bumi bahagia / Glückliche Erde

Der sakrosankte HC

Warum eigentlich ist der HC sakrosankt, warum sitzen Menschen ein, welche Quellen studiert haben und Hinweise veröffentlichen, wonach derer er so als wie offiziell beschrieben nicht stattgefunden habe?

Sechs Millionen Morde, das ist unvorstellbar gewaltig.

Kleine Frage wage ich einzuwerfen.

Was sind sechs Millionen gegen die sechzig Millionen Einheimischen, welche von Engelsaxen in North America liquidiert wurden?

Wenn ich nun hingehe und behaupte, null nicht niemals hätten die Einwanderer Indios ausgelöscht und den kläglichen Rest in unwirtliche Gegenden vertrieben, was würde geschehen?

Nichts würde geschehen.

Und war da mal was im Lande der Russen?

Wenn ich hingehe und sage, unter Papa Stalins Regime seien keine unschuldigen Russen ausgeknipst worden, schon gar nicht Millionen davon als wie man allenortens nachlesen kann, was würde geschehen? Nichts würde geschehen.

Sagt aber einer zu laut, die Täutschen hätten Mönschs des Vökchens zwar in Arbeitslager gesteckt, doch seien sie als Arbeitskräfte dringend notwändig gewesen und man habe alles getan, um sie gesund zu erhalten, dann landet er vor Gerücht, eh Gericht, und er wird eingelocht.

Man versteht meine Frage?

Nun gehen wir mal davon aus: Die Teutschen hatten den Genozid geplant und ausgeführt. Die Teutschen ermordeten sechs Millionen des Völkchens in der Tat.

Dann poppt sie doch auf, die Frage:

Warum warum warum wird seit bald 80 Jahren darauf herumgeritten daß die Mähre ächzt, daß Leut deutschen Geblütes damals Massenmord betrieben hätten, indes im Vergleich größere Massenmorde an Indianern und an Russen geschichtlich ad acta gelegt, kaum der Erwähnung wert sind? Es wäre da noch anderes zu äh erwähnen, zum Beispiel der Massenmord an Menschen im Nahen Osten, befohlen von US Firmenverwaltern Büsche und Oh Bama, ausgeführt von Hebelchen und Knöpfchen moderner Kriegsgeräte bedienenden unbedarften Schwanzträgern der GmbH US(A).

Warum also?

Unser Einer beschäftigt diese Frage seit vielen Jahren.

Meine Antwort, und sie ist nicht neu:

Deutscher soll sich tiefst zuinnerst schuldig fühlen. Das sitzt dem Deutschen Normalo so tief, daß er sich dessen nicht bewusst ist. Frage einen mittelalterlichen Deutschen. Er sagt, jeder sagt: „Das war damals, damit habe ich nichts zu tun.“ Es ist ihm nicht bewusst, daß zutiefst in ihm die Schuld-Uhr tickt so zuverläßig als wie eine Schweizeruhr.

Mensch, der sich schuldig fühlt, sehnt sich nach Sühne, nach Erlösung von der Schuld.

Kommt nun einer und sagt dem sich schuldig Fühlenden

„schicke viel viel Geld nach xy, damit tust du gutes Werk

„nimm unbeschränkt auf Migranten, damit tust du ein gutes Werk

„schicke Waffen nach der U, damit tust du ein gutes Werk

„friere um den Diktator im Kreml und seine Armeen zu erdrosseln, damit tust du ein gutes Werk

…so macht der sich schuldig Fühlende die Faust im Sack und sagt: „Ja.“

.

Auf bb trage ich Eulen nach Athen mit diesem meinem Senf, ich weiß. Doch nicht oft genug kann es gesagt werden, denn der Indoktrinationsapparat derer, welche Menschen als Nutzvieh sehen, ist im Wertewesten immer noch allübermächtig und tut eben das: Ein und Dasselbe milliardenfach wiederholen, und was immer „gesagt“ wird, das „muß“ ja wahr sein, nicht wahr?

.

Deutscher Geist, und ich nenne Schiller, Steiner und Mausfeld als drei seiner Exponenten, er ist für die Vampire tödliche Gefahr, er muß, so ihre Sicht, getilgt werden. WKI und WKII schafften es nicht, heute geht es um das Ganze. Nicht nur Deutsche verfügen über deutschen Geist, deutscher Geist ist auch inne vielen nicht deutschstämmiger Menschen erdenweit. Sie, diese Menschen, welche herzgesteuert und klaren Verstandes und intuitiv und kreativ leben und wirken, sie sind im Fadenkreuz. Russland gar hat derer vielzuviele, so richtig von den Vampiren längst erkannt. Darum tun sie alles, um Russland und Teutschland gegeneinander aufzuhetzen.

.

Darum, aus diesem einzigen Grunde muß jedem Täutschen klar sein, daß sein Opa damals kalter Killer oder dumpfbackiger Spießer war, nämlich damit er, der heutige Täutsche, beflissen Opfer bringt, maßlos, angeordnet von Schloz, von den Laien und deren Lakaien, welche, machttrunken, törichterweise grad noch wähnen weiterhin per Lug und Trug herrschen zu können.

.

Es funzt nicht. Zuviele erwachen und beginnen, selber zu denken und nachzuforschen.

.

Richtig ist: Ob damals 6 Millionen ausgelöscht worden sind, für heute hat das keine Bedeutung

Richtig ist: Wenn man heute den 6 Millionen damals (nicht per Plan, Dekret und Verordnung) Ausgelöschten Bedeutung auf heutiges deutsches Sein und Wesen beimisst, es ächzt der Deutsche und bezahlt.

Nebenbei. Als D in WKII vor Moskau stand, da waren auf von D beherrschtem Gebiet weniger denn 6 Millionen des Völkchens. Das ist überprüfbare Behauptung. Sagte schon: Nur nebenbei.

.

Ich liebe Berlin.

Thom Ram, 21.10.10

.


41 Kommentare

  1. petravonhaldem sagt:

    Mein Dank und meine Bewunderung für Dein unablässiges Erinnern, Er-Innern, Erinnern……..
    da das Ermüden mit großen Schritten sein Tuch auszubreiten beginnt.

    Habe gestern einen offenen Brief gelesen, leider weiß ich nicht mehr wo genau.
    Dieser Brief ist gerichtet an den rechtmäßigen Präsidenten der vereinigten Staaten übern großen Teich.

    Und darin wird genau dieses ganz klare „Durchhalten“ und Durchtragen der Patrioten geschildert und eben vor Allem die Ermüdung verbunden mit dem Wunsch, doch endlich……….
    ja was?
    Sehnsucht nach Offenlegungen, Offenbarungen, da die Spaltungen innerhalb der Gesellschaft(en) nicht mehr zu tragen zu sein scheinen……
    Die Sehnsucht nach der „Adler-Perspektive“ scheint noch nicht allgegenwärtig zu sein 🙂 🙂 🙂

    Im Tagesalltag Bohnen stecken und Hunde ohrfeigen aus jeweils sehr nachvollziehbaren Gründen, ist zusammen mit dem hier Offenlegen auf jeden Fall mal Dokumentation!
    Und immerhin weist die Eremitin der Taiga darauf hin, Ahnenbuch zu führen….was Du in gewisser Weise ja hier machst.
    BB, das Buch der Ahnen für Ahnenlose und Ahnende….. 🙂

    Gefällt mir

  2. Thom Ram sagt:

    Petra,

    ja. Ermüden. Ich bin ermüdet, zu rapportieren, gar noch mich aufzuraffen, Senf beizusteuern, wenn eine Bockbär oder eine Makkaroni oder ein good uncle joe etwas gesagt oder nicht gesagt, etwas verordnet oder versifft hat.

    Ich billige meiner Ermüdung Recht zu. Töricht ist es, dem Treiben dieser Nullen mehr als Beobachtung zu widmen.

    Das große Geschehen allerdings zu beschreiben, dazu fehlen mir die Quellen. Ich müßte Vertrauensleut haben in vielen Herren Ländern, Vertrauensleut im Volke und ganz „hoch oben“, um als Blogger wahr und verläßliche Information vermitteln zu können.

    So werde ich auf bb karg und karger mit meinen Beiträgen.

    bb heißt bumi yang bahagia. Erde welche glücklich.

    Von der Erde, welche glücklich ist, träume ich, und ich visualisiere sie täglich. Könnte täglich veröffentlichen, was ich heute grad visualisiert habe.

    Vielleicht eine gute Idee, das, eben erst bin ich darauf gekommen. Hm. Schaunweama.

    Love.

    Gefällt mir

  3. Gernotina sagt:

    Interessant zu lesen, was Menschen anderer Nationalität mit erweitertem Horizont dazu denken: und sagen:

    https://christiansfortruth.com/post-war-u-s-occupying-forces-believed-germany-justified-in-war-and-hitler-served-his-country-constructively/

    Gefällt 1 Person

  4. Thom Ram sagt:

    Gernotina 21:39

    Was mir auf den Senkel geht die heute hochgehaltene „Entnazifizierung“, zu meinem Bedauern auch von Gesinnungsfreund Putin hochgehalten.
    Warum nur bedient sich dieser Fuchs dieses Schlagwortes. Nun ja, er tut es, um seiner guten Absicht Kunde zu verleihen, doch ist „Entnazifizierung“ Schlagwortkeule der dummen Art.

    Man frage 1000 Mönschs, was einen echten „Nazi“ ausmacht. Wirst kriegen „Machtgieriger, You den Hasser, Rassist, Egomane, kalter Folterer und Mörder.“

    Die Nazis waren nicht Nazis, sondern Nasos, also nicht Nazionalzionisten, sondern Nationalsozialisten. Himmelweiter Unterschied.

    Mon Dieu, ich will keine Sünder reinwaschen. Ich weiß im Detail nicht, was Himmler und Konsorten bewerkstelligten.

    Heute indes in der Szene lese ich immer häufiger, daß damalige Nazis und deren Nachkommen es seien, welche in ganz hohen Positionen seien. Und dortens Schlimmes tun.

    Wäre ich Gerhard Wisnewski, ich ginge diesen Spuren nach und würde ein Buch schreiben. Ich bin TRV, bin Forscher null nicht, nicht Wisnewski, nicht Ganser, doch habe ich einen Riecher.

    Ich rieche: Leut in hohen Po Sie Zion en, welche heute offensichtlich gründlich dafür sorgen, daß es den Völkern schlecht und schlechter geht, denen wird in der Szene zugeschrieben, sie seien halt eben ehemalige Nazis, oder wenn zu jung dazu, sie seien eben Nachfolger der Nazis.

    Womit die Schuldlast aller Erden- Übel wieder auf Täuschland übertragen wäre.

    Gefällt mir

  5. eckehardnyk sagt:

    Dass außerhalb Deutschlands Deutscher Geist in anderen lebt, ist wichtigster Gedanke. So nur kann blockfrei die Mitte entstehen, die aus DEM Menschen besteht.

    Gefällt 1 Person

  6. Stephanus sagt:

    Ja, lieber Thom,
    ein ganz zentrales Thema, das ein paar Geister auf bb sehr umtreibt – ich gehöre dazu.
    Wer seine Ahnen nicht ehrt und den unsäglichen Lügen der Satanisten mehr Glauben schenkt als seinen eigenen Vorfahren, lädt große Schuld auf sich.
    Wer nicht weiß, daß seine Ahnen keine bestialischen Unmenschen waren, ist ein verrostetes Kettenglied in der Folge der Generationen. Die Kette wird bei ihm reißen und damit ist in seiner Linie nur noch substanz- und wurzellose Nachfolge möglich.
    Wir und ein paar jüngere, aufrechte und mutige Menschen sind die letzte Generation, die noch Verbindung hat.
    Der Kampf ist unsere Pflicht.
    Ich hätte einige Links zu Ernst Zündel, Fred Leuchter und David Cole parat, werde sie aber hier nicht bringen.
    Auch meine eigenen Erkenntnisgeschichten nicht mehr, wo sie uns verhungerte, tote Soldaten der Rheinwiesenlager als HC-Opfer verkaufen wollten…
    Stattdessen ein paar nackte Zahlen, die in den Archiven zu finden sind
    Irgendwie muß man es hingekriegt haben, von 561000 Menschen 6 Millionen zu töten…
    http://statistik-des-holocaust.de/stat_ger_pop.html

    Gefällt 2 Personen

  7. Gernotina sagt:

    Thomram

    Ja, es ist ein Kreuz und eine Schweinerei mit der Umlenkung sämtlicher Schuld der Erde auf alles Deutsche. Nicht umsonst wurde die gesamte Welt (vor allem auch die US-Bevölkerung) über Jahrzehnte hinweg gehirngewaschen mit einen bestimmten Narrativ der „Sieger“.
    Man will es nicht glauben, wie tief es sitzt und immer weiterwirkt und benutzt wird.
    Putzigerweise spricht Benjamin Fulford immer von der „Kkasarian Maffia“ und kaum von Nazis. Jemand meinte, dieser erschaffene N-Begriff leite sich ab von Ashke-NAZIS. Dass man NAZIS und NASOS heute in einen Topp schmeißt, ist absurd, war aber mit Sicherheit so geplant zwecks Umlenkung der Aufmerksamkeit – satanische Umkehrung eben. Übersetzung eines Kommentarauszugs auf obigem Link/Strang:

    — „Die Gegenstände von höchstem Interesse (sog. „Wunderwaffen“) könnten von der späteren „Breakaway-Civilisation“, neuerdings „Dunkle Flotte“ genannt, im Voraus weggenommen worden sein – „Dunkle Flotte“ wahrscheinlich, weil die Deutschen bis zum Ende der Zeiten die „Bösen“ sein sollen, ein nützlicher und unverzichtbarer Sündenbock.

    Was für eine Art von Wahrhaftigkeit und Rechtschaffenheit ist das – die „Kabale der Erde“ zu verfolgen, aber die universelle Kriegspropaganda gegen Deutschland fortzusetzen, ohne zwischen Fakten und Fiktion zu unterscheiden?

    Sogar die Wahrheitsfanatiker benutzen diese Erzählung/Muster, als ob „die Kabale“ 12 Jahre lang im Urlaub gewesen wäre (39-45) und die Schurkenrolle den Deutschen überlassen hätte.
    Ich denke, die Kabale hat nie aufgehört, die Adamiten zu zerstören, in Bezug auf das deutsche Volk haben sie es ständig mit all ihrer Leidenschaft und Schadenfreude getan. Fernerhin wurde dem deutschen Volk Ende der 90er Jahre ein „Maulkorb“ verpasst, nämlich der §130 (Strafrecht). Man kommt ins Gefängnis, wenn man sich gegen bestimmte Geschichtsdarstellungen ausspricht, auch wenn man Beweise liefert. In deutschen Gefängnissen gibt es „ziemlich viele“ Insassen dieser Kategorie.“

    Gefällt 2 Personen

  8. Gernotina sagt:

    Stephanus
    21/10/2022 UM 22:09

    Das rare Video (Conrebbi), welches die Absurditäten gewisser Geschichtsnarrative behandelt, befindet sich im aktuellen Postkasten.

    Gefällt mir

  9. mkarazzipuzz sagt:

    @ Stephanus
    21/10/2022 um 22:09 Stephanus
    Ich komme gerade heute von einem Verhör wegen „Volksverhetzung“, zu dem man mich vorgeladen hatte. Ich betreibe den winzigen öffentlichen Blog „Neu Wulmstorfer Geplauder“ mit so um die 35 Mitglieder…
    Das BKA fühlte sich gemüßigt, sich wegen „Hetze“ hier einzuschalten und die „Wortmarke“ in der Nähe einzuschalten. Na ja, ziemlich substanzlos, aber wer weiß??!
    Ich wäre an deinen links interessiert. Meine email-Adresse lautet mka@3d-open.de. Es ist ein eigener Email-Server, der ?nicht? im Zugriff der Lumpen scheint.

    Lieben Gruß
    krazzi

    Gefällt 1 Person

  10. Stephanus sagt:

    Gernotina 23:15
    Ich kenne praktisch alle Videos von Conrebbi, dem patriotischen und sympathischen Friesen.
    Er hat eine unglaublich gute Geschichtskenntnis – ich konnte hier sehr viel von ihm lernen.
    Bei seinen physikalischen Themen, die die ich grundsätzlich auch unterschreiben würde, lasse ich ihm viel Toleranz…
    Denn am Ende sind die Kleinigkeiten nicht wichtig.

    Gefällt mir

  11. Thom Ram sagt:

    Stephanus,

    ich danke Dir für Deine mögliche Komplikationen vorbeugende Diskretion, was Benennung und Empfehlung von Geschichts re Vision ist en betrifft.

    Grad heute erfahren: Ein guter Freund von mir, Deutscher in D, er wurde vorgeladen. Er führt einen Tell eh Gramm Kanal mit 40 Mitgliedern. Dort wird dies das bemängelt, was die System Engerlinge veranstalten.
    Kirre. Tell äh Gramm Kanälchen mit 40 Nasen, und schon wird zugeschlagen.

    Ich für meinen Teil habe drei Gründe, daß ich auch heute noch, nach mittlerweile 3 Jahren, Europa nicht aufsuche.
    Banal: Ich hab den Kohl fürs Ticket nicht, könnte den aber notfalls organisieren.
    Banal: Viele Flüge werden letztmomentlich gekänzelt und das Ticket kaum rückerstattet. Das Risiko allein ginge ich wohl ein.
    Banal: Gebrannt Kind scheut das Feuer. Hab verd wenig Lust, ein 2. Mal ab Flugi Türe von Blauen in Empfang genommen zu werden.

    Gefällt mir

  12. Thom Ram sagt:

    Gernotina 00:08

    Ich kann Dir sagen. Auch mich nervt es auf den Tod. Beschlagene Truther, noch und noch hängen sie in Nebensatz den Vergleich zu den 12 schwarzen Jahren Deutschlands an. Es ist zum Haaröl seichen, wie tief das in 99,999% der Täutschen steckt.

    Mitleser: Ich verherrliche die 12 Jahre nicht. Mir sind Volksgerichtshof sowie Prinzenstraße ein Begriff.
    Ich will, daß die Vergangenheit mit der Lupe der Wahrheit untersucht wird. Das ist alles. Und was den Deutschen der 12 Jahre angehängt wird, zu 99% sind es exakt die Gräuel, welche von der anderen Seite begangen worden sind.

    Gefällt mir

  13. Reiner Ernst sagt:

    Karazipuzi – Hatte vor einem Vierteljahr auch eine Vorladung wg. Hundertdreißig. Ich war überrascht – danach eigentlich fassungslos – was mir dort vorgeworfen wurde: Ich hatte zwei Bücher des schwedischen „Globetrotters“ Sven Hedin bestellt – und die wurden aus GB verschickt – und vom Zoll geöffnet und konfisziert. Der Vorwurf: Da ich zwei Exemplare dieses Werkes bestellt hätte, würde ich ja logischerweise eines „weitergeben“ – und das wäre strafbar! (Ich darf über diese Paragrafen-Formulierung nicht nachdenken, weil ich sonst verrückt werde!)
    Fakt ist übrigens: Bis Ende der Siebziger war der H-C Begriff in der Öffentlichkeit nicht präsent! Er drang erst Anfang der Achtziger ins Bewusstsein der Menschen – in persona der Deutschen! Initialzündung war damals eine vierteilige us-ameriaknische TV-Serie aus dem Jahr 1978 von Marvin J. Chomsky. »Sie erzählt die fiktive Geschichte der jüdischen Berliner Arztfamilie Weiss zur Zeit des Nationalsozialismus. Die Serie wurde im Januar 1979 auch in der Bundesrepublik Deutschland ausgestrahlt, erreichte ein großes Publikum und führte zu einer breiten Diskussion über die nationalsozialistische Vergangenheit. Im März 1979 erfolgte die Ausstrahlung im österreichischen ORF. Danach wurde der Begriff Holocaust für den Genozid an den europäischen Juden auch im Deutschen gebräuchlich« (wiki).
    Dreißig Jahre nach dem Ereignis wird plötzlich eine Geschichte so oft und penetrant wiederholt, bis sie zur Wahrheit wird.

    Gefällt 1 Person

  14. Da ich mich immer an die wechselnden behördlichen Zahlen halte, hat der sächsische Oberstaatsanwalt meines Vertrauens schon zwei Mal die Ermittlungen ganz schnell eingestellt. Ihm sind nämlich die Hände gebunden. Was eine Behörde veröffentlicht hat, MUSS WAHR SEIN, oder? So kommt es, dass ich immer noch die Butter auf dem Brot habe.

    Fazit: Beim Betrachten von Geschichte und Gegenwart komme ich zu dem Schluss, dass Loxismus ein passender Begriff für unerkanntes teuflisches Treiben ist, um Menschen irrezuführen und auszubeuten. Selbstverständlich ist jeder selbst für sich verantwortlich, sich diesem Geist zu entziehen. Wer mitspielt, trägt unausweichlich die Folgen für sich und alle, die er mitreisst!

    Sollten Sie sich zufällig noch in einem geistigen Gefängnis oder in einem goldenen Käfig befinden, dann entfalten Sie bitte die „Kraft der Gedanken“, um sich einen Ausweg zu erschaffen!

    Es ist eine große Verschwendung von Lebenskraft, wie Ursula Haverbeck und Horst Mahler im Knast zu verrotten! Warum tun die sich das an? Es geht doch auch anders! Horst Mahler verschwendet seinen wie Ursula Haverbeck ihren Ruhestand an die Justiz. Beide verrotten im Knast! Dem Komplex habe ich viele Artikel gewidmet und ich zeigte 2016 dem Oberstaatsanwalt meines Vertrauens Wege auf, wie er seinen Beschluss aussetzen kann, der auf einer Satire basierte, die ich geschrieben hatte. Das hat er getan. Auch las ich „Die Kunst des Krieges“ von Sun Tsu und „Der Krieger des Lichts“ von Paulo Coelho.

    Gefällt 1 Person

  15. Frollein Schmidt sagt:

    Ich widerspreche der Aussage, dass deutscher Geist auch in Nicht-Deutschen sei.

    Das ist eine seltsame Idee, die diesen „deutschen Geist“ als etwas hervorhebt, das am Liebsten alle Menschen bestimmen sollte. Warum sollte es? Es gibt andere Rassen, die eben andere Qualitäten haben.

    Vielleicht hat sich der „deutsche Geist“ im Laufe der Menschheitsgeschichte als derjenige Geist gezeigt, der, wenn er mit den anderen Menschenvölkern in Kontakt getreten ist, diese sie selbst sein lassen mochte, anstatt Herrschaft und Versklavung ausüben zu wollen. Der nur eingegriffen hat, wenn und weil er darum gebeten wurde. Der, wenn er geholfen hat, dies mit ungeheurer Intelligenz, Stärke und Durchsetzungskraft gegen Obrigkeiten getan hat. Der, wenn er anderen etwas gegeben hat, das aus Altruismus, Wohlwollen und Ehrgefühl getan hat, anstatt zur niedrigen Selbstbereicherung. Der, schon in der Frühgeschichte, als „anders“ aufgefallen ist, weil er Gesetze der Gleichberechtigung hatte, wo andere in Systemen mit rechtlosen Sklaven und alltäglicher Gewalt gegen Frauen und Kinder lebten und, in infantilem, furchtvollen Aberglauben, „Göttern“ und selbsternannten Priestern Opfer brachten.
    Der all dies aber gerade nur deshalb so pflegen konnte, weil die Menschen seiner Art eben so waren, wie sie waren. Die ihre Triebe beherrschten, anstatt sich von ihren Trieben beherrschen zu lassen. Die Vernunft höher schätzten, als Abergläubigkeit. Das Ganze überblickend und würdigend, statt nur auf den augenblicklichen eigenen Voteil bedacht. Den Reichtum des ganzheitlichen Lebens über irdische Begierden stellend. Das eigene Leben als Glied in der Ahnenkette und Brückenbauer für die Nachkommenschaft begreifend. Die ideelle Meisterschaft über sich selbst höher schätzend, als die Herrschaft über andere.
    Seine Aufgabe in der Welt als „hilfreich, edel und gut“, als Schaffender zu betrachten. Die Erde nicht als „hingestellten Selbstbedienungsladen“ oder „Spielplatz“, sondern als Organismus, mit dem man im Einklang leben muss, zu betrachten.
    Die Freiheit jedes einzelnen als höchst zu achtendes Gut zu sehen, anstatt beherrschen, zwingen und kollektivieren zu wollen.

    Das sehe ich so in den Entwicklungsgeschichten der anderen Völker nicht.
    Wo es ihnen gebracht wurde, hat es andere Wege genommen. Weil sie eben nun mal anders sind.
    Sie sind keine Deutschen. Sie haben ihr eigenes Wesen und müssen ihre eigenen Wege gehen.
    Nur weil es hie und da Überschneidungen und Übereinstimmungen gibt, kann man da noch längst nicht vom „deutschen Geist“ sprechen. Vielleicht von einem Einfluss. Der aber auch von anderswoher kommen kann und Zeugnis eines anderen, guten Geistes ist.
    Der ursprüngliche deutsche Geist hat selbst in Deutschland, bzw den ur-germanischen Ländern heute kaum noch vollkommene Träger, weil die allermeisten hier lebenden Menschen in Blut und Geist mit allerlei anderem durchmischt und davon beeinflusst sind.
    Es ist eine seltsame Sache, dass so viele, die eigentlich gar keine Deutschen sind, unbedingt an diesem „deutschen Geist“ mitreden und rumwurschteln wollen.
    Früher hat mich das sehr geärgert, weil das, was dabei herauskommt, stets nur eine ungenießbare Matschsuppe ist.
    Inzwischen tangiert es mich nicht mehr. Wenn man Zu Hause angekommen ist, kann man sehr kristallklar unterscheiden und weiß, dass sich alles dahin einordnen wird, wo es hingehört. Es ist schon wahr, dass die „Deutsche Eiche“ auch dann noch stehen wird, wenn die halbe – oder ganze Welt – sich an ihr gerieben hat.
    Schiller hat in seinen Spätwerken übrigens auch etwas dazu geschrieben, was heutzutage mit ziemlicher Sicherheit als „rassistisch“ missverstanden und verunglimpft würde.

    Das deutsche Volk setzt sich aus klar definierten Rassen zusammen, die sich nur deshalb zusammen getan haben und zusammen tun konnten, weil sie so artgleich sind. Die nordische und die fälische Rasse sind dabei die, die am ursprünglichsten jenes ur-deutsche, ur-germanische Wesen verkörpern und in ihrer Mentalität zum Ausdruck bringen, auf das die Definition unseres „deutschen“ Geistes hingeht, bzw. sich beruft, während alle anderen deutschen Rassen schon Gemische darstellen, in denen zwar erkenntlich ist, dass das nordische Element sich als tragend in ihrem Wesen und ihrer Grundmentalität durchgesetzt hat. Aber auch nur aufgrund dieses durchsetzungskräftigsten Elements die anderen jeweiligen Einflüsse (mediteran-orientalisch, ostisch, baltisch, asiatisch) entsprechend herausgelesen werden und als (fremdartige) Einflüsse definiert werden konnten.

    Mögen die letzten Deutschen, die da noch übrig sind, unbeirrt ihres Weges gehen.

    Und die anderen ihren eigenen Weg.

    Gefällt 1 Person

  16. petravonhaldem sagt:

    Frollein Schmidt
    24/10/2022 UM 03:45

    Wow!!
    Dem Friedrich von Schiller ins Wortbuch geschrieben!!

    Langsam wird es Zeit, die Oera Linda aus der Versenkung zu holen.

    Danke für den Beitrag, den die umerzogene „Gesellenschaft“ wohl nur mit herausfahrenden Stacheln
    wird lesen oder hören können. Nochmals Danke.

    Gefällt mir

  17. Gernotina sagt:

    Von jüdischer Seite (Simon Parkes GB) hab ich gehört, dass der „deutsche Geist“ etwas ganz Besonderes sei und somit für die Menschheit unverzichtbar. Woher rührt solch späte Erkenntnis und wird jetzt ausgesprochen?

    https://metadave.wordpress.com/german-contributions-things-you-probably-dont-know/

    Es geht aber um den geistigen Beitrag, das große Potential, wie Goethe und Steiner es andeuteten.https://anthrowiki.at/Deutscher_Volksgeist Auszug:

    Der deutsche Volksgeist ist, wie alle Volksgeister, eine Wesenheit aus der Hierarchie der Archangeloi (Erzengel) und steht nach den Aussagen Rudolf Steiners in enger Beziehung zum Erzengel Michael, der im November 1879 seine Erzengel-Regentschaft angetreten hat.

    „Was wir erreichen wollen im Geistigen, das müssen wir erreichen angemessen den Kräften, die Michael, der führende Geist des Zeitalters, innehat. Und mit Michael im innigen Bunde steht das, was wir zu begreifen versuchen, wenn wir seine Erscheinung zu begreifen versuchen, wie wir es in den letzten Tagen gemacht haben; wenn wir nämlich das zu begreifen versuchen, was wir den deutschen Volksgeist nennen – zwei Kräfte: Michael und der deutsche Volksgeist, die durchaus im Einklänge sind, und denen es übertragen ist, den Christus-Impuls gerade in unserer Zeit zum Ausdruck zu bringen, wie es dem Charakter unseres Zeitalters entsprechend ist.“ (Lit.: GA 157, S. 105f)

    Der deutsche Volksgeist hat eine bestimmte Eigentümlichkeit, durch die er sich von anderen Volksgeistern unterscheidet. Wenn der Volksgeist allmählich heruntersteigt, ergreift er zunächst das Seelische des Menschen und wirkt dann, indem er noch weiter heruntersteigt, bis ins Leibliche hinein und prägt diesem den Volkscharakter ein. Das ist auch beim deutschen Volksgeist der Fall, aber während sonst der Volksgeist dann für lange Zeit weiter im Leiblichen wirkt, löst er sich vom deutschen Volk nach verhältnismäßig kurzer Zeit wieder los und steigt wieder auf. Dieses Hin- und wieder Zurückschwingen macht die Eigenart des deutschen Volksgeistes aus.“ …
    Vermutlich hängt damit auch die „Pendelbewegung“ der Deutschen zusammen, die mein Vater festgestellt hat – mit anderen Worten die Tendenz, von einem Extrem zum anderen zu schwingen.

    Gefällt 2 Personen

  18. Vollidiot sagt:

    Bei „deutschem Geist“ geht es durchaus um Geist.
    Der In diesem Volk lebt und dem sich dieses Volk bewußt werden sollte/soll.
    Dadurch hat der Einzelne dieses Volkes ja genügend Zeit – da sein Volksgeist des öfteren abwesend ist.
    Und, damit er durch die Abwesenheit sich selber stärke.
    Also ists eine Sache des Willens und des Wollens, also etwas was der Volksgeist entwickelt haben will.
    Warum sollte einer außerhalb nicht die Erkenntnisfähigkeit haben und genau das entwickeln wollen.
    Denn der Geist gewährt auch anderen diese Möglichkeit.
    Wer also diesen Geist ergreift, egal wo, der erlangt die Teilhabe, denn es könnte ja so sein, daß der Deutsche seine Aufgabe erst dann ergreift, wie Goethe sagt, wenn er über alle Welt zerstreut ist – und dann froh sein dürfte wenn er Menschen findet, die ihm beim Ergreifen behilflich sein können.
    Wenn es denn ihm in den heimatlichen Gefilden nicht möglich war oder sein sollte.
    Zumindest kann ein jeder dieses Element in sich tragen um es später zur Blüte zu bringen, egal wo.

    Gefällt 3 Personen

  19. Vollidiot sagt:

    Dazu paßt auch die Historie des Kampfes der Engelsachsen und Roms seit längerem, und so gestaltet sich auch die Gegenwart mit den Kräften, die im Inneren des Landes wirken sollen und von denen dessen Bewohner, der ja lernen soll, nichts gutes erwarten sollte um sich endlich aus den Fängen dieses Lügenkonstruktes, genannt „Demokratie“ zu befreien, in republikanischem Geiste, beachtend dabei, daß Freiheit im Geiste, Brüderlichkeit im Wirtschaften und Gleichheit im Rechtsleben dazu gehört.

    Gefällt 1 Person

  20. Thom Ram sagt:

    Mal etwas zu meiner „like“ Vergaben.

    Ich habe Volli 21:32 geläikt wie auch Frollein Schmidt 03:45, obschon das, was ich als Kernaussagen der Beiden werte, diametral gegenübersteht.

    Des Frolleins Sicht, wonach deutscher Geist in anderen Völkern kaum vorkommen könne, diese Sicht teile ich null nicht, doch habe ich geleickt, weil mir ihr Ton und Engagement gefiel.

    Vollis Sicht, daß deutscher Geist, oder sagen wir, äh, „Bestandteile davon“ – lächel – sehr wohl auch in anderen Volksstämmen vorkommt oder schlummert oder und geweckt werden kann, das sehe ich so wie er. Hier also Läikili von mir als „ich pflichte bei“.

    Es ist sone Sache mit den Läikis. Sie besagen nicht, was in concreto belobiget wird.

    Gefällt 2 Personen

  21. Vollidiot 25/10/2022 UM 21:07

    „deutscher Geist“ / „denn es könnte ja so sein, daß der Deutsche seine Aufgabe erst dann ergreift, wie Goethe sagt, wenn er über alle Welt zerstreut ist – und dann froh sein dürfte wenn er Menschen findet, die ihm beim Ergreifen behilflich sein können.“

    Wenn ich doch endlich mal erfahren könnte, was der „deutsche Geist“ ist und was ein „Deutscher“ sein soll.
    Mir selber ist das einfach fremd. Ich konnte damit noch nie etwas anfangen.

    Anders gesagt:
    Mir genügt es, daß ich ein Mensch bin und, daß es nicht gelungen ist, aus mir Etwas zu machen, was es gar nicht geben kann, wie die PERSON: Agnostiker, Atheist, Biologist, Buddhist, Christ, Chauvinist, Deutscher, Demokrat, Heide, Hexer, Hindu, Jain, Jude, Kommunist, Konfuzianer, Leninist, Marxist, Materialist, Muslim, Nationalist, Querdenker, Rassist, Sexist, Sozialist, Taoist, Theist, Trotzkist, Verschwörungstheoretiker, Zauberer.

    Das sind doch alles nur verblödend machende Kategorisierungen, ***der vom Menschen gemachten idealistischen Philosophien und Religionen, die ein verkehrtes Weltbewusstsein produzieren, weil sie eine verkehrte Welt sind; nichts weiter als phantastische Verwirklichungen des menschlichen Wesens, die darauf beruhen, daß das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt.***

    Der Mensch ist keine Person!

    Der Mensch ist ein Gutes-Sein!!!
    ———————————————
    [*** … *** = ‚zitiert‘ nach Karl Marx in seiner Einleitung *Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie*; in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71f. Leider konnte dieses Werk erst 1923 von der KPdSU (B) veröffentlicht und der Allgemeinheit wieder zugänglich gemacht werden.]

    Gefällt mir

  22. Ich liebe es, als Mensch Teil meiner Familie zu sein, meiner Nachbarschaft, ja, meinem sozialen Umfeld. Diese VERBINDUNG ist menschlich, sie ist frei von jeglichen sonstigen Konstrukten. Ich bin glücklich, zu lieben und geliebt zu werden. Diese Liebe überwindet trennendes, weil wir programmiert oder konditioniert wurden, uns trennen zu lassen. Das ist die Krankheit, an der die Menschheit lahmt. Aber WIR gehen dagegen an. Das WIR schließt alle ein, die sich hier schreibend kundtun. Ihr gestaltet die Erde zu dem schönen Platz, auf dem es mir so gut gefällt. Die Filmstudios der Weltraumunternehmen auf der Erde reizen mich nur zum Lachen.

    DIE TONQUALITÄT IST NUR IN DEN ERSTEN CA. 5 MINUTEN EINGESCHRÄNKT, DANACH EINWANDFREI!
    SCHWEIZ: Ausführliche Einführung „Ehrliches Mitteilen“ in der Stadthalle Kreuz in Rapperswil-Jona. Lösungen für eine Welt, die aus den Fugen geraten ist…

    Wie pflegt der Hesse zu sagen? „Mer krische des scho hie!“

    Gefällt mir

  23. Vollidiot sagt:

    Marx war wirklich wahre Wirklichkeit, ein Meister des bezahlten Schwurbelns.
    Und der deutsche Geist entwickelt sich über Jahrtausende mit der Absicht für eine gewisse Zeit der Menschheitsentwicklung prägend zu sein. Vorbereitend für dieses Tun war die deutsche Klassik und mit den Maßnahmen englischer Kreise (Milner et.al.), u.a. wurde dieses ins Leben treten auch verhindert.
    Dafür erzählen uns dann Geistesgrößen davon, daß Deutschland sich auf Au……….. gründe.
    Und ähnlich gelagerte Handlanger dieser Verhinderer-Verbrecher wirken heute als von der Bevölkerung gewählte Metzger.
    Vom deutschen Geist ist nur noch marginal etwas zu spüren, im Osten noch mehr, hier im Weschten vegetieren (in diesem Sinne) überwiegend noch Umerzogene im Taumel von Konsum und Manipulationsorgien.
    Deutscher Geist soll also ein entscheidender Schritt zur Ausbildung der Bewußtseinsseele und damit Ichentwicklung bedeuten.
    Darum der Kampf um dieses Mitteleuropa, an dem ja viele Interessen beteiligt sind.

    Gefällt 1 Person

  24. Vollidiot 27/10/2022 UM 13:39
    „Marx war wirklich wahre Wirklichkeit, ein Meister des bezahlten Schwurbelns.“

    Außer Gehässigkeiten über Marx zu verbreiten, könntest du ja mal seine Aussagen widerlegen.

    Gefällt 1 Person

  25. Vollidiot sagt:

    „der vom Menschen gemachten idealistischen Philosophien und Religionen, die ein verkehrtes Weltbewusstsein produzieren, weil sie eine verkehrte Welt sind; nichts weiter als phantastische Verwirklichungen des menschlichen Wesens, die darauf beruhen, daß das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt.“

    „der vom Menschen gemachten idealistischen Philosophien und Religionen,“
    Woher kommen Ideen? aus dem Darm, dem Hirn?
    Woher die Musik, die Gedanken. Von Marx noch nichts gehört. Also Behauptungen mit max. 50% Wahrheitsgehalt.

    „ein verkehrtes Weltbewusstsein produzieren, weil sie eine verkehrte Welt sind“
    Wo ist eine Begründung? Eine Behauptung, nichts weiter.

    „nichts weiter als phantastische Verwirklichungen des menschlichen Wesens, die darauf beruhen, daß das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt.“
    Das wiederum ist reine Behauptung, denn auch hier reflektiert er verkürzt auf eine wahre Wirklichkeit, deren Definition sich im Materiellen verorten läßt.
    Hier vereint er sich mit der materialistischen aktuellen Wissenschaft, wer also den Wahrheitsgehalt seiner Ausführungen bei max. 50% befestigt und die Möglichkeit weiterer Einflüsse ausblendet, der mag zwar laut sein und seine Hypothesen oft wiederholen,
    vermeidet aber, sicher mit Absicht, den Konjunktiv bezüglich weiterer Einflüsse, um für sich selber und andere keine Zweifel zuzulassen. Mit Sicherheit war der Karle ein Feind der Religionen, der Moral und der Verbindung des Menschen mit dem Geistigen.
    Er kannte Moses Hess und dieser wiederum auch Engels. Marx wurde von einer eher geheimen Truppe angaschiert um, als er dann bekannt war, das bereits schon länger vorliegende, nicht von ihm stammende, Komm. Manifescht unter seinem Namen zu veröffentlichen.
    Wie dichtete er einmal:
    So hab ich den Himmel verscherzt,
    ich weiß es genau.
    Meine Seele, die einst Gott gehörte,
    ist nun für die Hölle bestimmt.

    Sich selber bezeichnet Marx nicht als Marxist.
    Marxismus ist für die Masse bestimmt.

    Hess‘ Intentionen waren u.a., wie er betonte, der Sozialismus sei untrennbar mit dem Internationalismus verbunden, weil Sozialisten kein Vaterland hätten. Ein wahrer Sozialischt kann mit seiner Nationalität nix zu tun haben.
    Dazu erklärte er auch, daß das net für J….. gelte.
    Zu guterletzt ein weiteres Gedichtle vom Karle:
    Was, was!
    Ich stech‘, stech‘ ohne Fehle Blutschwarz den Säbel
    in deine Seele,
    Gott kennt sie nicht, Gott ach’t sie nicht die Kunst,
    die stieß in den Kopf aus Höllendunst,
    bis vernarrt, bis das Herz verwandelt.
    Die hab ich lebendig vom Schwarzen erhandelt!
    Der schlägt mir den Takt, der kreidet die Zeichen…..
    (Wilde Lieder – der Spielmann)

    Das zitieren von Mordechai mag dann vielleicht gehässig klingen, wenn einem die Auswahl der Zitate nicht frommt.

    Gefällt mir

  26. Gernotina sagt:

    Volli

    Etwas Unterfütterung durch historische Quellen:
    https://www.truthfromgod.com/articles/jews_created_communism.html

    Gefällt mir

  27. Vollidiot sagt:

    Die Inseider
    Wurmbrand
    Moses Hess

    Gefällt mir

  28. Texmex sagt:

    @ Kaugummi
    Der Volli hat die Unterstützung zwar weder angefordert noch nötig, aber den Lügner Karle Murks alias Mordechai Levy haben wir doch in der Vergangenheit genügend auseinander genommen.
    Gib es doch auf, für den Halunken, Gauner, Hochstapler Reklame zu machen, zieht nicht.

    Gefällt mir

  29. petravonhaldem sagt:

    Texmex
    29/10/2022 UM 04:00
    Warum aufgeben?
    Wer kann’s wissen?
    Was täte denn der wiedergekehrte KAlle, eventuell teilgeläutert, wenn er den wahren Materialismus weiter zu vertreten hätte? Phänomene gibt’s schon so allerorten!

    Gefällt 1 Person

  30. Texmex sagt:

    @ PvH
    Das ist doch Spekulatius, ob sie dessen dreckige „ Seele“ oder deren Substitut jemals wieder aus der Hölle zu einer neuen Inkarnationen lassen oder eben nicht.
    Er hatte damals die Möglichkeit, sich richtig zu entscheiden, was er bewusst nicht gemacht hat und dem Lügenimperium diente und via Geldwäsche über Engels kassierte.
    Alles gesagt.

    Gefällt mir

  31. petravonhaldem sagt:

    @txmx

    das Angenehme an Deinen Texten ist immer wieder Deine schlichte Klarheit.
    Die ist so schlicht, dass es die Mühe nicht wert ist, diese komplizierter darstellen zu wollen.

    Nix für ungut, aber die Welt ist auch für Deinen Kaugummi ebenso „einfach“ 🙂 🙂 🙂

    Gefällt mir

  32. Frollein Schmidt sagt:

    @ Petra
    Danke, dass Du an die Oera Linda erinnerst!
    Für Interessierte hier ein Link: .https://archive.org/details/WirthHermanDieUraLindaChronik1933407S.Text/mode/2up

    Gefällt mir

  33. petravonhaldem sagt:

    @ Frl.Schmidt

    ……..noch deutlicher hat Harm Menkens als Herausgeber im Lühe-Verlag die Oera-Linda-Handschriften als Frühgeschichte Europas sehr gut dargestellt.
    Dieses seltene Buchexemplar hat es mir ermöglicht, noch viel tiefergehender in die Überlieferungen einzutauchen.

    Gefällt mir

  34. Vollidiot 27/10/2022 UM 20:51

    „der vom Menschen gemachten idealistischen Philosophien und Religionen, die ein verkehrtes Weltbewusstsein produzieren, weil sie eine verkehrte Welt sind; nichts weiter als phantastische Verwirklichungen des menschlichen Wesens, die darauf beruhen, daß das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt.“

    „der vom Menschen gemachten idealistischen Philosophien und Religionen,“

    „Woher kommen Ideen? aus dem Darm, dem Hirn?
    Woher die Musik, die Gedanken. Von Marx noch nichts gehört. Also Behauptungen mit max. 50% Wahrheitsgehalt.“

    Ach, mein Lieber!
    Ideen kommen aus dem Gehirn, denn das Gehirn ist das Organ, in dem sie entstehen.
    Kein Gehirn – oder, wie bei einem meiner Kinder, ein schwer geschädigtes Gehirn –
    => keine Ideen, keine Musik, keine Gedanken.

    „ein verkehrtes Weltbewusstsein produzieren, weil sie eine verkehrte Welt sind“
    Wo ist eine Begründung? Eine Behauptung, nichts weiter.

    Ja, das ist nichts weiter als eine Behauptung; aber eine Behauptung, die einfach wahr ist.
    Wozu eine Begründung, daß die Sonne keine Gottheit, sondern „ein heißer Stein ist“ (Demokrit) ?
    Ja, heute wissen wir, daß die Sonne kein heißer Stein, sondern heißes Gas ist; aber Demokrit hat mit seiner
    Aussage („Behauptung“) das Wesentliche zum Ausdruck gebracht, nämlich, daß die Sonne ein materielles Ding
    und kein Geist oder irgendeine über den Menschen waltende Gottheit ist.

    Es gibt nun mal keine Götter – auch wenn die Bibel – vor allem der *Thanach* – das Gegenteil behauptet,
    um danach auszusagen, daß „es keine Götter gibt“. Wenn es aber gemäß der Bibel keine Götter gibt,
    kann es auch keinen einzelnen, einzigen Gott geben. Denn „kein“, schließt „mit Ausnahme von“ aus.

    „nichts weiter als phantastische Verwirklichungen des menschlichen Wesens, die darauf beruhen, daß das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt.“

    Das wiederum ist reine Behauptung, denn auch hier reflektiert er verkürzt auf eine wahre Wirklichkeit, deren Definition sich im Materiellen verorten läßt.
    Hier vereint er sich mit der materialistischen aktuellen Wissenschaft, wer also den Wahrheitsgehalt seiner Ausführungen bei max. 50% befestigt und die Möglichkeit weiterer Einflüsse ausblendet, der mag zwar laut sein und seine Hypothesen oft wiederholen,
    vermeidet aber, sicher mit Absicht, den Konjunktiv bezüglich weiterer Einflüsse, um für sich selber und andere keine Zweifel zuzulassen.

    Es ist nun einmal so, daß sich jede Definition nur im Materiellen verorten läßt.
    Die Möglichkeit weiterer Einflüsse, wird damit überhaupt nicht ausgeblendet;
    doch sind auch alle weiteren Einflüsse rein materieller Natur,
    weshalb ein Konjunktiv überflüssig ist.

    Gefällt mir

  35. Vollidiot sagt:

    „ein verkehrtes Weltbewusstsein produzieren, weil sie eine verkehrte Welt sind“
    Issn dübischer Cirgelschlußß.
    Sowas kammer von einem halbwegs intelligenten Menschen erwarten, es nicht zu schreiben.
    Es sei denn, er beabsichtigt die Intelligenz seiner Leser zu testen, nach dem Motto: wenns dees glaubet, dann glaubet se älles.

    Gefällt mir

  36. petravonhaldem sagt:

    Volli,

    den jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו gibt es in echt gar nicht,
    des ist nämlich ein goischtiges Wesen,
    das von einem materiellen Georg L. annektiert wurde ohne Anerkennung der Tatsache (!) des goischtigen Seins.

    Ein geistiges Sein zu materialisieren ist Absicht.
    Die Materie zu wiedervergeistigen, resp. zu lebendigen ist eine andere Absicht.

    Dass Du des woischst, woissi…..woid nur au ebbes babbele

    Gefällt 1 Person

  37. Frollein Schmidt sagt:

    @petravonhaldem, 03/11/2022 UM 16:46
    Danke Dir für den Buchtip!
    Erfreulicherweise wurde das Buch wohl vor Kurzem erneut aufgelegt und ist wieder lieferbar. Sehr schön! Da bin ich mal gespannt darauf!
    Herman Wirth hat immer vom „Gang zu den Müttern“ gesprochen. Die Ura Linda ist gewissermaßen wie eine Schatzkarte für diesen Weg, wo, wenn man mit diesen Ahnen verbunden ist, ein Lämpchen nach dem anderen entzündet wird 🙂

    Gefällt 1 Person

  38. petravonhaldem sagt:

    @ Frl. Schmidt

    a propos : Lämpchen entzündet resp. „noch glüht“

    Eines der schönsten Volkslieder, selbstverständlich tausendmal persifliert, auch oft sehr originell……

    Hier das Original:

    Freut euch des Lebens,
    Weil noch das Lämpchen glüht;
    Pflücket die Rose,
    Eh‘ sie verblüht!
    Man schafft so gerne sich Sorg‘ und Müh‘,
    Sucht Dornen auf und findet sie
    Und läßt das Veilchen unbemerkt,
    Das uns am Wege blüht!
    Freut euch des Lebens,
    Weil noch das Lämpchen glüht;
    Pflücket die Rose,
    Eh‘ sie verblüht!

    Freut euch des Lebens…
    Wenn Scheu die Schöpfung sich verhüllt
    Und laut der Donner ob uns brüllt,
    So lacht am Abend nach dem Sturm
    Die Sonne, ach, so schön!
    Freut euch des Lebens…

    Freut euch des Lebens…
    Wer Neid und Mißgunst sorgsam flieht
    Und G’nügsamkeit im Gärtchen zieht,
    Dem schießt sie schnell zum Bäumchen auf,
    Das goldne Früchte trägt.
    Freut euch des Lebens…

    Freut euch des Lebens…
    Wer Redlichkeit und Treue übt
    Und gern dem ärmeren Bruder gibt,
    Bei dem baut sich Zufriedenheit
    So gern ihr Hüttchen an.
    Freut euch des Lebens…

    Freut euch des Lebens…
    Und wenn der Pfad sich furchtbar engt,
    Und Mißgeschick uns plagt und drängt,
    So reicht die Freundschaft schwesterlich
    Dem Redlichen die Hand.
    Freut euch des Lebens…

    Freut euch des Lebens…
    Sie trocknet ihm die Tränen ab
    Und streut ihm Blumen bis ans Grab;
    Sie wandelt Nacht in Dämmerung,
    Und Dämmerung in Licht.
    Freut euch des Lebens…

    Freut euch des Lebens…
    Sie ist des Lebens schönstes Band:
    Schlagt, Brüder, traulich Hand in Hand!
    So wallt man froh, so wallt man leicht,
    Ins bessre Vaterland!
    Freut euch des Lebens…

    Songschreiber: A Fassio. Nur für nicht kommerzielle Zwecke.

    Gefällt 1 Person

  39. Gernotina sagt:

    Vorwort zur Videoreihe über die Oera Linda Handschriften – es gibt eine Reihe zu den Schriften auf YT

    Gefällt mir

  40. Gernotina sagt:

    @ Petra

    Frage an Petra: „Die Zuversicht“ erwähnt den Bereich „Religion“ in der Oera Linda, handelt es sich dabei um urgermanische Götterwelten (Naturmythos) oder um höherentwickelte geistige Ansätze? – würde mich sehr interessieren.
    Mein erster Eindruck ist, dass die Inhalte der „Oera Linda“ den Forschungsergebnissen von Klaus Jäger über die ur-germanischen Völker und ihre Herkunft/Wurzeln sehr nahekommen könnten – u.a. hochentwickelte Völker, die durch Seefahrt schon früh große Teile der Welt besiedelten, zumindest vorübergehend (seit ca. 7000 Jahren). Dafür gibt es beeindruckende Spurenfunde.

    Gefällt mir

  41. Vollidiot 04/11/2022 UM 13:45
    „ein verkehrtes Weltbewusstsein produzieren, weil sie eine verkehrte Welt sind“ Issn dübischer Cirgelschlußß.

    petravonhaldem 04/11/2022 UM 15:02
    „Volli,
    den jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו gibt es in echt gar nicht, des ist nämlich ein goischtiges Wesen,
    das von einem materiellen Georg L. annektiert wurde ohne Anerkennung der Tatsache (!) des goischtigen Seins.“

    Nun, einen ‚materiellen‘ Georg Löding gibt es nicht. Das ist einfach nur ein Name, den das Lebewesen – ein Säugertier ein Trockennasenaffe – von andern Menschen erhalten hat. Meine Mutter gab mir den Namen Georg und ihr Ehemann gab mir seinen Familiennamen Löding.

    *jauhuchanam* *राम अवत कृष्ण* *יוחנן אליהו*
    ausgesprochen: *jau-hu-cha-nam* *ram avatara krishna* *jauhuchanan uli-jauhu*

    jau-hu = Seiendes (Sein)
    cha-nam = Gnade
    ram = freudevoll, angenehm, liebevoll, erfreulich, schön; derjenige der voller Freude ist; derjenige, der Freude und Liebe schenkt;
    avatara = „Abstieg“ (in die irdischen Sphären) => Inkarnation ‚in‘ ein Lebewesen
    krishna = „der Schwarze“ oder „der Dunkle“ (im Sinne der äußerlichen Farbe der Hautoberfläche)
    [hinduistische Form des Göttlichen / der achte Avatara von Vishnu / Krishna ist die Inkarnation des Höchsten]

    Übertragung:
    Die Gnade des Seienden-Seins ist als die Inkarnation des Höchsten abgestiegen, um Freude und Liebe zu schenken.
    ———————————————————————————————————————————————————–
    Da der Mensch, dem der Name Georg Löding gegeben wurde, die neunte und damit letzte Inkarnation von Vishnu, dem Höchsten, dem Seienden-Sein voller Gnade ist und Freude und Liebe schenkt, habe ich mir, dem Menschen, der den Namen Georg Löding erhalten hat, den Namen *jau-hu-cha-nam ram avatara krishna jauhuchanan uli-jauhu* gegeben.

    Damit schaffe ich eine „verkehrte Welt“ und diese produziert ein falsches Weltbewußtsein.

    Und deshalb, lieber Volli, ist der marxsche Ausspruch „Die Religion produziert ein verkehrtes Weltbewusstsein, weil sie eine verkehrte Welt ist“ kein Zirkelschluß, sondern eine logische Aussage, die zugleich eine Feststellung ist.

    Einfacher ausgedrückt:
    *Die Religion ist eine verkehrte Welt und produziert in verkehrtes Weltbewußtsein.*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: