bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » 9/11 und 3/11 » 9/11 / Atomexplosion / Verblödungs PR / Realität

9/11 / Atomexplosion / Verblödungs PR / Realität

Wie die drei (!) Gebäude zerbröselten, wird weder durch die jedes Hirn beleidigende offizielle Brandtheorie noch durch die Theorie einer konventionellen Sprengung erklärt.

Nach wie vor ist die Darstellung durch Dimitri Khalezov die Einleuchtendste. Nach wie vor empfehle ich, Dimitris Darstellung genau anzuschauen.

—->Hier.

Nach wie vor kommen Menschen, welchen die offizielle Version obskur vorkommt, welche sich aber nicht blindlings eine andere Version auf’s Auge drücken lassen wollen.

Voraussetzung für die Lektüre des folgenden Frage-Antwort-Spieles ist, dass du die Darstellung durch Dimitri Khalezov im Grundzug kennst. Ich bitte dich, den oben eingesetzten Link zu benutzen, lieber neuer oder neuerer Leser, bevor du hier weiterliesest.

.

„Jesuit“ und „Muck Fonsanto“ sind Nicks zweier Menschen, denen 9/11 nicht am Arsch vorbeigeht, sondern welche wissen wollen was Sache war und ist. Muck Fonsanto befasst sich zudem mit dem bedeutenden Autor Viktor Khalezov intensiv.

Im Kommentarstrang hat sich heute ein Frage – Antwort – Spiel ergeben, welches einige Details beleuchtet.

Ich sage Dank an alle Engagierten.

Thom Ram, 03.05.0004 (für fast ewig Gestrige 2016)

.

.

Jesuit

Mich haben die Darstellungen von Khalezov sofort überzeugt. Anders wäre der Vorgang nach meinem technischen Verständnis nicht erklärbar.

Muck Fonsanto 

Ging mir genauso und nach vertieftem Studium seiner Recherchen zu 9/11 kristallisierte sich dieses Anfangsverstaendnis zum vollen Verstaendnis und zur fundierten Ueberzeugung heraus.

J

Khalezov erklärt die Installation der unterirdischen Sprengvorrichtung mit den Baubestimmungen, welche eine Abrissmöglichkeit der  Gebäude vorschreibt. Dies ist für mich nicht logisch.

M

Das ist fuer uns „Normalos“ „logischerweise“ nicht logisch/nachvollziehbar, aber trotzdem liegst Du falsch!
Dimitri A. Khalezov ist ein ehemaliger Offizier der sogenannten „Militäreinheit 46179″. Dieser Sonderkontrolldienst war eine Militäreinheit, die zuständig war für das Aufspüren atomarer Sprengungen (darunter auch unterirdische Atomtests) weltweit; auch die Einhaltung der verschiedenen internationalen Abkommen zu Atomwaffentests und Kernexplosionen zu friedlichen Zwecken unterlag ihrer Kontrolle.

Infolge dieses Dienstes war er schon in den 1980er Jahren ueber das „Notfallsystem zur atomaren Zerstörung“, das in die Zwillingstürme integriert worden war, in Kenntnis gesetzt und informiert. Er weiss also genau, von was er da spricht! – Des weiteren hatte man „damals“ (in entsprechenden Kreisen auch heute noch…) eine viel „aufgeschlossenere“ Beziehung zu nuklearen Fragen! – 😉

J

Warum hat man bei der Planung der Gebäude nicht  an dereinstigen normalen Rückbau gedacht, so wie oft praktiziert?

M

Ein konventioneller Rueckbau (Durchtrennen/Abbau/Abtransport von Teilen) ist bei Gebaeuden solcher Bauart innert der verlangten „nuetzlichen Frist“ schlicht nicht durchfuehrbar. Man bedenke nur schon alleine das Zerlegen/Durchtrennen der +/- 300, mehr als panzerdicken Stahltraeger in dieser Form [], auf einer Laenge von rund 400 Metern (= 120’000 Meter/120 Km!) in „handhabbare“ Teile (bestenfalls 10-20 Meter.) Das ergaebe im Schnitt gerechnet 8000(!) Segmente! Und da sind noch keine Fenster, Waende und Boeden mit den tausenden Stahltraversen miteinberechnet! Und eine konventionelle Sprengung (Abriss) von Gebaeuden solcher Groessenordnung und Bauweise ist noch weniger, bzw. technisch ueberhaupt nicht moeglich – ausser man umwickelt alle vertikalen Stahltraeger praktisch lueckenlos in gesammter Hoehe mit Sprengschnueren. Das ergaebe dann noch mal ein vielfaches an den oben berechneten 120 Kilometern an solchen Sprengschnueren (ob nun aus herkoemmlichem Thermit bestehend, oder gar aus dem gehypten [nichtexistenten] „Nano“-Thermit..), die fuer den konventionellen Abriss von „normalen“ Gebaeuden verwendet werden…

Abgesehen vom Zeitaufwand und der Offensichtlichkeit eines solchen Unterfangens, ob jetzt schon waehrend dem Bau oder erst vor der Sprengung installiert; es wuerde immer noch nicht die pyroklastischen Staubwolken erklaeren, die beim Freifall(!) der Tuerme 1, 2 und 7 entstanden sind. Solche pyroklastischen Wolken entstehen nur und ausschliesslich bei Vulkanausbruechen und atomaren Explosionen! Und es wuerde darueberhinaus auch NICHT die monatelang anhaltenden(!) sehr hohen Temperaturen am „ground zero“ erklaeren!

Das oben genannte sind auch die Haupthinkebeine der (gesteuerten und gekauften/bezahlten) „aefor[fuck]911truth“, mit ihrer voellig irrationalen, idiotischen „konventionelle Sprengung“ Theorie und der „geistig unbedarften“, jedoch (psychopathisch?) intelligenten J. Woods mit ihrer „freie Energie Waffentechnologie“ Theorie… Und eben die Unterschlagung dieser nicht wegzudiskutierenden (wissenschaftlichen) Tatsachen durch diese beiden Parteien entlarven sie definitiv als gesteuerte Desinformanten. –

J

Eine Nuke mitten in der Stadt. Ist das nicht problematisch?

M

Man muss zwingend zwischen einer atmosphaerischen- und einer unterirdischen Nuklear- Explosion unterscheiden, denn Letztere (je nach Lage/Tiefe und Sprengkraft) bringt nur bedingt oberirdische, lebensvernichtende/lebensbedrohliche Begleiterscheinungen mit sich, im Gegensatz zu einer verheerenden oberirdisch gezuendeten Nuklearbombe!

J

Mir ist nicht klar, ob man bereits 1966 über die erforderliche Sicherheit im Umgang mit unterirdischen Atomexplosionen verfügte, um diese Möglichkeit bereits gezielt in diesen Bau integrieren zu können.“

M

Seit 1946 wurden auch unterirdische (und unterseeische) Nuklearexplosions-Tests durchgefuehrt. Das Wissen war also sicherlich vorhanden. Aber ich denke, um die „Sicherheit“ kuemmern sich die Psychopathen doch schlussendlich eher weniger..! Das zeigt sich ja auch ganz klar anhand der vielen Helfer/Aufraeumarbeiter von „ground zero“ und „Fresh Kills Island“, deren Erkrankung/Tod (durch Verstrahlung) man mal einfach so in Kauf nahm..!…

.

Ich folge der Bitte von Muck Fonsanto und ergänze mit seinem folgenden Schreiben:

Bitte fuege im Artikel den Link – www.911thology.com – an. Danke! (Falls die Seite geblockt sein sollte verwende man einen Proxy-Server, z.B.: https://www.torproject.org/ oder man gockle nach „proxy-server“)…
Es „langweilt“, oder „oedet“ Dich ev. unterdessen an, aber dieser ehrliche, anstaendige, aufrichtige und authentische Mensch/Whistleblower hat die/unsere Unterstuetzung wie kein anderer „Pfeifenblaser“ verdient und vor Allem: Dieser Typ ist ausschliesslich auf Geld von aussen angewiesen, da ihm in diesem moralisch verdorbenem, ethisch versifften, korrupten Staat (ein gefundenes Fressen fuer die System-Treiber) jegliche Moeglichkeiten genommen wurden, seinen Lebensunterhalt selber zu bestreiten! – 

.

Btw.: Auch bei seinen anderen Enthuellungen in seinem Buch (Ausgabe 2012, Vollversion), zeigt sich, nebst „gesundem Menschenverstand“, sein fundiertes und breitgefaechertes Experten/Hintergrundwissen (***) und in den zusaetzlichen Abschnitten – „A Big Lyrical Digression“ und „Philosophy, an alternative version“ – ist noch viel viel mehr zu erfahren, ueber Dinge, die den westlichen „Truthern“ bisher voellig unbekannt sind! 

Es wird einem bei diesen Betrachtungen absolut klar, warum dieser 1A Whistleblower seit Anbeginn, aus Sicht der Psychopathen, unter keinen Umstaenden breites Gehoehr finden darf (nicht so wie die weit herumgereichten „limited hangout“ Bubis Snowden und/oder Assange!) und weshalb er unterdrueckt, diffamiert und effektiv seiner Lebensgrundlagen beraubt wird! 

(*** U.S. Embassy bombing in Beirut/Libanon [S. 59], Chernobyl „nuclear disaster“ [S. 490], Modern mini-nuclear bombings masquerading as “carbombings”: 2002 Bali bombing and 1995 Oklahoma bombing [S. 607], Das Kursk „Unglueck“ [S. 692], Israeli Embassy nuclear bombing, Buenos Aires/Argentina [S. 722], 2006 Madrid Barajas International Airport “car” bombing [S. 786], Bio-terrorism – anthrax attacks following September 11. [S. 813], French secret services and the 9/11 Vendetta [S. 890], Secret services of Thailand and their role in 9/11 [S. 910], Operation “Black Magic” [S. 859], Chemical weapons of secular “Muslim” dictators – Journey from the era of “Militant Islamism” to the era of Islamic Fundamentalism [S. 928], The collapse of the Communism, the demise of the Islamic Fundamentalism, and the lack of enemies to the so-called “democracy ” [S. 973], Years 1991-1997 – Comparative history of “car”-bombings and nuclear aspirations of the so-called “Al Qaeda” [S. 988], Osama bin Laden versus Ayman al-Zawahiri [S. 1002], Adventures of Doctor al-Zawahiri [S. 1032], Year 2000 – Who wanted to “collapse” the Ostankino Tower in Moscow and why? [S. 1037] usw…)

Ps: Fuer die, Die kein englisch oder russisch verstehen: Dimitri Khalezov’s Buch wird momentan ins Deutsche uebersetzt und soll in „absehbarer Zeit“ veroeffentlicht werden…

.

.


24 Kommentare

  1. Skeptiker sagt:

    Ich will ja keinen hier verärgern, aber wo kommen denn diese Bilder her?

    Hier mehr Bilder.
    https://www.google.de/search?q=bilder+vom+9/11&espv=2&biw=1280&bih=637&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi2s6Lulb7MAhVLlSwKHeXHDwYQ_AUIBigB#tbm=isch&q=bilder+vom+9%2F11+stahltr%C3%A4ger

    =>
    So staubt ein kleines Hochhäuschen mitten auf der Reeperbahn, das vorher völlig entkernt wurde, weil es Asbest belastet war.

    Ab der Minute 1 und 45 Sekunden.

    =>
    Wurde das etwa auch mit einer Mini-Nuke pulverisiert, oder was?

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  2. Vollidiot sagt:

    Skepti

    Laß es.
    Ick lasset ooch.
    Des Thema is nur dazu da um die geistige Aufmerksamkeit auszufüllen.
    Die Aufmerksamkeitsspanne ist begrenzt – und überall herrscht großes Bemühen diese mit Müll oder anderen Sinnlosigkeiten zu beanspruchen.
    Multi-Tasking is net. Und wer ständig mit Smartfons oder anderen Ablenkungen beschäftigt ist der bringt sein Hirn in den Darb-Modus.
    Darbende Synapsen pflegen zu verkümmern. Es lebe des 1000-Synapsen-Hirn in Not-Konzentrations-Soße.
    Als erstes kommt das Fressen.
    Als zweites kommt der Liebesakt.
    Als drittes dann das Saufen net vergesse…………….

    Als weiteres dann das ungeduldige Warten auf die nächste Sau die durchs Dorf getrieben wird, z.B. Böhmerwald, ne -mann.
    Der Bürger als Dschanki und damit für seine Zöglinge automatisch Ko-Dschanki.

    Gefällt mir

  3. Muck Fonsanto sagt:

    @Skeptiker am 03/05/2016 um 23:15

    Ja lieber Skepti, bei deinem Hochhaeuschen handelt es sich um einen konventionell gebauten, armierten Beton-Bau und ist in keiner Hinsicht mit der Stahlskelett-Bauweise der WTC’s vergleichbar. Den Staub den Du da nach der Sprengung siehst, ist auf eben diesen Beton zurueckzufuehren und hat nicht im Entferntesten etwas mit pyroklastischen Wolken zu tun. –

    Zu deinem Bild: Schon mal angedacht, dass das Schneidbrenner-Aufraeum-Arbeiten waren, NACH dem Einsturz der Gebaeude, da ja einige Stahlsaeulen stehen geblieben waren?!! –

    Es bringt eben ueberhaupt nichts, sich diesem hochkomplexen Thema nur oberflaechlich zu naehern. Somit, hoer doch auf, stets immer nur rumzuskeptikern (blind rumzustochern) und fang an, Dich ernsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen! Ansonsten halt bitte deine inkompetente Klappe, denn diese befriedigt nur deine eigene Unkenntnis und traegt nichts zur Offenlegung der Geschehnisse von 9/11 bei! Es schuert nur noch mehr Zwiespalt…

    Gefällt mir

  4. thomram sagt:

    @ Muckfonsanto

    @ Skepti

    Normalerweise würde ich Mucks Waschlappenwatsche ins Gesicht von Skepti zensurieren.
    Ich tue es nicht, doch, Muck, lass Solches in Zukunft, auch dann, wenn deine Wut hochwallt.
    Ich begründe mein Nichtzensurieren:

    1

    Muck gibt vorweg eine klare, einleuchtende Widerrede gegen den von Häme getragenen „Beweis“ von Skepti, wonach Staubentwicklung in grossem Mass bei jeder Häusersprengung normal sei.

    Grund 2

    Auch ich wünsche, dass du, Skepti, mehr fragen statt zynisch postulieren würdest auf einem Gebiet, auf welchem du nach meinem Eindruck dich im Vorfeld wenig schlau gemacht hast.

    Gefällt mir

  5. Vollidiot sagt:

    MuFo
    So Du sagtest:
    „Es bringt eben ueberhaupt nichts, sich diesem hochkomplexen Thema nur oberflaechlich zu naehern. Somit, hoer doch auf, stets immer nur rumzuskeptikern (blind rumzustochern) und fang an, Dich ernsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen! Ansonsten halt bitte deine inkompetente Klappe, denn diese befriedigt nur deine eigene Unkenntnis und traegt nichts zur Offenlegung der Geschehnisse von 9/11 bei!“

    Das ist der Grund warum ich empfehle nichts mehr zu sagen, auch ich, denn
    ……….. Ansonsten halt bitte deine inkompetente Klappe, denn diese befriedigt nur deine eigene Unkenntnis und traegt nichts zur Offenlegung der Geschehnisse von 9/11 bei!

    Daraus schließe ich, daß es sowas wie Götter in Weiß gibt und der Rest hat kei Ahanig.

    Das ist die Denke der 68er.

    Das Erstaunliche dabei ist, daß die Götter in Weiß zu manchen „hochkomplexen“ Sachverhalten, die ein „Ahnungsloser“ in den Raum stellt sich schweigend verhalten.

    Die alte Regel lautet: Zuerst den andern für dumm halten, dann sich selber dumm stellen und wenn das nix helfe duud, dann wechslet mer des Thema.
    Skol!

    Gefällt mir

  6. Skeptiker sagt:

    @Muck Fonsanto

    Na gut, ich liebe Kritik gegen mich, deswegen habe ich Dich auch nach oben bewertet.

    Mir ging es ja auch nur um den vielen Staub, weil bei mir sieht das auch so aus, weil ich habe das nicht so mit den Staub wischen.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  7. Skeptiker sagt:

    @Muck Fonsanto

    Aber immer wenn ich mir das Bildlich vorstelle, weil die Gebäude wurden ja von den Rockefellers errichtet, das es so eine Baugenehmigung nur dann geben kann, wenn eben so ein Abriss-plan schon vor Baubeginn vorgelegt werden muss, stelle ich mir die Frage ob ich das am Kopf habe, oder die Anderen.

    Was ist überhaut, wenn die in 77 Metern Tiefe plötzlich eine Ölquelle angebohrt hätten?

    =>Weil die liebten doch solche Quellen.

    Ab der 38 Minute geht es um den Bau.

    ========================

    Aber „Gottseidank“ gab es da ja kein Öl, so gesehen durfte da ja gebaut werden.

    Als dann endlich die Löcher in 77 Meter Tiefe gebohrt worden sind, kam dann die Behörde von der Baugenehmigung und überprüfte ob es wirklich 77 Meter tief ist und ob da auch die Mini-Nukes untergebracht worden sind.

    => Dann sagte die Behörde: „Das ist ja wunderbar“, jetzt dürft ihr endlich mit den eigentlichen Bau anfangen.

    Logischerweise mussten ja auch noch Leitungen verlegt worden sein, um sowas im Notfall zu zünden, wie soll man sich den das vorstellen?

    Gingen die Leitungen ins Gebäude 7 um es von dort aus zu zünden?

    =>
    Man möge es mir bitte nicht übel nehmen, aber bei der Vorstellung muss ich irgendwie lachen, weil das ist sowas von absurd für mich, ich muss dabei einfach lachen.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  8. Muck Fonsanto sagt:

    @Skeptiker, am 04/05/2016 um 20:43

    Du verstehst nach wie vor so ziemlich wenig.

    (…Zensiert. thom ram)

    Und es waren KEINE Mini-Nukes, lieber Kasper, aehm Skeptiker.., die in einer gewissen Tiefe unter den Fundamenten detonierten.
    Und ob es jetzt 77 Meter (bei angenommenen 150 KT, die laut Vereinbarung ueber die Verwendung „friedlicher/ziviler“ Zwecke nicht ueberschritten werden durften…), oder 50 Meter und 100 KT waren, ist doch letztendlich ueberhaupt nicht die Frage! Tatsache ist, dass nur nukleare unterirdische Explosionen ein solches Schadmuster aufzeigen koennen, wie es sich eben an besagtem Tag (Pulverisierung und Freifall der Tuerme, pyroklastische Wolken, seismische aktivitaet) und darueber hinaus (Temp= 500 – 600 Grad Celsius ueber Wochen, gar Monate danach und an Laeukaemie erkrankte und verstorbene Helfer von „ground zero“!) gezeigt hat!

    Tu allen einen Gefallen und geh doch bitte hier http://www.911-truth.net in Klausur.., bevor Du dich wieder vor Lachen auf dieser Seite uebergeben musst! …

    Gefällt mir

  9. Skeptiker sagt:

    @Muck Fonsanto

    Ist das nicht niedlich, geht es Dir gut usw.

    Ich meine so ein Vogel möchte ich auch haben, der würde mich den ganzen Tag zum Lachen bringen.

    =>Ich wünsche Dir ein guten Umzug.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  10. Vollidiot sagt:

    Mu Fo
    Sprichst Du mit Vollidioten nicht?

    Gefällt mir

  11. hanskolpak sagt:

    Warum hat sich nachweislich zeitgleich das Erdmagnetfeld verändert, kurz bevor die einzelnen Türme zusammengefallen sind?

    Vier Kurzvideos in deutscher Sprache mit Augenscheinlichkeiten, die Dr. Judy Wood zusammengetragen hat:
    http://www.dzig.de/Gegen-die-Verbloedung-AUFWACHEN

    Es gibt Ereignisse außerhalb der drei Türme, die von den Erklärungen des Dimitri Khalezov nicht erfasst sind, die geschehen und bezeugt sind. Warum werden die ausgeblendet?

    Als ich am 11. September 2001 um 17 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Edeka in 36280 Oberaula die Radionachrichten hörte, wusste ich von all der „Desinformation“ nichts, der ich jetzt nach Meinung vieler verfallen bin. Das ist herrlich, oder?

    Gefällt mir

  12. Skeptiker sagt:

    @hanskolpak

    Nun ja! Ich habe am 9/11 2001 das mit der Veränderung der Naturkonstanten gar nicht bemerkt.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  13. hanskolpak sagt:

    witzig

    Gefällt mir

  14. Jesuit sagt:

    Ich habe keinerlei Zweifel an der Skrupellosigkeit der Vorbereiter dieses gigantischen Terroraktes. Mein skeptischer Hinweis auf die „Baubestimmungen“ über evtl. späteren Abriss der Türme, bezieht sich auf den Glauben an eine allgemein gültige Abrissregelung für solche Bauten. Sollte dies tatsächlich ein Teil der offiziellen Baubestimmungen sein(nochmal, wir reden hier über selbstverständliche Zündungen von Atombomben mitten in der Großstadt!), dann dürften wir ja davon ausgehen, daß sich Abriss-Systeme dieser Art unter vielen anderen Gebäuden ebenfalls befinden. Das genau glaube ich nicht!
    Deswegen der Hinweis auf Rockefeller und das dieses Projekt der Twin Towers eine Vorbestimmung hatte. Es geht nur um dieses Projekt.
    Wenn wir davon ausgehen, eine Lagerung der Nuke muss in Granitfels stattfinden, um den späteren Effekt gezielt herbeiführen zu können, dann muss dieser Granitfels ja auch in geeignetem Umfang und Tiefe unter dem Bauplatz vorhanden gewesen sein. Das würde bedeuten, die Planung für den Terrorakt gingen mindestens 50 Jahre vorraus und der Bauplatz mußte sich dort befinden am angrenzenden Hafen.
    Ich gehe also davon aus, daß dies ein absolutes Ausnahmeprojekt war, welches nur durchgeführt wurde, um einen jahrhunderte von Jahren alten Plan zu befördern.
    Da es ein Argument für eine Verwendung einer Nuke unter den Twin Towers ist, wenn dort beschäftigte Arbeiter später an den Folgen radioaktiver Verseuchung erkranken oder sterben, dann widerspricht dies eben ganz ausdrücklich einer gefahrlosen Anwendung eines solche Abriss-Systems. Es hätte Sicherheitbestimmungen für den Umgang an der Abrissstelle geben müssen. Die Berechnungen zum Antrag auf die Installation solcher Systeme unter Bauten dieser Art, würden eigentlich einer Genehmigung durch die Behörden entgegensprechen. Aber sei es drum.
    Letztlich ist die Frage wie die Zerstörung der Towers im einzelnen durchgeführt wurde zwar interessant, jedoch nicht entscheidend, denn es geht um die Frage wer es war und warum. Die Initatoren dieses Terroraktes sind nicht in Gefahr als solche angeklagt, oder gar verurteilt zu werden. Deswegen würde ich eine evtl. Zerstörung des Lebens Khalezovs auch nicht als Maßnahme zur Unterdrückung seiner Aufklärung verstehen, sondern als Maßname gegen einen Abtrünnigen des System.

    Gefällt mir

  15. thomram sagt:

    Jesuit

    Richtig dein Gedanke, dass damals angeblich obligate Abriss-Bomben auch mit seitenweisen Bestimmungen für flankierende Massnahmen bei der Zündung versehen sein müssten.

    Dass keine Massnahmen bei der Zündung vorgenommen wurden, beweist aber die Abwesenheit von Bombe als damals obligat einzubauen nicht, denn die Sprengung war ja mit der zweckfremden Absichten verbunden Terror zu simulieren.

    Ich pflichte dir bei. Wie das Ding technisch über die Bühne ging, ist drittrangig wichtig. Welche Kräfte dahinterstehen, das muss an die Oeffentlichkeit, denn alle diese Brutstätten von Verbrechen müssen ausgedörrt werden.
    Ausgedörrt?
    Das Prinzip ist einfach. Genau so wie „Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“ müssen wir Menschen dahinkommen, den Verbrechern zuzudienen. Einfaches Beispiel: Drohnenplaystickpilot. Ist aber weit weg von Normalo. Und Normalo? Bank meiden so weit wie möglich. Nicht abstimmen. Wenig Fleisch fressen. Keine Zeitung kaufen. Keinen TV betreiben. In der Schule sich zwischen sein Kind und den Zwangsimpfenden stellen.
    Im kleinen Kreise Versammlungen gründen. Ein Thema behandeln. Tanzen. Quartierproblemen Lösungen zuführen. Biogemüse – Einkauf rationalisieren. Vorleseabende.

    Gefällt mir

  16. Jesuit sagt:

    „Dass keine Massnahmen bei der Zündung vorgenommen wurden, beweist aber die Abwesenheit von Bombe als damals obligat einzubauen nicht, denn die Sprengung war ja mit der zweckfremden Absichten verbunden Terror zu simulieren.“

    Das ist eigentlich ein Widerspruch in sich und genau das meine ich. Es würde nämlich bedeuten, dieser für später geplante gigantische Terrorakt, war nicht nur den Initiatoren bekannt, sondern auch allen Behörden.

    Dennoch ist es möglich, daß entscheidende Vorbereitungen für die Zerstörung der Gebäude erst später getroffen wurden. Der angebliche Terroranschlag der in der Tiefgarage des Nordturms 1993 bereits stattfand, hatte sicher etwas damit zu tun und es war kein Zufall das hier erneute Baumaßnahmen erfoderlich waren.

    Gefällt mir

  17. Vollidiot sagt:

    MuFo

    Das Tolle an der Pyroklastisch-atomaren-Hypothese ist ja, daß sie auch alle Details erklärt.
    Egal ob der Grundriß quadratisch WTC1/2 oder länglich-rechteckig WTC7 – der Effekt bleibt gleich.
    Schon vor vielen Jahrzehnten beherrschte man das.
    Auch so einzustellen, daß bei 1+2 Reste stehen blieben und bei 7 sich ALLES auflöste.
    Dazu, ich denke an den Ganser-Vortrag, wo er sagte, man möge auf die linke obere Gebäudeecke achten; die dann nach unten sackte – Geschoß für Geschoß. D.h., daß die Stucktur abwohl schon im anderen Aggregatzustand noch für Sekunden erhalten blieb.
    Auch die Fähigkeit dieses atomar induzierten (ungeheuren) Druckes (weil unterirdisch und deshalb nichts atomares nach außen drang) ohne die Luft in Bewegung zu bringen, also neutrinogleich alles ohne Erregung zu durchdringen, dann speziell die verwendeten Materialien bis zu einer bestimmten Höhe in einem umgrenzten Bereich zu zerstäuben oder total aufzulösen läßt sich damit erklären.
    Bemerkenswert ist auch die Wahlmöglichkeit epizentrumsnahe Materieteile selektiv vom Zerstäuben auszusparen.
    Hat man damals alles schon gekonnt – weil ja schon so lange vorbereitet.
    Man wollte wenigstens einen Teil des Stahlschrottes zu Geld machen (wollte der sparsame Larry Silberstone so).
    Dazu sieht es auch dramatischer und fotogener aus.
    Danach hat man dann diese Stützenreste (1+2) – wie auf Skeptis Foto oben – aus massiven Stahlhohlprofilen mit Schweißbrennern (so MuFo) zerlegt – ja zu sehen – kompletter Schrägschnitt unter ca. 45°.
    Fachleute zerlegen Stahlkonstruktionen immer mittels Schrägschnitten unter ca. 45°, also auch die horizontalen Schnitte, weil dann der Materialdurchdringungsaufwand ca. 1,4 fach höher ist als bei geraden Schnitten.
    Das macht der Fachmann so um die Erdgeister zu beruhigen.
    Der Stahlfluß unter dem Brennschnitt zeigt eine nichtkonventionelle Schweißbrennmethode an,
    Auch hier waren geheime Geräte am Werk, ich nehme an, daß es pyroklastische, läserpointergroße „Schweißbrennapparate“ waren die in der Jackentasche zu transportieren sind und somit auch den 45^-Schnitte erklären.
    Auf Grundlage dieser globalen Hypothese, die ja, wie ich grob darlegte, auch Details und Phänomene erklärt, ist es dennoch zu hinterfragen, ob unwissende Menschen, oder Skeptiker oder geistig abnorme, wie Schwachsinnige oder Idioten, zur Beschimpfung freizugegeben sind.

    Gefällt mir

  18. Hans Kolpak sagt:

    Vollidiot, Dein Humor reicht für eine ganze Woche im voraus! You made my day!

    Gefällt mir

  19. thomram sagt:

    Unser Idiot
    sieht rot
    und statt zu malen grün
    er behauptet kühn
    dass röter rot noch sei
    so schwenken Hirsche ihr Geweih.

    Ihr Schreiber hier, ich lihiebe eure Gebilde.

    Gefällt mir

  20. Jesuit sagt:

    Nach dem Einsturz von WTC7 lag dort ein gewaltiger Schrotthaufen. Das ist in Videos oder Fotos zu sehen.

    Gefällt mir

  21. thomram sagt:

    @ Jesuit

    Nie gesehen. Her damit, so es dir möglich ist (entsprechende Links)

    Gefällt mir

  22. luckyhans sagt:

    @ Jesuit:
    „sondern auch allen Behörden“ – wir können davon ausgehen, daß von den Behörden-Mitarbeitern, welche damals zum Bauzeitpunkt das Projekt bearbeitet haben, heute keiner mehr in Funktion und wahrscheinlich sogar am Leben ist. Und wie schnell mal Papiere verschwinden – in beliebigen „Behörden“ – oder sogar, wenn nötig, ganze historische Bibliotheken abbrennen, haben wir schon sattsam betrachten können…

    @ Volli:
    „Schrägschnitt unter ca. 45°“ – das ist genau die bei konventionellen Sprengungen übliche Methode, mit Hilfe von sog. kumulativen Sprengschnüren solche Pfeiler zu zerlegen – da wurde eine „Spur“ für alle VTler gelegt… 😉

    Gefällt mir

  23. Jesuit sagt:

    Ich weiß gar nicht wie die einzelnen Philosphien so gestaltet sind. Für mich schien es aber immer klar, WTC7 wurde auf herkömmliche Weise gesprengt, die beiden Türme jedoch anders. Man sieht es ja auch gut an der Staubentwicklung. Während bei den Türmen sofort Staub entsteht, da Pulverisierung stattfindet und die oberen Teile den Staub vor sich herschieben, entsteht der Staub bei WTC7(sehr viel weniger) erst beim Aufprall der zusammenfallenden Masse.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: