bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUCKYHANS » Luckys Copyleft » Fragliches » Reinkarnation als Freibrief?

Reinkarnation als Freibrief?

Der Glauben daran, daß der Mensch als Geistwesen mit seiner feinstofflichen Seele nicht nur ein einziges Leben lebt, sondern sich in einem „Rad der Reinkarnation“ befindet und jeder von uns schon einige Tausend Leben an Erfahrungen gesammelt hat, greift heutzutage immer mehr um sich.
Nachfolgend soll nun ein Aspekt beleuchtet werden, der dabei nur selten Beachtung findet: der Mißbrauch dieses Glaubenssatzes für egoistische Zwecke.
Luckyhans, 26. November 2017
———————————————–

Es sind nicht nur die Nahtod-Erlebnisse, die heute endlich publik gemacht werden und an denen nur sehr mühsam Zweifel konstruiert werden können – es sind auch diverse Zeugnisse von Kindern, die plötzlich sehr genaue detaillierte Erinnerungen aus ihrem vorherigen Leben zum Besten gaben – die Anzahl der Fälle ist inzwischen – trotz der begreiflichen Zurückhaltung der offiziellen Wissenschaft – so groß, daß es kaum noch vernünftige Zweifel daran geben kann, daß der Mensch nicht nur aus seinem physischen Körper besteht, sondern ein Geistwesen ist, mit einer feinstofflichen Seele, die nach dem Ableben des physischen Körpers weiterexistiert.

Über die genannten Erscheinungen hinaus gibt es einige weitere Fragen, die sich ohne das Denkmodell der Reinkarnation nicht so ohne weiteres beantworten lassen.
Zum Beispiel, daß der physische Körper eines Sterbenden im Augenblick des Todes sehr oft noch voll funktionsfähig ist und es „eigentlich“ keinen Grund gibt, daß dieser sein Leben beendet. Dennoch ist es so, daß zu einem bestimmten Zeitpunkt das Leben als Ganzes den Körper verläßt, und zwar zuerst augenblicklich zu einem sehr großen Teil. Der physische Körper ist trotz vorhandener Lebensfähigkeit nicht mehr in der Lage, weiterhin lebendig zu sein.

An diesem „toten“ Körper können mit entsprechenden Meßgeräten jedoch noch einige Tage lang einzelne energetische Reaktionen festgestellt werden – Kirlian-Fotos u.a., auch dazu gibt es inzwischen reichlich bekanntes Faktenmaterial aus verschiedenen Ländern.
Der Reinkarnationslehre nach sind das Teile der unterschiedlichen feinstofflichen Leibe (Astral-, Äther- und Mental-Körper), welche den physischen Körper nach und nach verlassen.
Aber nach etwa 10 Tagen sind auch diese Reaktionen kaum noch feststellbar.

Kommt vielleicht daher der frühere Brauch, den Verstorbenen genau 11 Tage im Kühlen aufzubahren, für den Fall, daß „die Seele nochmals zurückkehrt“?
Fanden sich doch mehrere Nahtod-Zeugen erst nach Stunden oder gar Tagen wieder in ihren (nicht verwesten!) physischen Körper zurückgekehrt…

Nehmen wir nun dieses Denkmodell der fortwährenden Reinkarnation als gegeben an, so ergeben sich daraus vielfältige Folgerungen.
Und eine davon ist diejenige, welche den meisten kaum gleich in den Sinn kommt:
daß demnach es „gar nicht so schlimm“ sein kann, einen Menschen seines jetzigen Lebens zu berauben.
Denn er würde ja dann ein weiteres Mal „zurückkehren“ können – in der nächsten Inkarnation, und noch um eine Erfahrung „reicher“…

Es sei also gar kein großer „Schaden“, wenn ein Mensch gequält wird oder gar sein Leben verliert, und die karmischen Folgen sowohl für den ethisch-moralischen als auch den physischen Verursacher des Ablebens wären gering – ist doch ein echter Tod des Menschwesens gar nicht möglich…

Kennzeichnend ist, daß solche Überzeugungen vor allem unter den Angehörigen der selbsternannten „Eliten“ verbreitet sind – tragen sie doch sowieso die Überzeugung mit sich herum, daß sie etwas Besseres seien als „die Masse“ – und damit zu vielem, wenn nicht allem befugt.

Und als „Begründung“ führen sie dann manchmal auch an, daß die anderen halt noch nicht so viele Leben gelebt hätten und noch nicht so „reif“ wären wie sie.
Woraus sie dann ganz „logisch“ ableiten können, daß sie nicht nur ohne Weiteres „berechtigt“, sondern auch „auserwählt“ wären, zum einen die anderen „Massen“ zu beherrschen, zu „führen“, und auch nach eigenem Gutdünken des Lebens zu berauben – egal ob durch Totschlag, Krieg oder grenzenlose Ausbeutung.

 

Ja, da haben nun die Vertreter der Reinkarnationslehre ein Problem, wenn sie mit solchen Aussagen konfrontiert werden.
Denn daß die Menschen eine unterschiedliche Anzahl von Reinkarnationen aufweisen und sehr verschiedene Erfahrungen dabei gesammelt haben, gilt ja als „ausgemacht“.
Wie also solchen menschenfeindlichen Denkweisen begegnen?

Gut, wir haben gelernt, daß gerade das, was als „ausgemacht“ gilt, am intensivsten hinterfragt werden sollte. Denn es ist ja klar, daß durch die höchst unterschiedlichen Lebenserfahrungen, welche des einzelne Menschenwesen im Verlaufe jeder „seiner“ Inkarnationen gesammelt hat, die schiere Anzahl selbiger nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Nun löst aber auch das nicht das Problem, daß diejenigen, welche sich „etwas Besseres“ dünken, mit Hilfe der Reinkarnationslehre eine bequeme Begründung haben für ihre Missetaten gegen andere Menschen: dann haben sie halt „in ihren früheren Leben mehr Erfahrungen gesammelt und sind DAHER „berechtigt…“
Was also tun?

Wie kann man den „Elitären“ klarmachen, daß sie sich in völlig falschen Vorstellungen verrannt haben?

So, und damit mir nicht ständig vorgehalten wird, ich würde wie ein Oberlehrer meine Artikel schreiben, stoppe ich hier mal und eröffne die Diskussion, mit der herzlichen Bitte, sich sinnvollerweise recht eng an das Thema zu halten:
welche stichhaltigen Argumente und Begründungen im Rahmen der Reinkarnationslehre sind geeignet, die oben genannten „elitären“ Vorstellungen zu entkräften und/oder zu widerlegen?

Bitte, meine Damen und Herren Leser und Kommentatoren: ihr seid dran.


61 Kommentare

  1. ***Nun löst aber auch das nicht das Problem, daß diejenigen, welche sich „etwas Besseres“ dünken, mit Hilfe der Reinkarnationslehre eine bequeme Begründung haben für ihre Missetaten gegen andere Menschen: dann haben sie halt „in ihren früheren Leben mehr Erfahrungen gesammelt und sind DAHER „berechtigt…“***

    Wenn sich jemand für „etwas Besseres“ hält, kannste begründen, entkräften, belegen, beweisen soviel Du willst…es wird nix nützen….

    Was ist die eigentliche Frage??

    Gefällt 1 Person

  2. jpr65 sagt:

    Eine gute Frage!

    Darüber habe ich auch schon oft und intensiv nachgedacht. Und zuerst keine Antwort gefunden.

    Ging Hitler in den Himmel ein? Hat er das verdient? Solche Fragen haben mich lange beschäftigt.

    Hat er das verdient? Das fällt ein Urteil. Und mittlerweile urteile ich nicht mehr. Aber wie soll man diese Fragen beantworten, ohne zu urteilen?

    Denn wer urteilt, der trennt, geht in die Dualität. Und bleibt damit in der 3D-Welt, der Welt der Dualität gefangen.

    Die Eliten trennen die Welt auch. In die Elite und die anderen. Damit bleiben auch sie in der Dualität gefangen. Und sie haben es nicht viel besser als die Unterdrückten. Denn auch sie haben Angst. Oft panische Angst.

    Außerdem könnte das ja wirklich ein Absprache auf Seelenebene sein, das kann man nie mit Sicherheit wissen, solange man selbst in der Dualität lebt.

    Wenn man Zugriff auf die höheren Dimensionen erhalten will, dann ist die Überwindung des Urteilens, des Aufteilens, des Unterteilens in Gute und Böse usw. die Grundvoraussetzung. Denn das hält die Schwingungen niedrig. Ebenso wie Egoismus und Angst.

    So wird man nie wirklich glücklich. Man entzieht sich selbst das Glück, die bedingungslose Liebe zu erleben, als Gebender und als Nehmender.
    Ja, es gibt kurzfristiges Glück und danach den Absturz.

    Ich durfte schon mal einige Augenblicke hereinfühlen, in das Glück der höheren Dimensionen. Nicht zu lange, denn das muss man erst aushalten können, so schön ist das.

    Früher wollte ich helfen. Aber oft war das nicht im Sinne der Beteiligten. Oft war es ein Eingriff in die Freiheit der anderen. Aber das muss man erst einsehen und dann aushalten. Wer nicht nach Hilfe fragt, dem helfe ich normalerweise nicht mehr. Jeder hat das Recht, seine eigenen Erfahrungen zu machen. Angenehme und unangenehme. Der freie Wille des anderen steht über allem.

    Aber es gibt Ausnahmen. Wenn Kinder Situationen nicht richtig einschätzen können, sich in echte Gefahr begeben. Oder wenn mein Herz mir sagt, dass ich jetzt ungefragt helfen oder eingreifen soll. Oder wenn der andere mich einschränkt in der Ausübung MEINES freien Willens.

    Ansonsten verhalte ich mich jetzt still. Ich beobachte nur noch. Erkenne, was ist. Ich sende Ruhe, Frieden und Liebe aus. Ungefragt. An alle. Damit sie erkennen, dass es ihnen selbst nicht dienlich ist, was sie da tun. Dass sie andere verletzen. Die Seele zu verletzen ist übrigens viel schwerwiegender als die Verletzung des Körpers. Die seelischen Wunden heilen sehr viel schlechter als die körperlichen.

    Das ist natürlich nicht leicht in dieser Gesellschaft der Angst. Immer ruhig zu bleiben, friedlich, mit einem stillen Lächeln. Da wird man schnell ausgegrenzt, weil dieses Verhalten sehr ungewöhnlich ist. Aber es lohnt sich, daran festzuhalten.

    Also, meiner Meinung nach gibt es da kein Problem. Das hat das Universum schon geschickt eingefädelt.

    Trotzdem hat das nicht ausgereicht. Denn wir waren drauf und dran, uns, den Planeten und alle Bewohner zu vernichten. Aber da wurde dann liebevoll von höherer Stelle eingegriffen.

    Das Spiel in der Dualität soll hier jetzt bald vorbei sein. Wer weiterspielen will, wird sich dann einen anderen Planeten suchen müssen.

    Wir werden sehen, wie es weitergeht. Ich werde es beobachten. Und weiter an mir arbeiten. Und von niemandem mehr etwas verlangen oder erwarten. Auch wenn es manchmal schwer fällt.

    Gefällt 2 Personen

  3. Besucherin sagt:

    Ey, ich finds grad ziemlich abgefahren. Als ich den Artikel vorhin anclickte, waren da nur Verweise auf andere bb – Artikel, ohne Kommentarfunktion.
    Hat mich amüsiert, nun spielt ein anderer Film. Neugierig bin, wies weitergeht 🙂

    Gefällt mir

  4. Bianca sagt:

    Vieleicht sollte man mal in die entgegen gesetzte Richtung denken, daß es kein Leben nach dem Tod gibt. Dann würden vieleicht die unsinnigen Gehirnwäschen mit ihren „Himmel,Hölle,Wiedergeburt etc.“aufhören. Vieleicht sind solche Welten genau deshalb geschaffen worden um die Masse zu vertrösten, bei der Stange zu halten, mit einem DANACH. Wenn es kein Danach geben würde, vieleicht würden die Menschen dann respektvoller mit dem Leben umgehen und sich nicht alles von oben gefallen lassen.

    Gefällt mir

  5. ALTRUIST sagt:

    Glueckwunsch , der Artikel ist heute gelistet bei :

    http://www.net-news-express.de/

    Gefällt mir

  6. Reiner Ernst sagt:

    Schon als ich als Jugendlicher die fernöstliche „Theorie der Wiedergeburt“ – oder heute und präziser die Reinkarnation – mit meinem Verstand verarbeitete, stieß ich immer und bis heute zu dieser Denke:
    Wenn es also sowas wie eine – sich endlos wiederholende – Wiedergeburt gibt, dann müsste sich in meinen Gedanken, meinem Bewusstsein doch sowas wie eine Erinnerung an meine vorigen Leben finden lassen müssen?!?! Wenigstens in irgend einer Form?!?!?
    PS: Ich hab keine Albträume! Ich träume gerne – auch tagsüber.

    Gefällt mir

  7. Wolf sagt:

    Es ist wohl schlimm einen anderen Menschen zu töten, denn laut des Karmas, das sich ein Mörder aufhalst, macht er sich dafür anfällig, dass ihm das Gleiche in einem neuen Leben passieren wird.

    Gefällt 1 Person

  8. thom ram sagt:

    13:47
    Guten Tag, Wolf.

    Bist du der Wolf, der die letzten Monate viel kommentiert hat, oder bist du ein Wolf II?

    Gefällt mir

  9. cource sagt:

    1. in der psychologie ist jeglicher glauben egal welcher religion mit psychischen fehlleistungen verbunden
    2. alle religionen dienen der jeweils herrschenden klasse
    3. die stände oder kastengesellschaften benutzen die religion um jeglichen widerstand im keim zu ersticken
    4. der hinduismus fördert die exorbitante selbstausbeutung, weil er ein besseres zweites leben verspricht, wenn man hart an sich arbeitet ähnlich der christlichen religion–aussicht ins ewige leben
    5. der hinduismus fördert eine negative/gleichgültige haltung zum „hier und jetzt“, wenn man bedingt durch die gesellschaftlichen rahmenbedingungen gerade nach strich und faden ausgebeutet wird
    6. spätestens wenn der möchtegern hindu sich kaputt gespielt hat wird er die verarsche erkennen aber dann ist es schon zu spät

    Gefällt mir

  10. thom ram sagt:

    Altruist 07:40

    Oh, gute Ueberraschung das.
    Allerdings…seit etwa zwei Jahren kann ich dort nichts mehr posten. Ich habe das bislang nie erwähnt. Ich habe bei mir im Stillen gedacht, dass bb wohl zuviel eso Teetisches sowie anti hohl kaustiges hat, dass sie also mit bb nicht in Verbindung gebracht werden wollen.

    Ich werde es gleich ausprobieren. Letztes mal probierte ich vor etwa drei Monaten – wie gesagt vergeblich.

    Gefällt mir

  11. Wolf sagt:

    Mein Kommentar ist der Erste hier. Da bin ich dann der Wolf II 🙂

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    Wolf II

    Bitte gib dich, wenn du kommentierst, als Wolf II zu erkennen, sonst kriegen wir unnötige Unklarheiten.
    Danke!

    …und….ich heisse dich willkommen.

    ………und………..wir könnten das als Beginn betrachten, noch mehr Wölfe mögen kommen, wir haben dann ein Rudel.

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Wer seinen Nachbarn erschlägt und dabei zufrieden grunzt, das sei für den Nachbarn kein Problem, er werde ja wieder inkarnieren, missachtet ein kosmisches Gesetz. Das Gesetz lautet: Wer ein anderes Lebewesen in die Unfreiheit schlägt, tut Unrecht. Wer andere Lebewesen in die Unfreiheit schlägt, wird als Folge selber Unfreiheit erleben müssen.
    Ich behaupte das erstens, weil viele Weise es behaupten, und zweitens, weil mir Karma innerhalb dieses Lebens schon vor Augen geführt worden ist. Dreimal ist es mir widerfahren. Ich tat bewusst unrecht und wurde fast umgehend mit analogem Unrecht gesegnet.

    Wer schon es bitzeli bewusst lebt, dem kann das geschehen: Sühne im gleichen Leben. Grosses Unrecht wird in späterem oder sogar in vielen späteren Leben geradegebogen werden müssen.

    Wer seinen Nachbarn erschlägt und dabei zufrieden grunzt, er dürfe das, weil er eine bessere / ältere Seele sei, der hat noch weniger vom Leben begriffen. Es gibt keine bessere oder schlechtere Wesen. Es gibt verschiedene Wesen. Wer so handelt und so begründet wird gezwungen werden, sein Hirn anzuschmeissen. Er wird mit absoluter Sicherheit in Situationen kommen, welche ihn dazu veranlassen werden, über „besser“ und „schlechter“ nachzudenken.

    Er wird gezwungen werden? Das, genauer betrachtet, ist falsch. Es wird ihm so vorkommen, da er noch nichts vom Leben weiss. Doch richtig muss es heissen: Er wird sich Umstände und Situationen schaffen, dass er zum Denken gezwungen sein wird er wird es (unbewusst) selber tun,

    Die Frage ist, ob und wann und wie ich aus dem Rad der Inkarnationen austrete. Die Antwort ist einfach. Ich trete dann aus, wenn ich mich dafür entschieden habe. Wer sich entscheidet, dieses Spiel zu beenden, muss vielleicht noch ein paar Leben machen, ein Dutzend, vielleicht hundert, vielleicht nur eines, weil da noch Dinge zu harmonisieren sind. Doch ist es wirklich einfach: Den Ausgang visualisieren. Sich entscheiden: Ich gehe raus.

    Und es ist nicht so einfach, denn…die Entscheidung muss kristallklar sein. Ist sie auch nur ein klein bisschen getrübt von „vielleicht will ich nicht so ganz, denn ich liebe die Natur so sehr, denn ich vögele so sehr gerne, denn ich mag dies und das hier so besonders“, dann lass die Finger davon. Unklare Gedanken, solch Bedeutsames betreffend, bringen dein Leben sehr sehr drucheinandre.

    🙂

    Gefällt 4 Personen

  14. Vollidiot sagt:

    Wenn ich diese „Reinkarnationslehre“ betrachte, dann ist wesentlich in welchem Kontext wird sie betrachtet.
    Der Hinduist siehts anders als der Buddhist, die offiziellen „christl.“ Kirchen verheimlichen.
    Da gibt es ja die Vorstellung, daß im nächsten Leben ein Hundeleben oder Warzenschweindasein droht.
    Möglicherweise auch das einer Filzlaus.
    So gesehen macht diese „Lehre“ null Sinn.

    Darum – ohne Kontext und übergeordnete Idee kann ich auch über die Existenzberechtigung der Dudeschen Arschfaltenbehaarung sinnieren.
    Da fände ich wenigstens die Erklärung, daß ein Ableger der Koprofilenszene gerne Klabusterbeeren knabbert.

    Und so locker ins Rad der Inkarnation ein- oder daraus austreten ist ähnlich reizvoll wie das Dasein als Filzlaus.
    Dann könnte ich sagen: im letzten Leben war ich Filzlaus und bin den Heldentod gestorben. Darum darf ich heuer Mensch sein. Ich hab dem Kerenski so das Sächli verzwackt, daß er mich zwischen den Daumennägeln geknackt hat.
    Wer den Bösen zwackt ist Held, hätte ich das bei der Sissi gemacht wär ich jetzt womöglich Käsemade.

    Gefällt mir

  15. Ishani Diana sagt:

    Es gab Zeiten, in der ein langes Horn in den Sarg eingearbeitet wurde, damit der Totgeglaubte, in`s Horn blasen konnte, sofern er doch Aufwachen würde.
    Wie Sage ich es dem Kind?
    Reden nützt da gar nichts. Diejenigen die sich „Elite“ nennen, sind meistens gezüchtet durch Bewusste Blutlinien Auswahl.
    Was wir Liebe nennen, existiert da mit Sicherheit nicht, auch wenn es uns andersrum gezeigt wird. Sie haben Ihren Energielevel der sehr niedrig ist.
    Wir die jetzt noch aufwachen, sind in den meisten Fällen aus Liebe entstanden. Also ein hohes Energielevel.
    Ich Denke wir können uns nur durch Schwingungserhöhung zur Wehr setzten, denn das ist unser Gegengift. Die Bedingungslose Liebe.
    Ich Sende täglich Licht und Liebe, auch zu den „Eliten“, damit alles Okkulte an`s Licht kommt und aufgelöst werden kann. Je mehr das in sich verarbeiten, um so schneller wird sich die „Elite“ verabschieden und wir sind Frei 🙂
    Ishani Diana

    Gefällt 3 Personen

  16. Vollidiot sagt:

    Wird davon ausgegangen, daß nur der geistige Anteil eines Menschen nach dem Tod für das Ewige bestimmt ist (was auch sonst), denn alles Fleisch ja wie Gras ist, muß, um weiter am Text zu bleiben: lehre auch mich, daß ein Ende mit mir haben muß und mein Leben ein Ziel hat.
    Unter der Prämisse, daß das kein Blödsinn ist, kann das Ziel nur der Einzug ins Geistige sein.
    Die alten Kirchenväter sprachen auch von der 10. Hierarchie.
    Daraus folgert die Auflösung des pyhs. Körpers. Wohl weniger infolge Fokussierens als infolge Wachsens, Wandelns.
    Eigenes Tätigsein voraussetzend, offen und wahrnehmend gegenüber des Stromes der aus der Zukunft ins eigene Innere dringt.
    Und wenn wir wachsen, macht die archaische Vorstellung als Ringelnatter geboren zu werden, schon gar keinen Sinn.
    Wie soll ein individuelles Ich sich als Tier inkarnieren?
    Das wäre eine billige Lösung, sich einmal als Made zertreten lassen und alle Untaten wären gebüsst.
    Dann hätte nämlich derjenige, der ein Karma auszugleichen hat nicht die Möglichkeit über Liebe und Vergebung Karma aufzulösen…….
    Maden und Schakale täten sich damit schwer.
    Wie will der Mensch gottgleich werden, wenn er auf billige Lösungen hofft.
    Solange er noch auf der Erde herumtritt, solange fehlt ihm noch mehr oder weniger um sich als Gott, oder geistiges Wesen bezeichnen zu können – es sei denn er sieht sich so…………………

    Gefällt 1 Person

  17. thom ram sagt:

    Volli 17:38

    ***Und wenn wir wachsen, macht die archaische Vorstellung als Ringelnatter geboren zu werden, schon gar keinen Sinn.
    Wie soll ein individuelles Ich sich als Tier inkarnieren?***

    Wer erzählt, dass ein Mensch auch mal als Löwe oder Natter inkarniere, ist vom Affen gebissen.
    Unsinn, gibt es nicht. Ich kann mir denken, dass es pro Jahr in einem von einer Million Fälle vorkommt, als ganz besondere Massnahme, sozusagen: Schule von ganz vorn beginnen. Doch geht es dann auch wieder 10’000 oder 100’000 Jahre, bis diese Seele wieder auf dem Stand ist, um als Mensch inkarniert zu werden.

    Anderseits lebe ich schon im Weltbild, dass der Mensch den Zyklus gemacht hat, zuerst Jahrmillionen im Mineralreich, dann im Pflanzen- und Tierreich. Was heisst schon inkarnieren? In jeder Inkarnation inkorporiert bloss ein kleiner Teil einer Wesenheit, auch beim Menschen ist es so.

    Wenn wir schon dran sind…Da gibt es Menschen, die sind Ausserirdische insofern, als sie ihren polaren Erfahrungszyklus wo ganz anders gemacht haben, und in mannigfaltig anderer Form. Die meisten, die heute auf Erden leben, sind hier, weil sie die Erde besucht hatten und sich verführen liessen von allerlei schönen Erdensachen und dadurch das Auge des Horus verloren, heisst, sich tief und tiefer in Unbewusstheit schraubten. Ich schätze, dass ein Zehntel der Menschen von dieser Natur sind, mehr als ein Hundertstel auf jeden Fall. Ich hatte in jeder Schulklasse welche, und auf der Strasse ist mir oft klar: Du bist einer.

    Gefällt 1 Person

  18. Jochen sagt:

    @ Ishani Diana
    um 15:29

    „Ich Sende täglich Licht und Liebe, auch zu den „Eliten“, damit alles Okkulte an`s Licht kommt und aufgelöst werden kann. “

    Dabei kann ich helfen. Die „Eliten“ sind die Isra-Eliten, frühere Bezeichnung derer ist Hyksos bzw. Hykussos (wird übersetzt mit Hirtenkönige). Das Zeichen in dem sie meinen zu siegen, ist die „eherne Schlange an einem Panier“, erfunden bzw. dem Volke als Heilsbringer verkauft, von Mose.

    Gefällt mir

  19. Kunterbunt sagt:

    Christina von Dreien – die laut Bewusst-Seins-Reise aus der Schöpferengelebene stammt [nennenswert: würde es hier nicht anmerken, hielte ich es für reine Phantasie oder unmöglich] – sagt u.a. zu diesem Thema:

    „Die bisherigen Regeln des Reinkarnationszyklus werden möglicherweise bald nicht mehr gelten.“
    Kunterbunt: Von meiner Perspektive aus ist dies ein Hinweis darauf, dass dieser Zyklus uns verborgene Elemente enthält, die nicht unbedingt kosmischen Gesetzen entsprechen. Ich hatte dies ‘no one‘ gegenüber – unabhängig von Christina, von der ich erst seit kurzem weiss – bereits erwähnt.

    Christina weiter: „Jeder Mensch ist ein göttliches Wesen und jeder steht mit seinem individuellen Seelenplan an einer anderen Stelle der Entwicklung. Seelen in dieser irdischen dritten Dimension haben mehr oder weniger dieselben Aufgaben zu bewältigen und erleben, in unterschiedlichen Formen, mehr oder weniger dasselbe Schicksal.
    Wenn Menschen zur Bewältigung ihrer Aufgaben negative Wege wählen, sind sie nicht mehr gemäss ihrem Seelenplan unterwegs, sondern befinden sich auf Abwegen. Es ist mit Sicherheit nicht die Bestimmung eines Menschen, destruktive Wege zu gehen. Daher sollten wir die Fehltritte anderer nicht verurteilen, sondern als Fehler akzeptieren, ohne durch Angst, Aburteilen, Hass oder durch Gegenschläge mit ihnen in Resonanz zu treten. Verzeihen bringt beide Seiten weiter. Wenn dein Zug an einer bestimmten Station anhält, hast du dort Angelegenheiten zu erfüllen. Die an dich gestellten Herausforderungen sind möglichst konstruktiv zu lösen, damit der Zug weiterfahren kann. Fähigkeiten, Talente und Tugenden helfen dabei, die Kernaufgaben zu erfüllen. Äussere Religionsformen bräuchte es nicht, da wir intuitiv spüren, was richtig und was falsch ist. Unser Seelenplan enthält keine Aspekte, welche nicht umsetzbar sind. Gewählte Abwege und Umwege sind mühsamer und dauern länger. Aus Fehlentscheidungen jedoch können wir lernen, beim nächsten Mal eine aufbauende Richtung einzuschlagen. Es gibt Seelen, die brauchen unzählige Inkarnationen mit immer denselben Erfahrungen, bis sie endlich weiterkommen; manche drehen sich lange nur im Kreis.
    Wenn unser Denken, Fühlen und Handeln im Einklang sind, verwirklichen wir unseren Seelenplan. Wir leben dann in Harmonie mit uns selbst und unserer Umgebung. Stress z.B. kann durch Bewegung abgebaut werden. Unsere eigene innere Zufriedenheit ist ein guter Massstab.“

    Kunterbunt: Christina spricht also nicht davon, es gehe hier darum, die Pole so richtig auszukosten und wenn wir genug hätten, ginge die Reise weiter – finde ich interessant. Es ist eindeutig die Seelenschwingung, welche uns weiterbringt. Unsere Seelenschwingung kann als Passierschein betrachtet werden. Irgendwann passt unsere Frequenz durch das berühmte Nadelöhr und gelangt in subtilere Ebenen. Sehr sensible Menschen nehmen die Seelenfrequenz und das Seelenlicht anderer wahr, auch die Abstufungen und aus der Ferne. Christina von Dreien ist eindeutig jemand, die hier kein Karma einzulösen hat, sondern zum Mittransformieren hergekommen ist. Um ihre Energie auf die irdische Frequenz einzustellen, benötigte ihre Seele sechs Jahre.

    Gefällt mir

  20. chaukeedaar sagt:

    Meine Kurzantwort auf die unterhaltsame Frage von Lucky: Der Elitenmensch in deiner Argumentation mag soweit recht haben, dass Sterben an und für sich keine wirklich ausschlaggebende Bedeutung hat im kosmischen Gefüge. Realität mache ich aber im Leiden und Geniessen der individuellen Seele fest, bewusst gelebtes Zufügen von Leid und Freud hat karmische Auswirkungen, ohne die Reinkarnation sowieso sinnlos wäre. Und Reinkarnation ohne Aufstiegsmöglichkeit aus dem materiellen Kosmos wäre überhaupt sinnlos. Der sich mit Hirngespinsten belügende Elitenmensch schlägt einen eher ungemütlichen Weg ein.
    In diesem Sinne: Es ist alles gut 😉
    Herzlichst, der C-haukee

    Gefällt mir

  21. Manchmal wünscht sich Ludwig der Träumer den wahren Dorftrottel in sich zu finden und auch so zu leben. Er fände es lustig, die Gesellschaft als Idiot – besser als Vollidiot an der Nase rumzuführen. Ich machte mir häufig Gedanken darüber, wieso eine Seele als Idiot hier inkarniert. Die hatte sicher im letzten Leben ein höheres ‚Niveau‘ (ist keine Hautcreme). Ich denke, es hat was mit Vergewaltigung / fortgesetzter Gehirnwäsche in der Recyclinganstalt im Jenseits zu tun. Dort tummeln sich nicht nur welche, die ein neues Leben in Schöpfers Sinne beseelt sehen wollen und diese entsprechend beraten, sondern auch viele, die nur darauf warten, neue Sklaven zu kreieren, die ihnen dienlich sind, wenn sie selbst wieder inkarnieren. Die jetzigen Sklavenhalter – als die verkorksten Seelen geben nach dem irdischen Tod selten auf. Man achte nur auf die sog. Blutlinien, die es bisher immer wieder geschafft haben, die Arbeitssklaven zu potenzieren. Wie sonst wäre erklärbar, warum mit sog. Bevölkerungsexplosion nur die Arbeitssklaven sich vermehrten und nicht die ‚Familien‘ der Elite?
    Also achte besonders darauf liebes kleines Arschloch, was dir nach deinem Tod vor deiner nächsten Inkarnation gelehrt äh versprochen wird. Scheiß auf deinen schönen Inkarnationsvertrag. Eso pur, die nur der Elite dient. Du bringst also eine gewisse Veranlagung mit, deine Sklavenrolle weiterzuspielen, die keinesfalls genetisch oder erblich bestimmt ist, sondern dir während der Warteschleife bis zur nächsten irdischen Geburt eingehämmert wurde. Die klügsten Köppe erkennen diese Falle bereits im Mutterleib und bereiten sich auf ein Leben als Idiot oder Dorftrottel vor mit geistig gespielter Behinderung vor. Er war bisher Bestandteil der dörflichen Bevölkerung und wurde einfach mit durchgefüttert. Heute zieht diese Masche nicht mehr. Er läuft schnell Gefahr in der Verwertungskette der Pharmaindustrie und Psychiatrie zu landen.

    Gefällt mir

  22. Ishani Diana sagt:

    Jochen 19.50

    Danke dir von Herzen 🙂
    Ishani Diana

    Gefällt mir

  23. no one sagt:

    Yes… C-haukee um 21:35!!!
    Schließe mich dieser Sichtweise vorbehaltlos an, die lo­go­zen­t­risch Sinn gebend ist.
    „Und Reinkarnation ohne Aufstiegsmöglichkeit aus dem materiellen Kosmos…“ gipfelt, mit dem für mich individuell gestecktem Ziel zum Ausklang den ultimativen „AUSSTIEG“, aus diesem vermeintlich vorgegebenen Re-Inkarnations Kreislauf, in die „absolute FREIHEIT“.

    Gefällt mir

  24. chaukeedaar sagt:

    @no one: Ja. Ich beziehe mich übrigens auf die vedische Tradition, genauer Hare Krishna, deren Gesamtbild für mich am stimmigsten ist, insbesondere auch gegenüber den unfairen Kosmologien der abrahamitischen Religionen, aber auch Buddismus. Bei Letzterem schwingt bei mir die Auflösung ins Nichts und die Unpersönlichkeit des Seins wenig an 😉

    Gefällt mir

  25. Wolf sagt:

    Werde ich machen. Danke sehr für das nette welcome. Wolf II

    Gefällt mir

  26. Wolf sagt:

    Die kleineren Vergehen werden anscheinend umgehend abgerechnet. (Wolf II)

    Gefällt mir

  27. no one sagt:

    @C-haukee um 23:39

    Die Auflösung des Seins in das Nichts (die „Unpersönlichkeit des Seins“ scheint mir in der Re-Inkarnations Thematik etwas zu flach gegriffen), lässt sich im Dasein und ebenso umgekehrt betrachtet, nicht begreifen oder beschreiben. Eben daraus entsteht ja der Glaube, die Unwissenheit, den sich die Eliten in vielerlei Form, missbräuchlich zu Nutzen machen, und deren Auswüchse hier auf bb aufgedeckt, entlarvend ausführlich diskutiert werden.

    Wie Kunterbunt es um 20:20 anschaulich anführt, ist die Re-Inkarnation Thematik auf energetischer Ebene, sprich Frequenz/Schwingung, zielführend zu betrachten. Jegliches Dogma/Doktrin, ob nun religiös, spirituell, politisch oder was sonst noch aufzuzählen wäre, ist im Erkenntnisprozess eine Fessel, ein Hemmnis. Es staut/bremst den Fluss, die Dynamik der sich ausweitenden, erweiternden, entfaltenden Energie-Potenziale. Damit ist nicht ausschließlich eine Expansion gemeint, vielmehr die Entwicklung zu immer wieder neuen Möglichkeiten, noch nicht da gewesenen Energieformen, Lebensformen…

    Der Kosmos… oder Gott… nennen wir „ES“ wie wir wollen… ist unerschöpfl-ICH

    Gefällt mir

  28. muktananda13 sagt:

    Dem Karma ist alles, was Form und Ego hat untergeordnet.
    Und der Reinkarnation ebenfalls.
    Denn Wiedergeburt ist selbst das Karma und das Karma die Wiedergeburt selbst.
    Dies ist kein Unterschied- denn die Wiedergeburt ist der abgeworfene Schatten der Ursache und Wirkung.
    Von den aller feinsten Kausalformen, die Abertausend Male länger leben als der grobe Kosmos, der viele Milliarden menschlicher Jahre lebt und bis hin zum groben Kosmos, mit seinen Zellen , Sonnen, Planeten, Galaxien, Pulsaren und Quasaren, als auch bis zu den voll entwickelten Wesen, die jeweils unterschiedlich lang darin leben – all das ist nur ein Gedanke Gottes, des Absoluten Bewusstseins. Wie ein Kunstmaler sein Bild auf der Staffelei malt und dem sein eigenes Leben einhaucht und es dann einen Film daraus werden lassend, so entsteht ununterbrochen das unbewusste und bewusste Leben aus sich selbst, aus dem Selbst, dem Bewusstsein.
    Karma ist der Bumerang, den alle Wesen werfen, von dem die Meisten entweder geschlagen oder gekitzelt werden, und welchen die Wenigen sicher abfangen.

    Im Sog des Karma bewegt sich spiralförmig das ganze Leben – aufwärts und abwärts, Kreise voller Blasen mit eigenen Welten mit unterschidelichen Karmaladung und Alterpegel aus sich und in sich selbst gebärend- um dann, am Ende eines vollen Kreises, eines kompletten Zykluses, es in sich alles wieder absorbierend, um später, erneut, auf ewig, einen neuen vollen Lebenzyklus neu entstehen zu lassen. Wer da lange meditiert hat, hat vielleicht das Glück dabei, das Ganze wirklich vor seinem inneren Auge wie ein Augenzeuge erleben zu dürfen.

    Der Autor dieses Artikels spricht von „elitären Vorstellungen“ Anderer.
    Nun, auch wenn sie ja gäbe, sind sie auch ein Dampf, wie alle anderen auch.

    Der Verstand lebt ja von Vorstellungen- und das Ego da drin lebt von seiner Vorstellung, es sei ja immer die Elite.
    Letztendlich ist die einzig wahre Elite diejenige, welche die Elite in absolut allen Wesen sieht.

    Derjenige, der sich in allem sieht und fühlt, ist am Ende der Wiedergeburt.

    Gefällt mir

  29. muktananda13 sagt:

    Nichts gibt es nicht, sondern das Alles.
    Das Nichts ist die Erfindung des Verstandes dafür, was er nicht erfassen kann.

    Oder da könnte man rechtens sagen:

    wer das Nichts als das Alles ansieht und das Alles als das Nichts, ist weise.

    Gefällt 1 Person

  30. muktananda13 sagt:

    Der Verstand ist das Pendel zwischen „links“ und „rechts“.
    Das Alles hat jedoch weder Anfang, noch Ende und beinhaltet selbst das winzige Pendel, welch` es verstehen möchte.

    Gefällt mir

  31. Kunterbunt sagt:

    Ludwig der Träumer
    29/11/2017 um 22:31

    ***Also achte besonders darauf liebes kleines Arschloch, was dir nach deinem Tod vor deiner nächsten Inkarnation gelehrt äh versprochen wird. Scheiß auf deinen schönen Inkarnationsvertrag. Eso pur, die nur der Elite dient. Du bringst also eine gewisse Veranlagung mit, deine Sklavenrolle weiterzuspielen, die keinesfalls genetisch oder erblich bestimmt ist, sondern dir während der Warteschleife bis zur nächsten irdischen Geburt eingehämmert wurde.***

    Weiser Rat, Ludwig, da ist was Wahres dran…

    Gefällt mir

  32. makieken sagt:

    Zum „toten“ Körper und den messbaren Reaktionen noch Tage nach dem „Tod“ hier noch ein interessanter Artikel: https://www.matrixblogger.de/inneres-wissen-der-tod-des-koerpers-eine-geplante-luege/
    LG 😉

    Gefällt mir

  33. Luckyhans sagt:

    zu makieken 30/11/2017 um 13:33
    Besten Dank für den interessanten Link, allerdings muß ich sagen, daß mir die dortige verabsolutierte Darstellungsweise nicht so gefällt.
    Wenn man den Artikel des Matrixbloggers liest, dann könnte der Eindruck entstehen, daß JEDER Mensch, dessen pysischer Körper nach gültiger Glaubenseinstellung tot ist, nur in eine Regenerationsstarre verfallen sei – das ist mit Sicherheit nicht der Fall.
    Ich könnte jetzt hier die Erfahrungen diverser Kriminologen und Leichenbeschauer anführen, die sehr genau wissen, nach welche Zeiträumen sich in welche Organen welche Insekten und Würmer eingenistet haben bzw. auftauchen – nach diesen Erfahrungswerten wird in schwierigen Fällen der Todeszeitpunkt ziemlich genau bestimmt.
    Damit will ich aber nicht in Anrede stellen, daß ein Teil der „Verstorbenen“ durchaus weiterleben könnte – erstaunlicherweise verwesen deren Körper auch nach Tagen nicht, selbst wenn sie nicht unter den dargestellten optimalen Bedingungen (Wärme, Feuchtigkeit, Reinigung etc.) gehalten werden. Es sind ja auch mehrere Fälle von NTE bekannt, wo die Seele erst nach Tagen wieder in den Körper zurückgekehrt ist…
    Also nochmal: vielen Dank für den interessanten Link, der mir noch nicht bekannt war und sehr zum Nachsinnen anregen kann – ich empfehle allen, das mal in Ruhe zu lesen, es ist gewiß „was dran“.

    Habe mir auch gleich die Seite des dort verlinkten russischsprachigen Schriftstellers mit der angeblichen „Weltweiten Organisation der Kosmischen Koalition“ angesehen (Schemschuk) – das ist für mich einer der vielen Eso-Betrüger.
    Wenn man sich das Statut dieser WOKK anschaut, dann beginnt es mit der Aufzählung dessen, was man alles NICHT will.
    Und wenn man in den Büchern, soweit sie dort anlesbar sind, ein wenig herumliest, dann spricht aus den Kurzgeschichten eine ziemlich destruktive Grundeinstellung – für mich ist das nichts, wo ich den Wunsch verspüren würde, mich vertrauensvoll dorthin zu wenden und dort mitzumachen.
    Du magst das gern anders sehen… 😉

    Gefällt mir

  34. Kunterbunt sagt:

    petravonhaldem
    29/11/2017 um 05:39 – Sich für etwas Besseres halten als die, die etwas Schlechteres sind 😉

    „Wenn sich jemand für „etwas Besseres“ hält, kannste begründen, entkräften, belegen, beweisen soviel Du willst…es wird nix nützen…“

    Der notorische Drang, in der menschlichen Interaktion die Abwertung und Herabsetzung zu wählen,
    beruht auf einem nicht erkannten Mangel an eigenem Selbstwertgefühl einerseits und auf Undankbarkeit andrerseits:
    Undankbarkeit den Mitmenschen gegenüber für ihr Tun und Sein verbunden mit (in die emotionale Versenkung! verbanntem)
    Groll den schmerzhaften Lebenserfahrungen gegenüber, welche zu diesem mangelnden Selbstwertgefühl geführt haben.

    Gefällt mir

  35. no one sagt:

    Die Despektion, also die Verachtung, Geringschätzung, Herabsetzung, der Hohn gegenüber seinen Mitmenschen und/oder Umwelt, schlimmstenfalls sogar allem Lebendigen, ist das unbewusste (!) Resultat aus vergangener (aus diesem und vorherigen Leben) tiefer Verletzung/Kränkung, Diffamierung, Dis­kri­mi­nie­rung welches sich in der Summe dieser gesammelten Erfahrungen eines Individuums, des eigenen Selbstes zeigt.
    Dies wiederum aus einem Mangel an Reflexion des Selbstausdruck und Selbstwirksamkeit entsteht.

    D.h. wenn wir nicht wahrgenommen, beachtet, geschätz werden in unserem Dasein, keine Wirkung/Ergebnis in unserem handeln/tun erkennen können, dann „erscheint“ es sinnlos/wertlos/bedeutungslos, was wir sind oder was wir tun, und unsere „Lebens-Energie“ mündet/fließt in diesen „Teufelskreis“ des mangelnden Selbstwertgefühl/Selbstverachtung in die Re-Inkarnation.
    Der Ausstieg, das Ende dieser Endlosspirale… ist die LIEBE!

    Es spielt keine Rolle WAS Du tust oder WER Du bist… das sind alles Nichtigkeiten.
    Die ultimative Frage lautet „WIE“ Du in deinem ganzen SEIN denkst, handelst und wirkst.
    Die Attribution, sprich die nähere Bestimmung einer Eigenschaft/Fähigkeit/Wesenskern des Seins ist Ausschlag gebend und richtungsweisend.
    Wenn wir den Fokus der Kardinalfrage „Wer“ oder „Was“ BIN ICH in das „WIE“ rücken, verliert die fern/fremdgesteuerte Macht ihre Kraft über uns und wir erlangen SelbstverANTWORTung in LIEBE & DANKBARKEIT zu uns selbst und anderen.

    Gefällt 1 Person

  36. Kunterbunt sagt:

    Ein berührender Text für die Frontseite von ’no one‘ :

    „Es spielt keine Rolle WAS Du tust oder WER Du bist… das sind alles Nichtigkeiten.
    Die ultimative Frage lautet „WIE“ Du in deinem ganzen SEIN denkst, handelst und wirkst.

    Wenn wir den Fokus der Kardinalfrage „Wer“ oder „Was“ BIN ICH in das „WIE“ rücken,
    verliert die fern-/fremdgesteuerte Macht ihre Kraft über uns und
    wir erlangen SelbstverANTWORTung in LIEBE & DANKBARKEIT
    zu uns selbst und anderen.“

    Gefällt mir

  37. luckyhans sagt:

    Seit meinem „Aufruf“ ist nun eine Woche vergangen, und es ist an der Zeit, Bilanz zu ziehen, d.h. die Antworten zu sichten und anzuschauen.

    Allen, die sich mit dem Thema auseinandergesetzt und hier geäußert haben, mein ganz herzliches Dankeschön.

    Diese Schlußbetrachtung stellt auch keine allgemeine Bewertung der Beiträge dar, sondern resumiert lediglich deren Bezug zur gestellten Frage!!!
    Es sind sehr schöne und bereichernde Antworten dabei, die gewiß viele anregen werden

    Zur Sache:
    Eigentlich wollte ich dazu den Artikel oben ergänzen mit den zusammengefaßten Argumenten, aber wie ich feststellen konnte, wurden keine sachlichen Argumente geäußert.

    Was es gab, waren einmal die üblichen religiös verbrämten oder religionsfeindlichen Darlegungen (religio = Bedenken) zur Reinkarnation als solche – das war nicht gefragt.
    Sodann die versuchte Beantwortung meiner Frage mit Hilfe von Glaubenssätzen (wie: „Reinkarnation ist gleich Karma“ usw.) – was aber niemanden wirklich beeindrucken kann, da jeder seine eigenen Glaubenssätze hat – ich suche nach sachlichen Antworten.
    Und der schöne Trick der Infragestellung der Fragestellung.

    Ja – da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor…
    Ich nehme also mit, daß es wohl innerhalb der grobstofflichen Betrachtungsweise keine richtige Antwort auf die (gefühlt falsche) „elitäre Vorstellung“ gibt.
    Feinstofflich fällt mir dazu einiges ein, aber da diese Sichtweise noch nicht verbreitet ist, komme ich später darauf zurück.

    Nochmals besten Dank und allen eine schöne Vorweihnachtszeit.

    P.S.
    Sollte sich jemand hier „unter Wert betrachtet“ fühlen, der möge doch bitte nochmal genau, d.h. kurz und prägnant, seine sachliche ANTWORT auf die von mir klar formulierte Frage wiederholen. Danke.

    Gefällt mir

  38. no one sagt:

    Lieber Lukyhans,

    „Wie kann man den „Elitären“ klarmachen, daß sie sich in völlig falschen Vorstellungen verrannt haben?“

    Das ist eine überhöhte „Weltenretter“ Frage, die ein einzelnes Individuum niemals beANTWORTen kann. Der Lauf der Dinge, das Weltengeschehen lässt sich nicht aufhalten, schon gar nicht von einem Einzelnen, selbst nicht vom einem T(h)or mit übernatürlichen/kosmischen Kräften.

    Im normalen Leben stellt sich mir die Frage, WIE ich einem anderen seine Vorstellungen „ändern“ könnte ebenso nicht. Weil dies eine Form von Machtausübung, in gesteigerter Form eventuell sogar Manipulation, und somit ein Eingriff in seinen freien Willen ist.

    Meine Kraft kann sich in eine Macht wandeln, wenn ich erkenne das die „Elitären“ keine über mir geordnete Instanz, im Hinblick der Re-Inkarnation und des Ganzen/Kosmos, sind, indem ich mich ihrer „Machenschaften“ bestmöglich entziehe. WIE, das wurde und wird hier auf bb an vielen Bsp. deutlich präsentiert und diskutiert. Jeder hat da seine individuelle Möglichkeit/Machbarkeit zu entwickeln.
    Womit wir in unserer Exkursion wieder bei uns SELBST landen. Was wir tun können ist unsere Erfahrungen, Erkenntnis austauschen, sodass manchem die scheinbar endlose Odyssee verkürzt wird.
    Mit großer Sicherheit sind die „Elitären“ ebenfalls auf der Suche nach sich Selbst, auch wenn sie sich im „Glück“ wähnen.

    Diese Thematik „sachlich“ aus der Perspektive der Re-Inkarnation zu beleuchten, ist in ihrer Extension kaum in Prägnanz zu fassen.
    Ich bevorzuge in aller Bescheidenheit, ganz unprätentiös, Antworten zu finden.

    Gefällt 2 Personen

  39. chaukeedaar sagt:

    „Stichhaltig“ ist nicht „sachlich“, Hörr Oberlehrer, die Bewertung unserer Klausuren also aufgrund einer unpräzisen Fragestellung eine Verarschung. Ich lege Rekurs ein. Verdammtescheissschule!

    Nun zum ernsten Teil: Ist es nicht ein Gewinn an Klugheit, dass es auf eine Fragestellung keine Antwort im gesetzten Experimentalumfeld gibt? Sind nicht alle Antworten innerhalb des uns bekannten materiellen „Universums“ nur Zeigefinger auf die Frage aller Fragen nach dem eigentlichen Ursprung?

    Ich bin stolz auf die Mitkommentatoren, für die der weite und tiefe Blick selbstverständlichkeit geworden ist.

    Freundschaftlich, der Chaukeke

    Gefällt mir

  40. chaukeedaar sagt:

    S-elbstverständlichkeit

    Gefällt mir

  41. luckyhans sagt:

    zu no one um 2:21
    Liebe No one,
    freilich geht es weder um die Änderung von Vorstellungen noch um Manipulation – es geht einfach darum, Argumente zu finden, welche diese dargelegte Denkweise, die ich mir nicht ausgedacht habe, sondern die mir tatsächlich begegnet ist, ins Wanken bringen könnten.
    Nicht mehr und nicht weniger.
    Jeder Mensch, der JETZT zum Nachsinnen gebracht wird, ist eine Chance mehr, recht bald aus diesem Alptraum von Gesellschaft aufwachen zu können – dann, wenn genug Menschen nicht mehr mitmachen.
    Und da bilden jene Menschen aus den selbsternannten „Eliten“, mit denen man so „beruflich“ zu tun hat, keine Ausnahme – ich möchte auch diese Menschen anstupsen… 😉

    Gefällt mir

  42. Gernotina sagt:

    Kleine Ergänzung zum Thema Reinkarnation bzw. gibt es eine Regel-Reinkarnation, die automatisch nach karmischen Gesetzen stattfindet ?

    Das simple „mach’s nochmal Sam“ bis es passt ist wohl eine – wenn auch beliebte – Illusion, mit der man sich gerne täuscht. Dann ist da noch die Frage, ob jede Reinkarnation nur auf diesem Planeten hier stattfindet oder ob es andere Optionen gibt (mein Haus hat viele Wohnungen).

    Was die Gerechtigkeit kosmischer (oder göttlicher) Gesetze angeht, darin schließe ich mich Chaukee an – Gruß an ihn !

    Es gibt – das sollte man nicht außer acht lassen – auch das endgültige Aus – die Selbstzerstörung der Seele aus dem freien Willen des Geschöpfes … bedeutet ihre endgültige Auflösung als Individualität – ihre Auflösung in der „Ursuppe“ (bildhaft) auch genannt „der 2. Tod.

    Von dieser letzten Option machen vermutlich jede Menge inkarnierter Wesen derzeit Gebrauch.

    http://www.chemtrails-info.de/faq/4/mensch/reinkarn.htm#Wie oft kann ein Mensch reinkarnieren?

    Gefällt 1 Person

  43. no one sagt:

    @Luckyhans um 03:34

    Lieber Luckyhans,

    Deiner Absicht in aller Ehren… ist es ein desperat, aussichtloses Unterfangen, jemanden behelligen zu wollen der sich im vermeintlichen Glüchszustand der Zufriedenheit befindet, seinen Irrweg und die Auswirkungen seiner Taten/Untaten aufzuzeigen. Er wird nicht sehen wollen.
    Bei den „Elitären“ ist es wie bei einem Junkie, er meint nicht anders handeln zu können und zieht sich den Mammon gekrönten „Stoff“ genüsslich rein. Es ist ihm egal was andere denken oder seinetwegen erleiden. Doch wie heißt es so schön: „am Ende knallt die Peitsche“, ein jeder wird die Rechnung für sein Handeln tragen/bezahlen.

    Wie das aussieht, wie das vonstatten geht, kann ich nicht sagen, aber es gibt einen, vom menschlichen Willen unabwendbaren, naturgegebenen energetischen „Ausgleich“. Darauf sollten wir vertrauen, statt unsere Kraft unnötig zu vergeuden.

    Wenn ein „Süchtiger“, ein aus dem Gleichgewicht geratener, nicht das Bedürfnis hat sein handeln und deren Wirkungen zu hinterfragen, wird er keinen Willen aufbringen etwas zu ändern. Eine bewusstlose Odyssee, die anhand von unzähligen Bsp. die Konsequenzen aufzeigen, die nur gesehen werden können wenn der Wille dazu vorhanden ist. Es obliegt einzig der eigenen Entscheidung/Wahl, die ein jeder ganz all-ein treffen kann/muss.
    Niemand, kein anderer wird das für einen Selbst tun können. Das müssen wir konzedierend, beiseitetretend akzeptieren, auch wenn es Höllenqualen sind, mit anzusehen wie es zu Grunde geht… wenn man in LIEBE ist.

    Nietzsche nannte es „Amor Fati“.

    Gefällt mir

  44. chaukeedaar sagt:

    @Verehrte Gernotina: Mit Genuss habe ich nun mal wieder in den Werken Jajob Lorbers gestöbert, danke für die Anregung!
    Herzensgruss zurück!

    Gefällt mir

  45. luckyhans sagt:

    zu no one um 5:18
    Liebe No one,
    vielen Dank für deine Antwort. Es ist so, daß einige der Betreffenden, mit denen ich ab und zu Kontakt habe, nach meinem Empfinden die diskutierte Denkweise als eine Art Notbehelf zur Erklärung ihres Verhaltens nutzen – da ist nix mit „glücklich“ und „Junkie“, eher im Gegentum. 😉
    Und genauso wie ich sonst versuche, alle ernst zu nehmen und in ihnen den Menschen zu sehen, so kann das bei den „Ellis“ nicht anders sein – das ist kein „Kraft vergeuden“, sondern ein Teil meiner Aufgabe hier und jetzt… 😉
    Und selbstverständlich ist jeder von ihnen ganz allein für sich und sein Handeln „zuständig“, klaro…

    Gefällt mir

  46. luckyhans sagt:

    zu Gernotina 04/12/2017 um 04:49
    Es beeindruckt mich immer wieder, mit welcher Selbstverständlichkeit immer wieder von „Gesetzen“ (karmischen, göttlichen, kosmischen usw.) gesprochen wird – woher kommt diese Überzeugung?

    Wer soll diese Gesetze „erlassen“ haben?
    Wo sind sie „veröffentlicht“?

    Ist der Mensch denn nicht in der Lage, ohne „Gesetze“ zu leben?
    Wo bleibt da sein „freier Willi“?

    In der Physik ist es so, daß ich es total ablehne, von „Gesetzen“ zu sprechen.
    Denn was wir dort formuliert finden, sind unsere MOMENTANEN Erkenntnisstufen bezüglich der uns umgebenden Wirklichkeit und der jeweiligen Vorgänge darin.
    Meist als Theorien, Postulate und Folgerungen daraus.
    Gültig ausschließlich für den uns momentan unmittelbar zugänglichen Bereich.
    Also Sätze, die schon morgen ganz anders lauten können… (siehe das entsprechende Thema in meiner „Schatzkammer“)

    Warum sollte es in unserer Betrachtung des Kosmos, der „großen“ Prozesse, anders sein?

    Gefällt mir

  47. Kunterbunt sagt:

    Hallo Luckyhans

    Zu Reife & Rechte. Verstehe dein Anliegen erst jetzt.

    „Und als „Begründung“ führen sie dann manchmal auch an, daß die anderen halt noch nicht so viele Leben gelebt hätten und noch nicht so „reif“ wären wie sie. Woraus sie dann ganz „logisch“ ableiten können, daß sie nicht nur ohne Weiteres „berechtigt“, sondern auch „auserwählt“ wären, zum einen die anderen „Massen“ zu beherrschen, zu „führen“, und auch nach eigenem Gutdünken des Lebens zu berauben – egal ob durch Totschlag, Krieg oder grenzenlose Ausbeutung.“

    Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie jemanden kennengelernt, der/die so etwas behauptet hat. Logik sehe ich auch keine dahinter.
    Hat dir je ein Mensch oder Repto gesagt, er sei infolge vieler Inkarnationen genug reif, um berechtigt bzw. auserwählt zu sein, anderen zu schaden oder andere gar zu vernichten? Die vielen Leben dienen ja dazu, seelische Reife zu erlangen, nicht teuflische Kräfte.

    „Wie kann man den „Elitären“ klarmachen, daß sie sich in völlig falschen Vorstellungen verrannt haben?“

    Meinst du wirklich, es handle sich um ‚Vorstellungen‘? Es handelt sich doch um ‚düstere Absichten‘ – ganz unabhängig von einer Anzahl Inkarnationen -, was nicht dasselbe ist. Wem konkret möchtest du das klarmachen – einer Gruppierung oder einzelnen Individuen – und durch welches Medium? An diese Spezies kommen wir doch gar nicht ran.

    Gefällt mir

  48. Kunterbunt sagt:

    Nachtrag zu „Es ist so, daß einige der Betreffenden, mit denen ich ab und zu Kontakt habe…“:
    Du hast also mit solch‘ Abwärtsspiraligen Kontakt?

    Gefällt mir

  49. luckyhans sagt:

    zu kunterbunt um 6:45 ff.
    Lieber kunterbunt,
    warum können wir nicht mal bei einem Thema bleiben? Wir sprachen durchgängig von „selbsternannten Elitären“, um die es geht.
    Was hat das mit „Reptos“ zu tun?
    Mit „sE“ hat doch fast jeder mal Kontakt – egal ob das nun der Bürgermeister, „Finanzamt“sleiter oder MA-Nager ist – oder etwa nicht?
    Und wenn wir es nicht lernen, auch in diesen Wesen den jeweiligen Menschen zu sehen, dann werden wir wohl auch kaum mit ihnen in einen vernünftigen Dialog eintreten können…

    Ja, ich kenne solche Menschen und habe ab und zu mit dem einen oder anderen zu tun. Selbstverständlich hat mir keiner das von mir angesprochene Thema ausführlich dargelegt, sondern ich habe diese Auffassung aus einigen Bemerkungen heraus schlußfolgern können.
    Wieso muß ich mich eigentlich hier rechtfertigen?

    Gefällt mir

  50. Kunterbunt sagt:

    Rechtfertigen vielleicht nicht, aber erklären. Das Thema waren ja deine Fragen, auf die hab‘ ich mich bezogen.

    Gefällt mir

  51. Kunterbunt sagt:

    „Mit „sE“ hat doch fast jeder mal Kontakt – egal ob das nun der Bürgermeister, „Finanzamt“sleiter oder MA-Nager ist – oder etwa nicht?“
    Sagen dir diese Leute, sie hätten schon oft gelebt und seien reifer als andere und deshalb berechtigt, ihnen zu schaden?
    Ich verstehe die Welt nicht mehr.

    Gefällt mir

  52. Kunterbunt sagt:

    „Und wenn wir es nicht lernen, auch in diesen Wesen den jeweiligen Menschen zu sehen, dann werden wir wohl auch kaum mit ihnen in einen vernünftigen Dialog eintreten können…“
    Wie wahr! Ich sehe auch in Funktionären und Managern Menschen.

    Gefällt mir

  53. Gernotina sagt:

    Lieber Chaukee 🙂 !

    Du weißt ja selbst … was am meisten Widerspruch und Widerstand erntet, muss nicht das Falscheste sein – er wusste es selbst auch.

    Und die Veden enthielten anfangs sehr viel geistiges Licht, waren rein und ein Geschenk, bevor sie verdunkelt wurden, wie alles, was Menschen gegeben wird. Deshalb können die gesellschaftlichen Zustände, die daraus hervorgingen im Verlaufe von Jahrtausenden, nicht unser Ideal sein. Beim Licht musste immer wieder nachgeschoben werden, weil der Mensch es nicht bewahren kann – seine Grundconditio ist dazu anscheinend nicht so gut dazu geeignet. Daher hat er selber gesagt, dass nachgeschoben werden soll und muss (Joh.Ev. 16:12-14).

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine schöne und friedliche Weihnachtszeit und den anderen auch !

    Gernotina

    Gefällt 1 Person

  54. Gernotina sagt:

    @ Lucky

    Die Überzeugung kommt daher, dass ich Gott mehr zuhöre und vertraue als den Menschen und daraus, was ich selbst erlebt habe. Dies teile ich mit ner Menge Juden und Muslimen, die es auch erlebt haben und es dann wissen – den Unterschied. Ich nehme das nicht aus mir selbst, das wäre mir viel zu vage.

    Gefällt 1 Person

  55. Gernotina sagt:

    Für den Volli

    Brahms: Ein deutsches Requiem, 2. Denn alles Fleisch, es ist wie Gras (Klemperer)

    Gefällt mir

  56. Gernotina sagt:

    @ Lucky

    Ach ja und unser Bewusstsein und unsere Erkenntnis können ständig wachsen, ist so angelegt …
    … egal welche vergänglichen oder missverständlichen Worte wir im jeweiligen Stadium dafür benutzen – muss dem Finden der Wahrheit (ein Prozess) keinen Abbruch tun.

    Gefällt 1 Person

  57. Gernotina sagt:

    Eines der größten Stücke deutscher Kultur … an Tiefe und Erkenntnis

    http://www.impresario.ch/karaoke/show_karaoke.php?id=1100

    Gefällt mir

  58. luckyhans sagt:

    zu Kunterbunt 04/12/2017 um 07:17
    „Ich verstehe die Welt nicht mehr.“ –
    das würde ja heißen, daß du sie schon mal verstanden hast, diese Welt – da könnt ich richtig „neidisch“ werden… 😉

    Nein, die Begründungen, warum die sE-Bestandteile sich etwas Besseres dünken, sind freilich sehr unterschiedlich – ich habe hier nur einige besonders schwierig zu beantwortende herausgesucht, damit wir nicht wieder in ellenlangen Allgemeinplätzchen landen in der Diskussion. 😉
    Aber diejenigen unter ihnen, die etwas „heller“ sind und mit Reinkarnation etwas anzufangen wissen, kommen tatsächlich mit ähnlichen Sprüchen wie ich sie dargestellt habe.
    Was zeigt, daß manche von ihnen sich durchaus Gedanken machen über ihn Tun…

    Gefällt mir

  59. Kunterbunt sagt:

    @ Gernotina
    Herzlichen Gruss & Dank

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: