bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » Der Rattenfänger von Hameln 2016 / Ein Beispiel

Der Rattenfänger von Hameln 2016 / Ein Beispiel

Das Video richtet sich an ein definiertes Zielpublikum von Menschen, welche

erkannt haben, dass es Ausserirdische gibt, mehr noch,

welche erkannt haben, dass unser Kosmos auf mannigfaltigste Weise belebt ist,

welche als gegeben annehmen, dass schwarze Kräfte seit Jahrzehntausenden auf der Erde wirken

und welche die herrschenden Missstände auflösen und die die Erde glücklichen Zeiten zuführen wollen.

.

Wie wunderbar die Ansagen im Video zum Erreichen dieses Zieles passen! Zusammengefasst:

Es gebe Gesetze, welche das Böse eindämmen, und es gebe kosmisch Rechte, welche die persönliche Entwicklung garantieren.

Weil ein rechter Eso „weiss“, dass wir uns ja zu entwickeln haben, dass wir zu diesem Zwecke im Jammertal Erde hocken, wird er das folgend Kundgetane freudig begrüssen!

Und läuft damit in ein Labyrinth von Wirrnis.

.

Wir üben hier nicht, um Meister zu werden, 

wir sind Meister, welche hier üben,

sagt Ron Smothermon.

.

Dieser Leitspruch ist es, welcher mich und dich kristallklar spiegelt.

Die Macher des Videos sagen implizit: Du bist in deiner Situation alleine und verloren. Ohne die (vorgegaukelten) Gesetze und Rechte hast du keine Chance, jemals aus Not und Leid aufzutauchen.

Und damit haben sie dich im Sack. Sack zu, und die Mechanismen „Projekt Sklaventum auf Planet Gaia“ laufen geschmiert weiter.

.

Vorliegend Video ist ein Klassebeispiel, geeignet um zu analysieren, wie sie mich und dich auch weiterhin im Käfig halten wollen.

Käfig? Ja:  Opferhaltung. Mangeldenken.

Statt dessen sind angesagt:

Selbstermächtigung. Eigenverantworlichkeit. Erkennen das Ganzen im Einen. Erkennen des Einen im Ganzen. Erkennen, dass ich alles bin und alles ich ist.

Inividualität ist damit nicht angekratzt. Individualität ist ein Teil des von uns heute gespielten Spieles.

.

Lieber Leser. Beäuge Heilsversprechungen bitte verd kritisch.

thom ram, 02.05.0004 (für Rückschrittliche 2016)

.

.

Klar, dass das Elaborat mit seligmachender Musik unterlegt ist. Auch der Rattenfänger von Hameln war, so sagt man, ein fantastisch begnadeter Flötist.

.

Und eben noch macht mich Pieter auf eine mögliche Steigerung aufmerksam. Tschludigung, aber doofplumper dürfte es bitte sein?

Bericht über die Erd-Situation vom 1. Mai 2016

.

.


15 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  2. Hans sagt:

    Letzte Woche sah ich drei Videos über den Ausweg aus der Matrix, eine Breitseite für die New-Cage-Szene und die Begrenztheit der Geheimgesellschaften in diesem Kontext.
    http://www.dzig.de/Jenny-Solaria-Postatny-Befreie-Dich-von-der-Matrix

    Auf diesem Mist wuchs mein Text „These zur Gewalt“, den ich jetzt zum Besten gebe:

    Vorbemerkung
    Die Suchmaschinenabfrage „These zur Gewalt“ erzielt nur 14 Ergebnisse. Mir kam das Thema in den Sinn, nachdem ich seit Freitag unter den Folgen zweier Hornhautverletzungen am linken Auge leide, die ich mir beim Schneiden von Ästen zuzog. Mit Schutzbrille wäre ich geschützt gewesen. Seit Montag bin ich wieder beschwerdefrei. Die Schnittwunde verheilt gut.

    Ich stellte mir vor, jemand steche mir mit einem Messer in beide Augen, ich krümme mich auf den Bauch und wünsche mir zu sterben. Daher entwerfe ich spontan ein Bild meiner eigenen Einsichten zu Gewalt, ohne mich auf Quellen oder Theorien zu berufen. Gewalt fragt nicht nach einer Lizenz oder Legimitation, sie setzt sich durch. Macht übt aus, wer sie sich nimmt.

    Wer braucht Gewalt zum Leben?
    Soziopathen und Psychopathen als Quelle und Verantwortliche für Gewalt genügen mir nicht, weil sie von anderer Qualittät sind als die Naturgewalten, die ebenfalls Leben und Umwelt verändern oder zerstören.

    Die Gewalt, die Menschen ausüben, empfinde ich als unmenschlich, weswegen ich von einer Programmierung ausgehe, die eine Gewaltorientierung von Menschen erzwingt. Es gibt Geistwesen, die von der Angst, dem Stress und dem Schmerz von Menschen leben. Für sie sind unsere Gefühle Energiequellen, die sie nutzen wie wir das tägliche Essen, Trinken und das Sonnenlicht. Deshalb haben sie im Laufe von tausenden Jahren Methoden ersonnen, täglich eine reiche Energieernte einzufahren.

    Die natürlicherweise gegebenen Fähigkeiten von Menschen sind auf einen Bruchteil dessen reduziert, was in uns schlummert. Ganze Kulturen sind auf einen Intelligenzquotient „unter aller Sau“ reduziert. Ein Saustall von hunderten Ideologien lässt die Menscheit wie eine Schweineherde quieken und einander abschlachten. Streitigkeiten zwischen zwei Menschen genauso wie Kriege zwischen ganzen Stämmen und Völkern bestimmen unseren Alltag. Dabei ist die Erde doch groß genug für alle oder geht es immer noch um den begrenzten Inhalt einer offenen Wasserquelle in einer Wüste? Eine Zivilisation existiert nur, weil sie vorsorgt und Wasservorräte anlegt.

    Auswege
    Warum mag ich all das nicht? Ich weiß nicht, wie weit ich zurückgehen kann, um meine Abneigung zu jeglicher Gewalt zu bestätigen. Schlüsselerlebnisse und Leidensdruck haben sich mir schon in frühester Kindheit eingebrannt. Leider kamen sich die Gewalttäter überlegen vor. Andernfalls wären sie wohl gewisser Einsichten zugänglich gewesen, die sie mir absprachen.

    Mich erfüllt mit großer Dankbarkeit, wie mir gestattet wurde, aus der Matrix auszubrechen in ein entspanntes Umfeld, das mir Raum für eine freie Entwicklung gewährte.

    Spielfeld DZiG.de
    Texte seit 2006 befinden sich auf meinem Portal, das ich 2010 startete. Begegnungen, Telefonate und Korrespondenzen belegen mir, wie ich Spuren hinterließ, die auf andere Menschen wirkten. Hier geschieht also mehr als nur eine Selbstdarstellung oder Selbstbefriedigung durch eigene geistige Ergüsse. Es sind ja auch viele Hundert Menschen, die mich geprägt und gelenkt haben. Wir sind Teil der Menschheit und belegen gerade dadurch auch unsere soziale Eigenart. Kein Mensch steht für sich allein, weil er bereits Tochter oder Sohn seiner Eltern ist.

    Zielsetzung
    Ob die Realitäten im geistigen Bereich unsere eigene Schöpfung sind oder nicht – wir sind GÖTTER, wir sind Mächtige. Als solche bestimmen wir selbst, ob wir uns von Gewalttätern auf der Nase herumtanzen lassen oder nicht. Warum widerstehe ich den Betreibern des Rundfunkbeitrages zugunsten des Beitragsservices? Wenn andere sich Regeln ausdenken, dann ich selbst doch um so mehr! Es ist darauf geschissen, ob mich jemand tötet oder nicht! Als Erntevieh für Angst, Stress und Schmerz tauge ich nur, so lange ich lebe. Zuviel Tote mindern den Ernteertrag! ALLES KLAR?

    Deshalb stehe ich auf den Barrikaden, die rund um mich errichtet worden sind. ICH HUNGERE DIESE MENSCHENWIRTE AUS DURCH LIEBE !!!

    Sie gehen kaputt, sobald nichts mehr zu ernten ist. Deshalb lasse ich mir meine Beziehungen und die Früchte meiner Arbeit nicht mehr von diesen VERBRECHERN zerstören. PUNKT. AUS. SCHLUSS!

    Organisierte Gewalt
    Im Kleinen fallen viele Feiglinge über einen Kräftigen her und überwältigen ihn. Dann bereiten sie ihm Schmach und fügen ihm Schmerz zu, um ein abschreckenden Beispiel zu schaffen. Kinder, Verbrecher und Staatsgewaltige gehen gleichermaßen vor, weil es wirkt. Was motiviert sie zu Bösem? Etwa das Vorbild der Naturgewalten? Wohl kaum! Naturgewalten ereignen sich als Folge langwieriger Prozesse und treffen alle gleichermaßen!

    Im Tierreich und im Pflanzenreich gibt es Krieg und Verdrängung nur zwischen Arten, doch aufgrund gleicher Energien und der Schwarmintelligenz nur gegen andere Andere, wenn überhaupt. Bei genügend Lebensraum existieren Arten nebeneinander.

    Ist die Erde groß genug für alle?
    Ich hoffe, sie ist und bleibt groß genug, weil bei zuviel Nachkommen die Libido nachlässt. Möge der Nachbar, der mich nicht leiden kann, weit genug entfernt sein und beschäftigt genug sein, um mich in Ruhe zu lassen. Ich habe keine Antwort und keine These zu Frieden. Oder erwartet dies jemand von mir in einer multipolaren Welt ohne Maßstäbe für Gut und Böse?

    Die Voraussetzung für eine Sünde ist ein Gesetz, das übertreten wird. Offensichtlich denken sich nur Gewalttäter Gesetze aus, oder? Beispiel: Der Hitzkopf Moses, der einen Ägypter erschlug, zwei Gesetzestafeln zertrümmerte und seinem Kriegsgott als Marionette diente, damit der nicht „verhungert“. Und der soll bei weitestem der sanftmütigste aller Menschen gewesen sein? Geht’s noch?

    ICH BIN KEIN MENSCHENVIEH FÜR ANGST, STRESS UND SCHMERZ!
    http://www.dzig.de/These-zur-Gewalt

    Liken

  3. thomram sagt:

    Hans Kolpak

    WP hat deinen Kommentar zurückbehalten. Grund mir unbekannt.

    Ich bin ganz bei dir, Hans. Ja, sie haben zehntausende Jahre als Vampire gewirkt. Und ja, es ist genug.

    Darf ich dich ungefragt auf etwas mir wichtig Scheinendes aufmerksam machen?
    Wir haben uns hier ausgiebig mit Affirmationen auseinandergesetzt und sind dabei immer auch auf die Frage gestossen, was Negationen denn bewirken.

    Der Kosmos kennt Affirmation. Negation nicht.

    „Ich bin kein Menschenvieh…“ heisst im kosmischen Ohr „Ich bin Menschenvieh…“
    Das bedeutet: Wenn ich mir stets sage, ich sei kein Menschenvieh, dann ziehe ich mir eben gerade menschenviehige Zustände erst recht an.

    Ich würde sagen:

    „Ich bin freier Mensch. Ich bin mutig. Ich bin gelassen. Ich bin vital.“

    So ich das tue, haben Vampire keine Andockstelle.

    Gefällt 1 Person

  4. Hans Kolpak sagt:

    Danke für diese Ergänzung Thomram! Diese Wirksamkeiten sind mir bewusst und es gelingt mir immer besser, sie automatisch zu beachten, auch in den täglichen Pressetexten. Ich werde meinen Text nochmals durchsehen und optimieren.

    Vor ein oder zwei Wochen ist ein komplexer Text in der Moderation gelandet. Er war relativ kurz. Weil solche Gedanken im Fluss des Augenblickes entstehen, kann ich sie nur noch ungefähr rekonstruieren oder eben vorher kopieren. 🙂

    Liken

  5. thomram sagt:

    Hans

    Freut mich ungemein!

    Im Falle du im Text mehr als ein paar Kommas ergänzen oder weglassen willst, kannst ihn mir schicken, dann lösch ich die alte Version und häng die neue drüber.
    kristall@gmx.ch

    Ueberhaupt hatte ich den Impuls, deinen Text als Artikel rauszuhängen. Fändest du das eine gute Idee?

    Liken

  6. hanskolpak sagt:

    Ja gerne! Ich habe ihn bereits überarbeitet, will aber später nochmals durchgehen. Ich sende Dir dann eine E-Mail.

    Liken

  7. tulacelinastonebridge sagt:

    @thom 9:27

    der Kosmos kennt natürlich eine Negation aber der Kosmos kann deinen Text nicht lesen hören…… er kennt das Energieempfinden dahinter und richtet sich danach aus.
    Eine Negation hat eine andere Energiesignatur als eine glücklich, freudvolle, herzlich Gedanken- und Gefühlsausschüttung.
    Die zweitere nimmt seinen Ausgang und dessen Erfüllung aus der Herzenergie und ist somit auf Expansion ausgerichtet.
    Die erstere ist eher auf Stagnation ausgerichtet.

    Es ist eine Energieform, Elektrizität, Magnetismus, Wellen…….

    Gefällt 1 Person

  8. thomram sagt:

    Tula

    Leuchtet mir auf Anhieb ein, was du sagst, Tula. Das nenne ich Kommunikation. Einer sagt was, der Zweite weiss was dazu, und immer ist das Zweite entweder Anstoss zum Nachdenken oder – wie im vorliegenden Falle – lässt es sich nahtlos an bereits Erkanntes beifügen.

    Danke, Tula!

    Es war mir nie ganz wohl, wenn ich predigte, dass der Kosmos Negation „nicht kenne“.

    Ich werde mir das Thema von Grund aufmischen – in mir drinne. Denn Vieles schon hab ich an die These angehängt, wonach der Kosmos Negation „nicht höre“, genauer, dass der Kosmos eine Negation positiv aufnehme, also „Ich will nicht krank sein“ wird zur Folge haben, dass ich mir Krankheit anziehe.

    Aufsteller des Tages, dein Hinweis.

    Liken

  9. tulacelinastonebridge sagt:

    dass ich mir Krankheit anziehe……..

    es kommt drauf an, welche Empfindungen du für das Bild Krankheit gespeichert hast.

    Mit so einer negativen Affirmation können tiefste Trauergefühle an die Oberfläche gespült werden.

    Das kann zu unzähligen Schmerzen führen, die erlöst werden wollen.

    Festverschlossene Themen können sich bemerkbar mache.

    Falls das alles noch vorhanden ist und hochkommt, kann das durchaus als Chance betrachtet werden, um Kraft freizusetzen und somit „göttlicher“ zu werden. 🙂

    Alles hat immer mehrere Seiten.

    Liken

  10. thomram sagt:

    Tula

    Ich pflichte bei.

    Was jetzt geschieht, ist perfekt. Und ich habe die Wahl, das nächste Jetzt weitgehend selber zu gestalten. Uebergeordnet ist mein Seelenbewusstsein. Was meine Seele will und braucht, das wird sie mich kreieren lassen.
    Mich. Wer ist „mich“.

    Liken

  11. tulacelinastonebridge sagt:

    @ thom…. Wer ist „mich“…… Mich – die Krone der Schöpfung, der heilige Gral, das Ergebnis einer wahrhaftigen Intelligenz, …… in „mich“ ist Gott über sich selbst hinausgewachsen.

    Nie und nimmer kann eine noch so perfekte Technik ein „mich“ machen.

    Ein „mich“ ist Kreativität in seiner höchsten Form.

    Und dieses „mich“ sollte Augen und Ohren offen haben um das zündeln Gottes (Seeleninput) wahrzunehmen.

    Aber das „mich“ ist auch wie ein Kleinkind, es tut was es will. 😦

    Gefällt 1 Person

  12. Gernotina sagt:

    The Pied Piper

    Liken

  13. tulacelinastonebridge sagt:

    Liken

  14. geburtsurkundeistnichtmeiname sagt:

    divenire noch auf 432 hz auf utube suchen und nicht die meistangewählten videos nehmen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: