bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » 33 - 45 / 2.WK » Ein deutsches Mädchen spricht

Ein deutsches Mädchen spricht

.

Sollte es wahr sein, dass dieser Brief von einem Mädchen, also einem Menschen unter 20, stammt, so ziehe ich tief meinen Hut vor dieses Mädchens Reife.

Ein Zeitdokument, dieser Brief.

Der Text steht original hier.

thom ram, 24.09.0004 (Für Stehenbleibende 2016)

.

.

LESEN, BEGREIFEN, TEILEN: Ein „deutsches Mädchen“ spricht

  
.

Am 29. August 2016 veröffentlichten wir hier beim Journal Alternative Medien den Beitrag „Gerard Menuhin: Stellungnahme zu Kommentaren“, in welchem sich – wie der Titel bereits sagt – Herr Menuhin zu Kommentaren geäußert hatte, die nach der Veröffentlichung seines Exklusiv-Beitrags „Gerard Menuhin: Gedanken zur menschlichen Rasse und wie sie hätte erfolgreich sein können“ hereinkamen.

Nun hat sich am heutigen 23. September ein „deutsches Mädchen“ per Kommentar geäußert und dieser Kommentar ist aus Sicht der Redaktion derart wichtig, dass er hiermit als Beitrag der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, um zu verhindern, dass das, was das „deutsche Mädchen“ zu sagen hat, einfach nur im Kommentarbereich untergeht.

Werte Leser, nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie bis zum Schluss; es gibt dem, was das „deutsche Mädchen“ hier schreibt, wohl kaum etwas hinzuzufügen.

– Die Redaktion (Journalalternativemedien.info) –


Von „deutsches Mädchen“, 23. September 2016

Sehr geehrter Herr Menuhin,

ich möchte Ihnen angelehnt an die Kommentare in dem Artikel nun meinen eigenen zukommen lassen und wer die Muße hat sich meinen persönlichen Weg durch das Politik schlamassel anzutun, der ist ebenfalls herzlich zum Lesen eingeladen:

Bis vor etwas über einem Jahr war ich eine überzeugte Wählerin der Sozialdemokraten (SPD). Für Politik habe ich mich bis dato nur mäßig interessiert. Die wichtigsten Anliegen der Parteien waren öffentlich nicht zu überhören und ich hatte nicht den geringsten Zweifel daran, dass mir die Wahrheit und nichts als die Wahrheit erzählt wurde.

In Deutschland werden die Amerikaner oftmals als „dumm gehalten“ verhöhnt, weil man Ihnen eine „vor-zensierte“, verwaschene Nachrichtenerstattung nachsagt. Ich war immer stolz Deutsche zu sein, da es bei uns ja Gott sei Dank „anders“ ist. Dann kam der 04.09.2015.

Anfangs las ich Artikel über „heldenhafte Menschen“ die Flüchtlinge sogar bei sich zu Hause aufnahmen und fand es total gut. Für mich ein weiterer Grund stolz auf mein Land zu sein.

Doch irgendwann wurden Stimmen laut, die mich irritierten und ich begann mich etwas intensiver mit der Materie zu beschäftigen. Irgendetwas an der ganzen Sache und dem nicht enden wollenden Strom von Zuwanderern schien mir faul. So griff ich auf Alternative Medien zurück und begann insbesondere auch die Nachrichten im Ausland zu verfolgen, sowie mit Menschen anderer Kulturen vor Ort zu sprechen. Und plötzlich zeichnete sich ein völlig anderes Bild für mich ab.

Ich begann meine Zweifel über die derzeitige Politik öffentlich zu äußern, unter anderem auch auf Facebook. Ich dachte mir nichts dabei, denn schließlich leben wir ja in einem Land der „Meinungsfreiheit“!

Was dann geschah verschlug mir die Sprache. Ich muss anmerken dass ein Großteil neutral oder auch zustimmend reagierte und dennoch waren einige Menschen dabei, die hoch gingen wie Raketen. Zwei Freunde löschten mich von ihrer Liste und bezeichneten mich als „Nazi und rechtsradikal.“ Ich war milde ausgedrückt fassungslos, da ich in einem globalen Unternehmen arbeite, viele ausländische Freunde habe und immer liberal und weltoffen eingestellt war. Das weiß auch jeder der mich kennt sehr genau.

Damals war mir noch nicht klar, dass die Worte „Flüchtling und Aber“ sollten sie in einem Satz ausgesprochen werden, zu einem sozialen Todesurteil führten.

Letztlich kann ich froh darüber sein, denn gerade diese Vorwürfe waren es, die mich dazu animierten noch mehr zu recherchieren, zu hinterfragen und nun ernsthaft die „Wahrheit“ finden zu wollen.

Wie es im Grunde genommen schon fast ein logisches Gesetz haltloser Vorwürfe und einer ständigen, mir völlig unbegreiflichen Beschuldigung ein „Nazi“ zu sein war, beschäftigte ich mich auch irgendwann mit dem Nationalsozialismus und den so genannten „dunkelsten Jahren“ der Deutschen Geschichte.

Irritiert stellte ich fest, dass es tatsächlich eine weit verbreitete Version der Geschichte gab, die vollkommen anders war, als das was uns allen so selbstverständlich beigebracht wurde. Und ich kam nicht umhin zu sehen, dass die so genannten „Revisionisten“ oftmals die besseren Argumente hatten.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Es geht mir nicht um eine „Reinwaschung“ des Deutschen Gewissens, sondern darum „die Wahrheit“ zu finden über das was wirklich geschah.

Wie auch immer sie aussehen mag. Ich hatte nie ein Problem damit, dass meine Vorfahren diese schlimmen Taten begangen haben (sollen…). Ich fand es schlimm, habe mich aber nie schuldig gefühlt, da ich ohnehin ein sehr fremdenfreundlicher und weltoffener Mensch bin und selbst meine Eltern zu dieser Zeit noch nicht lebten.

Eine kollektive Staatsschuld habe ich immer von mir gewiesen, da es sonst wohl keinen einzigen Menschen auf der Welt gäbe, der „schuldlos“ wäre. Angefangen vom frisch geborenen Säugling bis hin zum Greis, der Zeit seines Lebens nur friedlich auf einem Bauernhof lebte.

Ich dachte zurück an meine inzwischen verstorbenen Großeltern, mit denen ich oft über die Zeit unter Hitler gesprochen hatte.

Ich erinnere mich deutlich an das Glänzen in den Augen meiner Großmutter wenn sie vom Bund der deutschen Mädchen sprach, von der Freude und dem Wohlstand im Lande und dem Frieden und Zusammenhalt. Und ich erinnere mich deutlich daran, wie ich sie auf die Vergasungen der Juden ansprach und den Gesichtsausdruck, den sie dann bekam…

Offen gestanden sah sie mich an, als hätte ich ihr gerade erzählt, dass in ihrem Vorgarten Ufos gelandet sind. Sie runzelte die Stirn und sagte: „Also davon haben wir nichts gewusst…“ und ich wusste, dass sie die Wahrheit sprach. Es irritierte mich, doch es gab überhaupt keinen Zweifel.

Sie erzählte mir u.a vom Kriegsende, von der roten Armee bzw den russischen Kampftruppen vor der man sich schützen musste, aber auch von den russischen Besatzungstruppen, die sehr gut und freundlich waren. Unter anderem verhinderten diese lange Zeit, dass mein Uropa, ein ehemaliger SA Mann, ins KZ verschleppt wurde.

Sie warnten die Alliierten davor ihn mit zu nehmen und schickten regelmäßig Soldaten, die sicher stellten, dass ihm kein Haar gekrümmt wurde. Dies ging so lange bis die Russen irgendwann abzogen. Dann kamen die Alliierten wieder und nahmen ihn mit.

Mein erster Gedanke war…Was macht ein deutscher SA Mann in einem KZ? Es machte keinen Sinn für mich, da doch die Insassen des Kzs angeblich von den selben Leuten befreit wurden, die ihn jetzt dahin brachten.

Ich weiß nicht wie, aber er kam wieder raus. Im KZ haben sie ihm die Nieren kaputt geschlagen, er hatte sein ganzes Leben lang Probleme deshalb. Unter anderem erzählte er, dass er von Glück reden konnte, dass er „nur“ bei der SA war, denn den SS Männern hätte man bei lebendigem Leib die Zunge raus geschnitten. Er sagte, diese Schreie würde er nie vergessen.

Wenn man die Geschichte bedenkt und die Alliierten als die großen Befreier gewöhnt ist, dann mutet diese Version doch recht merkwürdig an.

Dabei waren meine Großeltern, die bekennender Weise von dieser Zeit unter Hitler begeistert waren, keineswegs ausländerfeindlich und bösartig. Sie gehörten zu den friedlichsten, lustigsten und fröhlichsten Menschen die ich kannte. Es passte so gar nicht zu der Version des „deutschen Monsters“, die wir kennen und zu denen sie eigentlich gehört haben müssten.

Ich begann also die Geschichte zurück zu verfolgen. Ich fand Aufzeichnungen einer weltweiten SS, in der jeder willkommen war, ich hörte Reden von Hitler, in denen er sich ganz klar gegen Krieg aussprach und den Feind immer nur in „einer kleinen Gruppe von Menschen“ sah, die weltweit die ganze Welt gegeneinander aufhetzten. Laut seinen Aussagen handelte es sich um jüdische Bankiers und Kapitalisten.

Ich hörte Reden von Menschen aus aller Welt, unter anderem von einem schwarzen Pfarrer, der die deutsche Geschichte als erlogen bezeichnete. Ich sprach mit Indern, die Hitler heute noch verehren und hörte auch die Reden von Freedman, churchill und Kennedy. Ich las die Originalausgabe von „mein Kampf“ und musste bald lachen, als Adolf Hitler ein Szenario beschrieb, wie es auch heute wieder der Fall ist..von der Gleichschaltung der Parteien, über die Einschleusung und Übervorteilung von Fremden, bis hin zur Zensur der Presse, die nichts anderes tut als die Wahrheit zu verschweigen und den Globalismus zu propagieren.

Ich las das Parteiprogramm der NSDAP und erfuhr von den Dingen die Hitler erschaffen hatte, wie die Entwaffnung der Polizei, die 25 % Nachlassregel für Darlehen für Ehepaare mit Kind (wenn man also vier Kinder hatte, dann wurde einem quasi vom Staat ein Haus geschenkt) und viele andere gute Dinge, die in dieser „dunklen Zeit“ geschahen.

Ich erfuhr vom damaligen Tierschutzgesetz und der beinahe null Prozent Arbeitslosigkeit. Und ich fragte mich aufrichtig: „Kann ein Mensch, der so großartige Dinge in seinem Land schafft ein solches Monster sein, wie es uns immer erzählt wird?“

Binnen kürzester Zeit veränderte sich mein komplettes Weltbild.

Dies alles machte mich so sakrisch wütend. Wütend über die Lügen, die Gehirnwäsche (auch bekannt als Entnazifizierung, wie ich jetzt weiß) und die heutige Politik. Wütend über die Blitzangriffe auf deutsche Zivilisten und Tiere, die Massenvergewaltigung von deutschen Kindern und die mutwillige und unnötige Zerstörung deutscher Kulturgüter.

Ich stieß auf die Geschichten heutiger so genannter „Nazis“ wie der Anwältin Silvia Stolz, die hinter Gitter musste, nur weil sie ihren Mandanten verteidigte und von all den anderen, die den Mut hatten eine andere Version der Geschichte zu erzählen, die sie auch belegen konnten und die dafür längere Haftstrafen bekamen, als es bei Vergewaltigern der Fall ist.

Da erst wurde mir klar, in was für einem kranken und falschen System voller Lügen und Gehirnwäsche wir leben und wie lächerlich und brüchig doch die offizielle Darstellung, sowohl vergangener als auch gegenwärtiger politischer Ereignisse ist.

In diesem Moment wünschte ich mir, es würde einer kommen und mit diesen Lügen aufräumen und endlich die Wahrheit ans Licht bringen.

Dann stieß ich auf ihr Buch. Es erschien beinahe zeitgleich mit meinem verzweifelten Wunsch nach einer handfesten und offiziellen Erlösung vom „Nazimythos“.

Ich möchte mich aufrichtig und herzlich bei Ihnen bedanken.

Nicht nur für Ihren Mut und ihre Fähigkeit, die Wahrheit so klar der Welt mit zuteilen, dass es weit mehr als die überholte „Nazikeule“ braucht um sie zu wiederlegen und selbst der dümmste Mensch einsehen müsste, dass die Fakten für sich sprechen. Auch nicht nur für ihre Großzügigkeit, mit der Sie Ihr Buch, das Ihnen eine Menge Geld gebracht hätte, einfach so an das Deutsche Volk zu verschenken. Nicht nur weil sie Jude sind und es deshalb besonders nachhaltig ist was Sie uns sagen und dies selbst viele große Anhänger der offiziellen Version verunsichert…

Ich danke Ihnen vor allem für Ihre „Menschlichkeit“. Ich danke Ihnen, dass Sie die Energie hatten all das zu recherchieren und es unabhängig von Status, Kultur und Religion der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen

Ich danke Ihnen für den Glauben an die Güte und Menschlichkeit des Deutschen Volkes, sowie Ihren Willen einfach nur die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Und am allermeisten danke ich Ihnen dafür, dass sie mir bestätigten, dass meine Großeltern und mein Volk, die guten Menschen waren, die ich immer unabhängig von allen Märchen in ihnen gesehen habe.

Sie haben die Ehre und das Andenken an unsere Ahnen wieder hergestellt und die Würde all der Opfer, die unter der Hand dieser Elite auf grausamste Weise umkamen gerettet.

Wenn ich jemanden wie Sie mit den Bahnhofsklatschern vergleiche, die sich für großherzig halten weil sie am Münchner Hauptbahnhof klatschen, wenn traumatisierte Flüchtlinge hier ankommen (was gibt es da bitte zu klatschen? Sowas ist zutiefst traurig wenn es wahr ist) und sie mit Teddybären bewerfen als wären es Popstars…

Oder wenn ich jemanden wie Sie mit jenen vergleiche für die es völlig in Ordnung ist, wenn Attentäter ihr eigenes Volk umbringen, aber es furchtbar unmenschlich finden, wenn man auch nur etwas dagegen sagt, dann brauche ich nicht lange zu überlegen, wer wahrhaft ein Guter Mensch ist.

Vielen Dank und bleiben Sie so wie Sie sind. Sie haben mehr Menschen geholfen als sie glauben.

Mit den allerbesten und wohlwollendsten Grüßen,

ein gewöhnliches „deutsches Mädchen“

Und nun an alle, die sich für gutherzig halten, wenn sie die „deutsche Schuld“ abarbeiten, während sie alles was dagegen spricht unbeachtet lassen:

Ich weiß, ihr wollt nichts böses, ihr haltet es für richtig was ihr tut.

Doch man kann den Wert einer Münze erst ermessen wenn man sich beide Seiten angesehen hat und was gut und was schlecht ist, lässt sich nicht an dem ermessen was uns erzählt wird, sondern nur an dem was sich in der Betrachtung der Ganzheit und der individuellen Offenheit gegenüber der Wahrheit zeigt.

Wenn eure Motivation Schuld ist und sich euer Hass lediglich gegen das eigene Volk richtet, dann ist das nichts weiter als eine umgedrehte Form des von euch so gehassten Rassismus.

Wenn eure Güte und Hilfsbereitschaft lediglich auf der Angst beruht, als Nazi abgestempelt zu werden oder etwas falsches zu tun, dann denkt ihr nicht selbstständig. Es „wird“ für euch gedacht.

Wer Apfelsamen sät wird keine Birnen ernten.bösesWenn man euch sagen muss, was gut und was schlecht ist und ihr nicht den Mut aufbringt selbst zu entscheiden, dann wird euer Leben für immer und in allen Bereichen von Angst geleitet werden.

Und Angst sät nichts weiter als Hass, Neid, Kummer und Krieg.

Ich bin sicher, ihr zählt euch zu all jenen die das „damals“ nicht mitgemacht hätten…doch dies ist genau das was ihr jetzt tut…ihr macht den politisch anerkannten mainstream mit uns hasst und hetzt jeden der anders denkt.

Ihr könnt eine andere Meinung vertreten als ich oder viele andere, doch ihr könnt es nicht stehen lassen, dass es andere Meinungen als die eure gibt. Ist das Offenheit? Ist das Fairness? Ist das Güte?

Zeugt es von einer Motivation der Menschlichkeit und Menschenliebe andere Leute nieder zu machen, anzuzeigen, zu beleidigen und an den Pranger zu stellen?

Man darf die Version glauben, die man möchte. Dafür gibt es den Freien Willen und die ganze Wahrheit ist „noch“ nicht im Licht. D.h selbst ihr könntet Recht behalten mit eurer These. Doch eines möchte ich dringend anmerken: wer Hass sät, egal in welche Richtung, wird niemals Frieden ernten.

.

.

.


187 Kommentare

  1. Bettina sagt:

    @ALTRUIST,

    den Jonascast hab ich schon ein paar mal versucht anzuhören!
    Es tut mir leid, aber ich kann es nicht hören, mir geht es dabei nicht gut, es ist so ein saudummes Gefühl, so als ob mir jemand die Luft abschneidet.

    Es ist echt blöd zu beschreiben, ich hab da keinen Ausdruck dafür. Es tut mir leid, dass ich es auch nicht sagen kann, was mich da blockiert.

    Vielleicht kommt noch eine von unseren Mädels und kann dies in Worte fassen.

    Lg Bettina

    Gefällt mir

  2. ALTRUIST sagt:

    arabeske654

    Jeder hat das Recht frei und unabhaengig seine Identitaet festzulegen .

    Vor dem 28.10.1918 in staatlichen Strukturen oder danach in Strukturen des Handelsrechtes , das liegt jedem frei .

    Meine bundestaatliche deutsche Identitaet wie vieler andere auch endet am 28.10.1918 .

    Ich bin Angehoeriger des Bundesstaates Preussen .

    Fuer die Weimarer Republik und alles danach bis heute uebernehme ich keine Verantwortung , da es demokratisch nicht legitimiert ist ,

    Mir sind staatliche Strukturen lieber als die des Handelsrechtes,

    Frankreich ist im Unterschied zu Deutschland nie seines Territoriums beraubt worden, komisch nicht ?
    Deswegen die franzoessische Revolutionen als Masstab anzulegen sowie die napoleonischen Kriege ist mehr als fraglich und kritisch . .
    Fuer Dich gelten die Grenzen vom 31.12.1937 , wie es die Besatzer willkuerlich festgelegt haben , fuer mich gelten die Grenzen vom 31.07,1914 nach Voelkerrecht .

    Es ist vermessen , sich im Rahmen diese Bloges, weil es ihn als solchen ueberfordert darueber auszutauschen und so sollten wir beide es lassen..

    Vielen Dank ..

    Viele Gruesse

    Gefällt mir

  3. arabeske654 sagt:

    Wie ich schon sagte, das sind private Befindlichkeiten, die nichts mit Staats- und/oder Völkerrecht zu tun haben.

    Gefällt mir

  4. ALTRUIST sagt:

    arabeske654

    Wie auch immer .

    Was ich an Dir schaetze, ist Deine Leidenschaft und Energie mit der Du Deine Ueberzeugung vertritts .

    Schade, das wir in unseren Ueberzeugungen nicht zusammenkommen und uebereinstimmen .

    Dennoch war der Kontakt mit Dir, fuer mich keine Verschwendung, er war wertvoll .

    In dem Sinne

    Liebe Gruesse .

    Gefällt mir

  5. arabeske654 sagt:

    Dann noch ein Hinweis zum RuStaG dort steht: die mittelbare Reichsangehörgkeit für Angehörige IN den Bundesstaaten. IN nicht DER!!!!!! Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Du bist also nicht Angehöriger des Bundestaates Preußen sondern im Bundesstaat Preußen.
    Denk mal drüber nach was das bedeutet.

    Gefällt mir

  6. ALTRUIST sagt:

    arabeske654

    Damit haben wir Konsens .

    Gefällt mir

  7. ALTRUIST sagt:

    Bettina

    Uwe Knietzsch hat Verletzungen ertragen muessen in der DDR Zeit im Mund Kiefer Bereich ,
    Deswegen entschuldigt er sich immer wieder fuer seine Stimme ,

    Viele aus dieser Bewegung haben sich abgeseilt und die Idee verraten und bestimmen heute massgeblich die Politik in der BRiD mit .

    Wie sagte er in seiner letzten Live Sendung , er nimmt von Niemandem Getraenke an, selbst Mineralwasser nicht, welches er sich einschenkt aus mitgebrachten Flaschen …….

    Wo leben wir nur heute , das man Angst haben muss , nur weil man sich auessert wie man denkt .

    LG

    Gefällt mir

  8. Skeptiker sagt:

    @Bettina

    Wenn es nach mir ginge, würde ich als erfolgloser Geheimagent mit dem Namen 007 oder besser bekannt als James Bond, mich ja von Euch beiden trösten lassen.

    Weil damals waren die Zeiten noch nicht so weit, das mich zwei Frauen trösten könnten, wegen meines Versagens in der geschichtlichen Realität hier in der BRD und Kotze KG mit der angeschlossenen Holocaust Religion usw.

    Aber schön das es Euch Frauen gibt, ich dachte schon, ich als Mann würde der Einzige sein, der die geschichtliche Wahrheit erkennt.

    Zumindest leide ich wohl zur Übertreibung, aber mit der Zustimmung von Thomram, kommt der Kommentar wohl durch.

    Zumindest muss ich gerade lachen dabei, wie ich den Kommentar gestaltet habe.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  9. arabeske654 sagt:

    @ALTRUIST

    „Damit haben wir Konsens .“

    Haben wir den? Was bedeutet das „IN den Bundesstaaten“ denn nun im RuStaG?

    Gefällt mir

  10. ALTRUIST sagt:

    arabeske654

    BRD (StAG von 1913) Vortrag von Andreas Clauss 05.2012 -Teil 1/3.avi

    22.07.1913: „Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§3 bis 32) oder die
    unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 3 bis 35) besitzt.“
    05.02.1934: „Deutscher ist, wer die … unmittelbare Reichsangehörigkeit … besitzt.“
    15.07.1999: „Deutscher ist, wer die (…) unmittelbare Reichsangehörigkeit (…) besitzt.“
    21.08.2002: „Deutscher ist, wer die … unmittelbare /*Reichs*/ angehörigkeit … besitzt.“
    14.03.2005: „Deutscher im Sinne dieses Gesetzes ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.“
    BRD (StAG von 1913) Vortrag von Andreas Clauss 05.2012 -Teil 1/3.avi

    Gefällt mir

  11. arabeske654 sagt:

    Das beantwortet doch die Frage nicht. Ich wollte von Dir wissen was das „IN“ bedeutet nicht v. Andreas Klaus (RIP).
    Zu dem Rest können wir später noch kommen, wenn Du magst. Jetzt erst mal die Antwort zu der Frage, warum steht dort „in einem Bundesstaat“ oder anderes gefragt, was ist ein Bundesstaat des Kaiserreiches im Sinne des RuStaG?

    Gefällt mir

  12. arabeske654 sagt:

    Es ist aber dennoch sehr schön, dass Du die Liste mal aufgeschrieben hast. Ist dir aufgefallen, das zwischen 1919 und 1934 keinerlei Bezug auf das RuStag genommen wird um die Angehörigkeit zur Weimarer Republik zu definieren. Weiso also bezieht sich Onkel Addi 1934 plötzlich wieder auf das RuStaG, wo er doch Legislativoberhaupt der Weimarer Republik ist?

    Gefällt mir

  13. ALTRUIST sagt:

    arabeske654

    22.07.1913: „Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§3 bis 32) oder die
    unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 3 bis 35) besitzt.“

    Deutscher ist , wer die Staatsangehoerigkeit / Preusse in einem Bundesstaat / Preussen besitzt .

    Das ist fuer mich eindeutig . Ich gehe davon aus , das es Dir nicht ausreicht .

    https://buergerstimme.com/Design2/2015/01/der-deutschen-staatsangehoerigkeit-auf-den-zahn-gefuehlt/?print=pdf

    Bestätigung wird Ihnen niemand geben, man muss sich dazu bekennen, Preuße, Sachse, Hesse oder Bayer zu sein und den Willen dazu erklären, diese anzunehmen, einen anderen Weg gibt es nicht. Ahnenforschung ist angesagt, um die Blutlinie väterlicherseits belegen zu können, dies sollte bis vor das
    Jahr 1913 geschehen, um einen Bezug zum damaligen RuStAG herstellen zu können. Damals wie heute wird die Staatsangehörigkeit durch Geburt bzw. Abstammung erworben,darauf kommt es an, „Deutsch“ gab es im Jahr 1913 nicht,.

    Ich will und kann es gar nicht Deine Auffassungen zu aendern . Akzeptiere das letzendlich auch zu meiner Person .

    Alle anderen Auffassungen / Thesen dazu vertrete ich nicht . Es gibt sie ausreichend im Netzt, die moege sich anziehen wer moechte , ich tue es nicht .

    Gefällt mir

  14. arabeske654 sagt:

    Warum schleichst Du wie die Katze um den heißen Brei? Beantworte doch einfach die Frage, warum steht im RuStaG „Angehörige in einem Bundesstaat“ und nicht wie Du es aufgefasst hast „Angehöriger des Bundesstaates“.
    Mehr wil ich doch nicht. Ich brauche von Dir keine Erklärung was im RuStag drin steht, das kann ich auswendig.

    Gefällt mir

  15. arabeske654 sagt:

    …oder sei einfach ehrlich und sag „Ich weiß es nicht“.

    Gefällt mir

  16. ALTRUIST sagt:

    arabeske654

    Das RuStaG nimmt damit Bezug auf die Verfassungen der Bundesstaaten , die im Inneren einen hoeheren Stellenwert hatten als die Reichsverfassungen .

    Gefällt mir

  17. arabeske654 sagt:

    Nein, das ist leider nicht richtig. Das IN im RuStag nimmt Bezug darauf, was der Bundesstaat eigentlich ist.
    Das Kaiserreich war als Verein organisiert und der Kaiser hatte den präsidialen Vorsitz. Die Bundesstaaten aber waren Mitglieder des Vereins und als Genossenschaften organisiert. Das RuStaG reflektiert dies und deshalb bist Du Angehöriger IN (der Genossenschaft) Preußen.

    Gefällt mir

  18. ALTRUIST sagt:

    arabeske654

    Vielen Dank fuer Deine Interpretation und die konstruktive Kommunikation .

    Wesentliche Unterschiede in den Interpretationen sehe ich allerdings nicht .

    Im Aussenverkehr reflecktierten sich die Bundesstaaten / Genossenschaften ueber ihre Verfassungen .

    Gefällt mir

  19. arabeske654 sagt:

    Nun ja. Denk mal darüber hinaus.
    Denn dieses Konzept gestattet es jedem Staat sich als Genossenschaft dem Verein Deutsches Kaiserreich anzuschließen und dadurch die unmittelbare Reichsangehörigkeit und in Folge die Rechststellung als Deutscher zu erlangen.
    Möglicherweise sogar dem Staat Weimarer Republik.

    Gefällt mir

  20. ALTRUIST sagt:

    Fuer alle Interressierenden

    http://rustag1913.de/#bstaat

    Gefällt mir

  21. arabeske654 sagt:

    Der Artikel ist leider nicht Fehlerfrei.
    Zitat:
    „Grund: Seit dem Eintritt des 1. Waffenstillstand im Jahr 1918 und dem Putsch des Deutschen Kaisers wurde die Handlungsfähigkeit des Deutschen [Kaiser-] Reich
    nicht wieder hergestellt, sondern durch ein Grundgesetz, auch Weimarer Verfassung genannt, zur Aufrechterhaltung der Ordnung gemäß der
    Haager-Land-Kriegs-Ordnung (HLKO) Artikel 43 und unter Täuschung die Weimarer Republik wäre der Rechtsnachfolger des Deutschen [Kaiser-] Reich ersetzt.
    Dieses Weimarer Grundgesetz wurde nicht von den deutschen Völkern Ratifiziert und hat somit nicht den Status einer Verfassung erhalten.“

    Zunächst war das Deutsche Reich nur Teilbesetzt und einige Teil wurde anektiert, wie das Reichsland Elsaß-Lothringen. Somit dehnte sich der Art 43 HLKO nicht auf das Reichsgebiet komplett aus und kann hier nicht verallgemeinert zu Ansatz kommen. Die Annexion v. Elsaß-Lothringen zeigt darüber hinaus, das die Elemente der HLKO hier nicht zu Ansatz zu bringen sind, da eine Annexion in der HLKO, die die bewaffnete Auseinandersetzung zw. Souveränen völkerrechtlich regeln soll, nicht behandelt ist und somit völkerrechtlich nicht die Folge einer bewaffneten Auseinandersetzung sein darf.
    Offenkundig war die Weimarer Republik nicht Rechtsnachfolger des Kaiserreiches, denn mit der Verfassung wurde ein neuer Staat gegründet, der die Verwaltungsprinzipien des Kaiserreiches verworfen hat.
    Ob das moralisch in Ordnung war ist hier nebensächlich und nur eine private Befindlichkeit, die mit der Tatsache, das dies so ist nichts gemein hat.
    Auf die anderen Fehler in der Darlegung möchte ich hier nicht weiter eingehen, da das den Rahmen erheblich sprengen würde. Nur soviel, der ganze Artikel ist von privaten Ansichten durchzogen, die bei der Betrachtung völlig irrelevant sind.

    Gefällt mir

  22. arabeske654 sagt:

    „Mit diesem Beitrag möchte ich der verbreiteten Mythenbildung entgegentreten. Blogs und alternative Nachrichtenportale die mehr als 2000 Aufrufe am Tag haben, haben auch die Verantwortung dem Leser Fakten zu präsentieren. Um es nochmals zu verdeutlichen: Wer über die deutsche Geschichte berichtet, als wäre sie etwas schlimmes, geheimnisvolles, mysteriöses oder es wären Ungeheuerlichkeiten passiert, kann nicht auf der Seite des deutschen Volkes stehen! Es kann nur gute oder weniger gute, friedliche oder kriegerische Zeiten gegeben haben – mehr nicht!“

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/09/28/zwischen-fakten-verdrehungen-mythen-und-luegen-liegt-irgendwo-verborgen-die-wahrheit/

    Gefällt mir

  23. Gandalf der blaue! sagt:

    @Bettina!

    🙂
    Danke für den link zu dem Büchlein.
    Ich werde es lesen.

    Da ich mir aber einbilde richtig Wach zu sein, wird es meine Sichtweise nicht ändern können.
    Schauen wir mal.

    Das mit der Schuldzuweisung, sollte nicht so gemeint sein, wie z.B.:

    „Ich bin doch nicht Schuld am qualvoller Massentierhaltung“ habe ich nichts mit zu tun, mein Fleisch ist abgepackt beim Discounter!

    Schuld in Bezug auf Geld!
    Solange das nicht verstanden wird ist alles andere nur vorgeschoben. Krieg durch Soldaten, finanziert mit sold

    Also wer wirklich was verstehen möchte, schaue die AZK Konferenzen an. Oder auf der AntiGenozid Seite den pdf „Geld regiert die Welt“

    Bediengungsloses Grundeinkommen / Berliner Monetavive.de / bediengungslose Grundversorgung usw.

    Franz Hörmann https://youtu.be/5lNxhckGdbU

    Bilbo Calvez projekt Bärensuppe https://youtu.be/jOP-_R8OVJY

    Also Schulkultzeugs meinte ich auch nicht. Aber unser aller Gott in dieser Welt ist Mamonn (in Form von Geld)
    Und solange wir dran glauben nähren wir ihn!

    So ich geh mir jetzt was schönes Kaufen.
    Lg

    Gefällt mir

  24. Gernotina sagt:

    Von wegen geschichtlicher Wahrheit und dem steten Tropfen, der den Stein höhlt in puncto Gehirnwäsche

    BZ heute über die Ereignisse von Babij Jar

    BILD BEI DER ÜBERLEBENDEN DES MASSAKERS VON BABIJ JAR
    Vor 75 Jahren sollte ich hier von den Nazis erschossen werden

    http://www.bild.de/politik/ausland/holocaust/vor-75-jahren-sollte-ich-hier-von-den-nazis-erschossen-werden-48025406.bild.html

    Gefällt mir

  25. Gandalf der blaue! sagt:

    Nochmal @Bettina

    Kann das nicht downloaden, funzt das bei euch?

    Alternative?

    Gefällt mir

  26. Skeptiker sagt:

    @Gandalf der blaue!

    Eben musste ich erst mal suchen.

    https://bumibahagia.com/2016/09/24/ein-deutsches-maedchen-spricht/comment-page-2/#comment-53770

    Zumindest bei mir öffnet sich der Link sofort, oder war was anderes gemeint?

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  27. Gernotina sagt:

    Allen, die es mit der historischen Wahrheitsfindung wirklich ernst nehmen (auch gerade die alternativen Medien betreffennd !), möchte ich diesen ausgezeichneten Artikel von Ubasser noch einmal ans Herz legen !

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/09/28/zwischen-fakten-verdrehungen-mythen-und-luegen-liegt-irgendwo-verborgen-die-wahrheit/#comment-28377

    Gefällt mir

  28. Bettina sagt:

    @Gandalf,
    ich war gestern nicht online!
    Bei mir funktioniert der Link auch nicht mehr (na ja), versuch mal folgenden, falls du noch wartest:
    http://en.booksee.org/book/1284708

    @Gernotina,
    danke für den Link, super zusammengefasst!

    Gefällt mir

  29. Vollidiot sagt:

    Ger-a
    BZ
    War Babijar jetzt ein Graben oder eine Schlucht der oder die dann zugeschüttet oder zugesprengt wurde und wo sich die Erde noch Tage von den Versuchen sich zu befreien noch bewegte und wenn man drüberlief Blutfontänen hochspritzten (so das flinke Wiesel, HC-Überlebender)?
    Wie so oft mangelt es an der Stringenz der Sachverhaltsschilderung – dafür mehr Appelle an die Gefühlswelt.
    Generell kann dann von Manipulationsabsicht ausgegangen werden.

    Gefällt mir

  30. Vollidiot sagt:

    Generelle Frage:
    Warum sind wir so streng mit Juden, die solche Geschichten viele Jahrzehnte erzählen?
    Sie gehen in Schulen und erzählen den Kindern ihre Überlebensgeschichte, von damals und daß das Nazis waren.
    Gilt für sie nicht auch der jesuitische Spruch: je mehr man etwas glaubt, desto wahrer wird es.
    Inbrünstiger Glaube gepaart mit farbenreicher Verbalisierung, als füsischer Vorgang, läßt Wahres entstehen.
    Entsteht dann eine Kumulatives, weil so Viele ähnliches erlebt haben und davon erzählen, dann entsteht eine große, gewaltige Wahrheit.
    Irgendwie ist das ein nicht selten praktiziertes Muster.
    Das Grelle in diesem Fall, könnte also Augen öffnen – das wäre dann positiv.

    Gefällt mir

  31. thom ram sagt:

    Volli, tu‘ mir den Gefallen und schreibe aus.
    Ger-a ist vermutlich Gernotina.
    Was soll BZ sein? Basler Zeitung?

    Gefällt mir

  32. thom ram sagt:

    Volli 18:13

    Da sagst du salopp und scheinbar persiflierend Wahres.

    Ob echter Zionist oder nur kleiner Talmudist, die denken klar!

    Egal, wie sie dazu gekommen sind, durch leise Einflüsterung oder unendlich wiederholte grobe Indoktrinierung: DIE denken klar! Und weil sie klar denken, verfügen sie über Macht.

    Bitte schön darüber nachdenken, thom ram und Alle.

    Das Ding mit dem „Gedanken in der gewünschten Richtung klar fassen“ entscheidet über ALLES.

    Sie haben über Jahrzehntausende es gekonnt: Grosse Teile der Menschheit beeinflussen, nachhaltigstens. Weil sie klar denken.

    So einfach ist das.

    Also. Will ich nun klar denken, vielleicht, nur so als Vorschlag, thom ram?

    Gefällt mir

  33. Vollidiot sagt:

    Thom

    BZ bezog sich auf den Link von GERNOTINA (Ger-a).
    BZ ischt Schpringer-Seich-Bunzel-Freudebringer-Zeitung.
    Und wemmer scho dabei sind.
    Das flinke Wiesel ischt der Wiesel Eli – aus sellem fließet nix als d roine Wahrheit – weil er net leugnet…………………..
    Verschdehsch Du des?

    Gefällt mir

  34. thom ram sagt:

    Danke, Volli. Es ist wie immer, ich hätte drauf kommen können müssen sollen, ich sehe BZ vor meinem geischdigen Auge, grapfisch, meine ich, habe ja oft genug Aushänge in Bärlün gesehen.

    Ich werde denen eine Namensänderung vorschlagen: BFZ.
    Du wisen wadd Abkrützugn dieses meinenn? Haha, eben das, Bunzelfreudebringerzeitung.

    Gefällt mir

  35. Richard d. Ä. sagt:

    @ Vollidiot am 29/09/2016 UM 18:13

    „… je mehr man etwas glaubt, desto wahrer wird es. Inbrünstiger Glaube gepaart mit farbenreicher Verbalisierung, als füsischer Vorgang, läßt Wahres entstehen. Entsteht dann eine Kumulatives, weil so Viele ähnliches erlebt haben und davon erzählen, dann entsteht eine große, gewaltige Wahrheit.“

    Schön und gut, wenn dann sekundär Wahres, vielleicht sogar gewaltig Wahres entsteht. Dieses Wahre sollte aber auf eigene Rechnung und nicht auf Rechnung derer, die außerhalb der inbrünstig Glaubenden stehen, produziert werden.

    Gefällt mir

  36. […] Ein deutsches Mädchen spricht « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

  37. […] Ein deutsches Mädchen spricht « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: