bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Vietnam » Tages Anzeiger / Seminarist Thomas / Vietnam / Agent Orange

Tages Anzeiger / Seminarist Thomas / Vietnam / Agent Orange

Ich war Schüler am Lehrerseminar, im schönen Kloster Wettingen. Beflissen las ich den Tages Anzeiger. Ueberzeugt war ich, dass das, was ich las, wahr sei, dass Amerika, also die Guten, die eine Hälfte Vietnams zu Recht niedermachten, denn diese eine Hälfte war schlecht und für die Welt eine Gefahr.

Heute staune ich wahrlich, wie ich solch schwarzen Ultraseich glauben konnte. Wie konnte ich so dumm sein, nicht mal die zwingend sich stellenden Fragen mir zu vergegenwärtigen? In der Hauptsache die Frage: Wer dort im fernen Osten bedroht in Wahrheit um Himmels Willen wen? 

Ich war zu sehr gläubig erzogen, als dass mir eine solche Frage eingefallen wäre. Ich schäme mich heute dessen nicht, denn redlich war mein menschlich Streben,  doch stelle ich fest, wie es war.  Ich war indoktriniert perfekt.

.

Ich verbreite den Artikel hier aus zwei Gründen. 

Lasst uns noch bewusster werden, was „friedenssichernder“ Krieg in Wahrheit ist.

Lasst uns,  noch entschiedener, Bombenproduktion und Bombenabwurf verunmöglichen.

Sprich mit deinem Cousin, dessen Bruder das Flugzeug betankt. Sprich mit deinem Neffen, der Komputerprogramme für Ramstein kreiert. Sprich mit der Tante, welche fordert, Israel benötige noch ein paar U-Boote mehr. Du wirst dich in die Nesseln setzen. Doch du wirst einen Samen platziert haben. Samen pflegen zu gegebener Zeit aufzugehen.

.

Agent Orange: 24 eindringliche Fotos des Kriegsverbrechens, mit dem die USA ungestraft davongekommen sind

.

thom ram, der nie nimmer Unfehlbare, im Jahre fünf des beginnenden neuen Zeitalters, da die alten Lügen zunehmend schneller aufflogen.

.

.


14 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    WO SIND DIE „24 eindringliche Fotos “

    ANZUKLICKERN ??

    Gefällt mir

  3. Gandalf sagt:

    Thom irgend was vergessen !?

    Gefällt mir

  4. thom ram sagt:

    Jetzt sollte der Link klappen.

    Danke für das Nachfragen, Gandalf und Louise.

    Gefällt mir

  5. rechtobler sagt:

    Bin 2003 in Vietnam gewesen und habe solche Opfer persönlich gesehen. Haben sich die VSA je dafür ent – schuldigt? Beteiligen sie sich an den Kosten welche durch die (teilweise rund-um-die-Uhr) Betreung verursacht werden? Wohl kaum, denn sie haben ja (in ihren Augen) den Teufel persönlich bekämpft.

    Gefällt mir

  6. Ishani Diana sagt:

    Hallo Thom
    Ha ha…. Bei mir war es die BAZ.
    Als ich entdeckte dass wir verarscht werden, fühlte ich mich einsam. so richtig einsam….
    Niemand wollte/konnte Verstehen was ich sagte. So begab ich mich im Internet auf die Suche nach wachen Menschen und wurde fündig.
    Heute sehe ich die Gegebenheiten mit anderen Augen und transformiere viel. Auch habe ich ein sonniges Gemüt und das ermöglicht gute Begegnungen und Gespräche. Der Samen darf wachsen 🙂
    Als ich 1970 (war gerade mal 14 Jahre jung) angeschossen wurde, fragte ich meine Eltern, warum herrscht soviel Krieg auf der Welt?
    Sie sagten nur: Das alle Bänker, Geschäftsleute und Politiker in einen besonderen Himmel kommen….
    Heute verstehe ich was gemeint war. Ich freue mich auf ein Leben in bedingungsloser Liebe und gegenseitigem Respekt.
    Danke für diesen guten Beitrag zum Weltfrieden.
    In Liebe zu allem was Ist
    Ishani Diana

    Gefällt mir

  7. thom ram sagt:

    Diana 16:03

    In die BAZ schaue ich auch heute gerne hinein mal, wenn ich in CH bin. Jedesmal finde ich etwas, was nicht der allgemein verordneten Strömung entspricht.

    Deine Eltern scheinen mehr gewusst zu haben, als was sie ihrer Tochter vermittelten, so scheint mir aufgrund deiner Erzählung.

    Gefällt mir

  8. Ishani Diana sagt:

    Hallo lieber Thom
    Ha ha jetzt ist Blocher der Chef der BAZ und ich Hoffe das es noch einfacher wird die Wahrheit zu schreiben. Mal Sehen 😉
    Ja meine Eltern haben mich immer im Kontakt mit der geistigen Welt unterstützt. Mein Vater ist als direkter Nachbar zu Rudolf Steiner aufgewachsen und arbeitete nach Ende des 2. Weltkrieges, in Dornach am Götheanum als Schauspieler. Meine Mutter war Dolmetscherin für Norwegisch, Englisch und Deutsch. Vater war auch noch Kammersänger und hatte das absolute Gehöhr. Er stimmte alle Klaviere mit nur einer Stimmgabel.
    Sie wussten dass ich mit meiner Schussverletzung das Vertrauen zu Gott (im kirchlichen Sinn) verloren hatte, und erst mal meinen inneren Kontakt zur Quelle aufnehmen musste.
    Durch den Krieg, wussten meine Eltern schon damals, das vieles nicht im Sinne der Menschheit war und so bekam ich diese Antwort.
    Damals war mir der Ponny-Hof wichtiger als die Politik. Die Pferde waren wichtig für das intensive Wahrnehmen meiner Intuition. So begriff ich das meine Intuition die Sprache meiner Seele ist und die ist Göttlich. Dann wurde mir die Fähigkeit zum Heilen geschenkt und ich benutzte diese Gabe immer mehr. Ich Danke meinen Eltern für ihre Offenheit mir gegenüber. Ich fühlte mich immer geführt und vor allem geliebt.
    Danke für deine Weitsicht. Passt zu einem Schützen oder Schlangenträger. Gehöre auch zu den Selben.
    Liebe Grüsse und in Liebe zu allem was ist.
    Ishani Diana

    Gefällt mir

  9. thom ram sagt:

    Ishani 19:13

    Als ich noch nichts wusste, belächelte ich Christoph Blocher, mehr, ich fand ihn dümmlich. Heute vermute ich, dass seine (in meinem Sinne) guten Ideale seine, wie mir scheint, noch unbearbeiteten Egoismen, überwiegen.
    Jetzt habe ich mich weit hinausgelehnt. Ich wünsche dem Mann Segen und weitere Erkenntnisse.
    Warum ich das wünsche?
    Nicht nur, weil ich dies jedem Menschen wünsche, mehr noch, ich wünsche es ihm in egoistisch – schweizerischem – weltweiten Sinne. Er verfügt über ausserordentliche Fähigkeiten, seine Ideen in die Tat umzusetzen.

    Und solche Menschen, welche rechtschaffen und handlungsgewaltig sind, brauchen wir verd dringend.

    Gefällt mir

  10. Ishani Diana sagt:

    Hi Thom
    Bin ganz deiner Auffassung 🙂
    Ich habe ihn an der Basler Fasnacht mit erlebt. Der Mann strotzt vor Selbstironie und hat einen sehr speziellen Humor.
    Auf mich wirkt er vor allem in der Öffentlichkeit, sehr unbeholfen und eher verloren. Dazu verleiht ihm seine Aussprache ein bauernhaft Kindlicher Ausdruck. Er sendet unbewusst die Signale eines verletzten Tieres aus und so polarisiert er die Menschen.
    Du hast absolut Recht mit dem Aufräumen, was übrigens allen Schweizern gut täte 🙂
    Er ist ein aufrechter Mann welcher seine Wahrheit ausspricht und seine Ziele verfolgt. Leider konnte ich ihm nicht direkt in die Augen sehen, an der Fasnacht, darin könnte man/Frau sein Seelenalter ungefähr einschätzen. Ich kann deine Einstellung nur Teilen 😉
    Liebe Grüsse
    Ishani Diana

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Diana 15:12

    Ich staune selber, wie ich Menschen heute anders wahrnehme als früher. Früher ging mir so Vieles auf den Sack, heute passiert es mir selten, und wenn, dann weiss ich: „Aha, das also trage ich unerkannt in mir selber. Anschauen, Ram, anschauen, das ist ein Teil von dir.“

    Ch.B. schien mir früher grossmäulig, er kam mir zu breitspurig daher, ich vermutete in ihm einen egoistischen, eingebildeten Geldsack.
    Zudem hatte ich damals null Ahnung vom Weltgeschehen, meinte, wenn die SVP Ausländerzustrom regulieren wollte, sie täten nicht auf Grund gesunder Ueberlegungen, sondern rein nur darum, weil sie die reiche Schweiz noch reicher machen, und weil sie einem in Not die Hilfe verweigern wollten.

    Heute mag ich ihn.

    Gefällt mir

  12. Ishani Diana sagt:

    Thom
    Ja es ergeht mir genau gleich. Schön dass wir immer freier von Bewertungen werden. Hat Mann/Frau, die Kritik an Anderen, als Selbstkritik erkannt, geht Vergeben viel leichter.
    Er wurde leider aus der Politik vertrieben, weil er für`s Volk spricht. Tja vielleicht hat ja seine Tochter noch eine Chance da ein wenig mit zu mischen, sofern sie auch für`s Volk wäre.
    Vor 10 Jahren noch hätte ich wie alle Schlafschafe geantwortet… Kann ja eh nix machen…
    Heute Beobachte ich und Sende die nötigen Energien an den Empfänger um Heilung zu ermöglichen. Aber ich lasse mich nicht mehr darauf ein, im Sinne einer körperlichen Präsenz 🙂
    Fühle mich manchmal wie Mirakulix umringt von gaaaanz vielen Obelixen 😉

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Diana 21:19

    Mit Bezeichnung „Obelixen“ hast du eine sehr freundliche Form gewählt, denn Obelix war wenig intelligent, doch begeisterungs – und überzeugungsfähig. Eben diese zwei Eigenschaften suche ich im DACH Raum äh einigermassen pferdami vergeblich, es sei denn, dass es darum gehe, die neue Nikon oder einen Quadrokopter für 4000 Schtutz zu erwerben. Oder einen Gartengrüll, der geil aussieht, lockere 5000 Schtutz kostet, doch sind die 5000 leicht aufgeworfen.

    Zum Thema. Wie konnte es geschehen, dass er aus der poli Tick rausgeworfen wurde? Hast du da Konkretes?

    Gefällt mir

  14. ziegenlippe sagt:

    Bild 22 im Link vom Beitrag erinnert mich an manche Tage hier….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: