bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Auch dies geht vorbei

Auch dies geht vorbei

von Angela, 17.05.2019

Nach einer alten Sufi-Geschichte lebte einst im Orient ein König, der ständig zwischen Glück und Kummer hin-und herschwankte. Die kleinste Kleinigkeit regte ihn auf oder brachte ihn völlig aus der Fassung und dann schlug sein Glück sofort in Enttäuschung und Verzweiflung um. Es kam so weit, dass der König seiner selbst und seines Lebens müde wurde und nach einem Ausweg zu suchen begann.

Er ließ nach einem Weisen schicken, der in seinem Königreich wohnte und in dem Ruf stand, erleuchtet zu sein. Als der Weise kam, sagte der König zu ihm: „Ich möchte wie du sein. Kannst du mir etwas geben, das meinem Leben Ausgeglichenheit, Gelassenheit und Weisheit verleiht? Ich bezahle dir jeden Preis, den du verlangst.“

Der Weise sagte: “ Vielleicht kann ich dir helfen. Aber der Preis ist so hoch, dass dein gesamtes Königreich nicht reichen würde, um ihn zu bezahlen. Darum sollst du es als Geschenk erhalten, sofern du es zu würdigen weißt.“ Dies versicherte ihm der König und der Weise ging.

Einige Wochen später kehrte er zurück und überreichte dem König ein mit reichen Schnitzereien verziertes Kästchen aus Jade. Der König öffnete das Kästchen und fand darin einen einfachen goldenen Ring. Auf dem Ring war eine Inschrift. Sie lautete:  „Auch dies geht vorbei“.

„Was bedeutet das ? “ fragte der König. Der Weise erwiderte: „Trag diesen Ring immer. Sobald etwas geschieht, berühre ihn und lies seine Inschrift, bevor du es gut oder schlecht nennst. Dann wirst du immer im Frieden sein.“

entnommen : E. Tolle,  „Eine neue Erde, Isbn: 978-3-442-33706-4

———————————————————————————————————————————————–

Alle Dinge dieser Welt sind vergänglich, “ sie gehen vorbei“. Einerseits ist das ein Trost in schwierigen Zeiten, aber auch schöne Ereignisse und Freuden sind demselben Lebensgesetz unterworfen und das ist etwas, was wir wohl nicht so gerne hätten.

Und doch geschieht es….Wir werden älter, unser Lebenskreis verringert sich, wir sterben. Auch die Menschen um uns herum sterben, Kinder werden geboren….. ein ewiger Wechsel . Wohl dem, der sich nicht allzu sehr mit vergänglichen Dingen identifiziert, er kann in Verzweiflung geraten, das Leben rinnt ihm durch die Finger und er vermag keinen rechten Sinn darin zu erkennen. So geht es wohl vielen Menschen auf der Erde.

Doch wenn sich alle irdischen Formen wieder auflösen, muss es etwas IN UNS  geben, was  dies erkennt. Es ist das Ewige,  reines Bewusstsein, die Esssenz jedes Menschen, das , womit er geboren wird und das er mit dem Tod wieder mitnimmt.

Nur wer sich im Leben dieser Dimension bewusst wird, ist fähig, nicht an Dingen, Menschen, Ereignissen anzuhaften. Wer die Unbeständigkeit aller Dinge erkennt, kann alle Freuden  der Welt genießen, solange sie bestehen, aber er gerät nicht in Verzweiflung, wenn sie eines Tages enden. Er sieht die Dinge von einer höheren Warte aus und  so drücken ihn auch schwierige Zeiten nicht nieder. Er weiß, „AUCH SIE GEHEN VORBEI“.

Der Schlüssel dazu liegt in einer Haltung des Loslassens, die nicht wertet und innerlich dem, WAS IST keinen Widerstand entgegensetzt. Diese Haltung schafft innere Freiheit von äußeren Umständen und durch entsteht  eine neue Dimension. Innerer Friede kann aufblühen und alles selbst verursachte Leid hat ein Ende.

Angela


43 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. MENSCH sagt:

    … und die Mädchen, von Eltern entwurzelt, von Schule geknechtet, schlitzen sich weiter die Pulsadern auf! … die Jungen ertrinken in Drogen, Steroiden und Gewalt …

    Aber Ihr Lieben, lasst es los, dass bringt „Freiheit“, wegsehen und ja nicht das System verändern, dass bringt den geliebten „inneren Frieden“!

    Jagt die weg, die es Euch permanent zeigen und Lösungen anbieten, die es leben („Weltverbesserer, Verschwörungstheoretiker“?)!
    Auf keinen Fall prüfen, was sie anbieten, es könnte vielleicht genau passen und zur Tat nötigen.

    Hier hat jemand ein kleines Problem mit der Dimension:

    Im Licht sonnen, Leidensfreiheit und ewige Glückseligkeit gibt es NACH dem Tod, zu Hause in der „Dimension des Lichtes“ Leben heißt Wechsel von Freude und Leid, heißt die Spielrolle ausfüllen, die man freiwillig übernommen hat. (Manisch – Depressiv ist keine Krankheit, sondern die Essenz, die Pole, des Lebens)

    Liken

  3. Angela sagt:

    @ Mensch

    Zitat: „… , wegsehen und ja nicht das System verändern….. “
    ANDERS VERÄNDERN !

    Heißt es nicht “ An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen“ ? Es gibt den Weg des Kampfes und den Weg der Weisheit. Schau Dir an, wohin der Weg des Kampfes geführt hat, in der Welt und im persönlichen Leben.
    Alle Revolutionen sind gescheitert oder haben der Menschheit noch mehr Leiden gebracht.
    Mach ruhig Deine Erfahrungen als Kämpfer. Ich halte es lieber mit Laotse:

    „Auf der Welt gibt es nichts, was weicher und dünner ist, als Wasser.
    Doch um Hartes und Starres zu bezwingen, kommt nichts diesem gleich.
    Dass das Schwache das Starke besiegt, das Harte dem Weichen unterliegt,
    jeder weiß es, doch keiner handelt danach.“

    Laotse ( 6. Jh. v. Chr.)

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  4. Tabburett sagt:

    Auweja Angela… Sowas in der Art wie das im zweiten Abschnitt dieses Beitrags hab ich anhand deiner vorausgegangenen Artikel (welche ich z.T. überflogen habe) kommen sehen. Hardcore New Age (pseudo) Eso vom feinsten…

    Gefällt 1 Person

  5. Guido sagt:

    Finde den zweiten Teil völlig stimmig, danke, bin wohl auch zu hardcore esoterisch…

    Wer die Matrix verlassen will, orientiert sich an der Mitte. Nicht umsonst heisst es: Der Weg führt durch die Mitte.

    Ist nun hardcore Eso als Lob oder Tadel zu verstehen?

    Sehe es als Lob.. 🙂

    Denn in einer polaren Welt führt das sich Orientieren an den Polen immer in die falsche Richtung.

    So ist der Kampf der lichtasurischen Kräfte nicht besser als der, der dunkelasurischen Kräfte. Beide sind zur Erhaltung der Matrix vonnöten.

    Du beendest ein linkes Spiel nicht, auch wenn du als Held mitmachst. Nur wenn du das Spiel verlässt und andere dies ebenfalls tun, ist das Spiel zu Ende.

    Loslassen ist dabei von zentraler Bedeutung. Denn schweres Gepäck ist nur Behinderung.

    Gefällt 1 Person

  6. Angela sagt:

    @ Tabburett und Guido

    Zitat Guido: “ Ist nun hardcore Eso als Lob oder Tadel zu verstehen?Sehe es als Lob..“

    Genau ! Das Wort Esoterik bezeichnet ursprünglich den Weg nach innen, in die eigene Mitte, aus der heraus alles geschieht. Es ist ein innerer spiritueller Erkenntnisweg .

    Wie alles im Leben wurde der Begriff 1. durch Menschen, die keinerlei Interesse besitzen, sich selbst zu erkennen , (lieber andere für eigenes Versagen verantwortlich machen) , beschmutzt und

    2. durch Menschen, die sich nur nach außen hin als Esoteriker ausgeben ad absurdum geführt. Sie ähneln im Grunde den ersten Menschen stark in ihrer Oberflächlichkeit.

    Ohne den Weg in die eigene Tiefe , aus dem echtes Erkennen erwächst, ist jedes Bemühen nur eine endlose Folge von Wiederholungen.

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  7. Tabburett sagt:

    Ihr habt das Entscheidende übersehen: „New Age“ = Pseudo Eso. Vornehmlich durch die Blavatsky und den anderen „Gehörnten“, dessen Name mir grad nicht einfallen will (nicht wichtig, sind eh nur die in der „Öffentlichkeit“ gepushten Vorzeige-Satanisten) verbreitetes, in rosarote Wattebäuschchen gehülltes, dunkles Geistes“gut“… Kaum zu glauben und noch weniger zu verstehen, tönt dieses Pseudo-Eso Gesäusel doch immer so lieblich… – Gefickt eingeschädelt, liebe Weiber und Männer. Es gilt Alles zu hinterfragen, auch das, was uns so schön vor die geistige/spirituelle Fresslade geschoben worden ist!

    Liken

  8. Guido sagt:

    Tabburett
    18/05/2019 um 18:39

    Ihr habt das Entscheidende übersehen: „New Age“ = Pseudo Eso.

    Ne, New Age habe ich nicht übersehen. Aber ich schreibe nun mal kurz und da bleiben Nuancen manchmal auf der Strecke…

    Grundsätzlich behaupte ich, es gibt in der Matrix kein Gebiet, das nicht durch die Matrix infiltriert wurde.

    Das gilt nicht nur für New Age, Bibel, jegliche Wissenschaften, Mathematik eingeschlossen.

    Überall muss die Spreu vom Weizen getrennt werden. Auch wenn die Urheberschaft des New Age Satanisten zugeschrieben wird, heisst das nicht, dass man da weg schauen sollte. Sondern nehme das Stimmige und den Rest lasse sein. Ich habe dem New Age einige Erkenntnisse zu verdanken.

    Auch das Internet wurde vom Militär ‚erfunden‘ und das sicher nicht, um frei Meinungen austauschen zu können. Und was ist heute trotz massiven Zensurmassnahmen daraus geworden?

    Wer Bereiche aus welchen Gründen auch immer ignoriert oder aburteilt, schafft sich Löcher in seinem Gesamtbild. Und wer das Gesamtbild nicht anstrebt, neigt eher zu Fehlentscheidungen.

    Das schreibe ich, weil ich niemanden kenne (mich eingeschlossen), der tatsächlich über das Gesamtbild verfügt, auch wenn er meint, es zu haben…

    Gefällt 4 Personen

  9. Thom Ram sagt:

    Taburettli

    Die Esoterik ist gewaltig unterwandert. Dessentwegen aber ist Esoterik nicht schlecht.

    Es ist Dasselbe mit dem Christentum. Joshua lehrte weise. Was gewisse sehr liebe Menschen aus seiner Erscheinung und seiner Lehre gemacht haben, gelehrt in der Kirche, würde er ablehnen, würde ablehnen die verbogenen und eingebauten Teile.

    Ich habe esoterisch Vordenkenden und Vorfühlenden viel zu verdanken. Sollte ich jetzt Esoterik in Bausch und Bogen ablehnen, weil unter dieser Flagge so viel Seich erzählt wird?

    Nochmal die Parallele zu den Lehren Christi. Sollte ich die mir Zugänglichen, von denen die, welche ich für authentisch halte, ablehnen aus dem Grunde, weil man ihm Unsinn unterjubelt hat? Gigantischer Hauptunsinn: Er sei am Kreuze gestorben und habe damit Schulden anderer getilgt. Erstens gibt es Schuld lediglich als Gedankenkonstrukt, zweitens kann zum Beispiel ich mich nicht aufopfern und damit etwas ausbügeln, was zum Beispiel du verbrochen hast.

    Taburettli, wir benötigen dringend der Trennschärfen.

    Was du dem Hawey so alles gesagt hast (in anderem Faden), das entbehrt teilweise auch der klaren Trennung: Hawey als Mensch begegnen ist die Eine, die Beurteilung eines Streifens eine andere Tasse Tee.

    So lange es sogar auf einem Blog wie bb immer wieder passiert, dass von der Beleuchtung des Themas weg, hinüber auf Stärken und Schwächen von Mitbeleuchtenden geleuchtet wird, und das erst schwach, dann mit immer grellerem Licht, letztlich mit 10 Flakscheinwerfern, so lange schaffen wir bumi bahagia schwerlich.

    Wir benötigen Schulterschluss. Dazu gehört, zwar „aua“ zu sagen, wenn Kumpel versehentlich einen Rippenstoss versetzt hat, doch umgehend zu sagen: „Kumpel, no problem, wir marschieren gemeinsam weiter“.

    Gefällt 2 Personen

  10. gabrielbali sagt:

    Ein schöner Beitrag, liebe Angela, ein wunderbarer Text, den ich gerne unterschreibe!

    Die letzte Zeile jedoch „Innerer Friede kann aufblühen und alles selbst verursachte Leid hat ein Ende“, mag ich so nicht unkommentiert stehen lassen. Innerer Friede blüht auf, ganz gewiss, da gehe ich noch konform, die Differenzierung zwischen „selbst verursachtem Leid“ und „nicht selbst verursachtem Leid“ ist jedoch genau DIE Falle, die Leid erst verursacht!

    Leid ist stets (vom) SELBST verursacht, auch wenn wir uns dies ungern bewusst machen wollen. Allein unser ICH will uns weismachen, Leid könne auch von außerhalb und nicht ausschließlich aus uns selbst kommen. Das ist ein fataler Trugschluss, dem wahrscheinlich 99% der Menschheit anhängt, und der mit dem Verlust der FREIHEIT bezahlt wird. Nur wer erkennen mag, dass sämtliches Leid stets SELBST bzw., genaugenommen, vom „HÖHEREN SELBST“ verursacht wird, wird frei, dieses Leid auch jederzeit abzustellen bzw. wann immer es gewünscht wird, Leid sogar augenblicklich in Freude zu transformieren.

    100% FREI kann nur jener werden, der auch bereit ist, die VERANTWORTUNG für ALLES, das ihm widerfährt, zu 100% bewusst zu tragen. Der zitierte Satz ist somit eine Falle, weil er zu einer Differenzierung verführt, die FREIHEIT verhindert und damit zu mehr Leid führt. Denn, wer sich selbst auf diese Art unfrei hält, leidet bereits, nämlich an der mangelnden Freiheit und er wird sich solange unfrei fühlen und leiden, bis dieser Irrtum aufgelöst sein wird.

    Leid entsteht genaugenommen ja immer nur aus dem Umstand, dass wir etwas, das in unser Leben tritt, als Problem einstufen, das sogenannte Problem nicht als Geschenk erkennen wollen und auf Widerstand gehen.

    Der folgende Spruch – vorausgesetzt, seine ihm innewohnende Weisheit wird erkannt und auch umgesetzt – hat das Potenzial, die gesamte Menschheit binnen kürzester Zeit aus dem Leid heraus und in die Freude zu führen:

    „Jedes Problem trägt auch ein Geschenk in seinen Händen. Wir suchen Probleme, weil wir ihre Geschenke brauchen…“

    Ja, wir suchen Probleme, weil die mit dem Problem einhergehenden Geschenke Herausforderungen und Chancen sind, die uns stets helfen zu erkennen, zu wachsen und zu reifen. Erkennen wir in jedem Problem das ihm stets innewohnende Geschenk, haben wir keinerlei Grund mehr zu leiden. Die Freude am Geschenk löst das Leid über das Problem augenblicklich in Luft auf. So haben wir es stets selbst in der Hand, aus Problemen Leid zu machen oder das Geschenk zu erkennen, dafür dankbar zu sein und folglich Freude zu erleben. Der eigentliche Schlüssel um frei zu werden ist die Dankbarkeit, denn ohne Dankbarkeit gibt es nur Unfreiheit und Leid und weit und breit (noch) keine Freude!

    In sämtlichen Problemen die stets vorhandenen Geschenke wahrzunehmen und die daraus resultierende Dankbarkeit sind der Schlüssel zur Freiheit. In der Freiheit angekommen, transformieren wir Leid in Freude, wann immer uns danach ist und wann immer wir das wollen, denn nur wir selbst sind für das von uns erlittene Leid und demnach auch für die von uns erlebbare Freude verantwortlich!

    Alles Liebe aus Bali!
    .

    Gefällt 1 Person

  11. Angela sagt:

    @ Gabrielbali

    Lieber Gabriel, da rennst Du bei mir offene Türen ein. Im Grunde bin ich genau Deiner Ansicht, habe nur ungeschickt formuliert, indem ich schrieb: “ „Innerer Friede kann aufblühen und alles selbst verursachte Leid hat ein Ende“, . Ich hätte vielleicht schreiben sollen : “ Und alles Leid, was ja selbst verursacht ist…….. “ , meinte dies jedoch.

    Schicksalsschläge in jeglicher Form können kommen, aber LEID entsteht immer aus einem Widerstand, den man entwickelt gegen das, was IST. Aus einem „Nicht-Annehmen-Können“, Anhaften ….. Du hast es gut beschrieben. Dabei geht das Annehmen um den gegenwärtigen Moment und schließt keinerlei Handeln und Verändern aus.

    @ all
    Übrigens halte ich den Artikel gar nicht für Esoterik, sondern eher für spirituelle Psychologie. Oder muss man erst einen intensiven Weg nach innen gehen, um zu erkennen, dass alle Dinge vergänglich sind ? Ich glaube, das liegt auf der Hand.

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  12. Leser sagt:

    @Angela,

    sehr schöner Text und Gedankengang.

    Deckt sich mit zwei von meinen Lebensbeobachtungen.

    „Es ist nur ein Moment in der Zeit, tritt beiseite und lass ihn vorbeiziehen“

    und:

    „Wie macht man einen Menschen totunglücklich? Erfüll ihm alle seine Wünsche.“

    Einen schönen Sonntag in die Runde!

    L G Leser

    Gefällt 2 Personen

  13. Leser sagt:

    @KB wenn Du hier lesen tust.

    Du hast mal geschrieben…“Der Krieg ist gewonnen, wenn der Himmel wieder Blau ist“

    Ich sehe seid Wochen keine Chemtrails mehr. Der Himmel ist wieder Blau wie sich das gehört.

    Mach hier jemand ähnliche Erfahrungen oder ist es nur auf Berlin beschränkt?

    L G Leser

    Liken

  14. Angela sagt:

    @ Leser

    Zitat: „… Macht hier jemand ähnliche Erfahrungen oder ist es nur auf Berlin beschränkt? „….

    Hier im Harz ist es auch so, strahlend blauer Himmel! Allerdings erst seit gestern, davor war der Himmel lange Zeit immer wolkenverhangen.
    Frage: Welcher Krieg ?

    Lg A n g e l a

    Liken

  15. Pieter sagt:

    Leser
    19/05/2019 um 18:23
    Freu Dich Leser, bei uns hier , München bis Alpen soweit ich sehe alles eingesprüht

    Liken

  16. Leser sagt:

    @Angela,

    „Welcher Krieg“?

    Das ist doch seid 10 Jahren überdeutlich!
    Es gibt neben den Asiaten, welche komplett Immunisiert sind, nur eine Gruppe, welche im Weg steht.
    Das sind leider „Wir“. Praktischer Idealismus als Buch und Grundlage.
    Klar, die haben einen Knall.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

    Was soll man dazu noch schreiben?

    Wer ist der Irre? Der Irre selbst oder wer ihm folgt?

    L G Leser

    Liken

  17. Leser sagt:

    @Thom Ram.

    folgendes kannst Du zensieren, solltest es bitte jedoch Lesen.

    https://dailystormer.name/self-help-sunday-be-careful-what-you-feed-your-mind-and-soul/

    Ich war und bin ein Fan vom AdS Blog und deren Leser.Ich lese das, kommentiere dort jedoch nicht mehr, da auch diese Nachfolgeblogger einfach Mehrfachidentitäten nutzen. Man weiß also nie wer dort schreibt. Aber herzliche Grüße an Luzifex. Gerade die SF Bücher auf dem Blog gefallen mir.

    L G Leser

    Liken

  18. Thom Ram sagt:

    Leser 18:48

    Huch, ich kann nicht folgen, habe wohl was verpasst?

    Du behauptest, Asiaten seien „komplett immunisiert“. Immunisiert gegen was, lieber Leser?

    Und, nur so nebenbei, da gäbe es noch die Schwarzen und der bedauernswerte Rest der Roten, nicht politisch schwarz roten, sondern -häutigen.

    Liken

  19. Thom Ram sagt:

    Leser 19:13

    Gut gemeint von dir. Ich kann auf Engellisch guten Tag sagen, und ich kann mit Kindern engellisches Beeisik üben, doch wollte ich den Artikel lesen, ich müsste gleichzeitig wirklich englisch lernen, heisst, übersetzen, Wörter zu deuten lernen, Wendungen ebenfalls. Seriös vorgehend, vermutelich Tage aufwänden. Bin einfach nicht motiviert dazu. Frage mich, warum das so ist. Meine eine Oma war Londonerin. Meine Mama und sie unterhielten sich auf Englisch und Französisch, als ich Kind war. Ich lernte null kein Wort. Scheine Sprachschenii zu sein, oder sonstwie behindert.

    Liken

  20. Leser sagt:

    @Thom Ram,

    Im Artikel geht es darum, daß ein 12 jähriges Kind nach dem Konsum einer TV Serie Selbstmord verübt hat.
    Mit Immun meinte ich das Gefühl an allem Schuld zu sein, was uns eingebläut wird.

    L G Leser

    Liken

  21. Thom Ram sagt:

    Leser 20:48

    Hochinteressante Antwort von dir!
    Regt mich an, sie abzugleichen mit meinem Asien – Alltag.
    Spontan, ohne lange zu denken, leuchtet es mir ein, bestätigt meine Beobachtungen hier:
    Schuldgefühl? So was von nicht verbreitet.

    Wirklich saumässig interessant, deine Eingabe. Immunität für Schuldgefühl. Du erweiterst mein Spektrum, Leser. Denn…ich orte hier kaum Schuldgefühl. Kann, aus Froschperspektive, bestätigen was du sagst.

    Scheint Kirchenkristenturm ganze Arbeit geleistet zu haben unter den Weissen. Mea Culpa, mea culpa, mea culpa.

    Liken

  22. MENSCH sagt:

    Ein Versuch den Nebel von bumi bahagia, wenigstens kurzzeitig, zu lüften!

    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2019/05/19/bumi-bahagia-umnebelt-von-mutti-angelas-schlafsand/

    ALTERNATIVLOS! … ob der gezeigten völligen Ignoranz

    … aber auch dies geht (an Euch völlig wirkungslos) vorbei

    Schade!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  23. Angela sagt:

    @ Mensch

    Einfach TUN …… Warum nicht? Jeder muss seine Erfahrungen machen. Aber muss es deshalb gleich in Fanatismus ausarten?

    „Kennzeichen des Fanatismus

    Fanatismus im engeren Sinn ist durch das unbedingte Fürwahrhalten der betreffenden Vorstellung und meistens durch Intoleranz gegenüber jeder abweichenden Meinung gekennzeichnet.

    Der Fanatiker will häufig andere von seinen Ansichten überzeugen („missionarischer Eifer“), lässt jedoch seinerseits keinerlei Zweifel an der Richtigkeit und dem besonderen Wert seiner Überzeugungen zu. Vielmehr verteidigt er sie gegen jede Infragestellung und ist dabei einer vernünftigen Argumentation nicht zugänglich. Die betreffende Vorstellung ist seinem kritischen Denken bzw. Reflexionsvermögen entzogen. Damit verbundene negative Konsequenzen für sich selbst oder andere werden als solche nicht erkannt bzw. anerkannt…“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fanatismus

    Angela

    Gefällt 1 Person

  24. MENSCH sagt:

    Angela
    19/05/2019 UM 23:18

    Kein Zeichen von in sich selbst ruhen. Die Maske ist gefallen.
    Warum dieser Frontalangriff hier, und nicht dort, wo er hin gehört, unter den Artikel. Dort würde ich auch differenziert Stellung beziehen!

    Liebe Grüße aus Dresden

    PS: Hier geht es mitnichten um Dich, sondern um den Einen, der es selbst noch nicht weiß!

    Liken

  25. MENSCH sagt:

    Angela
    19/05/2019 UM 23:18

    … und vielen Dank noch für die wundervollste Anerkennung von Dir, für unser Werk:

    „Als Fanatismus (von fr: fanatique oder lat: fanaticus; göttlich inspiriert) … “ https://de.wikipedia.org/wiki/Fanatismus

    Und noch ein wichtiger Nachtrag, hier gehts ans „Eingemachte“:

    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2019/05/20/bumi-bahagia-auch-dies-geht-vorbei/

    Nicht vergessen, hier geht es um eine größere Sache als uns einzelne „Wichte“!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  26. Leser sagt:

    @Thom Ram,

    Übersetzung aus dem Artikel.

    Zitat:

    Mädchen, die gewalttätigere Methoden mit einer höheren Erfolgsquote wählen, tragen dazu bei, die Kluft zwischen Jungen und Mädchen, die an Selbstmord sterben, zu schließen. Aber auch die Zahl der Mädchen, die versuchen, sich umzubringen, hat zugenommen.

    Untersuchungen zufolge hat Netflix gezeigt, wie cool es ist, sich selbst umzubringen und alle anderen dafür zu beschuldigen. 13 Reasons Why hatte eine entscheidende Rolle bei der Zunahme der Selbstmorde, die auf die Veröffentlichung folgten.

    Dies ist alles auf dem Gebiet „aber Sie können es nicht beweisen“, aber Daten und verdächtige Zufälle häufen sich immer wieder.

    Die Suche nach „meinem Selbstmordversuch“ in YouTube zeigt viele Ergebnisse, und die meisten sind Weiße. Ja, sie haben „versagt“, aber es zeigt, dass Selbstmord und Selbsthass in ihren Köpfen liegen.

    Es ist in den Köpfen unserer Leute.

    Anmerkung:

    Medien sind als Drogen zu klassifizieren! Es besteht, gerade bei verknüpften Medien (Audio/Video) eine mehrfache Suchtgefahr!
    Macht, hat die Eigenschaft immer zunächst in eine Kriegserklärung zu münden.

    Das Problem besteht darin, in eine „Beobachter-Positon“ zu wechseln. Die Erkenntnis nicht mehr Zuschauer zu sein, sondern Teil der Botschaft.

    Fasche Hinweise, sind noch freundliche Informationen.

    L G Leser

    Gefällt 1 Person

  27. Thom Ram sagt:

    Leser 15:58

    Jugend soll süchtig gemacht werden nach oberflächlich nie Befriedigendem. Ja. Wenn ein gewisses Mass an Sehnsüchten nicht befriedigenden Oberflächlichkeiten mal inhaliert wurde, nimmt sich Jugendlicher das hiesige Dasein, geht, aus eigenem Willen, hinüber. Ja.

    Erschüttert mich, als Gesamterkenntnis exakt in dem Masse, als wenn ich hier rumschaue und sehe, wie Jugendlicher im Handföhn klebt. Da ich weiss.

    Sag ma, bescheidener, zu wissen weiss.

    Ob mittels – aus meiner Sicht – Brechmittel Spiel Iutuub „Kommunikation“ und und und so weiter ein Mensch dann ein paar Jahrzehnte verblödet dahinvegetiert, oder ob er sich selber ins Jenseits befördert….ich neige dazu, dass sein Entscheid zum Zweiten die bessere Wahl sein dürfte in vielen Fällen.

    Liken

  28. Leser sagt:

    @Thom Ram,

    das ist sehr schwer zu bewerten. Steht wohl auch niemand fundiert zu. Man kann es einfach nicht wissen.
    Wenn es so sein sollte, kommt ja niemand zurück. Entweder, es ist es nicht Wert, oder es ist nicht möglich.

    Damit sollte man sich nicht befassen! Es gibt zu viel im hier und jetzt zu tun.

    L G Leser

    Liken

  29. MENSCH sagt:

    Leser
    20/05/2019 UM 23:41

    „Es gibt zu viel im hier und jetzt zu tun.“

    … Schrieb es und schmierte sich die lebenswichtige Käsestulle!
    … Schrieb es und strich das Leid der Kinder, die Ursache des Leides (ERZIEHUNG) aus dem Kopf, und gönnte sich den neuesten Beitrag der „Glücklichen Erde“ um ruhig weiter zu träumen!

    Das ist die NOT, von der ich schreibe mein lieber Thomas!

    Liken

  30. Hallo MENSCH,
    ich hab och so meine Nöte, vor allem find ich diesen Fragebogen für die Kinder nicht, kann ihn nicht runterladen, werde dann auf irgendne dumme Site verlinkt auf der ich 15 euro sparen soll…
    Also her mit dem Fragebogen, dann werd ich ihn mal in der Schule verteilen, wollte selbst auch schon nen Fragebogen machen.
    Aber erstmal anguggn, was das so für Fragen sind.
    Also dann viele Grüße
    Veronika

    Liken

  31. MENSCH sagt:

    elbsandsteinindianer
    21/05/2019 UM 02:11
    Ist das jetzt echt Dein Ernst?
    Ist unser Internetauftritt so verwirrend?

    https://freiefamiliedresden.files.wordpress.com/2018/12/Fragebogen-freies-Lernen2.pdf

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  32. durch aus, ich bin sehr ernsthaft, hatte die Suchfunktion deiner website genutzt nach Fragebogen gesucht, wurde dann auf einen Link weitergeleitet, wo ich den Fragebogen runterladen darf, sollte dort aber nur mitglied werden und 15 euro sparen.
    jetzt habe ich mir das pdf aber runtergeladen.
    danke

    Liken

  33. MENSCH sagt:

    elbsandsteinindianer
    21/05/2019 UM 14:14

    Wieder was dazu gelernt. Bisher wusste ich noch gar nichts von einer „Suchfunktion“ auf unserer Seite. Habe sie auch bis jetzt nicht finden können.

    Wenn Du folgende Verlinkung meinst:

    https://www.file-upload.net/download-10725094/Fragebogen-freies-Lernen.doc.html

    … findet man die auf unserer ersten Webseite http://www.aaa-mitdir.de

    Es handelt sich um einen kostenlosen file- hosting Dienst, der halt durch Werbung finanziert wird. Ad block hilft und dann muss man nur den kleineren Downloadbutten unter „Downloads : …“ anklicken. Man lädt dann direkt das gewünschte Dokument ohne Probleme und Nebenwirkungen herunter.

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  34. hallo mensch,
    also ich denk ich werd mir mal nen eigenen Fragebogen ausdenken.
    gruß veronika

    Liken

  35. MENSCH sagt:

    Hochinteressant!

    Wenn Sie bitte schreiben könnten wo der zu finden ist!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  36. Ich muss ihn mir erst noch ausdenken und entwickeln. Dauert bestimmt ein bisschen, hab noch andre Baustellen.

    Liken

  37. MENSCH sagt:

    elbsandsteinindianer
    23/05/2019 UM 03:36

    Warum wundert mich das jetzt nicht?

    Liken

  38. Hallo Mensch,
    keine Ahnung warum Dich das nicht wundert vielleicht, weil du weißt, daß euer Fragebogen nicht so ganz zielführend ist und du eigentlich tief in deinem Innersten weißt, das der noch mal überarbeitet werden muss? Und du natürlich auch weißt, daß sowas wohl durchdacht und nicht einfach so hingerotzt werden kann?
    Ich glaube kaum, daß hier wo ich bin irgendeines der Kinder weiß, was die Kapriole in Freiburg ist.
    Was ich Dich eigentlich mal fragen wollte ist, was macht ihr dann mit den ausgefüllten Fragebögen? Wem gebt ihr die? Wie wertet ihr sie aus und was macht ihr mit den Ergebniss?
    Was konkret kann so ein Fragebogen denn ändern? Ich weiß nicht, ich habe die Befürchtung das alle Kinder in der ersten Spalte unterschreiben würden, ganz einfach weil sie es gar nicht anders kennen, und dann? Ändert sich nämlich gar nichts.
    Übrigens wundere ich mich durch aus darüber, was ihr mit eurem Fragebogen erreichen wollt.
    in herzlicher Verbundenheit
    Veronika

    Gefällt 2 Personen

  39. Thom Ram sagt:

    Jede Art von Bildung, von Lehren hängt in erster Linie von der Persönlichkeit des Vorbildes oder des Lehrers ab.

    Wir hatten in Schuljahren 6 bis 9 einen Lehrer, zu dem gingen einfach alle gern: Deutsch, Gg und Gs, also satte 9 Stunden die Woche. Warum? Weil er saumässiges Charisma hatte.

    Jetzt komme ich ins Plaudern.

    Vor Jahren, am Treffen ehemaliger Bezirksschüler, da gab es eine Attraktion, nämlich es ward verheissen, dass Fritz Keller (besagter Lehrer) eine kleine Ansprache halten werde.
    Das Zimmer war rappelvoll, der alte Mann erschien, so jung wie damals, und es war wie einst: Wir nun Grauhaarigen hingen an seinen Lippen. Er erzählte unter anderem vom ersten Schilager der Bezirksschule Schöftland.
    Des Nachts schlichen sich einige Jungs in den Mädchenschlag. Er liess sämtliche Jungs draussen antreten, wusste erst nicht, was nun, und dann ging er von einem zum andern und watschte ihm eine, und dasselbe ein zweites Mal. Abtreten. Schlafen.
    Und die Sache war in Ordnung.
    Einer der damals Gewatsschten war auch im Pubelikumm. Der lachte sich krumm! Allgemeiner Applaus.

    Sodann erzählte er, dass es zu seiner Anfangszeit kein Lehrerzimmer gehabt hatte, und so fort. Eine Art Briefmarkengeschichtsstunde war es, spannend von a bis z.

    Dieser Mann übrigens las uns „Im Westen nichts Neues“ vor, und um WK II machte er einen Riesenbogen. Begründung: Die Akten sind verschlossen. Der Mann hatte einen verd gesunden Riecher. Wahrlich!

    Mathe beim Herrn Bitterli. Genuss der ersten Sorte. Alles immer kristallklar und in verständliche Schritte gegliedert. Und wenn wir (wir waren eine fleissige Klasse) mal mit dem Stoff voraus waren, erzählte er von….der SBB. Welche Lokomotiven. Die Kehrschlaufen der Gotthardstrecke.

    Will sagen:

    Es gibt bessere Schulsysteme als das, was ich erlebte. Es als jedoch als kindesfeindlich / kindverbiegend zu bezeichnen, halte ich nicht für angemessen.

    Von D höre ich oft Arges. Pauker, überhebliche, welche nicht zu wissen scheinen, dass sie innerlich, im Wesen, mit den Kindern auf Augenhöhe sind…oder darunter……

    Gefällt 2 Personen

  40. MENSCH sagt:

    elbsandsteinindianer
    23/05/2019 UM 14:21

    Mich wundert warum die Fragen an mich hier gestellt werden, obwohl ich zur Genüge auf direkte Kontaktmöglichkeiten verwies!
    Zudem finden sich alle Antworten zu den gestellten Fragen in unseren Blogbeiträgen, die so unzumutbar umfangreich nicht sind.

    Auf unserer Webseite oder per Mail antworte ich detailliert, wohl wissend, dass es umsonst ist, weil die Wahrheit nicht durch Konditionierung dringt!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  41. MENSCH sagt:

    Thom Ram
    23/05/2019 UM 17:55

    Du weißt genau, dass Schule nur das Symptom der Brutalität, nicht deren Ursache ist. Nimmst Du irgendwann die rosa Brille ab, sieht Du ein völlig anderes Bild.
    Ich habe Dir die Wahrheiten unzählige Male vorgetragen, ohne eine einzige sachliche Gegenargumentation zu erhalten.

    Verwunderlich, dass Du trotz Deiner permanenten Ignoranz dann doch weiter einen Seitenstrang des Themas reitest, wohl wissend, an der Sache vorbei zu gehen.
    Das noch hier dokumentiert, auf dem eigenen Blog?

    Vertane Zeit und verschwendete Kraft und Lebensenergie meinerseits.
    Ist halt meine Rolle, mir hier den Rest zu geben.

    Mir wird klar, warum Nietzsche in den Wahnsinn geflüchtet ist, umgeben von einer Welt ignoranter Zombies hat die Wahrheit keinen Platz.

    Vergesst einfach was ich schrieb (oh schon geschehen, um so besser), Euch geht es doch allen noch so gut, kein Grund zu klagen.
    Die, welche wirklich etwas substantielles zu sagen haben, konkretes kritisieren wollen, die sind herzlich auf unseren Blog eingeladen.

    Nur da traut sich keiner der Feiglinge hin! Da zählt Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit (aller guten Dinge …) und Fleiß. Da kommt man mit belanglosem Geschwätz nicht in die zweite Runde.

    Liken

  42. Hallo Mensch,
    sorry das ich dich hier anschreibe, ich lese halt hier regelmäßig mit und hier bist du ja schließlich als erstes aufgetaucht mit deinem Fragebogen.
    Also so verwunderlich ist das Alles gar nicht, wenn man logish an die Sache rangeht.
    Eine Antwort auf meine Fragen hast du mir nicht gegeben, soll ich die jetzt noch mal in ne Mail verpacken und an dich schicken?
    Vielleicht interessiert es aber auch noch andere Menschen die hier lesen.
    Gruß veronika

    Liken

  43. Thom Ram sagt:

    Mensch 02:22

    Du wirbst für eine dir zentral wichtige Sache.

    Du lädtst nicht ein, vielmehr schreckst du ab, wenn du dich beklagst, freizügig Vorwürfe machst und Nettikgeiten austeilst, zum Beispiel hätte ich eben eine rosa Brille auf und sei ignorant. Schlechten Dienst erweisest du damit dir und deiner Sache.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: