bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Rekultivieren von Gemüse

Rekultivieren von Gemüse

Danke, du gute tüchtige Mitstreiterin.
Thom Ram, 12.06.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

Leuchtturm Netz

IMG_1497 so sah der Anfang meines kleinen Staudenselleries aus…..nach .ca. 3 Wochen Wachstum in Wasser

Tjaaaaa. ich dachte ja nicht dass das gehen würde…..

Aber es geht ! Nicht immer, aber immer öfter.

Hab vor einigen Wochen, ich glaube es dürfte jetzt so 6 bis 8 Wochen her sein, den Boden eines Staudenselleries in Wasser einige Tage eingelegt, dabei täglich das Wasser erneuert. Schon nach ca. 5 Tagen zeigten sich die ersten Sprösslinge und ich freute mich tagtäglich mehr und mehr über das Hinauswachsen wollen meines kleinen Zöglings.

Irgendwann merkte ich, dass die äussere Schicht des Bodens etwas matschig wurde und ich dachte mir „Ja, ich glaube es ist an der Zeit das grüne Kindlein in die Welt hinaus zu lassen“

Gesagt getan, Erde gekauft, hab noch Anzuchterde genommen um dem Ganzen noch etwas Nährstoffe zu geben. Und das Kerlchen wächst und wächst und wächst…..

IMG_1603 nach dem Umtopfen in Erde (…

Ursprünglichen Post anzeigen 148 weitere Wörter


10 Kommentare

  1. Angela sagt:

    Das finde ich ja toll. Werde es gleich nachmachen, Selleriesuppe ist was ganz Feines.
    Danke für den Tipp!

    Angela

    Gefällt 1 Person

  2. Momentan ist das nächste Projekt in Arbeit, Petersilie aus einem Rest Petersilienwurzel.

    Meine ganz normale Petersilie hat ganz traurig ausgesehen und ich hab dann mal nachgelesen warum das so ist.
    Petersilie muss sowas wie eine Mimose unter den Gartenkräutern sein, wächst nur gut wenn sie nicht zu viel Sonne, aber auch nicht zu viel Schatten hat, nicht zu feucht, nicht zu trocken, nicht zu kalt und nicht zu heiss…..

    Dann fand ich im Kühli den Rest einer Petersilienwurzel, die schon angefangen hatte kleine grüne Spitzen zu bekommen…..also hab ich verbraucht was davon noch zu verbrauchen war und hab den Rest in Wasser eingelegt, aber nicht zu lange, denn es wurde doch ganz schnell weich am Rand,.
    Ergo pflanzte ich es gleich ein in einen Topf und was soll ich sagen: es wächst 🙂 nicht so schnell wie der Sellerie, aber schon sichtbar.

    Liken

  3. christinasuriya sagt:

    Wow, Thom – Donnerwetter. Sieht super aus. Ich hatte im letzten Jahr auch Selleriestauden angesät, sie sind auch wunderbar gekommen, gewachsen wie die Weltmeister. Nur blieben die Stengel so dünn, dass ich keinen Saft davon machen konnte. Also habe ich die Blätter jeden Tag zum Salat mitgenommen. Schmecken, mir jedenfalls, sehr gut. Eigentlich wollte ich ein ganzes Selleriebeet anlegen, nur habe ich es nicht mehr geschafft mit dem Ansäen. Staudensellerie entgiftet sehr gut. Ich habe das bei Anthony William gelesen, als ich mir sein Buch „Mediale Medizin“ gekauft habe. Wenn man das liest, gehen einem mehrere und nicht nur 2 Augen auf. Sehr zu empfehlen.
    Mach weiter so, Thom, und du wirst deine helle Freude beim Zusehen haben, wie sich die Pflanzen entwickeln Immer wieder neue Wunder.
    Ich wünsche euch einen wunderschönen Abend! Alles Liebe.

    Liken

  4. Angela sagt:

    Liebe Chrisinasuriya!

    Das Sellerieprojekt ist von (unserer 🙂 ) Mariettalucia aus dem Leuchtturm Netz- Blog.

    Angela

    Liken

  5. Thom Ram sagt:

    Christina,
    deine Begeisterung freut mich!
    Nur muss darf will ich dir sagen, dass die Sellerie nicht bei mir in Bali, sondern dass sie innem Kaff in Süddeutschland steht, nämlich von Marietta eingepflanzt.
    Das macht aber nichts schlechter, belustigen könnte möge das kleine Vissmerständnis.

    Gefällt 1 Person

  6. Besucherin - 213 sagt:

    Mit Kohl geht das auch sehr gut. In der Mitte ein paar kleine Blätter lassen und den Strunk ein paar Tage ins Wasser, es kommen sehr schnell neue Wurzeln, dann in den Blumentopf und die ersten Tage eher kühl und schattig halten. Den Strunk kann man auch teilen, aber es sollten auf jedem Stück ein paar kleine Blätter bleiben.

    Petersilie will frische Erde und wird mit der Zeit selbst-unverträglich, sie geht auch nicht auf, wenn keimfähige Fremdsamen in der Erde sind.
    Das mit dem Wuzelstück find ich spannend, wenn das auch geht, mit Pfahlwurzlern hab ich noch nie probiert, die vertragen normal nicht mal als Jungpflanze das umsetzen.

    Ich hab hier mal ein vid dazu hier eingestellt, leider ist es nicht mehr verfügbar.

    Liken

  7. arnomakari sagt:

    Gute Beiträge über Garten, denn ich habe einen Garten von 1000 qm da kann man alles anpflanzen, den ich kann von meinen Garten leben,, nur es ist in den letzten 4 Jahre immer schwerer geworden, weil es hier zu wenig regnet, mein Garten ist in Unkel am Rhein, da ich aber einen Brunnen selber gemacht habe, ist es kein Problem mehr mit den Wasser, denn mein Brunnen hat bis jetzt immer Wasser genug, darum ernte ich gut, ende Juni werde ich die ersten Feigen ernten, ich wünsche allen viel Erfolg beim Gärtnern..

    Liken

  8. Bonne Rook sagt:

    Und hier in Holland mache ich es mit roten Ingwer. Habe ich in März gekauft auf den Pasar von Prapat, Sumatera. Habe es schon mit gelben Ingwer gemacht. Nur frostfrei halten reicht.

    Liken

  9. christinasuriya sagt:

    Huch, Ihr Lieben – einen schönen sonnigen Morgen wünsche ich Euch.
    Ja, Thom, ich hatte schon so ein merkwürdiges Gefühl, als ich den Kommi an Dich schrieb – schon wieder mal hat es sich bestätigt. Max nix, Solche Missverständnisse sind manchmal sehr lustig, oder eben auch andersrum.
    Mir gefällt es, wenn wir uns auch über solche Dinge austauschen. Von der Petersilie weiß ich, dass sie keine anderen Nachbarn mag. Ich habe sie deswegen auch nie im Garten, sondern in einem eigenen, großen Kasten auf dem Balkon.
    Beim Ingwer finde ich es immer wieder spannend, wie plötzlich so grüne Spitzchen auftauchen und wachsen, obwohl ja nur als Stück im Supermarkt gekauft. Ich schneide immer ein Stückchen oder mehrere ab, lege sie eine Nacht lang in Wasser und pflanze sie dann in Töpfe, zunächst im Frühjahr im Zimmer, ab frostfrei dann draußen. Wie schön, wenn dann das erste Blattgrün auftaucht. Im Herbst – ca. Oktober – kann man den Ingwer ernten. Was mir noch nicht gelungen ist, ist, dass Blüten kommen. Ich habe davon mal Bilder gesehen – wunderschön.
    Ich wünsche euch und uns Allen ein genussreiches Wochenende!

    Gefällt 1 Person

  10. christinasuriya sagt:

    Liebe Mariettalucia,
    so kann’s kommen, wenn man nicht gescheit liest oder denkt. Also – Dir ein großes Lob, sieht so hübsch aus. Ich für mich kann nur sagen: im nächsten Jahr wieder. Na ja – vielleicht probiere ich es heuer doch nochmal, denn die Blätter schmecken im Salat einfach lecker.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: