bumi bahagia / Glückliche Erde

Was ging es mir schlecht ………..

von Angela 18.07.2019

Der Meister sagte: „Der Hauptgrund, warum so viele Menschen leiden, liegt darin, dass sie eine Befriedigung aus ihrem Leiden ziehen. Neulich fuhr ich in einem Schlafwagen.

Unter mir lag ein Mann, der die ganze Zeit stöhnte: „Mein Gott, bin ich durstig. Ich bin ja so durstig.“ So ging das die ganze Zeit. Schließlich stand ich auf, holte im Speisewagen ein Glas Wasser und brachte es dem Mann, der es dankbar annahm und in einem Zug leerte.

Kaum lag ich wieder im Bett, da hörte ich wieder seine Stimme: „Mein Gott, war ich durstig, ach, wie war ich durstig.“

Angela

https://www.heisan-zen.de/was-ist-zen/geschichten/

Jammern ist „in“ . Es ist so einfach, die Verantwortung für aktuelle Lebenssituationen auf die Vergangenheit zu schieben. Und was ist die Folge, Stagnation! Wer über die eigene Vergangenheit jammert, wird auch kaum eine lohnenswerte Zukunft aufbauen können.

„Über die Vergangenheit jammern, von der Zukunft träumen und die Gegenwart verschlafen, das ist der Bankrott des Lebens.“ Josef Cascales

Lg A n g e l a


69 Kommentare

  1. webmax sagt:

    Nicht zu fassen, wie das Niveau hier langsam abtaucht.

    Gefällt 1 Person

  2. Vollidiot sagt:

    Wenn ich von dieser Geschichte auf Zen schließen würde, gar auf den „Meister“, tauchte mir das Bild zweier korrekt gekleideter Menschen vor mir auf, denen ich die Türe geöffnet hätte und die mir nun die Frage stellten ob ich Fragen zu der Bibel hätte – sie könnte mir alle beantworten.
    Früher beliebte ich mich in recht kurze Gespräche einzulassen (net ein zu lassen), kurz darum, weil nach kurzer Zeit in den Gesichtern zu erkennen war, daß meine Gegenüber vermuteten den Teufel persönlich vor sich zu haben………………….

    Gefällt 1 Person

  3. Pieter sagt:

    webmax
    18/07/2019 um 14:39
    schön, es gibt Dich noch, hatte schon befürchtet Du wärest abgetaucht 😉

    Gefällt 1 Person

  4. Pieter sagt:

    Vollidiot
    18/07/2019 um 15:19
    Volli, ich kapiere es nicht, hab wohl eine Gehirnverschattung. was hat Dein Vergleich mit der Eisenbahngeschichte gemeinsam, bitte mir erklären

    Liken

  5. Vollidiot sagt:

    „die Gegenwart verschlafen“

    Das ist das Schlechteste nicht, den wer schläft sündigt nicht.
    Dazu kommt, daß der alkoholfreie Schlaf uns in die Lage versetzt ins Land der Geister einzutauchen.
    Außerdem schläft man immer in der „Gegenwart“ (Präsens).

    Das Beste was man schimpfen kann ist, das ganze Elend Gott zuzuschreiben.
    Delegieren ist in und Gott so konkret wie nötig.
    Was hat der Jahrgang 1946 doch für eine lohnenswerte Zukunft aufbauen können.
    Ramstein, Erika, Grundgesetz, Nazis, ewiges Gedenken, Gesslerhüte, SZ, ARD ……………..
    Das ist Jammern auf höchstem Nivo über die Vergangenheit……………

    Gefällt 1 Person

  6. Guido sagt:

    Vollidiot
    18/07/2019 um 15:19

    Früher beliebte ich mich in recht kurze Gespräche einzulassen (net ein zu lassen), kurz darum, weil nach kurzer Zeit in den Gesichtern zu erkennen war, daß meine Gegenüber vermuteten den Teufel persönlich vor sich zu haben………………….

    Warum nicht schweigend mit Gott zu Mittag essen? 🙂

    Habe gerade folgende Geschichte gelesen und die passt wie die Faust aufs Auge…

    Es war einmal ein kleiner Junge, der unbedingt Gott treffen wollte. Er war sich darüber bewusst, dass der Weg zu dem Ort, an dem Gott lebte, ein sehr langer war. Also packte er sich einen Rucksack voll mit einigen Coladosen und mehreren Schokoladenriegeln und machte sich auf die Reise.

    Er lief eine ganze Weile und kam in einen kleinen Park. Dort sah er eine alte Frau, die auf einer Bank saß und den Tauben zuschaute, die vor ihr nach Futter auf dem Boden suchten.

    Der kleine Junge setzte sich zu der Frau auf die Bank und öffnete seinen Rucksack. Er wollte sich gerade eine Cola herausholen, als er den hungrigen Blick der alten Frau sah. Also griff er zu einem Schokoriegel und reichte ihn der Frau.

    Dankbar nahm sie die Süssigkeit und lächelte ihn an. Und es war ein wundervolles Lächeln! Der kleine Junge wollte dieses Lächeln noch einmal sehen und bot ihr auch eine Cola an.

    Und sie nahm die Cola und lächelte wieder – noch strahlender als zuvor. Der kleine Junge war selig.

    Die beiden sassen den ganzen Nachmittag lang auf der Bank im Park, assen Schokoriegel und tranken Cola – aber sprachen kein Wort.

    Als es dunkel wurde, spürte der Junge, wie müde er war und er beschloss, zurück nach Hause zu gehen. Nach einigen Schritte hielt er inne und drehte sich um. Er ging zurück zu der Frau und umarmte sie.

    Die alte Frau schenkte ihm dafür ihr allerschönstes Lächeln.

    Zu Hause sah seine Mutter die Freude auf seinem Gesicht und fragte: „Was hast du denn heute Schönes gemacht, dass du so fröhlich aussiehst?“

    Und der kleine Junge antwortete: „Ich habe mit Gott zu Mittag gegessen – und sie hat ein wundervolles Lächeln!“

    Auch die alte Frau war nach Hause gegangen, wo ihr Sohn schon auf sie wartete. Auch er fragte sie, warum sie so fröhlich aussah.

    Und sie antwortete: „Ich habe mit Gott zu Mittag gegessen – und er ist viel jünger, als ich gedacht habe.“

    Gefällt 4 Personen

  7. Vollidiot sagt:

    Pieter

    „„Der Hauptgrund, warum so viele Menschen leiden, liegt darin, dass sie eine Befriedigung aus ihrem Leiden ziehen.“

    Dieser Aussage stelle ich meine beiden korrekt gekleideten Wachtürmer zur Seite.
    Dieses, weil deren Bibelerklärungen in ihrer Kargheit der Oberfläche eine Asteroiden gleichen, staubige Oberfläche……………….
    Die obige Formulierung ist zynisch. Daß er das selber net merkt ist einer gewissen Hybris geschuldet, der Hybris der eigenen Wunderbarkeit.
    Der Gute, aber Einfältige, hats net verstanden.

    Wie sagte mal einer: Perlen sind bearbeiteter Schmerz.
    Da ist ein ganzer Scheffel mehr Gehalt drin.
    Hat seine Grundlage in der Bewußtseinsformungsmöglichkeit, die 1500 Jahre später wirksam wurde.
    Und dann noch 2000 Jahre zu dieser Aussage brauchte.

    Nicht daß ich das obige völlig in Abrede stellte, die Verallgemeinerung finde ich eines „Meisters“ unwürdig.

    Liken

  8. Vollidiot sagt:

    Guido

    Wär ich Fanatiker würde ich sagen: wie kann man Gott mit Schokolade und Cola verbinden………………..

    Gefällt 1 Person

  9. Guido sagt:

    @Vollidiot

    Lach, genau, ein solches Mittagessen dürfte einem Veganer wohl kaum passieren…

    Liken

  10. Pieter sagt:

    Vollidiot
    18/07/2019 um 15:57
    Danke, jetzt komm ich mit

    Liken

  11. webmax sagt:

    @Pieter
    Nö, mit mir ist nach wie vor zu rechnen.
    Zum Thema fällt mir nur ein, dass der Glaube eben keine Berge versetzt.

    @all: Der Glaube ist ein klebriger Sumpf, aus dem nur schwer aufzutauchen ist.

    PS: Habt ihr Mal Thom“s Schönwettermethode probiert? Bei mir hat es schon vier Male funktioniert, einmal davon besoffen…

    Liken

  12. Hawey sagt:

    Na Wunderbar, endlich mal wieder ein paar nette Geschichten. Hier eine von mir.

    Ich hatte in einem Kommentar in diesem Artikel who-is-he-the-volkslehrer-nikolai mehr als Gag gedacht der inhaltlich zwar meiner Situation entsprach aber nicht ernst gemeint war und ich auch nicht mit irgendeiner Reaktion gerechnet habe.

    Das hier war Teil des Inhalts von dem Kommentar Zitat, „Wenn Du aber so ein großer Hellseher bist könntest Du mir dann die richtigen Zahlen im Lotto vorhersagen muss nicht der Hauptgewinn sein Gott bewahre mich davor aber so ein paar tausend könnte ich schon gebrauchen. Könnte helfen bin gerade ganz knapp und muss noch einiges Renovieren in meiner Wohnung, dauert schon eh lang genug, weil ich immer wieder Unterbrechen muss, weil mir das Geld ausgeht. Jetzt ist in dem einen Zimmer auch noch ein Wasserrohrbruch in der Wand dazu gekommen da muss ich jetzt auch noch warten bis die Trockner entfernt werden. (ca. 6 Wochen). Ja jetzt mache ich es mal so wie die Channels wer meine Renovierung unterstützen will schicke mir einen Scheck. Meine Email Adresse erfahrt Ihr von Thom 😊😊😊“

    Wie gesagt die Beschreibung war meine reale Situation. Wie erstaunt war ich über die Briefe die nun in den letzten Tagen bei mir eingetroffen sind. Meiner weiteren Renovierung steht nun nichts mehr im Wege. Ich bedanke mich bei allen die mir eine Zuwendung haben zukommen lassen von ganzem Herzen. Woher die meine Adresse haben ist mir ein Rätzel die ist zwar relativ leicht im Internet herauszufinden aber man muss Wissen wie.

    Mehr aber als das Geld sind die freundlichen Worte die an mich gerichtet wurden für meine freundliche Art zu kommentieren. Mehrmals hatte ich tränen in Augen ob dieser freundlichen Worte. Sobald die Wasserschäden in dem einen Zimmer getrocknet sind kann meine Renovierung fortgesetzt werden. Nochmals vielen Dank dass ihr dieses Wunder ermöglicht habt Danke.

    Auch weiß ich nun das einige nicht nur über Liebe und Nächstenliebe schreiben, sondern sie auch leben, was mich tief beeindruckt. Danke, danke, danke. 🙂 🙂 🙂

    LG Hawey

    Liken

  13. Hawey sagt:

    Na Wunderbar, endlich mal wieder ein paar nette Geschichten. Hier eine von mir.

    Ich hatte in einem Kommentar in diesem Artikel who-is-he-the-volkslehrer-nikolai mehr als Gag gedacht der inhaltlich zwar meiner Situation entsprach aber nicht ernst gemeint war und ich auch nicht mit irgendeiner Reaktion gerechnet habe.

    Das hier war Teil des Inhalts von dem Kommentar Zitat, „Wenn Du aber so ein großer Hellseher bist könntest Du mir dann die richtigen Zahlen im Lotto vorhersagen muss nicht der Hauptgewinn sein Gott bewahre mich davor aber so ein paar tausend könnte ich schon gebrauchen. Könnte helfen bin gerade ganz knapp und muss noch einiges Renovieren in meiner Wohnung, dauert schon eh lang genug, weil ich immer wieder Unterbrechen muss, weil mir das Geld ausgeht. Jetzt ist in dem einen Zimmer auch noch ein Wasserrohrbruch in der Wand dazu gekommen da muss ich jetzt auch noch warten bis die Trockner entfernt werden. (ca. 6 Wochen). Ja jetzt mache ich es mal so wie die Chanels wer meine Renovierung unterstützen will schicke mir einen Scheck. Meine Email Adresse erfahrt Ihr von Thom 😊😊😊“

    Wie gesagt die Beschreibung war meine reale Situation. Wie erstaunt war ich über die Briefe die nun in den letzten Tagen bei mir eingetroffen sind und noch eintreffen. Meiner weiteren Renovierung steht nun nichts mehr im Wege. Ich bedanke mich bei allen die mir eine Zuwendung haben zukommen lassen von ganzem Herzen. Woher die meine Adresse haben ist mir ein Rätsel die ist zwar relativ leicht im Internet herauszufinden aber man muss Wissen wie.

    Mehr aber als das Geld sind die freundlichen Worte die an mich gerichtet wurden für meine freundliche Art zu kommentieren. Mehrmals hatte ich tränen in Augen ob dieser freundlichen Worte. Sobald die Wasserschäden in dem einen Zimmer getrocknet sind kann meine Renovierung fortgesetzt werden. Nochmals vielen Dank dass ihr dieses Wunder ermöglicht habt Danke.

    Auch weiß ich nun das einige nicht nur über Liebe und Nächstenliebe schreiben, sondern sie auch leben, was mich tief beeindruckt. Danke, danke, danke.

    LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  14. Thom Ram sagt:

    Oh, wie schön, der Webimaxi ist wieder aufgetaucht. Ja, Maxilein, dette is ebend so. Wenn du auftauchen tust, dann scheint dir, die anderen tauchen ab.

    Wolltest du hier also nie wo ‚volle‘ tolle Sachen lesen, dann wäre die Tat der Wahl für dich vielleicht, abzutauchen?

    Nur so ne Idee.

    Wie du siehst, habe ich dir ermöglicht, aufgetaucht frei zu schreiben. Ein Danke wäre nett, doch Nettigkeiten erwarte ich eigentlich von Tauchern nicht unbedingt. Ich lasse dir aber die Option offen, aus freien Stücks auf Tauchsteeschen zu gehen, du lieber Maxili.

    Liken

  15. Mujo sagt:

    @Guido

    „Lach, genau, ein solches Mittagessen dürfte einem Veganer wohl kaum passieren…“

    Was soll an Schokolade und Cola nicht Vegan sein ?……enspricht doch dem genau, oder sind dort Tierische Produkte enthalten 😉

    Vodka, Schnaps, Bier, Wein, alles Vegan.

    Nur über den Sinn solcher Produkte sollte mal Gott mit seinen Eltern darüber reden 🙂

    Liken

  16. Mujo sagt:

    @webmax

    „Nicht zu fassen, wie das Niveau hier langsam abtaucht.“………..ähmm, war das jetzt Jammern !!!

    Schön das du wieder auftauchst 😉

    Liken

  17. Thom Ram sagt:

    Webmax

    Oberschlaumeier du beklagst Sinken des nie wo’s hier.

    Tut mir leid, aber ich muss dir gestehen, dass ich sehe, dass du die kleine Geschichte in ihrer Bedeutsamkeit äh, bitte entschludige, nicht erfasset haben dürstet äh dürftest.

    Was die Angela hier beschrieben, ist briefmarkengrosses konkretes Beispiel für das, was täglich milliardenfach geschieht in der skurrilen Menschheit. Und Segen bringt es nicht, andeutungsweise ausgedrückt.

    Solltest du die Geschichte wohl verstanden haben, nämlich ihre Bedeutsamkeit, und solltest du einfach nur rumscheissen wollen hier, so bitte ich dich hiemit freundlich, das zu lassen.

    Verschäfend eh verschärfend: Ueberlebe äh überlege wohl, was du weiterhin postest. Schätzchen, du weisst, ich kann dich hier ausm Fenster schmeissen mit einem Klick. Also sei schön brav, belle, äh gelle.

    Liken

  18. Thom Ram sagt:

    Es bitzeli verschtuune tuet mi scho, was die schlichti Gschicht do im Kommentaarschtrang für es Puff nach sich zieht.

    Für mich ist die Geschichte schlicht und bezeichnet in scharfem Lichte eines der vielen Menschen innewohnenden Programme, ein Programm, welches ihnen zum Schaden, nicht zum Nutzen gereicht.

    Wie wäre es mit sacken lassen? Sinn dadurch erfassen?

    Auch hochgeehrte Stammschreiber kömmen mir gelegentlich es bitzeli kirre daher, entfernt verwandt mit meinem Kirrsinn, den Nikolai öffentlich des vermutlichen Nichtmenschseins anzuprangern.

    Hier sagt man: Pelan pelan, langsam, langsam. Man sagt hati hati, sei vorsichtig.

    Lasset uns einer gewissen bäurischen Bedächtigkeit folgen, bitte.

    Liken

  19. Mujo sagt:

    Warum ist „Jammern in“ ?

    Weil es die Verantwortung von ein selbst wegschiebt. Das ist sehr komfortable.
    Die Hängematte des Ego’s.

    Vielleicht die größte Seuche der Menschheit. Gebe es sie nicht, wir wären eine andere Welt.
    Ohne Konflikte und Ausbeutung. In meinen kleinen Kosmos gibt es diese Welt bereits.
    Nur ab und zu Hänge ich hin und wieder ab, Pflege mein Ego, damit er hinterher die meiste
    Zeit wieder ruhe gibt.

    Gefällt 1 Person

  20. Thom Ram sagt:

    Volli 16:00

    „Wär ich fanatiker, dann…“ Richtig. Schoggi und Cola waren Auslöser. So ergehet es uns so manche Male. Nicht äh so besonders Bekömmliches kann bewirken Wichtiges. Du schriebetest ein wiederes Male leise ironisch angehaucht? Ich sage ohne Ironie: Die äussere Verbindung entstand durch Schoggi und Cola. Die innere Berbindung beruhte auf dem Schweigen. Das Glück erwuchs aus dem, was man Begegnung nennt.

    Liken

  21. Vollidiot sagt:

    Thom

    Jammern ist eines der Programme das Bewußtsein zu schonen.
    Die eigene Wirklichkeit kann sich am Jammern, Rosanen, Focussiertsein(!), Alkohol ausleben.
    Das zugrundeliegende Phänomen ist in aller Regel Vermeidung.
    Das Leben wird als einfach zu häwi empfunden.
    Larmojanz als Lösungsversuch.
    Vornehmer als diese sind die ganzen Vermeidungsmechanismen.
    Es sind dies Muster der eigenen Absicherung.
    Als solche kann man sie verstehen und letztlich macht der Fokus auf Jammern nur auf den Mechanismus des Vermeidens aufmerksam.
    Also auf die eigene Bequemlichkeit sich mit des Lebens ganzer Fülle auseinanderzusetzen.

    Das aber allgemein mit „Leiden“ gleichzusetzen halte ich für zynisch bis überheblich.

    Ich habe darum den Verweis auf die Perle gegeben.
    Schmerz und Leiden sollten umfassender betrachtet werden.
    Keinesfalls auf diese plakative und eingeengte Art.
    Man muß aus historischem Gesichtspunkte Verständnis zeigen in Bezug auf die Kenntniskargheit der weitergehenden menschlichen Entwicklung.
    Das wiederum ist eine menschliche Schwäche ähnlicher Qualität, das Verharren in der Vergangenheit.
    Hier gilt also: alles ist menschlich und der Spreißel im eigenen Aug wird als zum Eigenen (Ego) gehörend betrachtet.
    Wird er als symphatisch kommuniziert, dann findet er Nachfolger.

    Liken

  22. Gut ihr Lieben, ich leide mal ein bissl mit oder leide Euch was vor 😉

    Hab dickes Knie gehabt, dicke Zyste drin, hat echt weh getan.
    Hab gejammert was das Zeugs hielt ( schliesslich dürfen meine Kollegen auch mal was davon haben, wo ich sonst kaum jammere )
    Ich hatte die Möglichkeit weiter zu jammern, mich mit allem Möglichen an konventionellen Medizinstoffen vollzustopfen.
    Anfangs begonnen mit allopathischem Schmerzmittel, hat kaum geholfen.

    Dann gegockelt nach Alternativen……siehe da das gute Arnika in Kugelform und drei Schüsslersalze, alle im Depot vorrätig gewesen.
    Danach erst mal drei Tage Höllenschmerzen, jammer, jammer, jammer…….alles weggejammert 😀

    Dann einen wichtigen Traum gehabt, der mir zeigte: jetzt ist Wandlung angesagt !
    Zwei Tage später war Schmerz weniger, Schwellung weniger.
    Es ist nicht weg das Ganze, aber auf einem guten Weg.

    Manchmal hilft auch Jammern, jedoch wichtiger ist das Tun in eine gute Richtung, weg vom Leiden hin zum Wohlfühlen.

    Heute gute Gespräche in der U Bahn und nettes Erlebnis mit kleinem eriträischen Jungen gehabt.
    So ein Seelchen, da schaute Gott auch heraus, aber sowas von……

    Gefällt 2 Personen

  23. Und damit es nicht ganz so arg gesundheitlich wird…….
    Heute Abend jibbets Äppelwoi……ein ganz gesundes Stöff’sche 😀

    Gefällt 2 Personen

  24. Wolf sagt:

    Wer grübelt, gräbt sich meist selbst eine Grube.

    Das auf das deutsche Sprachgebiet beschränkte Wort Grübeln stammt aus dem Althochdeutschen und bezeichnet ein gedankliches „Graben“. Im Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart (1808) wird Grübeln einerseits als in etwas herumgraben, bohren („in der Nase grübeln“), andererseits als kindliches Spiel („Grübelnuß“, d.h. Nüsse in kleine Gruben werfen) beschrieben. Daneben kommt man auf höherer Ebene zum Thema: „einer Sache nach allen, auch den kleinsten Umständen mühsam nachdenken, so wohl im guten Verstande als auch im nachtheiligen; mühsame aber unnütze, vergebliche Betrachtungen und Untersuchungen anstellend“.

    Dabei kann grüblerisches Selbstreflektieren durchaus positiv, d.h. zielführend und nützlich sein. Hier unterscheiden die Experten allerdings zwei Strategien:

    – zum einen eine dysfunktionale bzw. pathologische Form des gedanklichen Wiederkäuens, das passive, endlose Vergleichen der gegenwärtigen Situation mit einem unerreichbaren Standard bzw. Ziel,

    – zum anderen das adaptive/reflektierende Nachdenken als eine zielgerichtete Aufmerksamkeits-Lenkung nach innen, die durch zielführendes kognitives Problemlösen zur Verminderung depressiver Symptome führt.

    Gefällt 1 Person

  25. Aleidis sagt:

    bin momentan wieder verärgert über den Körper, in dem ich stecke und mit dem ich dieses Leben lebe.
    kann er nicht einfach gesund sein? Montag muß ich ins Krankenhaus, damit es für mich ein Gesund-Haus wird und ich
    repariert werde. Habe mir einen Heilstein zur Unter-stütz-ung gekauft.
    Aber ich jammere trotzdem ein wenig….

    Gefällt 1 Person

  26. Angela sagt:

    @ Vollidiot

    Warum wehrst Du Dich eigentlich so gegen den Satz: „Der Hauptgrund, warum so viele Menschen leiden, liegt darin, dass sie eine Befriedigung aus ihrem Leiden ziehen.“ Hör Dir nur all die Leute an, die von ihren Krankheiten und Problemen erzählen und erzählen …. auch die, welche in der Vergangenheit wühlen und „damals“ alles besser fanden.

    Schmerz und Leiden entstehen, wenn man das, was gerade IST, ablehnt. Es herrscht also ein Widerstand vor, es findet eine Beurteilung statt in Form von Negativität.

    Dabei leidet man umso mehr, je stärker man mit seinem Verstand identifiziert ist. Der Verstand kann nämlich nicht ohne Vergangenheit und Zukunft auskommen , niemals im gegenwärtigen Augenblick allein leben und das ist auch der Grund, weshalb der Reisende , selbst als sein Bedürfnis nach Wasser befriedigt wurde, immer noch leidet. Er hat sich mit seinem Mangel identifiziert und kann dieses Denken nicht so schnell wieder loslassen.

    Lg A n g e l a

    Gefällt 2 Personen

  27. Thom Ram sagt:

    Aleidis,

    jammere so intensiv wie du kannst dir erst ma einen vor. Dann lass dir das Jammern verleiden. Dann bleibt dir Einsicht.

    Gefällt 1 Person

  28. Vollidiot sagt:

    Angela

    Irgendwie verstehst Du von dem was ich schreibe nur wenig.
    Darum gehe ich auf deine Fragen nicht ein.
    Es ist müßig.

    Liken

  29. Angela sagt:

    @ Aleidis

    Wenn ich mal über was Gesundheitliches jammere, dann mache ich mir einen Spaß daraus, das Jammern zu übertreiben. Ich jammere BEWUSST und denke mir immer neue schreckliche Gründe aus, mich elend zu fühlen, versichere mir, wie FURCHTBAR das alles ist, NIE wird es enden… Kein Anderer leidet SO.. usw. usw. – und dann erkenne ich den Unsinn darinnen und fange an zu LACHEN .

    Versuchs mal, ist ein alter psychologischer Trick!

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  30. Angela sagt:

    Vollidiot

    Zitat: “ … Irgendwie verstehst Du von dem was ich schreibe nur wenig.

    Da hast Du wirklich recht. Ein wenig liegt es aber auch an Deiner mangelnden Fähigkeit, Dich klar auszudrücken. Geht ja nicht nur mir so… Deine Texte sind aber besonders schwierig zu verstehen, wenn man eine ganz anders geartete Weltsicht hat.

    Was soll ich z.B. mit diesem Satz anfangen ? „… Man muß aus historischem Gesichtspunkte Verständnis zeigen in Bezug auf die Kenntniskargheit der weitergehenden menschlichen Entwicklung…“ ?

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  31. Wolf sagt:

    mariettalucia 21:40

    Dein Jammern war ja durchaus berechtigt, denn Du hattest akute Schmerzen. Problematisch wird das Jammern erst, wenn man ständig unerreichbaren Zielen und Wunschvorstellungen hinterherjammert. Ich denke, der an sich gut gemeinte Versuch, die alte Ständegesellschaft aufzulösen (Emanzipation der Frau, Gleichberechtigung der Neger, „Bildungsfreiheit“ für Alle etc.) und die damit verbundene suggerierte Chancengleichheit sowie die falschen Verlockungen und Versprechungen der materialistischen Konsumgesellschaft sind die eigentlichen Ursachen der inzwischen weit verbreiteten kindischen Geisteshaltung des Selbstmitleids.

    Liken

  32. Wolf sagt:

    zu [Wolf 22:51]

    Ich meine, wehleidiges, selbstzerstörerisches Selbstmitleid rührt in vielen Fällen von einem Gefühl der Enttäuschung her, ohne daß die Leute dabei merken, daß sie getäuscht wurden bzw. daß sie der Selbsttäuschung erlegen sind.

    Liken

  33. Guido sagt:

    Mujo
    18/07/2019 um 18:55

    Was soll an Schokolade und Cola nicht Vegan sein ?……enspricht doch dem genau, oder sind dort Tierische Produkte enthalten

    In der schwarzen Schokolade nicht, aber in der Milchschokolade schon.

    Weitere Produkte, die zwar nicht tierische, dafür aber menschliche Produkte enthalten könnten:

    Die Auflistung der Produkte, welche angeblich Föten beinhalten:

    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2014/11/26/liste-von-produkten-welche-menschliche-foten-beinhalten-sollen-absolutes-no-go/

    ALLE SOFTDRINKS VON PEPSI
    usw.

    Was Pepsi anbetrifft, ist mir dieses „Gerücht“ schon seit Jahren bekannt.

    Liken

  34. Vollidiot sagt:

    Ang

    Historisch lag Atlantis vor Krischna und Gautama (oder üblicherweise Buddha genannt) vor Hermann Unger.
    Letzterer war ein Mensch der das starke Bedürfnis hatte sein Bewußtsein am LEBEN (nicht an Theorien und Glaubenssätzen fixiert) zu entwickel.
    Wie Steiner sagte: aus Erkenntnis handeln.
    So sollte dies Entwicklungshistorisch von Buddha oder Krishna nicht vermittelt werden
    Es gehört dazu, im historischen Kontext, die jeweils zu betrachtende Zeit umfassend zu betrachten.
    Ich kann nicht Buddha oder Krischna oder Moses oder Karl 5. mit der heutigen Brille begutachten.
    Der Zen-Buddhismus entstand in der Folge von Gautama.
    Ist also von Menschen geprägt, wie beim Kathol. oder Orthod. – noch älter.
    Alt muß net schlecht sei aber es möchte auch brechen, damit neues Leben aus den Ruinen wächst.
    Signifikant ist das Altern von Religionen und Glaubensgebäuden.
    Wem das fremd ist, sollte sich mal mit der Thematik befassen und nicht in der Fraktion der Verharrer bleiben – wenn er will.
    Wenn dies geschähe würdest Du mich vielleicht verstehen.
    Die unbewußten Prozesse sind mächtig – und können auch heilsam sein.
    Zwischen uns liegen weite Fluren fruchtbaren Landes,………………….

    Liken

  35. Wolf sagt:

    zu [Wolf 22:51]

    Die allseits gepriesene „Gleichberechtigung“ bedeutet eben nicht, daß Jeder das Recht auf einen Doktortitel oder auf Ruhm und Reichtum hat. Früher gab es diese Erwartungshaltung („materialistische Selbstverwirklichung“) nicht. Daher brauchte man auch keinen Psychiater, um solche einfache Tatsachen zu erklären. Leider setzen sich die Leute heutzutage gegenseitig unter (Erfolgs-)Druck. Die modernen Spießbürger haben aus Eitelkeit und Mißgunst dazu beigetragen, eine neue, höchst ungesunde Form der Ständegesellschaft zu schaffen.

    Liken

  36. Mujo sagt:

    @Guido

    „Die Auflistung der Produkte, welche angeblich Föten beinhalten:“

    In den Beitrag wird sogar von Menschlichen Föten gesprochen.
    Guido, halte das für Unsinn. Schokolade und dergleichen wird in so einer hohen Menge Produziert, da müssten die schon China mit einbeziehen um den Bedarf zu Decken. Abgesehen vom Aufwand und Kosten.
    Geschmacksverstärkend kann man es mit Glutamat und ähnlichen Spotbillig Aufwerten. Was auch zwar Vegan ist, aber alles andere als Gesund.

    Liken

  37. Hilke sagt:

    Angela
    18/07/2019 um 22:25
    Haha, das haben die Mediziner betreffs Herzfladdern als „Überstimulieren“ gemacht, weeß nich, ob das heut noch so jemacht wird: Herzvorhöfe am Fladdern> temporärer Herzschrittmacher jelecht unn langsam hochjefahrn, bis drüber übers Drüben (ach der gute Buddha mit seinem Herzsutra) unn dann kam das ❤ wieder ins Jleichjewicht.

    Liken

  38. Hilke sagt:

    Mujo
    18/07/2019 um 23:57
    Ich denke, der guido hat leider recht, habs auch gehört. Und betreffs China: die sollen angeblich ihre Haare und wer weiß was noch mit „einarbeiten“.
    Und dabei geht es nicht ums „Aufwerten“, sondern um Maggggi.

    Liken

  39. Mujo sagt:

    @Volli

    „Alt muß net schlecht sei aber es möchte auch brechen, damit neues Leben aus den Ruinen wächst.
    Signifikant ist das Altern von Religionen und Glaubensgebäuden.
    Wem das fremd ist, sollte sich mal mit der Thematik befassen und nicht in der Fraktion der Verharrer bleiben – wenn er will.“

    Richtig, deswegen sind die Deutschen Dichter und Denker gut, aber etwas Eingestaub für die Neue Zeit.

    Gut Aufbereitet, gerührt aber nicht geschüttelt machen es die neuen Denker wie Tolle, Tepperwein, Osho, und ja der Turban Mann
    ist inzwischen ebenso mit dabei.

    Angela bezieht sich immer auch auf die, nicht nur den Zen-Buddhismus. Von Verharren sehe ich nichts.

    Gefällt 1 Person

  40. Mujo sagt:

    @Hilke

    Das mit Haare der Asiaten ist schon lange bekannt, es dient dem Aroma. Allerdings im Brot, genau das Deutsche Brot was so herrlich Duftet wenn es aus dem Offen rauskommt. Nur Bio ist Frei von dem.

    Liken

  41. Hilke sagt:

    Mujo 00:15
    Mit Maggi meinte ich nicht das Gefürz und nicht Aroma…
    Aber du schon ,oder?

    Liken

  42. Wolf sagt:

    Guido
    18/07/2019 UM 23:03

    Nach meinem Kenntnisstand handelt es sich bei der Embryo-Story um eine Halbwahrheit.

    Tatsächlich wurden im Jahr 1973 die Nierenzellen eines abgetriebenen Fötus aus den „fortschrittlichen“ Niederlanden (die Niederlande sind die Pilot-Gesellschaft der Bilderberger) an die Firma Senomyx zu Forschungszwecken verkauft. Jene Zellen mit dem Namen HEK-293 (Human Embryonic Kidney = menschliche embryonale Nierenzellen) werden seit den 70er Jahren von Senomyx weiter kultiviert und an Labore verkauft. Sie finden auch heute noch bei der Entwicklung von künstlichen Geschmacksverstärkern Verwendung. Die Zellen selbst wandern aber NICHT in die Lebensmittel. Ob man neben künstlichen Geschmacksverstärkern auch einen künstlichen Embryo-Geschmack aus den Nierenzellen entwickelt hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

    https://www.mimikama.at/allgemein/menschliche-foeten-als-geschmacksverstaerker-in-lebensmitteln/

    Liken

  43. Manchmal sind von mir auch Haare im Müsli, trotz zusammengebundener Haarfülle…….ein gewisser Herr neben mir schimpft dann immer.
    Hmmm, wenn das Magie ist, dann muss er doch gar nicht schimpfen……?
    Ich glaube ich erzähl ihm mal von euren magischen Gedanken hier.

    Und zum Jammerlappen hätt‘ i schoa woas 😉

    (https://www.youtube.com/watch?v=Hkle29GQUE8)

    Liken

  44. Wolf sagt:

    mariettalucia
    19/07/2019 UM 00:38

    Blonde Frauenhaare werden auch in Hygrometern verbaut, weil sich damit die Luftfeuchtigkeit haargenau messen läßt.

    http://www.hygrometer-ratgeber.de/haarhygrometer-funktion-aufbau-kalibrierung/

    Liken

  45. Na da siehste Mal, hat mein damaliger Freund der Uhrmacher auch immer gesagt.
    Er meinte nämlich ich hätte Pferdehaare und hat mit einem Meßgerät für Uhrmacherdrähte mal ein Haar gemessen.
    Sehr stabil, kannste fast als Uhrmacherdraht nehmen.
    Na ja, mittlerweile nicht mehr, die Stabilität hat schon abgenommen und auch die Stärke der Haare 😉

    Liken

  46. Pieter sagt:

    In meiner Zeit als Arbeiter in der Arzneimittel Industrie habe ich unter anderem Stärkungsmittel aus Haaren hergestellt.
    Die kamen alle aus China. Wunderschön und lang manche bis zu einem Meter

    Liken

  47. Wolf sagt:

    @Guido

    Embryozellenzuchtbetrieb

    Die Firma Senomyx wurde inzwischen von dem schweizerischen Unternehmen Firmenich übernommen. Jetzt streitet man sich ums Geld. Angeblich wurde der Firmenwert des Embryozellenzuchtbetriebes verkehrt angegeben.

    https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/firmenich-zwei-klagen-wegen-us-ubernahme

    Liken

  48. Mujo sagt:

    @Hilke

    Ja, Klassisch Maggie.

    @Wolf

    Ja, eher Vorstellbar die weitere Züchtung im Reagenzglass, die Lebensmittelchemiker sind da sehr Kreativ. Dr. Frankenstein läßt Grüssen.

    Mit ein Grund warum ich weitgehend auf Bio setze, am besten noch Regional dazu.

    Liken

  49. Guido sagt:

    Wolf
    19/07/2019 um 01:18

    Danke für die diversen Infos zum Thema Embryos!

    Denke, es wird immer nur ein kleiner Teil in der Öffentlichkeit bekannt. Aber beweisen lässt sich das nur schwer, darum möchte ich nicht darauf beharren. Dass da dabei die Schweiz schon wieder schlecht aussieht…

    Ist nun heute neben der unten angeführten Meldung die Zweite, die meinen Pfad kreuzt…

    https://www.bluewin.ch/de/news/wissen-technik/hat-ein-schweizer-forscher-zecken-als-biowaffen-missbraucht-276695.html

    Liken

  50. Jooo, ich auch Mujo, oder vom Bauern um die Ecke, auf jeden Fall selbstgemachtes Essen……da weiß ICH was drin ist.
    Nun ja, manchmal halt ein Haar in der Suppe.

    Besser als ein Pflasterstreifen im Knödel 😀

    Geschichte dazu:
    Papas Freundin, eine waschechte Thüringerin, schwärmte von ihren selbstgemachten Kartoffelklössen.
    Wir sagten ihr „nicht nur reden, machen !!!!!!!“
    So setzte sich die gute Isolde hin und schrabbelte auf alte Handwerksart ihre Kartoffeln auf dem Reibebrett.
    Dann ein AUTSCH , es blutete……in die Finger geschrabbelt.
    Isolde , hart im Nehmen, hielt Finger unter kaltes Wasser bis es aufhörte zu bluten und weiter gings…..

    Irgendwann sassen wir am Tisch, es gab Sauerbraten und Klöße und Apfel Zwiebelgemüse.
    Es mundete uns allen sehr gut, wir lobten die Klöße und Isoldes Arbeit, doch Isolde war ungewöhnlich still.
    Auf einmal mein Schwesterlein „was ist das denn hier?????“ und zpg aus ihrem Kloß………das Pflaster.
    Das hatte sich nämlich beim weiterschrabbeln vom Finger gelöst und war in der Masse nicht mehr auffindbar gewesen.

    Isolde wurde puterrot im Gesicht, es war ihr sowas von peinlich…….hatte sie doch gehofft daß das Pflaster in ihrem Kloß drin gewesen wäre.

    Nein es wurde nicht gejammert wie übel das Ganze jetzt sei, sondern meine Schwester meinte nur „kommen da noch mehr?“
    Isolde „nee, war nur eins“ und damit war das Thema Pflaster im Knödel gegessen……denn: sowas kann mal vorkommen.

    Gefällt 1 Person

  51. Mujo sagt:

    @Angela & Volli

    „Was soll ich z.B. mit diesem Satz anfangen ? „… Man muß aus historischem Gesichtspunkte Verständnis zeigen in Bezug auf die Kenntniskargheit der weitergehenden menschlichen Entwicklung…“ ?“

    Muß mal ne Lanze fürn Volli Brechen. Kann den Satz gut Verstehen, muß ihn nur laaaaaangsam Lesen, am besten zweimal.
    Volli’s Denkapparat ist schon ne Nummer für sich, da zieh ich den Hut. Wenn er auch so Spricht wie er schreibt, mein Lieber Schwan.
    Das ist wie der Shikanzen mit voller Geschwindigkeit durch den Bahnhof sausen und du stehst nur ne Handbreit daneben und mußt Aufpassen das dich der Sog nicht die Füsse wegzieht.

    Liken

  52. Gravitant sagt:

    In Ost gibt es giftige Bäume.
    Die Fenster dort sind gewalttätig.
    Musste bei schônem Wetter drin bleiben.
    Mein Daumen sieht blau und abgestorben aus.

    Liken

  53. Wolf sagt:

    Guido 01:30

    Zitat: „Dass da dabei die Schweiz schon wieder schlecht aussieht…

    Mein Wohnsitz und mein privates Studienobjekt sind seit über zwanzig Jahren die Niederlande. Dieses kleine Land („Europas Seehafen“) schneidet aus ethischer Sicht durchwegs schlecht ab. Man ist hier vollkommen vom internationalen Handel abhängig und verhält sich dementsprechend „flexibel“. Ich denke, mit der Schweiz verhält es sich ähnlich. Denn die kleine Schweiz ist vom internationalen Geldgeschäft abhängig. Dem Volk sollte man dies nicht übelnehmen.

    Liken

  54. Wolf sagt:

    @Guido

    Ich muß meine Aussage präzisieren:

    Der materielle Reichtum in der Schweiz und in den Niederlanden ist derzeit vom internationalen Geschäft komplett abhängig.

    Liken

  55. Thom Ram sagt:

    Mujo 01:51

    Zu Volli will ich ooch noch wadd sajn. Was mir eben ganz und gar besonders gut gefällt, ist der Umstand, dass der Mann auf x verschiedene Arten schreiben kann, je nach Absicht, je nach Zielgruppe, auch je nach Laune, so denke ich.
    Hatte mal das ausserordentliche Vergnügen, mit ihm ein Bürschen zu trinken. Da war die Sprache schlicht. Vielleicht aus Rücksichtsnahme auf meinen einfachen Bauernverstand, hihi,
    und, Volli, mal wieder ein Tischgespräch, das wär‘ sehr sehr schön.

    Gefällt 1 Person

  56. Thom Ram sagt:

    Meine Güte.

    Haare, Pflaster, Thermometer, Brote, Foeten, Reagenzglas, Embryos, was noch…

    Der Sohn eines schweizerischen Freundes arbeitete früher in der Chemie. Erzählte (mich leise tschuddern lassend) ganz locker davon, dass Foeten gehandelt und dass sie benötigt werden.
    Für welche Zwecke, dessen erinnere ich mich nicht. Dass Foeten begehrt seien, das brannte sich in mein Hirn. In der Schweiz.

    Liken

  57. Vollidiot sagt:

    So pervers geht es hier zu.
    Föten werden verwurstet und Lebende ausgeweidet.
    Augen auf, Denken, Empfinden, Urteil bilden.
    Und dann schaun mer mal.

    Liken

  58. webmax sagt:

    @Vollidiot
    18/07/2019 um 23:18

    Selbstverständlich unterliegen auch Religionen modischen Einflüssen. Da wo dies behindert wird, ist der Bruch um so krasser – siehe Luther und die Evangelen.
    Aber erstaunlich ist doch, dass alle Religionen den Menschen durchschaut haben und die gleichen Forderungen an ihn stellen.

    Liken

  59. webmax sagt:

    @thom

    Schön, dass du dich herablässt mir mit deiner Gnade zu drohen, nur weil dir meine Meinung nicht zusagt.

    Was fur einesPenners würdige, billige Retourkutsche, auf einem Wortspiel (auftauchen, abtauchen) beruhend. So kommst du der Erleuchtung bestimmt nicht näher.
    Was hat die Diskussion – ähh besser das Aneinandervorbeireden – gebracht ausser der längst bekannten Erkenntnis, dass es der menschlichen Fluchten vor der grausamen Realität viele gibt? Das Jammern ist nur eine davon.

    Viel Spass noch mit deinem Abtauchen auf unterstes Erpresserniveau. Es zieht bei mir nicht.

    Liken

  60. Thom Ram sagt:

    Webmax 22:19

    Ich schliesse so gut wie nie aus, dass mein Misstrauen über die Absichten eines Menschen Missverständnissen geschuldet sind. Ich misstraue deinen Absichten, ich kenne deine Gesinnung nicht, du bist mir nicht einsichtbar. Darum habe ich ein Argusauge auf alles, was du auf bb einfliessen lässest.

    Erleuchtung? Hatte ich. Ist nicht zu beschreiben, ich kann nur sagen, was sie nicht war. Was sie war, entbehrt der Worte.

    Ich suche Erleuchtung nicht mehr, Webmax, ich hatte derer, zwei Male. Ich lebe hier als heiliges Wesen, mit Froschverstand, daran arbeitend, oben und unten zu verbinden, nicht gezwungenermassen, vielmehr folgend der eigenen Entscheidung.

    Gemäss Smothermon:

    Wir üben hier nicht, um Meister zu werden.
    Wir sind Meister, die hier üben.

    Gefällt 1 Person

  61. webmax sagt:

    Das ist der Unterschied:
    Ich vertraue den Menschen, weil ich nichts von ihnen verlange.
    Verlange ich von dir Übermenschliches? Verlange ichvon Angela, perfekteBilder zu malen? Gewiß nicht.

    Auch ich kenne deine Gesinnung nicht, aber mir gefällt deine wankelmütge Unentschlossenheit, sagt siemir doch, dass du ein Suchender bist.
    Und gewiss k e i n Erleuchteter.
    Und da wäre etwas Demut angebrachter als Herrscherallüren.
    Ich bin kein Meister sondern ethischer Rigorist.

    Liken

  62. Thom Ram sagt:

    Webimaxilein 23:25

    Du interpretierst oder du provozierst fälschlich.

    Ich bin nicht erleuchtet. Ich hatte zwei mal zwei Minuten die Gnade, erleuchteten Zustand zu erleben. Vor Jahren war das. Seither lebe ich so unerleuchtet als nur etwas. Der Unterschied von vorher zu nachher: Vorher ersehnte ich Erleuchtung. Seit den Erleuchtungen bin ich des Unerleuchtetseins demütig zufrieden. Wobei ich nicht weiss, ob du Oberrechthaber Ahnung hast davon, was Demut heisst. Mit Schleimen, so viel verrate ich dir, nix.

    Du kennst meine Gesinnung nicht? Offenbar hast du wenige meiner 5000 (fünftausend) Senfereien gelesen. Bah. Nicht wichtig, ob du meine Gesinnung kennst.

    Verlange ich von dir etwas? Ja. Ich verlange konstruktive Kreativität. Nimm dir Vorbild an Stammschreibern. Oh, Hinweis auf grassierende Scheisse ist dabei oft notwendiges Nebengeräusch.

    Vom Blogbetreiber Demut statt Herrscherallüren zu verlangen ist unangemessen, ist kindisch saufrech.

    Ethischer Rigorist? Warum nicht. Wende es erst ma auf dich selber an, weisser Schwan.

    Liken

  63. webmax sagt:

    @thom
    „Nimm dir Vorbild an Stammschreibern. Oh, Hinweis auf grassierende Scheisse ist dabei oft notwendiges Nebengeräusch.“
    Nicht anders war meine Einlassung zum Niveau zu verstehen.

    Ich schrieb: „Etwas“ Demut; und Alluren sind nichts Gutes.Fairness aber schon.

    Und: Meine konstruktive Kreativität besteht zum großen Teil im Verweis auf erkannte Realität. Manche hier müssen aus dem Wolkenkuckucksheim geholt werden. Schönen Abend noch und nix für ungut.

    Liken

  64. Mujo sagt:

    @webmax

    „Und: Meine konstruktive Kreativität besteht zum großen Teil im Verweis auf erkannte Realität. Manche hier müssen aus dem Wolkenkuckucksheim geholt werden.“

    Welcher Realität ?……deiner !………..es gibt immer nur die aus den zwei Äuglein die du kuckst.
    Das kann ich natürlich anzweifeln und anders sehen, und wenn ich es in wohlwollende Worte verpacke werde ich es bei den ein oder anderen auch erreichen, sofern es meine Absicht ist. Nur Funktioniert es nie und nimmer über müssen.
    Das einzige was ich muß sind meine Körperlichen Bedürfnisse mich zu endleeren damit Platz für neues ist, damit Frische Luft, Nahrung und Wasser wieder zugeführt werden kann. Alles andere wird eher wie ein Ur-Instinkt Ablehnend gehandhabt.

    Egal in welchen Orchester man Spielt, der Ton macht immer die Musik.

    Und das gilt natürlich für alle mich eingeschlossen.

    Liken

  65. webmax sagt:

    Juni, du irrst.
    Die physikalisch-chemischen Zwänge, denen wir unterliegen sind vielfältiger. Auch wenn sich die Realität für jeden anders darstellt, weil er andere Prioritäten setzt, kann er doch nicht eine Phantasie- oder Traumwelt real machen.
    Es sei denn, sein Krankheitsbild gestattet es ihm: Psychosen/ Wahnsinn in vielen Abstufungen. Es

    Liken

  66. webmax sagt:

    Juni = Mujo. Dieses verd. Schreibprogramm…

    Liken

  67. Mujo sagt:

    @webmax

    Deffiniere was eine Phantasie- oder Traumwelt ist, bzw. gib ein beispiel wo so was vorkam ?

    Die Realität sieht doch nicht nur für jeden anders aus weil er andere Prioritäten setzt. Da Spielen Erziehung, Muster von Erlebnissen und Ereignisse ebenso eine Rolle. Dann Kulturelle gegebenheiten und überhaupt das gesamte Umfeld was zu einer völlig anderen Realität führt.
    Jeder nimmt doch die selben Dinge anders wahr. Mit ein Grund warum es so viele Konflikte gibt mit Gründen die oftmals sehr Banal waren.

    Liken

  68. webmax sagt:

    Mujo, nun gut, ich ergänze dass dem Menschen auch Prioritäten gesetzt wurden werden. Das und eigene Erkenntnis macht ihn zum Individuum.
    Trotzdem kommt keiner an der physikalischen Realtitat vorbei… Der Bauerfreut sich über den Regen, der Urlauber flucht.

    Liken

  69. eckehardnyk sagt:

    Mit so wenig Geschichte so viel Moral, das ist mal auch ein Erfolg, der Menschheit sehr würdig!
    Die Gerechten bedürfen des Arztes nicht, wohl aber die „Sünder“ und Zöllner“, sagte JC anlässlich pharisäischer Kritik nach der Berufung des „Zöllners“ Levi zum Kreis der Zwölf, dessen der als Evangelist Matthäus bekannt wurde, als der „den Herrn“ zu einem Festessen eingeladen hatte. Es wird auch ohne Vegan-Schokoriegel und Cola im Sinne der alten Frau und des Jungen, der Gott treffen wollte, ein Vergnügen gewesen sein.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: