bumi bahagia / Glückliche Erde

Killerbees Schleierwolken

Es gibt Tage, da ich, nach fast 4 Jahren Bloggerei, mich etwas müde fühle, gleiche Missstände noch und noch aufzuwerfen, auf dass man auf sie aufmerksam werden möge. Darum gebe ich Blogkollegen Killerbee das Wort.

Die Chemtrails gehören zur Kategorie: 

Grösste Verbrechen an Erde und Kreatur.

Für Stammleser ist der Artikel von Killerbee bar neuen Inhaltes. Ich rechne jedoch damit, dass da auch Neuleser seien, welche elektrisiert werden mögen.

Danke, Killerbee.

thom ram, 30.07.05 Beginn des Neuen Zeitalters, da erst doch mal eine Minderheit von Menschen es wagten, den Blick wieder mal zum Himmel zu richten.

.

Klicke dich zur Quelle!

.

„Schleierwolken“

.

.

Das folgende Video ist zwar schon über 2 Jahre alt und stammt aus der Schweiz, aber es ist absolut symptomatisch.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Chemtrails als solche auffliegen und neue Lügen über deren Notwendigkeit verbreitet werden.

Aber irgendwann werden auch diese Lügen zusammenbrechen.

Die Leute der Zukunft werden über uns lachen, weil sie sich z.B. solche Videos anschauen und dann fragen:

„Sagt mal, seid ihr eigentlich verrückt gewesen?

Man sieht doch eindeutig, daß die ganzen Wolken-Formationen aus den „Kondensstreifen“ der Flugzeuge entstehen,

da kann doch keiner behaupten, es handele sich um „Schleierwolken“.

Das ist alles mögliche, aber auf keinen Fall natürlich!

Und Kondenswasser kann es auch nicht sein, denn überlegt mal, wieviel Wasser das Flugzeug geladen haben müsste, um solche Wolkenformationen zu kreieren!

Daraus folgt doch logisch, daß es sich um irgendetwas anderes handeln muss.“

.

Was soll man darauf antworten?

Man kann nur beschämt auf den Boden schauen oder aber wahrheitsgemäß sagen, daß man sich

a) für nichts interessiert hat

b) nicht einmal den Verstand eines Grundschülers der 4. Klasse besaß

.

Je mehr man sich damit beschäftigt, was die Leute heutzutage „schlucken“, desto mehr bin ich davon überzeugt, daß der Verstand der Menschen nicht zunimmt.

Oder vielleicht anders:

die Leute haben verlernt, ihren eigenen Verstand zu benutzen, ihre eigenen Sinne zu benutzen und eigene Schlußfolgerungen zu ziehen.

Millionen Menschen im Stadium des „betreuten Denkens“, die lediglich das Nachplappern können, was sie am Abend zuvor in den Nachrichten gehört haben.

Das wird nicht so weitergehen, sondern die Leute werden immer mehr aufwachen und sich nicht länger von den Lügen der „Elite“ an der Nase herumführen lassen.

Die sicherste Methode, aus diesem Stadium der Unmündigkeit zu kommen, besteht im Verzicht auf Medien.

Wer die ganzen Fremd-Gedanken aus seinem Hirn spülen möchte, sollte einfach für zwei Wochen auf eine Waldhütte fahren und keinerlei Medien konsumieren.

Keine Angst: die Welt wird nicht davon untergehen, nur weil ihr 2 Wochen lang keine Nachrichten hört oder Zeitungen lest.

Die Welt gibt es schon seit 4.500.000.000 Jahren; ganz unabhängig von der Existenz des Menschen!

.

Hier nun das großartige Video über die konzertierten Sprühaktionen in der Schweiz vor 2 Jahren.

.

LG, killerbee

.

Klicke dich zur Quelle!

.

.

.


16 Kommentare

  1. mariettalucia sagt:

    Ich hatte letztens auch wieder die Diskussion um die quadratisch formierten Schleierwolken……es ist Hopfenund Malz verloren bei den Menschen, sie glauben oder vielmehr wollen glauben ( sonst würde nämlich komplett etwas in ihnen zusammenbrechen ) lieber diese Wolkenformationen, anstatt hinschauen zu wollen…sie haben Angst dass es tatsächlich wahr sein könnte, und dann ? Dann müsste man Verantwortung für sich und seine Lieben übernehmen.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    HOI
    ANASTASIA spricht im Band 7 von …

    Kapitel I
    Die schöpferische Gedankenkraftr
    >> Die Gedankengefangenschaft in der Mülltonne
    >> Womit sind ihre Gedanken gerade beschäftigt ?
    Kapitel II
    Die Gedankengeschwindigkeit
    >> Das Gedankentraining
    >> Das am besten gehütete Geheimnis
    Kapitel III
    Die göttliche Ernährung
    >> eine schizophrene Gesellschaft ?
    >> der Widerstand
    und vieles mehr …

    kurz gesagt:
    durch permanente Ablenkung wurde des Menschen Gedanlengeschwindigkeit herabgesetzt … mit der Absicht Machthungriger „Wissender“… seit ca 6000 Jahren
    durch chemische veränderung der NATURr und somit der immer schlechteren Ernährung …mit der Absicht Machthungriger „Wissender“… seit ca 6000 Jahren

    solange sind WIR in der Mangel mit der ABSICHT, dass WIR es nicht bemerken …
    ALLERDINGS
    hat sich auch die Gedankengeschwindigkeit dieser „elitären“ MENSCHENverwirrer herabgesenkt, so dass auch sie nicht mehr sooooo klug sind …

    Hören WIR auf, uns ständig der dummheit, fahrlässigkeit, der ignoranz zu bezichtigen .. nur wenige haben etwas bemerkt und auch die waren z.b. zu wenige, um das ganze glaubhaft aufzudecken …

    und es steckt auch viel mehr noch dahinter … viele GEHEIMNISSE !

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  3. Soeben entdeckt :

    dpa – Paukenschlag in Berlin.

    Lange hielt sich insbesondere in den Reihen sogenannter Verschwörungstheoretiker das Gerücht, Regierungen beeinflussten mit sogenannten Chemtrails das weltweite Wetter. Jetzt bestätigte der Staatssekretär im Bundesklimaministerium, Christian Elsius, nach einer kleinen Anfrage des Landshuter Bundestagsabgeordneten Norbert-Wilfried Ochszuber (CSU) die Existenz der Chemtrails.

    Jährlich gebe die Bundesregierung im Rahmen der internationalen Vereinigung zur Optimierung des Wetters (IWOA, International Weather Optimizing Association) rund 17 Mrd. Euro zur Durchführung der vereinbarten Programme aus, so C. Elsius.

    Hierzu habe die Bundesrepublik GmbH das Luftwaffentransportgeschwader 6-1-11-5 im geheimen Luftwaffenstützpunkt Rabenwerder mit 65 speziell umgerüsteten Flugzeugen des Typs Airsolbus AS-340 ausgerüstet, um deutschlandweit flächendeckend mit Chemtrails zu bedienen, so der Staatssekretär weiter.

    Ziel des Chemtrailprogramms sei unter anderem, bei innenpolitischen Skandalen durch gezielte Wettermanipulationen Zustände zu schaffen, die vom politischen Versagen des Altparteien-Kartells abzulenken. Hierzu rief Elsius das Elbhochwasser in Erinnerung, das letztlich dazu führte, dass Gerhard Schröder seine Wiederwahl gewann.

    Über internationale Ziele des Programms verweigerte C. Elsius mit Hinweis auf multilaterale Vereinbarungen jeglichen Hinweis.

    N.-W. Ochszuber zeigte sich nach der Antwort aus dem Ministerium hocherfreut: „I hob’s imma gwuasd, jetz issas naus.“ Gleichzeitig verkündete er seinen Austritt aus der CSU und die Gründung einer neuen Partei an. Er begründete dies mit der jahrzentelangen „Verschaukelung“ des bayerischen Staatsvolkes durch die „hintertriebenen Saupreissn“ an der auch die CSU mitgewirkt habe. Er wolle seine Partei CCfB (Christlich Chemtrailfreies Bayern) nennen und sich vehement für einen originär bayerischen Himmel in blau-weiß einsetzen.

    Welche internationalen Folgen die Bestätigung der Chemtrails haben wird und wie sich das auf die Bundestagswahl auswirken wird, ist derzeit völlig uneinschätzbar, steht doch zweierlei zu befürchten:

    Erstens: die NWO wird ein Vertragsverletzunsverfahren gegen die Deutschland GmbH eröffnen, in deren Folgen unabschätzbare Strafzahlungen und Mittelkürzungen auf die Bundesregierung zukommen dürften. Dies hätte such massive Folgen für das Staatspersonal.

    Zweitens: die AfD wird Zulauf erhalten und wie wir aus gut unterrichteten Kreisen des ansonsten unfähigen und zerstrittenen Bundesvorstandes erfahren haben, das Wahlprogramm aktualisieren. Es solle ein neuer Punkt eingeführt werden, der insbesondere Verschwörungstheoretiker ansprechen soll. Hierzu soll zum Beispiel im Sinne des „Meinungspluralismus“ neben dem heliozentrischen auch das geozentrische Weltbild wieder in den Schulen gelehrt werden. Hinsichtlich der Form der Erde ist im AfD-Vorstand ein erbitterter Streit ausgebrochen: Scheiben-Anhänger sollen sich mit Globus-Anhänger wüste verbale Auseinandersetzungen geliefert haben.

    Bundeskanzlerin Merkel hat zwischenzeitlich für den 31. September eine Regierungserklärung zu diesem Thema angekündigt. Dies lässt darauf schließen, dass ihre Wiederwahl längst von der NWO abgesegnet wurde.

    W. Etter

    https://www.koelner-abendblatt.de/artikel/bundesregierung-bestaetigt-chemtrailprojekte-49238492.html

    Gefällt mir

  4. Wollen´se wohl als SATIRE hinstellen …. damit „MICHEL“ abgelenkt wird … und „wettert“: Diese doofen Verschwörungstheoretiker … die glauben auch alles … 😉

    Gefällt mir

  5. thom ram sagt:

    Hammer.

    Gefällt mir

  6. rechtobler sagt:

    Hier bei uns in den App. Voralpen gibt es seit einiger Zeit nichts mehr zu husten: strahlendblauer Himmel, falls nicht zufällig ein Tiefdruckausläufer oder eine sonstige Störungszone das Gebiet zu ihrer ‚Wanderroute‘ erklärt hat – was allzu häufig geschieht :-). Ich habe weder Buch geführt noch es mir speziell gemerkt, aber es dürfte schon länger her sein, dass besagte Schleierwolken produziert worden sind. Könnte es sein, dass der ganze Mist nun doch endlich aufhört? Oder ist den Verantwortlichen das Budget gekürzt worden? 😉

    Gefällt mir

  7. palina sagt:

    @ Renate
    das stand darunter
    Dieser Zeitungsartikel wurde mit Paul Newsman erstellt. Paul Newsman ist eine Plattform, die es jedem Benutzer erlaubt, innerhalb von Sekunden Fake- oder Satireartikel in verschiedenen fiktiven Magazinen zu veröffentlichen. Daher solltest du diesen Artikel auf gar keinen Fall ernst nehmen oder als seriöse Quellenangabe nutzen. Sofern du diesen Artikel für unangebracht hältst, kannst du den Artikel melden. Oder Nimm Freunde, Familie oder Kollegen auf’s Korn: Sei kreativ und genieß deinen Ausflug in den nicht ganz ernst gemeinten Journalismus! Erstelle jetzt deinen eigenen kostenlosen Fake Zeitungsartikel!

    Gefällt mir

  8. Ah…hab ich nicht gelesen….Danke palina….

    Weisst…bei FB hatten es einige gepostet und sich GEFREUT, dass endlich „AUFDECKUNG“ erfolgt ist …. 😉 😉

    Gefällt mir

  9. ziegenlippe sagt:

    Ja, ich finde auch das es stark nachgelassen hat, mit den zerfasernden langen Wolkenstreifen, den Schlieren, auch bei uns im Großraum Frankfurt.
    Da kann ich @rechtobler beipflichten.

    Sehr häufig blauer Himmel, nur die ein zwei Wochen vor den starken Regenfällen
    im Juni und Juli war es anders.

    Eine gute Gelegenheit die Mitmenschen auf den wochenlang blauen Himmel aufmerksam zu machen.

    Gefällt mir

  10. Besucherin sagt:

    Noch eine Meinung (?)

    http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10204/296_read-735/#/gallery/1481
    „Die Kondensstreifen-induzierte Bewölkung bildet die größte Komponente des gesamten Strahlungsantriebs des zivilen Luftverkehrs – damit trägt sie heute stärker zur Erderwärmung in einem Jahr bei als das gesamte bislang von der modernen Luftfahrt ausgestoßene Kohlendioxid im gleichen Zeitraum.“

    Na dann.

    Gefällt mir

  11. Vollidiot sagt:

    Auch heute morgen wieder, wie sehr häufig: Streifen.
    Immer schön parallel, rautig.

    Gefällt mir

  12. palina sagt:

    @Vollidiot
    kann ich hier in der Pfalz auch beobachten.

    Gefällt mir

  13. ziegenlippe sagt:

    Huhu Admin, bitte schön das Datum berichtigen,das ist ja peinlich, gar nicht den
    Mitternachtswechsel mitbekommen vor Tippen und das Datum vom Tablet abgelesen.
    Wird Zeit fürs Bett, sorry wegen dem Fehler.

    Nun heute vormittag am 31.07.2017 bin ich von Frankfurt Richtung Goslar gefahren und ja,
    es gab heute bei uns etliche dieser Streifen. Sie hörten so zwischen Kassel und Göttingen auf und
    im Harz Höhe Goslar habe ich keine mehr gesehen.

    Eigentlich finde ich aber wirklich, dass die normale schöne blaue Fläche dieses Jahr so viel häufiger und größer ist als 2016.

    In 2016 ging es nach diesen parallelen und sich kreuzenden Bahnen, die sich ewig nicht auflösen, immer ganz fix.
    Der Himmel zog sich so oft komplett zu und es gab nur noch eine silbrige unnatürliche Wolkendecke.
    Keine direkte Sonne mehr, und überall in dieser Wolkendecke die komischen
    Wellen und ewig lange Streifen von Horizont zu Horizont.

    Von daher finde ich es interessant, ob jemand das bestätigen kann oder total verneint.

    Es scheint ja auch, dass es unterschiedlich ist, will sagen im letzten Jahr da und da ganz viel, dafür woanders weniger
    und im nächsten Jahr andersrum.
    Da gab es doch dieses Jahr veröffentlicht auch die eine Luft-Schadstoffkarte mit
    Messwerten für ein paar Jahre und einigen Stationen, ich habe eben
    leider den Link nicht gefunden. Darin gab es unter anderem die Messungen zu
    Aluminium und anderen Metallen die solche unregelmäßigen Ausreißer hatten.

    Gefällt mir

  14. ziegenlippe sagt:

    Huhu Admin, bitte bitte das Datum berichtigen, ist ja peinlich, gar nicht den
    Mitternachtswechsel mitbekommen vor Tippen und das Datum vom Tablet abgelesen.
    Wird Zeit fürs Bett, sorry wegen dem Fehler.
    Und die Passage ganz unten kam dazu.
    Thx

    Nun heute vormittag am 31.07.2017 bin ich von Frankfurt Richtung Goslar gefahren und ja,
    es gab heute bei uns etliche dieser Streifen. Sie hörten so zwischen Kassel und Göttingen auf und
    im Harz Höhe Goslar habe ich keine mehr gesehen.

    Eigentlich finde ich aber wirklich, dass die normale schöne blaue Fläche dieses Jahr so viel häufiger und größer ist als 2016.

    In 2016 ging es nach diesen parallelen und sich kreuzenden Bahnen, die sich ewig nicht auflösen, immer ganz fix.
    Der Himmel zog sich so oft komplett zu und es gab nur noch eine silbrige unnatürliche Wolkendecke.
    Keine direkte Sonne mehr, und überall in dieser Wolkendecke die komischen
    Wellen und ewig lange Streifen von Horizont zu Horizont.

    Von daher finde ich es interessant, ob jemand das bestätigen kann oder total verneint.

    Es scheint ja auch, dass es unterschiedlich ist, will sagen im letzten Jahr da und da ganz viel, dafür woanders weniger
    und im nächsten Jahr andersrum.
    Da gab es doch dieses Jahr veröffentlicht auch die eine Luft-Schadstoffkarte mit
    Messwerten für ein paar Jahre und einigen Stationen, ich habe eben
    leider den Link nicht gefunden. Darin gab es unter anderem die Messungen zu
    Aluminium und anderen Metallen die solche unregelmäßigen Ausreißer hatten.
    @Besucherin, danke für den Link, bissl geben sie zu, aber ich musste lächeln über die Passage, dass – es bisher keine
    Erkenntnisse über den durch Kondensstreifen induzierten Wolkentyp gab… –
    Ist ja nur fast jeden Tag am Himmel zu bewundern inklusive der Folgen auf normale Wolken und dem blauen Himmel.

    Gefällt mir

  15. thom ram sagt:

    Ziegenlippe 07:22

    Ich habe es schon mehrmals erwähnt, doch für dich, der du hier ein neues Modell bist, gerne nochma:
    Bali 2011 – 2014
    Viele Streifen. Nicht so dicht wie Aargau oder was ich von Bern, Zürich und gesamt DE höre, aber viel und oft und (meine Interpretation!) fürchterlich konsequente und überlange Trockenzeiten sowie zu kurze Regenzeiten mit lächerlich kleiner Niederschlagsmenge bewirkend.
    Bali seit 2015
    Selten Streifen. Regenzeit, welche ihren Namen verdient. In Trockenzeit ab und zu auch mal ein etwas Regen….wunderbar.

    Gefällt mir

  16. ziegenlippe sagt:

    Neues Modell ist gut, das wäre ich ja wirklich gerne. Allein die Gelenk knacken dafür zu oft.
    Ja, das mit der Wetterveränderung stimmt, das ist richtig so.

    Ich habe mich also bestimmt schlecht und unkorrekt ausgedrückt, also ich meinte eigentlich, dass
    nicht mehr so gesprüht wird, das es eben anschließend den ganzen Himmel zuzieht.
    Mit den silbrigen Wolken.
    Also der blaue Himmel dazwischen ist erheblich größer als früher.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: