bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Liebe Engelländer foltern Julian Assange zu Tode

Liebe Engelländer foltern Julian Assange zu Tode

…und ist der Ruf erst ruiniert, so lebt es sich ganz ungeniert. Die liebe engellische Richterin Miss Vanessa Baraitser  im Westminster Magistrates Court agierte am 21.10.2019 vor Augen der beiwohnenden Zuschauern ohne Skrupel perfekt, perfekt so, wie ein menschlich desorientiertes Marionettchen der Kabale eben agieren tut. Sie hat einen Auftrag, und den erfüllt sie, skrupel-, gewissen- und gefühllos.

Es geht um das Auslieferungsverfahren von Assange an die US.

Ich interpretiere: Er soll allenfalls als Leiche über den Atlantik gebracht werden. Sollen die Trump-Leute dann im tiefgefrorenen Hirn nach Informationen suchen. Denn nur darum geht es: Assanges Wissen muss gelöscht werden.

Nebenbei rufe ich in Erinnerung. Gewisse angelsächsische Kreise verfügen in Sachen Folter über gigantische Erfahrung.

Auf der Sachebene: Ich hoffe wohl, dass unser grosser Bruder Julian rechtzeitig vorgesorgt hat so, dass Unveröffentlichtes in seinem Todesfalle auf denkbar raffinierteste Weise weltwirksam weit bekannt gemacht werden würde.

Ich übertreibe bezüglich der Behandlung Assanges durch die Vollstrecker britischer Dämonkratie?

Bitte sehr, hier der Augenzeugenbericht eines Erfahrenen, der Bericht des britischen Ex-Botschafters Craig Murray.

Thom Ram, 08.11.07

.

.

Ex-Botschafter: Assange wird zu Tode gefoltert

.
Erschienen im Fassadenkratzer.
.

„Jedes Mal, wenn wir Zeuge einer Ungerechtigkeit werden und nicht handeln, üben wir unseren Charakter in Passivität gegenüber diesem Geschehen und verlieren dadurch schließlich alle Fähigkeit, uns und diejenigen, die wir lieben, zu verteidigen.“                       

Julian Assange

.

Von der Weltpresse und den „liberalen“ Politikern weitgehend im Stich gelassen, muss Julian Assange in seiner Londoner Haft nicht nur – vergeblich – um selbstverständliche rechtsstaatliche Rechte, sondern offenbar auch um sein Leben kämpfen.

Der ehemalige britische Botschafter und jetzige Menschenrechtsaktivist Craig Murray (61 J.) hat Julian Assanges gerichtliche Anhörung am 21.10.2019 persönlich miterlebt und beschreibt in einem aufrüttelnden Bericht seine Empörung über den britischen Rechtsstaat und seine Sorgen um das Leben von Julian Assange. (hl)

.

>>> zum Bericht.

.

.

.

Nachtrag

Ich möchte etwas zum Schicksal des Leuchtsterns Julian Assange sagen. Ich kann nichts sagen. Mein Bestes wäre blödes Geschwätz.

Doch. Eines darf ich äussern. Ich fühle mit.

Ram

.

Nachnachtrag

Kann ich etwas tun?

Ich kann.

>>>>>Hier.

.

.

 

 


22 Kommentare

  1. webmax sagt:

    Es ist eineSchweinerei, was man Assange antut.
    Warum bieten wir ihm kein Asyl an?

    Liken

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  3. Mujo sagt:

    Ich denke alle diese Medienfuzzis die Schlagzeilen trächtig damals von seinen infos Profitiert haben,
    und jetzt ?………kaum ein Bericht oder interesse wie’s im geht.
    Und dann Wundern die sich das die Auflagen zurückgehen und die Menschen sich Lieber selber übers i-net informieren
    wo es noch Solidarität und echte info’s gibt.
    So kann man sich auch sein Grab Schaufeln, da muß keiner von außen nachhelfen, das man macht man von ganz allen.

    Liken

  4. Piet sagt:

    Engel-Länder: Auch Lucifer war mal ein Engel. Jetzt hat er einen neuen Job.

    Gefällt 1 Person

  5. Ich hab mir mal die Mühe gemacht und die Kommentare beim Fassadenkratzer dazu gelesen.
    Auch da, wie fast überall in den Foren, lässt man kein gutes Haar an Julian Assange, man reitet auf seinem Hang zum Narzissmus hin und zum guten Schluss wird, wie so oft am Schluss einer Aussage noch eben mal kurz Ausschwitz erwähnt…..Nachtigall ich hör Dir trapsen.

    Der Fassadenkratzer hat Recht den Artikel rauszuhängen, das fühlt sich tatsächlich nach Isolationsfolter, aber auch nach eventueller Stromfolter an, so wie man sie früher in der Psychiatrie und den Geheimdiensten bis heute verwendet….

    Vielleicht brauchst sogar sowas wie Narzissmus um etwas in dem Maße durchzuziehen……

    Mich erschreckt dennoch das Verhalten der Richter der heutigen Zeit….skrupellos, kaltblütig, ausführende Roboter…..nix Menschliches.

    Liken

  6. Thom Ram sagt:

    Marietta

    So der Bericht von Craig Murray auch nur annähernd den Tatsachen entsprechen sollte (indes ich annehme, dass er haargenau beschrieben hat), dann … staune ich schon über deine Formulierung, wonach „es“ sich nach Isolations- oder und Stromfolter „anfühle“.

    Anfühle?

    Du vermutest, es brauche sowas wie Narzismus, um sowas durchzuziehen, was Assange durchzieht? Du meinst doch nicht etwa, er ernähre seinen Narzismus wohlig dadurch, dass er 23/24 in Einzelhaft sitzt und sich (vermutlich) vergiften lässt? 45 ff haben sie es einfacher gemacht. Deutsche Hoden zertrümmern.

    Ich sage dir, was es braucht. Es braucht eine heilige Überzeugung. Ich habe gesagt: Heilige Überzeugung.

    Wer an solchem Manne rumflickt (ich meine nicht dich), indem er seinen (was weiss ich) möglicherweise überdurchschnittlichen Narzismus bemängelt, hat null Augenmass.
    Es ist vergleichsweise so, wie wenn einer am Ersaufen ist, du reinspringst und ihn unter eigener Lebensgefahr rettest, indes ein Zuschauer dabei deinen Schwimmstil bekrittelt.

    Liken

  7. Thom, ich hab mich auch nicht eingekriegt bei den Kommentaren.
    Das ist es was ich anmerken möchte, mehr nicht.

    Da springen sofort Trolle ins Geschehen die sofort das Opfer angreifen und die Täter in einen warmen Mantel hüllen.

    Solltest Du mich da vielleicht mißverstanden haben ?
    Ich sehe immer noch den Julian Assange als einen der wichtigen Menschen an, die aufdecken wollen.
    Und ehrlich gesagt glaube ich nicht, daß ich es in der Form, mit der Konsequenz hätte tun können.

    Es ist eine riesige Sauerei was da geschieht und ich hoffe die Richterin…..na ja, lassen wir das.

    Liken

  8. Thom Ram sagt:

    Marietta 22:15

    Jo, ich weiss genau, wie du es meinst, doch brachte mich deine aus meiner Sicht missglückte Verformelurierung auf die Palme – unnützerweise.

    Liken

  9. Ach Thom,

    man kann es nicht jedem recht machen mit der Formulierung.
    Ich habe einfach versucht mich in eine Narzissmuspersönlichkeit einzufühlen und das Ganze von dort aus zu betrachten…..und dabei
    kam mir der Gedanke, daß ein Narzisst es wohl einfacher haben könnte…..
    Konjunktiv, könnte……das heisst nicht daß es so ist.

    Du sagst doch selbst immer, man sollte sich nicht unnötig aufregen.

    Ich sage nur:

    https://wortwuchs.net/vier-ohren-modell/

    Liken

  10. arnomakari sagt:

    Es sieht nicht gut für Assange aus ,ich werde Ihn so geht es geht gute Energieschicken ,ich habe seine Aura getestet nicht gut , ich wünsche das die Foltermarionetten , bald selbst gefoltert werden , nach den Motto was du nicht willst das dir man tut das füg auch keinen anderen zu , ich hoffe das die Menschen die Folter befehlen Weltweit keine Nacht mehr ruhig schlafen können , dazu gegören auch die Folterer …..
    Die Gedanken sind frei –aber man kann nicht alles sagen ——

    Gefällt 1 Person

  11. Drusius sagt:

    Diejenigen, die großartig in die Medien kommen, obwohl sie kaum etwas wirklich wichtiges gesagt haben, die scheinen nach meiner Meinung selbst zum System zu gehören. Es mag Ausnahmen geben. Aber der Theaterdonner mit dem man Leute einschüchtern will, die über die illegalen und mörderischen Aktionen eines „Staates“ gegen die Bewohner des Landes verbreitet wird, scheint meine erste Vermutung zu bestätigen. Ich habe ein paar Jahre in einem Hochsicherheitssystem gearbeitet und sie können sicher sein, daß im Rahmen der Departimentierung nur der das erfährt, was er wissen muß. Datenklau ist ausgeschlossen, weil sie für jeden Zugriff auf geheime Daten unterschreiben müssen bzw. sich authentifizieren und einen Auftrag zur Kenntnisnahme haben müssen. Die Auswahl der Personen für solche Systeme ist strikt. Und die Arbeit findet immer unter Überwachung statt. Deswegen glaube ich, ist die „Assange“-Story wohl eher als eine Drohung an Wissende zu verstehen.
    Der geheime Bereich ist durch Schwüre mit Todesdrohungen von den Freimaurern bis zu den Geheimdiensten gepflastert.
    Andere Aussagen als die von Assange, die wichtig viel wichtiger sind, finden dagegen kaum Einkehr in das Bewußtsein der Menschen, z.B:
    „taz: Herr Kramer, Sie haben beim „Bombenleger“-Prozess in Luxemburg unter Eid ausgesagt, Ihr Vater habe den Sprengstoff für den Anschlag auf das Oktoberfest 1980 geliefert. Und das im Auftrag der geheimen „Gladio/Stay behind“-Truppe der Nato. Wie kommen Sie zu dieser Aussage?“ (https://taz.de/Prozess-Oktoberfest-Attentat/!5067814/).
    Andreas Kramer: Mein Vater war „Gladio/Stay behind“-Offizier mit dem Codenamen „Cello“ und Mitarbeiter des BND, von dem er 1965 angeworben wurde. Er hat offiziell im Rang eines Hauptmanns als Logistiker in der Abteilung G4 des Streitkräfteamts der Bundeswehr, das zum Bundesverteidigungsministerium in Bonn gehörte, gedient“.
    Man sollte wissen, daß der BND, nach einigen Büchern zu dem Thema, Anwerbeveranstaltungen der CIA und des Mossad dulden muß. Der BND wurde als Ableger der CIA (ab 1947) bzw. des Vorgängers OSS gegründet. Und -Gehlen war Ritter von Malta wie alle wichtigen Geheimdienstchefs, wie vorher Himmler oder Schellenberg. Das nur, um zu zeigen woher der Wind weht.

    Gefällt 1 Person

  12. Thom Ram sagt:

    Drusius 14:45

    …das nenne ich dichte Information, was du da eben geliefert hast, knapp und aussagekräftig.

    Du fassest zusammen, was man wissen muss, um zu verstehen, wie es denn möglich ist, dass Gigaprojekte der schwarzen Art überhaupt gebaut werden können. CERN, Schönefeld, Stgrt21, BIZ Basel.

    Ich stelle mir vor, welch Aufwand lediglich dafür betrieben wird:

    Arbeitskräfte rekrutieren, welche Eid leisten und Drohung in Kauf nehmen.
    Arbeitsdispositiv: Welche Arbeitsgruppen sind für welchen Kleinteilbereich einzusetzen.
    Organisation der Überwachung.

    Wenn ich mir das so konkret als wie mir möglich ist vorstelle, dann alleine schon schwindelt mir ob der aufgewändeten Planung.

    Liken

  13. mkarazzipuzz sagt:

    Liebe Freunde hier,
    ich bin ein wenig im Zweifel, ob ich damit ins rechte Horn stoße.tue es aber.
    Vor kurzem habe ich hier die Frage gelesen, wie wir ins Handeln kommen. Hier ist es doch ganz einfach.
    Im Angesicht dessen, dass hier wenige sein werden, die eine Sitzblockade vor der britischen Botschaft durchziehen würden, es genau so wenige gibt, die mit interner (selbst gemachter) medialer Begleitung zufällig vor der Botschaft stehen und das selbst gefertigte Protestbanner enthüllen, rufe ich doch hier wenigstens auf, der Botschaft ihrer „Majestät“ eine offene Protestnote mit der Bitte um Antwort zu schreiben.
    Desgleichen, auch wenn nicht unmittelbar zuständig, unserem Justizclown, der Frau Christine Lambrecht. Der Obervollpfosten im Außenamt könnte auch einen Protestnote mit Einforderung einer Antwort vertragen. Den Justizminister, Frau Christine Lambrecht auch gleich für unsere politischen Gefangenen notieren und entsprechende Texte vorbereiten.

    Hier zunächst die Adresse der britischen Botschaft in Berlin.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Britische Botschaft in der BRD

    Wilhelmstraße 70/71
    10117 Berlin
    Deutschland
    Telefon: 0049 30 204 570

    email für nichtkonsularisches Anliegen:
    ukingermany@fco.gov.uk
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Postanschrift Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
    11015 Berlin
    Mohrenstraße 37
    10117 Berlin
    Telefon +49 (0) 30 18 580 – 0
    Fax +49 (0) 30 18 580 – 9525
    emaill poststelle@bmjv.bund.de
    De-Mail poststelle@bmjv.de-mail.de
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Und ganz zuletzt im Verein,
    ganz klimperklein (Realsatire)
    das Bundesaußenmaasilein:

    Hausanschrift:
    Werderscher Markt 1
    10117 Berlin

    Postanschrift:
    Auswärtiges Amt
    11013 Berlin
    email: buergerservice@diplo.de
    Tel: 0049 30 1817 0 (Zentrale)
    ————————————————————————

    Ich denke, das kann jeder von uns leisten und seine Erfolge/Misserfolge hier kundtun.
    Wer hier schon sagt, das bringt doch nichts, kann mir hier gern erklären, wie er gedenkt etwas zu ändern. Wenn ich wieder zu Hause bin, gehe ich gern mit zur britischen Botschaft.
    Lieben Gruß
    krazzi

    Liken

  14. jpr65 sagt:

    Schlußsatz des Artikels aus dem Fassadenkratzer:


    Seit Jahren katalogisiere und protestiere ich gegen die zunehmend autoritäre Macht des britischen Staates; dass aber der gröbste Machtmissbrauch so offen und unverhüllt sein könnte, ist noch immer ein Schock. Die Dämonisierungskampagne und Entmenschlichung, der Julian ausgesetzt ist, und die auf einer Regierungs- und Medienlüge nach der anderen basiert, haben zu einer Situation geführt, wo er in aller Öffentlichkeit langsam umgebracht und dafür angeklagt werden kann, die Wahrheit über Regierungsverbrechen enthüllt zu haben; und von der „liberalen“ Gesellschaft erhält er keinen Beistand.

    Sollte Julian nicht bald freigelassen werden, dann wird er vernichtet sein. Kann der Staat dies tun – wer ist dann der Nächste?

    Das ganze ist ein Riesenskandal. Eigentlich. Wäre es. Wenn darüber berichtet würde, in nur einer Zeitung, Zeitschrift, Nachrichtensendung.

    Die dunklen Hintermänner wollen Angst verbreiten, und sie tun es jetzt derartig offensichtlich am Rechtssystem vorbei, weil sie es können.

    Bilden sie sich jedenfalls ein, in ihrer Arroganz. Einerseits. Andererseits zeigt das auch ihre Panik. Sie wollen andere abschrecken.

    Denn hier geht es um den stärksten Sprengstoff für das dunkle System: Wahrheit über die dunklen Machenschaften, die auch noch belegt werden kann.

    Snowden wusste genau, was er tat, und warum er in Russland lebt. Da hat er den besten Schutz vor Auslieferung.

    Aber das ist kein Grund für die Lichtvollen, jetzt Panik zu schieben oder zu resignieren.

    Im Gegenteil:

    Das ist alles gewollt. Diese Farce eines Prozesses, dieser unglaublich gequälte Mensch, das soll sie aufrütteln, die Reporter und die Main-Stream-Medien. Wie lange können die, die noch den Restfunken eines Mitgefühls für diesen Menschen haben, das noch ertragen? Darüber schweigen zu müssen?

    Und die Unabhängigen berichten denen, die schon wach sind. Und wecken noch weitere auf.

    Und wenn das noch nicht reicht, dann wird es noch skurriler werden müssen.

    ESO ein:

    Die Herzkraft der Menschen wird immer aktiver, durch die ganze Energie, die uns gerade nahezu ungefiltert erreicht, weil das Magnetfeld der Erde in letzter Zeit sehr schwach ist.

    Das stärkt das Mitgefühl bei vielen.

    Der Umbruch ist im vollen Gange, das kann ich schon sehen.

    Gefällt 2 Personen

  15. Thom Ram sagt:

    Krazzi 17:20

    spricht aus, was ich heutigen Tages gedacht.

    Es ist das Mindeste, was unser Einer nicht nur tun sollte, sondern tun kann.

    Gefällt 1 Person

  16. Thom Ram sagt:

    Erste Mail

    Causa Julian Assange

    An

    Herrn Sebastian Wood

    Britischer Botschafter in der BRD

    Wilhelmstraße 70/71

    10117 Berlin

    Von

    Thomas Ramdas Voegeli

    Jl. Gunung Payung II

    80363 Sawangan

    Indonesia

    kristall@gmx.ch

    Guten Tag, Herr Wood.

    Ich richte mein Schreiben an Sie in der Gewissheit, dass Sie ein rechtschaffener Mensch sind, dem das Wohl der Bürger Englands und aller Länder der Erde ehrliches Anliegen ist.

    Am 21.10.2019 hat im Westminster Magistrates Court eine Verhandlung, die Auslieferung Julian Assanges betreffend, stattgefunden.

    Ich habe den Augenzeugenbericht Ihres Landsmannes, Herrn Craig Murray gelesen. Er ist hier nachzulesen:

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/11/08/ex-botschafter-assange-wird-zu-tode-gefoltert/

    Ich habe keinen Grund zur Annahme, dass Herr Murray’s Bericht in irgendeiner Richtung tendenziös sei. Ich gehe davon aus, dass Herr Murray exakt beschrieben hat, was bei der fraglichen Verhandlung zu sehen, zu hören und festzustellen war.

    Herr Wood, auch Sie dürften strikte ablehnen, wie Julian Assange behandelt wird. Sehe ich das richtig?

    Und wäre Herr Assange vermutlicher Massenmörder, wäre er gar vermutlicher Kindesfolterer…es würde keinen Menschen berechtigen, ihn zu malträtieren so, wie es ganz offenkundig getan wird, und es würde keinen Richter berechtigen, Assanges Verteidigung konsequent und widerrechtlich ins Leere laufen zu lassen, so, wie das Frau Richterin Vanessa Baraitser tat.

    Mein Gewissen verpflichtet mich, Ihnen zu schreiben. Mein Gewissen verpflichtet mich, auch deutschen Behördenmitgliedern zu schreiben.

    Ich appelliere.

    Bitte, Herr Wood, setzen Sie alle Hebel in Bewegung, dass mit Julian Assange so verfahren wird, wie es ganz normaler menschlicher Anstand, menschlicher Respekt und menschliche Ethik erfordert. Bitte setzen Sie ihren gesamten Einfluss und Ihre gesamte Autorität ein, dass unter selbstversändlich humanen Umständen Gerechtigkeit geübt wird.

    In der Hoffnung, bei Ihnen Gehör gefunden zu haben grüsse ich Sie, von Mensch zu Mensch, herzlich.

    Thomas Ramdas Voegeli

    http://bumibahagia.com

    Gefällt 1 Person

  17. mkarazzipuzz sagt:

    @ Drusius
    09/11/2019 um 14:45

    Hi,
    es geht , solange wir nicht ins Handeln kommen, nicht im Geringsten darum, wer dahintersteckt, obgleich es offensichtlich ist: Das Tier! Ich nenne es jedenfalls so.
    Die Erkenntnis allein reicht nicht. Die Tat und wenn sie auch noch so gering ist, zählt. Kluge Vorträge haben gar keine Wirkung, solange das Auditorium aus den Vorträgen mit dem schlauen Satz „wußt ich es doch“ rausgeht und weiter murmelt: „Da kann man halt nichts machen“.
    krazzi

    Liken

  18. Mujo sagt:

    @Krazzi

    „Kluge Vorträge haben gar keine Wirkung, solange das Auditorium aus den Vorträgen mit dem schlauen Satz „wußt ich es doch“ rausgeht und weiter murmelt:“ „Da kann man halt nichts machen“.

    Wenn am Ende von den Klugen Worten das rauskommt was du sagst tut sich wirklich nicht viel.

    Wenn aber das Mitgefühl und wohlwollen von hunderten oder Tausenden für einen Menschen mitschwingt, kann es sehr wohl etwas bewirken.
    Unterschätze nie das Geistige potenzial der Menschen, den auf der ebene werden wirklich die Fäden gesponnen die sich im aussen dann umsetzen. Und auf der ebene kann jeder etwas Beitragen.
    Es ist nicht jedermanns/frau Sache Protestbriefe zu verfassen auf Demos zu gehen oder sonst der gleichen. Jeder kann aber sich Positiv auf eine Sache Ausrichten das es einen guten Ausgang nimmt. Und das ist der großteil der Menschen.

    Wenn ich also die Verurteile als nichtstuer, als die auch mit hinein zu binden die ihren Beitrag so wie sie es können und wollen Leisten. Was wie eine Wirkung hat es auf den Erfolg eines guten Ausganges ?

    Ich Schätze es wenn Menschen wie Thom sich mit ein Schreiben an den Botschafter wenden.
    Aber ebenso Wichtig ist es wenn es getragen wird von vielen Menschen die es Geistig mit Unterstützen.

    Liken

  19. Drusius sagt:

    @mkarazzipuzz

    Im Prinzip hast Du recht. Du könntest auch fragen, wozu wir mir mit Barium-Strontium-Titanat in den Lungen sichtbar gemacht werden, für manche Systeme (https://www.youtube.com/watch?v=L6M4z9SGb3c). Aber das ist nur eine neue Bedrohungskiste. Briefe an den Weihnachtsmann habe ich mir abgewöhnt. Jede Erkenntnis ist positiv und ich halte es mit Schiller:

    Das ist nicht des Deutschen Größe
    Obzusiegen mit dem Schwert,
    In das Geisterreich zu dringen
    Männlich mit dem Wahn zu ringen
    Das ist seines Eifers wert.

    Schwere Ketten drückten alle
    Völker auf dem Erdenballe
    Als der Deutsche sie zerbrach,
    Fehde bot dem Vatikane,
    Krieg ankündigte dem Wahne,
    Der die ganze Welt bestach.

    Höhern Sieg hat der errungen,
    Der der Wahrheit Blitz geschwungen,
    Der die Geister selbst befreit.
    Freiheit der Vernunft erfechten
    Heißt für alle Völker rechten,
    Gilt für alle ewge Zeit.

    Friedrich von Schiller

    Das Spiel erkennen und sich bewußt entscheiden, daß kann nur jeder für sich selbst tun und nicht für andere. Ich versuche niemanden zu überzeugen, der geistig oder materiell sich selbst oder von anderen dafür bezahlt wird, die Sachen nicht zu erkennen.
    „Erkenne dich selbst!“ ist eine vielzitierte Inschrift am Eingang des Apollon-Tempel von Delphi, auf der Rückseite steht „… dann erkennst Du Gott, das Universum und die Menschheit!“. Poseidon war Gott des delphischen Orakels, bevor es Apollon übernahm. Manche meinen, es sei der gleiche Gott und habe im alten Sumer Pataidana geheißen. Das scheint auf lange Lebensspannen ausgelegt – auf Ewigkeiten? Auch Platon hieß eigentlich eigentlich anderes bevor er sich Pl. Aton. Die Einweihung in Ägypten und in sich selbst machte erst den Platon, der dem Licht folgte. Pythagoras war Mathematiker, Philosoph und Gründer des Geheimbundes der Pythagoreer. Warum Geheimbund?
    Warum hießen die englischen Soldaten Rotröcke – vielleicht etwas zu einer anderen Deutung mit etwas Wissen vom Hintergrund (https://www.youtube.com/watch?v=xh6Ay75vd2g).
    Systeme der artgerechten Menschenhaltung sind nur schwer zu durchschauen, wenn das nicht gewünscht ist, denn es gibt immer einen neuen Feind.

    Gefällt 1 Person

  20. Drusius sagt:

    @mkarazzipuzz
    Gute Ent-Wicklung noch.

    Liken

  21. palina sagt:

    Assanges Auslieferungsverfahren ist “eine Farce” | Bericht eines Beobachters bei Assanges Anhörung.
    In diesem Video, das von The Real News Network produziert und von acTVism Munich ins Deutsche übersetzt wurde, liefert uns John Pilger, der bei Julian Assanges letzter Gerichtsanhörung dabei war, seine Perspektive der Geschehnisse. Zu den Themen dieser Diskussion gehören unter anderem Assanges Gesundheitszustand bei der Anhörung und die Frage, ob seiner Verteidigung angemessene Möglichkeiten eingeräumt werden, gegen Assanges Auslieferung an die USA vorzugehen.

    Gefällt 1 Person

  22. Mujo sagt:

    Auf einer Tieferen ebene ist Assange bereits der Gewinner.

    Ein Land das so einen Schauprozess mit so einer Härte durchzieht muß eine riesige Angst haben vor der Wahrheit und nachahmer die da eventuell Julien folgen könnten. Und alle Journalisten die vorher gut mit seinen Berichten verdient haben entehren sich selbst dabei weil sie jetzt dazu schweigen. Die Zahlen einen sehr hohen Preis. Selbst der letzte Dumme möchte mit solchen Medien nichts mehr zu tun haben oder nimmt die noch ernst.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: