bumi bahagia / Glückliche Erde

Raumflüge / Verarsche

Waren Menschen im letzten Jahrhundert auf dem Mond? Nein. Jedenfalls nicht so, wie uns schön erzählt worden ist und erzählt wird.

.

Du kennst Gerhard Wisnewski? Wenige Menschen überzeugen mich in ihrer Argumentation so, wie dieser Mann. Ich bin als Erstes über sein Buch „Das Titanic Attentat“ gestolpert, das war vor 10 Jahren. Ich war beeindruckt von Wisnewskis breiter und tiefer Sichtung von Dokumenten, von seiner Unbestechlichkeit, zwischen Vermutung und als gesichert Anzunehmendem zu unterscheiden, von seiner klaren Unterscheidung von möglicher und zwingender Schlussfolgerung.

Dieser Mann spricht ausschliesslich Goldgedecktes aus.

.

Einige Leckerbissen:

Die Russen hatten Menschen in Umkreisbahnen, welche den Tod erlitten schon vor dem berühmten Flug der Hündin Laika. Dies wird belegt durch zwei Funker in Italien, welche Sprache und Körpersignale der verzweifelnden Astronaut(inn)en empfingen und festhielten.

Juri Gagarins Flug war ein Fake.

Entscheidend für mich ist:

Die Hündin Laika wurde auf eine exzentrische Umlaufbahn geschickt, das heisst, am einen Ende nahe, am andern Ende sehr weit von der Erde entfernt. Das Wichtige: Die Versuchsanordnung belegt, dass die Russen wissen wollten: Wie reagiert das Tier auf die kosmischen Strahlungen. Es hat reagiert. Die Hündin war nach wenigen Stunden mausetot. Was heisst das?

Das heisst, dass Raumflüge von Menschen so, wie sie uns vorgesetzt haben, unmöglich sind.

Darf ich das wiederholen?

Das heisst, dass Raumflüge von Menschen so, wie sie es uns vorgesetzt haben, unmöglich sind, wir überleben die Strahlungen nicht.

Bemannte Raumflüge, die man so kennt, waren Fakes. 

erde / kosmos

Was sich mir aus dem Film als Frage ergibt: Sind die bemannten Raumstationen der Erde genug nahe, dass Menschen dort leben können? Diese Frage wird nicht aufgeworfen. Weiss ein Leser mehr? Wie hoch können wir „gehen“? Ich nehme an, das Erdmagnetfeld spielt eine wichtige Rolle, ich halte (nicht massgebend) die bemannten Raumstationen für echt.

Jedoch, und das sagt nicht Wisnewski (obschon er vermutlich Gleiches denkt, was aber nicht zur Sprache kommt hier) das sagt mein Hirn:

Das alles heisst nicht, dass bemannter Raumflug unmöglich ist. Was weiss ich schon von ganz anderen Techniken? Fähren, welche per was weiss ich den Menschen wirkungsvoll schützen?

Das heisst mithin für mich nicht, dass keine Menschen auf Mond und weiss Gott wo hingeschickt wurden und werden.

Wir bewegen uns in diesem Video auf der Ebene dessen, was uns offiziell vorgesetzt wird. Und was uns offiziell vorgesetzt wurde und wird, das ist Lüge.

Ich vermute, es möge eines der 1001 Ablenkungsmanöver sein. Was die billionenschwer mit Geld befeuerten Rüstungsfirmen im Geheimen im Raum um die Erde wirklich treiben, das dürften nur sehr wenige wissen.

Danke an Gerhard Wisnewski! Danke an den Interviewer! Danke für die inhaltsreiche Sendung!

thom ram, 07.01.2016

überarbeitet, 07.02.0005 NZ Neues Zeitalter, da die Resultate von Forschungen für jedermann frei zugänglich sind.

.

 

.

.

.


26 Kommentare

  1. luckyhans sagt:

    Nicht ganz schlüssig die Behauptung, es hätte vor Gagarins „Flug“ schon Russen im Weltraum gegeben (die verglüht sind bzw. ins All abgedriftet sind), und dann die Schlußfolgerung, daß die VSA-Astronauten die ersten im All gewesen wären. Aber egal: da ist sehr vieles, was stark nach VT riecht – allerdings nach jenen VTs, die sich einig Zeit später als recht wahrheitsnah erweisen.
    😉
    Für mich bestätigt das Gespräch, egal wie man es bezweifelt, dreht und wendet, ziemlich eindeutig, daß eine echte „Raumfahrt“ außerhalb des schützenden Erdmagnetfeldes (egal ob bemannt oder automatisch!) wegen der kosmischen Strahlung in der vierdimensionalen Welt nicht möglich ist – dazu muß man, wie die Vril- oder Haunebu-Technik, sich aus dieser grobstofflichen Welt weitgehend hinausbegeben – dann geht’s wohl, und zwar auch recht „einfach“… 😉

    Gefällt mir

  2. luckyhans sagt:

    … nochmal separat zur Mondlandung, vom selben Autor:

    Und die Netzseite vom Autor: http://www.wisnewski.de

    Gefällt mir

  3. Uatu sagt:

    Selbstverständlich haben die Mondlandungen stattgefunden. Die dürren Argumente des Journalisten und studierten Politikwissenschaftlers Wisneswski, dem ganz offensichtlich die wissenschaftlich/technische Qualifikation zur angemessenen Beurteilung vieler Sachfragen in diesem Zusammenhang fehlt, ändern daran nichts. Die wesentlichsten Argumente der Mondlandungs-Skeptiker werden hier widerlegt (bitte vor einer Antwort auf diesen Kommentar vollständig und sorgfältig lesen):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Verschwörungstheorien_zur_Mondlandung

    Eine sehr qualifizierte Webseite, wo auch speziell auf Wisnewski eingegangen wird, findet sich hier:

    http://www.clavius.info/bibwisnewski1.htm

    Ich könnte noch zahlreiche ähnliche Webseiten aufführen (auf Englisch gibt es noch sehr viel mehr dazu als auf Deutsch), aber — um das Zwei-Link-Limit hier nicht zu überschreiten — die kann sich jeder ernsthaft Interessierte auch per Google selbst suchen.

    Eine kurze persönliche Betrachtung: Ich war in meiner Jugend begeister Raumfahrt-Fan, und habe während meiner gesamten Schulzeit sehr ernsthaft ein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik in Betracht gezogen. Auch wenn mich später andere Themen noch mehr fasziniert haben, verfüge ich doch über ein ziemlich umfangreiches Wissen in diesem Bereich, insbesondere zur Technik, zu den wesentlichen Personen (u.a. Wernher von Braun) und auch zu wenig öffentlich bekannten Aspekten wie dem Projektmanagement des Apollo-Projekts. Aus dieser Perspektive ist die Behauptung, die Mondlandungen hätten nicht stattgefunden, einfach nur grotesk, vergleichbar mit der Behauptung, Bielefeld würde nicht existieren. In der Spitze haben etwa 400.000 Menschen (darunter zweifellos auch ein gewisser Anteil an sowjetischen Spionen) und 20.000 Firmen und Institute am Apollo-Projekt mitgearbeitet. Die Vorstellung, dass unter diesen Bedingungen ein Fake möglich gewesen wäre, ist abwegig.

    Um kurz auf das im Artikel angesprochene „Strahlungs“-Argument einzugehen: Es gibt tausende (!) von wissenschaftlichen Arbeiten (übrigens nicht nur aus den USA) und dutzende von qualifizierten Büchern zum Thema „Kosmische Strahlung“ (naheliegenderweise grösstenteils auf Englisch). Dagegen wiegen ein paar fragwürdig belegte Behauptungen des naturwissenschaftlichen Laien Wisnewski ziemlich wenig. Strahlung ist nicht einfach gleich Strahlung. Es gibt verschiedene Arten von Strahlung, die sich u.a. in ihrer Abschirmbarkeit erheblich unterscheiden. Bei der während Raumflügen besonders kritischen Strahlung im Van-Allen-Gürtel handelt es sich im wesentlichen um Alpha-Strahlung (in der inneren Zone) und Beta-Strahlung (in der äusseren Zone). Diese Strahlungsarten sind relativ gut abschirmbar, und die Abschirmung der Apollo-Kapseln war dafür durchaus angemessen. Sehr viel mehr Informationen dazu (u.a. Grafiken zur Strahlenbelastung in Bezug auf den Kursverlauf) lassen sich durch Googeln von »apollo 11 van allen« finden.

    Das Thema wird sich in ein paar Jahren mit besseren Aufnahmen der Apollo-Landestellen (obwohl bereits die vorhandenen Aufnahmen des Lunar Reconnaissance Orbiters ab 2009 mit etwas Sachkenntnis Beweis genug sind) sowieso erledigen. Wer solange noch an das Märchen von der „Mondlandungslüge“ glauben möchte, kann das meinetwegen gerne tun. Wer wissen möchte, wo die Reise in Bezug auf Raumfahrt wirklich hingeht, sollte — wie ich das gerade tue — die spannende Elon-Musk-Biografie von Ashlee Vance lesen.

    Gefällt 1 Person

  4. luckyhans sagt:

    @ uatu:
    Hört, hört, der Experte spricht – da haben natürlich alle anderen zu schweigen und sich still aus dem Raum zu verdrücken… 😉
    Tja, mein lieber uatu, soweit sind wir nun: die Menschen lassen sich nicht mehr von den „Experten“ das eigenständige Denken und das Aussprechen ihrer eigenen Erkenntnisse verbieten – wer hätte das gedacht.

    Selbstverständlich werden dabei noch einige Fehler gemacht werden, denn auch der denkende Mensch wird sich nicht sofort von all seinen Prägungen, Konditionierungen und Vorurteilen losmachen können, aber ein Anfang ist gemacht, und das Erwachen der Menschen und das Infragestellen aller alten Dogmen wird sich nicht mehr aufhalten lassen.

    Aber „zweifellos“ sind auch heute ÜBERALL russische Spione tätig, welche die Arbeiten der fortschrittlichen Wissenschaftler versuchen zu sabotieren – sie tarnen sich meist unter ganz unverfänglichen Deckmänteln, wie der schwule Berliner OB Wowereit – das konnte doch kein russischer Spion sein, oder? Aber er hat es geschafft, die Berliner Wissenschaft nachhaltig zu schädigen, indem er ihr alle Jahre weiter die Mittel gekürzt hat – wie auch alle anderen Po-litiker dieses Landes… SIE sind halt überall.

    Gefällt 1 Person

  5. SecurityScout sagt:

    Enrico Erdinger hat ein paar sehr interessante Informationen, bezüglich der Strahlung an Bord von Raumschiffen und wie die Russen das gelöst haben.
    Diese Lösung wird jetzt in der Praxis bei Patienten eingesetzt.

    Kurzvideo:

    Gefällt mir

  6. Gravitant sagt:

    Selbstverständlich war 1943 die erste Landung von Deutschland.

    Gefällt mir

  7. Michleiden sagt:

    http://www.fallwelt.de/NeuBerlin/index.htm

    Dort auf „Simulatoren“ klicken. Im Stuhl sitzend alles als „live“ erlebend, dabei den Ort nie verlassend.

    Gefällt mir

  8. Renate Schönig sagt:

    Danke Michleiden 🙂

    Bernd Freytags Seiten fand ich schon immer interessant und spannend zum Stöbern ….

    Gefällt mir

  9. thom ram sagt:

    Gravitant 15:59

    Also selbstverständlich. Wie darf ich das verstehen, du Hochgelobter? Du willst sagen, dass man das wissen müsste? Und was müsste man wissen? Dass die DE im Orbit rumsausten? Mit Vril Scheiben und so? Dass der Mond allenfalls Etappenziel war?

    Dass sie tolle Fluggeräte hatten (und die RD sie haben) gehört zu meinem Weltbild. Nie aber habe ich etwas davon gehört, wie sie die tödlichen Strahlungen unwirksam gemacht hätten. Mittels Magnetfeld der Scheibe? Du wissen etwas?

    Gefällt mir

  10. Gravitant sagt:

    @thomram
    Seit 1917 hat Deutschland Kontakte mit hochgewachsenen
    gutaussehenden blonden Außerirdischen.
    Wissens – und Technologieaustausch wird betrieben.
    Basen,an verschiedenen Orten der Welt werden geteilt.
    Tabuthema.Original -Filme dürfen nicht gezeigt werden.
    Gekaufte Persönlichkeiten können alles fälschen.

    Gefällt mir

  11. ALTRUIST sagt:

    Gravitant

    Beim Durchlesen Deines Tabuthema wird einem so richtig warm ums Herz………

    Jedenfall fuer einen MiniMoment .

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    Gravi

    Was ich eben eingestellt habe, „Neu Berlin“, könnte was damit zu tun haben. Entweder im Sinne von wirklicher Aufklärung, möglicherweise jedoch im Sinne von „das Thema in den Arsch drücken, dort dreihundert mal drehen und wieder ausscheiden lassen“.

    Gefällt mir

  13. Till sagt:

    @uatu

    „Das Thema wird sich in ein paar Jahren mit besseren Aufnahmen der Apollo-Landestellen (obwohl bereits die vorhandenen Aufnahmen des Lunar Reconnaissance Orbiters ab 2009 mit etwas Sachkenntnis Beweis genug sind) sowieso erledigen.“

    Rede doch mal mit Deinen Leuten, dass Hubble, darauf auzurichten…Lichtjahre weit ins Universum schauen wollen und die Autos auf dem Mond nicht finden können…merkst was….aber wenn es das Hubbleding evtl. nicht gibt (siehe ein paar Beitäge in der Umgebung von diesem) werden die Aufnahmen nicht besser…viele Kinder wollten Astronaut oder Kosmonaut werden…gut das ich was Anständiges gelernt habe, das andere ist brotlose Kunst und wird die Menschen, die sich dazu haben verleiten lassen, dieses Theaterstück zu spielen, viele Gesichtsoperationen kosten….oder aus Scham eine Kugel

    Gefällt mir

  14. luckyhans sagt:

    Es muß doch einen Grund haben, daß die Russen (und neuerdings auch Chinesen und Japaner) alle in das gleiche Horn wie die VSA tröten, wenn es um die sog. „Raumfahrt“ geht… und das kann nicht nur daran liegen, daß man sich daran so schön aus dem Staatssäckel die eigenen Taschen füllen kann auf Kosten der Allgemeinheit…
    Es kann mir keiner erzählen, daß die Russen nicht gewußt haben sollen, daß die „Mondlandungen“ alle nur im Studio stattgefunden haben…
    Und so kam es wohl, daß die Sowjetunion damals plötzlich soviel Getreide (2 Jahre lang fast ein Viertel der Ernte!) zum Vorzugspreis aus den VSA erhielt…
    Daß plötzlich eine „Erwärmung“ in den Beziehungen stattfand…
    Daß plötzlich neueste Maschinen und Anlagen in die SU geliefert werden durften…
    Daß plötzlich das Erdgas-Embargo gegen die SU aufgehoben wurde (denn erst seitdem gibt es die Erdgas-Lieferungen nach Europa)…
    Und so manches andere… 😉

    Gefällt 1 Person

  15. Vollidiot sagt:

    Hier macht sich der Aufstieg in die höhere Dimension bemerkbar.
    Die höheren Schwingungen besänftigen die Lüge.
    Mehr Wahrheit, mehr verstand, klares Bewußtsein.
    Die Emotionsfallen schließen sich.
    Jähes Reifen.
    Das segensreiche Wirken unseres: habemus papam.
    Seit dem dieser Regensburger Rabbipapst wech ist gohts uffe.

    Gefällt 1 Person

  16. Bettina sagt:

    @Luckyhans,
    dieses mit dem Weizen hat Frederick Forsyth in seinem Politkrimi „Des Teufels Alternative“ recht gut dargestellt!
    DenSchinken hab ich neulich erst wieder mal gelesen.

    Forsyth war ja 20 Jahre beim MI6 beschäftigt und hat solch (Interna) Zeugs gerne in seinen Romanen verwurschtelt.

    Für mich ist Forsyth heute vergleichbar mit Ulfkotte oder Wimmer usw.. Heute würde man ihn Wilseblower nennen. Es war halt einfacher, ein bisschen Wahrheit zu verpacken in spannende Romane/Triller.
    Sonst würde er zudem heute keine Bücher mehr schreiben dürfen.

    Gefällt mir

  17. thom ram sagt:

    Volli 14:54

    Da will ich bei dir ausnahmsweise mal gänzlich humorlos bieder nachfragen. War das dein ernst, oder war das Ironie, oder ernst und nur das vom heiligen Stuhlwärmer äh vom Wärmer des hlg Stuhls Ironie?

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    Thom

    Eine Ausprägung der Idiotie ist die multiple Persönlichkeit.
    Das o.g. ist der Ausfluß einer solchen.
    Welche das war oder gar waren – i woises nedde.
    Weil jede dieser Persönlichkeiten die grundgesetzlich gewährte Freiheit und Würde beansprucht und dies auch darf, solange sie nicht gegen den §130 verstößt, schreite ich (anal fixierte, kontrollzwängende Persönlichkeit) nicht ein.
    …………………
    So weit ich es noch zurückverfolgen kann waren es zwei, mit jeweils ausgeprägten Zuneigungen zur jeweiligen These.
    Beim „Jähen reifen“ war wohl der Defätist am Werk (also die 3.).
    Damit der Persönlichkeitswechsel bemerkbar wird (war wohl intern so abgesprochen).

    Gefällt mir

  19. Brutus von Werstein sagt:

    @ uatu:
    … das sind natürlich auch richtig gute Referenzen, Die Du da bringst:

    einmal die LEGOausgabe vom Brockhaus, an der jeder rumbasteln kann und ne Netzseite von Wem auch immer…
    Ich frage mich was Dich dazu motiviert, erwachsenen Menschen mit Lebenserfahrung deine glattgelutschte Meinung als wissenschaftliche Tatsache aufzudrücken.
    Wenn ich Dein „Wissen“ hätte, wäre ich mit Bewerbungsaktivitäten an Elon Musk beschäftigt oder würde mir was Geniales, gravitativ betriebenes bauen. Und mich nicht in untechnischen Foren rumdrücken…

    …Oder ist das Dein Job? Dann bitte ich um Rücksichtfür meinen Anranzer und habe Verständniss dafür, das auch Dein Kühlschrank gefüllt sein muß… 😉

    Gefällt mir

  20. Reiner Ernst sagt:

    Ja, die Raumfahrt. Als gerade des Lesens fähiges Kind hab ich die kleinen Comics von NICK DER WELTRAUMFAHRER verschlungen. Meist nur ausgeliehen – weil käuflich mangels Masse nicht erwerbbar. Außerdem hatte meine Regierung (Vater = „Spieß“ der Familie) hier wenig Verständnis fürs Verlangen seines Sohnes nach außerterrestrischer und interstellarer Information gezeigt.
    Hab jetzt 60 Jahre(!) kein Heftle mehr in den Händen bzw. vor Augen gehabt, trotzdem weiß ich noch (fast) jede Geschichte.
    Zentral war das kugelförmige Sternenschiff. Durchmesser über ein Kilometer. Dann Xutl, der Grüne (Edle) vom Mars. Es gab das Sternentor(?) – Wer hier durchmarschierte kam an gewünschter Position (Andromeda oder weiter) in Echtzeit wieder zum Vorschein. Überwindung von Raum und Zeit. Unvergessen auch eine Geschichte, wo das Raumschiff durch eine spezielle Energie verkleinert wurde, so dass die Raumfahrt und das Abenteuer in den Adern/Venen stattfand. Sozusagen im Mikro-Kosmos
    Was mir aber eingebrannt bleibt: Ich las die Heftle in einer Einsamkeit bei uns daheim auf dem Dachboden (geheim!) und war beim Lesen mehrmals schwerelos . . .

    Aufgrund dieser, meiner Erfahrungen als Weltraumfahrer, halte ich das abgebildete und als Mondfähre deklarierte Monstrum für außerstande, überhaupt zu „fliegen“ – auch nicht in einem luftleeren Raum. Die Gravitation hätte auch bei 7fach verminderter Kraft das Pappmaché zerknüllt!

    Ach, war das damals schöööön . . .

    Gefällt 1 Person

  21. Reiner Ernst sagt:

    luckyhans 07/02/2017 um 04:39

    „Es muß doch einen Grund haben, daß die Russen (und neuerdings auch Chinesen und Japaner) alle in das gleiche Horn wie die VSA tröten, wenn es um die sog. „Raumfahrt“ geht… und das kann nicht nur daran liegen, daß man sich daran so schön aus dem Staatssäckel die eigenen Taschen füllen kann auf Kosten der Allgemeinheit…
    Es kann mir keiner erzählen, daß die Russen nicht gewußt haben sollen, daß die „Mondlandungen“ alle nur im Studio stattgefunden haben…“

    * * *

    Folgt man der Logig-Kette von Pearl Harbour, so kommt spätestens dann ist Straucheln, wenn man erfährt, dass beim späteren Abwurf der A-Bomben über Hiroshima bzw. Nagasaki(?) ein Japs-Kampfpilot die US-Bomber mit der tödlichen Fracht beobachtete bzw. verfolgte, und (Order von oben?) nicht eingreifen sollte/durfte.

    Ein Erlebnis aus der Erinnerung, die mich nicht los lässt:
    Als JFK 1963 Berlin besuchte, fuhr er bei der Rückfahrt/Abflug zum Flughafen(?) bei Axel Cäsar Springer vorbei . . . Dieser hatte sich am Straßenrand aufgebaut. Mit seiner Frau. Ein geschmücktes Arrangement. Er wartete auf den US Präsidenten (vielleicht ein kurzer Halt und Hello?) Jedenfalls fuhr JFK vorbei ohne ACS eines Blickes zu würdigen. (Wurde der Verlag 1946 nicht mit Hilfe der – späteren – CIA gegründet? Er war 100-%-ig israelfreundlich und die Publikationen wurden solange von den Befreiern „redigiert“ – bis die Linientreue erkennbar und gesichert war.)

    Hier verlässt mich meine Logik.

    Inzwischen bin ich soweit, dass ich ALLES als eine Inszenierung betrachte.
    Ich sitz im Parkett (ond trink a Glas Sekt) – und vorn auf der Bühne spielt sich was ab – ein Traum.
    Eine Halluzination? Eine Projektion? Ein Hologramm?

    Jedenfalls erfasse ich das abgespulte Programm nicht mehr mit meiner Logik und meinem Verstand.

    Gefällt mir

  22. thom ram sagt:

    Reiner Ernst 04:31

    Träf.

    Für mich träf. Und zwar darum: Mir ergeht es genau so, oder doch so ähnlich.
    Zwar lebe ich das gewohnte Leben mit Brot und Tisch und Schlaf und Säge und Furz, und all dieses gefällt mir und ist mein Halt.
    Doch was sich sonst tut in meinen Bewussseinsstübchen, das ist, äh, nicht einzuordnen, es wieselt und flimmert und wuselt und mäandert und scheint und verschwindet und dreht sich und überrascht durch schiere Unmöglichkeit. Und ist doch irgendwie da.

    Gefällt mir

  23. luckyhans sagt:

    zu Reiner Ernst 10/02/2017 um 04:31
    „Ich sitz im Parkett – und vorn auf der Bühne spielt sich was ab“ –
    genauso ist es – die Frage ist nur, ob hinter dem ersten, zweiten, dritten oder erst hinter dem sechsten oder siebten Vorhang die Wahrheit zu erkennen sein wird, wie sie wirklich ist…

    Aber um dorthin zu gelangen, muß ich aus dem Parkett-Sitz aufstehen und mich auf den beschwerlichen Weg hinter die Bühne machen, selbst auf die Gefahr hin, daß schon hinter dem ersten Vorhang der eine oder andere Schauspieler oder Bühnenarbeiter etwas dagegen haben wird, daß ich mich dort umsehe.

    Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

    Und ich werde auf meinem Weg Menschen treffen, die mit dem, was sie hinter dem zweiten oder dritten Vorhang gefunden haben, zufrieden sind und mehr gar nicht wollen.
    Und genauso wird es mir hinter dem vierten und jedem folgenden Vorhang gehen.

    Und der Weg wird immer einsamer werden, und immer mehr Menschen werden zurückbleiben.

    Daher bin ich niemandem gram, der egal an welcher Stelle sagt: mir langt’s, ich bleib hier.
    Möge jeder nach seiner Fasson glücklich werden – gottlob hat jeder eine andere Vorstellung von Glück.

    Nun kommt aber die nicht so gute Nachricht: wir sind auf Erden keine 7 Milliarden. Auch keine 6 oder 5.
    Wahrscheinlich sind wir nicht mal eine Milliarde.
    Und das bedeutet, daß hinter den sechsten Vorhang – nach dem Video gerechnet – weniger als 1000 Menschen gelangen…

    Es liegt aber an uns, den Anteil derjenigen Menschen auf jeder Stufe der Welterkenntnis zu erhöhen, damit jeweils mehr als nur 10% den nächsten Schritt schaffen.

    P.S. eine „modernere“ Version des Videos:

    Gefällt mir

  24. Luckyhans sagt:

    … und hier der Text zum Video im ursprünglichen Original:
    http://proliberty.com/observer/20011212.htm

    Gefällt 1 Person

  25. Usul sagt:

    Wozu ist denn die NASA und von wem genau,ins „Leben“ gerufen worden? Erst war der Vorläufer mitlitärisch, später dann „Zivil“!

    Politik gegen UDSSR?
    Deutungshoheit?
    Umlagefinanzierung auf zivile Steuern, weg vom Verteitigungshaushalt?

    Seit 1972 war keine bemannte Mission mehr auf dem Mond.

    Die Computertechnik im Vergleich zu 1972 und 2017?

    Wer uns und insbesondere warum wir für dumm verkauft, leuchtet mir nicht wirklich ein?
    Zur IS -Station und den Russen habe ich auch noch kein klares Bild.

    Aber die Russen haben ja auch im WWll jede menge Ami-panzer und anderes (Weizen?) gehabt!
    Das folgende Video bringt es auch ganz anschaulich rüber!

    Wie degeniert die Öffentlichkeit doch ist, würde morgen jede Regierung verkünden, das war Fake und alle Beteiligten das auch zugeben, würden tagsdrauf „die Schafe“ trotzdem weiter machen wie bisher!

    Laut Wikipedia:

    Zukünftige Entwicklungen

    Die zukünftige Entwicklung der NASA ist derzeit nicht einzuschätzen. Alle Projekte zu neuen Technologien seit den 1990er Jahren wurden letztendlich eingestellt.Die NASA erteilte am 16. September 2014 den Auftrag an die US-amerikanischen Unternehmen Boeing und SpaceX, bis 2017 eine Raumfähre für die bemannte Raumfahrt zu bauen. Die NASA will hiermit die gegenwärtige Abhängigkeit von der russischen Raumfahrt beenden.[7]

    Mondbasis

    Die NASA gab am 4. Dezember 2006 bekannt, dass eine ständig besetzte Mond-Basisstation in Planung sei.[8]Der Budgetentwurf von Präsident Barack Obama für das Jahr 2010 sah jedoch massive Änderungen des Zwecks der Zuweisungen an die NASA vor. Nach den Untersuchungen der Augustine-Kommission beruhen die im Rahmen desConstellation-Programms geplanten bemannten Mondflüge auf alter Technologie und würden den geplanten finanziellen und zeitlichen Rahmen sprengen. Wichtiger sei es, revolutionäre Technologien zu entwickeln, die bemannte Raumflüge jenseits der Erdumlaufbahn erlauben könnten; dabei soll die ISS auch über das Jahr 2016 hinaus angeflogen und finanziell unterstützt werden. Darüber hinaus sollen in Zukunft nicht nur die NASA, sondern auch private Unternehmen Raumschiffe entwickeln. Insgesamt sah der Plan sogar eine Steigerung des NASA-Finanzhaushalts vor.[9]

    Die Schreiben doch glatt:
    „Wichtiger sei es, revolutionäre Technologien zu entwickeln, die bemannte Raumflüge jenseits der Erdumlaufbahn erlauben könnten; dabei soll die ISS auch über das Jahr 2016 hinaus angeflogen….werden“

    Ja wir waren auf dem Mond, weil wir versuchen seit 2016 auch Flüge außerhalb der Erumlaufbahn zu realisieren.
    😉

    Gefällt mir

  26. thom ram sagt:

    Usul

    Die Mondflüge sollten Normalos Nationalbewusstsein stärken.
    Die Mondflüge fanden nicht statt, das dafür eingesackte Geld wurde zu einem lächerlich kleinen Teil dazu verwendet, die Lüge zu proklamieren. Den Hauptteil des Geldes konnte „man“ in schöne feine geheime Projekte fliessen lassen.

    So sehe ich es heute.

    Und ich halte es für möglich, dass es mittels (noch) geheim gehaltener Technik tatsächlich möglich ist, auf Mond und auch weiter zu „gehen“. Falsch, ich denke, dass Solcherlei stattfindet.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: