bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Sprühen'

Schlagwort-Archive: Sprühen

Bundesrätin Sommaruga sagt es ins Mikrofon: „Versprühen von Partikeln in die Atmosphäre.“

Von vier Seiten wurde sie mir zugetragen, diese „Sensation“. Danke!

Frau Sommaruga hat anlässlich der Umweltschutzkonferenz nicht nur ins Mikrofon gesagt, dass  „Partikel zwecks Geoingeneering in die Atmosphäre versprüht werden“, vielmehr noch habe die Schweiz den Vorstoss gemacht, dass Geoingeneering und was damit verbunden ist an der Konferenz thematisiert werden solle. Ohne Erfolg zwar, doch ist Frau Sommaruga zuversichtlich, sagt, Manches brauche eben mehrere Anläufe.

Bitteschön: (mehr …)

Chemtrails / Till’s Dokumentation / „…and find the sad, impressive rest“

Du brauchst umfassende Dokumentation der sogenannten Chemtrails, welche besser mit „Schöpfung vergiftende Wettermanipulation, SVW“ benannt werden sollten?

Gehe zum Werk von Till Dabringhaus.

.

Ich lese den Vorabzug seines Buches (es hat sich doch tatsächlich ein Verlag gefunden!) „Vom unaussprechlichen Glück, das Unsagbare zu finden“, mir von unserer Mitstreiterin Bettina nach Bali zugeschickt, spannend von A bis Z, da inhaltsdicht und, autodidaktisch, mit Tills äh nicht besonders bunzligem Leben durchwoben.

Seine Erfahrung mit der SVW ist die von unser Einer Aller. Es ist noch verreckter als mit 9/11 und Impfen. (mehr …)

Tages Anzeiger / Seminarist Thomas / Vietnam / Agent Orange

Ich war Schüler am Lehrerseminar, im schönen Kloster Wettingen. Beflissen las ich den Tages Anzeiger. Ueberzeugt war ich, dass das, was ich las, wahr sei, dass Amerika, also die Guten, die eine Hälfte Vietnams zu Recht niedermachten, denn diese eine Hälfte war schlecht und für die Welt eine Gefahr.

Heute staune ich wahrlich, wie ich solch schwarzen Ultraseich glauben konnte. Wie konnte ich so dumm sein, nicht mal die zwingend sich stellenden Fragen mir zu vergegenwärtigen? In der Hauptsache die Frage: Wer dort im fernen Osten bedroht in Wahrheit um Himmels Willen wen? 

Ich war zu sehr gläubig erzogen, als dass mir eine solche Frage eingefallen wäre. Ich schäme mich heute dessen nicht, denn redlich war mein menschlich Streben,  doch stelle ich fest, wie es war.  Ich war indoktriniert perfekt.

.

Ich verbreite den Artikel hier aus zwei Gründen.  (mehr …)

Killerbees Schleierwolken

Es gibt Tage, da ich, nach fast 4 Jahren Bloggerei, mich etwas müde fühle, gleiche Missstände noch und noch aufzuwerfen, auf dass man auf sie aufmerksam werden möge. Darum gebe ich Blogkollegen Killerbee das Wort.

Die Chemtrails gehören zur Kategorie:  (mehr …)

Der Hauptzweck der Chemtrails

Ich habe das Gefühl, dass die Zeit reif ist, dass ich etwas preisgebe, worüber ich selten spreche. Ich spreche selten darüber, weil ein Grossteil der Menschen Channeling entweder für Unsinn oder für in jedem Falle Teufelszeug halten, und weil eine andere Gruppe von Menschen erkannt hat, dass man bei Channelings in der Tat sehr genau prüfen muss, aus welcher Ecke der Wind in Tat und Wahrheit weht.

Lieber Leser, du musst nichts glauben. Bitte höre und fühle selber hinein.  (mehr …)

No Chemtrails / Kanaren mit reinem Himmel

Der Artikel zeigt wunderschöne Fotos, und er begründet, warum auf den Kanaren nicht gesprüht werde: Dort befinden sich zwei wichtige Sternobservatorien, und 1988 hat die spanische Regierung Gesetze erlassen, welche den Flugverkehr über den Kanaren kanalisieren oder verbieten.

Ob die Wichtigkeit der Observatorien der einzige Grund ist, dass dort nicht gesprüht wird, sei dahingestellt. Mich beeindruckt an der Meldung vor allem, dass es einer Regierung unter Umständen möglich ist, die Sprüherei zu verbieten. (mehr …)

Chemtrails / Brief an das Bundesamt für Umwelt / Schweiz

Thomas Ramdas Voegeli
CH 5300 Turgi

***

Bundesamt für Umwelt

Bern

***

Geschätzter Mensch,

ich mache Sie auf eine Aenderung der Situation aufmerksam, und ich lege Ihnen eine Aenderung Ihrer Handlungsweise nahe, beides freundschaftlich, doch mit Nachdruck und Dringlichkeit.

Sie kennen den Unterschied zwischen Kondensstreifen und Chemtrail. Wenn nicht, hier in kürzester Form:
Kondensstreifen bestehen aus Wasserdampf und sind unschädlich.
Chemtrails bestehen aus einer Giftmixtur, je nachdem verschieden zusammengesetzt, in der Hauptsache jedoch enthaltend: (mehr …)

Das unsägliche Verbrechen an der Natur und der Menschheit durch den Geoengineering-Grössenwahn

Dieser Artikel erschien hier schon mal. Er ist so besonders träf, dass ich ihn hiemit nochmal vorstelle.

Als ich beim CH Bundeamt für Umweltschutz vor einem Jahr fragte, was die CH Regierung bezüglich Chemical Trails tue, erhielt ich, höflich geschäftlich formuliert, zur Antwort:

A) Der Bundesrat denkt, es gibt keine Chemtrails.

B) Der CH Luftraum ist bis 20 km Höhe per Radar überwacht. Es ist nicht möglich, dass Flugzeuge sprayen.

Ich erhielt keinen einzigen Hinweis darauf, was die CH Behörden TUN.

Die Exekutive nimmt den Standpunkt ein: Gibt es nicht.

Vor einem Jahr fragte ich mich noch: „Wissen die Politiker nichts, oder lügen sie?“

Heute denke ich:

Auch die schweizer Politiker lügen. Jeder Einzelne weiss haargenau, dass gesprüht wird. Dem Volk kann man das aber nicht erzählen, die würden nämlich dumme Fragen stellen. Das wäre für mich nicht so gut, denn es könnte sein, dass die merken, dass das Sprühen es bitzeli geftig und es bitzeli gföhrlich isch, und dann könnte ich ja als einer, der die Sprüherei über Jahre gedeckt hat, drankommen. Das wär nid eso guet für mee. Neinei, Chemtreels gits niid, das sind Verschwöörigstheorie.

Der Artikel von Dude ist ausgezeichnet.

thom ram, 20.12.2014

.

Hier weiter: 

Das unsägliche Verbrechen an der Natur und der Menschheit durch den Geoengineering-Grössenwahn.

.

Die Stimme eines Piloten zur Verschwörungsspinnerei „Chemtrails“

Quelle:

http://www.contracoma.com/chemtrailsgeoengineering-fakten-und-beweise-der-pilotenbericht/

Auszug aus dem Bericht des Piloten:

„Beim Passieren von ca. 11-12.000 Fuß wird man dann an den nächsten Radarsektor ‘weitergegeben’, welcher dann den weitere Steigflug frei gibt. Diese Freigaben weden in der Regel recht großzügig gehandhabt. So wird man dann von ‘München Radar’ in der Regel gleich weiter auf Flugfläche 250, also 25.000 Fuß freigegeben.

Nicht so an diesem Tag. (mehr …)

Chemtrails seien Verschwörungstheoriescheisse / Vorsicht, erst mal diese 20 Minuten sachlicher Aufklärung reinziehen.

Kondensstreifen gibt es nur bei bestimmter Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Interessanterweise wurden diese Daten um das Jahr 1990 herum modifiziert. Aber auch mit den „den Gegebenheiten angepassten“ Grundlagendaten darf es Kondensstreifen dort, wo es welche gibt, meist keine geben.

Ich gehe so weit, zu sagen, dass die knappen Informationen dieses kurzen Videos BEWEIS dafür sind, dass das Geschlierpe allüberall am Himmel mit Eiskristallen nichts gemeinsam hat, sondern eben das ist, was Verschwörungstheoriespinner wie ich leider behaupten MÜSSEN:

Es sind Chemical Trails zur Wetterbeeinflussung. Und sie sind Schreckliches mehr, dies hier am Rande. (mehr …)

Kompetente Worte zu den Chemtrails

Noch gibt es Leute, welche meinen, die Behörden sprechen wahr, wenn sie auf Nachfrage sagen: „Nein, nein, Herr Voegeli, Chemtrails gibt es nicht, wir haben uns entschieden, dass es sie nicht gibt.“

Der Film ist geeignet für dich, wenn du überzeugt bist, dass es Chemtrails nicht gibt.

Der Film ist geeignet für dich, wenn du Chemtrails kennst, aber mehr darüber erfahren möchtest.

Interviewer Michael Friedrich Volgt führt das Gespräch in gewohnt engagiert klarer Form und Dominik Storr überzeugt durch klipp klare Sachlichkeit und fundierter und umfassender Kenntnis der Materie.

–  Sprühen Verkehrsfugzeuge auch? – Ja. – Das ist doch nicht möglich, zu viele Piloten und zu viel Bodenpersonal wüssten davon, es könnte nicht geheim gehalten werden.

?????????

– Kondensstreifen gab es immer schon.

????????

– Wer könnte schon ein Interesse daran haben, für Abermilliarden Trails zu sprühen, und dann noch geheim. Einfach nur verrückt, diese Idee.

??????

(mehr …)

Flugzeugpassagiere filmen Chemtrails

Mehrere aus Passagierkabinenfenstern gemachte Filme zeigen, wie aus der Tragfläche eine Düse herausragt, welche sprüht.

Bildschirmfoto 2014-01-12 um 10.43.43

(mehr …)

Folgen des sogenannten „Geoengineering“

Ich habe den Film angeschaut. Wer mehr als Vermutungen hören will, ist gut bedient. Der junge Wissenschaftler spricht unaufgeregt, ganz und gar sachlich – und weiss eine Menge zu berichten.

Wer den Namen des Wissenschaftlers am Anfang des Filmes versteht, möge ihn bitte als Kommentar hinschreiben.  (Mein Gehör und diese mummelnden Menschen…;-)  Den Namen muss man sich merken.

thom ram voe dez. 2013

Hans im Glücks Bemerkung zu dem Film:

Ich habe selbst mehrmals fotografiert, wie trotz leicht verhangenem Himmel, d.h. bei bereits verringerter Sonneneinstrahlung, die Sprühflieger trotzdem ihre Linien gezogen haben – wäre doch nicht mehr nötig gewesen, wenn es um „Geoengineering“ gegangen wäre. Wurde aber gemacht.

Daher bitte aufwachen und nicht jeden Müll glauben, bloß weil „Gelehrte“ (Geleerte?) sich dafür hergeben, dies zu propagieren – es ist eben nur „Propaganda“ (siehe gleichnamiges Buch von Edward Bernays von 1928) – heutzutage „PR“ (public relations) genannt – zu gut deutsch: „systematisches unverschämtes Lügen“.

Zweifellos wird mit den Sprühmaßnahmen auch eine Verringerung der Sonneneinstrahlung erreicht – das ist aber nur ein Nebeneffekt.
Bitte hier genau zuhören (diesmal NICHT Werner Altmickel): http://www.youtube.com/watch?v=rQA_Jf8svPc

Dämmert’s?
So wie immer: es ist anders als es scheint.

Natürlich gibt es die wahren Klimaveränderer – allerdings auf wissenschaftlicher Grundlage – Viktor Schauberger, Nikola Tesla, Wilhelm Reich & Co. – und mit menschlichen Zielen – siehe hier:
www.desert-greening.com
www.youtube.com/watch?v=6Ud5NNDJaGE und andere
http://bewusst.tv/bernd-senf/ und andere

Chemtrail Fotos

Leider sind diese Fotos aus dem Archiv verschwunden. Sind wohl jemandem unangenehm aufgefallen.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: