bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Waffenlieferung von Schloz an die Ukraine / Konsequenz

Waffenlieferung von Schloz an die Ukraine / Konsequenz

.

Ich pflichte Ivo Sasek bei. Was Schloz und co., was auch verrückte Firmenverwalter anderer Völker in ihren Elfenbeintürmen machen, nämlich Russland nicht nur zu „sanktionieren“ (sanctio, lateinisch, heißt: ich heilige – also welch Wortverdrehung), sondern Waffen an Kiew zu liefern, bedeutet potentiellen Selbstmord. Putin hatte klartextlich und öffentlich gewarnt in seiner Rede vom 21. Februar. „Wer sich einmischt, sich gegen uns wendend, dem wird geschehen“ – sinngemäß – „was er sich in schlimmsten Traum nicht hätte ausmalen können“.

Putin hat noch nie leer gesprochen.

Putin ist mit dem Bären eins.

Russland ist autark.

Kein Land des sogenannten Westens ist autark. Der Bär braucht nur den Gas- und Ölhahn zuzudrehen, und dann geht in Westeuropa die Hölle los. Jeder wird jeden beschuldigen, zwar schreiend, der Bär sei schuld, doch: „Hättest du anders gehandelt, so hätten wir nun das Problem nicht“ – und zack, eins über die Rübe……Siehe Schlumpfung, da jüngst die jüngste und beruflose paar la mentarierin im Affenzoo an der umgeleiteten Spree sich darüber beklagte, daß sie weder Tanz noch Disco noch Film und so habe, weil nämlich Schlumpfverweigerer dafür verantwortlich seien, daß man immer noch C „Maßnahmen“ unterliege. Was ich dette Mädl bemitleide. Ist ironisch wie auch ernst gemeint.

Wie viele von uns hatten gedacht, Hosenanzug, Rollstuhl, Pfaff und co seien nicht zu toppen. Schloz und Bar Bock und die eben genannte Namenlose, sie schaffen es, sie toppen.

Ich lerne. Alles ist toppbar, bis hin zum kirren Kirrsinn.

Ich meine, mich in auch ziemlich schlimme Wesenheiten hineinfühlen zu können. Bei Schloz u.co. versagt diese meine Fähigkeit. Ich folgere daraus, daß SChloz u.co. eben keine M……. sind.

Meine Senftube hätte noch was, doch hör‘ ich uff.

Bühne frei für Ivo.

Thom Ram, 20.03.10


51 Kommentare

  1. sigma-flieger sagt:

    Wenn Scholz (tiefer-Staat Marionette ) alleine den Waffenstillstandsvertrag mit Rußland bricht, so soll er auch alleine in den Krieg ziehen! Ich bin kein Bauer auf dem Schachbrett. Wenn die Söldner von der Firma Bundeswehr gefangen genommen werden haben sie keine Rechte. Eisenhower hat die deutschen Soldaten nicht als Soldaten anerkannt und nach Kriegsende die deutschen Soldaten auf den Rheinwiesenlager verhun gern und verdursten lassen. (Der geplante Tod)

    Gefällt 1 Person

  2. Die BRD liefert Waffen an das Nazi-Regime in der Ukraine.
    Damit verstößt die BRD gegen die Bedingungslose Kapitulation vom 8. Mai 1945 und hat den seit jenem Tag bestehenden Waffenstillstand gebrochen.
    Das bedeutet, die BRD hat den Krieg gegen Rußland wieder aufgenommen.
    Was denkst du, wie Rußland auf diese beiden Vertragsbrüche antworten wird???

    Gefällt 1 Person

  3. Waldi sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    21/03/2022 um 00:03

    Es geht nicht um einem neuen Krieg zwischen Deutschland (einem NATO-Land) und Russland, denn da würden die USA mit hineingezogen. Man versucht, die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland nachhaltig zu vergiften. Daran kann man auch erkennen wieweit die Beziehungen bereits gediehen sind.

    Gefällt 2 Personen

  4. Waldi 21/03/2022 UM 00:21

    Deutschland ist kein NATO-Land. Deutschland ist nicht mal Mitglied in der UNO.
    Wann wird damit aufgehört Deutschland mit der BRD zu verwechseln?

    „Es geht nicht um einem neuen Krieg zwischen Deutschland (einem NATO-Land) und Russland“

    Durch den Bruch des Waffenstillstandes durch die BRD, befindet sich die BRD automatisch im Krieg mit Rußland.

    Gefällt 1 Person

  5. Waldi sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    21/03/2022 um 01:44

    Man könnte dies endlos weiterführen, doch es würde zu einem „Streit um des Kaisers Bart“.
    Die BRD ist ein NATO-Staat, und Deutschland ist als Land davon betroffen.
    Zu einem Krieg mit Bomben und Raketen zwischen Russland und Deutschland wird es nicht kommen.

    Gefällt 2 Personen

  6. palina sagt:

    Dunkle Tage für Europa – Die Mitverantwortung des Westens an der Eskalation in der Ukraine

    „Es ist der Versuch Wladimir Putins, die russischen Sicherheitsinteressen mit militärischer Gewalt und unter Bruch des Völkerrechts durchzusetzen“, schreibt das Mulipolar-Magazin1 und weist damit auf den entscheidenden Punkt. Der Westen trage durch jahrzehntelange Expansionspolitik und Arroganz eine Mitverantwortung für die jetzige Eskalation. Der Krieg werde nicht nur zum Tod vieler Zivilisten, sondern auch in eine neue Rüstungsspirale führen. Dies seien schwarze Tage für Europa. – Die fundierten sachlichen Ausführungen der Herausgeber des Multipolar-Magazins sind in der Flut oberflächlicher Hetzartikel eine klärende Tat und wert, noch mehr ins Licht gerückt zu werden.

    Stefan Korinth, Paul Schreyer und Ulrich Teusch sind für ihre Kenntnis der weltpolitischen Lage, ihre gründlichen Recherchen und ihr abgewogenes Urteil bekannt. Ihre Stellungnahme hat daher Gewicht und sollte von allen beachtet werden, die zu einem fundierten eigenen Urteil kommen wollen.

    Am gleichen Abend habe Mathias Döpfner, Chef des Axel-Springer-Konzerns (BILD, WELT) einen Kommentar unter der Überschrift „Unsere Freiheit wird in Kiew verteidigt“ veröffentlicht:
    „Wenn der Westen jetzt hilft – mit Waffen, Truppen an den Grenzen und wirklich schmerzhaften Sanktionen gegen Oligarchen –, kann das Blatt sich wenden. Und Putin die Macht verlieren. Unsere Freiheit wird in Kiew verteidigt (und nicht nur am Hindukusch). Europa handelt allmählich – zum Glück! Wenn das jetzt nicht mit aller Konsequenz passiert, verraten wir die Ukrainer und die Demokratie. Und dann werden wir die Konsequenzen schneller als gedacht erleben. Europa ist dann nicht nur moralisch am Ende, sondern auch politisch. Ab dann gelten die Regeln der Präsidenten Putin und Xi. Die Welt hält den Atem an. Es liegt in unserer Hand.“

    – Inzwischen hat Döpfner sogar gefordert, die Nato müsse sofort militärisch in der Ukraine eingreifen.2 –

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/03/20/dunkle-tage-fur-europa-die-mitverantwortung-des-westens-an-der-eskalation-in-der-ukraine/

    Gefällt 2 Personen

  7. Mujo sagt:

    Die Stabilität von Russland mit Putin ist ein Dorn im Auge der NWO und der Davoser Bande. Sie lassen sich nicht ähnlich wie China und Indien für ihre Korrupte Machenschaften Manipulieren.
    Darum möchte man möglichst ein Keil zwischen Europa und Russland haben, den neben Nordstream 2 ist da noch das Seidenstrassen Projekt der Chinesen das zum momentanen erliegen kommt. Beides würde dazu führen das die USA ihren Einfluss endgültig in der Welt verlieren was sowieso passieren wird, man hat es nur Zeitlich hinaus geschoben.

    Amerikaner denken nicht langfristig dafür ist ihre zusammengewürfelte und geraubte Kultur zu kurzeitig, die Russen oder Chinesen schon. Gerade letzteres Land hat über 5000 Jahre Erfahrung damit.

    Gefällt 2 Personen

  8. Thom Ram sagt:

    „Wenn der Westen jetzt hilft – mit Waffen, Truppen an den Grenzen und wirklich schmerzhaften Sanktionen gegen Oligarchen –, kann das Blatt sich wenden.“

    Plaudertasche Döpfner. „Truppen an den Grenzen“. Welche Grenzen wohl meint sie, die Tasche? „Wirklich schmerzhafte Sanktionen gegen Oligarchen“. Welche Oligarchen wohl meint sie, die Tasche, und womit könnte man denn sanktionieren?

    Ceterum censeo: „sanctio“ heißt „“ich heilige“.

    Döpfner, angeblich Journalist, verwändet den Begriff falsch – so wie die ganzen Politschranzen.

    Gefällt 1 Person

  9. palina sagt:

    @Mujo

    „Darum möchte man möglichst ein Keil zwischen Europa und Russland haben, denn neben Nordstream 2 ist da noch das Seidenstrassen Projekt der Chinesen das zum momentanen erliegen kommt.“

    So ist es Mujo.

    Es gibt allenernstes Politiker die behaupten Putin hat die Folgen für Russland nicht berücksichtigt.

    @Thom
    Döpfner ist ein Systemling, der in folge dessen, nicht frei denken kann.
    Würde er das wäre er nicht in dieser Position.
    Geschult von den Angelsachsen.
    Wäre er ein Hündchen würde Herrchen sagen:“Brav, gut gemacht.“

    Gefällt 1 Person

  10. Waldi sagt:

    Thom Ram 21/03/2022 um 09:19
    „Welche Oligarchen wohl meint sie, die Tasche, und womit könnte man denn sanktionieren?“

    Da gibt es z.B. den Multimilliardär Roman Abramowitsch (auf dem Foto links neben Putin). Der Mann hat außer einem russischen Pass noch zwei weitere Pässe und gilt als der reichste Israeli, der reichste „Portugiese“ und einer der reichsten Männer der Welt. Abramowitsch war anfangs ein Vertrauter von Boris Jelzin. Eine Zeit lang wohnte er sogar im Kreml. Später schlug er Putin als Jelzins Nachfolger vor und bekam einen Posten als Gouverneur. Ihm gehörten damals 80% des Ölkonzerns Sibneft, 50% des Aluminiumkonzerns RUSAL, 26% der Fluggesellschaft Aeroflot und 37,5% des Autoproduzenten Ruspromawto. Seine Firmenanteile hat er nach und nach an den russischen Staat verkauft. Ambramowitsch galt lange Zeit als einer von Putins engsten Vertrauten. 1999 beriet er Putin bei der Auswahl seiner Kabinettsmitglieder. 2007 empfahl er Dmitri Medwedew als Putins Nachfolger.
    Seit 2003 ist Ambramowitsch Eigentümer des Londoner Fußballvereins FC Chelsea. Ambramowitsch trug 2006 wesentlich dazu bei, dass der Niederländer Guus Hiddink als Trainer zur russischen Nationalelf wechselte, wonach er von Ambramowitsch einen Posten als Trainer bei FC Chelsea bekam. Ambramowitsch besitzt weltweit rund 70 Immobilien, zwei Superyachten (darunter die viertgrößte Yacht der Welt) und mehrerer Flugzeuge (u.a. eine Boeing 767).
    Inzwischen wurden seine in der EU und in Großbritannien vorhandenen Vermögenswerte eingefroren. Seine Ämter beim Fußballverein FC Chelsea darf er nicht mehr wahrnehmen. Seine Yacht Solaris wurde zuletzt vor der Küste Albaniens geortet. Wenn sie in einen Hafen eines EU-Landes einläuft, wird sie beschlagnahmt. Vorige Woche flog Abramowitsch mit seinem Privatjet von Istanbul nach Moskau. In der EU und in Großbritannien gilt für ihn ein Einreiseverbot. In Portugal überprüfen die Behörden derzeit, ob die Verleihung seiner portugiesischen Staatsbürgerschaft rechtmäßig war.


    Abramowitsch neben Putin


    Die Yacht Eclipse ist die viertgrößte Yacht der Welt. Sie wurde im Herbst 2010 von der Hamburger Werft Blohm+Voss an Abramowitsch übergeben. Das Schiff hat Räume für 126 Passagiere. Auf den insgesamt neun Decks befinden sich ein 16m langer Pool, ein Kino, eine Disco, 20 Jet-Skis, vier mitgeführte Motorboote, zwei Hubschrauberlandeplätze, einer davon mit Hangar, versenkbare Multimedia-Bildschirme und eine Eignerkabine mit zu öffnendem Dach. Die Yacht wurde konstruktiv auf die Installation eines Raketenwarnsystems und für die Aufnahme eines Klein-U-Boots vorbereitet, das von außen unbemerkt abtauchen kann. Das U-Boot sowie das Raketen- und das aus Frankreich stammende Luftabwehrsystem sollten später nachgerüstet werden. So wurden beim Bau die Schnittstellen und die Spannungsversorgung für das Raketenabwehrsystem bereits vorgesehen. Auch eine Tendergarage für die U-Boote wurde eingebaut. Grund für eine nachträgliche Installation dieser Waffen ist das deutsche Waffengesetz sowie das Kriegswaffenkontrollgesetz, welche den Verkauf, Betrieb und Einsatz solcher Militärwaffen für Privatpersonen verbieten. Das U-Boot und das Raketenabwehrsystem sollten von einer russischen Werft nachgerüstet werden.

    Gefällt 2 Personen

  11. Kim sagt:

    Diese ganzen Yachten russischer Privatleute liegen im Hafen von Montenegro, jede Wette.

    Gefällt 1 Person

  12. Mujo 9:11

    „Davoser Bande“ — nicht nur die – auch die „Atlantik-Brücke“
    [einfach mal schauen, wer die gegründet hat: PDF beigefügt]

    10.) Aktive und ehemalige Teilnehmer (Auswahl)

    Young Leaders-Program der Atlantik-Brücke
    Young Global Leaders Forum des WEF

    Richard R. Burt (ehem. US.-Botschafter)
    Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg (ehem. Minister der Verteidigung, BRD)
    Wolfgang Ischinger
    Claus Kleber (Rechtsanwalt, Dr. iur., Moderator „heute journal, ZDF)
    Julia Klöckner (ehem. Ministerin Ernährung und Landwirtschaft; BRD)
    Silvana Koch-Mehrin
    Thomas de Maizière (Ehemaliger Bundesminister der Verteidigung; BRD)
    Ingrid Matthäus-Maier
    Angela Merkel (Kanzler, BRD)
    Omid Nouripour (Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen)
    Cem Özdemir (Minister, BRD)
    Markus Söder (MP, Bayern)
    Jens Spahn (ehem: Gesundheitsminister, BRD)
    Jens Weidmann (Ehemaliger Präsident der Deutschen Bundesbank; BRD)
    Jacinda Ardern (Premierministerin, Neuseeland)
    Annalena Baerbock (Weltinnenministerin, BRD)
    José Manuel Durão Barroso
    Tony Blair (ehem: MP; GB)
    David Cameron (ehem: MP; GB)
    Leonardo DiCaprio (Schauspieler, USA)
    Roger Federer (Tennisspieler)
    Haakon u. Mette v. Norwegen (Kronprinzenpaar)
    Sebastian Kurz (ehem. Bundeskanzler, Österreich)
    Jack Ma (Gründer der Alibaba Group)
    Emmanuel Macron (Präsident, Frankreich)
    Janna Marin (Premierministerin, Finnland)

    Quelle: Deutscher Bundestag

    Klicke, um auf WD-1-014-21-pdf-data.pdf zuzugreifen

    Gefällt 4 Personen

  13. Mujo 9:11

    „Amerikaner denken nicht langfristig dafür ist ihre zusammengewürfelte und geraubte Kultur zu kurzeitig,“

    Unter Amerikaner sind die USA zu verstehen.

    Die USA „denken“ auch langfristig.
    Sind die USA kein Staat der Freimaurer?

    Wie lange gibt es jetzt offiziell die Freimaurer? 423 Jahre. Oder die Jesuiten? 482 Jahre.
    Oder den Malteser Ritterorden? 974 Jahre. Oder die RKK = Vatikan = Papst? 1.432 Jahre.
    Oder das Handelshaus *Feg & Feuer*? 1.697 Jahre.

    Bei all den „Staaten“ und Reichen in Europa kann festgestellt werden, daß sie auf dem Herrscher-Prinzip
    der *Stratokratie* des Cäsar Augustus (dem Sohn Gottes – darunter ist Julius Cäsar zu verstehen, der
    nach seiner Ermordung rechtlich zum Gott erhoben wurde) beruhen. Die „Kirche“ hat das übernommen
    und sie und alle ihre Organisationen und Staaten und Reiche funktionieren nach diesem Prinzip.

    Gefällt 1 Person

  14. Mujo sagt:

    @palina
    21/03/2022 um 11:26

    Langfristig wird Putin gestärkt aus dem Konflikt heraus kommen. Weil er sich in den 8 Jahren Vorbereitet hat und sich Richtung Osten hin wendet. Es wird ein Warenaustausch und reger Handel mit China und Indien entstehen. China benötigt uns heute schon nicht mehr, Russland hat viel nachholbedarf und auch die Resurcen dies zu Bezahlen.
    Europa insbesondere Deutschland könnten die Doppelten verlierer sein, neben den Rohstoffen aus Russland auch noch die Werkbank der Welt verlieren.
    China sind im moment die Absoluten Gewinner und werden ihre Macht weiter ausspielen, vor allem das sie ihre Rohstoffe nicht mehr in US-Dollar Bezahlen werden.

    Die Grünen mit den Korrupten Scholz werden am Ende die Kernkraftwerke wieder hochfahren weil bei uns die Lichter ausgehen. Und die USA wird da wenig Unterstützen können die brauchen ja selbst die Rohstoffe aus Russland.

    Was wie ein Kindergarten in der Welt.
    Da möchte man nicht die auf einer einsamen Insel schicken sondern selber hin damit man möglichst wenig von den Irrenhaus mitbekommt.

    Gefällt 2 Personen

  15. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    21/03/2022 um 18:57

    Mujo 9:11

    „Amerikaner denken nicht langfristig dafür ist ihre zusammengewürfelte und geraubte Kultur zu kurzeitig,“

    „Unter Amerikaner sind die USA zu verstehen.“

    Ja natürlich USA ist gemeint.
    Die USA denkt nur Militärisch langfristig. Handelsmässig sind die Stümper weil sie wie Piraten vorgehen. Nur eigene Interessen stehen im Vordergrund kein Win Win Prinzip. Und Bezahlt wird der Weltwaren Verkehr in Wertlosen Petro-Dollar die beliebig nachgedruckt werden.

    Gefällt 1 Person

  16. Mujo

    Handelsmäßig gehen alle kapitalistischen Staaten wie Seeräuber vor.

    Wertlose Petro-Dollar: der Euro oder die DM oder sonst eine Währung sind genauso wertlos.

    Gefällt mir

  17. Waldi sagt:

    Was mir auffällt, ist dass Israel bei den Sanktionen gegen Russland nicht mitzieht. Obendrein ist Selenskyj auf seiner Video-Tournee gestern in ein jüdisches Fettnäpfchen getreten. Während einer Ansprache in der Knesset verglich er das Leiden in der Ukraine mit dem Holocaust und sagte, in Moskau spräche man bereits von einer „Endlösung der Ukraine-Frage“. Das kam bei einigen israelischen Abgeordneten gar nicht gut an.

    Gefällt 2 Personen

  18. Mujo sagt:

    @Waldi

    Israel ist in moment mit Wundenlecken Beschäftigt. Die Corona Impfung ist ein riesiges Desaster im eigenen Land geworden das man am liebsten unter den Teppich kehren will. Zudem ist Russland im nahen Osten gut Vernetzt, Iran hört sehr gut auf Russlands Rat hin weil die ihre Waffen dort beziehen. Da hat Israel kein interesse Russland noch zu verärgern.
    Und bezieht Israel nicht auch Günstiges Gas und Öl von Russland ?

    Gefällt mir

  19. Drusius sagt:

    Ob sich einer von den Soldaten schon einmal Gedanken gemacht hat, für wen er sich totschießen läßt und was ihn dazu bringt, andere totzuschießen?

    Gefällt mir

  20. Waldi 21.21

    Hat er das wirklich so gesagt?

    Dies wäre jedoch mehr als „ein ins jüdische Fettnäpfchen getreten“!

    Die הַשּׁוֹאָה ha’Schoah („die Katastrophe“, „das große Unglück/Unheil“)

    — im Westen falsch mit „Holocaust [altgriechisch ὁλόκαυστος holókaustos, ‚vollständig verbrannt‘)“ bezeichnet
    und seit 1979 durch eine US-amerikanische TV-Serie ein in den allgemeinen Sprachgebrauch in Deutschland
    übergegangener Begriff —

    dient nämlich als Rechtfertigung für den Gründungsmythos des Staates Israel durch die Zionisten
    – einer bornierten, chauvinistischen, national-rassistischen („jüdischen“) Gruppe – die darauf einen
    alleinigen Exklusiv-Anspruch erhebt, um den Völkermord an den Juden in Europa – vor allem
    zwischen 1913 bis 1946 als etwas „noch niemals vorher Dagewesenes“ darstellen zu können!

    „Holocaust [altgriechisch ὁλόκαυστος holókaustos, ‚vollständig verbrannt‘)“
    bezieht sich auf die Opfer-Riten der RELIGION Judentum bis zur Zerstörung Jerusalems und
    des dortigen Tempels im Jahr 70 n. Chr. durch das Imperium Romanum unter seinem Feldherrn Titus.

    „Opfergaben“, bzw. „Weihegaben“, die die Juden zu erbringen hatten
    — ob Tiere (Rinder, Schafe, Tauben oder Ziegen) oder Getreide und aus Getreide hergestellte Produkte —
    wurden auf dem Vorplatz des Tempels täglich ***holókaustos, ‚vollständig verbrannt‘***

    Sarkasmus an!
    Nicht alle „Opfergaben“, bzw. „Weihegaben“! wurden ***holókaustos, ‚vollständig verbrannt‘***
    Denn schließlich lebte die Priester-„Kaste“ und deren Familien ja gar nicht schlecht von diesem
    BETRUG!!! und ernährten sich von den Geschlachteten Tieren (Rinder, Schafe, Tauben oder Ziegen)
    oder dem Getreide und den aus Getreide hergestellte Produkten.

    Alle diese „Opfergaben“, bzw. „Weihegaben“!
    konnten irgendwann nicht mehr VERZEHRT oder Verbrannt werden.
    … Wie konnte nun ein „Jude“ aus Rom Tiere (Rinder, Schafe, Tauben oder Ziegen)
    oder dem Getreide und den aus Getreide hergestellte Produkten „Opfern“?
    Gar Nicht!!! Aber er konnte dafür das Äquivalent in Silber oder Gold zahlen!

    Dadurch sammelten sich derart viele Silber- und GOLD-Münzen aus aller Welt
    im Tempel von Jerusalem an, daß „quasi“ selbst die „Heiden“ ihr Geld in dieser „BANK“ anlegten.

    Der Silber- und Goldschatz im Tempel zu Jerusalem war schließlich derart angewachsen, daß
    die „jüdische *Priester-Kaste* JEDEN Feind Roms mit „Geld und Kredit“ versorgen konnte!

    „Rom“ war damals — wie auch heute noch immer — eine Supermacht in Europa und
    rund ums Mittelmeer!!! Wenn irgendjemand etwas ***vom Geld*** „verstanden hat,
    war es ROM !!! …
    Der Schatz im Tempel von Jerusalem Bedrohte das Römische Imperium —
    Also hat dieses Imperium diesen „Schatz“ Beschlagnahmt, um bis heute
    NICHT UNTERGEHEN zu müssen!
    ————————————————-

    Ob ein WALDI oder sonst ein Mensch „MICH versteht!!!“ ist mir echt Wurscht!!!

    … und solange – DU Waldi – oder sonst ein Mensch —
    ***sich Nicht Frei vom Geld = Mammon*** Gemacht hat,
    könnt ihr Gar Nichts verstehen! !!!
    … weil ihr in der Welt der Illusion GEFANGEN Seid!!!
    und all den verbödenden „Geschichten“ GLAUBT!!!

    Gefällt mir

  21. Waldi sagt:

    23:35 „Hat er das wirklich so gesagt?“

    Ich habe einen Teil von Selenskyjs Rede, die gestern in die Knesset übertragen wurde, ins Deutsche übersetzt. Dabei habe ich mich ausschließlich auf die englische Übersetzung der Dolmetscherin gestützt.

    Präsident Selenskyj vor der Knesset:
    „Der russische Überfall auf die Ukraine ist nicht einfach eine »Militäroperation«, wie man es in Moskau darstellt, sondern ein umfassender, ungerechtfertigter Krieg, dessen Ziel es ist, unsere Kultur, unsere Nation, unser Volk, unsere Kinder, alles, was uns Ukrainer zu Ukrainer macht, zu vernichten – und die ganze Welt schaut dieser bösartigen Vernichtung zu. Daher kann ich diesen Vergleich, zwischen Ihrer Geschichte und unserer Überlebensfrage, zwischen dem Zweiten Weltkrieg und dem, was gerade stattfindet, machten. Hören Sie sich an, was man im Kreml sagt, man verwendet dort die gleiche Terminologie, die die Nazi-Partei einst gebrauchte. Das ist eine Tragödie. Als die Nazis versuchten, Europa zu zerstören, wollten sie nichts und keinen von Euch übrig lassen. Und jetzt versucht man, mit uns das Gleiche zu tun. Die Nazis nannten es „die Endlösung der Judenfrage“. Sie erinnern sich bestimmt daran. Ich bin mir sicher, dass Sie sich daran erinnern. Sie werden es niemals vergessen. Aber hören Sie, was man jetzt in Moskau sagt. Dort verwendet man dasselbe Wort, die gleiche Terminologie: „Endlösung“. Aber dieses mal ist es gegen uns gerichtet.“
    ___________________________________

    In der Jerusalem Post stand heute ein ausführlicher Artikel über die Reaktionen auf Selenskyjs Rede.

    Zwei Auszüge:

    Yoaz Hendel (israelischer Kommunicationsminister)
    „Ich schätze den Präsidenten der Ukraine, und ich stehe in meinem Herzen und mit meinen Taten zum ukrainischen Volk, doch man kann unmöglich die schreckliche Geschichte des Holocausts umschreiben. Der Völkermord fand auch auf ukrainischem Boden statt. Der Krieg ist fürchterlich, doch ihn mit den Schrecken des Holocausts und der Endlösung zu vergleichen, ist eine Ungeheuerlichkeit.“

    Yuval Steinitz (ehemaliger Minister und Parlamentsmitglied der Likud-Partei)
    „Hätte Selenskyj seine Rede zu normalen [Friedens-]Zeiten gehalten, dann hätten wir gesagt, dass sie an Holocaustleugnung grenzt… Jeglicher Vergleich eines gewöhnlichen Krieges, wie schwer er auch sein mag, mit der Vernichtung von Millionen Juden in Gaskammern, durch ihn mit der Endlösung in Zusammenhang zu bringen, stellt eine völlige Verzerrung der Geschichte dar. Das Gleiche gilt für die Behauptung, Ukrainer hätten Juden während des Holocaust geholfen… Die historische Wahrheit ist, dass das ukrainische nicht stolz darauf sein kann, wie es sich während des Holocausts an den Juden verhalten hat.”

    Den gesamten Artikel der Jerusalem Post kann man hier (auf englisch) nachlesen:
    https://www.jpost.com/israel-news/politics-and-diplomacy/article-701850

    Selenskyjs Rede mit englischer Übersetzung

    Gefällt 1 Person

  22. Mujo sagt:

    @Waldi
    22/03/2022 um 01:51

    „Das Gleiche gilt für die Behauptung, Ukrainer hätten Juden während des Holocaust geholfen… Die historische Wahrheit ist, dass das ukrainische nicht stolz darauf sein kann, wie es sich während des Holocausts an den Juden verhalten hat.”

    Und das hat Yuval Steinitz noch milde Ausgedruckt.

    Gefällt 1 Person

  23. Waldi sagt:

    Mujo 22/03/2022 um 06:38

    Beim letzten Satz habe ich ein Wort vergessen. Es sollte heißen:

    „Die historische Wahrheit ist, dass das ukrainische Volk nicht stolz darauf sein kann, wie es sich während des Holocausts an den Juden verhalten hat.”

    Selenskyj hat wirklich sehr dick aufgetragen. Er hätte Komiker bleiben sollen.

    Gefällt 2 Personen

  24. Waldi sagt:

    Mujo 22/03/2022 um 06:38

    Simcha Rothman (Parlamentsmitglied der Religiösen Zionisten) hat sich ebenfalls dazu geäußert:

    “Ich verstehe kein Ukrainisch, aber wenn die Übersetzung, die ich gehört habe, korrekt ist, hat uns Selenskyj darum gebeten, die Ukrainer genauso zu behandeln wie sie uns vor 80 Jahren behandelt haben. Es tut mir leid, aber ich denke, wir müssen diese Bitte ablehnen. Schließlich sind wir eine Nation mit einer Moral.”

    “I don’t understand Ukrainian, but if the translation I heard is accurate, Zelensky asked us to treat the Ukrainians like they treated us 80 years ago. I’m sorry, but I think we will have to reject that request. We are, after all, a moral nation.”

    Gefällt mir

  25. Bettina März sagt:

    Das ganze Leben ist ein Spiel/Quiz der Auserwählten und Kontrolleure, und jetzt ist Voldemort Selenskiiiii der Kandidat…..??????
    hat der Komiker nicht mitbekommen, daß Marionetten und Strohpuppen aufgebaut werden, und er einer davon ist? Naja….
    Pack bleibt Pack. Pack verschlägt sich, Pack verträgt sich.

    Hang down your head, Tom Dooley….

    Gefällt 2 Personen

  26. Mujo sagt:

    @Waldi
    22/03/2022 um 07:38

    „Selenskyj hat wirklich sehr dick aufgetragen. Er hätte Komiker bleiben sollen.“

    Das ist er nach wie vor, er hat nur die Bühne gewechselt und ist jetzt Weltweit bekannt.
    Schwab hat ein Auge für Dumme Naive Quaksalber die seiner Agenda folgen sowie Bearbock.
    Nur das mit Putin hat er Unterschätzt und dieser Konflikt und die folgende Aufrüstung Weltweit kann seine Transhumane Welt an die Wand fahren.
    Und der Osten macht dieses Spiel nicht mehr mit.

    Gefällt 1 Person

  27. Waldi sagt:

    Bettina März
    22/03/2022 um 08:26

    Für einen Schauspieler, der berühmt werden möchte, ist eine Präsidentschaft ein verlockendes Angebot. Sicher hat man ihm ein paar Berater zur Seite gestellt, die ihm sagen, was er zu tun hat (siehe Jens Spahn und Greta Thunberg).

    Gefällt mir

  28. Waldi 01:51

    Danke für die Infos.

    Hätte das ein Nicht-„Jude“ vorgetragen — oh, weh, oh weh —
    Den Mythos des „exklusiven Völkermordes“ anzugreifen, geht in den Augen von Zionisten gar nicht.

    Gefällt mir

  29. Frollein Schmidt sagt:

    Na, dann war das ja ne prima Steilvorlage. Schönes Drehbuch, herzergreifend, wie immer.

    Gefällt mir

  30. Mujo sagt:

    Russland setzt Hyperschall-Waffen in der Ukraine ein.

    „Westen verfügt über keine vergleichbaren Waffen“

    .https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Westen-verfuegt-ueber-keine-vergleichbaren-Waffen-article23209507.html

    Gefällt mir

  31. Mujo sagt:

    Russland hat Hyperschall-Waffen die bis 33000 Stundenkilometer schnell fliegen.

    .https://www.n-tv.de/politik/Die-praktisch-unbesiegbaren-Hyperschall-Waffen-article23208602.html

    Gefällt mir

  32. Mujo sagt:

    Das Wettrüsten wie im Kalten Krieg wird wieder zu Hochform anlaufen wenn der Westen merkt das Ukraine ein Desaster für die wird.

    Gefällt mir

  33. Thom Ram sagt:

    Waldi 08:52

    Berater? Bidens Ami-Botschaft sagt ihm genau, was er zu tun hat.

    Gefällt mir

  34. Thom Ram 22/03/2022 UM 12:40

    Das macht die Ami-Botschaft dort schon seit mehr als 30 Jahren —
    genau wie im übrigen Europa.

    Gefällt mir

  35. palina sagt:

    @Mujo
    „Schwab hat ein Auge für Dumme Naive Quaksalber die seiner Agenda folgen sowie Bearbock.
    Nur das mit Putin hat er Unterschätzt und dieser Konflikt und die folgende Aufrüstung Weltweit kann seine Transhumane Welt an die Wand fahren.
    Und der Osten macht dieses Spiel nicht mehr mit.“

    Durchkreuzt Putin die Pläne des Weltwirtschaftsforums?

    Leitender Berater von Klaus Schwab: Unsere Hoffnungen drohen, sich in Rauch aufzulösen!

    Yuval Noah Harari glaubt nicht an Gott, nicht an den freien Willen und auch nicht an die Menschheit. Er glaubt an die Auswertung von Daten. Der Militär-Historiker und leitende Berater von WEF-Chef Klaus Schwab träumt von einer Zukunft, in der die Künstliche Intelligenz die Herrschaft über die Menschheit übernimmt. Laut Harari hat diese das Potenzial, uns besser zu kennen, als wir selbst.

    Die Menschheit befinde sich bereits auf dem Weg in eine von Algorithmen regierte Welt. Der Mensch der Zukunft werde seinen heutigen Vorfahren fremder sein als wir dem Neandertaler.

    Doch die technokratischen Pläne des WEF-Beauftragten laufen derzeit nicht mehr so rund. Konkret plagt ihn der Gedanke, dass durch den Ukraine-Krieg viel Geld für “Panzer und Raketen” ausgegeben werde, das dann für seine und die WEF-Pläne fehle.

    Gefällt 1 Person

  36. Waldi sagt:

    Thom Ram 12:40

    Berater?
    Man assoziiert den Begriff Berater häufig mit einem vertrauenswürdigen, kompetenten Ratgeber. Das habe ich damit aber nicht gemeint. Auch Biden hat seine Berater. Nun will ich damit nicht andeuten, Biden sei ein aufrechter, herzensguter Mensch, der nur das Beste für das Volk will (und auf gemeinste Weise hintergangen wird). Für seine Berater ist Biden sicher ein verlässlicher Mann. Das Letzte, was ein Berater in solchen Kreisen gebrauchen kann, ist ein selbständig denkender und handelnder Mensch. Ein derartiger Präsident oder Minister wäre für seine Berater völlig unzuverlässig.

    Gefällt 1 Person

  37. Thom Ram sagt:

    Waldi 16:31

    Ich meinte, Du stellest Dir vor, der Komiker habe in seinem Kabinett Berater. Klar hat er die auch, doch haben sie nicht das Sagen, das wollte ich zum Ausdruck bringen. Die können ihm höchstens noch tipps für die Taktik geben, die Strategie wird vom Pentagon CIA vorgegeben.

    Gefällt 1 Person

  38. Waldi sagt:

    Thom Ram 19:04

    Ja, sicher. Man hat in der Ukraine eine pro-westliche Regierung installiert. Eine Pro-westliche Regierung an Russlands Grenzen braucht natürlich eine militärische Schutzmacht. Und da gib es auf der ganzen Welt nur eine Macht, die dafür in Frage kommt, nämlich die USA. Das wurde schamlos ausgenützt. Da kamen militärische Berater aus den USA, und der US-Botschafter versprach der ukrainischen Regierung das Blaue vom Himmel herunter. Da wurde mit einer NATO-Mitgliedschaft geködert (etwas, was die USA gar nicht alleine bestimmen können), und ein Beitritt zur EU wurde in Aussicht gestellt (etwas, was die USA überhaupt nicht bestimmen können). Jetzt haben die Ukrainer den Schlamassel.

    Ein pikantes Detail:
    Vor ein paar Jahren fuhr US-General Hodges, der damalige Oberkommandierende der US-Landstreitkräfte für das strategische Gebiet von Europa und der Nachfolgestaaten der Sowjetunion einschließlich Russlands, in voller Uniform und mit allem drum und dran in die Ukraine und teilte dort das Wappen der United States Army Europe (USAREUR) an verwundete ukrainische Soldaten aus.

    Gefällt mir

  39. Waldi sagt:

    Januar 2015:
    US-General Hodges besucht die Ukraine und verteilt das Wappen der United States Army Europe (USAREUR) an verwundete ukrainische Soldaten.

    ab Minute 2:42 (Wenn man auf das Videofenster klickt, sollte der Film ab Minute 2:42 beginnen.)

    Gefällt 1 Person

  40. Waldi sagt:

    United States Army Europe (USAREUR)

    Gefällt mir

  41. Waldi sagt:

    In der westlichen Ukraine werden seit 2014 ukrainische Soldaten von US-Soldaten und kanadischen Soldaten ausgebildet. Der Ort, an dem diese Ausbildungen stattfinden, trägt den schönen Namen „International Peacekeeping and Security Center (IPSC)“ – das klingt wie eine internationale Friedensmission. Im Mai 2016 besuchte US-General Hodges diesen Ort (ein offizielles Video der U.S. Army Europe).

    Kanadische Soldaten sind als Ausbilder beteiligt.
    https://www.ukrweekly.com/uwwp/a-visit-to-the-ipsc-in-lviv-oblast/

    Gefällt mir

  42. Waldi sagt:

    Der offizielle YouTube-Kanal der United States Army Europe (USAREUR)
    https://www.youtube.com/channel/UC7tqiET9PBy-4zn_gCLTI8Q

    Gefällt mir

  43. Waldi sagt:

    Dezember 2021: Feiertagsgrüße der U.S. Army Europe

    Man wünscht den Soldaten schöne Feiertage (der Name „Christmas“ wird natürlich vermieden) und zeigt sich stolz über die vielen COVID-IMPFUNGEN des Jahres 2021.

    Dauer: 1 Minute

    Gefällt mir

  44. Waldi sagt:

    @Thom Ram

    Bitte nehme Dir eine Minute Zeit und schaue Dir den kurzen Filmausschnitt an. (Es dauert wirklich nur 1 Minute.) Achte auf das Wappen, das der US-General dem ukrainischen Soldaten gibt. (Der Junge hat nur noch einen Arm.) Die Filmaufnahme stammt von einem ukrainischen Sender (hromadske.tv). Wenn man auf das Videofenster klickt, beginnt der Film an der entsprechenden Stelle.

    Gefällt mir

  45. Waldi sagt:

    @Thom Ram

    Bitte nimm Dir die Zeit.
    (Nach 24 Jahren in den Niederlanden verwechsle ich manchmal deutsches und niederländisches Vokabular.)

    Gefällt mir

  46. Waldi sagt:

    Thom Ram 22/03/2022 um 19:04 „Die Strategie wird vom Pentagon CIA vorgegeben.“

    Ich denke, das habe ich mit meinen Kommentaren jetzt ausreichend bestätigt.

    Gefällt mir

  47. Mujo sagt:

    @Waldi

    Man Versteckt nicht mehr die Arroganz und wie die Welt zu Leben hat nach den Wünschen der USA.

    Und in der Deutschen Regierung hat keiner den Arsch in der Hose um mal zu sagen es reicht.

    Gefällt mir

  48. Thom Ram sagt:

    02:38
    Waldi, ich kenne das. Es kommt vor, daß ich in Sachen Deklination und in Sachen Pronomen unsicher bin. Kannte ich früher nicht, mein Deutsch-Kanal war sauber und klar.
    Ich führe es einerseits auf mein permanentes Sprachswitchen Indonesisch Englisch Deutsch sowie auf genauere Beobachtung meiner Wortwahl zurück.

    Gefällt mir

  49. Bettina März sagt:


    Schall und Rauch

    Gefällt mir

  50. Thom Ram sagt:

    comment-287036

    Oooch, der Herr Harakiri da oben spricht doch ganz freundlich, beherzt, wer könnte diesem Manne Misstrauen entgegenbringen?
    Sagenhaft, diese Maske.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: