bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'bestechung'

Schlagwort-Archive: bestechung

organisierte Kriminalität auf höchster Ebene in Deutschland?

Wer die Wahrheit sagt, lebt gefährlich, das zeigen (allzu) viele Beispiele in den vergangenen Jahren/Jahrzehnten. Meine Frage ist, ob sich der pensionierte bajuwarische Polizist Karl Hilz dessen bewusst ist. Warum sieht ihr in diesem Video von TV DeutschLand, in dem er offen und unverblümt von der organisierten Kriminalität in Bayern, aber auch Deutschland, spricht und davon, dass Staatsanwaltschaft & Polizei von ganz oben = der Politik die Hände gebunden werden, weil die Parteien von (er nennt Namen) dubiosen Geschäftemachern um es einigermassen höflich zu formulieren ‚gesponsort‘ werden.

(mehr …)

Dringend gesucht: Corona-Tote

Was ich hier raushänge, das ist lediglich ein Schlaglicht. Indes beleuchtet es einen Fact, der zeigt, so er bedacht wird, wie der Hase hoppelt. (mehr …)

Hanau / Und der Papa des Tobias?

Was ich hier schreibe, ist natürlich dummer Verschwörungstheorieseich, klar. Ich neige nun mal dazu, verschwörungsseichisch zu denken.

Als SIE Tobias und dessen Mama ermordeten zuhause tot auffanden, war der Papa dummerweise auswärts. Der nun hatte  seinen ermordeten sich selber umgebracht habenden Sohn wohl ziemlich gut gekannt, immerhin hatten sie ja zusammen gelebt.

Das ging schnell und wie folgt über die Bühne. (mehr …)

Big Pharma / Krank und tot machen

Wieder mal ein unmöglicher Titel vom Thom Ram. Warum? Weil er angesichts des Grauens sich in Holpersprache flüchtet. Mein Ausdruck der Abscheu.

Es gibt von der Pharma Medikamente, welche dem Menschen helfen. Das sei bezeugt.  Was Pharma indes sehr stark sehr besonders gern verkauft sind Chemikalien, welche A) langfristig konsumiert werden „müssen“ und B) schweineteuer verkauft werden können. Insulin. Prozak.

Big Pharma ist die weltweit mächtigste Industrie. Big Pharma, MS Medien und Regierungen stecken unter einer Decke. Ausnahmen bestätigen die Regel. Medizinstudenten stehen unter dem Einfluss von Big Pharma. Big Pharma kauft Professoren, Politiker, Redakteure, praktizierende Ärzte. Big Pharma geht über Leichen.

Der Vortrag wurde 2011 gehalten. Schon damals war klar, dass sich Big Pharma nun vor allem den Kindern „widmet“. Masernzwangsimpfung in der BRD lässt grüssen, sämtliche mit Prozak/Ritalin stillgelegten Kinderseelen ebenso. (mehr …)

Was ist Korruption?

Eh, du Depp, das ist einfach nur Bestechung – hast wieder mal keine Ahnung, aber willst mitreden…“ – Ja, wenn’s mal so einfach wäre.
Ist es Bestechung, wenn ich jemandem dafür, daß er besonders schnell und gut etwas für mich getan hat, auch wenn es in seine direkten Arbeitsaufgaben fällt, ein kleines Dankeschön-Geschenk gebe? Ein „Trinkgeld“ oder eine Art „Prämie“? Die weder ihn reich, noch mich arm macht?
Oder es nicht eher „Korruption“, wenn für eine Übertretung der gesetzlichen Grenzen oder eine willkürliche Auslegung von Vorschriften insgeheim eine üppige Summe gezahlt wird? Die ähnlich hoch oder höher ist als die „normale“ Entlohnung desjenigen?
Darüber möge bitte jeder selbst nachsinnen…
Jetzt schaun wir uns mal einen eher selten beleuchteten Aspekt der Korruption an.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans Hervorhebungen und Anmerkungen von mir. Luckyhans, 20./23. Dezember 2018
————————————————————————————————-

Korruption als effektive Kolonisierung

18. Dezember 2018

Коррупция как эффективная колонизация

Korruption und Kolonisierung.
Da ich schon mehrfach diese Erscheinung beschrieben habe („Kurze Retrospektive der Bestechungsweisen“, „Über die Korruption oder Wie im Leben“), soll jetzt einer der Aspekte unsere Aufmerksamkeit fesseln.

(mehr …)

Plauderplauder / Thom Ram / Stundenplaner / Korruption

Lieber Leser. Plauderplauder ist unwichtig. Suchst du Wichtiges, klickere dich fröhlich weg. 🙂

.

Vier Mal während meiner Schulmeistertätigkeit machte ich den Gesamtstundenplan. Es war eine Bezirksschule (also Progymi), 12 Klassen, etwa 20 Lehrer (erinnere ich nicht genau, es waren mindesten derer 20), eine Turnhalle (Praktiker verstehen den Hinweis auf EINE Turnhalle sofort, die Turnhallenbelegung erhielt dadurch hohe Priorität, ordnete andere Fächer unter, damit Schüler- und Lehrerinteressen). Schüler hatten pro Woche etwa 33 Lektionen (erinnere ich auch nicht exakt, die Grössenordnung stimmt). Das ergibt 12×33= 396 Lektionen, einzubringen in eine Woche.

Bah, da gab es Vorgaben, teils sinnvoll, teils egogestrickt. Sinnvoll, sehr sogar: (mehr …)

Die EU und die NATO sind gut bezahlte Huren Washingtons

.
Wir leben in einem beispiellosen Accelerando der Wirrspiele. Die Meldungen überschlagen sich. Wenn ich den Versuch unternehme, ihnen zu folgen, hechle ich und bleibe mit ausgestreckter Zunge auf der Piste liegen. Chancenlos. Und vor allem Eines: Ueberflüssig.
.

Ich muss nicht wissen, ob es in Nizza oder München drei oder dreissig Täter waren, mich interessiert gering, ob sie weiss, braun, schwarz oder violett sind, ob sie Allah oder Scheisse rufen, denn den Ausführenden allen ist etwas gemeinsam: (mehr …)

Sterbendes Imperium (9) – Manipulation total

Daß Medien manipulativ tätig sind, ist für fast alle Menschen nichts wirklich Neues – wie tief dies allerdings schon in unser tägliches Leben eingreifen kann, ist durchaus nicht jedem klar.
Hier ein Beispiel, das schon etwas nachdenklich stimmen kann:

Es ist an der Zeit, Radio ‘Liberty’ als das zu bezeichnen, was es ist: Radio Gestapo Amerika

Paul Craig Roberts

(mehr …)

Westeuropa – Russland / Man wird sich finden

Indes in weissesten aller Häuser und im Pentagon angeblich die Köpfe heiss laufen bei den Ueberlegungen, wie man die NATO auf Russland hetzen kann ->hier, schlingern die Leute in den westlichen Regierungsgebäuden, ihrer biesherigen Sicherheit beraubt, ungewohnt, konstruktiv für ihr Schutzbefohlenen zu denken, sie tauchen hier und dort auf, sagen das und jenes, Luft wäre wertvoller als was sie aussondern. (mehr …)

Buch / „Kurs halten, bis zum Untergang Europa. Unglaubliche Erfolgsgeschichten aus dem Brüsseler Tollhaus.“

Gefunden im November 2013 bei

http://antilobby.wordpress.com/2013/11/20/eu-parlament-luxus-bis-zum-untergang/#respond

Wurde „Monopoli“ diesen Sommer nicht eingezogen? Die Seite ist jedenfalls nicht aufrufbar. Kein Wunder, bei Veröffentlichung von solch nicht so Angenehmem, dann noch detailliert und mit Namen.

Solchen reptohirn Gesteuerten folgen die europäischen Regierungen und das Publikum schaut kaum hin. So lange als es CBT (Chips Bier TV) hat, alles kein Problem, gelle.

thom ram 14.12.2014 (mehr …)

Udo Ulfkotte / Gekaufte Journalisten / Das Imperium schlägt zurück

Das Medienkartell zieht blank.

Für Neueinsteiger: Es geht um das Buch von Udo Ulfkotte „Gekaufte Journalisten“ —> hier

In der Flut aller Nachrichten finde ich die Quelle nicht mehr. Ich habe heute morgen gelesen, dass Udo Ulfkotte thomram, 14.10.2014

Der Dolomitengeistblog sagt (Auszug):

In der deutschen Medienlandschaft herrscht offenkundig immer noch Schockstarre, seitdem Gekaufte Journalisten erschienen ist. Da werden Blogbeiträge von Nutzern zensiert. Und Journalisten, die über das Buch berichten wollen, müssen mit ihrer Entlassung rechnen. (mehr …)

Paul Craig Roberts / Vom grassierenden Wahnsinn

Ich habe dem, was Paul Craig Roberst sagt, nichts beizufügen.

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/warnung-an-die-welt-washington-und-seine-vasallen-in-nato-und-eu-sind-wahnsinnig.html

thom ram, 05.09.2014

.

Warnung an die Welt: Washington und seine Vasallen in NATO und EU sind wahnsinnig

Dr. Paul Craig Roberts

Herbert E. Meyer, ein Spinner, der eine Zeit lang in der Regierung Reagan als persönlicher Mitarbeiter des CIA-Direktors tätig war, rief am 4. August d.J. in einem Artikel mit der Überschrift »Wie man das Problem Putin löst« zur Ermordung des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf. Wenn »der einzige Weg, ihn aus dem Kreml zu entfernen, der Weg mit den Füßen voraus und einem Einschussloch in seinem Hinterkopf ist, dann wäre das für uns in Ordnung«.

.

Wie das Beispiel des durchgeknallten Meyer verdeutlicht, kennt der Wahnsinn, mit dem Washington die Welt plagt, keine Grenzen. José Manuel Barroso, der als Washingtons Marionette in das Amt des Präsidenten der EU-Kommission gehoben wurde, verfälschte sein vor Kurzem geführtes vertrauliches Telefonat mit dem russischen Präsidenten, indem er den Medien gegenüber erklärte, Putin habe gedroht: »Wenn ich will, kann ich Kiew in zwei Wochen einnehmen.«

Natürlich hat Putin eine solche Drohung nicht geäußert. Eine Drohung widerspräche völlig den bisherigen, auf Provokationen verzichtenden Reaktionen Putins auf die strategische Bedrohung, die Washington und seine NATO-Marionetten in der Ukraine gegen Russland in Stellung bringt. Der ständige Vertreter Russlands bei der EU, Wladimir Tschitschow, erklärte, wenn Barroso bei seiner Lüge bleibe, werde Russland die Aufzeichnung des Gesprächs veröffentlichen.

 

Jeder, der mit dem Missverhältnis zwischen den ukrainischen und russischen Streitkräften vertraut ist, weiß genau, dass die russischen Streitkräfte 14 Stunden und nicht 14 Tage benötigten, um die gesamte Ukraine einzunehmen. Man erinnere sich nur daran, wie es den von den USA und Israel ausgebildeten und ausgerüsteten georgischen Streitkräften erging, als Washington seine dummen georgischen Marionetten gegen Südossetien ins Feld schickte. Die georgische Armee brach unter dem russischen Gegenangriff innerhalb von nur fünf Stunden zusammen.

 

Die Lüge, die Washingtons Marionette Barroso verbreitete, würde von keiner ernstzunehmenden Persönlichkeit ernst genommen. Aber wo in Europa findet man heute noch ernstzunehmende Persönlichkeiten an der Macht? Nirgendwo. Die wenigen ernsthaften und ernstzunehmenden Persönlichkeiten haben heute keine politische Macht mehr inne. Nehmen wir nur den gegenwärtigen NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen.

 

Als dänischer Ministerpräsident erkannte er, dass er seine Karriere über Dänemark hinaus enorm befördern könnte, würde er sich in die Dienste Washingtons stellen. Als Ministerpräsident unterstützte er vehement den unrechtmäßigen Einmarsch Washingtons in den Irak und erklärte: »Wir wissen, dass Saddam Hussein über Massenvernichtungswaffen verfügt.« Natürlich wusste dieser Idiot überhaupt nichts derartiges, und warum sollte es überhaupt eine Rolle spielen, ob der Irak über Massenvernichtungswaffen verfügt? Viele Länder verfügen über Massenvernichtungswaffen.

 

Entsprechend den herrschenden Regeln wird jeder, der im Dienste Washingtons steht, befördert, und so machte auch die Null Rasmussen Karriere. Aber wenn man prinzipienlose Idioten Karriere machen lässt, besteht die Gefahr, dass sie um ihres weiteren Fortkommens willen alles auf eine Karte setzen. Rasmussen hat nun ganz Ost  und Westeuropa der Gefahr der Vernichtung ausgesetzt. Rasmussen hat zudem den Aufbau einer »superschnellen« NATO-Eingreiftruppe, die zu einem Blitzkrieg gegen Russland in der Lage sein soll, gefordert. Und ihren »Readiness Action Plan« bezeichnen diese Handlanger Washingtons als gerechtfertigte Reaktion auf das »aggressive Vorgehen Russlands in der Ukraine«.

 

Rasmussens »superschnelle militärische Speerspitze« würde umgehend zusammen mit jeder europäischen Großstadt vernichtet. Was für ein Idiot muss man eigentlich sein, um eine atomare Supermacht auf diese Weise zu provozieren?

 

Rasmussen wirft Russland »aggressives Verhalten« vor, aber entsprechende Beweise legt er nicht auf den Tisch. Russland hat nicht eingegriffen, als die Marionettenregierung Washingtons in Kiew Wohngebiete, Krankenhäuser, Schulen mit Granaten und Raketen beschoss und einen schier endlosen Strom von Lügen und Verleumdungen gegen Russland verbreitete. Russland lehnte die Anfrage der jetzt unabhängigen östlichen und südlichen Provinzen der Ukraine, die früher zu Russland gehörten, nach einem Wiederanschluss an Russland ab.

 

Wie meine Leser wissen, halte ich diese Entscheidung Putins für einen Fehler, aber vielleicht zeigen ja die weiteren Ereignisse, dass ich mich geirrt habe, und das wäre für mich auch in Ordnung. Gegenwärtig bleibt es aber eine Tatsache, dass jedes aggressive Verhalten das Ergebnis der amerikanischen und europäischen Unterstützung für die Nazis in Kiew ist. Es sind die ukrainischen Nazimilizen, die die Zivilbevölkerung in den früheren russischen Territorien im Osten und Süden der Ukraine angreifen. Demgegenüber haben sich einige reguläre ukrainische Einheiten in die unabhängigen Republiken abgesetzt.

 

Ja, Nazis. Die Westukraine ist die Heimat der ukrainischen SS-Division, die für Hitler gekämpft hat. Heute bedienen sich die Milizen, die von der Organisation Rechter Sektor und anderen rechtsradikalen politischen Organisationen getragen werden, der Nazi-Insignien der ukrainischen SS-Divisionen. Diese Leute werden von Washington und der EU unterstützt. Nehmen wir einmal an, die ukrainischen Nazis würden gegen Russland gewinnen, was sie natürlich nicht können, aber dann würden sie sich ebenso wie gerade die von Washington finanzierte Terrorgruppe ISIS, die von den Dummköpfen in Washington gegen Libyen und Syrien losgelassen wurde, gegen den dummen Westen wenden. Und jetzt ist IS/ISIS dabei, den gesamten Nahmittelosten aufzumischen, und Washington macht einen hilf- und orientierungslosen Eindruck.

 

Der frühere leitende Mitarbeiter des amerikanischen Geheimdienstes National Security Agency (NSA), William Binney, und andere frühere hochrangige Mitarbeiter der CIA und der Militärgeheimdienste haben der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Offenen Brief nahegelegt, sich vor Obamas Lügen auf dem am Wochenende bevorstehenden NATO-Gipfel in Wales zu hüten. Die Geheimdienstmitarbeiter erinnerten Merkel an die »irakischen Massenvernichtungswaffen« und rieten ihr, sich diesmal nicht hinters Licht führen und in einen Konflikt mit Russland hineinziehen zu lassen.

 

Die Frage stellt sich nun: Wessen Interessen vertritt Merkel wirklich? Die deutschen Interessen oder die Washingtons? Bisher hat sich Merkel eher für Washingtons Belange eingesetzt und nicht die deutschen Wirtschaftsinteressen, nicht die deutsche Bevölkerung und auch nicht die deutschen Interessen als Land vertreten. Dieses Video zeigt eine Demonstration vor der Frauenkirche in Dresden, bei der die Menge auf die Rede Merkels mit Ausrufen wie »Kriegstreiber« und »Kein Krieg mit Russland« antwortet.

 

Mein Doktorvater, der später eine hohe Position im Pentagon einnahm und dafür sorgen sollte, den Vietnamkrieg zu beenden, antwortete auf meine Frage, wie es Washington immer gelinge, die Europäer dazu zu bringen, das zu tun, was es von ihnen verlange: »Geld, wir geben ihnen Geld.« »Auslandshilfe?«, fragte ich nach. »Nein, wir geben den führenden europäischen Politikern ganze Koffer voll Geld. Sie sind käuflich, wir kaufen sie. Sie berichten uns.« Vielleicht erklärt dies, wie der frühere britische Premierminister Tony Blair innerhalb nur eines Jahres nach seinem Ausscheiden aus dem Amt ein Vermögen von 50 Millionen Dollar besitzen konnte.

 

Die westlichen Medien, das größte Bordell auf Erden, wollen unbedingt einen Krieg. Die Herausgeber der Washington Post, die nun dem milliardenschweren Amazon-Chef gehört, veröffentlichten am 31. August einen Leitartikel, in dem alle Lügen Washingtons (und der Post) über Putin aufgetischt wurden.

 

Der Amazon-Eigentümer weiß vielleicht, wie man Produkte über das Internet vermarktet, aber er ist unfähig, eine Zeitung zu führen. Seine leitenden Redakteure der Washington Post haben sein »Schmuckstück« in eine weltweite Lachnummer verwandelt. Hier eine Auswahl der geistlosen, gegen Putin erhobenen Vorwürfe seitens der Idioten, denen der Milliardär die Leitung seiner Zeitung anvertraute:

Putin ist über den durch den Untergang der Sowjetunion ausgelösten Machtverlust verärgert und »greift wieder zur Tyrannei der Großen Lüge«, um das russische Weltreich wiederherzustellen.

»Die von Russland unterstützten Milizen in der Ukraine« sind für den »Abschuss der malaysischen Passagiermaschine im Juli« verantwortlich. Die »russischen, vom Staat kontrollierten Medien« lügen und stellen der russischen Bevölkerung gegenüber die Verantwortlichen für den Abschusses des Flugzeuges falsch dar.

»Weil eine unabhängige und freie Berichterstattung unmöglich ist, wissen nur wenige Russen, dass russische Soldaten und Waffen im Osten der Ukraine aktiv sind, wenn dies auch (wie auf der Krim) in Uniformen und mit Fahrzeugen geschieht, die keine hoheitlichen Abzeichen oder Nummernschilder aufweisen. Ohne freie Medien müssen sich Russen auf sich allein gestellt gegen diesen Feuersturm der Lüge zur Wehr setzen.«

»Putins Große Lüge belegt, warum es wichtig ist, dort eine freie Presse und Sender wie Radio Free Europe zu unterstützen, wo sie bereits existieren, weil sie die Wahrheit den Menschen, die sie brauchen, zugänglich machen.«

Als früherer Herausgeber des Wall Street Journal kann ich aus vollster Überzeugung erklären, dass die Veröffentlichung eines solchen Propagandamachwerks als Leitartikel zur fristlosen Entlassung aller Beteiligten geführt hätte. In meiner Zeit als Mitarbeiter des Kongress-Stabes galt die Washington Post als CIA-Aktivposten. Heute ist die Post gegenüber damals sehr viel tiefer gesunken.

 

Ich habe in meinem Leben schon viel Medienpropaganda miterlebt, aber dieser Leitartikel der Washington Post schießt den Vogel ab. Er zeigt, dass die Verfasser entweder völlig verblödet oder aber völlig korrupt sind und darüber hinaus annehmen, dass auch ihre Leser keine Ahnung haben. Wären in der Ostukraine russische Militäreinheiten aktiv, wäre die Lage dort genau so, wie sie Alexander Sachartschenko und Dimitri Orlow beschrieben haben. Die Ukraine hätte aufgehört, zu existieren, und sie wäre wieder Teil Russlands, wie sie es jahrhundertelang gewesen war, bevor Washington versuchte, den Zusammenbruch der Sowjetunion in seinem Interesse auszunutzen und die Ukraine von Russland loszureißen.

 

Für uns stellt sich nun folgende Frage: Wie lange wird Russlands Geduld gegenüber den massiven Lügen des Westens und seinen Provokationen noch anhalten? Unabhängig davon, wie sehr sich Russland zurückhält, werden Russland schlimmste Beschuldigungen entgegengeschleudert. Russland könnte irgendwann tatsächlich dazu übergehen, das Schlimmste zuzufügen.

 

An welchem Punkt der Entwicklung wird die russische Regierung zu dem Schluss kommen, dass die Verlogenheit Washingtons und seiner europäischen Vasallen sowie der korrupten westlichen Medien die russischen Bemühungen, die Lage mit diplomatischen Mitteln und ohne Provokationen beizulegen, ins Leere laufen lassen? Wenn Russland immer wieder fälschlicherweise beschuldigt wird, in die Ukraine einmarschiert zu sein, wird die russische Regierung vielleicht irgendwann der Ansicht sein, Russland könne genauso gut eingreifen und die Probleme beenden, die Washington Russland aufgezwungen hat, und tatsächlich in die Ukraine einmarschieren. Schließlich hat doch die westliche Propaganda in der Bevölkerung ohnehin die Vorstellung verankert, Russland sei in die Ukraine einmarschiert, und der Westen hat Sanktionen gegen Russland verhängt und plant wegen der angeblichen Invasion neue Militärstützpunkte an der Grenze zu Russland.

 

Sollte sich Russland entscheiden, eine Ukraine als gefügiges Werkzeug Washingtons sei eine zu große strategische Bedrohung für Russland, und sollte es die Ukraine wieder Russland eingliedern, zu dem es jahrhundertelang gehörte, könnte die NATO nichts dagegen unternehmen. Alle NATO-Streitkräfte würden sofort aufgerieben. Die deutsche Bevölkerung, die sich noch an die Folgen des Krieges gegen Russland erinnert, würde möglicherweise die Marionettenregierung Washingtons in Berlin stürzen. Die NATO und die EU würden zusammenbrechen, sollte sich Deutschland aus dem absurden Konstrukt lösen, das nur den Interessen Washingtons zu Lasten Europas dient.

 

Sollte es so weit kommen, wird Frieden in der Welt herrschen – bis dahin allerdings nicht. Wie funktioniert diese Propagandamaschinerie? Ein Beispiel: Die Marionettenregierung Washingtons in Kiew macht die Präsenz russischer Armeeeinheiten in der Donezk-Region für die Niederlage der ukrainischen Streitkräfte gegen die Milizen der Donezk-Republik verantwortlich. Diese Propaganda wurde im Westen der Ukraine und von den korrupten Medien verbreitet, die sie ohne eigene Recherchen einfach übernehmen. Aber gegenüber dem Internationalen Währungsfonds (IWF) spricht Kiew eine andere Sprache. Da Kiew vom IWF keine Gelder, mit denen es westliche Gläubiger bedienen will, erhalten kann, wenn es Krieg führt, erklärte es gegenüber dem Fonds das Gegenteil: Russland habe die Ukraine nicht angegriffen.

 

Die westlichen Medien sind ohnehin an Fakten nicht interessiert, nur an den Lügen. Die Washington Post, die New York Times, CNN und Fox »News«, Die Welt, die französische Presse sowie die britischen Medien – sie alle betteln: »Bitte, Washington, gib uns weitere haarsträubende Lügen, die wir hinausposaunen können. Unsere Auflagen hängen davon ab. Wen interessiert schon Krieg oder der Fortbestand der Menschheit, wenn wir unsere Finanzlage verbessern können.«

 

Justin Raimondo warnt hier davor, Washington lege die Saat für den Dritten Weltkrieg.

 

Liebi Grüessli vo dinere schwiizer Fabrik Syngenta

Bayerischer Bauer im Gefängnis: Die knallharten Methoden der Gentechnik-Industrie

Veröffentlicht am 30. November 2012von 

Ein Bauer kauft Genmais von einem Chemiekonzern und füttert seine Tiere damit. Daraufhin werden sie krank und sterben. Er geht an die Öffentlichkeit und landet schließlich im Gefängnis.

Der Kauf von gentechnisch veränderten Nahrungsmitteln für seine Tiere wurde einem bayerischen Bauern zum Verhängnis. Als einer der ersten Bauern in Deutschland testete Gottfried Glöckner (Foto) die Verfütterung von Genmais an Tieren mit verheerenden Aus-wirkungen auf seinen Zuchtbetrieb. Es ging eine Weile lang gut. Die genmanipulierten Pflanzen produzierten ein Gift, das den Maiszünzler-Schädling bekämpft. Darüber hinaus war der Proteingehalt der Pflanzen höher als bei konventionellen Maissorten.

 

Zwei Jahre lang fütterte Glöckner seine Hochleistungs-Zuchtrinder mit dem Genmais, bis sie Durchfall und eitrige Euter bekamen und nur mehr vier bis sieben Liter Milch am Tag gaben. Außerdem kam es zu Totgeburten und Missbildungen bei Kälbchen und Todesfällen.

Für den Bauern bedeutete dies einen wirtschaftlichen Totalschaden. „Ich habe alles genetische Tiermaterial verloren, alle Zuchterfolge sind zunichte gemacht worden“, klagt er.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: