bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Der Organist / Der Zionist

Der Organist / Der Zionist

Ich war Organist, habe von Bach über Franck bis Messiaen gespielt, sone Art Lokalmatador.

Zionist ist, wer bewusst Erde, Mensch, Fauna und Flora quält und ausbeutet.

.

Fast täglich versetze ich mich in das Bewusstsein, in die Art der Wahrnehmung, in das Lebensgefühl eines Zionisten. Ich meine, darin ziemlich gut zu sein. Letzte Sicherheit über die Richtigkeit meiner Wahrnehmung habe ich nicht.

.

Mein Leben, unter anderem als Organist, es ging gegen die 30. Ich war in einem WK (militärischer Wiederholungskurs. Wachtmeister bei der Panzerabwehr). Wie und warum es geschah, weiss ich auch heute noch nicht schlüssig, doch in diesem WK reduzierte und erweiterte sich mein Innenleben. Die Erweiterung war geringer denn die Reduzierung. Es war einschränkend und es war geil. Mit „geil“ meine ich: Meine Gedanken waren sehr klar. Ich wusste, dass das, was ich will, geschieht. Ich wusste, dass ich bloss klar zu denken und zu planen brauche, und dass dann das Gedachte und Geplante eintreten wird. Es war kein Zweifel dabei!

Mit dieser Einstellung trat ich den Wochenendurlaub an, und Sonntags hatte ich einen (sogenannten) Gottesdienst per Organo zu bespielen. Im Gegensatz zu gewohnt spielte ich fehlerfrei. Ich war emotional und gefühlsmässig absolut kalt. Ich habe gesagt: Ich war emotional und gefühlsmässig absolut kalt. Und spielte fehlerfrei. Es erstaunte mich, und es war selbstverständlich, es war logisch. Erstaunlich und doch nicht erstaunlich.

.

Mein Spiel war rein rational gesteuert, und damit motorisch fehlerfrei. Emotional und gefühlsmässig war ich kalt.

.

Schaltet es?

.

Ich erwachte aus diesem Zustand blitzartig, als ich meine Lehrertätigkeit wieder aufnahm. Umgang mit Kindern, mit lebendigen Menschen.

Schaltet es?

.

In einer menschlichen Inkarnation ist es möglich, roboterhaft zu denken und zu walten. So man von wahren Menschen abgeschnitten ist. Vielleicht, so man als Kind keine Wärme und Liebe erlebt hatte. Vielleicht, wenn man in den ersten 20 Lebensjahren per Lob und Qual abgerichtet wurde?

So ein WK war kein Schleck. Da hasde auch mal bei 10 Grad unter null und mit komplettem Schlafmanko eine Nacht am Stahl des Kanonenrohres gehockt, mit Glück windgeschützt, bei Pech ihm ausgesetzt.

Abspaltung von menschlichen Eigenschaften, durch Not geboren. Bringt Vorteile. Bringt Kälte.

thom ram, 30.10.0004 NZ (Neues Zeitalter /  2016 für Roboterisierte)

.

.

.


12 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Tolle Beobachtung und Reflexion.
    Danke dafür.

    Das hochinteressante ist, dass das menschliche Wesen zwar malträtiert, seelenzerhackt und zerpflückt werden kann, dass allerdings dieser Zustand nur etwa dreissig Jahre „gehalten“ werden kann.
    Dann stirbt entweder der Mensch oder er beginnt sich zu erinnern und damit kommt der Anschluß an die Empfindungsebene wieder in Gang…….
    wohlgemerkt beim Menschen…..

    Gefällt 1 Person

  3. luckyhans sagt:

    @ PvH:
    „dass allerdings dieser Zustand nur etwa dreissig Jahre „gehalten“ werden kann. Dann stirbt entweder der Mensch oder er beginnt sich zu erinnern“ –
    darauf weisen auch die nach spätestens 30 Jahren „aufwachenden“ zombierten Mind-Control-Opfer hin…
    Und:
    die logische Schlußfolgerung daraus wäre, daß alle Zionisten, die älter als 40 oder 50 sind, und noch leben (zum Teil sogar sehr lange), keine Menschen sind… 😉

    Gefällt 1 Person

  4. Ja, luckyhans, genau und von daher ist es so zentral wichtig und wesentlich,
    dass wir Menschen uns als Sol-che erkennen.

    Dazu wäre dann schon mal auch eine Menschenkunde interessant.
    Vielleicht als Schulunterricht.
    Oder hahaha Rassenkunde…………….
    Woran erkennen wir was…………..

    Thomram macht das gut, der erforscht einfach die diversen Rassen IN SICH !
    So kommen wir der Rassenundurchsichtigkeit langsam näher.

    Gefällt 1 Person

  5. gustaf sagt:

    ja da gibt es die linke und die rechte gehirnhälfte, die eine ist mehr für das rationale/intellektuelle und die andere für das emotionale zuständig.
    das äussere soziale umfeld wie eltern, familie, schule usw. prägen die entwicklung der beiden gehirnhälften. so sind viele elite universitäten in VSA und GB zum Beispiel bekannte nur den intellekt zu fördern. das sind dann eiskalte logiker die dafür gebraucht werden an den schaltstellen der allerobersten macht zu sitzen. dieses 1% unterdrückt dann die restlichen 99%.
    eine sehr bekannte kindheitsforscherin, die in ihren büchern 13) unter anderem von der weissen und schwarzen pädagogik redet, ist Alice Miller : http://www.alice-miller.com/de/

    Gefällt 1 Person

  6. thom ram sagt:

    Gustav

    *Eiskalte Logiker.* Das Bild ist zutreffend.

    Zu Alice Miller.
    In der verzweifeltsten Zeit meines tagesbewussten Lebens, ich war 52 und litt Verlassenheitsangst durch, da ging ich durch die Buchhandlung, innerlich panisch, es war in Berlin. Ein Blick fiel auf ein kleines rotes Buch, ich griff und kaufte es.
    Alice Miller: „Am Anfang war Erziehung“.

    Es war Stab und Stütze, um zu erkennen, was in mir abging, und damit war es Stab und Stütze für mich, um die Verzweiflung abklingen zu lassen.

    Als Sahnehäubchen für mich damals, fächert sie in einem Kapitel das Innenleben des Kindes Adolf Hitler auf, der mich, seit ich seinen Namen erstmals hörte, beschäftigt hat.

    Nebenbei: Es freute mich, zu lesen, dass Alice Miller Schweizerin sei. Ich bin unendlich dankbar für jeden Schweizer, der mehr will, kann, weiss, als (äusserlich freundlich) gut Geld und gut Gaartehaag=Secherhäit (Gartenzaun = „Sicherheit“) machen.

    Gefällt 1 Person

  7. Skeptiker sagt:

    @thom ram

    Nun ja, Katzen sind ja auch sehr neugierig.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  8. thom ram sagt:

    Skeptiker

    Das Schöne an dir ist: Du bist unverbesserlich.

    Gefällt 1 Person

  9. gustaf sagt:

    freut mich thom, dass dir ein AM büchlein weitergeholfen hatte. dasselbe geschah auch in meinem leben.
    ich habe dann aber alle bücher gelesen und jahrelang die einträge in ihrem blog verfolgt, den sie bis zu ihrem tod (84) betrieb. hunderte von briefen von direkt betroffenen hat sie beantwortet. mir ist keine andere existente sammlung von betroffenen bekannt.
    da die zeit rasch unterwegs ist, wird AM schnell (und vieles andere auch) vergessen und bei gelegenheit weise ich gerne auf sie hin.
    grüss dich

    Gefällt mir

  10. @ Thomram

    ***Skeptiker
    Das Schöne an dir ist: Du bist unverbesserlich.***

    Endlich mal wieder was zum Lachen….herrlich!!
    Dabei bin ich der Ansicht, dass „unser“ Skeptiker eher unverderbbar zu sein scheint 🙂 🙂 🙂

    Und zum Thema (schwarze/weiße) Pädagogik habe ich neulich einen ganz wunderbaren Film auf der Tube gefunden mit dem Titel „Der Traum“.
    Ein dänischer Film, der in den 60iger Jahren des letzten Jhdts. spielt.
    Excellent.

    Gefällt mir

  11. Gandalf der blaue! sagt:

    Organist Für „FRIEDEN“

    Mit Blick aufs Gute!

    Gefällt mir

  12. Skeptiker sagt:

    @Gandalf der blaue!

    Das kommt hier aber mehr rüber.

    Ab der 7 Minute als Vergleich.

    Der Dudelsack, ersetzt die E-Gitarre und in was für einer Sprache das ist?

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: