bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Schweiz / Die sehr wissenschaftlich arbeitende Corona-Task-Force

Schweiz / Die sehr wissenschaftlich arbeitende Corona-Task-Force

.

Was wirklich hinter der «wissenschaftlichen Task Force» steckt

.

Klassebeispiel für die saubere Schweiz. Berset und co. begingen und begehen selbstverständlich keinen Volksverrat. Thom Ram, 14.05.NZ9

Warum haben wir eine Task Force, die durch ihren Alarmismus seit 14 Monaten die Schweiz indirekt in Geiselhaft hält? Stimmt ihre Entstehungsgeschichte? Hier ein Ansatz, wie es auch gewesen sein könnte. Mit vielen Indizien.

.

09. Mai 2021

Stefan Millius (*1972) ist Chefredaktor von «Die Ostschweiz».

.

Artikel lesen

.

.


7 Kommentare

  1. Raphael sagt:

    Nur eine Task-Force?
    Nur in der Schweiz?
    Wer hat sie und wie wurden die gebrandet?
    Gibt es nationale Unterschiede in der Vorgehensweise, jedoch überall das gleiche „Endziel“?
    Wer gibt den Takt und/oder den Ton vor?

    … Setzen wir die Puzzleteile, auch dies hier – besten Dank Thom dafür –
    konsequent zusammen oder lassen wir, je nach Gusto oder sonstwas, das eine oder andere unter den Tisch fallen,
    in der Hoffnung, daß das was wir dann sehen könnte nicht geschehen wird,
    weil wir ja das eine oder andere haben fallen lassen – um das „big Picture“ nicht sehen zu müssen.

    Und wenn wir es nicht sehen, kann es ja auch nicht kommen, oder?

    Danke Thom,
    für deinen Einsatz und das Viralisierung und Vervielfältigen,
    auf daß noch viele sehend werden
    und !!! die Puzzleteile auf dem Tisch laasssen !!!, wie folglich einsetzen.

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

  2. Mujo sagt:

    Das selbe in Grün, die Task Force in Deutschland sind ja Supermedienhelden Spahn, Drosten und Wieler unsere TF.
    Trotzdem läuft es noch etwas anders in der Schweiz als bei uns. Sie haben noch ein Land. Wir haben nur eine Firma.

    Gefällt 1 Person

  3. rechtobler sagt:

    @ Mujo 14.05.21 / 20:21

    „Trotzdem läuft es noch etwas anders in der Schweiz als bei uns. Sie haben noch ein Land. Wir haben nur eine Firma.“

    Gestatte, dass ich lache. 😉 Was ist denn die Schweiz anders als eine Firma? Auch sie ist als Firma „Schweiz. Eidgenossenschaft (Schweiz)“ im internat. Handelsregister unter der D-U-N-S-Nummer 485642987 und dem Tätigkeitscode 9311 eingetragen.

    Trotzdem hast Du recht, es läuft tatsächlich noch etwas anders. Wir haben die Büttel noch als (eigene?) Angestellte der Firma und nicht als Söldner von Constellis. Aber wenn die dreinschlagen schmerzt es auch. 😉 Klar haben wir das Land, nur sehr wenig zu sagen, denn bei Bedarf werden wahrscheinlich auch bei uns Abstimmungen korrigiert.

    Gefällt 2 Personen

  4. Mujo sagt:

    @rechtobler
    14/05/2021 UM 22:15

    Puhhh, doch (fast) das selbe in Grün.

    Aber irgendwie wirken die Schweizer noch Selbstbewusster.
    Bring das mal rüber weil es hier besser passt.

    Gefällt 1 Person

  5. rechtobler sagt:

    @ Mujo 14.05.21 / 22.43

    Das kann wohl so sein. 😉 Kürzlich habe ich in einem Kommentar die Aussage gelesen, dass die Schweizer sich vieles nicht gefallen liessen, dass man mit denen nicht so (Vergleich zu D) umgehen könnte ohne einen Aufstand zu riskieren. Ich meine, aber, dass dies genauso auf die übrigen Alpenbewohner, wie Tiroler, Bayern, etc. zutreffen könnte. Wobei ich persönlich es erschreckend finde wie viele Menschen hier mit dem Sklavenlappen rumlaufen – auch in den Strassen! Einen ganz kleinen Lichtblick habe ich gestern erleben dürfen. Musste ein Motorrad zum Mechaniker bringen und bin in eine Kontrolle geraten, 2er Patrouille der Ausserrhoder-Kantonspolizei – KEINER der beiden hat eine Maske getragen. Leider ist es mir erst auf der Weiterfahrt aufgefallen, sonst hätte ich sie garantiert darauf angesprochen. Die Antwort wäre sicher interessant gewesen. 😉

    Gefällt mir

  6. Thom Ram sagt:

    Rechtobler 14:32

    Beipflichte. Ein Mann in der Innerschweiz ist nicht ein Mann in den Kantonen Aargau und Solothurn.

    Meine Kompanie, in der ich die WK’s (für Nichtschweizer: Militärische Wiederholungskurse, jährlich drei Wochen, bis zum 30. Jahresalter äh Altersjahr) verbrachte………bitte um Verzeihung, Kollegen von damals, doch rede ich hier heute als 72 hjähriger Auslandschweizer Klartext….. Wenns darum ging, Kisten ab- oder aufzuladen, dann war ich vorne. Wenn’s darum ging, Fressen zu fassen, dann wart ihr vorne. Wahr oder wahr, ihr Scheißkollegen? War mir gopfertami Scheißerfahrung, eure Gesinnung, „Kollegen“ von damals.

    Eure Gespräche, damals, die haben sich in meinem Hirn eingebrannt, eure Gespräche, wenn ihr von euren Berufen redetet, da ging es nie, ne jamais, never, tidak pernah darum, was und wie ihr macht, nie darum, wie euch eure Aufgabe kitzelt, es ging immer nur um das monatliche Salär. Ich scheisse auch heute noch darauf, auf eure Gespräche damals.

    Kameradschaft? Damals? In den WK’s? Einer für alle, alle für einen? Nix die Bohne. Einen Scheiß hätte ich mit euch kleinen Egomanlingen in den Krieg ziehen wollen.

    Ich, Korporal, saß immer mal zusammen mit den Ausnahmen der eben Beschrubeteten. Gab es! Wenige. Denen vertraute ich, und sie vertrauten mir. Wurde dann vom Zugführer gefragt, wenn ich in der Pause wieder mal mit denen zusammengehockt hatte, ob ich nun zur Führung halte oder zum blöden Soldaten. Dies Arsch. Damals war ich zu wenig gefestigt. Ich wand mich, statt zu sagen: Du Arsch. Wenn der Russe kommt (unser Weltbild damals), dann bist auch du darauf angewiesen, daß der blöde Soldat zusammen mit dir kämpft. Also was, du Arsch? Kämpften wir im Falle des Falles zusammen, oder wie oder wie, du Arsch?

    So viel zu Gesinnung von Weicheiern im schweizerischen Mittelland, da damals Honig floss, und da auch heute, so viel ich weiß, Hunger leidet. Äh, weil Hunger leidet, keiner Hungers leidet

    Gefällt 1 Person

  7. Mujo sagt:

    @rechtobler
    15/05/2021 UM 14:32

    Na ja, von den Bayern bin ich schon enttäuscht, eine Truppe von Weicheiern läßt sich von einen Diktator Söder in den Sack Stecken. Niemand oder einfach zu wenige bietet ihn wirklich Paroli. Viele Polizisten halten zu ihn und die Bürgermeister Knicken Reihenweise ein, spätestens wenn sie einen Besuch bei denjenigen gemacht hat. Sowie bei unsere Bürgermeisterin im letzten Jahr. Kurz danach mussten sogar die Menschen im Naherholungsgebiet das direkt an einer der größten Waldfläche in Schwaben grenzt Maske Tragen. Wurde von der Polizei sogar Kontrolliert und alle machten Brav mit. Und jetzt vergeht es sich an die Kinder, hat ab nächsten Monat einen Impfstoff für die und will Impfzentren in den Schulen Aufbauen.
    Noch Tiefer kann man wohl nicht mehr Sinken !
    Denn möge wie die Seuchen Heilige aus Berlin einen Meteoriten aus dem All Treffen so das nichts mehr übrig bleibt was in einen Sarg passt, ebenso wie sein Schul-und Kulturminister seine Rechte Hand die alles Unterstützt was mit den Kindern passiert.
    Das wäre mal ein Göttliches Zeichen das sagt es reicht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: