bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Die wunderschöne hybride Diamant / Oh du fröhliche, oh du selige CO2 bringende Hüpfezeit

Die wunderschöne hybride Diamant / Oh du fröhliche, oh du selige CO2 bringende Hüpfezeit

Auf dem Vierwaldstättersee.

Ich sah sie und verliebte mich. Ich stieg von einem anderen Kahn um, fand mich in diamantenen Räumen wieder, wirklich saugutschön gemacht, und griff mir den Prospekt meiner allerneuesten Geliebtesten.

Also ich rede wirklich vom Schiffchen, welches hier fotografieret ist.

.

Heute lässt man sich was einfallen. Die Diamant hat

einen Nautilus-Raum mit Unterwassersicht,

eine Wasserterrasse mit Seewasser-Fussbad,

eine verschliessbare Innengalerie der Salons, mit Glaskuppel überdacht,

eine Kompasslounge mit Bar auf dem Sonnendeck,

ein Panoramadeck

und ist, mit meinen Augen betrachtet, wunderschön, die Diamant.

.

Und schon nähern wir uns dem Thema, nämlich wenn es um die Maschinerie geht, welche dem Gefährt den erwünschten Vortrieb verleiht.

Aha.

Hybrid.

Sone Art Zauberwort heute wie “smart”. Nämlich sicher irgendwie gut.

Zwei Diesel liefern je 405kW.

Zwei E-Motoren liefern je 180kW.

Sehr gut. E-Motoren überbieten jeden Diesel in Sachen Energieausbeute.

Nur……….

Woher beziehen die E-Motoren den Strom? Mal nen Schiffsoffizier fragen. Aha. “Per Ladestation”. Danke für die Auskunft. Hätte ja auch dieselelektrischer Antrieb sein können.

Nein.

Der Strom für die E-Maschinchen kommt aus der Steckdose.

Dass der Strom erst hat produziert werden müssen, bevor er aus der Steckdose zu ziehen ist, vorzüglich mittels AKW, welches jahrtausendlang strahlende Abfälle hinterlässt und welches schönes Material für schöne Bomben liefert, das ist heute vernachlässigbar, denn was unsere Ururururenkel von uns erben, das ist von geringem Interesse.

Dass die Batterien Edelerden benötigen, zu deren Gewinnung ganze Ländereien verwüstet und auch locker mal Einwohnern damit das Trinkwasser geraubt wird, bedarf keinerlei Betrachtung. Ist nämlich nicht schön anzusehen, zudem schauen die vertriebenen Einheimischen blöde aus der Wäsche. Unangenehm, gelle, lieber nicht hinschauen, gelle gelle.

Und jetzt geht es richtig los, lieber Leser.

Ich lese:

Die Diamant ist das erste klimaneutrale Kursschiff der Schweiz. Die Schiffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees ist dazu eine Partnerschaft mit der gemeinnützigen Stiftung myclimate eingegangen und unterstützt auf diese Weise wirksamen Klimaschutz.“

(…….)

„Das Schiff fährt bereits sehr energieeffizient, jedoch noch nicht klimaneutral.

Mit einer CO2-Ausgleichszahlung für den jährlich erwarteten CO2-Ausstoss von rund 880 Tonnen unterstützt die SVG ein Klimaschutzprojekt in Uganda. Das Hauptziel des Projekts von myclimate ist die Versorgung ärmerer Haushalte und Institutionen mit neuen Technologien, um Trinkwasser zu reinigen, damit 185’300 Menschen von sauberem Wasser profitieren können“

.

Vorerst:

Ich begrüsse jedes Projekt, welches wo auch immer auf unserem Planeten für gesundes Wasser sorgt. Weiss Gott, notwendig ist Solches dringlich.

Aber

„Klima schützen“ klingt in meinen Ohren etwa wie „das Sonnenlicht schützen“. Ist verkquirlt gedacht.

Sodann wird hier „““Klimaschutz“““ betrieben, indem in einer Ecke der Welt (angeblich?) dafür gesorgt wird, dass 185’300 Menschen mit sauberem Wasser versorgt werden. Aha. Menschen zu gutem Wasser verhelfen, das ist also dieser ominöse Klimaschutz. Bin ich zu dumm? Mir leuchtet nicht ein, dass Menschen das Klima „schützen“ können, und noch weniger leuchtet mir ein, wie „Klima geschützt“ wird, indem man Verschmutzung von Wasser eindämmt.

climagate meine es so:

„Das Hauptziel dieses Klimaschutzprogrammes ist die Versorgung ärmerer Haushalte und Institutionen wie Schulen in Uganda mit neuen Technologien, um Trinkwasser zu reinigen. Der dadurch verminderte Verbrauch von nicht-​erneuerbarem Feuerholz und Holzkohle reduziert den CO2-​Ausstoss und wirkt sich zugleich positiv auf die Lebensbedingungen und die Gesundheit tausender Menschen aus.“

.

Dieser Text haut mich richtig schön aus den Schuhen. Es wird also nicht dafür gesorgt, dass Wasser nicht mehr versaut wird durch irgendwelche sehr wichtige Fabriken. Nönönö. Es werden Filterchen verteilt! Damit die Menschen weniger Holz verbrennen! Damit weniger CO2 produziert wird!!!!! Nicht nur sehr effizient das, richtig genial das.

Und gar erst der Hinweis darauf, dass Feuerholz nicht erneuerbar sei. Menschmannmeier, die professoral gebildeten Autoren  dieses Textes haben den Durchblick. Holz also ist nicht erneuerbar. Ihre Filterchen indes „schützen“ das Klima.

Ich bin da konfrontiert mit einer Kombination vom galoppierender Dummheit, gepaart mit eiseskalter Dreistigkeit, da weiss ich gar nix mehr zu sagen.

.

Der Punkt, der mein letztes Restchen von Hoffnung darauf, dass Massgebende Hirn und nicht Blei im Schädel haben:

Es wird offenkundig vorausgesetzt, dass eine CO2-Steuer in Ordnung sei. Implizit hiesst das, dass CO2 schädlich, nämlich klimaerwärmend sei. Implizit wird damit dargetan, dass dieses Phaenomen als gesichert betrachtet werde.

Was es, himmelkreuzdonnerwetter eben gerade nicht ist.

Tausende Wissenschaftler bezeugen, dass die Behauptung, wonach CO2-Zunahme das Klima erwärme, purer Unsinn ist. Man hört von diesen Wissenschaftlern nicht nichts, weil es sie nicht gibt. Man hört von ihnen nichts, weil ihnen in den Medien keine Plattformen gegeben werden.

.

Ich bin geplättet, vor der vollendeten Tatsache zu stehen.

Der Hype hat voll durchgeschlagen.

Man glaubt den Unsinn.

Man meint, mit CO2-Steuer etwas Gutes zu tun. Wahrlich, in einer komplett verrückten Welt lebe ich.

.

Liebe, hochgeschätzte Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee. Mit Verlaub zerpflücke ich euren Text.

Die Diamant ist das erste klimaneutrale Kursschiff der Schweiz.

Klimaneutral. Es soll damit wohl zum Ausdruck gebracht werden, dass das Schiff dem Klima weder nütze noch schade? Grübelgrübel.

Die Schiffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees ist dazu eine Partnerschaft mit der gemeinnützigen Stiftung myclimate* eingegangen und unterstützt auf diese Weise wirksamen Klimaschutz**.

*myclimate

Die Oberhorrororganisation. Vollzugsgesellschaft derer, welche den CO2 Wahn eingeführt haben und von den Abermilliarden nun folgenden CO2-Steuern profitieren werden. Die biedere Vierwaldstättersee Schiffahrtsgesellschaft meint wirklich, dass solch Organisation irgendwo auf der Welt etwas Gutes tue.

**Klimaschutz. Klingt so gut. Einer der schon voll eingebürgerten kirren Begrifflichkeiten. Klima schützen? Das Erdenklima ist seit es die Erde gibt ständigem Wandel unterworfen, gesteuert in der Hauptsache von den Sonnentätigkeiten. Und wäre es denn so, dass CO2 Zunahme das Klima beeinflussen sollte*, der menschengemachte CO2 Ausstoss beträgt einen verschwindend kleinen Teil des von der Natur produzierten Kohlendioxyds, wird zudem laufend austariert durch die Stoffwechsel zwischen den Meeren und der Luft.

*Es ist erwiesen, durch Tiefenbohrungen festgestellt, dass CO2 Anstiege jeweiligen Klimaerwärmungen folgten, nicht umgekehrt.

(…….)

Das Schiff fährt bereits sehr energieeffizient, jedoch noch nicht klimaneutral.

Mit einer CO2-Ausgleichszahlung für den jährlich erwarteten CO2-Ausstoss von rund 880 Tonnen unterstützt die SVG ein Klimaschutzprojekt in Uganda.

Ausgleichszahlung.

Bitte um Verzeihung. “Ich richte Schaden an mit CO2, dafür kläre ich Wasser, das ist etwa so wie “ich reisse dir einen Arm aus und ersetze dir dafür dein amputiertes Bein”.

Das Hauptziel des Projekts von myclimate ist die Versorgung ärmerer Haushalte und Institutionen mit neuen Technologien, um Trinkwasser zu reinigen, damit 185’300 Menschen von sauberem Wasser profitieren können.

Räusper. In Uganda also. Und exakt 185’300 Menschen. Wo, bitte, findet das statt? Uganda ist einigermassen gross.

Ich weiss gar nix mehr. Biedermann und die Brandstifter. Reinecke Fuchs. Durchgebrannte Blödheit.

Thom Ram, 21.09.7

.

.


9 Kommentare

  1. webmax sagt:

    Und ich dachte, dieser Co2- Wahn existiert nur in deutschen Gehirnen…Weil einem die Temperatur nicht gefällt, schießt man aufs Thermometer.

    Gefällt 1 Person

  2. Bettina März sagt:

    Bin etwas enttäuscht von den Schweizern, daß sie auch diesem Quatsch huldigen.
    Obwohl, wie schon mal geschrieben, seit dem Eröffnungsfest vom neuen Gotthard-Tunnel, wundert mich auch nichts mehr. Dieses ganze satanische Spektakel war mit das Schlimmste, was ich je bei einer Einweihung gesehen habe.

    Gefällt 1 Person

  3. haluise sagt:

    „Das Hauptziel des Projekts von myclimate ist die Versorgung ärmerer Haushalte und Institutionen mit neuen Technologien, um Trinkwasser zu reinigen, damit 185’300 Menschen von sauberem Wasser profitieren können. “

    nur keine verunSICHERUNG::sooo einfach kommen die afrikaner und andere ärme lüt nicht davon — da steht bereits ein SCHWEIZER konzern auf der matte oder gleich um die ecke und zapft ihnen billig ihr SAUBERES WASSER unterirdisch ab für teueren verkauf bei den reichen…für ausgleich ist gesorgt … die schweizer sind gewiefte kaufleute … hahaha …luise

    Gefällt 1 Person

  4. mkarazzipuzz sagt:

    Soso,
    ich muss gleich wieder alles kaputt kloppen.
    Das Projekt scheint sehr erfolgreich zu laufen….
    Und zwar für die, die das Geld sammeln und einen kleinen Teil davon für die „bemerkenswerten“ Geräte ausgeben. Das sie die Geräte nicht beschreiben, es könnte sonst peinlich werden, muss man in dem Film halt warten, bis sie in kurzen Sequenzen zeigen, was sie da für Schrott benutzen.

    1)
    Also erst mal die Webseite mit dem Projekt mit der Bitte: Viiiieeeeel Geld ist gerade gut genug:
    https://www.myclimate.org/de/informieren/klimaschutzprojekte/detail-klimaschutzprojekte/show/Project/uganda-wasser-7192/

    2)
    Sodann ein Keramikfiltertopf. Die Keramikfilter halten natürlich keine Bakterien oder andere Keime zurück! Sie machen das Wasser mechanisch sauber, mehr nicht. Und sie verstopfen vermutlich schnell, müssen also regelmäßig gewechselt werden. Das kostet… Holz nicht!
    https://www.cleanwaterkenya.com/product/new-filters/

    3)
    Ich habe versucht den Namen des zweiten Filters raus zu finden und höre immer in der Erklärung: „Sie hat für 16Dollar einen Zwobattons gekauft“
    Bei 2:02 habe ich dann optisch „Solvatten“ gefunden und auch gleich mal angeschaut.
    Acrylglasscheibe, Kunststoffbehälter und Sonne. Mmmmm, Bei 75 GrdC lösen die leckeren Zutaten von Ployethen prima in Wasser und geben dann so etwas,wie einen Hormon-Cocktail. Guten Appetit. Na gut, gibt’s weniger Neger, nicht so schlimm also…
    Außerdem hält so was im UV-Licht eher kurz. Und die paar Literchen nach 2 Stunden?! Aber hier zum schauen:
    https://solvatten.org/what-is-solvatten/

    Wer für derartigen Blödsinn etwas spendet, hat wohl zu viel Sonne abbekommen. Das ist genau das, was diese Klimaidioten überall auf der Welt machen. Völlig inkompetente Klimatussen (ja es sind ja meistens Frauen, die solchen Blödsinn veranstalten) sitzen in der Runde und labern Blödsinn, fühlen sich aber wenigstens wohl. Und die niedlichen Nerlein rings umher…

    Oooch gugge doch mal Uschi, das süße Negerle. Ach Entschuldigung, die sagen ja nicht Negerle. Ach ja: Menschlein. Klingt aber nicht so gut.

    Mahlzeit sagt der
    krazzi

    Liken

  5. haluise sagt:

    noch was

    Laut Gabor Steingart wird der neue Flughafen in Berlin wohl umbenannt werden. Statt Willy Brandt – in Greta Thunberg Flughafen. Es gibt weltweit keinen Flughafen, der weniger CO2 produziert.

    https://rschule2010.wordpress.com/2019/09/22/und-willy-brandt-guckt-dann-in-die-roehre/

    luise

    Gefällt 3 Personen

  6. Thom Ram sagt:

    Louise 22:54

    Harhar, der war jut. Ich meine den sagenumwobenen,emissionsfreien Flughafen Berlin Schoenefeld.

    Gefällt 2 Personen

  7. arnomakari sagt:

    Was hier geschrieben ist ist gut , dazu kein Kommetar , die CO 2 Lüge ist lange bekannt , aber man hört nur noch CO2 -aber wie kann CO 2 Steuer CO2 senken ,unmöglich und noch eine frage was passiert mit der CO2 Steuer , wer kassiert da richtig ab ????????????????????

    Liken

  8. Thom Ram sagt:

    arnomakari 03:35

    Die CO2 Steuern, die werden per öffentlicher Abrechnungen der Bundeshaushalte ausgewiesen und in klimaneutralisierende Projekte gesteckt, heisst segenbringende Chemtrails, Werbung für segensreiche Impfung, auch mal segensreiche Rettung einer lieben guten Grossbank, und 50% gehen an hilfsbedürftige Schloss- und Jetbesitzer, welche vor lauter Kummer darüber, wo sie ihr Geld in Sicherheit bringen können, schlafgestörte Nächte erleben.

    Gefällt 2 Personen

  9. Bettina März sagt:

    Danke Euch allen, yu mäds mei däis

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: