bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » COMPACT » Jürgen Elsässer / Verleumdung / Richtigstellung

Jürgen Elsässer / Verleumdung / Richtigstellung

Auch auf meinem Schirm sind sie aufgetaucht, die Berichte, wonach Jürgen Elsässer nicht der sei, für den er sich ausgebe.

Es wurden ihm krankhaft materielle Gewinnsucht, grundsätzlich moralisch verwerfliche Gesinnung und dies und das und noch etwas unterstellt.

Ich war erstaunt, dachte „100% sicher bin ich bei einem Menschen, mit dem ich keine Säue gehütet habe, nie“, doch stank die Kampagne in meiner Nase gehörig, was zur Folge hatte, dass ich sie in bb gar nicht erst erwähnte.

.

Es wurde mir nun eine klärende Stimme zugespielt, stammend von der PHI, „Politische Hintergrund Information“.

Ich würde den Text der PHI gerne einstellen, doch verletzte ich damit das Copyright.  Ich picke heraus und fasse zusammen: 

.

Jürgen Elsässer und sein „Compact-Magazin“ stehen unter schwerem Beschuss.

Es kursieren E-mails mit der gefälschten Absenderangabe „Jürgen Elsässer“. Zum Beispiel wird darin fälschlicherweise behauptet, eine seiner Veranstaltungen finde nicht statt.

Andere Mails tragen die Nachricht ins Land, dass Jürgen Elsässer mit dem Verfassungsschutz zusammenarbeite. Was nicht der Fall ist.

Die Frage muss gestellt werden:

Wann und wo ist Jürgen Elsässer antideutsch, deutschfeindlich aufgetreten? Wann hat er andere Menschen zu Straftaten verleitet? Wo macht er unlautere Werbung für sein „Compact – Magazin“? Solcherlei wird gestreut, Beweise sind nirgends zu finden.

 

Es wird noch Weiteres, ihn Diskriminierendes, ins Netz eingeworfen. Keine der Behauptungen wurde bislang als gerechtfertigt belegt.

Es adelt Jürgen Elsässer, dass Vollstreckungsknechtchen der NWO ihn diffamieren. Es ist ein klarer Hinweis darauf, dass er ein Mann ist, der das Gute für Deutschland und Deutschlands Nachbarn will, und es ist ein Hinweis darauf, dass sie (die hinter den Verleumdungsknechtchen stehenden) ihn fürchten.

Seien wir stets vorsichtig, wenn ein Mensch schlecht gemacht wird.

thom ram, 31.10.0004 NZ (Neue Zeitrechnung.   2016 für anonym feige Schlammschmeisser)

.

Nachtrag. Hier sind die Stellungnahmen zu den Verleumdungen von Compact, die Aktuellste:

1. COMPACT hat niemals und wird niemals mit jedweden Geheimdiensten und Behörden zusammenarbeiten.

2. Jeder, der unser Magazin liest, stellt fest: COMPACT hat seinen aufrechten Oppositionskurs gegen das Regime immer beibehalten: für die Souveränität des Volkes, gegen Islamisierung, Amerikanisierung und Fremdherrschaft.

3. In der COMPACT-Redaktion wird lebhaft diskutiert, so wie das hoffentlich in jedem lebendigen Projekt der Fall ist. Dies zu Graben- und Machtkämpfen aufzublasen, ist albern.

4. Was wir tatsächlich verschiedentlich klar machen mussten: COMPACT wird mit keinem Partner zusammenarbeiten, der die Opposition in die verbrecherische Sackgasse eines bewaffneten Widerstandes locken will. COMPACT unterstützt nur gewaltfreie Proteste.

5. Glaubwürdigkeit zeigt sich im realen Leben – durch Gesicht zeigen. Anonymes Schreiben im Internet nützt nichts, ist oft auch feige. COMPACT zeigt Gesicht! Wir sind bei den Bürgerprotesten auf der Straße dabei. Unser Chefredakteur spricht fortwährend auf großen Kundgebungen. Das Volk vereinen – nicht Misstrauen säen und spalten –  ist unsere Devise!

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei dieser Stellungnahme die Kommentarfunktion deaktiviert haben.

 

 

.

 

.

Veranstaltung

„Konferenz für Meinungsfreiheit“, 5.11.2016 in Berlin

Tagesordnung

13.00-13.15 Uhr: Begrüßung Kai Homilius, Geschäftsführer COMPACT

13.15-13.45 Uhr: Auf dem Weg in die Diktatur, Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT

13.45-14.15 Uhr: Die Amadeu-Antonio-Stiftung als Stasi 2.0, Gerhard Wisnewski (angefragt), Buchautor

14.15-14.45 Uhr: Hetze und Gewalt gegen die AfD, André Poggenburg, Bundesvorstand AfD

14.45-15.00 Uhr: Kaffeepause

15.15-15.45 Uhr: Wie die grundgesetzlich geschützte Meinungsfreiheit zerstört wird, Prof. Karl Albrecht

Schachtschneider, Staatsrechtler

15.45-16.15 Uhr: Die Meinungsdiktatur im EU-Imperium aus Schweizer Sicht, Minister Oskar Freysinger

(SVP)

16.15-17.00 Uhr: Perspektiven des Widerstandes: Martin Sellner (Identitäre Bewegung

Der Eintrittspreis beträgt 30,oo €, Abonnenten des Magazins „COMPACT“ erhalten Rabatt.

Der genaue Veranstaltungsort wird nach Anmeldung mitgeteilt. E-Mail-Adresse bei Anmeldung mitteilen.

Veranstalter:

COMPACT-Magazin GmbH

Am Zernsee 9

14542 Werder

Fon 03327 / 569 86 11

Fax 03327 / 569 86 17

Email verlag@compact-mail.de

Geschäftsführer: Kai Homilius

AG Potsdam HRB 24411 P

.

.

.

PHI = Pressedienst

Nr.24, Jahrgang 2016, mit den Seiten 184 -191 Redaktionsschluß 10.10. 2016

Wir sind ein Pressedienst und keine Zeitung. Die Korrektur der Rechtschreibfehler und der Grammatik ist

demzufolge die Aufgabe der Zeitungsredaktionen, die unsere Meldungen übernehmen.

Erscheinungsweise 2x – 3x in jedem Monat jeweils 8-10 Seiten A4,, jedoch nicht in regelmäßigen Abständen

Die Übernahme unserer Aufsätze und Meldungen in Zeitungen ist Abonnenten unserer Manuskripte gestattet,

sofern sie das Abonnement vorher bezahlt haben und PHI als Quellenangabe vermerken. Der vollständige

Nachdruck unserer PHI und auch deren Wiedergabe im Internet ist verboten. Lizenzgebühren auf Anfrage

Kündigungsfrist: Abonnementskündigungen müssen bis 1 Monat vor Ablauf der Bezugsperiode eingegangen

sein. Davon können wir aus vielerlei Gründen auch keine Ausnahme machen.

 

Abo.-Gebühren für E-Mails bei jährlicher Vorauszahlung 46,50 €, bei vierteljährlicher. Vorauszahlung 13,60 €,

Eigentümer:©: POLITICAL HEADLINE INFORMATIONSERVICE Inc., Wilmington, DE/USA

Direktoren: T. Paproth, und A. Silasi, beide über die Adresse der Redaktion zu erreichen.

Kontaktadresse für den deutschen Sprachraum: K.Jahn,Ernst-Reinsdorf-Str.11, 04523 Pegau

In Litauen befinden sich keine deutschsprachigen Mitarbeiter mehr. Alle Zuschriften in deutscher Sprache,

deshalb an vorstehende Adresse. Herr Jahn verteilt die Zuschriften dann an die zuständigen Mitarbeiter

E-Mail der Redaktion: redaktion@phi-pressedienst.de

E-Mail der PHI-Versandabteilung: vertrieb@phi-pressedienst.de

 

Telefon in Deutschland ; 034296-923395, Telefax in Deutschland 034296-923396 ohne litauische Vorwahl

Deutsche Handy (Mobiltelefon) 0175-1487596(ohne litauische Vorwahl-Nr.)

Bei Anrufen aus dem Ausland (auch Österreich gilt als Ausland) muß die Vorwahlnummer der BRD

erfragt und dann die erste „0“ der deutschen Nummer weggelassen werden.

Die beste Anrufzeit ist montags -freitags von 7 – 12, sowie dienstags und donnerstags von 19 – 21 Uhr

deutscher Zeit-.Es würde uns freuen, wenn Sie diese Uhrzeiten einhalten könnten. Ausserhalb dieser Zeiten

gehen wir auch ans Telefon, falls wir nicht alle zwecks Recherchen unterwegs sind. Falls Ihr Anruf

ausnahmsweise fehlschlägt, steht das Telefax und die E-Mail-Adresse Tag und Nacht für Sie bereit, oder

versuchen Sie die obige Handy-Nummer(Mobiltelefon). An Wochenenden ist zumeist diese Handy-Nr. zu

erreichen.

 

Bitte keine SMS und keine Nachrichten auf die Tonbänder(Sprachboxen) der Telefongesellschaften, da

wir diese de-aktiviert haben und uns Nachrichten per SMS oder Sprachbox nicht erreichen

.

.


21 Kommentare

  1. Martin Schrage sagt:

    Ich habe die PHI heute Morgen erst bekommen, war auch der festen Überzeugung vom Fehlgehen Elsässers, deshalb danke, auch für Deine Ergänzungen-insbesondere der Satz–Seien wir stets vorsichtig, wenn ein Mensch schlecht gemacht wird. Sollte jeder beherzigen.
    Schön das du ihn hier nochmals rein bringst.
    Ich will hoffen das Elsässer damit ein wenig Rehabilitiert wurde–Danke an PHI, die sehr Objektiv ist.
    Martin

    Gefällt mir

  2. diridum sagt:

    DIE COMPACT BEKOMME ICH AUCH UND LASS AUF DEM NETZ EINIGEN SCHLAMM ÜBER ELSÆSSER. WAR ANFANGS STUTZIG ABER DANN HABE ICH STELLUNG FÜR MICH BEZOGEN UND GEFüHLT DASS ES IHN EHER ADELT ALS SCHADET.
    https://www.youtube.com/watch?v=28svsoq4esQ http://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

    Gefällt mir

  3. Senatssekretär Freistaat Danzig sagt:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Habe mich elt.mäßig schon angemeldet! Mal sehen, was herüber kommt! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

  4. Mandala sagt:

    Mal eine andere Frage. Wieso kann man eigentlich eine derart regimekritische Zeitschrift wie die Compact frei am Kiosk erwerben…? Siehe hier:

    https://www.compact-online.de/ab-heute-am-kiosk-compact-magazin-november-2016/

    Bislang durfte ich stets erleben, dass Medien, die dem Regime wirklich gefährlich wurden, rigoros vom Markt entfernt wurden. Siehe Gerard Menuhin.

    Warum also ist die Compact frei käuflich, wenn sie und ihr Chefredakteur doch so „regimeunfreundlich“ sein sollen…?

    Sowas macht mich immer recht nachdenklich.

    Gefällt mir

  5. thom ram sagt:

    Mandala

    Es gibt Abkommen. Es gibt Taktiken. Was weiss ich darüber, wie die Compact Schaffer sich im Machtgefüge bewegen? Vielleicht besonders klug?

    In Ungarn lebte zur Zeit der Diktatur der fantastische Komponist Petr Eben. (Ich liebte und spielte seine Musik).
    Der komponierte Werke, welche klipp klar gegen die Regierungsdoktrin ging, sehr religiöse. Er blieb bis zu seinem Tode unbehelligt.

    Hitlers erster Chauffeur war Jude.

    Klar ist es gut, wenn wir vorsichtig sind, und ich verstehe dein Bedenken wohl, bezüglich freiem Erscheinen von Compact.
    Doch rege ich an, in erster Linie die Inhalte zu lesen und zu wägen. Was ist der Grundzug, was ist die Grundgesinnung?

    Gefällt mir

  6. Skeptiker sagt:

    @thom ram

    Elsässer und COMPACT versinken im VS-Sumpf – Ein Insider packt aus
    Von Anonymous – 18. September 2016

    http://www.anonymousnews.ru/2016/09/18/elsaesser-und-compact-versinken-im-vs-sumpf-ein-insider-packt-aus/

    P.S. Aber ob das so stimmt?

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  7. Renate Schönig sagt:

    Nun vielleicht ist ja DAS (mit) der Grund, dass man sie am Kiosk erwerben kann ?

    „…. dass COMPACT mit seiner Auflagenexplosion auf 80.000 der große Gewinner der Glaubwürdigkeitskrise der etablierten Medien ist.“

    https://www.compact-online.de/huebsch-ard-sieht-compact-als-gewinner-der-medienkrise/

    Gefällt mir

  8. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  9. Guido sagt:

    Der Text hat mich gerade dazu inspiriert, eine allgemeine Bemerkung schreiben und hat nichts mit JE zu tun.

    Meinerseits nehme ich Quellen zwar zur Kenntnis, aber nur so nebenbei.

    Wichtig ist mir der Inhalt und welche Teile mir stimmig scheinen.

    Denn es können durchaus in Desinformationsmedien gute Infos enthalten sein.

    Gibt immer Gelegenheit, sich in „Discernment“ zu üben.

    So schaffe ich mir keine Scheuklappen und blende gewisse Infos aus, weil sie z.B. von Sorcha Faal, Fulford oder sonstigen dubiosen Quellen stammen

    Meinerseits haben alle Quellen eine Chance.

    Und dann bewerte ich die Infos nach meinem momentanen Wissensstand und teile ihnen Wahrscheinlichkeitsquoten zu.

    Diese können sich ändern, sobald neues Wissen hinzu kommt.

    So gibt es bei mir nie Schwarz oder Weiss, wie es bei einer polaren Denkweise typisch ist. In der Natur sind diese Farben auch eher die Ausnahme.

    Bei einer polaren Denkweise besteht die Gefahr, dass gewisse Infos in die Schublader „erledigt“ abgelegt werden.

    Wenn dann Infos zu diesem Thema auftauchen, dann werden sie ausgeblendet, da erledigt.

    Gutes Beispiel Nibiru, der ja nach den Zetas im 06 oder war es 03 hätte erscheinen müssen, aber bemerkt wurde da nichts, also erledigt…

    Ich erhalte aber kein komplettes Bild, wenn ich mir einzelne Puzzles ausblende.

    Und vielleicht sind ja die Infos, die zu meinem Ausblenden geführt haben, mangelhaft gewesen.

    Solches Ausblenden führt auch zu Löchern in der „Firewall“ und man wird für NLP anfällig.

    Nachteil dieses Denkens ist, dass immer der ganze Ballast mit geschleppt wird und nie was erledigt ist…

    Nur so mal ein paar Bemerkungen zum 3 dimensionalen Denken, wie ich es zu tun und benennen pflege…

    LG
    Guido

    Gefällt 1 Person

  10. thom ram sagt:

    Guido

    Meines Erachtens klug, wie du das machst. Ich befleissige mich der gleichen Vorgehensweise.

    Besonders auch dein Punkt: In einer der Desinformation dienenden Rede kann manch wahre Rosine stecken. Manchmal offen auf dem Tablett. Häufig allerdings muss ich sie rausschälen.

    Und.
    Ich mache es mir zu einfach, wenn ich eine Quelle als Brutstätte der Desinfo ausgemacht habe und dann konsequent von allem, was von dort kommt, das Gegenteil als Wahrheit erküre.

    Und das Gegenteil gilt auch. Auch die wohlmeinendste Quelle bringt ab und zu Mist. Ungewollt, aber Mist bleibt Mist auch dann, wenn er von Gold umgeben ist.

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Skeptiker

    Ich tue es hier einmal dir gleich und hänge einfach ein Zitat rein, dies als Antwort auf das von dir 17:53 reingehängte Video.
    Compact sagt:

    1. COMPACT hat niemals und wird niemals mit jedweden Geheimdiensten und Behörden zusammenarbeiten.

    2. Jeder, der unser Magazin liest, stellt fest: COMPACT hat seinen aufrechten Oppositionskurs gegen das Regime immer beibehalten: für die Souveränität des Volkes, gegen Islamisierung, Amerikanisierung und Fremdherrschaft.

    3. In der COMPACT-Redaktion wird lebhaft diskutiert, so wie das hoffentlich in jedem lebendigen Projekt der Fall ist. Dies zu Graben- und Machtkämpfen aufzublasen, ist albern.

    4. Was wir tatsächlich verschiedentlich klar machen mussten: COMPACT wird mit keinem Partner zusammenarbeiten, der die Opposition in die verbrecherische Sackgasse eines bewaffneten Widerstandes locken will. COMPACT unterstützt nur gewaltfreie Proteste.

    5. Glaubwürdigkeit zeigt sich im realen Leben – durch Gesicht zeigen. Anonymes Schreiben im Internet nützt nichts, ist oft auch feige. COMPACT zeigt Gesicht! Wir sind bei den Bürgerprotesten auf der Straße dabei. Unser Chefredakteur spricht fortwährend auf großen Kundgebungen. Das Volk vereinen – nicht Misstrauen säen und spalten – ist unsere Devise!

    Gefällt mir

  12. Habe mich viel damit beschäftigt, war selber 2 Jahre Compact-Abobezieher, hab den MEINER! Meinung nach Verfall des Anfangs guten Magazin live mitlesen dürfen. Nun wo stehe ich, so viel wie ich mich mit allem auseinander gesetzt habe, wurde meine Entscheidung sehr einfach gefunden.

    Ich traf den guten Jürgen auf einer Firedensdemo und nahm die Gelegenheit wahr, ihm Hallo zu sagen und mich für sein tun zu bedanken. Ein Handschlag, ein Blick in die Augen. Selten das es mir so eiskalt wie dort den Rücken herunter gelaufen ist. So stark, das es mich nicht mehr reizt, dieses Wesen genauer erkennen zu wollen. Ich hoffe er findet seinen Weg zum Licht baldigst zurück und entpuppt sich als der Friedensstifter, den ich auch mal in ihm sehen wollte…

    Eine rein persönliche Einstellung, mit dem ich niemanden Beleidigen will, der es anders wahrnimmt.

    Gefällt mir

  13. Nix gwieß woiß mer ned.

    Art und Inhalt, wie die Angriffe gegen Elsässer vorgetragen werden, nehmen mich nicht eben leicht für die Angreifer ein.

    Mir missfallen gleichwohl seine ständigen, unerträglichen NS-Vergleiche.

    Die sind zweifelsfrei nachzuweisen.

    Gefällt mir

  14. Gandalf der blaue! sagt:

    Wo Licht ist, ist auch Schatten!

    Provozieren kann man in Bannaland mit der National-SOZIAL-isten Keule gut. Daß nutzt Elsässer auch aus.
    Sein Blatt so zu puschen, ist auch ok, anders findet man hier doch kein Gehör, nur über Geld, Einfluß, Wirtschaftsmacht!

    Wofür er genau ist, kann ich auch nicht sagen, aber ich weiß er ist GEGEN etwas.
    Und solange das gegen Hate-Speech alla Heiko Maas und Amadeo-Stasi-Stiftung ist,—– okay!
    Vom NSU-Komplex mal ganz abgesehen.

    Der steht auch auf dem Index! Familie bedroht, etc…..!

    Gefällt mir

  15. Kollege V. sagt:

    Hannes um 01:44 – ich hab den Jürgen vor zweieinhalb Jahren in Dornbirn beim „Top Info Forum“ getroffen und saß mit den Organisatoren und den Referenten anschließend beim gemeinsamen Abendessen. Und ich muß sagen, ich hatte damals ein ähnliches Gefühl – nicht soo eiskalt wie Du beschreibst, aber es ging bei mir auch in die Richtung. Dabei war ich ihm gegenüber damals recht unvoreingenommen, aber mein „Bauch“ hat mich irgendwie gewarnt, kommt mir vor. Ich war übrigens nicht der einzige, dem es so ging.

    Gefällt 1 Person

  16. thom ram sagt:

    Hannes
    Kollege v

    Was ihr über eure persönliche Begegnung sagt, beeindruckt mich.

    Gefällt 1 Person

  17. Was ich an Elsässer grundsätzlich zu kritisieren habe, ist oben gesagt.

    Ich kenne ihn nicht persönlich, habe von daher auch keinen direkten Eindruck von ihm gewinnen können.

    Einer, der normalerweise mit sowas eher nicht kommt, ein Mann mit messerscharfem Verstand, der meinte, er traue ihm nicht, der Grund sei eher so ein Bauchgefühl.

    Vielleicht hätte ich schon das nicht sagen sollen, denn es verstärkt das Feld, auf dem er unspezifisch charakterlich angegriffen wird.

    Sehr spezifisch griff ihn einer an, Rönsch heißt der, der bei ihm Marketingchef war, seiner Meinung nach das ganze Magazin erst zum Höhenflug gebracht habe. Der behauptet eine ganze Menge, bis hin zum Vorwurf, dass Elsässer, indem er über das Frauenbild von Moslems herziehe, seine Frau selber grün und blau schlage.

    Ich weiß nicht, was, wie viel stimmt von dem, was der sagt, doch macht ihn seine selbstbeweihräuchernde Art nicht eben übermäßig glaubwürdig. Es kann aber auch ein Prahler Richtiges sagen.

    Das mit der Frau ist natürlich extraarg.

    Setzen wir den Fall, es stimmt nicht.

    Was soll Elsässer tun? – Etwa den Kerl verklagen, der irgendwo im Ausland sitzt, seine Frau zur eidesstattlichen Versicherung bewegen, die Sache damit selbst hochziehen?

    Die Vorwürfe von wegen Verfassungschutz sind zweifellos dünn. Elsässer habe sich vom Verfassungsschutz helfen lassen, als er potentiell bedroht war, also alles klar. Das ist erstmal Quatsch, weil nicht jeder beim Verfassungsschutz unbedingt einen toten oder bös verletzten Elsässer will, schon gar nicht durch Antideutsche.

    Dass Elsässer geldgierig sei? Naja. Der Mann ist ziemlich clever. Da hätte er sich ein anderes, weniger schwieriges Feld suchen können für seine Gier, als den Aufbau des COMPACT-Magazins und all die Sachen, die er in dem Zusammenhang macht.

    Also: skrupellos, geldgeil und machtgierig, verlogen, ein Agent, schlägt seine Frau, hat noch nicht einmal entscheidend selbst sein Magazin groß gemacht. Vorwürfe wie aus dem Handbuch. Und keinen kann er letztwirksam entkräften. So macht man das. Vielleicht stimmt ja was.

    Ekelhaft ist das.

    Bisher hat es Herr Rönsch bei mir eher geschafft, dass ich ihn für einen falschen Fuffziger halte. Jedenfalls bezüglich der von ihm dargestellten Dinge.

    Gefällt mir

  18. Es ist ein verdammter Schiet, dass man sowas überhaupt meint, diskutieren zu müssen.

    Fast beiße ich mir in den Hintern, dass ich da mitmache. Es geht aber wohl nicht anders.

    Mir fällt, andersrum, eher auf, dass Elsässer für das nicht laut kritisiert wird (Jürgen Graf sagt es auch, hängt Elsässer aber nicht daran auf), was mir hauptsächlich aufstößt und, wie schon gesagt, nachweislich endemisch, seine NS-Vergleiche. Das ist immer schlimmer geworden. Es ist zweifellos da, nur das scheint kein Skandal.

    Merkwürdig, denn ein Zusammenhang mit dieser Sache hier ist ja zunächst nicht naheliegend.

    Im übrigen scheint COMPACT/Elsässer von ziemlich üblen Ebriefbanditen verfolgt zu werden. Massiv. Ich glaube kaum, dass Elsässer so dumm wäre, das selber mitzuinszenieren. Es sieht so aus, als bringe es nur Ärger, nicht den geringsten Vorteil.

    Der reinste Dschungel.

    Gefällt mir

  19. thom ram sagt:

    Magnus

    Deine Analyse leuchtet mir hell ein. Und dass sogar du abschliessend sagst, es sei der reinste Dschungel, beruhigt mich, sagt mir, dass ich nicht vollblöd bin, wenn ich feststelle, dass ich keineswegs gesichertes Urteil fällen kann.

    Unser hoch geschätzter Hans Steinle alias Ohnweg (hinübergegangen) würde einmal mehr sagen: Genug geredet, ich gehe Bohnen stecken.

    Gefällt mir

  20. Skeptiker sagt:

    @thom ram

    Das wusste ja noch nicht mal ich.

    Emil Maurice (* 19. Januar 1897 in Westermoor, Schleswig-Holstein; † 6. Februar 1972 in München, Bayern) war ein langjähriger politischer und persönlicher Wegbegleiter Adolf Hitlers und dessen Chauffeur und Duzfreund. Er wirkte am Erstarken der nationalsozialistischen Bewegung vor allem in den 1920er Jahren mit und war frühes Mitglied der SA und SS. In den späteren Jahren des NS-Regimes hatte er verschiedene politische Ämter inne und erreichte den Rang eines SS-Oberführers.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Emil_Maurice

    Das ist ja so als ob Trump eine Tochter hat, die mit einen Juden verheiratet ist.

    Sie managt sein Immobilien-Imperium, leitet seinen Wahlkampf und hält ihren unerträglichen Vater im Rennen. Und sie öffnet ihm die wichtige Tür zur jüdischen Gemeinde.

    Hier der ganze Bericht.
    http://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Die-Tochter-ist-seine-Geheimwaffe-article18977276.html

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: