bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Blackout / Vorbereitungen

Blackout / Vorbereitungen

Was geschieht, wenn der Strom landesweit und dauerhaft ausfällt? Wie bereite ich mich auf diesen möglicherweise eintretenden Fall vor? „Wasser und Lebensmittel“, das ist das Erste, was einem einfallen dürfte. Ja, schön, gut und recht.

Da ist aber noch mehr. Die Toilette streikt. Die Kommunikationsgeräte fallen aus – und mehr noch.

Ein Topgespräch!

Thom Ram, 13.05.10


48 Kommentare

  1. palina sagt:

    Männer mit Jahrzehntelangen Erfahrungen aus der Praxis.
    War leider viel zu kurz.
    Vielleicht gibt es noch einen zweiten Teil.
    Viele der Kommentatoren wünschten sich das.

    Vorbereitung kann nicht schaden.

    Gefällt 2 Personen

  2. Angela sagt:

    Einen Blackout kann man auch „praktisch üben“. Mein Mann und ich haben das mal vor Jahren, als das Thema auch akut war ( Stichwort Sonnenstürme) , gemacht.

    Anfang MÄRZ, morgens noch alles dunkel….aus dem warmen Bett steigend, Gas-und Batterielampen anmachen..

    Ziemlich kühl im Haus… vielleicht so 12 oder 13 Grad-
    Viel Kleidung übereinander. Musik aus dem batteriebetriebenen Cassettenrekorder. ( Haben wir immer noch…) 4 Cassetten mit klassischer und Meditationsmusik vorhanden.

    Campingkocher anwerfen, leckeren Espresso kochen , – die Lebensgeister erwachen….
    Frühstück Müsli kalt.

    Wasser zum Waschen wieder mit Gas erwärmen. Toilettengang nicht so angenehm, aber mit Hilfsmitteln und Plastik machbar….

    Bei Helligkeit Hausarbeit zum Warmwerden und andere Tätigkeiten ausführen.
    Mittagessen aus Dose mit Gaskocher und angeschlossener Gasflasche angewärmt.

    LESEN ! KEIN COMPUTER, schluchz! ( Batterie Radio haben wir nicht angemacht, passte nicht zu unserer selbstgeschaffenen Situation.

    Um 17 Uhr wieder dunkel. Konstruktive Gespräche, Erinnerungen, Zukunftsvisionen…..eingehüllt in Decken!

    Um 19 Uhr ins erst noch kalte Muschelbett, ca. 20 Uhr geschlafen…. ( da kam uns unsere Angewohnheit, ohnehin sehr früh schlafen zu gehen, entgegen.

    Eigentlich gar nicht schlimm……

    ABER : Am nächsten Tag ging das normale Leben weiter, alles wie gehabt, eine Weile blieb das Bewusstsein des Glücks von reichlich vorhandenem Strom vorhanden, dann war alles wieder selbstverständlich.

    Und nun vielleicht für WOCHEN ! Ohje…

    Aber es war trotzdem eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

    Nachtrag: Aus dieser Erfahrung halte ich Propangas und Kocher, viele Batterien für Lichtmöglichkeiten, Nahrungsmittel und Wasser natürlich, Bücher, Radio mit Batterien, warme Decken und warme Kleidung ( im Winter) und eine seelische Vorbereitung für SEHR wichtig.
    Ein Zen-Satz heißt: „Nicht immer so“ ……… In JEDER Richtung….

    Angela

    Gefällt 3 Personen

  3. sam sagt:

    Blackout denke kaum
    die wollen doch die Kontrolle über uns nicht verlieren

    Gefällt 2 Personen

  4. barbar-a sagt:

    Ich habe früher auf Almen gearbeitet, die keinen Strom hatten. Das Leben ist herrlich, sag‘ ich Euch. Drei Monate lang, durfte ich elektrizitätsfrei sein. Die Kühe wurden mit der Melkmaschine, die über Wasserdruck (für die Vakuumpumpe) betrieben wurde, gemolken. Ein Leben ohne Funzel ist sehr bereichernd, weil man der Natur viel näher ist. Viele Gerätschaften werden einfach mit einer Handkurbel betrieben (Zentrifuge, Butterfaß, Getreidemühle;…). Da braucht es kein Fitneßcenter mehr. Wichtig ist natürlich ein Holzherd mit einem großen Wasserkessel, schließlich ist das fettige Milchgeschirr zu reinigen, geschwemmt wird im Bach. Körperpflege genügt einmal die Woche. Das Bedürfnis, nach einem blitzsauberen, speckschwarten glänzenden Körper schwindet. Eigengeruch kehrt zurück und wird genehmigt. Gesellschaftsfähiger Bodylotionduft ist nicht notwendig. Drückt man seine Nase in ein warmes Kuhfell, riecht das angenehm.
    Meine Kinder, als sie noch Windeln trugen, hatten auch das Vergnügen, beim Brunntrog mit eiskaltem Wasser den Hintern gesäubert zu bekommen.
    Künstliche Lichtquellen braucht es auch nicht, da man beim ersten Hahnenschrei aufsteht und nach einem arbeitsreichen Tag bei Dämmerung hundemüde auf den Strohsack fällt.
    Mittlerweile bin ich auf einer Alm mit Wasserkraftwerk. Vieles geht schneller mit den strombetriebenen Geräten, aber selbst wird man dadurch auch zum Getriebenen.
    Bei mir geht’s Anfang Juli wieder los.
    Bedenklich ist, daß in der Zivilisation vieles komplizierter ist.

    Gefällt 6 Personen

  5. Mukkele sagt:

    @Angela: im Winter kann ein unbeheiztes Schlafzimmer ungemütlich werden, aber wenn man Federbetten hat, kann man das gut aushalten: vorm Schlafengehen eine heiße Bettflasche unters Plümmo legen und in wenigen Minuten ist es mollig warm in den Federn 🤗

    Gefällt 3 Personen

  6. Thom Ram sagt:

    Danke für Eure sauguten Kommentare, Freunde.

    Gefällt 1 Person

  7. Mujo sagt:

    Müssen wohl die Generation der Nachkriegskinder sein die sich solche Gedanken machen 😉

    Ich für mein Teil glaube an so einen Unsinn nicht das es einen Bläckaut geben kann, aus vielerlei Gründen.
    Einer davon ist wir sind alle in Europa Strommässig bestens vernetzt. Höchstens in ein Paar abgelegenen Regionen kann es mal kurzzeitig Ausfallen aber ansonsten nada.

    Aber so ist es mit den Verschwörungstheoretiker, wenn man eine Maus sieht muss auch irgendwo ein Loch in der Wand sein wo es sich versteckt 🙂

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Sam, auch Deinen Kommentar meinte ich, doch möchte ich ihm etwas anfügen.

    Ich gehe einig mit Dir. DIE wollen doch die Kontrolle über „uns“ behalten. Ja. Wenn das Land in Chaos versinkt, entgleitet ihnen auch die Kontrolle. Ja.

    Doch, Sam, bedenke, so Du magst:
    Was an oberer und oberster Führung noch wirkt, weiß, daß zwar noch Schlachten geschlagen werden können, doch daß ihr Krieg gegen die Menschheit verloren ist.
    Ihre Reaktion?
    Sie wollen verbrannte Erde hinterlassen, und da ist ihnen die Vorstellung, wie sich die Menschen (zum Beispiel in Deutschland) die Kreuz und die Quer benachteiligen, bestehlen, sich die Köpfe einschlagen, da man nichts zu fressen hat, da es stinkt, da einfach nichts mehr funzt, ihrer Verzweifelung übelste Taten begehen.

    Schau auf die Ukraine. Was geschieht dort täglich, verübt von missgeleiteten, fanatisierten, der Empathie Entbundenen? Sie missbrauchen, sie quälen, sie töten, sie tun exakt dies: Angesichts der Ausweglosigkeit ihrer Situation hinterlassen sie Zerstörung so perfekt als wie sie es nur irgendwie hinkriegen.

    Für mich ich das Geschehen in der Ukraine insofern briefmarkenklein die Ankündigung dessen, was fast überall erdenweit noch eintreten wird.

    Doch wie immer! Keine Bange! Ein jeder Einzelne hält sich dort auf, wo er hingehört. Gehört er massakriert, weil es so in seinem Lebensbuche steht, so wird er massakriert werden. Steht in seinem Lebensbuche die Aufgabe, das Neue Zeitalter mitzugestalten, so werden möglicherweise auch bei ihm Bomben (wörtlich, vor allem aber sinngemäß) einschlagen, er aber wird unbehelligt bleiben.

    Gefällt 1 Person

  9. Angela sagt:

    @ Mujo

    Hast Du Dir das Video von Anfang bis Ende angesehen? 2 WIRKLICHE Fachleute bezeugen, dass ein Stromausfall in Deutschland JEDERZEIT – und vor allem nach der Energiewende- möglich ist. Das ist KEINE Verschwörungstheorie, hör Dir das doch bitte erstmal an.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  10. Mujo sagt:

    Nein Angela, verzei mir meine Worte ich tue es mir nicht an so einen Sch….ß bis zum Ende anzusehen.
    In meiner Realität gibt es keinen Stromausfall.
    Ebenso könnte ich in Betracht ziehen das uns Morgen ein Meteorit bedroht und die ganze Welt auslöscht, ist auch möglich, hatten wir ja schon mehrmals in der Vergangenheit. Oder wie wäre es mit einen Vulkanausbruch deren Asche die ganze Sonne verdeckt, wäre auch unser Ende und weit aus schlimmer als einen Stromausfall.

    Ich würde Vorschlagen diese Filmrechte an Roland Emmerich zu Verkaufen, der Master of Desaster was Katastrophen betrifft. Hat ja gerade wieder ein Filmchen rausgebracht „Moonfall“ wo der Mond mittels einer Ausserirdischen Macht auf die Erde stürzt 😉

    Je mehr ich solches in Betracht ziehe, desto mehr Füttere ich auch diesen Schwarzen Wolf.

    Gefällt 1 Person

  11. Thom Ram sagt:

    Lieber Mujo, haha, Du hast Deinen Kommentar vor dem Meinen eingegeben.

    Grad eben, unter der abendlichen Dusche (solar-warm, lach) habe ich mir ein x tes Mal Gedanken darüber gemacht, wie wahrscheinlich der an die Wand gemalte Bläckaut sei.

    Ich wage da keine Prognose, doch habe ich meine klare Meinung. Uffa, krieg ich es gebacken, dette in kurz Wort zu fassen?

    Den dunklen Kräften würde Lockdown gut gefallen. Habe ich eben beschrieben 17:13. Was ich da gesagt habe, das ist für mich Fact.

    Die dunklen Kräfte können Lockdown machen. Können sie immer noch.

    Doch ist es so: Die lichten Kräfte haben das Treiben der dunklen Kräfte voll auf dem Schirm. Heißt: Die dunklen Kräfte können Lockdown nur machen, wenn die lichten Kräfte dies zulassen.

    Lieber Mujo. Ich kann nicht ausschließen, daß die lichten Kräfte zwar nicht erdenweiten, doch „regionalen“, sprich, zum Beispiel deutschlandweiten Lockdown, verursacht von den dunklen Kräften, zulassen. Wohl zeitlich streng kalkuliert beschränkt. Ich sage mal, zwei Tage.

    Mit welcher Absicht zulassen? Zwei Tage lang dies zulassen?

    Mujo, wir wissen. Wir leben in einer Zeit, da es gilt, dies zu tun, was Joshua forderte: „Deine Rede sei ja ja, nein nein.“

    Wir leben in einer Zeit, da sich Mensch entscheiden muß. Damit er aber sich entscheiden muß, bedarf er einer Situation, da er vor der Wahl steht; Simpel plakativ: Meine Familie hat nichts zu fressen. Klaue ich nun Nachbars Äpfel oder nicht. Ich hatte ihn nämlich um Äpfel gebeten, und er hatte meine Bitte ausgeschlagen. Ich könnte, des Nachts, sehr wohl von seinen Äpfeln stehlen. Tue ich es oder tue ich es nicht.
    Und umgekehrt.
    Meine Familie hat fast nichts. Ich habe noch 4 Kilo Kartoffeln. Der Nachbar kommt und sagt, er habe keine Kartoffeln. Gebe ich ihm von meinen Kartoffeln, oder lehne ich seine Notbitte ab?

    Zurück zur Wahrscheinlichkeit von Bläckäut.

    Mujo, ich staune über Deine Stellungnahme 17:07. Für mich steht ausser Zweifel, daß sowohl die Dunklen wie auch die Lichten über die Technik verfügen, Elektronik chirurgisch genau über ein Millimetergenau definiertes Gebiet auszuschalten.

    Allerdings, oben sagte ich es schon, lächel, die Lichten erstens beobachten das Treiben der Dunklen und, zwotens, die Technik der Lichten ist derjenigen der Dunklen hoch überlegen.

    So, es ist nochmals eigentlich nur Wiederholung: Die Lichten entscheiden darüber, wann wo wie von den Dunklen verursachter Blackout stattfinden können wird.

    Ich schätze, er wird stattfinden in Wohlfühlgegenden. Zum Bleistift in der Schweiz. Dortens, erdenweit verglichen, lebt die Mehrheit wie die Made im Speck. Ich betone: Erdenweit verglichen – auch in der Schweiz ackern mittlerweile Papa UND Mama, um den Lebensstandard zu halten. Doch, haha, ist der Lebensstandard „Helm für Kind auf Roller obligat“. Bodenheizung, Innentemperatur 22 Grad. Lieber Auto mit 155 denne Auto mit 55PS. Alles so überflüßig als wie ein Kropf. DER Schweizer ist noch lange nicht vor die Wahl gestellt worden.
    Ich schätze, Ländchen mit sogenannt hohem Standard werden besegnet werden mit eben dem: Mit Lock it down. Damit die Schäfchen Gelegenheit haben, zu erschrecken, zu erwachen….und sich zu entscheiden.

    Gefällt 1 Person

  12. barbar-a sagt:

    Sam, Du hast schon recht, aber
    wenn die ganze Kommunikation wegfällt und der Konsum, was sollen sie dann kontrollieren? Das einzige was sie dann wissen ist, daß wir eben gerade nichts tun.
    Ich war auf drei Vorträgen zu diesem Thema. Man sollte es nicht unterschätzen und sich vorbereiten. Zwei Tage ohne Strom und das Chaos ist perfekt. Die Lichter gehen uns erst auf, wenn die Lichter aus sind. Vorbereitet zu sein ist gut. Wenn’s dann nicht so kommt, umso besser.

    Gefällt 1 Person

  13. Mujo sagt:

    Thom ausgerechnet in der Schwiiitz wo es so viele Wasserkraftwerker gibt, und nen alten Atommeiler hamse auch noch, der Brüller des Tages :-))

    Auto mit 55 Pferden !!….hast noch nie in den Bergen gelebt !!!
    Meine erste Karre war ein VW Polo mit ca. 55 Pferdchen. Als ich in der Schweiz ne Passstrasse hochfuhr musste ich einen Traktor mit Heu geladen Platz machen weil der mich Überholen wollte. Mehr wie 30 Km/h ging bei mir nicht mehr.
    Heute mit Anhängerlast von ca. 1,2 Tonnen sind mir meine 190 PS schon zu wenig auf gerader Strecke. Mein letzter Töff hatte schon 70 Pferdchen und da sitze ich nur zu zweit drauf. Na ja, alles eine Sache der Perspektive 😉

    Es ist immer schön Romantisch fern ab der Zivilistion auf einer Bergalm ohne den ganzen Schnickschnack zu Leben, und weis Gott ich Schätze dies sehr wer so kann und will. Ist aber nicht jedermann/frau Sache so wirklich dauerhaft zu Leben.
    Als ich in den Amazonas Dschungel bei den Schamanen war, war ich sowas von Glücklich. Ich Liebe den Dschungel, Pures Leben 24 Stunden lang. Deswegen aber dort für immer Leben zu wollen ist etwas ganz anderes. Ich Schätze meinen Wohlstand und bin allem Dankbar was ich erreicht habe und es macht mir Unglaublich viel Freude diesen weg weiter zu gehen. Bis ich vielleicht eines Tages auf vieles keine Lust mehr habe was die Welt so im Angebot hat 😉

    Gefällt 1 Person

  14. Bettina März sagt:

    Gefällt 2 Personen

  15. Angela sagt:

    @ Mujo

    Wir leben hier auf einer physischen Erde und sind deren Gegebenheiten ausgesetzt. Da braucht man m.E. gar keine dunklen Mächte zu bemühen wie ThomRam . :))

    Wenn ein Stromnetz an vielen Stellen marode ist, ( der THW Ex-Präsident erklärt es sehr gut) wenn der Energiekreislauf stockt, wenn keine Energie nachkommt,wenn irgendwelche Hacker Versorgungsstellen angreifen, dann passiert so etwas wie ein Blackout. Wie lange der andauert, ist wieder eine andere Frage. Ich weiß jetzt nicht die Anzahl der Tage, aber im Münsterland dauerte die Reparatur länger. In Görlitz einmal ganze zwei Wochen .

    Glaubst Du denn, dass unser deutsches Stromnetz unangreifbar ist? Bei den Gegebenheiten, die JETZT herrschen? Wir setzen auf Wind und Sonne und kaufen den ATOM-Strom im Ausland ein. Wenn aber das Ausland nicht mehr zuschießen kann oder will, was dann?

    Zitat: „…
    Je mehr ich solches in Betracht ziehe, desto mehr Füttere ich auch diesen Schwarzen Wolf….

    Der „schwarze Wolf“ wird STÄNDIG gefüttert durch das Lesen und Kommentieren all dieser Berichte hier auf BB und überhaupt im Internet. SO WEIT sind wir alle noch nicht, dass unsere Aufmerksamkeit auf gewisse Dinge, die wir nicht haben möchten, diese auch zum Verschwinden bringen. Das ist eine andere Ebene. Entscheidend ist in meinen Augen, WIE wir auf die Gegebenheiten reagieren, daran zeigt sich die innere Reife.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  16. Mujo sagt:

    @Angela

    „Zitat: „…
    Je mehr ich solches in Betracht ziehe, desto mehr Füttere ich auch diesen Schwarzen Wolf….

    Der „schwarze Wolf“ wird STÄNDIG gefüttert durch das Lesen und Kommentieren all dieser Berichte hier auf BB und überhaupt im Internet. SO WEIT sind wir alle noch nicht, dass unsere Aufmerksamkeit auf gewisse Dinge, die wir nicht haben möchten, diese auch zum Verschwinden bringen. Das ist eine andere Ebene. Entscheidend ist in meinen Augen, WIE wir auf die Gegebenheiten reagieren, daran zeigt sich die innere Reife.“

    Wer es nicht auf den Fokus hat, für den Existiert dies nicht und der kann auch folglich nicht davon Betroffen sein bzw. kommt nie in diesen Zustand.
    Das Gesetz der Ursache und Wirkung macht hier keine Ausnahme.
    Natürlich ist auch entscheidend wenn wir kenntnis davon haben wie wir darauf reagieren Wichtg.
    Du ziehst ein Blackout in Betracht, ich nicht. So einfach ist es, oder kann es sein.
    Und Nein der schwarze Wolf wird nicht ständig gefüttert durch das Lesen solcher Kommentare. Erst wenn ich es verinnerliche mit einen Gefühl wird es gefüttert. Ansonsten bleibt man nur in einer Beobachter Rolle und sieht es wie Wolken am Horizont vorbei ziehen.

    Gefällt mir

  17. barbar-a sagt:

    Mujo, wenig Romantik, viel sinnvolle Knochenarbeit.
    ———-
    Das Dörfchen in Hintertupfing, dessen Kühe ich im Sommer melke, hat zwei Kleinwasserkraftwerke. Man könnte meinen, die sind fesch aufgestellt. Aber leider nein. Die können ihren Strom im Notfall selber nicht nützen. Ist technisch nicht möglich. Sie müssen den, in ihren Gebirgsbächen erzeugten Strom der Stromgesellschaft liefern und ihn dann zurückkaufen!!!

    Gefällt 1 Person

  18. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat: „… Wer es nicht auf den Fokus hat, für den Existiert dies nicht und der kann auch folglich nicht davon Betroffen sein bzw. kommt nie in diesen Zustand.

    Ein Stromausfall, der ja DIEJENIGEN Menschen, welche an ihn glauben, ereilt, würde also einen Bogen um Deine Wohnung machen… Über diese Vorstellung habe ich geschmunzelt… :))

    Ja, ich bin davon überzeugt, dass uns ein längerer Stromausfall bevorsteht, aber es macht mir überhaupt keine Angst. Die braucht man auch nicht zu haben mit einer guten Vorbereitung und der richtigen Einstellung. ( Auch dies geht vorbei…… )

    Wer aber solche Möglichkeiten gänzlich ausschließt, steht dann plötzlich vor Tatsachen, mit denen er niemals gerechnet hat. Wie heißt es: „Vertraue auf Allah, aber binde dein Kamel an“.

    Wie gesagt, die verschiedenen Ebenen…..

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  19. Mujo sagt:

    @barbar-a
    13/05/2022 um 19:31

    „Mujo, wenig Romantik, viel sinnvolle Knochenarbeit.“

    Ja das Glaube ich dir auf’s Wort, haha.
    Wir Menschlein sehen ja vieles so Romantisch von aussen und machen uns keine Vorstellung wie viel Arbeit in so einen fast Nomaden Leben drin ist.

    Ich hatte einmal ein Interview von einen Tibetischen Mönch gehört der weit abgelegen in den Bergen lebt, der wirklich weis was entbehrungen und verzicht ist.
    Der wünschte sich einen Flughafen im Tal so das Touristen kommen können und mehr Wohlstand mitbringen. Bin damals völlig aus den Socken gefallen als ich das hörte.

    „Die können ihren Strom im Notfall selber nicht nützen. Ist technisch nicht möglich. Sie müssen den, in ihren Gebirgsbächen erzeugten Strom der Stromgesellschaft liefern und ihn dann zurückkaufen!!!“

    Wenn das so ist haben sich die Dorfbewohner damit selbst ins Knie geschossen als die mit den Bau der Anlagen begonnen haben. Wer weis was da alles im Hintergrund lief !!

    Gefällt 1 Person

  20. sam sagt:

    man kann Suppenküchen aufstellen um Leute einzusammeln
    und ihnen Befehle erteilen

    Gefällt 1 Person

  21. sam sagt:

    Leute haben sich für eine Wurst geimpft

    Gefällt 2 Personen

  22. Mujo sagt:

    @Angela

    „Ein Stromausfall, der ja DIEJENIGEN Menschen, welche an ihn glauben, ereilt, würde also einen Bogen um Deine Wohnung machen… Über diese Vorstellung habe ich geschmunzelt… :)) “

    Darfst gerne weiter schmunzeln, es wird nicht um mir einen Bogen machen, um meinen Stadtteil schon eher wenn genug andere Menschen diesen Unsinn auch nicht mittragen. Aber wie auch immer, es ist für mich nicht existent, Punkt.

    Als Tolle Fan (der ich ja auch bin) sollte dir wohl sehr Bewusst-sein was zu was ein Mensch fähig ist. Begrenzungen finden nur im Kopf statt.

    Gefällt 2 Personen

  23. Angela sagt:

    @ Mujo

    Ein „FAN“ bin ich niemals, von niemandem. Ich empfinde es als schlimm, ein FAN zu sein…. Begeistert, ja, aber kein FAN. Der Ausdruck erinnert mich an Fußballvereine , Hollywood Stars und widerstrebt mir sehr.

    Aber ich weiß, dass unbedingte Gewissheit dazu gehört, nicht vom kollektiven Schicksal überrollt zu werden. Daher könnte ich mir vorstellen, dass Du vielleicht , wenn es in Deutschland einen Blackout gibt, vielleicht gerade in Asien weilst. Das könnte gut sein.

    Doch es ging ja um die MÖGLICHKEIT eines Blackouts in Deutschland infolge der Umstände, die auf uns zukommen.

    Können wir uns darauf einigen?

    Angela

    Gefällt 1 Person

  24. barbar-a sagt:

    Mujo 19:43

    Die Dorfbewohner haben eigentlich alles richtig gemacht, aber:
    Wasser ist öffentliches Gut, da hat der Staat die Hand drauf. Würde ich in den kleinen Bach vor meiner Haustüre ein Wasserrad zur Stromerzeugung hinein hängen, müßte ich vorher bei der Obrigkeit um das Wasserrecht ansuchen. Und das bekommt man wahrlich nicht leicht.

    Gefällt 1 Person

  25. Mujo sagt:

    Ja möglich ist alles Angela, ein Meteorit der Morgen auf die Erde stürzt ist auch möglich 😉

    Und mir gefällt „Fan“, das klingt Cool und ist bei mir nicht Negativ Belastet.
    Vergleiche mit Fussball Vereine ziehe ich nicht, vergleichen ist ja auch so eine Verstandes Schubladen Sache. Gib dem immer weniger Raum die Dinge zu vergleichen. Jedes seht für sich und wird alleinig von allen Seiten Betrachtet.

    Ich denke Tolle würde das auch Cool finden und darüber Lachen.
    Das ich von ihn Be-geistert bin schliesst ja es ohnehin mit ein 🙂

    Gefällt 1 Person

  26. Mujo sagt:

    @barbar-a
    13/05/2022 um 20:17

    Ja, ist schon verzwickt das ganze.

    Hatte mal eine Gartenhütte neben einen Bachlauf ein Wasserrad angebracht für die eigene Stromversorgung des Häußchen. Hatte aber den Motor ( eine ausgediente Autolichtmaschine ) im Häußchen versteckt das eine 12V Autobatterie gespeisst hat. Nachbarn sagten ich Erzeuge Strom, aber woher den, ist nur ein Spielzeug für die Kinder sagte ich.
    Wie das geht habe ich bei den Pfadfinder gelernt, die hatten sowas bei ihre Pfingst Zeltlager immer Mobil dabei. Heute gibt es solche Anleitungen genügend auf der Tube, hatten wir damals noch nicht.

    Eine Offizielle Genehmigung würde ich auch kaum bekommen, hatte ich auch von vielen gehört die die selbe idee hatten.

    Gefällt 2 Personen

  27. barbar-a sagt:

    Mujo, hahahahaha!!!
    Das Werkl mit der Lichtmaschine hatte ich auch. Jetzt habe ich ein Solarpaneel. Spielen wird man ja wohl noch dürfen!!

    Gefällt 2 Personen

  28. Mujo 19.53:
    Mich hat mal jemand gefragt, ob ich von dem oder dem ein „FAN“ wäre.
    Meine Antwort: das Wort „Fan“ ist die Abkürzung von „Fanatiker“. Fanatiker für Fußballer, Stars, usw., usw. Die Folgen haben wir in der Vergangenheit oft genug erleben dürfen.
    Ich habe ihm außerdem gesagt, dass ich, selbst Jesus, kein Fan wäre. Jesus ist mir ein Bruder, Freund, Helfer, Vertrauter.
    Dieser Jemand hat nie mehr, auch in der Öffentlichkeit, das Wort „Fan“ benutzt, genau in diesen meinen Argumenten.

    Gefällt 2 Personen

  29. Gravitant sagt:

    Möglichkeit zum Auffangen von Regenwasser
    Schlägt man einen Stoffschal oder ein Stofftuch
    schräg um einen Baum,
    so wird das Wasser an der tiefsten Stelle abtropfen.

    Gefällt 2 Personen

  30. Mujo sagt:

    Liebe Christina, man kann alles darin sehen so wie man seinen Verstand es angelernt hat.
    Wie gesagt, es ist bei mir Positiv besetzt, könnte auch sagen für mich ist das der Englische Begriff für Ventilator der ein Luft zufächert wenn es sehr heiß ist.
    Laut Wörterbuch ist ein Fan ein begeisterter Anhänger, begeisterte Anhängerin einer Person oder Sache und das trifft den Nagel auf den Kopf.

    Natürlich ist Jesus, Tolle oder Tepperwein noch viel mehr für mich als sie ein Fan zu nennen.
    Abwertend ist es jedenfalls nicht.

    Gefällt 1 Person

  31. christinasuriya sagt:

    Lieber Mujo,
    klar – jede Sache kann man von mehreren Seiten beleuchten. Und hat mit Abwertung nix zu tun.
    Ich sehe halt nicht nur den Verstand, sondern was mir mein Herz fühlt.

    Gefällt 3 Personen

  32. palina sagt:

    köstliche und sehr gute Kommentare.

    @Angela
    kann mir richtig gut vorstellen wie ihr das geprobt habt.
    Musste beim Lesen richtig schmunzeln.

    @Barbar-a
    wünschte mir oft, dass Jugendliche so eine „Auszeit“ erleben können.
    Würde so manchen gut tun.

    @Mujo
    hatte in der Vergangenheit und auch noch heute viel mit bodenständigen Leuten zu tun.
    Viele von denen haben sich auch in der Vergangenheit nie auf den Staat und deren Institutionen verlassen.
    Waren immer für alles Mögliche gerüstet.

    Kontakte in die damalige DDR verschafften mir auch einen besonderen Einblick, wie Menschen sich helfen, wenn es um Energie und andere Dinge ging.

    In einem gebe ich dir recht. Man soll nicht alles herbeireden.
    Eine Bekannte erzählte mir, dass ihr Vater schon ab ca. 50 Jahren fürchterliche Angst davor hatte in einem Pflegeheim zu landen.
    Tatsächlich war es so, dass er da auch Jahre später hinkam.

    Nun verhält es sich aus meiner Sicht mit dem Stromausfall und den ganzen Energien, die wir hier in Deutschland brauchen aber so, dass allen Ernstes
    damit zu rechnen ist, dass evtl. größere Probleme auftreten können.

    Seit Jahrzehnten gibt es bei mir alle möglichen Vorräte. Von Eingekochten über Streichhölzer, Batterien, Taschenlampen, Kerzen usw.

    Ist eben Gewohnheit und hat mir auch schon oft geholfen.

    Bin auch früher öfter mit den Kindern in den Wald und habe ihnen erklärt, was man alles essen kann. Sie lernten die Himmelsrichtungen kennen, so daß sie sich gut orienteren konnten und deshalb auch nie verlaufen hätten.

    Es geht einfach darum sich schon mit Dingen vertraut zu machen, dann ist der „Schreck“ nicht so groß.

    Sich seelisch, geistig und auch mit materiellen Sachen vorzubereiten.

    Gefällt 3 Personen

  33. arnomakari sagt:

    Kommentar konnte nicht veröffentlich werden Ende

    Gefällt mir

  34. Mujo sagt:

    @palina
    14/05/2022 um 02:01

    Als alter Camper und Pfadfinder habe ich diese Dinge sowieso Daheim. Sogar ein Benzin Generator weil meine Garage Abseits keinen Strom hat und ich unabhängig von anderen Nachbarn werkeln will. Handwerker und Freizeit Zelter sind da ohnehin immer gut Ausgerüstet.
    Wie auch immer, sehe das ganze überdramatisiert. Da wird aus einer Maus einen Elefanten gemacht.
    Es sind so unendlich viele Kräfte an Werken das dies nicht passiert.

    Gefällt 2 Personen

  35. palina sagt:

    @Mujo

    dachte ich mir schon, dass du mit solchen Dingen ausgerüstet bist.

    Ob da was kommt oder nicht, Das ist nicht mein Schwerpunkt.
    Wie ich schon schrieb, bin auch immer bestens auf Notlagen eingestellt.

    Es wird nicht überdramatisiert. Es wird ganz bewusst herbeigeführt.
    Nicht umsonst haben sie die „Unfähigsten“ auf diese Positionen gesetzt.

    Gefällt mir

  36. barbar-a sagt:

    palina 2:0

    Die Jugendlichen kamen auf Besuch, hatten ihren Laptop mit. Sie kamen aber nicht dazu, ihn einzuschalten. Ihre Hosen waren voller Kuhdreck, und wir lachten viel.

    Gefällt 2 Personen

  37. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat: „… Laut Wörterbuch ist ein Fan ein begeisterter Anhänger, begeisterte Anhängerin einer Person oder Sache und das trifft den Nagel auf den Kopf….“

    Im Wort „Anhänger“ liegt schon das, was MICH am Begriff „Fan“ abstößt. Ich will ja nicht „anhängen“, sondern das mir Einleuchtende aus der jeweiligen Lehre verinnerlichen und daraus in meinem Leben etwas erkennen und lernen.

    Du wirst es vielleicht jetzt als Haarspalterei ansehen, doch irgendwie empfinde ich es manchmal wichtig, den Begriffen auf den Grund zu gehen, vor allem, wenn eine gefühlsmäßige Abneigung gegen ein Wort besteht.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  38. Waldi sagt:

    Mujo 13/05/2022 um 23:33
    „Laut Wörterbuch ist ein Fan ein begeisterter Anhänger, begeisterte Anhängerin einer Person oder Sache und das trifft den Nagel auf den Kopf.“

    Wenn Du das Wort „begeisterter“ durch den Ausdruck „fanatischer“ ersetzt, gelangst Du zum Ursprung des englischen Wortes „Fan“. Die englische Kultur unterscheidet sich von der deutschen Kultur unter anderem darin, dass die dortigen Menschen gerne auf humoristische Weise über sich selbst spotten. Dies hat überhaupt nichts mit der deutschen Selbstkritik (eine Stärke der Deutschen, die sich heutzutage oftmals gegen sie wendet) zu tun. Der englische „Selbstspott“ ist keine Selbstkritik.

    William Hanson gibt ein lustiges Beispiel dazu.

    Gefällt mir

  39. christinasuriya sagt:

    An alle Lieben, die wir uns alle mit dem Begriff „Fan“ und „Anhänger“ beschäftigt:
    auch noch ein Wort zu „Anhänger“:
    Mich hat auch schon immer die „Anhänger“ Jesu gestört. Ich fühle mich an niemanden „angehängt“. Ich fühle für Viele eine große oder sehr große Wertschätzung. Und wenn die Zeit ist, gehe ich meinen Weg weiter, die Wertschätzung bleibt.
    Ich wünsche uns Allen ein wunderschönes Wochenende – viele Herzen-Smilies (ist das richtig geschrieben?)

    Gefällt 2 Personen

  40. Waldi sagt:

    christinasuriya
    14/05/2022 um 14:27

    Ich stimme Dir voller Überzeugung („Fanatismus“) zu.
    Was die „Anhänger“ betrifft, möchte ich hinzufügen, dass Lehrjahre bekanntlich keine Herrenjahre sind.

    Gefällt 1 Person

  41. ingo2012 sagt:

    Es gibt keinen Mangel.

    Auch nicht in sog. Notfällen, die sowieso mehr oder weniger künstlich erzeugt werden.

    Die Schöpfung stellt jedem jederzeit alles zur Verfügung, was im jeweiligen Moment gebraucht wird…

    Gefällt 2 Personen

  42. Mujo sagt:

    @Waldi

    „Wenn Du das Wort „begeisterter“ durch den Ausdruck „fanatischer“ ersetzt, gelangst Du zum Ursprung des englischen Wortes „Fan“.“

    Warum sollte ich es ersetzen wollen, weil du es sagst ?!

    @Angela & Waldi

    Eure Vorurteile und Erbsenzählerei schadet euch nur selber.
    Ich kann dann anfangen jedes Gesprochene Wort auf die Waagschale zu Legen und was bringt es mir !!
    Ich verliere mich nur im Bezug zu dem was wirklich Wichtig ist.

    Ich bleib dabei, es ist Positiv Besetzt und Frei von jeglicher Wertung eurer Art.
    In übrigen geht es hier um ein ganz anderes Thema, stattdessen macht man aus einen Wort hier ein Drama sondergleichen.

    Gefällt 1 Person

  43. Bettina März sagt:

    Ja, wir sollten weniger „Kümmelwiegen“, jedem Tierchen sein Plessierschen.

    Ansonsten versuche ich Anglizismen zu vermeiden, was sehr schwierig ist.

    Bin halt ein „Anhänger“ bzw. begeistert der deutschen Sprache zugewandt.

    Gefällt 1 Person

  44. Vollidiot sagt:

    Nämmi glotze.
    Koin Radio.
    Nix goht mehr.
    Was dumer do.
    Eine Möchlichkeit is abläben.
    Weils nix mä gebbt.
    Des bassd – nach dem Impfkonzert (Rachmanninofff).
    Hinnerher, nach der Katharsis, spiele mer den langsame Satz aus der Eroica (Bihshofen).
    Auf jedenfall stümmt des: Gottes Zeit, ist die allerbeste Zeit (Bach).

    Gefällt mir

  45. Frollein Schmidt sagt:

    Die stärksten und mächtigsten Erweckungserlebnisse, die wir als Menschen erfahren, sind immer Einheitserlebnisse.

    Sei es einer Hochzeit beizuwohnen, das Strahlen in den Augen des Brautpaares, die warmen Worte, die sie einander vortragen, dieser Moment, in dem die ganze Hochzeitsgesellschaft zu einem Meer der Liebenden, Glückseligen verschwimmt.

    Sei es der Polizist, der von einem fremden Schicksalsschlag ins innerste Mark seines Herzens getroffen, an einer Tür klingeln und einem Fremden die bitterste Nachricht seines Lebens überbringen muss…, die Tür öffnet sich, ein banger Blick öffnet sich… und mit einem Schlag ist der Fremde kein Fremder mehr, weil der urgewaltige Schmerz für beide Menschen die Zeit zum Stillstand zwingt.

    Sei es ein Reigen von Menschen, der sich zur Friedenskette bei den Händen fasst – und einen Ring der Kraft erzeugt, in dem es plötzlich jedem völlig egal wird, was der rechts oder links von ihm gerade eben noch „blödes“ gesagt hat, wessen „Fan“ er ist, woran er glaubt…, hier in diesem Moment sehen wir uns, und ich weiß, dass ich dich liebe und bin ganz einfach dankbar, dass du mit hier bist, dass es dich gibt!

    Es gibt unendlich, ja wirklich unendlich viele Beispiele…
    und jeder von uns wurde irgendwann schon einmal davon getroffen und berührt.

    Wer wollte denn allein auf der Erde wandeln?!?

    Wir wurden zersprengt, wir werden unausgesetzt abgelenkt und geblendet, mit Schlagzeilen, mit Aufregern, mit Botschaften lähmender Angst. Spaltung, Spaltung und noch mehr Spaltung. Lügen über Lügen, soviel Lügen, dass sie allerortens den Menschen aus Mündern und Ohren quillen und man manchmal geneigt sein kann, zu glauben, dass es Wahrheit und Würde gar nicht mehr gibt.

    Es ist kein Ausweg, zu sagen, ich bekümmere mich nur noch um mich selbst.

    Es werden – wieder – Zeiten auf uns zukommen, die uns dazu zwingen werden zusammenzuhalten.

    Es spielt dann keine Rolle mehr, welche Partei du gewählt hast, welches Auto du gefahren hast, ob du ein superwichtiger Wasauchimmer oder ein armer Schlucker und „Taugenichts“ gewesen bist. Der Schmelztiegel hat stets die ungeheure Kraft, dies alles mit einem Schlag wegzuwischen und völlig egal werden zu lassen. Im Schmelztiegel zählt nur noch dein Herz. Und das wird da sein. Darauf kannst du dich verlassen.
    Und wenn du dann siehst, dass auch noch ein anderes Herz da ist – oder viele – dann wird aus dem Schmelztiegel – wieder einmal – Würde, Wahrheit und neues Leben geboren.
    Wir haben als Menschen, kraft unserer Herzen, schon viele Schmelztiegel durchstanden.

    Es spielt auch keine Rolle, dass es herzlose Gestalten gibt, die glauben, sie seien die Mächtigen, sie steuerten die Menschenkinder zum Schmelztiegel, sie lenkten das Auf und Ab der Weltgeschicke. Das tun sie nicht. Es ist allein das Leben selbst, das die großen Zyklen und alle darinnen beteiligten Wesen, Gegebenheiten und Ereignisse steuert. Zuverlässig und in einer Weisheit, die wir in unseren höchsten Einheitserlebnissen spüren, aber doch nie in Formeln fassen oder erklären können.
    Was wir aber sicher wissen, aus all unseren Einheitserlebnissen, ist, dass diese höchste Walltung allen Lebens LIEBE ist. Das beweist sich in der Gnade, mit der sie Herzen erhebt und erleuchtet oder benebelt und „ausknipst“, damit eine jede Wesenheit den Weg, den sie gewählt hat, ertragen kann.

    Es mag so sein, dass die Zeiten wieder hart werden, aber ich weiß, dass da draußen viele sind, die ein großes, gutes Herz haben und ich freue mich darauf, diese Herzen unverstellt strahlen und wirken zu sehen!

    Gefällt 3 Personen

  46. Angela sagt:

    @ Frollein Schmidt

    Ein sehr schöner Kommentar von Dir !

    In der buddhistischen Psychologie gibt es die vier „Unermeßlichen Qualitäten“. Sie sind

    Liebende Güte
    Mitgefühl
    Freude
    Innerer Friede

    Sie gelten als besonders wertvoll, weil sie die natürliche Grundlage menschlichen Glücks darstellen. Dabei sind sie einfach und unmittelbar und beschreiben die Qualitäten eines offenen Herzens.
    Wenn sich diese Qualitäten bei uns selbst einstellen, wenn wir sie in uns kultivieren, werden wir im tiefsten Wesen verwandelt.

    Liebe ist im Grunde unsere wahre Natur, aber sie liegt meistens unter einer schützenden Angstschicht verborgen. Wenn wir – selten genug- auf einen Menschen treffen, der diese Eigenschaften in sich verwirklicht hat, öffnet sich unser Herz und dann können wir auch diese liebende Güte weitergeben und so beginnt ein neuer Kreislauf….

    ( “ Aus einem friedvollen Herzen entsteht Liebe. trifft Liebe auf Leid, wird daraus Mitgefühl. Trifft sie auf Glück, wird daraus Freude.“ )

    Angela

    Gefällt 1 Person

  47. Waldi sagt:

    Erst mal vorweg:
    Aufgrund meiner persönlichen Situation kann ich es mir derzeit (eigentlich generell) nicht erlauben, an „Pingpong-Spielen“ in ellenlangen Kommentarsträngen teilzunehmen. Deswegen möchte ich es heute bei diesem Kommentar belassen.
    ______________________________

    Ein Gedankenspiel:

    Wir befinden uns in einem Währungskrieg. („Geld regiert die Welt.“)
    China startete im Dezember 2019 einen verdeckten Angriffskrieg gegen das weltweite Dollar-Finanzsystem. Die chinesische Regierung hat diesen Krieg nicht offen erklärt. Stattdessen verhängte sie ein Handelsembargo, indem sie ihre Arbeitskräfte unter einer fadenscheinigen Ausrede massenhaft krank meldete. Die fadenscheinige Begründung lautete: Die chinesischen Arbeitskräfte würden massenhaft von einem neuartigen Grippevirus heimgesucht. (Ich habe früher während meiner Schulzeit ähnliche Ausreden gebraucht.)
    Die Machthaber des westlichen Fiatgeldes erkannten sofort, dass es sich bei der Krankmeldung der Chinesen um einen verdeckten Handelsboykott handelte, der eine existenzielle Bedrohung für das westliche Währungssystem darstellt. Deshalb beschlossen sie, den Konsum in den westlichen Ländern drastisch herunterzufahren. Dazu übernahmen sie einfach die Ausrede der chinesische Regierung: Man erzählten den Völkern des Westens, es bestünde eine existenzielle Bedrohung des Lebens aufgrund eines neuartigen Grippevirus.
    ______________________________

    Derzeit macht man sich in Deutschland zurecht Sorgen um die Energieversorgung. Man befürchtet auch, dass die deutsche Exportwirtschaft bald nicht mehr wettbewerbsfähig sei, wenn die Energiepreise weiter steigen. Wenn man allerdings bedenkt, dass derzeit ein neuer Eiserner Vorhang errichtet wird, dann darf man davon ausgehen, dass die deutsche Exportwirtschaft demnächst in einem abgeschotteten Wirtschaftsraum agieren wird, in dem das allgemeine Preisniveau für alle Beteiligten höher liegen wird.

    Gefällt mir

  48. Waldi sagt:

    Mujo 14/05/2022 um 17:09

    Du urteilst zu schnell.
    Meine an Dich gerichteten Kommentare entstanden aus der Absicht heraus, Dir freundschaftlich mitzuteilen, wie der englische Begriff „Fan“ (eine Abkürzung für „Fanatiker“) entstanden ist und wie er meines Erachtens von den dortigen Muttersprachlern gebraucht wird (nämlich voller Humor und Selbstironie, der bekannte „englische Humor“). Die von Dir angeführte Definition aus einem deutschen Wörterbuch stimmt natürlich auch.
    Wenn Du mich für einen „Erbsenzähler“ hältst, weil ich öfters versuche, meine eigenen Beobachtungen und Erkenntnisse in diesen Blog einzubringen, dann nehme ich Dir das nicht übel.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: