bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WISSENSCHAFT / TECHNIK / TECHNOLOGIEN / FORSCHUNG » Ausserirdische » Thalus von Athos / 1 Der Kreuzfeldplanet

Thalus von Athos / 1 Der Kreuzfeldplanet

Ich möchte Appetit anregen auf die Bücher von Alf Jasinski und Christa Laib-Jasinski. Es geht um das Mensch – Sein, um die Weisheit von in der Erde Wohnenden, um das Getriebe der Welt. Thalus von Artos verstand sich nicht als Guru, er war offener Mensch mit besonderen Gaben, der forschte und uns Resultate seiner Forschung zur Verfügung stellt. Die beiden Bände „Das Portal“ und „Die Offenbarung“ umfassen grad mal schlappe 800 Seiten, dir, lieber Leser, wird ein sehr grosses Feld geöffnet.

.thalus-von-artos

.

Ich beginne mit grösstem Vergnügen mit einer Definition, welche am Schluss von Band ll zu finden ist, über deren Autorschaft ich mir allerdings nicht sicher bin. So, wie unser Planet, das Dasein auf unserem Planeten sinnbildlich dargestellt wird, finde ich mich, meine Lebenserfahrung, meine bestehende Sicht erhellt und klärend dargestellt. Achtung, es geht los, ich tippele die Definition auf Seite 401 ab.

🙂

.

Kreuzfeldplanet

„Unser Planet gilt als Kreuzfeldplanet. Wenn man sich ein Kreuz anschaut, dann ist das vergleichbar mit einer Balkenwaage. Die senkrechte Verstrebung entspricht der Verbindung der materiellen Welt mit dem göttlichen Geistfeld. Der waagerechte Balken zeigt die Möglichkeiten, die wir Menschen innerhalb einer polaren Welt haben. Wir können in der Mitte – in der Nähe der Verbindung zwischen Gott und Materie – bleiben, aber wir können uns auch auf die Enden des waagerechten Balken begeben.

.

Wer sich auf dem waagerechten Balken in der Mitte, also im Bereich des senkrechten Balkens aufhält, der spürt seine ständige Anbindung ans göttliche Geistfeld. Er spürt, dass er ständig mit Gott und auch mit allen Menschen, allen Tieren und der gesamten Natur verbunden ist. Hält sich der Mensch dort auf, dann steht die Waage tatsächlich waagrecht. Der Mensch ist ein individueller Schöpfer.

.

Erhebt sich nun ein Mensch über andere – zum Beispiel als Guru oder Priester (überhöhtes Licht), dann geht er auf eine Seite der Waage. Das entspricht einem Licht, das blendet (Gottes Licht in der Mitte blendet nicht), und die Waage kippt. Da die Waage nicht kippen darf, muss gleichzeitig auf der anderen Seite des waagerechten Balkens – die dunkle Seite – etwas passieren: das Dunkle bekommt Gewicht. Im Grunde zieht also alles erhöhte Lichte das Dunkle nach sich – der Mensch fällt aus seiner Mitte. Er agiert entweder auf der dunklen, oder auf der überhöhten lichten Seite. Dadurch verliert er die direkte Anbindung an Gott, denn die ist auf den Enden der Waage nicht mehr spürbar (obwohl trotzdem vorhanden). Um die Einsamkeit zu überspielen, entstehen auf den Enden der Waage irdische Kollektive, die einem pyramidalen System unterliegen. Es gibt eine Spitze, die die Macht hat, dazwischen die Helfer der Macht, und ganz unten die riesige Basis des Kollektivs.

.

Die Erde war einmal vor langer Zeit ein vedischer Planet (vedisch heisst wissend), was bedeutet, dass die Menschen in ihrer Mitte waren und aus ihrer Mitte heraus als individuelle Schöpfer auf der erde tätig waren. Seit die Menschen jedoch aus ihrer Mitte fielen, ist hier auf der Erde alles möglich: es leben hier Menschen, die in ihrer Mitte sind und sich als Schöpfer sehen, es gib Menschen, die Mitglieder eines lichten Kollektivs sind und es gibt Menschen, die dunklen Kollektiven angehören – wobei das für die meisten Menschen gilt.

.

Es gibt auch Planeten, die rein lichtkollektiver Natur sind. Sie sind friedlich, haben Kriege überwunden, aber sie benötigen noch Gurus und Priester, weil sie noch nicht wieder in ihrer Mitte sind.

.

Des Weiteren gibt es auch rein dunkelkollektive Planeten.

Rein dunkelkollektive und lichtkollektive Planeten halten sich ebenfalls die Waage – von ihrer Anzahl her.“

.

.

Alf Jasinski: 

Thalus von Athos

Band l: Die Offenbarung

Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Inneren der Erde.

Aus den Tagebüchern eines Ordensmitgliedes.

Garten WEden Verlag

ISBN 978-3-946504-00-9

.

Alf Jasinski, Christa Laib – Jasinski: 

Thalus von Athos

Band ll: Das Portal

Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Inneren der Erde.

Aus den Tagebüchern eines Ordensmitgliedes.

Garten WEden Verlag

ISBN 978-3-946504-04-7

.

Eine Bitte habe ich!

Bitte kaufe das Buch im Buchladen. Buchläden nehmen auch telefonische Bestellungen auf und sie verschicken Bücher auch!

Wie schön, wenn unsere Buchläden florieren (würden).

🙂

.

.

 


6 Kommentare

  1. […] Quelle: Thalus von Athos / 1 Der Kreuzfeldplanet « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

  2. Senatssekretär Freistaat Danzig sagt:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Der Seitenaufbau wird unter Umständen gestört, daher hier noch ein Mal und Danke, Tom, es stimmt mit den Lehren der Germanen und der neuen Deutschem Hochschule überein! Reines Leben, heißt auch sich außerhalb von Systemen zu bewegen, sich nicht zu Etwas pressen lassen und auch wählen zu dürfen! Welches Kind, welcher Jugendliche und welcher Arbeiter oder Bauer, Mutter oder auch nur Großeltern haben diese Möglichkeiten noch in Europa? Dank der Rautenella ist auch jede Meinung bald verboten, siehe deren Beratung in IT durch FBI und OBAMA´s! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Kann Euch die Lektüre wärmstens ans Herz legen, habe gerade Band drei neben meinem Bett liegen und lese jede Nacht vor dem Einschlafen etwas darin.

    Es befinden sich darin Erkenntnisse und Begegnungen, die erst einmal etwas fiktionär anfühlen……doch weiss ich durch meine kontemplative Zeit vor ca. 15 Jahren, die mit gewissen Übungen der Kontemplation verbunden waren, dass es mehr Dinge in unserem Universum gibt, wie man sich im Allgemeinen vorstellen kann.
    Das fängt bei Spontanmaterialisation von Dingen an und hört noch lange nicht auf bei dem Erscheinen von Wesenheiten, die eigentlich gar nicht hätten da sein können, da über tausend Meilen weit entfernt….

    Und nein, ich war nicht mit Droge behaftet, auch nicht religiös indoktriniert, sonder hatte nur offene Ohren und Augen und Bewusstsein für geistiges „Neuland“.

    Die Bücher von Alf und Christa-Laib Jasinski bestätigen mir das damals Erlebte, wer weiss, vielleicht waren darunter sogar Wesen der Innererde….wusste damals noch nichts von alledem.

    Noch eine kleine Empfehlung: lest es eines nach dem Anderen, fangt mit Band eins an, dann Band zwei, dann erst der Kreuzfeldplanet…….es ist wichtig für das Verstehen.

    Das ist keine Werbeaktion, gelle……wollte ich nur kurz nebenbei erwähnen, aber eine Werbung generell für Buchläden anstatt Amazonien und Co., darin möchte ich unterstützend sein.
    Man kann die Bücher auch persönlich bei Christa-Laib Jasinski bestellen.

    https://supr.com/buechergarten/category/allgemein/

    http://www.gartenweden.de/

    Gefällt mir

  5. […] Was ist zu tun? Ich halte es damit: Ich will in der Mitte der Waage sein, und ich will die Senkrechte leben, erleben, spüren, will sie wissen. Was ich damit meine? Du erinnerst dich?:  Thalus von Athos / 1 Der Kreuzfeldplanet […]

    Gefällt mir

  6. Renate Schönig sagt:

    Veröffentlicht am 19.12.2016
    Christa Jasinski im Gespräch mit Bruno Würtenberger.

    Inhalt: Über die Innere-Erde-Zivilisation und vieles mehr was man wissen sollte…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: