bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Die Nazis in der Ukraine

Die Nazis in der Ukraine

Ist da in der Ukraine das gewöhnliche Militär, sind da heute Mördergruppierungen und sind da fanatische brutale, organisiert und bewaffnete Einheiten, klar als „NAZI“ deklariert.

In meinem privaten Telegrammkanal hat mir Gitti einen Leuchter aufgesetzt. Ich zitiere:

„Diese „Naziknechte“ oder „NAZIS“in der Ukraine sind National-ZIONISTEN (das Wort „NAZI“ wurde von Zionisten*** selber erschaffen). Man muss da unbedingt differenzieren, sonst führt man Unwissende auf einen völlig falschen Trip. Diese Sorte Nazis ist Teil der khasarischen Mafia, wie Fulford erklärt und auch Michael Jaco (US-Aufklärer) es explizit sagt.

Diese Strukturen wurden nach 1917 in der Ukraine etabliert unter den Bolschewiki (scheinbar paradox) gewiss zur optimalen Spaltung des Vielvölkerstaates. Übernommen haben sie später die Symbolik der deutschen Nationalsozialisten, was die Verwirrung um diese ukrainische Struktur noch steigert – vermutlich genau deshalb, um entsprechende Verbindungen zu den Deutschen zu assoziieren. Jedenfalls wurden sie (rund um Bandera, den Chef) von den deutschen NASOS abgelehnt.

Wer nicht genauestens differenziert, ist schnell in den narrativen der Welt verloren, wird gesteuert, wie es bestimmte selbsternannte „Weltherrscher“ seit langem praktizieren. Diese Nazi-Nazi-Nazikiste ist breit gefächert und muss genauestens analysiert werden, falls das Streben nach Wahrheit ernst genommen werden soll!“

Ende Zitat.

Neulich schrieb ich, jede Gangstergruppe könne leicht sich SS Runen aufnähen und auf den Helm malen. Grundsätzlich traf ich damit den Nagel auf den Kopf.

Ich rufe in Erinnerung:

Die Geschichtsschreibung 33-45 stellt grundsätzlich alles auf den Kopf. Was die Aliierten an Gräueltaten verübt hatten, das verschweigt das Geschichtsbuch und schreibt es den Deutschen zu.

Wehrmacht, auch Waffen SS verhielten sich gegenüber Zivilisten korrekt. Erlaubte sich deutscher Soldat einen groben Übergriff auf Zivilisten, wurde er standrechtlich erschossen, ja, von Deutschen wurde er gerichtet. Mit Nationalzionismus hatte die SS nichts zu schaffen, mit Nationalsozialismus schon.

Vollständigkeitshalber, ich wasche nichts rein: Ja, Regimegegner im Dritten Reich wurden hart drangenommen, Gefangenschaft, Arbeitslager oder auch Tod.

.

****Zionisten…auch hier gilt: Genau hinschauen. „Zionist“ ist nicht Synonym für „Jude“. Ja, viele Zionisten sind jüdisch, doch nicht jeder Jude ist Zionist.

Zionist ist empathielos, machtbesessen, gierig und vampiristisch, lebt von der Angst fühlender Wesen und säuft gerne Kinderblut. All dies trifft auf den durchschnittlichen Juden nicht zu.

Gruß in die Runde, Thom Ram, 09.03.10

.


35 Kommentare

  1. Kraeuterhexe sagt:

    Liebe Leute hier herinnen,

    ich möchte hier gerne Informationen mitteilen, die ich gestern direkt aus Russland erhielt
    und hier in den Medien nirgendwo zu sehen und hören sind:

    Ein russischer Freund, der in unserer Nachbarstadt Andernach lebt, flog vor vier Wochen
    nach Sibirien zu seinem Vater und seinen elterlichen Freunden. Nun hat er Probleme im
    Augenblick wieder einen Flug zurück zu finden.

    Er erklärte mir gestern, daß er geschockt ist, wie in den westlichen Medien jede Information
    verdreht wird und gelogen wird. In Rußland gibt es diverse Live-Dokumentations-Sender,
    auf denen man alles mitverfolgen kann, was die russischen Soldaten tun oder nicht tun.
    Jeder Soldat muß eine Kamera tragen für Dokumentatioszwecke und auch für Beweislage.
    So kann man auch gut erkennen, wie die Ukrainischen bezahlten Söldner-Schergen der
    Khasarischen Mafia vorgeht.

    Die Russischen Soldaten greifen keine Zivilisten an, ganz im Gegenteil. Wenn einer der
    Söldner auf russische Soldaten schießt, schießen diese nur zurück, wenn keine Zivilisten
    sichtbar sind. Diverse Städte werden einfach umstellt und man wartet und wartet und wartet.
    Putin hat alle Zeit der Welt, zu warten, bis die Schergen aus den Löchern kriechen.
    Sie sind es, die diverse Explosionen verursachen. Lieferketten unterbrechen, usw.
    Putin nimmt explizit nur militärisch strategische Ziele ein sowie auch die Biowaffen-Labors,
    weil sie in den Händen der NAZIS unermeßlichen Schaden anrichten können.

    Putins Ziel ist es, das NAZI-Pack auszuräumen. Und genau wie hier schon erklärt wurde,
    der Begriff NAZI = National Zionist. Dieser Begriff wurden nach dem 2. WK den Deutschen
    übergebügelt.

    Diese täglichen Dokumentations-Videos in Russland werden in westlichen Medien überhaupt
    nicht gezeigt und auch unterdrückt, sogar auf Telegram zensiert.

    Im generellen erklärt der Freund, daß Putin wohl das Richtige macht, die Ukraine von diesem
    Unrat zu befreien. Und wie es scheint, sind die Ukrainer nicht unglücklich darüber.

    Die Wahrheit kommt immer mehr ans Licht!

    Habt einen wunderbaren sonnigen Tag, wieder ein sonniger Tag ohne Chemtrails im Ahrtal!

    Liebe Grüße

    Gefällt 9 Personen

  2. Ost-West-Divan sagt:

    Der Oberbegriff der KM kann genommen werden aber es ist auch ein fließender Übergang von A-Naziehs zu KM und so weiter.
    Bestimmend scheint zu sein, etwas als einst Gut gedachtes zu übernehmen, zu infiltrieren und ins Gegenteil zu setzen. Das scheinen „Sie“mit ganzen Staaten, Firmen oder auch Visionen und Vorstellungen zu machen, scheint mir.
    Ein Begriff wie demokratischer Sozialismus war mal ein Hoffnungsschimmer, und ist heute beinahe ein Schimpfwort.
    Die Grünen, welche im Ansatz ehrenwerte Menschen waren, sind heute das Gegenteil. Derer Beispiele gibt es endlos viele.
    Es scheint wirklich so etwas wie schwarze Magie zu sein, um alles Gute in Dreck zu verwandeln.

    „Um ein paar Schlüsselstellen zu zitieren und zu paraphrasieren: Khazaria war ein Königreich in Zentralasien, das die babylonischen schwarzen Künste praktizierte. Sie waren in den umliegenden Ländern als Diebe, Mörder und Straßenräuber bekannt und dafür, dass sie die Identität der Reisenden annahmen, die sie ermordeten… Etwa 1.200 n. Chr. führten die Russen eine Gruppe von Nationen an, die Chasarien umgaben, und fielen dort ein, um die Verbrechen der Chasaren gegen ihr Volk zu stoppen, zu denen auch die Entführung ihrer kleinen Kinder und Säuglinge für ihre Blutopferzeremonien an Baal gehörte. [Satan].“ B. Fulford

    Gefällt 1 Person

  3. DET sagt:

    @ Thom,

    da gibt es einen DDR– DEFA Film und der heißt „die Abenteuer des Werner Holt“;
    da werden die Erlebnisse eines Wehrmachtssoldaten beschrieben; diesen Film kann
    ich Dir empfehlen,

    Gefällt 1 Person

  4. Ost-West-Divan sagt:

    Im „Global Research“ hatte ich einen Artikel über den Angriff auf Falludscha im April 2004 gelesen. Da verbaten die Invasoren das Verlassen der Stadt den Männern zwischen 15 und 60 Jahren. Das war ein Kriegsverbrechen(In Folge der Sanktionen der völkerrechtliebenden UNO starben im Irak ca eine halbe Millionen Kinder) Gab es da auch nur einen Pieps der Presstutiierten?

    Das gleiche findet nun in der Ukraine statt. Die Männer zwischen 16 und 60 dürfen das Land nicht verlassen.
    Auf RT las ich eben, dass gestern bei Kiew ? 400 Busse von den Russen bereit gestellt wurden für die Zivilbevölkerung zur Evakuierung-aber nicht ein Mensch ist gekommen. Sie halten die Leute zurück und nehmen sie als Schutzschild.

    Gefällt 1 Person

  5. Ost-West-Divan sagt:

    Reichard White /Global Research
    „Also sind Putin und die Russen so gut wie diese Jungs?“

    April 2004: Beim Angriff auf Falludscha, der nach 3 Wochen mit der Niederlage der „Koalition“ endete:

    „Die Streitkräfte bombardierten das Kraftwerk zu Beginn des Angriffs; …Die Stadt wurde belagert; Das Verbot, Lebensmittel, Medikamente und andere grundlegende Güter mitzubringen, wurde erst gebrochen, als Iraker massenhaft die Straßensperren in Frage stellten. … Nach anfänglichen Fällen, in denen Menschen daran gehindert wurden, das Land zu verlassen, begannen die US-Streitkräfte, jedem zu erlauben, mit Ausnahme dessen, was sie „Männer im militärischen Alter“ nannten, Männer, die normalerweise zwischen 15 und 60 Jahre alt waren. Nichtkombattanten davon abzuhalten, einen Ort unter Bombardierung zu verlassen, ist eine Verletzung des Kriegsrechts.

    „Das Hauptkrankenhaus in Falludscha befindet sich auf der anderen Seite des Euphrat vom Großteil der Stadt. Gleich zu Beginn schlossen die Amerikaner die Hauptbrücke und schnitten das Krankenhaus von der Stadt ab. … Diese Schließung des Krankenhauses (nicht die einzige, die ich im Irak dokumentiert habe) verstößt auch gegen die Genfer Konvention.

    „Zusätzlich zu der Artillerie und den Kampfflugzeugen, die 500-, 1000- und 2000-Pfund-Bomben abwarfen, und den mörderischen AC-130 Spectre-Kanonenbooten, die in weniger als einer Minute einen ganzen Stadtblock zerstören können, hatten die Marines Scharfschützen, die die ganze Stadt durchquerten. Wochenlang war Falludscha eine Reihe von manchmal gegenseitig unzugänglichen Taschen, die durch die Niemandsländer der Scharfschützenfeuerwege getrennt waren. Scharfschützen feuerten wahllos, normalerweise auf alles, was sich bewegte. Von 20 Leuten, die ich in die Klinik kommen sah, waren nur fünf „Männer im militärfähigen Alter“. Ich sah alte Frauen, alte Männer, ein Kind von 10 Jahren, das durch den Kopf geschossen wurde.…

    „Eine Sache, die Scharfschützen sehr diskriminierend über jeden einzelnen Krankenwagen waren, den ich sah, hatte Einschusslöcher darin. Zwei, die ich inspizierte, enthielten klare Beweise für spezifisches, absichtliches Scharfschützen. Freunde von mir, die auszogen, um verwundete Menschen zu sammeln, wurden beschossen. Als wir zum ersten Mal über diese Tatsache berichteten, kamen wir zu einer nahezu universellen Exektion. Viele weigerten sich einfach, es zu glauben. Einige fragten mich, woher ich wusste, dass es nicht die Mudschaheddin waren. Interessante Frage. Wäre beispielsweise Brownsville, Texas, von den Vietnamesen umzingelt und bombardiert worden und Brownsville-Krankenwagen erschossen worden, wäre die Frage, ob die Bewohner auf ihre eigenen Krankenwagen schossen, irgendwie nicht aufgekommen. Später wurden unsere Berichte vom irakischen Gesundheitsministerium und sogar vom US-Militär bestätigt.

    „Die besten Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 900-1000 Menschen direkt getötet, in die Luft gesprengt, verbrannt oder erschossen wurden. Von ihnen ist meine Vermutung, basierend auf Nachrichtenberichten und persönlichen Beobachtungen, dass 2/3 bis 3/4 Nichtkombattanten waren. „

    Gefällt 1 Person

  6. Waldi sagt:

    Unter jedem Bett liegt offenbar ein „Nazi“ versteckt.

    1. Putin spricht von der Notwendigkeit, die Ukraine zu „entnazifizieren“ (ein Begriff, der wie „desinfizieren“ klingt).

    2. Zelensky bezeichnet Putins militärisches Vorgehen als pures „Nazitum“.

    Zelensky, der selbst gebürtiger Jude ist, richtet sich in einer Ansprache an den Dachverband jüdischer Organisationen in den USA (Conference of Presidents of Major American Jewish Organizations, CoP)
    https://www.jta.org/2022/03/07/united-states/in-emotional-appeal-to-u-s-jewish-leaders-zelensky-calls-russian-invasion-pure-nazism

    Zelensky richtet sich an alle Juden der Welt: „Ihr durft jetzt nicht schweigen“
    https://www.jta.org/2022/03/02/global/ukraines-zelensky-to-worlds-jews-do-not-remain-silent-right-now

    Gefällt 1 Person

  7. Herzlichen Dank für die vielfältigen Klarstellungen im Artikel und in den Kommentaren! Schon vor etlichen Jahren analysierte ich die Begrifflichkeiten und die Verwirrspiele. Hinzu kommt noch, dass die linke und die antifaschistische Szene eigene Definitionen hat und jegliche Kritiker von Regierungspropaganda als „Nazis“ verunglimpft, was genauso haltlos ist wie der Totschlagbegriff „Reichsbürger“. Das Sprühen von heiligen Symbolen, die seit Jahrtausenden bestehen, ist eine Entweihung, die nur den „Unheiligen“ überhaupt in den Sinn kommt. Auch das vulgäre Grölen und Brüllen auf Gegendemonstrationen ist unwürdig.

    Grundsätzlich ist festzuhalten, das die Heilige Swastika in jeglicher Form niemals von einem Menschen irgendwohin gesprüht würde, der den Hintergrund und die Geschichte dieses Symboles seit Jahrtausenden kennt und versteht. So etwas tun nur Antifaschisten, die als Provokateure auftreten oder eine Falsche-Flagge-Aktion durchführen. Gleiches gilt für germanische Runen.

    Der Umstand, dass unter der Dominanz des Nationalsozialismus Runen und Hakenkreuze eine Rolle spielten, ändert absolut nichts. Man kann schließlich alles missbrauchen. Die deutsche Sprache existierte vorher und nachher. Die vielen Gesetze aus den Jahren 1933 bis 1945, die bis heute in der BRD gelten, lösen auch keine ernsthaften Debatten aus. Sie bleiben bestehen.

    Wer kennt den am 16. Juli 2021 erschienenen Comic „Vogelschiss: Die Graphic Novel gegen Rechts“ von Frauke Bahle (Autor), Julian Waldvogel (Illustrator)? Den Comic habe ich mir gekauft und inzwischen wieder verkauft, damit ich ihn lesen und gegen den Inhalt anstinken kann. Bereits aus den bei amazon vorgestellten Ausschnitten sind die verherrlichten Rechtsbrüche wie Sachbeschädigung durch verbotenes Sprühen ersichtlich. Frauke Bahle und Julian Waldvogel blamieren sich selbst, so gut sie es eben können. Aus meiner Kritik erwächst keine Verteidigung der AfD, denn auch diese Partei ist wie alle anderen ein untaugliches Instrument. Der Comic dient als abschreckendes Beispiel. Kein Mensch braucht politische Parteien und schon gar keine faschistischen Antifaschisten.

    Gefällt 1 Person

  8. Waldi sagt:

    Kraeuterhexe
    09/03/2022 um 15:20

    Ich bin mir sicher, dass die russischen Truppen dazu gehalten sind, vorsichtig vorzugehen. (Dass jeder russische Soldat eine Kamera trägt, ist vermutlich übertrieben.)

    Man stelle sich zum Vergleich folgendes Szenario vor:
    1. Ostfriesland und Westfriesland gründen eine gemeinsame Friesische Republik.
    2. Einige Westfriesen wünschen den deutschen Einwohnern des neuen friesischen Staates den Tod.
    3. Einige deutsche Einwohner im östlichen Teil Ostfrieslands gründen einen eigenen Kleinstaat.
    4. Der neue deutsche Kleinstaat wird von den Friesen nicht anerkannt und beschossen.
    5. Der BRD-Kanzler erklärt die Friesen zu „Nazis“ und befiehlt der Bundeswehr den Einmarsch.
    6. Der friesische Präsident (ein Jude) appelliert an das Weltjudentum und bezeichnet den deutschen Einmarsch als „pures Nazitum“.
    (Natürlich wären die Soldaten der Bundeswehr dazu gehalten, vorsichtig vorzugehen.

    Gefällt 1 Person

  9. Waldi sagt:

    Geändertes Szenario:
    1. Ostfriesland und Westfriesland gründen eine gemeinsame Friesische Republik.
    2. Friesisch wird zur alleinigen Amtssprache der Friesische Republik. Die deutsche Sprache wird ausgegrenzt.
    3. Einige deutsche Einwohner im östlichen Teil Ostfrieslands gründen daraufhin einen eigenen Kleinstaat.
    4. Der neue deutsche Kleinstaat wird von den Friesen nicht anerkannt und beschossen.
    5. Der BRD-Kanzler erklärt die Friesen zu „Nazis“ und befiehlt der Bundeswehr den Einmarsch.
    6. Der friesische Präsident (ein Jude) appelliert an das Weltjudentum und bezeichnet den deutschen Einmarsch als „pures Nazitum“.
    (Natürlich wären die Soldaten der Bundeswehr dazu gehalten, vorsichtig vorzugehen.

    Gefällt 1 Person

  10. Waldi sagt:

    7. Die Friesische Nationalhymne wird vom BRD-Kanzler zum „Nazilied“ erklärt.

    Gefällt 1 Person

  11. Scharfzeichner sagt:

    Niemand überlegt, welche Aktien A.Merkel dabei hat.
    ich vermute, dass die Tante die Zentrale aller aktueller weltweiter Probleme ist.
    Es hatte schon seinen Grund, weshalb man H.Kohl 100Mio. als Belohnung bot, wenn er Merkel zum Bundeskanzler macht.
    Und Schröder kannte den Plan, weshalb er ohne Grund zurückgetreten ist. Er ist ja auch blutsverwandt mit den %Rothschilds.

    Gefällt 1 Person

  12. Vollidiot sagt:

    Auch Nazis sind/waren Sozialisten.
    Immer auch Handwerkszeug gewisser Kreise.
    Wie Taliban und Isis.
    Alles dient als Idee und Maßgabe zum Zwecke der (Welt)herrschaft.
    Und die ist dazu da: a) zum Lernen – b) zur Vermassung/Entindividualisirung/Entmenschung.
    Wenn wir a) nehmen, dann liegt die Macht bei uns.
    Sonst nicht.
    Die Lüge brüllt förmlich von den Dächern (auf manchen Dächern von Moscheen steht: O Allah hilf im Kampf gegen die Ungläubigen).
    Vor 2 Jahren begann sie zu schreien.
    So brauchen wir uns also nicht wundern, daß Sozialisten in Berlin Panzerfäuste und Raketen an ihre sozialistischen Genossen liefern.
    Früher oder später entlarven sich Ideen, nur weil Menschen am Werk sind um sie umzusetzen.
    Im Menschen ist halt der Dualismus wirkend.
    Das ist die Schangse, nach dem alten deutschen Lied: Mache dich auf, werde Licht…
    Mehr braucht es nicht.

    Gefällt mir

  13. Waldi sagt:

    pol. Emik-Wurst, Hans
    09/03/2022 um 19:33

    „Links“ und „rechts“ sind äußerst verwirrende Begriffe. Als Kind habe ich jahrelang dazu gebraucht, sie richtig einzuordnen, weil sie grundsätzlich davon abhängig sind, in welche Richtung man sich bewegt. Deswegen spricht man im Schiffsverkehr grundsätzlich von „backbord“ und „steuerbord“.

    Gefällt mir

  14. Waldi sagt:

    pol. Emik-Wurst, Hans
    09/03/2022 um 19:33

    Vielleicht sollte man als Alternative eine Backbord Partei (BP) gründen. Allerdings müsste man vorher alle Parteien aufkaufen, damit man die Aufsichtsgremien der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten neu besetzen kann, damit der Begriff Backbord Partei nicht gleich wieder von den Medien verdreht wird. Eigentlich ist das menschlich unmöglich. Wenn man darüber nachdenkt, erkennt man die Aussichtslosigkeit eines solchen Vorhabens.

    Gefällt mir

  15. menschenkind sagt:

    Hat dies auf Menschenkind rebloggt.

    Gefällt mir

  16. Ost-West-Divan sagt:

    Es ist unmöglich mit jemanden zu diskutieren, der Begriffe in Schubladen einordnet und nicht denken kann ohne Scheuklappen.
    Die Fähigkeit über alle ideologischen Grenzen hinweg zu denken zeugt von geistiger Befreiung.
    Wenn ich den Begriff des demokratischen Sozialismus erwähne hat das nichts mit DDR, Linken oder der Sowjetunion zu tun.
    Demokratischen Sozialismus hat es noch nie gegeben.
    Alle Begriffe wurden geprägt durch irgendwelche Bünde die im Hintergrund beides erschaffen haben, um Spaltung zu erzeugen. Die Fluchten-Frei-Maurerischen Erschaffungen von Kapitalismus und Sozialismus haben ja nichts gemein mit der wahren Bedeutung dieser Begriffe.
    Aber man kann ja über etwas nicht urteilen, das es nie gab. In der manipulativen Verzerrung der Begriffe, die vorgegeben werden durch gesellschaftliche Denk-Normen zu denken, bringt nicht weiter.
    Davon sich zu befreien zeugt von geistiger Größe oder besser Freiheit.

    Seltsam, wie schnell der Neoliberalismus oder der Turbokapitalismus aus dem Wortschatz eliminiert wurde um sie zu ersetzen durch all möglichen Mumpitz, der nur ablenkt von den wahren Dingen. Das soll dann wahrscheinlich noch als alternative Aufklärung daherkommen. Nein, das ist alternative Manipulierung oder besser Verdummung.

    Gefällt mir

  17. Thom Ram sagt:

    DET

    Deine Filmenpfehlung „Die Abenteuer des Werner Holt“ macht mich an. Ich finde indes nur Filmausschnitte.

    Kannst Du oder kann jemand mir weiterhelfen, bitte?

    Gefällt mir

  18. Gernotina sagt:

    Ein Beitrag von Harald Thiers – Hinter den Kulissen (des Konfliktes), PDF, 52 Seiten – nur als Angebot bei Interesse – zum „Körnchenverlesen“:

    https://t.me/HaraldThiers/354

    Gefällt mir

  19. Gernotina sagt:

    Catherine Thurner hat zwei längere Beiträge zum Thema „Nazis der Ukraine“ auf ihrem TG Kanal eingestellt.

    Man könnte dies obigem Ansatz mal eintgegenstellen und selber genau dazu recherchieren.
    Meiner Ansicht nach hat Catherine Thurner gerade nicht diese notwendige Differenzierung geleistet, die so sehr wichtig wäre. Sonst bleibt alles ein dunkler Sumpf, aus welchem jegliche Interpretation herausgezogen werden könnte. – Mal über Bandera forschen, ein Bandit, der von den Nasos keineswegs akzeptiert wurde. Könnte mir vorstellen, die wussten recht gut, wieso sie sich jene besser vom Leib halten mussten. Bandera (Doppelagent?) soll mit 90 in München gestorben sein, ohne je zur Verantwortung gezogen worden zu sein. Weiß nicht, ob der mal im Knast war. Ob der wohl Gönner hatte?
    Die Wehrmacht hatte mit den Massengräbern in der Ukraine nichts zu tun. Aus einer sehr speziellen Quelle erhielt ich die Nachricht, dass in einigen Massengräbern der Ukraine Wehrmachtssoldaten liegen – und zwar viele (Vermisste). Möchte nicht genauer darauf eingehen – das wird später noch offengelegt. – Katyn lässt grüßen

    Ich denke, das Strippenlegen für mögliche zukünftige Szenarien und Verknüpfungen ist schon URALT.

    https://t.me/t5mtxr8b/1693

    https://t.me/t5mtxr8b/1694

    Gefällt mir

  20. Gernotina sagt:

    Für Leser, die nicht auf TG sind – die Texte von Catherine Thurner – Material stammt aus Kanal „Neues Russland“ – Objektivität wäre zu überprüfen,
    Narrative gibt es unzählige, je nach Standort. Geöffnete Archive wären die Lösung, in der Hoffnung, dass sie nicht gefälscht wurden (einige schon zugängliche Dokumente sehen allerdings danach aus … Papier, Druck, sehr auffällig).

    +++❗️Woher die Nazis in der Ukraine kommen und was Deutschland damit zu tun hat❗️+++

    💡Maria Sacharowa, Pressesprecherin des russischen Außenministeriums 🇷🇺 heute auf ihrem Telegramkanal:

    „Wenn sie uns sagen, dass der ukrainische Nationalismus und der Neonazismus Mythen sind, „von Russland erfundene Propaganda“, rechnen sie offensichtlich mit jemandem, der mit der Geschichte des Themas nicht vertraut ist. Die Wurzeln des Nationalsozialismus in der Ukraine reichen Jahrhunderte zurück und verkrüppelten viele edle und freigeistige Seelen des kleinrussisch-ukrainischen Volkes.

    All dies findet sich in zahlreichen historischen Studien. Daher nur ein Überblick über die wichtigsten Trends der letzten hundert Jahre.

    Am Ende des XIX – Anfang des XX Jahrhunderts bilden sich in der Ukraine die nationalen Parteikräfte, einschließlich der rechts einzuordnenden Vereinigungen. Auf diesem fruchtbaren Boden des nach dem Februar 1917 entstandenen „Freidenkertums“ erschienen die wahren Theoretiker des ukrainischen Nationalismus: Nikolay Sciborsky und Yuriy Lipa. Sie bereiteten die konzeptionelle Grundlage für den vollwertigen Nazismus und Faschismus der ukrainischen Rechtsradikalen.

    Bereits 1929 schlossen sie sich vor dem Hintergrund der wachsenden Popularität rechtsextremer Bewegungen in Europa zur Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) in Österreich zusammen. Der Erfolg von Mussolini und Hitler ermutigte die Nationalisten nur.

    Antisemitismus wurde zu einer der Visitenkarten der OUN. Es wird vermutet, dass die Deutschen, insbesondere nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten der NSDAP, die OUN gesponsert haben, und zwar mit Beträgen von bis zu 5 Millionen Mark, die für die Ausbildung von Kämpfern verwendet wurden. Berlin bereitete sich im Voraus auf den Krieg vor und wusste, auf wen es setzte. Einer der Anführer dieser Dummköpfe war Stepan Bandera.

    Nach dem Überfall des Reiches auf die Sowjetunion wurden die Bandera-Banden sofort in die Wehrmacht integriert.

    Es wurden Strafeinheiten gebildet: „Nachtigal“, „Roland“, „Legion Sushko“, SS-Division „Galizien“, Regiment „Brandenburg“, zu denen all jene Nazis gehörten, die der russischen (und manchmal auch der nicht-ukrainischen) Bevölkerung im Westen der UdSSR den Tod wünschten. Ihre Aktionen zusammen mit der Wehrmacht, der SS und der „Abwehr“ hatten den Tod von mehr als 5 Millionen Menschen zur Folge.

    Und auch nach der Niederlage des Dritten Reiches, nach dem Großen Sieg, agierten die fanatischsten ukrainischen Nazis weiter. In nur zehn Jahren nach dem Krieg wurden in der Ukraine fast 50.000 Menschen durch den nationalistischen terroristischen Untergrund getötet, bis dieser schließlich von den sowjetischen Strafverfolgungsbehörden zerschlagen wurde.

    Als die UdSSR zusammenbrach, blühten all diese giftigen Ideen in der politischen Landschaft der Ukraine wieder auf: die Svoboda-Partei, die Vereinigung Trident und die Ukrainische Nationalversammlung. Die neuen „demokratischen“ Behörden bekämpften sie nicht, während sie im Westen unterstützt wurden. Das war der Grund für den Neonazi-Putsch im Jahr 2014, als die Nationalisten endlich etwas bekamen, was sie seit 1945 nirgendwo sonst auf der Welt hatten – Waffen und politische Unterstützung durch die Führung des Landes. Das deutlichste Beispiel ist das Asow-Bataillon, das wie ein aus der Vergangenheit verdrängtes Nazi-Kollaborateur-Bataillon aussieht. Die Kämpfer des Freiwilligenbataillons verbergen ihre Verbundenheit mit der Vergangenheit nicht.

    Noch heute wiederholen die ukrainischen Nazis ganz offen alle Rituale ihrer „geistigen Vorfahren“: Sie heben die Arme zum „Hitler Gruß“, verwenden Hakenkreuze, Runen- und keltische Symbole und bringen Kindern den Umgang mit Waffen bei. Das Internet ist voll von Videos über die Vorbereitungen und die Ausbildung der ukrainischen Neonazis.

    Die Nazis in der Ukraine sind kein Mythos, sondern eine echte, vernachlässigte und künstlich unterstützte Krankheit, die alle neuen Übel betrifft.“
    Fortsetzung folgt ⬇️

    Teil 2

    Catherines Blick, [07.03.2022 10:25]
    [Weitergeleitet aus Neues aus Russland 🪆📢]
    Und weiter ⬆️

    „Und nun zu dem, was all die Dinge, die ich im vorherigen Beitrag beschrieben habe, bewirkt haben. Genauer gesagt, wozu das ukrainische Volk von seinen westlichen Handlangern, die den ukrainischen Nationalsozialismus uneingeschränkt unterstützen, verleitet wurde.

    Die Organisation der ukrainischen Nationalisten – die Bandera-Erben – hatte eine rechtmäßige Vertretung im Parlament („Werchowna Rada“). Die Svobodoa-Anhänger, die die OUN unterstützten und ihr halfen, den Nazis Parlamentssitze zu verschaffen, sitzen heute noch in der Rada.

    Es ist erschreckend, dass der Neonazismus in die ukrainischen Streitkräfte eingedrungen ist und sich mit vielen Einheiten der ukrainischen Armee vereinigt hat. So bildete die Neonazi-Organisation Ukrainische Volksselbstverteidigung das Rückgrat des 131 separaten Aufklärungsbataillons, das für zahlreiche Akte des Völkermords im Donbass verantwortlich ist.

    Anfang Februar dieses Jahres zählten politische Analysten und Experten bis zu 15 große neonazistische Massenorganisationen in der Ukraine. Zu ihnen gehört die politische Partei Nationales Korps, zu der widerum die Asow-Bataillone gehören.

    Wenn man bedenkt, dass der Neonazismus in der Ukraine so weit verbreitet ist, dass rechtsextreme politische Vereinigungen bei Wahlen miteinander konkurrieren!
    Sie werden im Westen großzügig unterstützt. So hat beispielsweise der paramilitärische Flügel des Nationalen Korps – die Kampfgruppe Centuria – Agenten in den ukrainischen Streitkräften, und einige künftige Offiziere – Mitglieder der Centuria – werden auf Kosten der amerikanischen und europäischen Steuerzahler in Militärkursen ausgebildet.

    Der russophobe Nationalsozialismus spielt in der ukrainischen politischen Landschaft eine besondere Rolle. So bekennt sich der Verein „Karpatskaya Setsch“ offen zum „Hass auf die russische Welt“. Umso absurder ist es, dass es kein Volk und keine Nationalität gibt, die der ukrainischen näher steht als Russen und Weißrussen.

    In dieser Hinsicht sind die ukrainischen Rechtsextremisten natürlich Vorreiter. Gleichzeitig unterhält Karpatskaya Setsch freundschaftliche Beziehungen zu ihren Partnern – extrem radikalen, an der Grenze zum Extremismus stehenden, Organisationen in Europa.
    Eine andere antirussische Organisation, S14, ruft ebenfalls offen zu Repressalien gegen Russen und Russinnen auf.
    Viele der freiwilligen Kämpfer sind Unterstützer oder Mitglieder von S14. Das Ausmaß der Aggressivität und Gewaltbereitschaft dieser Extremisten wird durch die Tatsache unterstrichen, dass ihre Mitglieder zu den Verdächtigen im Mordfall des Journalisten und Schriftstellers Oles Buzina gehören. Was die Verquickung von Neonazis und den Geheimdiensten (SBU) betrifft, so gibt es im Internet Beweise, darunter auch Geständnisse von S14-Mitgliedern selbst, dass die Radikalen Geld für ihre… „Aktivitäten“ vom SBU erhalten.

    Das große und weit verzweigte Netz von Nazistrukturen in der Ukraine ermöglicht es vielen von ihnen sogar, eine eigene Art von „Spezialisierung“ zu erreichen. So etwas gab es auch während des Aufstiegs des Nationalsozialismus in Deutschland. So waren beispielsweise Radikale von Tradition und Ordnung für Angriffe auf Denkmäler und Gebäude verantwortlich, die mit Russland und der Sowjetunion in Verbindung gebracht wurden, während die Gruppe Freikor für Angriffe auf LGBT-Personen und linke Jugendliche verantwortlich war. Im Westen wird diese Abweichung von der traditionellen europäischen Menschenrechtshaltung in der Regel noch einigermaßen gelassen hingenommen.
    Wenn wir von Neonazis in der Ukraine sprechen, sollte auch der Rechte Sektor erwähnt werden, der weit über die Grenzen der Ukraine hinaus bekannt geworden ist.

    Die Extremisten von Dmitri Jarosch gehören zu den radikalsten Anhängern der Banderisten. Sie sind diejenigen, die versprochen haben, die Krim und den Donbass in Blut zu ertränken, und ihre Kämpfer sind für den Tod friedlicher russischsprachiger Bewohner der Ostukraine verantwortlich.

    Gefällt mir

  21. Gernotina sagt:

    Das alte Galizien in der Ukraine (Westen, Grenze zu Polen) ist übrigens ein Rest Khasariens (nach Vertreibung durch die Russen, 12,/13. Jhd.?).
    Der Hauptteil des alten khasarischen Königreiches liegt im heutigen Kasachstan. (Quelle Arthur Köstler: Der 13. Stamm).

    Gefällt mir

  22. Thom Ram sagt:

    10:04

    Ich habe begriffen, welch Banden die NAZIs in der Ukraine sind.
    Ich mag es auf den Tod nicht leiden, wenn sie als „Neonazis“ bezeichnet werden. Bezeichnet man sie so, dann assoziiert nicht nur ganz Unbedarfter die „NAZIs“ 33-45, welche indes nicht NAZIs, sondern Nationalsozialisten, korrekt abgekürzt NASOs waren.

    Es besteht da ein kleiner Unterschied.
    Der durchschnittliche NASO war weder kriminell noch zerstörungswütig noch mordgierig.
    Der durchschnittliche NAZI in der Ukraine, der ist eben das.

    Gefällt mir

  23. barbar-a sagt:

    Himmlisches Jerusalem in der Ukraine. 20min
    Findet hier ein Bevölkerungsaustausch statt? Sehen die Flüchtlingsströme wie ethnische Säuberungen aus?
    Eine nicht uninteressante Betrachtung. Beachte auch den Kommentarstrang!
    https://www.bitchute.com/video/Q9p4eoEt6xyQ/

    Gefällt mir

  24. Gernotina 10/03/2022 UM 10:08 „Das alte Galizien in der Ukraine (Westen, Grenze zu Polen) ist übrigens ein Rest Khasariens (nach Vertreibung durch die Russen, 12,/13. Jhd.?). Der Hauptteil des alten khasarischen Königreiches liegt im heutigen Kasachstan. (Quelle Arthur Köstler: Der 13. Stamm).“

    Das sind geschichtliche und geographische Falsch-Informationen.

    Das Reich der Chasaren hatte sich nie westlich des Flußes Dnjepr [er teilt heute die Ukraine in „West“ und „Ost“] ausgedehnt.
    Westlich des Dnjepr hatten sich die Magyaren (Ungarn) angesiedelt; dieses Gebiet war tributpflichtig.
    Das Reich der Chasaren ist gegen Ende des 10. Jahrhunderts untergegangen, nachdem es von
    einer Militärallianz der Kiewer Rus und dem Byzantinischen Reich besiegt wurde.

    Der Hauptteil des ehemaligen Reiches der Chasaren liegt im heutigen Südwesten Rußlands nördlich des Kaukasus.

    Das „alte Galizien“ war nie Teil der Ukraine, sondern ein eigenständiges Königreich.

    Gefällt mir

  25. Waldi sagt:

    Gernotina 10/03/2022 um 10:04
    Maria Sacharowa, Pressesprecherin des russischen Außenministeriums, heute auf ihrem Telegramkanal: „Wenn sie uns sagen, dass der ukrainische Nationalismus und der Neonazismus Mythen sind, „von Russland erfundene Propaganda“, rechnen sie offensichtlich mit jemandem, der mit der Geschichte des Themas nicht vertraut ist. Die Wurzeln des Nationalsozialismus in der Ukraine reichen Jahrhunderte zurück und verkrüppelten viele edle und freigeistige Seelen des kleinrussisch-ukrainischen Volkes…“

    Die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums „vergaß“ zu erwähnen, dass es den Nationalismus auch unter den Tschechen (Österreich), Polen (Österreich/Preußen), Finnen (Russisches Reich) und etlichen anderen Völkern im ehemaligen Herrschaftsbereich der drei früheren Großmächte Österreich, Preußen und Russland gab und bis heute gibt. Ich nenne das „selektive Berichterstattung“. Man lässt Fakten, die nicht zur eigenen Argumentation passen, einfach unter den Tisch fallen.

    Gefällt mir

  26. Waldi sagt:

    Gernotina 10/03/2022 um 10:04

    Maria Sacharowa, Pressesprecherin des russischen Außenministeriums:
    „Die Wurzeln des Nationalsozialismus in der Ukraine reichen Jahrhunderte zurück und verkrüppelten viele edle und freigeistige Seelen des kleinrussisch-ukrainischen Volkes.“

    Dies ist eine fragwürdige Definition von Freigeistigkeit. Denn schließlich betrieb das Russische Reich jahrhundertelang eine ähnlich stringente Minderheitenpolitik wie die „Grande Nation“ Frankreich. Man versuchte, die Ukraine weitgehend zu russifizieren, indem man die ukrainische Sprache sowohl als Amtssprache als auch im Schulunterricht verbot. Im Russischen Reich wurden weder Bücher noch Zeitungen auf ukrainisch publiziert. Tragischerweise sind heute viele Russen, die auf ukrainischem Staatsgebiet leben, mit einer vergleichbaren Problematik konfrontiert.

    Gefällt mir

  27. monokel56 sagt:

    @Ost West Divan, das scheint nicht nur so, das IST so!!
    Schimpft sich: „Satanische Umkehr“ und zieht sich wie ein roter Faden, durch all derer TUN….

    Gefällt mir

  28. Drusius sagt:

    Ich habe einen guten Freund, der ist Ukrainer. Sein Vater war sowjetischer General und er ist jüdischen Glaubens. Für mich ist das alles egal. Ich mag den Menschen, der zu denken gelernt hat und wir freuen uns immer, wenn wir uns sehen.

    Gefällt mir

  29. Frollein Schmidt sagt:

    Gernotina, interessant! So kann man „Entnazifizierung“ natürlich auch begreifen: man räumt die Massengräber abgeschlachteter Soldaten und löscht ein weiteres unangenehmes, noch übrig gebliebenes Zeugnis.
    Catherine Turner halte ich für nicht vertrauenswürdig.
    Heute irgend welche Stories über Bandera zu verbreiten, ist einfach. Otto Skorzeny hat in seinen Memoiren schon darauf hingewiesen, dass sich dringend jemand dieser Persönlichkeit und ihrer Geschichte widmen sollte, weil ihm sonst Unrecht getan werden wird.
    Insgesamt interessant, was für lange Schatten die NaSo-Persönlichkeiten werfen. Das sollte doch irgendwann einmal zu denken geben.

    Gefällt mir

  30. Weisse Lilie sagt:

    Erinnert euch daran, dass diese Zionisten keine Semiten sind, sondern in Wirklichkeit die „wahren Nazis“ sind – d.h., erkennbar an ihrer eigenen Bezeichnung für sie selbst: ASCHKENAZI

    Gefällt mir

  31. Gernotina sagt:

    Weiße Lilie

    Über Shemiten und Nicht-Shemiten (Shem, ein Sohn Noahs) – Kap. 1 !

    .https://ia802900.us.archive.org/1/items/derfluchvonkanaandeutsch/Der%20Fluch%20von%20Kanaan%20deutsch.pdf

    Gefällt mir

  32. Waldi sagt:

    Eine Kolonne der „Entnazifizierer“


    Was soll eigentlich das Z auf den Fahrzeugen bedeuten? Mir fällt spontan „Zion“ ein.
    Vielleicht kann mich ja ein Wissender aufklären.

    Ich weiß nicht, ob die rote Flagge „gephotoshopt“ wurde. Jedenfalls scheint es unter den Russen Leute zu geben, die solche Bilder gerne verbreiten. Bei den jährlichen Siegesparaden in Moskau sieht man diese Flagge ja auch.

    Ein Symbol hat eben immer nur die Bedeutung, die man ihr zuschreibt. Das gilt für Flaggen genauso wie für Worte, Buchstaben, Zahlen, Runen, Sterne und Hakenkreuze.

    Gefällt mir

  33. Waldi

    das „Z“ steht vermutlich für за (sa = ‚für‘, bzw. ‚pro‘) oder за́пад (sapad = Westen)

    Vielleicht steht es aber auch für Zorro 😉

    Gefällt mir

  34. Waldi sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    13/03/2022 um 15:09

    Danke für die Antwort.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: