bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Aufstieg jetzt / Neue Zeitlinie / Roman Hafner

Aufstieg jetzt / Neue Zeitlinie / Roman Hafner

Ich mochte das vielbeschworene Bild nie, das mir vorgaukelte, wie ich und wir (natürlich nur die Auserwählten oder/und die, welche es wirklich wollen) in „höhere“ Dimensionen aufsteigen und aufsteigen werden.

Es klang mir nach Hokuspokus und heute weiss ich, was mich daran störte: Das Bild suggeriert: 

Ich verlasse diesen Körper und nehme auf anderer Ebene einen Besseren an. Leuchtet nicht ein. Wieso jetzt? Wieso ein solcher Riesenschritt, einfach so?

Oder.

Ich steige mit diesem meinem Körper auf in andere, schönere Gefielde. Leuchtet nicht ein, denn dieser mein Körper ist für die hiesigen Gefielde geschaffen, in anders schwingenden könnte er nicht funktionieren.

Oder.

Ich werde per Raumschiff abgholt und an besseren Ort verfrachtet. Einfach nur abgefahren. Wer sollte ein Interesse daran haben, meinen selbstgewählten Entwicklungsweg hier zu knicken? Wenn Verfrachtung, dann wären die Piloten ganz bestimmt mir nicht freundlich gesinnt.

.

Roman Hofer verwendet das andere Bild, welches heute mehr und mehr kursiert, das Bild der Zeitlinien. Er spricht davon, dass wir heute die Zeitlinie wechseln.

Das nun ist für mich (heute noch) eine sehr abstrakte Angelegenheit. Doch gefällt sie mir. Ich kann mir vorstellen, dass Mutter Erde mit allem Gekräuche und Gefläuche „gleichzeitig“ verschiedene „Zeiten“ mit entsprechend verschiedenen Wirklichkeiten durchläuft. Ich habe auch schon lange Zeit kein Problem mit dem Gedanken, dass ich selber nicht nur „hier“ bin, sondern „gleichzeitig“ „andernorts“ mich tummele.

Viele Anführungsstriche, ja. Warum? Weil ich etwas beleuchte, wofür ich keine gängigen Begriffe kenne. So nehme ich bekannte Begriffe, welche mir das Neue annähernd zu skizzieren vermögen.

.

Was mir am Gespräch besonders gefällt ist, dass Roman Hafner und Interviewer Jo Conrad klar ist, dass wir nicht einen Sprung, hopps, von einer Linie auf die andere tätigen, sondern dass wir pendeln. Zuerst selten und ahnungsweise auf der neuen Linie, dann häufiger und klar und klarer die Art des Bewusstseins auf der neuen Linie wahrnehmend. Funktionalismen der alte Linie, die funken immer wieder hinein, in abnehmendem Masse, und leicht und leichter wird es, sie zu erkennen und in sich zusammensinken zu lassen. Ich gelange mehr und mehr in den Zustand der neuen Linie, und mehr und mehr kann ich spasseshalber auf die alte gehen und dort was? … und dort spielen: Wieder mal schön wütend werden oder eifersüchtig oder, wenn es denn heftiges Spiel sein soll, nochmal ein bisschen Verlassenheits – oder, warum nicht, Existenzangst erleben….als Spiel. Ich kann das Spielfeld jederzeit verlassen und mich auf der neuen Linie wohlig räkeln.

.

Und das Weltgeschehen? Roman Hafner bestätigt, was mir von vielen Seiten zugetragen wird und was ich selber spüre: Die Zeit der Herrschaft der schwarzen Mächte ist vorbei. Noch haben sie ungeheure Möglichkeiten, doch nimmt ihre Cleverness rapide ab. Zudem, und das ist die Hauptsache, machen einfach immer weniger Menschen mit. Motto: Es ist Krieg, und keiner geht hin. Entsprechend rotieren sie und werfen ihre verbleibenden Schauer-Asse überstürzt ins Spiel.

.

Danke, Roman, danke, Jo, und danke Freund Josef, du guter Tiroler, der du mir das Ding geschickt hast.

thom ram, NZ, Neues Zeitalter, da Menschen sich der Zeitlinien bewusst sind und frei pendeln können (haha, jedenfalls nach „unten)

.

.

.

.

.


44 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    SICHERLICH GIBT ES NOCH MENSCHEN, DIE STERBEN, DIE AUS DER ALTEN ZEIT., OHNE DAS OBEN BESCHRIEBENE BEWUSSTSEIN.
    DA
    kam ne welle (zeit?) , die ICH ENERGIE UND FREQUENZ MAL NENNE, die die allgemeinen frequenzen angehoben hat für jeden an seinem ‚ort‘.
    die höheren FREQUENZEN können BEWUSST DIE niederen wahrnehmen, umgekehrt gehts nicht.
    AUFSTIEG nennt man die permanente erhöhung der FREQUENZ oder gar einen ‚QUANTENSPRUNG‘.
    AUFSTIEG sagt er auch.
    ZEITLINIE mag ein anderer begriff für eine andere FREQUENZ sein … wenn man ZEIT als nicht existent ansieht, wirds schwierig …

    ADAMUS St.GERMAIN spricht von SCHÖPFERKRAFT … ERLAUBEN – – GANZ einfach und doch sooo schwer wegen ENTSPANNEN-KÖNNEN… wo WIR doch sooo sehr im verstand hocken …

    HOI
    BIN LUISE

    Gefällt mir

  3. *MR* sagt:

    *Liebes-Erfahrungen*:
    *Liebe* wahrnehmen und üben
    …“und (diese, die das in sich tragen,) fangen an, von innen zu leuchten …“
    *JaH!*
    … Intuitives Wissen …
    => den *Liebes-Strang* wieder be-leben …
    => Bedingungslose Liebe … ein-üben … 😉
    *JaH!*
    . 😉
    => *Induktion* … Emotion und Herz-Frequenz wahr-nehmen …
    => Wahr-Nehmung im Herzen (wieder) schärfen
    mit Humor-Um-Wandelung in/zu Liebevoller Wahr-Nehmung ! 😉
    *JaH!*

    „Finde Dich selbst! Das Geheimnis des Herzens“

    Gefällt mir

  4. Luckyhans sagt:

    So, nun habe ich mir dieses zweifellos interessante Gespräch zum zweiten Mal angehört, muß allerdings ehrlich sagen, daß sich mir durchaus noch nicht „eröffnet“, wovon der liebe Freund Roman da spricht.
    Tut mir leid, ich kann einem Gespräch, in dem Begriffe wild durcheinander benutzt werden, ohne daß man sich die Mühe macht, mal zu definieren, was man denn unter Energie, unter Zeit oder gar Zeitlinie, unter Aufstieg und all diesen Begriffen verstehen will, dem kann ich nicht konzentriert folgen.
    Außerdem habe ich serienweise Widersprüche in den Aussagen wahrgenommen – ja, gern, nennt mich Krümelkacker – ich sag eher Klardenker.

    Und ich setze mal voraus, das geht auch anderen so.
    Denn jeder hat doch eine sehr eigene Vorstellung vom jeweiligen Begriffsinhalt, und daher kommen bei jedem sicher völlig unterschiedliche „Botschaften“ an… solche Gespräche verwirren mich eher, als daß sie mir helfen, klarer zu denken – von Unterstützung ganz zu schweigen.
    Oder hat wer wirklich verstanden, was da vor sich gehen soll?
    I net… 😦

    Gefällt mir

  5. Besucherin sagt:

    Ich habs mir nur einmal angehört und bin da ganz bei Lucky.
    Vorher hab ich mir David Icke angehört, welche Kräfte sich da von der Angst und dem Gräuel nähren usw. und wie wir demnächst an die cloud angeschlossen werden und jetzt schmeck’s. Und gruselig ein BBC Bericht wie in Afrika rituelle Morde an Kinden zunehmen, die der Hexenmeister den spirits übergeben soll, weil man so schnell reich werden soll.
    Inzwischen bin ich überzeugt, an jedem Geld klebt das, und dieses gelbe Grinsen, wenn man ihm nachrennt.
    Ich habe mal eine Abhandlung über Magie gelesen, eine Übersetzung irgend eines Griechen, und im Grunde nicht kompliziert ausgedrückt. Der wesentliche Punkt war, die Formeln durften nicht verstanden werden, die Unverständlichkeit entfaltet ihre Wirkung, und das war so schön beschrieben, und passt heute zu Gesetzestexten, Versicherungsverträgen, womit sie uns heute so leimen wie ehedem.

    Gefällt mir

  6. Renate Schönig sagt:

    LH:“….ohne daß man sich die Mühe macht, mal zu definieren, was man denn unter Energie, unter Zeit oder gar Zeitlinie, unter Aufstieg und all diesen Begriffen verstehen will, dem kann ich nicht konzentriert folgen.“
    —————————————————-

    DARÜBER hatte der Roman ja bereits in seinen anderen Videos gesprochen….wollte er da jetzt nochmal auf jeden einzelnen Punkt ausführlicher eingehen, würde das ja ein „ellenlanges Video“ ergeben… 😉

    ICH kann nur von MIR schreiben, was bei MIR „angekommen IST.“..bzw. wie ICH es „erlebe/empfinde“.

    Oftmals (nicht immer..aber immer öfter) habe ich den Eindruck, dass die Zeit „schrumpft“ …
    Als Bsp.: Ich sitz am PC … schaue plötzlich auf die Uhr und merke, dass schon 2 Stunden „vergangen“ sind … und „gefühlt“ warens für mich nur so ca. 10 Minuten….
    oder: Die Woche „fliegt geradezu dahin“ …. Ich denke: „Was…schon wieder Sonntag….der letzte ist doch grad mal gewesen“ .

    In DAS -was im AUSSEN „abläuft“ … dieses „CHAOS“ … gebe ich schon lange keine ENERGIE mehr rein …. ich „schau´s mir zwar an“ > jedoch verspüre ich keinerlei „Ängste“ … noch „belastet es mich i-wie“ …
    Es IST so, als ob ich das alles bereits i-wie „hinter mir gelassen hätte“ … die „alte Realität“ belastet mich nicht mehr … einfach, weil ich SO VIELES -in der letzten Zeit- transformieren/auch LOSlassen konnte … und immer mehr ins HERZfühlen reinkomme.

    Ich gebe meine GUTEN/POSITIVEN Gedanken in die NEUE ERDE….auf DER ich ja schon „mit einem GROSSEN Teil meines BewusstSeins bereits lebe“ … 😉

    Es „braucht keine anderen Zeitlinien“ mehr … auf denen ich mich erfahren/(dazu)lernen darf/soll/muss ….

    Viele verschiedene WEGE durften (von mir) „erlebt/bzw. erforscht werden“ … um VIELE „neue Erkenntnisse zu erfahren“….

    Und JETZT ist GUT 😉 😉

    SO fühle ICH es in meinem Herzen….und mein Höchstes Selbst bestätigt mir dies. 🙂

    btw … Manchmal ist es „lustig zu FÜHLEN, wie es in meinen Chakren arbeitet“ … lol …. es ist wie ein … hmmm … ich sag mal „Ausjustieren“ … SO fühlt es sich an … schwer zu beschreiben …
    Nun, die, die´s selbst schon „erlebt haben“, WISSEN es ja, WIE es sich „anfühlt“ … 😉

    ————————————————–

    Wir ALLE haben den FREIEN WILLEN (und die Chance) uns vom ALTEN SYSTEM zu „befreien“ … denn im Grunde waren wir jMenschen ja nie „an das alte System GEBUNDEN … wir Menschen haben uns nur darin definiert … und sind genau aus diesem Grund eingebunden WORDEN“ 😉 BEFREIEN wir uns davon … DANN kann uns das „alte System“ auch nichts mehr „anhaben“.

    Oder wie´s der Ram oben beschreibt:

    „Ich kann das Spielfeld jederzeit verlassen und mich auf der neuen Linie wohlig räkeln.“

    Gefällt 1 Person

  7. thom ram sagt:

    Renate 14:42

    Ach weisst du, diese Zeitlinien sind doch auch nur ein Modell, an welchem sich der Verstand festhalten kann. Du sprichst von anderer Art des Bewusstseins, auch der Wahrnehmung, die du an dir feststellst. Das geht doch den meisten von uns so, und ob ich das nun Aufstieg oder Umsteigen auf andere Zeitlinie oder schlicht „ich bin immer noch hier, aber so Vieles ist anders, obwohl alles auch immer noch gleich ist“, ich denke schon, dass immer das Gleiche umschrieben wird.

    Gefällt mir

  8. Es tut mir leid ich merke von alledem noch nichts. Wo ist die neue Zeitlinie? Wie komme ich da hin? Und warum soll man die anderen Zeitlinien dann im Elend sich selbst überlassen? Ist hier schon irgendjemand in der neuen Zeitlinie? Also in einer Welt, wo z.B. Glyphosat und Gentechnisch veränderte Lebensmittel verboten sind, und wo das Abholzen der Bäume, das Zerstören der Natur, aufgehört hat? Ist jemand schon in einer Welt, wo große deutsche Lebensmittelfirmen nicht von Chinesen aufgekauft worden sind? Ist jemand schon in einer Welt, wo für Luxusgüter wie Sushi und Aberglauben keine Tiere mehr entsetzlich gequält werden? Oder lebt jemand in einer Welt, wo der Singvogelbestand in Deutschland zunimmt? Und wo die Leute überall ihre versiegelten mit Betonsteinen bepflasterten Gärten aufbrechen und wieder in belebten Boden umwandeln? Bitte bei mir melden falls ihr in dieser Zeitlinie lebt, das würde mich echt mal interessieren.

    Gefällt mir

  9. An Renate: Spürst Du in Deinem Herzen keine Liebe zu Deinem Land? Zur Natur? Zur Erde? Zur Gerechtigkeit?

    Gefällt mir

  10. Renate Schönig sagt:

    http://www.endzeit-event.de
    16/05/2017 UM 19:19

    Mein HERZ ist VOLL von Liebe zu ALL DEM von dir GENANNTEN. 🙂

    Und ich fände es wunderbar, wenn die (alle) Menschen endlich ihren FOKUS auf das GUTE/POSITIVE richten würden … nämlich auf DAS, „wie sie sich die (ihre) NEUE ERDE vorstellen/wünschen“ … und nicht immer und immer wieder (durch ihre -negativen- Gedanken) am „ALTEN“ (System)
    festhalten.

    WIE sonst soll NEUES „entstehen“ ?

    Werden wir uns doch endlich unsrer GRÖSSE bewusst.

    Der Dieter Broers hat´s mal SO ausgedrückt: „Wir sind RIESEN, die sich zu ZWERGEN haben degradieren lassen.“

    Es liegt an jedem einzelnen von uns, ob er wieder RIESE sein will.

    SELBSTverANTWORTung. 😉

    Gefällt 1 Person

  11. Wie geht es konkret, sich seiner Größe und seiner Riesenhaftigkeit bewußt zu werden? Ich kenne diese Aufforderung (Lehre) schon seit Jahrzehnten, ist ja nichts Neues. Habe probiert, immer und immer wieder. Aber meine mir selbst bewußt gemachte (angebliche?) Macht und Größe reichte nicht einmal aus, um hier in meiner geliebten Heimat-Umgebung zu verhindern, dass überall Windparks gebaut werden, die eine enorme Zerstörung der letzten kleinen Paradiesinseln bewirkt haben. Es sind diese praktischen Erfahrungen, die mich an dem Konzept von Hafner u.Anderen zweifeln und verzweifeln lassen. Bisher konnte mir noch keiner sagen, wie ich „die Macht“ bin, mit einem tatsächlichen Effekt.

    Die Leute, welche die Windparks bauen, sind völlig unspirituell. Sie kennen die Lehren des Roman Hafner gar nicht, sie haben weder ihre Implantate rausgenommen noch ihren Schmerzkörper entfernt noch haben sie sich ihren „absoluten Wert“ , ihre Größe usw. bewußt gemacht. Sie sind vollkommen unbewußt und dennoch verformen sie mit einer ungeheuren Gewalt diese manifestierte Welt. Sie zerstören sie.
    Also warum haben diese negativen Kräfte diese ungeheure Gestaltungsmacht, und alle, die sich für eine positive Entwicklung einsetzen, sich ihrer „Größe u. Macht u. Wert“ bewußt werden, können nur daneben stehen?

    Wo ist denn da die „Größe und Macht“?
    Wie soll ich in die Freude kommen, wenn das, was ich unendlich liebe (die Natur) und was mir Freude bereitet, zerstört wird? Und zwar nicht in China und im Amazonas, oder nur im Fernsehen, sondern direkt hier vor meiner Haustür?

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    Liebe Endzeit,

    deine Ungeduld ist leicht nachvollziehbar. Ich möchte dir den Ansatz zu Trost rüberschieben.

    Es gibt so schöne gute Volkssprichwörter. Eines davon heisst: Gut Ding will Weile haben.
    Zudem:
    Die Materialisation von Gedanken folgt dem Prinzip: Kleines geht schnell, Grosses braucht länger.
    Ich habe dies in meinem eigenen Leben erfahren. Ich gehe soweit, es sogar zu konkretisieren: Erfüllende Beziehungen zu Frauen, welche viele meiner Wünsche, was wie eine Beziehung zu sein habe, die erfüllten sich nach fast 30 Jahren. Mein Wunsch, nur eine Arbeit, welche mir gefällt machen zu müssen, damit mein Brotkorb gut bestückt ist, das Gleiche: Es dauerte drei Jahrzehnte.
    Kleineres kam schneller.

    Ueber das Persönliche hinaus benötigst du Mitspieler in genügender Anzahl und mit genügender innerer Klarheit. Spargeln ersetze ich nicht alleine, auch AKWs und A Bomben nicht.

    Luckyhans wird lachen, wenn er das lesen wird, denn ich sage: „Ich gestalte meine Realität selber.“ Er sieht das nicht so. Wenn ich nun Mitstreiter brauche für grosse Dinge, so scheint das ein Widerspruch zu sein, scheint ihm recht zu geben. Tut es aber eben nicht. Eben aus dem Grunde, den ich aufführte: Grosses braucht lange! Und die Mitstreiter, die hole ich mir, lach.

    🙂

    Natürlich hat Luckyhans auch recht, nur sage ich ihm das nicht. Kicher. Natürlich braucht es auch den Willen der Mitstreiter, alleine kann ich sie mir nicht anziehen.

    Gefällt 1 Person

  13. Vollidiot sagt:

    Endzeit

    Ich will gar nicht groß sein, was konnten Riesen gegen das tapfere Schneiderlein?
    Lieber ein Zwerg, der Saft aus dem Käse drückt als Riesen, die sich prügeln.
    Der Zwerg, der Käse zu Stein machte.
    Das ist der Dreh.
    Nicht die schiere Größe ist entscheidend sondern was man damit macht (König Saud).
    Die Dialektik hinter den Begrifflichkeiten führt zu erweiterter Wahrnehmung.
    Das platte Wort ist heutzutage einem ungeheuren Mißbrauch ausgesetzt.
    Was sagt die gängige Aussage „Eier in der Hose“?
    Sein oder Haben.
    Dazu paßt „Arsch in der Hose“.
    Sein oder Haben.
    usw.
    Mir spendet, wie so oft, Goethe Trost: Der geringste Mensch kann komplett sein, wenn er sich innerhalb der Grenzen seiner Fähigkeiten bewegt.
    Das ist mein Credo und Gloria, vielleicht auch Agnus Dei.
    Weil ich da das Bild vom saftigen Käse und den Riesen vor mir sehe.
    Pack mers.

    Gefällt mir

  14. Vollidiot sagt:

    Am Rande noch: das Schneiderlein war klug.

    Gefällt mir

  15. Renate Schönig sagt:

    Hier noch ein Video zum Thema „Aufstieg“ :

    Gefällt mir

  16. Renate Schönig sagt:

    http://www.endzeit-event.de
    17/05/2017 UM 13:15: „Es sind diese praktischen Erfahrungen, die mich an dem Konzept von Hafner u.Anderen zweifeln und verzweifeln lassen. Bisher konnte mir noch keiner sagen, wie ich „die Macht“ bin, mit einem tatsächlichen Effekt.“
    ———————————————-

    Wenn du magst, dann hör dir doch mal das „Beispiel“ an, als Christopher Fasching von seinem gestohlenen Mountainbike berichtet:

    Ab ca. Min. : 8:00 berichtet er davon, dass wir uns ALLES „selbst erschaffen und es keinen „Zufall“ gibt“ … und er erklärt es -meiner Ansicht nach- an diesem „Diebstahl-Beispiel“ ganz gut, WARUM „ihm dies zugestossen IST „.

    Gefällt mir

  17. Renate Schönig sagt:

    VI: „Ich will gar nicht groß sein, was konnten Riesen gegen das tapfere Schneiderlein?“

    Hier gehts doch nicht um die äussere STATUR 😉

    Gefällt mir

  18. *MR* sagt:

    Re-Na-Te 20:31:
    „Und ich fände es wunderbar, wenn die (alle) Menschen endlich ihren FOKUS auf das GUTE/POSITIVE richten würden … nämlich auf DAS, „wie sie sich die (ihre) NEUE ERDE vorstellen/wünschen“(1*) … und nicht immer und immer wieder (durch ihre -negativen- Gedanken) am „ALTEN“ (System)
    festhalten.(2*)

    1*=> mE halten sie den Unter/n-halt-Samen-Tanz um das „Meehr-als-Gold-Kalb“ herum für das einzige !
    (-kennen sie denn ein anderes ? haben/durften sie denn je anderes *kennen* lernen ??? -)
    „ERSTEBENS-WERTE“ Lebens-Ziel. Wurde ihnen doch so ein-ge-blau-et … äh… ge-bläut… von Vor-Kindheit an… => „Geburts-Vor-Gang“ uam…
    Nur das „Geldt“ zählt doch noch in „dieser“ Welt.
    -glauben sie … – („glauben“ von „sich an-geloben“)
    Leben *wir* es ihnen doch einfach vor !
    Wer die *Liebe* in seinem Herzen trägt, der fängt von INNEN dann zu *leuchten* an !
    *JaH !*
    und wenn es ein „Einen GUTEN Tag wünsche ich Ihnen !“ an der Kasse ist. Das Wieder-Lächeln im Herzen ist gestartet.
    *JaH!*

    2*=>Wie ist/wurde denn „negativ“ bei ihnen „programmiert“ ?
    Kein Geld haben?
    ev das Ob-Dach-Los gezogen haben ?
    Keine An-erkennung finden ?
    Keine verbindliche ehrliche Gemeinschaft erleben ?
    => Dann doch lieber am „Alten“ fest-halten, da weiß man doch wenigstens, woran man ist… ???

    Hab-Sucht/Haben-Müssen *Los-lassen* lernen in Frieden und innerer Freude ist gar nicht so leicht … 😉 ohne auf stärkende An-Erkennung bauen können zu müssen …
    DA LIEGT EIN UN-GLAUBLICHES KRAFT-POTENZIAL, das jeder zuerst nur in sich selber ent-falten kann…
    Auf ! Werde wieder frei !
    Ein-malig Wert-voll bist DU !
    *JaH!*

    End-Ev 13:15 :
    „Wo ist denn da die „Größe und Macht“?
    Wie soll ich in die Freude kommen, wenn das, was ich unendlich liebe (die Natur) und was mir Freude bereitet, zerstört wird? …“

    Und wenn es nur EIN Regen-Wurm ist, den ich vor dem Zertreten retten kann, dann TUE ich das ! und mein Herz freut sich über sein Wieder-Auf-Leben und Weg-Kringeln… ja, sogar Mücken, die ich in der Hand nach draußen trage, zeigen mir darin ihre Energie … von den Vögeln, die antworten, wenn ich sie an-piepse, ganz zu schweigen … 😉
    Neu SICHT-BAR gemachte Werte braucht nicht nur das Land !
    Geh wieder fröhlich-freche Lieder singen !
    *JaH!*
    . 😉

    Thom 13:30:
    “ (Eigen-Schöpfer-Realität)…Natürlich braucht es auch den Willen der Mitstreiter, alleine kann ich sie mir nicht anziehen.“
    . 😉
    Welche Schuh-Größe brauchste denn ?
    Oda feelt nua der Löffel ?
    „Löffel“ sind doch sehr praktisch zum bequemen Schuh-An-Ziehen, oder ?
    . 😉
    Oder einfach auf ! zum Wieder-Sing-und Bar-Fuß-Tanz !
    *JaH!*

    Gefällt mir

  19. thom ram sagt:

    Renate 17:41

    Ich sage Dank dir für deinen Hinweis auf diesen famosen mir faschingmachenden Christoph Fasching.

    Gefällt mir

  20. Höre gerade das erste Interview obenstehend mit C.Fasching. Wo ich immer stolpere wenn ich mit seiner Denkweise konfrontiert werde: Es sind doch nicht die Menschen von sich aus, welche die Erde kaputt gemacht haben. Die Menschen sind dafür nicht verantwortlich, denn sie sind als Sklaven erschaffen und sie sind manipuliert. Ohne diese Manipulation würden sie wie Tiere im Einklang mit der Erde leben. Das ist das erste, das zweite was mir aufstößt ist seine Idee von „Reinigung“. Die Erde würde angeblich Naturkatastrophen machen um sich selbst vom schädlichen Einfluß des Menschen zu reinigen. Fakt ist, dass Naturkatastrophen bisher nicht zu einem Umdenken des Menschen geführt haben. Abgesehen davon nehme ich es nicht so wahr, dass die Erde den Menschen mit Naturkatastrophen wegmachen will. Die Erde ist intelligent genug um zu wissen, dass die Menschheit von dunklen Mächten übernommen worden ist, und dass Naturkatastrophen daran absolut nichts ändern.
    Ich sehe es so, dass die Naturkatatsrphen und Stürme usw. die zunehmen künstlich gemacht sind von den dunklen Mächten, mit verschiedenen Zielen die sie damit erreichen wollen.

    Gefällt mir

  21. Der Freie Wille ist nicht gegeben. Die Menschen sind als Sklaven geschaffen, sie können gar keinen eigenen freien Willen haben. Sie sind dafür nicht gemacht. Deshalb funktionieren alle diese Konzepte mit dem Freien Willen des Menschen nicht. Bei den meisten Menschen ist ja nicht einmal das Potential für einen freien Willen vorhanden. Für diese Menschen und deren Lebenswandel sind immer andere verantwortlich, nicht sie selbst. Denn sie können sich gar nicht selbst aus sich selbst heraus steuern. Sie sind ja nicht einmal in der Lage sich auch nur in einem geringen Maße selbst zu reflektieren. Sie sind zu hundert prozent fremd gesteuert. Diejenigen Kräfte, die sie steuern, müssen die Verantwortung für sie übernehmen.

    Gefällt mir

  22. Vollidiot sagt:

    Die Geschichte vom Wunsch, der sich erfüllte.

    Es war einmal ein zartes Kerlchen, nennen wir es kleines A. (copyreit LdT).
    Es/r wollte gern ein großer Krieger sein und dazu brauchte er eine Rüstung.
    Ich halte mich kurz.
    Da sah er einen gewaltigen Krieger in einer goldenen Rüstung.
    Die will ich haben – fuhr es ihm in den Kopf.
    Die folgenden Tage und Wochen dachte er nur diesen Gedanken.
    Dann kam die Nachricht, daß der gewaltige Krieger im Kampf gefallen sei und er sei auserkoren diese Rüstung nun zu tragen.
    Als sie ihm übergeben ward, die Rüstung, legte er si an und sie paßte wie angegossen.
    So war das damals vor Troja.
    Der kleine Ajax bekam die Rüstung des großen Ajax.
    Was lernen wir daraus?
    Gier tötet.
    Nicht zwingend sofort, dann aber schon.
    Oder?

    Gefällt mir

  23. Renate Schönig sagt:

    17/05/2017 UM 20:59 … Gern geschehen @Ram….

    *MR*
    17/05/2017 UM 19:33

    Wie recht du hast…(Beispiel : Kassen“erlebnis“)

    Es ist für mich immer wieder „erhebend“ zu sehen (d.h. ich freu mich wie BOLLE innerlich 😉 😉 ), wie schnell doch eine nette Geste/ein gutes Wort/Satz, ein Lächeln auf das Gesicht der Menschen „zaubern kann“ … die Gesichtszüge -vorher i-wie verhärtet- (Mundwinkel nach unten) erscheinen danach um Vieles entspannter … (und: Mundwinkel nach oben 😉 )

    Zu deinen 1*) und 2*)

    ALLES zur Genüge SELBST erlebt.

    „Du bist eine „missratene“ Tochter“ … „Das kannst du nicht“ …. „Nichts bekommst du auf die Reihe“ … „Was werden die Leute sagen“ … oh, ich könnt´
    noch ne lange Latte aufzählen 😉

    Solche und andere Sprüche haben gewaltig dazu „verholfen“, mich immer kleiner (zu nem innerlichen „Zwerg“) werden zu lassen ….

    Jo…unn eines schönen Tags bin ich dann AUFgewacht …. hab erkannt, dass ich auch als „nur“-Mädchen etwas „WERT“ bin … dass es doch im Grunde scheissegal ist, „WAS“ die Leute von mir denken/über mich sagen … und ja, auch dass ich mich SELBST lieben kann und das auch darf…und ebenso begann ich mich zu wertschätzen/mich GUT zu finden …. konnte innerlich wieder grösser werden …so nach und nach dann wieder zu nem „RIESEN“ werden . 🙂

    Gefällt mir

  24. Renate sagt: „Der Dieter Broers hat´s mal SO ausgedrückt: „Wir sind RIESEN, die sich zu ZWERGEN haben degradieren lassen.“ Es liegt an jedem einzelnen von uns, ob er wieder RIESE sein will.“

    Ein Riese frißt so viel wie Millionen kleine Schneiderlein. Damit die ihn füttern hat er ihnen die Angst ins Hirn eingebleut. Er ist eine Null – ein Nichts. Versteckt sich hinter der Maske der Lautsprecher, der Mainstream-Medien. Denen kein Gehör mehr geben – jegliche „demokratische“ Wahl ablehnen, eine pfaffenfreie Zone einrichten, die Rathäuser als das einrichten, was sie sein sollten und nicht als Vollstreckungsorgang um die Gemeinde in ihrer gesunden Entwicklung mit Vorschriften auszubluten, z Bp. mit unsinnigen Bauvorschriften, die nur die Bodenspekulation ins Uferlose treibt. Kostete Bauland 1965 hier 6 DM (3 €), so kostet es heute 300 €/qm).

    Das nicht weil der Riese das bestimmte – er verführte nur dazu, sondern weil das kleine Arschloch auch ein bißchen Riese spielen will. Omas kleine Häuschen mit selbstversorgenden großen Garten für das Maximum verscherbeln, nur um ein Reihenhaus mit einer Grundstücksgröße von 110 qm inklusive Garage für einen SUV leisten zu können. Die Straßen morgens und nach Feierabend verstopfend …

    hier nachlesen https://ludwigdertraeumer.wordpress.com/2016/09/08/oben-oder-unten-die-wahre-existenzielle-perspektive/ ,

    sonst wird der Kommentar zu lang) Bio braucht man inzwischen nicht mehr selbst anbauen. Gibts im Aldi ohnehin bequemer. So zerstört sich das kleine A sein Schöpferpotential selbst, nur um etwas Riese spielen zu wollen.

    Beim Kaffeetrinkern heute mittag vor meinem Refugio kämpfte sich eine Raupe von Ast zu Ast. Ich was fasziniert und in einer anderen Welt bei der Beobachtung ihrer Wanderschaft. Was ist dein Beitrag zur Weltenrettung fragte ich? Sie ging einfach weiter ihren eigenen Weg ohne mich zu beachten. Hatte keine Angst, daß ich sie als Ungeziefer totschlagen könnte. Sobald wir es der Raupe gleichmachen können, wird sich etwas mit unserem Elend ändern.

    noch ein wenig Goethe dazu:

    Heut und ewig
    Unmöglich ists, den Tag dem Tag zu zeigen,
    Der nur Verworrnes im Verworrnen spiegelt,
    Und jeder selbst sich fühlt als recht und eigen,
    Statt sich zu zügeln, nur am andern zügelt;
    Da ists den Lippen besser, daß sie schweigen,
    Indes der Geist sich fort und fort beflügelt.
    Aus Gestern wird nicht Heute; doch Äonen,
    Sie werden wechselnd sinken, werden thronen.

    Noch ein paar Zitate von Hans Bemmann

    „Die einzige Angst des Riesen ist die, daß keiner mehr vor ihm Angst hat.“

    Weiter Zitate unter :worte-projekt.de/bemmann.html

    Gefällt mir

  25. *MR* sagt:

    Voll*y*:
    Jau.
    Doch, Wer „lernt“ noch/wieder mit ? Doch nur der, der es auch erkennen kann und will… erlebe soooo viele Nicht-Wahr-Nehmer… auch in den Wald-Torf-Kreisen … 😦 … Die 3er-Theo-Rie alleine „reicht“ nicht. *Liebe* muß mE wieder mit ins *Spiel*… äh… Boot…
    Ohne sie ver-kommt auch die beste „Wirt-schaffts-Struktur“ zur Leehr-Mechanik …
    „Brüderlichkeit“ ist ein sehr schöner An-Satz und ruft nach *Geschwister-Liebe*.
    *JaH!*
    . 😉

    ReNaTe:
    Danke !!! Man(n) staunt, was aus „Nur-Mädchen“ doch so alles *werden* kann … 😉
    Man…äh…Frau dabei wohl am meisten … 😉
    *JaH!*
    Auf !
    Laß uns die Ries-innen
    – nicht nur auf den Kräuter-Wiesen-
    wieder froh und frei mit Herzens-Lichtern grüßen ! 😉
    *JaH!*
    . 😉

    Gefällt mir

  26. luckyhans sagt:

    zu LdT um 01:41
    „Kostete Bauland 1965 hier 6 DM (3 €), so kostet es heute 300 €/qm).“ –
    das sind wenig aussagekräftige Vergleiche. Von wegen der Inflation = Geldentwertung (nicht Preissteigerung, die folgt erst darauf) und so.
    Vergleichbar wäre zum Beispiel:
    wie lange muß ein Bauarbeiter mittlerer Qualifikation arbeiten, um soundsoviel qm Bauland bezahlen zu können? 😉
    Ansonsten: wie immer denk-würdig… danke.

    Gefällt mir

  27. *MR* sagt:

    LdT:
    Danke !
    auch besonders für die Bemmann-Nach-Denk-Worte … !

    Gefällt mir

  28. Versteht denn hier keiner, dass mir einfach nicht zum singen und fröhlich sein zumute ist, wenn ich sehe was hier an Zerstörung gerade geschieht? Da vergeht mir echt die Lust am Singen. Was ihr beschreibt, von wegen über einen Regenwurm u. eine Raupe freuen, das war mein Zustand als Kind. Heute freue mich auch über Regenwurm u. Raupe, sehe aber dass mein Garten der letzte ist in der Nachbarschaft der noch nicht alle Bäume gefällt, alle Sträucher entfernt, alles Unkraut mit Gift weggemacht hat usw. und dass Raupe, Regenwurm und Vogel deshalb in großer Not sind. Eben weil ich solange ich denken kann extrem naturverbunden und mitfühlend bin, nehme ich das so deutlich wahr.
    Ich habe keine Probleme mit meinem Privatleben. Da war immer alles in Ordnung und ist es auch jetzt. Und alles was Fasching u. Hafner sagen bezieht sich nur auf das Privatleben, wie man das verbessert. Aber meines ist gut, das braucht keine Verbesserung. Bei mir ist mein persönliches Glück und meine Zufriedenheit untrennbar mit dem Größeren verknüpft. Wenn ich sehe welches himmelsschreiende Unrecht immer noch meinem Volk angetan wird, und wenn ich sehe wie mit der Natur umgegangen wird, welche Zerstörung hier jeden Tag geschieht und wie gleichgültig, desinteressiert die Menschen sind, dann kann ich mich auch an meiner wirklich guten privaten Situation überhaupt nicht freuen.
    Versteht das jemand oder bin ich ganz allein mit dieser inneren Haltung?

    Gefällt mir

  29. thom ram sagt:

    www endzeit

    Ich verstehe dich, federleicht kann ich deinen Gefühlen folgen.
    Ich vermute, jeder Leser hier versteht dich und kann dir nachfühlen.

    Ich sage sogar: Jeder Leser hier, ich sowieso, kennt dein Problem, erlebt es, hat es erlebt, wird es wieder erleben.

    Die Frage ist: Was mache ich damit???

    Ich kann mich nun quälen und mich in meiner Qual suhlen. Will ich das? Nein. Will ich nicht. Ich will zwar genau hinschauen, doch mich identifizieren mit dem Elend und mein Inneres ins Dunkel versinken lassen, nö, ohne mich.

    Du scheinst, mein Freund, den Fasching nicht verstanden zu haben. Ich rege an, dass du dir den nochmal anhörst.

    Gefällt mir

  30. Vollidiot sagt:

    Endeve

    Ich versteh Dich.
    Sehr gut.
    Manche sagen: Leiden wäre so etwas wie Selberschuldsein.
    Einfach anders fokussieren und schwupps, weg ist das Lästige, Störende.
    Auch, daß man nicht die Last eines Anderen tragen solle.
    Der Athesist begrenzt (nicht bekränzt) sich selber.
    Alles Fluchten vor dem Menschsein – sein zu sollen – aber nicht sein zu wollen.
    Dabei ist das Sein etwas Umfassendes, Totales.
    Diese Erkenntnis ist nur sehr heftig – darum die kleinen oder größeren Fluchten davor.
    Hier nun hat ein gütiger Geist die Zeit gegeben, um jedem die Möglichkeit zu geben dieses Sein in VOLLEN Zügen und ungefiltert zu LEBEN.
    Die fehlende Synkronizität ist also das Problem.
    Wir sind aber keine Wassermoleküle, die sie in der Erwärmungsphase geschlossen drehen und die Wärme annehmen und weitergeben, sondern von Anfang an Individuen. Darum auch unterschiedliche Zeiten und Entwicklungssprünge. Wir sind in der Entwicklung, auch vom Sinnlosen, über das Sinnwachsende zum Sinnvollen. Da fängt es schon an – alle Sinne gebrauchen, hinschauen hinhören, den Ichsinn entwickeln.
    Warum gibt es Idioten und Behinderte?
    Sie fordern auf zu Besinnen und dieses „Besonnene“ der eigenen Seele als Nahrung zu geben, damit die Seele wachse.
    Und all das Elend, das für nicht wenige nur falscher Fokussierung entspringt, hat vor allem die Aufgabe der Seele und dem Ich die Impulse zu geben, die es braucht.
    So gesehen darf man tragen, leiden, das Ganze aber lächelnd, weil das der Entwicklung aller Sinne dient, incl. dem Lebens- und Ichsinn.
    Ich muß meine Gliedmaßen, die ja in den Raum wirken, als Anregung nehmen meine Seele, meinen Geist in ihrer Möglichkeit, sozusagen die Hände ausstrecken nach dem was von Außen kommt.
    Hier bietet die Natur, bei allem Mißbrauch durch die Menschen (die aber auch nur Ideen folgen, welche), die beste Möglichkeit – nicht das Schlaufon, die Glotze oder anderes Konsumverhalten.
    Warum wird versucht uns von der Natur zu trennen, nichts mehr sehen oder hören sollen?
    Wer sine eigene Beziehung zur Natur, der Schöpfung in Ordnung bringt wird auch das Verhälnis zum Mitmenschen wieder neu ordnen.
    Dazu gehört daß man dem Idioten, dem Behinderten, also dem ganz normalen Menschn hilft.

    Gefällt mir

  31. Vollidiot sagt:

    MR
    Torf kenn ich, liegt hinter mir.
    Die Prämisse ist das Individuum (bin Anarchist, nicht Antichrist).
    Brüderlichkeit geht eigentlich, zumindest zu einem gerüttelt Maß, mit Liebe einher.

    Gefällt mir

  32. Renate Schönig sagt:

    http://www.endzeit-event.de
    18/05/2017 UM 13:31

    „…dann kann ich mich auch an meiner wirklich guten privaten Situation überhaupt nicht freuen.“

    ———————————-

    Finde die UHRZEIT deines Kommentars interessant 😉 13:31 (Spiegel)

    OD, wenn du dich nicht mal an deiner (wie du schreibst) wirklich-guten-privaten-Situation „ERFREUEN“ kannst … (weil du dich immer mit dem „negativen AUSSEN befasst“) … WIE soll sich dann etwas ÄNDERN ?

    Geh DAVON aus, DASS du „SCHÖPFER deiner eigenen Realität (Aussen) BIST“ :

    Das Äussere ist immer Spiegel des Inneren

    Vielleicht mal versuchen, den BLICKWINKEL zu ändern … um dann zu erkennen, dass die ganze „MISERE im Aussen“ einen untrennbaren/ursächlichen Zusammenhang mit dem (unsrem) INNEREN Denken/Fühlen hat (so wie wir die Welt „ERLEBEN“) …

    Machen wir uns doch BEWUSST, dass es keine Trennung gibt … und dass unsre „Zivilisation jeder EINZELNE ist“ … und auch DU dazugehörst.

    Oftmals „verbiegen/verzerren“ wir uns auch …. wollen nach AUSSEN ein „BILD“ projizieren, das wir „den anderen von uns vermitteln wollen“….
    (ein „ZERRSPIEGEL“ sozusagen.)

    Und „man“ kann den Spiegel AUSSEN noch so „putzen/polieren“ …. bringt nix … denn das INNERE kann dadurch nicht „schöner/reiner/klarer“ werden .

    Gefällt mir

  33. Vollidiot sagt:

    event

    „Der Freie Wille ist nicht gegeben. Die Menschen sind als Sklaven geschaffen, sie können gar keinen eigenen freien Willen haben. Sie sind dafür nicht gemacht. Deshalb funktionieren alle diese Konzepte mit dem Freien Willen des Menschen nicht. Bei den meisten Menschen ist ja nicht einmal das Potential für einen freien Willen vorhanden. Für diese Menschen und deren Lebenswandel sind immer andere verantwortlich, nicht sie selbst. Denn sie können sich gar nicht selbst aus sich selbst heraus steuern. Sie sind ja nicht einmal in der Lage sich auch nur in einem geringen Maße selbst zu reflektieren. Sie sind zu hundert prozent fremd gesteuert. Diejenigen Kräfte, die sie steuern, müssen die Verantwortung für sie übernehmen.“

    Wenn Du diesen Vorgaben folgst, incl. Hirnforschern, die solches erforscht haben wollen, dann ist das Dein Bier (aber kein Ludwigbräu).
    Probiers doch mal aus – Du wirst sehen daß Du kein einmaliges Exemplar bist, der das leben kann.
    Der Mensch hat all die Anlagen, die er dazu braucht – er muß sich nur „ermenschen“.
    Das wird ihm schwer gemacht – incl. zweier Kriege die hier stattgefunden haben.
    Menschen die entdeckt haben, daß sie einen freien Willen haben, in diesem Sinn frei sind, kann kein Herrscher brauchen (er wäre überflüssig).
    Selbstermächtigen – also rein ins Leben – schwimmen – nicht am „sicheren“ Ufer verharren und warten bis die Hyänen kommen.

    Gefällt mir

  34. *MR* sagt:

    http://www.endzeit-event.de
    18/05/2017 um 13:31
    DU BIST NICHT ALLEIN !!!
    Auch MiA saß manchmal … NEIN ! sehr oft nur noch da und heulte…
    Bis sie den *Schlüssel* zum Thor fand … 😉
    Aber DANN !!!
    . 😉
    *JaH!*

    Die Erkenntnis von Leid
    in dieser so be-trübenden Zeit
    fordert uns auf,
    Wi(e)der-Liebe zu ÜBEN,
    gerade jetzt !!!
    zu Trotz und Trutz allem Trüben.

    Laßt uns trauen,
    dem Grauen
    endlich wi(e)der Farbe zu geben
    für ein Funkel-Buntes Wi(e)der-Auf!-Leben !
    *JaH !*
    . 😉

    Vollidiot
    18/05/2017 um 15:31
    Herz-Danke Dir ! … 😉
    Wir können es nur in uns selber VOR-leben, vielleicht sogar eine „Sinn-Richtung“ wieder ??? AN-geben…
    NICHT: „angeben“= „ICH“ habe/will/kann aber viel mehr &Co“ …“ bin besser als“…
    *JaH!*
    ohhhh…
    Ha !
    Häw groad watt Wunna-fullet wedda-funn ff …weiter !!! 🙂 )

    Gefällt mir

  35. Was für ein Tor, was für ein Schlüssel? Wie gesagt, mein Privatleben ist super, ein Genuß. Habe gerade heute wieder mit Behinderten gearbeitet, war mir eine Freude. Aber auf dem Weg dahin und zurück die Straßen voll mit Kanacken. Das ist die Realität und sie sagt mir, dass hier etwas sehr sehr falsch läuft (gelinde ausgedrückt). Leute bin ich denn die Einzige, die sich mit Kollektivangelegenheiten, mit Naturangelenheiten, mit Gerechtigkeitsangelegenheiten identifiziert? Geht Euch das alles rechts und links am A. vorbei, Hauptsache ihr genießt den Kaffee im kleinen Refugium? Das kann ich auch, von mir aus den ganzen Tag lang. Mein Job macht mir sehr viel Freude, die Kohle stimmt, ich hab sehr gute Freunde usw. Aber da draußen tobt ein geplanter Vernichtungskrieg gegen alles, was mir heilig und hehr ist. Und dann soll ich sagen: Trallallaaa ist doch alles super?

    Gefällt mir

  36. thom ram sagt:

    www19:49

    Du entscheidest, ob du tralala sagst, ob du in Leid versinken willst, ob du hier Mama suchst, oder ob du dich deiner selbst besinnen willst.
    Ich empfehle dir Letzteres.

    Gefällt mir

  37. Vollidiot sagt:

    Event

    Ich bitte um Nachsicht, stehe zu Deinen Empfindungen und laß mir meine, auch ohne Kaffee und Arschvorbei und so.
    Ich unterstelle Dir auch nicht, daß das, was Du siehst eine Spiegelung Deines Inneren sei und daß dieses, was Du siehst Deine eigene Schöpfung sei – nur weil Du Schöpfer sein könntest.
    Sehe Deinen Wert und den Wert Deines Tuns und den Wert des Elendsehens und des Elendertragens – aber sehe es als Teil der menschlichen Entwicklung, die notwendig ist.
    Du lebst schon etwas „fortgeschrittener“, weil Du das Elend erstens sehen willst und zweitens Du darunter leidest.
    Es wird die Zeit kommen da es vielen so gehen wird und die Bereitschaft Abhilfe zu schaffen zum menschlichen Grundbedürfnis erwachsen sein wird.
    Bis dahin ist Geduld erforderlich, darüberhinaus besteht die Möglichkeit sich mittels Gedankenaustausch mit den geistigen Hirarchien (auch wenns jetzt einige graust) in die Entwicklung einzubringen.
    Und denke an Krishna, der empfahl sich in eine Metaposition zu begeben um von Sympathien, Antipathien und Emotionen frei zu sein.

    Gefällt mir

  38. Hallo Endzeit, du erinnerst mich gerade an was Wichtiges. Danke.
    Es ist wieder Mal Zeit vor meinem Refugio gemütlich einen guten Kaffee zu trinken.
    Also immer locker bleiben. Hier noch was für dich zum Entspannen:

    Gefällt 1 Person

  39. Danke Lucky, das mit den Baulandpreisen ohne Lohnvergleich sagt wirklich nichts. So was sollte mir eigentlich nicht passieren. Hier die Nachbesserung:

    1965 mußte ein durchschnittlich gutverdienender Arbeiter ca. 1 – 1,5 Arbeitsstunden für 1 qm Bauland aufwenden in den Randzonen der Städte. Zum Vergleich waren es 1935 nur ca. 0,4 Arbeitsstunden. Das nur nebenbei. Heute muß er, so er überhaupt noch in den Genuß einer halbwegs angemessenen Entlohnung kommt, dafür 15 – 20 Arbeitsstunden netto aufwenden. In den Ballungszentren München oder Frankfurt sogar bis über 100 Std.
    Interessant in diesem Vergleich ist auch die Entwicklung der Grundstücksgrößen seit 1935. Es gab damals ein Programm der Dorf- und Familienentwicklung in Richtung Selbstversorgung, das vom Staat gefördert wurde. Die Grundstücke für ein Einfamilienhaus hatten selten eine Größe unter 1.500 qm. Da konnte man sich noch Hühner, eine Sau, Obstbäume und einen Gemüsegarten halten. Nach heutigen Grundstückspreisen müßte er für die 1.500 qm ca. 22.000 Arbeitsstunden aufwenden, also ca. 15 Jahre seines Arbeitslebens, anstelle 4 Monate 1935. Berechnungsgrundlage 2.000 Arbeitsstunden / Jahr.

    1965 reduzierte sich die Grundstücksgröße auf durchschnittlich 600 qm, damit sich ein Arbeiter noch ein solches leisten konnte, 1980 auf 350 – 450 qm. Heute hat ein Reihenhausgrundstück inklusive 15 qm für das Auto noch 110 qm. Das ist kein Extrembeispiel.

    Mit den Baukosten sieht nicht ganz so übel aus, wenn ich den heutigen Komfortbonus herausrechne. 1965 betrug der Aufwand für ein Einfamilienhaus – also reine Baukosten ca. 180 € / qm Wohnfläche, heute sind es mindestens 1.500 €. Also nur ein achtfacher Aufwand. Mit der neuen ab 2018 verschärften Energieeinsparungsverordnung wird sich der Preis nochmals um 40 % erhöhen. Dann hat der Normalverdienende alle. Übrigens, daß noch manche trotzdem bauen können, ist nur der Nullzinspolitik zu verdanken, die leider dazu verführt. Ein Zinsanstieg um nur 2+ % verdoppelt die heutige Hypothekenzahlung. Wird heute ein „Bauherr“ mit 1,? % Zins noch mit einer Belastung für das Reihenhaus mit 800 € geködert, so zahlt er danach das Doppelte. Dann geht das ganze n die Bank und der stolze Bauherr in H4.

    Wollte ein paar Statistiken hier einwerfen. Die taugen aber alle nichts, weil sie die Entwicklung zur ferngesteuerten Käfighaltung außen vor lassen. Die verlorene Lebensqualität wird n keiner Statistik erfaßt. Deswegen bringe ich hier nur meine eigenen Kenntnisse aus meiner Tätigkeit als Bauingenieur und Gutachter für Immobilienbewertung ein.

    Was nützt die Bewertung einer Immobilie, wenn der Wohlfühleffekt, der Sinn des Daseins nur noch in € gemessen wird?

    Gefällt 1 Person

  40. thom ram sagt:

    LdT 01:52

    Ein eindrückliches Resultat, was deine Berechnung ergibt.

    Arbeit galt früher demnach, mit Landbesitz aufgewogen, wesentlich mehr denn heute. Und umgekehrt, heute ist Arbeit im Vergleich zu Land wenig wert.

    Das lass ich erst mal sacken.

    Gefällt mir

  41. Lieber Vollidiot,
    „Ich unterstelle Dir auch nicht, daß das, was Du siehst eine Spiegelung Deines Inneren sei und daß dieses, was Du siehst Deine eigene Schöpfung sei – nur weil Du Schöpfer sein könntest.“

    Wenn es meine eigene Schöpfung wäre, könnte ich es verändern, kann ich aber nicht.
    Wenn man wegsieht ist es trotzdem noch da. Ich unterstelle einigen, dass sie, nur aus Bequemlichkeit und weil sie das Leid, das durch das Wahrnehmen ihrer Verantwortung entstehen könnte, wegsehen, ignorieren. Verantwortung ist schwer, sich der Wirklichkeit zu stellen ist schwer, und handeln erfordert Mut und Aufgabe des Egoismus.

    „Sehe Deinen Wert und den Wert Deines Tuns und den Wert des Elendsehens und des Elendertragens – aber sehe es als Teil der menschlichen Entwicklung, die notwendig ist.“

    Das ist nicht notwendig. Elendertragen und Leid ist auf Dauer nicht notwendig, sondern nur als Trigger für eine Einsicht und für einen Entschluß. Und zwar den Entschluß zum Handeln. Aus dem Grunde ertrage ich mein Elend auch nicht, sondern ich handle in dem winzigen Fenster der Möglichkeiten, das mir noch geblieben ist. Das heisst ich schreibe hier und versuche andere Menschen, denen ich es von der Intelligenz und von der Integrität her zutraue, dazu zu bewegen, ebenfalls zu handeln. Notwendig ist nicht, ich wiederhole mich, das Leid zu ertragen, sondern dem ganzen Wahn durch sinnvolles, überlegtes Handeln ein Ende zu setzen.

    „Du lebst schon etwas „fortgeschrittener“, weil Du das Elend erstens sehen willst und zweitens Du darunter leidest.
    Es wird die Zeit kommen da es vielen so gehen wird und die Bereitschaft Abhilfe zu schaffen zum menschlichen Grundbedürfnis erwachsen sein wird.
    Bis dahin ist Geduld erforderlich, “

    Das ist ein Trugschluß. Die dunklen Mächte, welche die Welt versklaven, sind nicht auf den Kopf gefallen. Ein klein bißchen was haben sie auch drauf und sie tun sehr erfolgreich bereits seit Jahrzehnten das Richtige, um genau das (nämlich dass es den Menschen zu einem Grundbedürfnis wird, Abhilfe zu schaffen) zu verhindern. Wie erfolgreich sie damit waren sieht man schon hier, wo selbst die Intelligenten und Wohlmeinenden mit sehr vielen Ausreden und Begründungen kommen, weshalb man eben dem Wahn nichts aktiv entgegensetzen sollte oder könnte. Mein Anliegen ist es, darauf aufmerksam zu machen. Ich lege den Finger in die Wunde. Die Menschen stehen unter massiver, auf die jeweilige DNA zugeschnittener Mindcontrol, der sie immer mehr in die Akzeptanz des Wahnsinns und in die Passivität führt. Dieses ganze Blog besteht aus den Beschreibungen des Irrsinns, der Zerstörung und der Ungerechtigkeit, die hier läuft, alle lesen das, konsumieren es, aber wo ist Euer aktiver Widerstand dagegen?

    Wie viele Jahre wollt ihr das noch so weitermachen und darauf warten, dass es anderen Menschen dann irgendwann vielleicht einmal ein Grundbedürfnis wird, sich dagegen zu wehren? Die Gegenseite baut vor, die verhindern das, und zwar je länger die Zeit läuft, desto wirksamer, da sie ihre Techniken der Mindcontrol täglich verfeinern.

    Ich weiß dass ich hier die Spaßbremse bin weil ich wie gesagt den Finger in die Wunde lege. Aber dann ist das halt so. Ich steh dazu.

    Der einzige Sinn hinter Aufklärung und Berichterstattung über den Wahnsinn und die Bösartigkeit der unterdrückenden Kräfte kann doch nur darin bestehen, den kraftvollen Widerstand dagegen auszulösen. Oder sehe ich das falsch?

    Meine stille Hoffnung ist ja, dass es einige Menschen gibt, die hier lesen, und nicht oder wenig kommentieren, weil sie dazu keine Zeit haben, sondern versuchen aktiven Widerstand zu leisten. Also falls das einer von diesen Menschen hier liest, ich würde mich freuen Euch kennenzulernen.

    Gefällt mir

  42. thom ram sagt:

    event 14:16

    Du wünschest Widerstand. Bitte male aus, bitte konkret!

    Ich wünsche keinen Widerstand. Ich wünsche, dass sich Mensch sich des Dienstes der Systeme entzieht. Die Chauffeure des Herrn Schäuble und des Herrn Maas und der Frau Merkel. Die Sekretäre eben derselben Volksschädlinge. Ebenso die Hauswarte und die Angestellten der technischen Dienste.
    Der Laborant in Ciba Geigy, Novartis und IG Farben. Der Tankwart für Trails ausbringende Flugzeuge. Deren Piloten. Aerzte müssen sich über die Hochschullehrpläne hinaus eigenständig weiterbilden. Lehrer müssen Lehrpläne hinterfragen und dort Schwergewichte setzen, wo sie mit Ueberzeugung dahinterstehen. Obligates Fragliches können sie den Schülern mit einem Fragezeichen versehen vermitteln. TV aus dem Fenster schmeissen, Tageszeitungen meiden. Vollkorn essen, fast food meiden. Der Schöffer, welcher sieht, dass der Richter Unrecht spricht, muss künden.

    Und genau dort ist die Krux. Viele sehen ihren Brotkorb bachabschwimmen, wenn sie ihrem Gewissen folgten.

    Gefällt mir

  43. Vollidiot sagt:

    Ldt

    1935 war also alles besser?
    Im Zeitalter der grassierenden, staatlich stark geförderten Gesinnungsschnüffelei setzt Du Dich erheblichen Gefahren aus.
    Pass auf, daß sie Dich nicht morgens aus dem Wohnwagen zerren oder gar ein paar rechte Flugblätter und Anschlagsskizzen deponieren, einen Abschiedsbrief dazulegen, Dir eine Kugel verpassen und die zu findende Walther mit Deinen postmortal versehen Fingerabdrücken versehen.
    Danach steht in der Zeitung „wieder Neonazianschlag verhindert, ist das die 2. Generation des NSU?“.

    Gefällt mir

  44. thom ram sagt:

    Volli 16:54

    Ein gefährlicher Weg, den du da pfadest, und dann noch für einen Freund, Volli. Bitte sieh vor Solcherlei künftig ab. Ich staune, dass du dir dies gestattest. Es gebe da angeblich Gedankenfelder, scheinschlauer ausgedrückt morphische Felder.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: