bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Krone / Harald Schmidt / T-Online

Krone / Harald Schmidt / T-Online

.

T-online blamiert sich dermaßen, daß diesen Genuß bb Lesern vorzuenthalten Sünde wäre. Und weil Sünde, so sagt man, etwas nicht so Gutes sei, haue ich es hier raus. Will mich nicht versündigen mittels „wichtige Nachricht unter dem Deckel halten“.

Ich lach mich kapott. T-online macht das, was T-online anprangert.

Der Eloquenz des Schreiberlings zolle ich Lob.

Sein Problem ist es (wird es sein, daß er es getan), daß er seine spracklicke Fähigkeit in den Dienst derer stellt, welche die Völker vergiften, also in den Dienst derer, welche die Idee kreiert hatten, mittels Spritze die Menschheit um lockere 9/10 anzahlmäßig zu reduzieren, bis hinunter zu gutem Onkel Dokter (der Prämie kriegt) und liebem denkfaulen Tanti, welches die Spritze verabreicht, bitte doch am liebsten eine Stunde nach Geburt eines Kindes, und ungeniert sehr gerne an Opi im Altenheim im Alter von 89. Erstes unnützer Esser nämlich es sei. Zweiter unnützer Esser nämlich er sei.

Der T Online Artikel ist zum Anbeissen fesch. Selbstentblößung in reiner Kultur.

Hallo, du Eloquenter, sieben einfache Fragen an dich.

Bist du schweinedumm? Oder bist du gekauft? Oder bist du erpresst? Oder bist du dumm und gekauft? Oder bist du dumm und erpresst? Oder bist du erpresst und gekauft? Oder bist du bist du dumm, gekauft und erpresst?

Mannmann, du T-Onliner, du hockst auf der Titanic, deren glühende Kohlebunker von Käptn Smith bewässert wurden, damit Explosion verursachend, das Schiff zum sinken bringend. Du, Eloquenter, du verzapfst immer noch die Lüge vom Eisberg. War nicht Eisberg. War Attentat.

Und so ist es heute. Sind da Krankheiten wohl, als wie vor März 20, doch ist die dazugekommene Krankheit Sars Covid 19 nicht schlimmer als eine jede andere Grippe. Capisce? He, Eloquenter du, entscheide dich. Schreibe weiterhin Seich, und den unten anhängen werde ich, und du wirst künftiglich wenig erfreuen dich deines Lebens, in 3D auf Erden, oder aufnm anderen Satelliten. Meine unmaßgebende Vermutung nur. Keine Panik. Die wird dich einholen eh. Darauf wittere ich Garantie.

Ich würd‘ sagen….Harald Schmidt verhält sich wie Wasser. Klug. Angrenzend an weise.

Thom Ram, 05.01.10

.

Kwelle: Hier

Ist er noch ungeimpft oder kokettiert er nur damit? Fest steht: Mit seinen Corona-Aussagen sorgt Harald Schmidt für Unruhe. Und das zu einem Zeitpunkt, an dem sich die Wut der Radikalen entlädt. Eine fatale Mischung.

Harald Schmidts Impfstatus spielt keine Rolle, eigentlich. Es ist völlig irrelevant, ob er nun den Ärmel hochgekrempelt, sich solidarisch gezeigt und für seine eigene und die Gesundheit anderer einen Piks in den Oberarm in Kauf genommen hat. Fakt ist: Wir wissen nicht, ob der 64-Jährige immunisiert ist oder nicht. Sein Management möchte sich dazu auf Nachfrage von t-online nicht äußern, verweist darauf, dass Harald Schmidt noch „in den Ferien“ weilt. 

Er selbst hat es trotzdem geschafft, sich über die Frage nach seinem Impfstatus ins Gespräch zu bringen. Denn ganz ehrlich: Wann haben Sie das letzte Mal etwas von Harald Schmidt gehört? Ja, genau, richtig. So Mitte 2021 vielleicht, als er ebenfalls darüber sprach, warum er aus reiner Bequemlichkeit und vorgetäuschtem Altruismus noch keinen Impftermin gemacht habe. Bereits zu diesem Zeitpunkt hätte er mehr als ein halbes Jahr Zeit gehabt – zumal als über 60-Jähriger –, zur Impfkampagne beizutragen. 


Doch Schmidt kokettiert mit dem Nicht-Geimpftsein. Es beschert ihm Aufmerksamkeit. Als er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ seine Geschichte auftischte, merkte er: Die Medien springen an. Nun hat er diesem Impuls im Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“ erneut nachgegeben. Es erinnert an die Methoden eines Kleinkindes: Wenn die Eltern einmal auf das Gekreische reinfallen, heult es einfach immer wieder, um seinen Willen zu bekommen. 

Coronavirus: Diese Stars haben sich infiziert
Foto-Serie mit 35 Bildern

Der kleine, aber feine Unterschied ist nur: Harald Schmidt ist eine Fernsehlegende. Er genießt einen Ruf, der ihm auch weit nach dem Ende seiner TV-Karriere noch den Status eines gern gesehenen Interviewpartners beschert. Das Argument mit der Vorbildfunktion von Prominenten mag seit Joshua Kimmich und der Diskussion um die Corona-Impfung des FC-Bayern-München-Spielers abgenutzt erscheinen, aber es ist deshalb nicht weniger wahr. 

Schmidt gefällt sich in der Rolle des Unruhestifters

Harald Schmidt ist offenbar längst kein Vorbild mehr. Womöglich mehr noch: Er ist nicht mehr zu retten – in seiner Rolle, sich im Ruhestand Gehör zu verschaffen. Anzeige Sport­lich, sport­lich: Trai­nings-Out­fits für je­des Wet­ter jetzt ent­de­cken – nur on­line auf tchi­bo.de

Anzeige NBA: Los An­ge­les La­kers set­zen auf deut­sche … Mehr erfahren

Anzeige Jetzt Schnäpp­chen si­chern im Mo­de-Win­ter­schluss­ver­kauf bis zu 50% Ra­batt auf Da­men­mo­de – bei OT­TO

Der einstige Late-Night-Talker gefällt sich immer noch darin, Unruhe zu stiften. Jahrelang waren es seine Witze und seine Scharfzüngigkeit in der „Harald Schmidt Show“, die die ganze Republik in Aufruhr versetzen konnten. Manchmal hatten seine Kommentare sogar Relevanz für gesellschaftliche Debatten im Land. Diese bedeutsamen Zeiten sind vorbei – Schmidt findet nur noch in Podcast-Nischen oder seltenen Interviews statt. Doch die Techniken der Aufmerksamkeitsökonomie beherrscht er immer noch. 

Ist es also seine Egomanie, die ihn zu irritierenden Witzen über das Coronavirus treibt (mehr dazu lesen Sie hier)? Eine Art antiquierte Geltungssucht? Oder will er nur witzig sein und ist es einfach nicht mehr? Schließlich schreibt ihm kein Autorenteam mehr Punchlines in den Notizblock. Kein intelligenter Mensch kann heute ernsthaft noch einen Gag feiern, in dem das HI- und das Coronavirus in einen Kontext geworfen werden – nur um billige Lacher zu ernten. 

Harald Schmidt: Der ehemalige Entertainer scheint die Gefahr der Coronavirus-Pandemie nicht sehr ernst zu nehmen.  (Quelle: IMAGO / Rudolf Gigler)Harald Schmidt: Der ehemalige Entertainer scheint die Gefahr der Coronavirus-Pandemie nicht sehr ernst zu nehmen. (Quelle: IMAGO / Rudolf Gigler)

Manche Kritiker des früher mit Vorliebe vom Feuilleton angehimmelten Schmidt mögen nun einwenden, dass der Moderator seit jeher ein alter weißer Mann war. Also eine jener bundesrepublikanischen Größen, die mit Altherrenwitz und überheblicher Geste auf alles geschossen haben, was „unter ihnen“ stattfand. Eine Kunstfigur also, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, bewusst arrogant und allwissend aufzutreten, teflonartig alles an sich abperlen zu lassen und gut austeilen zu können.

Mit dieser Art Zynismus ist allerdings in einer ohnehin aufgeheizten Stimmung im Land kein Blumentopf zu gewinnen, ganz im Gegenteil. Auf den Straßen radikalisieren sich Impfgegner und Corona-Leugner und zugleich witzelt Harald Schmidt bei der konservativen NZZ über Impfungen und Corona. Das ist eine hochproblematische, wenn nicht gar gefährliche Mischung. Harald Schmidt gießt Öl ins Feuer – ohne sich selbst die Finger zu verbrennen. Wer das nicht glaubt, braucht nur die Kommentare zu seinem neuesten Interview in den sozialen Medien zu lesen.

Schmidts Saturiertheit steht für ein gestriges Deutschland

Er sei auf einem „guten und vernünftigen Weg, 2G zu erfüllen“, schwadroniert Schmidt gezielt vage. Nur um am Ende wieder in alter Harald-Schmidt-Elfenbeinturm-Manier sagen zu können: War doch nur ein Witz. Wer das nicht versteht, ist zu doof. Das war nur meine Kunstfigur, die ein launiges Interview geben wollte. Damit schiebt er die Aufregung um seine Aussagen auf die, die sie verbreiten. „Don’t shoot the messenger“, tönt es da aus den Winkeln der Medientheorie.

Die schlechte Nachricht, die Harald Schmidt verbreitet, ist die: Er liefert verballhornten Gegnern der Corona-Maßnahmen einen prominenten Namen, auf den sie sich berufen können. Wenn nun Engstirnige und Faktenverweigerer künftig mit Harald Schmidt argumentieren, braucht sich die Ex-Größe der deutschen Unterhaltungsbranche nicht zu wundern.

Vielleicht war es ihm schon immer egal, aus welcher Ecke er Beifall bekam. Aber der Mehrheitsgesellschaft, einst Schmidts Quotenlieferant, Förderer seiner Reichweite und somit Garant seines Stimmgewichts, darf es nicht egal sein. Warum sollte ein Mann, der nirgends mehr eine Rolle spielt, mit fragwürdigen Aussagen eine ohnehin schwierige, zerfahrene Situation weiter verkomplizieren? Ein Mann, der mit seiner Saturiertheit so weit weg ist von den Problemen unserer Zeit, dass er für ein gestriges Deutschland steht. Solche Botschafter braucht kein Mensch. Stattdessen sind gesellschaftliche Vorbilder nötig, die dazu beitragen, dass ein gesellschaftlicher Konsens hergestellt wird: Corona ist keine Witzvorlage, sondern ein ernsthaftes Problem. Und wer sich nicht impfen lässt und öffentlichkeitswirksam damit hausieren geht, trägt wesentlich dazu bei, dass dieses Problem so schnell nicht verschwindet.

.


7 Kommentare

  1. Bettina März sagt:

    Sssmeist den Purschen auf den Poden….

    Gefällt 2 Personen

  2. petravonhaldem sagt:

    Jaaaaaa, wunderbar, solche Beiträge brauch BB.

    Ach, ich sollte doch mehr mäjnstriim konsumieren…obwohl…..

    Meine Bewunderung zum Bossi hin, statt dass er zum Kotzbecken eilt, wird er konstruktiv und macht ’n Artikel d’raus.

    Hier noch eine andere Veröffentlichung, um die Waage zu halten:

    🔹‼️💥 EX-KSK Oberleutnant gibt seine 68 Auszeichnungen der Bundesregierung zurück und teilt mit, dass er sich mit weiteren 650 – 700 Veteranen um den Schutz von Spaziergängern kümmern wird 💥‼️

    In einem Brief an den Bundespräsidenten, den Bundeskanzler und die Bundesministerin für
    Verteidigung gibt OLt. Schneider a.D. bekannt, seine Auszeichnungen für besondere Verdienste zurückzugeben.

    Auszüge aus dem Brief vom 04.01.22:

    „Begründung
    Ich selbst war einer der ersten 25 Soldaten, welche 1996 das Kommando Spezialkräfte aufbaute
    und mit 201 Verwendungen einer der überhaupt erfahrensten Soldaten bin bzw. war. Es war und
    ist mir heute noch stets eine Ehre, für dieses Land mein Leben zu riskieren und mein Blut als Sold
    dafür zu geben. Mit Blick in meine Personalakte erfahren Sie Bestätigung. (…)

    Mit Blick auf die Geschehnisse in den letzten über 20 Monaten frage ich mich nach den
    demokratischen Grundsätzen. Nicht nur, dass Sie als Politiker sämtliche Grundrechte mit wahrlichen
    Tricks ausgehebelt haben, nein, sie gängeln mittlerweile massiv die Bevölkerung.
    Ein jeder von Ihnen, der je gedient hat, erkennt meine Gedanken. Sie attackieren mittels
    Polizeikräften, nachfolgend Schlümpfe genannt, die gesamte Bevölkerung.

    Mittlerweile werden Kinder und Jugendliche, Frauen und ältere Menschen von Schlümpfen
    drangsaliert. Und man nennt das Politik?“

    💥Ich teile Ihnen hiermit mit, dass nahezu ab sofort 650 – 700 Veteranen sich um den Schutz von
    Spaziergängern kümmern werden und im Fall der Fälle mittels der rechtlich unbedenklichen
    Nothilfe einschreiten werden, sofern etwaige Schlümpfe über das Maß der Verhältnismäßigkeit
    schreiten und unnötige körperliche Gewalt gegen Mitbürger ausüben.💥“

    —-

    ❗️ Du verfügst über Insiderwissen von hoher gesellschaftlicher Relevanz, traust Dich aber noch nicht, damit an die Öffentlichkeit zu gehen? Dann melde Dich bitte bei uns! In einem persönlichen Gespräch, bei dem selbstverständlich absolute Vertraulichkeit herrscht, finden wir gemeinsam heraus, an welcher Stelle wir Dich unterstützen und Dich mutig machen können!

    Hier findest Du die Mutigmacher:
    👉 Webseite | Facebook-Seite | Facebook-Gruppe | Telegram | Twitter | PeerTube | Movipo | YouTube

    Gefällt 3 Personen

  3. Mujo sagt:

    Habe heute über den Ex-Außenminister Maßen und Bhakdi gehört. Haben zusammen ein Video gemacht wo beide gegen die Covild-19 Impfung sind. Einen Minister der sich zu Corona Leugner hinzieht und einen Virologen gegen den die Staatsanwaltschaft Ermittelt wegen Anti-Semitistischen Aussagen.
    Danach habe ich das Autoradio wieder abgeschaltet, mehr Dreck gegen 2 Angesehene Bürger im Land konnte ich nicht anhören.

    Das die gegen Harald Schmid so vorgehen war abzusehen. Die Hexenjagd geht gegen jeden anders Denkenden. Und je höher sein Gesellschaftliches Ansehen desto Härter gehen sie vor. Probaganda alla Bayerischen Unfug, äh Rundfunk.

    Gefällt 3 Personen

  4. Waldi sagt:

    Ende September vergangenen Jahres erklärte die niederländische „Vize-Wirtschaftsministerin“, Staatssekretärin Mona Keijzer, gegenüber einer großen Zeitung, dass die Corona-Maßnahmen der niederländischen Regierung nicht logisch zu erklären seien. Der Premierminister forderte daraufhin ihren sofortigen Rücktritt. Als die Staatssekretärin sich weigerte, beantragte er beim König ihre Entlassung, welcher umgehend stattgegeben wurde. Zum ersten Mal in der Geschichte der Niederlande wurde ein Kabinettsmitglied gegen seinen bzw. ihren Willen aus der Regierung entlassen!

    Vor ein paar Tagen gab Mona Keijzer vor laufender Kamera ein beeindruckendes Interview. Erwartungsgemäß wird dies nicht im Fernsehen, sondern nur auf YouTube gezeigt. Der Film ist auf niederländisch. Ich stelle ihn hier nur ein, damit man diese aufrechte Frau sehen kann.

    Gefällt mir

  5. Man kann im Video deutsche Untertitel einschalten.

    Gefällt mir

  6. Stephanus sagt:

    Harald ist zu klug, um sich Genspritzen verabreichen zu lassen. Er bekennt sich auch nicht zu einer bestimmten Seite, Denn wer weiß, was morgen angesagt ist…
    Das war schon zu Schulzeiten so, als er im Hölderlin Gymnasium zu Nürtingen zwei Klassen über mir war.

    Gefällt 2 Personen

  7. iCH HABE Es Mit ZAHLEN !!!

    bisher lag die Hospitalisierungsrate bei 5,22 %.
    [387.181 : 74.179,95] (Hospitalisierte im Verhältnis zu allen positiv Getesten in !!! 710 Tagen !!! Corona-Theater — Stichtag 27.01.2020)

    Schauen wir uns die Daten einmal etwas genauer an.

    Bis zum 30.12.2021 gab es 7.109.182 *mit* dem harmlosen Schnupfenvirus Corona positiv Getestete;
    am 07.01.2022 werden 7.417.995 positiv Getestete vom RKI gemeldet = Plus 308.813.

    Bis zum 30.12.2021 gab es 380.439 Hospitalisierte; am 07.01.2022 wurden vom RKI 387.181 Hospitalisierte gemeldet.

    Das heißt, es wurden 6.742 *an* COVID erkrankte Menschen innerhalb einer Woche hospitalisiert; davon [rechnerisch!] 196 mit der „Omikron“-Variante = 2,91 % aller hospitalisierten COVID-Kranken.
    !!! Jedoch nur bezogen auf diese eine Woche !!!

    Für KW 01/2022 werden 19.559 auf „Omikron“ positiv Getestete vom RKI gemeldet, das heißt,
    19599 : 3088,13 = 6,35 % aller positiv Getesteter.

    => Die Hospitalisierungsrate der „Omikron“-„Fälle“ liegt also bei 632 : 3871,81 = 0,16 %
    *****************************************************
    Nun veröffentlicht das RKI bei den „Omikron“-„Fällen“ etwas sehr Hoch-Interessantes, nämlich die Anzahl der *Reinfektionen*, die mit 1.106 Menschen, die sich bereits ein zweites (oder drittes ???) Mal *mit* Corona angesteckt haben, angegeben werden!

    Daraus ergibt sich, daß von den 62.932 „Omikron“-„Fällen“ sich 1,76 % reinfiziert (erneut *mit* Corona angesteckt) haben.

    Bisherige Hospitalisierungsrate = 5,22 %
    „Omikron“-Hospitaliseirungsrate = 0,16 %
    5,22 : 0,16 = 33 (gerundet)

    7.417.995 positiv Getestete
    62.932 „Omikron“-Getestete
    7417995 : 62932 = 12 (gerundet)

    12 x 33 = 396

    396 x 1.106 = 437.976 von 7.417.995 positiv Getesteten MÜSSEN sich mindestens ein zweites Mal *mit* Corona angesteckt haben = 5,9 %

    DAS IST vollkommen Natürlich!!!

    Die Wirklichkeit sieht jedoch ganz anders aus!

    Denn ein Mensch, der positiv getestet wird, muß in Quarantäne — und er wird dann in der Quarantäne mindestens zweimal bis sechsmal Positiv getestet!
    Erst wenn er nach diesem Corona-Schnupfen negativ getestet wird, darf er die Quarantäne verlassen und wieder „arbeiten“ gehen!

    Bis KW 52/2021 wurden gemäß RKI 93.407.377 Tests durchgeführt;
    7.417.995 waren positive – 85.989.382 negative TESTS
    — Verhältnis 1 zu 12 – rund 8 % zu 92 %

    Was heißt das konkret?

    Maximal 2,5 Mio. Menschen WAREN überhaupt „echte Positive“!
    Davon wurden 1,2 Mio. „Krank“ = hatten einen Schnupfen … denn diese 0.4 Mio. sind echt KRANK geworden —
    von diesen Hospitalisierten
    SIND 113.632 MENSCHEN elendig VERRECKT,
    WEIL sie NICHT BEHANDELT wurden!!!

    ECHTE rund 400.000 *COVID-Fälle* gab es!!!

    ECHTE rund 17.000 *COVID-Fälle* GIBT es zur Zeit in DE — mehr nicht!!!
    Das RKI meldet für den 07.01.2022 insgesamt 3.445 COVID-Kranke auf einer Intensivstation und etwa 13.500 COVID-Hospitalisierte!

    250.000 Menschen LEBEN in DE in einer Psychiatrie —
    etwa 45.000 Menschen leben in DE in einem Gefängnis!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: