so frei“ sind wie andere, sondern kann es auch so sehen, dass sie aus sehr gutem Grund das bis hierhin immernoch mit sich tragen oder wieder hierhin bringen, eben weil es, hier wie dort, noch geheilt werden muss. Und „hier wie dort“ (Diesseits und Jenseits) sind viel mehr eins, als uns allen bewusst ist.

    Das Problem, was ich in der „Wir sind alle eins“- Ideologie sehe, ist nicht, das ich abstreite, dass wir als Erdenmenschheit eins sind. Das Problem, was ich sehe, ist, dass die Falschen diese Ideologie für ihre Zwecke besetzt haben und mißbrauchen. Die Einheit, die diese Leute jetzt propagieren…wohin führt die? Die führt dahin, dass kein Mensch sich mehr mit seinem Volk, seinem Mutterland, seinem Kulturerbe, seiner Sippe, seiner Sprache, ja am Ende nicht einmal mehr mit seinem naturgegebenen Geschlecht identifizieren „muss“, ABER trotzdem soll ein jeder, jeder, JEDER sich mit den Produkten einer kleinen Handvoll von Weltkonzernen identifizieren. Er soll DIESE Klamotten wollen und tragen, in DIESEM Großkettenmarkt einkaufen, DIESES Handy und DIESE Apps benutzen, sich DIESE Pharmaspritzen setzen lassen, DIESES Journal lesen, DIESEN Sender sehen, DIESES Saatgut mit DIESEN dazugehörigen Pestiziden kaufen und aussähen….usw…usw…

    Ich denke nicht, dass das die Einheit der Erdmenschenfamilie ist, die unsere Mutter Erde sich für uns gewünscht hatte.

    Zumal ich am Ende dieser Entwicklung auch keine „Einheit“ sehe, sondern nur noch voneinander vereinzelte, völlig entwurzelte, einsame „Ichs“.

    Und ich glaube, dass DIESE Leute uns den Floh mit der „Fremdenfeindlichkeit“ ins Ohr gesetzt haben, weil sich damit so wunderbar jedes Verteidigen der eigenen Kultur und Werte so wunderbar kriminalisieren und auflösen lässt. Und das betrifft nicht nur uns, das zeigt sich überall in der Welt. Tatsächlich ist es so, dass einige fremdländische Kulturerrungenschaften, die manche von uns hier derzeit so hochhalten, in ihren Ursprungsländern längst im Verfall begriffen sind.

    Gefällt mir

  39. Gernotina sagt:

    Thom Ram
    17/03/2022 UM 18:58

    Deutscher ist man per Definitionem „de sanguine“ (juristische Forrmulierung), d.h. von der Abstammung bis zu den Urgroßeltern (Quelle ursprünglich mein Vater). Ist wohl im RUSTAG noch so gefasst und basiert auf der 1871er Verfassung – kann man nachlesen. Blutgruppen wurden dabei nicht erfasst ;), auch nicht Gene und es gab bestimmte Voraussetzungen für den Erhalt der deutschen Staatsangehörigkeit.

    Meine Eltern haben den Einwanderungstsunami ins Nicht-Einwanderungsland vorhergesehen, hatten dies befürchtet – bei den „Grünen“ damals Witterung aufgenommen. Mein Vater hat mir auch prophezeit, dass sich zukünftig Rechte und Linke wieder auf den Straßen kloppen würden wie einst in den 20ern – er hatte anscheinend das Prinzip durchschaut. Von ihm wusste ich auch, dass wir keinen Friedensvertrag haben seit 1945 und was es bedeutet für Deutschland. – Vergeblich hatte ich ab 1990 darauf gewartet, vom 2+4-Vertzrag habe ich mich nicht veräppeln lassen.

    Gefällt mir

  40. Waldi sagt:

    Judith Endler 18/03/2022 um 03:42
    „Hui im Pass steht aber Deutsch – ist das nicht ein Adjektiv?“

    Ja, das ist ein Adjektiv, und das ist grammatikalisch korrekt. Laut Deinem Pass hast Du nämlich die deutsche Staatsangehörigkeit.

    Beispiel:

    Augenfarbe: BLAU
    Haarfarbe: BLOND
    Staatsangehörigkeit: DEUTSCH

    Gefällt mir

  41. Angela sagt:

    @ Frollein Schmidt

    Zitat: „… Was ich aber auch für wichtig halte, ist, dass es ebenfalls „Rückwärtsgewandte“ geben muss, die den Lügennebel hinter uns klären….“

    Was willst Du denn KLÄREN? Eine Lüge gebiert die nächste. Hat es jemals etwas gebracht, was die „Aufklärer“ aus ihrer subjektiven Sicht „herausgefunden“ haben? Ewige Wiederholungen begleiten uns seit unendlichen Zeiten. „Fehler und Desinformationen“ gehören anscheinend zum Menschsein und werden nur endlos fortgesetzt. Und JEDER glaubt, die WAHRHEIT gepachtet zu haben.

    Zitat: „… Von den Menschen, die ich kenne, die sich mit den Originalwerken dieser Zeit intensiv auseinandergesetzt haben, ist kein einziger ein „Fremdenhasser“…“

    Deine Haltung zum 3. Reich hat in meinen Augen leicht romantische Züge „Sonnenwendfester, Gedenktage….“ Die damalige GESINNUNG , die in Inhaftierungen, Folter und Internierung , in Abwertung „nichtdeutschen“ Kulturguts, welche in Bücherverbrennungen und Schlimmerem mündete, ist latent im deutschen Volk immer noch vorhanden, jetzt betrifft diese Abwertung vielleicht Araber, Afrikaner statt Juden, auch hier „Goldstücke“ genannt, weil das nicht ganz so „verfolgt“ wird. Hör Dich mal um, wie gesprochen wird, wenn man sich einer unter Gesinnungsgenossen glaubt….

    Zitat: „… Das Problem, was ich in der „Wir sind alle eins“- Ideologie sehe, ist nicht, das ich abstreite, dass wir als Erdenmenschheit eins sind. Das Problem, was ich sehe, ist, dass die Falschen diese Ideologie für ihre Zwecke besetzt haben und mißbrauchen….. und “ Ich denke nicht, dass das die Einheit der Erdmenschenfamilie ist, die unsere Mutter Erde sich für uns gewünscht hatte….“

    Du bist NICHT dafür verantwortlich, was ANDERE denken und tun, nur für Deine eigenen Taten und Gedanken trägst Du die volle Verantwortung. Das ist ja das Schreckliche, dass jeder glaubt, was für die ANDEREN richtig und gut ist., was die Gefahren bei dieser oder jener Haltung sind und wie man sie abwenden kann. Alles aus einer konditionierten, subjektiven Sicht heraus.

    Zitat: „… Die Einheit, die diese Leute jetzt propagieren…wohin führt die? Die führt dahin, dass kein Mensch sich mehr mit seinem Volk, seinem Mutterland, seinem Kulturerbe, seiner Sippe, seiner Sprache, ja am Ende nicht einmal mehr mit seinem naturgegebenen Geschlecht identifizieren „muss“,

    Gerade dieses „sich identifizieren“ führt meiner Ansicht nach zu Abhängigkeit und Unfreiheit. Offenheit ist etwas ganz anderes als Identifikation. Offenheit aus dem eigenen Sein heraus….

    „Die Menschen sollten nicht soviel über ihr Tun nachdenken, sondern vielmehr darüber, was sie sind… Bist du gerecht, dann sind auch deine Werke gerecht. Gedenke nicht, deine Heiligkeit zu gründen auf ein Tun. Man muss Heiligkeit auf ein Sein gründen. Denn nicht die Werke heiligen uns, sondern wir müssen die Werke heiligen.“ Meister Eckhart

    Angela

    Gefällt 1 Person

  42. Waldi sagt:

    Zum Thema (Um-)Erziehung und Assoziation (gedankliche Verknüpfung)

    Man kann gedankliche Verknüpfungen durch eine Kombination bestimmter Reize gezielt erzeugen. Hierzu dienen sogenannte Assoziationsverfahren, denen Assoziationsgesetze zugrunde liegen. Einmal geschaffene Gedankenverbindungen sind zumindest über kurze Zeiträume, bei regelmäßiger Wiederholung der Reize auch langfristig, unveränderlich. Sie wirken sich in einer konkreten Situation verhaltensbeeinflussend aus. Den Betroffenen sind die gedanklichen Verknüpfungen nicht unmittelbar bewusst. Sie können deswegen nicht mittels einer direkten Befragung erfasst werden.

    Edward Bernays, ein Neffe Sigmund Freuds, war ein Meister der Meinungsmanipulation. Er gilt als einer der Begründer der modernen Propaganda – ein Begriff, den er später in „Public Relations“ umbenannte. In einer ihm gewidmeten Biographie wird er als der „Vater der Sinnverdrehung“ (father of spin) bezeichnet. Während einer sehr erfolgreichen PR-Kampagne für die US-amerikanische Zigarettenindustrie verknüpfte er das Symbol der Freiheitsfackel (in Anlehnung an die Freiheitsstatue in New York) mit einer Zigarette. Frauen wurde suggeriert, dass das Rauchen einer Zigarette in der Öffentlichkeit ein Attribut einer emanzipierten Frau sei. Ein soziales Tabu wurde zum Freiheitssymbol erklärt und löste dadurch eine Gruppendynamik aus. Frauen, die sich als emanzipiert darstellen wollten, griffen massenweise zur Zigarette.
    Eine von Bernays bevorzugten Techniken zur Manipulation der öffentlichen Meinung war die indirekte Nutzung prominenter Dritter: „Wenn man die Gruppenführer beeinflussen kann, entweder mit oder ohne deren bewusste Zusammenarbeit, beeinflusst man automatisch deren Gruppe“.

    Gefällt 2 Personen

  43. Judith Endler sagt:

    Waldi 18.03 11uhr 1 – nein ,ich fühle mich nicht gut beraten , denn deutsch als Adjektiv bestimmt die Nationalität ( die im übrigen wohlweislich nicht mehr abgefragt wird) – die Staatsangehörigkeit – meist eine willkührliche Entscheidung/Grenzziehung auf Zeit ist was ganz anderes. In meiner Schule in Berlins / 60 -ziger Jahre und 600 Schüler – waren Blonde eine Seltenheit. Wahrscheinlich alles verkappte Polen – nur in Polen gibt es nun wirklich viele Blonde. Suche mal in Thüringen und Baden/ Würtemberg blonde Menschen – wirst nicht viele finden. Also fand ich Deine Antwort merkwürdig oder habe sie nur in den falschen , braunäugigen Hals gekriegt ?

    Gefällt mir

  44. Judith Endler sagt:

    P.S Waldi : wohlweislich sollte heißen: in unguter Absicht!

    Gefällt mir

  45. Waldi sagt:

    Judith Endler 19/03/2022 um 04:03

    In meinem Pass steht „Staatsangehörigkeit“. So stand es auch in dem Pässen des Kaiserreichs, der Weimarer Republik und des Dritten Reichs.
    Die Grammatik habe ich mir nicht ausgedacht. Natürlich ist es gebräuchlicher, zu sagen „Ich bin Deutscher“ anstatt „Ich besitze die deutsche Staatsangehörigkeit“. Es wäre jedoch falsch, zu sagen „Ich besitze die Staatsangehörigkeit Deutschland“ oder „Meine Staatsangehörigkeit ist Deutschland“. Ich weiß, in alten Pässen kam dies vor. Die wurden in einer Stube von einem Beamten mit Tinte ausgefüllt.

    Ja, gibt es heute weniger Blonde. Ich hätte auch schreiben können „Haarfarbe: braun“. An der Grammatik ändert dies nichts.

    Gefällt mir

  46. Waldi sagt:

    Judith Endler 19/03/2022 um 04:03

    Was ich schrieb, bezieht sich ausschließlich auf die Grammatik.
    Es gibt auch Gründe, die es rechtfertigen, sich anders auszudrücken.

    Gefällt mir

  47. Waldi sagt:

    Judith Endler 19/03/2022 um 04:03
    „Hui im Pass steht aber Deutsch – ist das nicht ein Adjektiv?“

    Im Internet kursieren allerlei Gerüchte rundum die Staatsangehörigkeit Deutsch (vergleiche: die Augenfarbe Braun). Ich halte es für blanken Unsinn, sich darüber Sorgen zu machen. Das (substantivierte) Adjektiv wird den Pässen vieler Staaten für die Staatsangehörigkeit/Nationalität verwendet (z.B. Niederlande, Belgien, Frankreich, Schweden, Norwegen, Irland, Kanada, Australien). Andere Staaten verwenden dahingegen den Namen des Staates. Grammatikalisch lassen sich beide Schreibweisen rechtfertigen. Das ist nichts, worüber man grübeln muss.

    Gefällt mir

  48. Waldi sagt:

    Judith Endler 19/03/2022 um 04:03
    „Hui im Pass steht aber Deutsch – ist das nicht ein Adjektiv?“

    Einige Staaten, die für die Staatsangehörigkeit/Nationalität im Pass ein Adjektiv verwenden:

    Niederlande („Nederlandse“)
    Belgien („Belge“)
    Luxemburg („Luxembourgoise“)
    Frankreich („Française“)
    Spanien („ESPAÑOLA”)
    Portugal („PORTUGUESA“)
    Italien („ITALIANA“)
    Dänemark („DANSK / DANISH / DANOISE“)
    Schweden („SVENSK SWEDISH SUÉDOISE“)
    Norwegen („NORSK/NORWEGIAN“)
    Island („ÍSLENSKUR/ICELANDIC/ISLANDAISE“)
    Polen („POLSKIE / POLISH / POLONAISE“)
    Irland („ÉIREANNACH/IRISH“)
    Kanada („CANADIAN/CANADIENNE“)
    Australien („AUSTRALIAN“)


    Gefällt mir

  49. Judith Endler sagt:

    Ahoi Waldi – ich muß mich erklären : ich nehme Staatsangehörigkeit als ein befohlenes Übel ( im Osten, aus dem ich komme waren wir z. B. DDR ) – ich identifiziere mich auch nicht mit einem aufgezwungenenm Machtkonstrukt , das die innerhalb diktierter Grenzen Lebenden zwingt , sich irgenwie einzurichten . Wohl aber haben verinnerlichte Bindung an Kultur und Muttersprache für mich eine wirkliche Bedeutung. ( mit Kultur ist selbstverständlich nicht das gemeint , was da heute kultet )

    Gefällt mir

  50. Waldi sagt:


    Gefällt mir

  51. Waldi sagt:

    Judith Endler 20/03/2022 um 03:45

    Ich denke, nun verstehe ich Deine Haltung. Die Bundesrepublik nimmt für sich in Anspruch, der Staat der Deutschen Nation zu sein. Deswegen steht im Pass „Staatsangehörigkeit/Nationality/Nationalité: DEUTSCH“. Viele andere Staaten handhaben das mit ihren Untertanen genauso.

    Gefällt mir

  52. Waldi sagt:

    Judith Endler 19/03/2022 um 04:03
    „Deutsch als Adjektiv bestimmt die Nationalität (die im übrigen wohlweislich nicht mehr abgefragt wird) – die Staatsangehörigkeit – meist eine willkürliche Entscheidung/Grenzziehung auf Zeit ist was ganz anderes.“

    Endlich habe ich diesen Satz begriffen. Ja, es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen der Nationalität eines Menschen und seiner Staatsangehörigkeit. Die meisten bekennenden Juden, die außerhalb Israels leben, kennen diesen Unterschied. Die meisten Deutschen in der BRD kennen ihn nicht, obwohl die Begriffe in ihrer Muttersprache vorhanden sind. Ich denke, in den meisten Fremdsprachen ist eine begriffliche Unterscheidung gar nicht möglich, weil die Worte dazu fehlen. Man muss den Behörden der BRD zugestehen, dass sie sich in dieser entscheidenden Frage deutlich ausdrücken. Übrigens wird Deutsch auch in Belgien als Amtssprache verwendet, weil es dort einen deutschen Landesteil gibt, der nach dem Ersten Weltkrieg dem Staat Belgien zugeschlagen wurde. Auf den Personalausweisen der deutschen Belgier steht ebenfalls das Wort „Staatsangehörigkeit“.

    Ich danke Dir für Deine Kommentare, die mir nach langen Überlegungen zu einer wichtigen Einsicht verholfen haben!

    Gefällt mir

  53. Waldi sagt:

    Judith Endler

    Ich muss mich korrigieren. Die BRD-Behörden schummeln. Eigentlich müsste auf dem Pass stehen: „Staatsangehörigkeit: BRD“. Nur so kann man zwischen dem Staat und der Volkszugehörigkeit (die dem einzelnen Menschen überlassen werden sollte) unterscheiden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: