bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Wohnen an der frischen Luft…

Wohnen an der frischen Luft…

.

Ich vermute, die Kinder dort seien fit. Und die Alten auch. Brauchen kein Fett less center.

Leider bringe ich nur geringe Auflösung hin…für nicht Schwindelfreie wie ich ist es vielleicht besser so.

Thom Ram, 04.01.10

.

.

.

.


31 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Das könnte in der Provinz Yunnan sein um die Hauptstadt Lijiang. Ein Ausläufer des Himalaya Gebirge auf der Chinesischen Seite.
    Die Kleidung und vor allem die Typische Musik die im Hintergrund läuft kenne ich aus der Region.
    Nur solche Extreme Bauten und Treppen hab ich auch noch nicht gesehen.

    Gefällt 1 Person

  2. latexdoctor sagt:

    Am Ars.., verzeihung, am ENDE der Welt zu leben, wo nur alle paar jahrhunderte mal etwas vorbeikommt desen IQ über dem von Gemüse liegt könnt mir auch gefallen, nicht so am Hang, doch inmitten eines extrem zugewachsenen Waldes in dem selbst Brotkäfer nur als Jungtier einen durchschlupf finden, da könnt ich mich ein paar Jahrzehnte wohl fühlen 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. palina sagt:

    da sieht man mal, was Menschen alles machen können.
    Und wozu sie fähig sind.
    Ich war nur am Staunen.

    Stelle mir gerade vor, wenn man ein paar Gestalten von der NWO Planung dahin verpflanzen würde.
    Käme da jemand in seiner Hütte an?

    Gefällt 3 Personen

  4. Mujo sagt:

    @latexdoctor
    05/01/2022 UM 01:11

    Das ist in der Region auch wirklich so. Das ist so Bergig und groß da kann man auf Jahrzehnte hin völlig verschwinden. Der Yeti stammt ja auch aus diesen Gebiet 😉
    Das gute ist die Ernten 4x im Jahr weil warme Monsun Winde aus den Tropen von Laos und Thailand dort hin kommen. Dort wächst Reis und Bananen noch auf 3000 Meter höhe. Die Winter sind sehr mild und gehen außer mal Nachts nie auf Null Grad runter.

    Weiter oben ist mir ein Fehler unterlaufen, es nicht Lijiang sondern Kunming die Hauptstadt von der Provinz Yunnan.

    Wenn ich nicht am Meer sein kann wäre diese Provinz mein Lieblingsort wo ich mich in China niederlassen würde.
    Es ist auch das Gebiet wo der Britische Schriftsteller den Mystischen Ort „Shangri-La“ beschrieben hat. Ist natürlich reine Roman Fiktion aber es ist dort wirklich so Wunderschön.

    Gefällt 3 Personen

  5. palina sagt:

    @Mujo
    danke dir für deinen Beitrag.

    Ich war in der Gegend noch nie.

    Sehr erkenntnisreich für mich deine Aussagen dazu.

    Gefällt 1 Person

  6. Mujo sagt:

    @palina

    Es ist mit China nicht vergleichbar. Dort Leben ganz andere Kultur die uns hier kaum bekannt sind. Mit ihrer eigenen Sprache und sehr vielen Sonderrechte seit anbeginn Maos Zeiten. Geburten Regelung und dergleichen war ihnen nie Auferlegt. Kultur Revolution und ähnliche Grausamkeiten das Millionen Chinesen das Leben gekostet gab es dort nicht. Es ist eine ganz andere Welt Mitten in China.

    Wenn du da mal hin willst kann ich dir einige Tips geben.

    Gefällt 2 Personen

  7. palina sagt:

    @Mujo

    eine Bekannte von mir hat dieses Gebiet vor Jahren bereist.
    Sie war ganz begeistert.
    Wäre dir aber dankbar für mich, wenn du das genaue Gebiet benennen könntest.

    Es ist gut, wenn es immer Menschen gibt, die den Systemen nicht anhängig sind.

    Bin reisemäßig ein absoluter Anhänger vom Meer.

    Berge erzeugen bei mir eine Art Beklemmung.

    Mir sind schon die Alpen zuviel.

    Sehe mir die von weitem an und das reicht auch.

    War mal mit meinem Bruder in der Schweiz in einem Hotel unterhalb des Säntis. Appenzell.

    Fand diesen Blick auf diesen Berg einfach nur furchtbar.

    Liebe die Ebene und das Weite und vor allen Dingen das Meer.

    Gefällt 2 Personen

  8. … Ähnliches gibt es auch in Uganda.

    Wenn ein Mensch – wie ich, aus einer vollkommen anderen Gegend kommend – das zum ersten Mal sieht …

    Ich war — und bin es noch heute — erstaunt-verwundert, WIE Menschen „so leben können“

    Von unserer Farm in *Rugendabara* nach *Bundibujo* sind es auf der Straße unterwegs rund 120 km –
    75 km auf einer geteerten Straße – dauert rund 90 Minuten. Von Fort Portal — die bisher schönste,
    aber auch gefährlichste Strecke FÜR MICH, die ich je befahren habe — sind es drei bis fünf Stunden
    bis diese letzten paar Kilometer nach Bundibujo überwunden sind!

    Die Fahrt dorthin … ich bin Selber gefahren … war derart Großartig und „unbeschreiblich“!

    Für diese Fahrt von 120 km habe ich „unglaubliche“ sechs Stunden benötigt.

    Tja! … und was machen meine Bakonjo Freunde dort???

    Sie benutzen die uralten Wege durch den Dschungel und das Gebirge
    von *Rugendabara* nach *Bundibujo* — keine 25 km lange Strecke!!!
    die allerdings *ZU-FUß* beschritten wird!

    Was soll ich noch dazu sagen?

    Jeden „Wettbewerb“
    *Du fährst – ich gehe zu Fuß*
    kann der Fahrer nur verlieren!

    Wenn man dieses Wettrennen verloren hat,
    lacht einen dort niemand aus!!!

    Aber hunderttausende von Menschen
    Freuen sich von Herzen, daß „der Mzungu“
    niemals schneller das Ziel erreichen kann!

    Diese Erlebnisse – es waren nur zwei – haben mich sehr tief beeindruckt!

    Wie? Woher? kennen diese [sogenannten *primitiven*] Menschen
    einen Weg durch Urwald und Gebirge von 25 km, während ich Blöde
    zum Ziel 120 km mit Fahrzeug unterwegs bin?

    Gefällt 5 Personen

  9. Mujo sagt:

    @palina

    Kunming ist der Ausgangsort. Dort ist ein großer Internationaler Flughafen. Weiter Abgelegen und dann mit den Bus liegt Lijiang. Muss man gesehen haben die Alt-Stadt die auch als Unesco Erbe geführt wird. Die ist seit 800 Jahren unverändert und dient den vielen Mittelalter Kung Fu Filmen und dergleichen als natürliche Kulisse. Dort mischt sich Tibetische und Chinesische Kultur. Von da aus kann in weitere noch Tieferen Regionen Eintauchen.

    Gefällt 3 Personen

  10. palina sagt:

    @Mujo
    du eröffnest mir hier vollkommen andere Welten.
    Dank dir sehr.
    Macht mich jetzt doch neugierig.
    Reisen wr schon immer meine Leidenschaft.

    Habe ich auch meinen Kindern immer geraten und sie beizeiten ins Ausland geschickt.
    Allerdings habe ich auch sie dazu „verdammt“ Fremdsprachen zu lernen. Das haben sie auch gemacht.
    Reisen bildet.

    Und man stellt fest wir sind eine „Menschheitsfamilie.“

    Habe auch immer gern die Vorträge von Nehberg besucht.

    Auf den Kanaren traf ich mal eine Old English Lady. Über 90 Jahre alt. Mit Blumenkleid und Sonnenhut.
    Ihre Kinder und Enkel schimpften mit ihr, dass sie in diesem Alter noch verreist.
    Sie sagte:“Das beeindruckt mich nicht. Egal wo ich abberufen werde. Wenn es soweit ist, dann gehe ich.“

    Gefällt 4 Personen

  11. Ost-West-Divan sagt:

    Dahin müsste die gesamte Menschheit umziehen um wieder normal zu werden-auf Skellig Michael oder nach China in ein Haus das am Berg klebt, das ginge auch,- in diesen Zeiten, wo nichts mehr normal ist.

    Ich wollte mal verreisen, aber der Flug hatte Verspätung.
    Da traf ich einen reichen Materiellen, der meinte eine Insel zu besitzen. Mit dem trank ich über die Wartezeit auf den Flug ziemlich viel dunkles Bier und auch irischen Whiskey.
    Sein Großvater hatte diese Insel gekauft und angemeldet unter einem Firmenlabel, erzählte der Gutbetuchte.
    Die Menschen, die dort lebten hatten keine Ahnung. Ihre Steuern gingen an die Firma. Der „Besitzer“ war hoch angesehen, er überwies die Zwangsgelder für Bodenhaltung, Wasser , Strohm und Autofahrten und wer weiß was noch alles an irgendeine andere Firma, die irgendwo gelistet war.
    Die Einheimischen dachten ihr Geld ist gut aufgehoben und wird angespart für die Entwicklung der Insel.
    Trotzdem wurden die Verhältnisse immer schlimmer. Aber Niemand verstand den Zusammenhang.
    Am Ende besaß der Großzügige Materielle ein paar Villen auf der Insel im Old-Fashion-Look, was ihm große Bewunderung eintrug.
    Er bezahlte mit den Zwangsgeldern die gesamte Kultur der Insel, die Stromversorgung und die größte Fischfabrik, die er mit Fördergeldern der Materiellen-Stiftung für Globale Verwicklung oder Entwicklung bauen ließ.
    Die Leute waren begeistert in ihrer abwärtstriefenden Armutsspirale und bauten dem Mann aus Spendengeldern ein Denkmal so hoch wie die Fischfabrik-eher noch 2 Meter höher.
    In den Kneipen der Insel sangen sie Lieder auf den Materiellen Hochleistungs-Entwickler-Typen. Ich glaube er sagte sogar, sie hätten Gedichte auf ihn verfasst.
    Die gesamte Geschichtsschreibung der Insel wurde neu verfasst. Der Materielle galt als König der Herzen.

    Als mein Flug angeordnet wurde, war ich so breit, dass ich meine Reisetasche nach dem Materiellen warf und auch den Flug habe ich verpasst.

    https://www.bing.com/images/search?q=kloster+auf+little+skellig&ufn=Skellig+Michael&stid=75e4e78f-2e5b-d55c-d614-db59e384ff8c&cbn=EntityAnswer&cbi=0&form=IARRTH&first=1&disoverlay=1

    Gefällt 2 Personen

  12. barbar-a sagt:

    Man muß nicht unbedingt in die Ferne schweifen, man kann auch Frischluft schnuppernd ganz in der Nähe, nämlich in den Alpen (nichts für dich palina), ein Leben am Abgrund führen. Natürlich nicht so extrem, manchmal aber durchaus brenzlig.
    Im Sommer ist es mir und meiner Tochter vergönnt in den Osttiroler Alpen für eine Agrargemeinschaft ca. 25 Kühe zu betreuen, zu melken und Käse und Butter zu erzeugen. Diese Alm ist sehr steil, normalerweise bräuchten die Rindviecher Steigeisen, bewegen sie sich doch zwischen 1900 und 2500 Meter über dem Meeresspiegel. Steinschlag ist an der Tagesordnung, Lawinenkegel, die den ganzen Sommer liegen bleiben, sind zu überwinden. Wir gehen jeden Tag mit den Kühen auf eine andere Weide, dabei dienen uns schmale Wege, die keinen Fehltritt erlauben, sonst stürzen die Tiere und wir ab.
    Kein Radio, kein Internet, schlechter Handyempfang. Das Wetter muß man selber einschätzen, indem man den Blick zum Himmel richtet, der, bedingt durch die hohen Berge, nur einen kleinen Ausschnitt freigibt. Gewitter und Hagel läßt man über sich ergehen, einen Baum zum Unterstellen gibt es dort oben keinen mehr. Man empfängt, was die Natur bereitstellt. So auch Kräuter im Überfluß, frisches Quellwasser, den Anblick kreisender Adler und Bartgeier, innige Beziehungen zu unseren Milchlieferanten. Die Luft ist dünner, aber rein, der Stoffwechsel gesund angeregt. Schlicht, man ist Teil der göttlichen Kraft.
    Und jedesmal, wenn es heißt Abschied nehmen von einem arbeitsreichen Sommer, hinunter müssen in die Zivilisation, erkennt man, welchem Wahnsinn wir hier ausgesetzt sind und das nicht erst seit „c“.

    Gefällt 6 Personen

  13. Mujo sagt:

    @barbar-a
    05/01/2022 UM 05:10

    Ist ebenso Traumhaft, kann ich mir gut Vorstellen. Wir haben wirklich auch schöne Plätze bei uns.
    Mir geht es ähnlich wie Palina, Reisen tue ich für mein Leben gern. Und oft in weiter Ferne Schätze ich umso mehr was wir hier im Lande haben.
    Ich fühle mich überall wohl solange es viel Natur gibt. Mit Großstädten kann ich nichts anfangen, da verweile ich nur ganz kurz.

    Gefällt 3 Personen

  14. Mujo sagt:

    @Ost-West-Divan
    05/01/2022 UM 04:21

    Tja, der Materielle ist in Wirklichkeit der Arme wenn er so Handelt wie du es beschreibst. Ich hätte da nur noch bedauern für ihn. Vor einigen Jahren hätte ich ähnlich Reagiert wenn er die Menschen so Schamlos ausnimmt.

    Gefällt 1 Person

  15. segoii sagt:

    joa ganz nett. Würde mir als „Kanaren-Wanderer“ auch gefallen. Aber auch sehr beschwerlich – und mit meiner katastrophalen Gesundheit wäre ein Leben dort nicht wirklich machbar.

    Gefällt 1 Person

  16. Ost-West-Divan sagt:

    Ja, Mujo, diese ganze Geschichte ist mir irgendwann rückblickend wieder in den Sinn gekommen, und dabei ist mir ein weiterer Aspekt der Erzählung eingefallen-oder habe ich das nur geträumt-keine Ahnung, manchmal spielt einem die Erinnerung einen Streich.

    Also-dem Großzügig Materiellen Cäzar der Inselwelt kam in den Sinn, noch eine weitere Insel als Firma sein Eigen zu nennen.
    Er hatte da eine Nachbarinsel im Auge, deren einheimische Bevölkerung aber eng verbunden war in Tradition und Freundschaft und stets sich zu wehren wussten gegen Okkupanten.
    Der Cäzar der Materie aber sprach zwei selbsständige Unternehmer der Insel an um mit ihnen zwei Parteien zu gründen-eine ökologische Inselpartei und eine der Industrie verschriebene Aufstiegspartei. Diese beiden gedachte er zu finanzieren aus eigenen Mitteln, diese Mittel aber besorgte er sich in Wahrheit aus dem Fördertopf der Materiellen Stiftung für Globale Verwicklung oder Entwicklung.
    Mit der Etablierung dieser beiden anscheinend entgegengesetzten Parteien entstand gleichzeitig das Zerwürfnis innerhalb der Einheimischen, die nie wieder zu einer harmonischen Gemeinschaft zurück fanden.
    In ihrer Verzweiflung stimmten sie am Ende dem Verkauf ihrer Insel zu, da sie durch den Niedergang aus den gesellschaftlichen Verwerfungen dazu gezwungen waren, um nicht in der totalen Verschuldung alles zu verlieren. Zwar verloren sie so auch alles, aber es war ihnen ja nicht bewußt, weil sie den Materiellen als ihren Retter meinten sehen zu dürfen und sie sahen ja nicht die Verträge, die geschlossen wurden in den Amtsstuben-sorry, in den Banker-Stuben der Hochmaterie oder Hochfinanz?

    Gefällt 1 Person

  17. Mujo sagt:

    @Ost-West-Divan
    05/01/2022 UM 06:30

    Da sieht es wie Wichtig es ist seinen eigenen Geist weiter zu Entwickeln. Wäre sich jede dieser Bewohner auf der Insel sich selbst Bewusst wer er tatsächlich ist hätte nicht nur der Cäzar keine Chance da einen Keil reinzuhauen, es würde auch nie so jemand an deren Tür Klopfen.

    Wer das Opfer Täter Spiel nicht erkennt steht ewig in diesen Kreislauf. Das ist mit Sicherheit schon mal mehrere Generationen zuvor schon passiert und widerholt sich nur jetzt wieder.
    Der Materielle Cäzar Spielt da auch nur seine Rolle und der Wohlstand wird ihn auch keinen inneren Frieden bringen. In der nächsten Inkarnation wird er dann vielleicht das Arme Würstchen sein um zu Lernen oder auch nicht. Dieses Spiel kann ewig weiter gehen.
    Das Universum hat die Unendlichkeit unser Körperliches dasein ist begrenzt.

    Gefällt 1 Person

  18. Stephanus sagt:

    Wenn ich solche Dinge sehe, bin ich immer wieder einfach nur geplättet! Die traumwandlerische Sicherheit, mit der sich diese Menschen in die Hand Gottes legen, läßt mich mit geöffnetem Mund irgendwo in einer Ecke stehen…

    Gefällt 5 Personen

  19. Thom Ram sagt:

    Oh, ich kann jeden verstehen, der, aus der Natur in die „Zivilisation“ zurückkehrend, erschüttert wird.

    Im Nordosten von Lombok hat es drei vorgelagerte kleine Inseln, die Kleinste heißt Gili Meno. Man erreicht sie mit kleinen Booten, und man umrundet sie zu Fuß in einer Stunde, also Umfang geschätzt 4km. Ich war dreimal dort, ein jedes Mal lediglich 24 Stunden.

    Es hat keine Motoren, es hat nur Natur und Bungalows für Gäste. Wer zum gehen zu faul ist, kann auf einem Wägelchen fahren, gezogen von … hm, lange her, sehr kleine Pferdchen, Ponys, meine ich, unbehuft, auf minischmalen Weglein mit weichem Boden, fast lautlos!

    Was ich sagen will: Jedesmal haute es mich um, wenn ich wieder auf die „zivilisierte“ Hauptinsel zurückkam, nach schon nur 24 Stunden auf dem von Technik verschonten Inselchen. Gewalttätig kam mir alles vor. Die Mopeds, die Geräusche. Kalt.

    Gefällt 4 Personen

  20. Thom Ram sagt:

    Tolle tolle Beiträge hier, lieb Leut, herzlichen Dank!

    Gefällt 3 Personen

  21. Dagmar Wöhner sagt:

    Herzensdanke , für Alle eure Beiträge und Meinungen , habe das Video schon gesehen , Erstaunlich , wie das so alles gebaut wurde …
    Suche einen Platz , sehr naturell , wo ich ohne Impfung und Testungen , in Gemeinschaft leben kann.
    Weiss jemanden so etwas und wo ???

    Gefällt 1 Person

  22. Ost-West-Divan sagt:

    Hier Dagmar https://gemeinsamneu.de/

    Aber was nützt es wenn jeder fortgeht der noch etwas im Kopfe hat- jeder ist da wo er ist am richtigen Platz?
    Niemand wird die Einhaltung von Menschenrechten für uns einfordern-außer wir selbst.
    Die Zukunft sind die Menschen selbst.
    Ich glaube Gott will uns ein Zeichen geben, daß wir Verantwortung übernehmen müssen, dafür,wie wir leben wollen-in Freiheit oder unter der Knute
    böswilliger, abstruser Diktate.

    Gefällt 3 Personen

  23. Thom Ram sagt:

    Ja und ja und ja. Böses Schlachtfeld verlassen? Auf bösem Schlachtfeld verbleiben und das, was wir als gut und lebenswert erachten, verteidigen?

    Ein jeder nach seiner Art!

    NIEMAND ist verpflichtet, zum Beispiel gutes Deutsch – Sein auf Grund und Boden Deutschlands zu verteidigen.

    JEDER ist frei. Ich verstehe einen Jeden, der, angewidert von Maskierten, die den Nichtmaskierten blöde anmachen, das Feld verlässt, aber wahr. Ich vermute, ich würde dies Feld verlassen, kann es aber nicht wissen, da ich ausserhalb stehe.

    Wer bleibt und das Schwert zieht, kämpft schlau und gerissen, meine Hochachtung.
    Wir alle, wir stehen vor Entscheidungen. Ich zum Beispiel stehe täglich vor der Entscheidung, was ich hier veröffentliche. War ja schon mal im CH Knast, weil ich wahre Berichte des hohlen Kausts wahrheitsgemäß veröffentlicht hatte. Habe danach Schwanz eingezogen und hohl kautz Berichte gelöscht.
    Feige?
    Ermessensfrage.
    Wie Wasser?
    Ermessensfrage.
    Erstens will ich überleben, und zwar nicht in vier Wänden als „Held“.
    Wie ist das heute mit dem pater familias mit drei Kindern, der vor der Wahl steht: Arbeiten mit Spritze oder null Einkommen ohne Spritze? Wie denn? Steine fressen?
    Mein persönlicher Test:
    Ich kriege Nachricht:
    „Herr Thomas Vögeli, wir teilen Ihnen mit, daß Sie Impfnachweis erbringen müssen, damit wir Ihnen Ihre Rente weiterhin auszahlen werden.“
    Einen Scheisss würde ich mich spritzen lassen. Würde hier Blätter und Wurzeln fressen. Hätte nicht den Kohl für Rauch und Alk, würde wohl damit noch gesünder.

    Gefällt 4 Personen

  24. Mujo 05:42

    Deutschand/Europa hat wunderschöne Land- und Ortschaften: Die Eifel, Alben und Alpen, das Mittelgebirge, die Weite der Küste, die mittelalterlichen Burgen, Schlösser, Städte und Dörfer aus Fachwerkbauten … Assisi, Venedig, Marburg, Tübingen …

    Gefällt 2 Personen

  25. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    06/01/2022 UM 00:17

    Das haben wir in diesen Jahr vor, Deutschland und die Alpen mehr zu erkunden. Mit meinen Wohnwagen das die letzten Monate völlig Autark Ausgebaut wurde und ca. 3-4 Tagen von Wasser und Stromnetz auskommt. Strom sogar noch länger wenn die Sonne ausreichend scheint.
    Mach mich nicht mehr Abhängig von irgend welche Irrsinnige C. Maßnahmen die da kommen oder auch nicht.

    Gefällt 3 Personen

  26. Mujo 00:33 „Deutschland und die Alpen mehr zu erkunden.“

    Da wünsche ich euch sehr viel Freude dabei!

    Deutschland ist – von der sich bietenden Landschaft und Natur her – ein wahrhaft, wirklich schönes Land und — wenn man sich die ganze irre gesellschaftliche Wirrnis „wegdenkt“, bzw. „ausblendet“ — man entdeckt dann sogar, welche wunderbar guten Menschen hier leben.

    Im Jahr 2010 habe ich auf unserer Farm in Afrika – in einem seltenen Zustand eines klaren Bewußtseins – durchgehend in 14 Tagen und 14 Nächten „mein“ Buch Deutschland ich liebe dich! geschrieben [303 Seiten mit, 222 Seiten ohne Fotos — du siehst, ich kann mich auch „kurz fassen“].
    In diesem Zustand entstanden auch sieben Gedichte und ein Lied [40 Strophen mit vier Zeilen (als ich den ersten Vers am Schreiben war, „kam dabei“ eine Melodie in meinen Kopf, die erst aufhörte als die 40 Strophen fertig waren) … ich suche immer noch einen Menschen, der mir dieses Lied, welches ja nur aus ein paar Noten besteht, „vertont“ – also die Noten des Liedes in die Sprache der Musik übersetzt].

    Vor der Veröffentlichung meines Buches, habe ich mein Buch einem Anwalt, mit dem ich „befreundet“ bin, zur rechtlichen „Prüfung“ zugesendet. „befreundet“ in Anführungsstrichen, weil, wenn ich ihn für eine rechtliche Beratung oder einen Prozeß vor einem Gericht benötige, wir keine Freunde sein können, da wir uns dann in einem Geschäftsverhältnis *Mandant – Anwalt* befinden, in dem ich (jetzt Mandant) meinen Freund (jetzt Anwalt) für seine Leistungen, die er mir zu Verfügung stellt, sebstverständlich zu bezahlen habe — schließlich ist das sein Beruf, von dem er seinen Lebensunterhalt bestreitet – auch, wenn er mir dafür, abhängig vom Aufwand, nur 10 bis 30 Prozent berechnet, was andere Anwälte von mir verlangen.
    Jedenfalls hat er das Buch „rechtlich“ geprüft und mir mitgeteilt, daß ich für den Inhalt meines Buches nach den hier geltenden Gesetzen „zwar trotzdem verklagt werden könnte, aber eine solche Klage von keinem Gericht in Deutschland zugelassen wird“.

    Mein Buch hat mit den esten 15 Seiten einen recht langen Vorspann (rechtliche Hinweise, Copyright, Warnhinweise, Inhaltsverzeichnis, Einleitung und Prolog) — aber dann beginnt auch schon das Kapitel I. des Buches!

    Die Antwort eines Liebenden

    Denk ich an Deutschland in der Nacht –
    so wird mir Ruhe, Liebe, Friede nur gebracht.

    Deutschland, ich liebe dich

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Ich liebte dich und fand dich auch
    obwohl die Tage, Nächte – ja das Sein
    trüb und dunkel waren.
    Ich liebe dich und find dich auch
    der Tag bricht an in hellem Schein
    nach dunklen, kalten Nächten, vielen Jahren.

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    „Sprich diese Wahrheit niemals aus!
    Du zündelst ja am Welten Haus!
    Du bist verrückt – noch mehr – ein Spinner!
    Willst du dich nicht des Tods erinnern?
    Gevater Tod zog ein in viele Orte
    Dies folgte immer schon auf solche Worte!“

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Ich liebe dich, der Deutschen Reich
    Aufwecken will ich dich zugleich
    Mit einem Kuss will ich dich wecken
    Du brauchst dich nie, nie mehr verstecken!

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Ich liebe euch, die Deutschen
    Und kann auch gar nichts weiter tun
    Als in dieser Liebe auszuruhn
    Ich liebe euch, die Deutschen

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Ich lieb das Deutsche Volk und Vaterland
    Von den Alpen bis zur Waterkant

    Unter einem menschenfreundlichen Geschlecht bin ich geboren
    drum hab ich einen heil’gen Eid geschworen
    Weil ich dankbar bin und mich auch freue
    Schwör ich den Deutschen – den Heiligen Eid der Treue

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Ich liebe Deutschland, ja ich liebe dich
    Mein Vaterland und meiner Mutters Erde
    Wunderbare Kultur, herrliche Geschichte, ein reiches Erbe
    Mein Deutsches Heimat Land – ich liebe dich

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    In dir wurde ich geboren
    Ich freue mich – von Herzen bin ich dankbar
    Das ist wie auserkoren
    Das ist so schön – das ist so wunderbar

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Ein berufenes und auserwähltes Volk bist du
    Und ich gehör dazu
    Du Deutsches Volk begnadet und gesegnet
    Das ist, wie wenn’s nach langer Dürre endlich regnet

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Mein Herz voll Freude springt
    Mein Mund voll großem Jubel singt
    So tanze ich in Freud und Glück
    Und preis den Schöpfer in einem Stück

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Denn gut und wahr und schön bist du
    Und ich gehör dazu, ja ich gehör dazu
    So lieb ich dich
    Du schönes, wunderbares Deutschland
    Und dich – den Menschenfreund – den Deutschen

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Ich sehe es, ich spüre es, ich höre es, ich ahne es:

    Da ist der eine ganz betroffen
    Den andren macht’s besoffen

    Ein andrer hebt die Schultern an
    Und wieder andre schütteln nur den Kopf
    Und müssen mit den Achseln zucken
    Die andren raufen sich die Haare aus

    Und schlagen sich vorn Kopf mit ihrer Hand
    Sie nennen es den Unverstand

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Freiheit für Deutschland!
    Freiheit für das Deutsche Volk!

    Ja, ist der denn bekloppt, der Spinner?
    Das stört mich nimmer
    Verliebt bin ich in dich
    Du Deutscher Land
    Du Deutsches Volk
    In dich den Deutschen
    Du bist mein Heimat Land

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Keiner wird mir diese Liebe stehlen
    Ich kann sie auch nicht mehr verhehlen
    Denn diese Liebe ist ein Menschenrecht
    Und ich ihr Knecht

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land

    Und diese Liebe macht auch meine Würde aus
    Sie ist die Burg, das Heim, mein Haus
    Diese Liebe ist von Gott gegeben
    Und diese Liebe kann mir niemand nehmen

    Ich liebe dich, du Deutscher Land
    Du bist nun mal mein Heimat Land.

    Rugendabara, Uganda 23.02.2011

    Freiheit für Deutschland!
    Freiheit für das Deutsche Volk!

    Gefällt 2 Personen

  27. Dagmar Wöhner 05/01/2022 UM 21:28 „Herzensdanke , für Alle eure Beiträge und Meinungen , habe das Video schon gesehen , Erstaunlich , wie das so alles gebaut wurde … Suche einen Platz , sehr naturell , wo ich ohne Impfung und Testungen , in Gemeinschaft leben kann. Weiss jemanden so etwas und wo ???“

    Hört sich möglicherweise „blöde“ an: „Wer suchet, der findet“
    Ich kann das nur „schätzen“ – Milliarden solcher Plätze gibt es!

    Allein in Deutschland gibt es 2.320 solcher Plätze – und das sind nur die 220 evangelischen und 2.100 Kloster-Gemeinschaften.
    Lang ist es her: Zweimal habe ich in einem katholischen Kloster und einmal in einem evangelischen Kloster und zweimal in einer sogenannten Sektengemeinschaft „Zwölf Stämmen“ [in *Kloster Zimmern* (Gemeinde Deinigen, Bayern bei Nördlingen — „zufällig“ das Zentrum des Nördlinger Ries, in dem irgendwann einmal ein Meteriot eingeschlagen war.)]

    Gefällt 1 Person

  28. Ost-West-Divan sagt:

    Wenn es keinen Willen gibt sich rechtswidrigen Diktaten zu widersetzen und jeder mit sich machen lässt, was einer illegale Obrigkeit in den Sinn kommt, wo will man da in Zukunft hinfahren und beurlauben !?
    Wenn hier schon ein 5D-aufgestiegener User es für richtig hält, sich an die Vorgaben einer gelisteten Firma zu halten, die ein freies Land einfach okkupiert hat und durch eine Anmeldung im Handelsrecht in ein Unternehmen gewandelt hat. Da meint der Erleuchtete, es sei richtig sich an deren
    „Gesetze“ zu halten.
    Ich halte das alles hier eigentlich nur noch für ein Aushorchen von Meinungen- da triggert einer etwas , um zu sehen wer wie antwortet.

    Gefällt 2 Personen

  29. iCH HABE Es Mit ZAHLEN !!!

    bisher lag die Hospitalisierungsrate bei 5,22 %.
    [387.181 : 74.179,95] (Hospitalisierte im Verhältnis zu allen positiv Getesten in !!! 710 Tagen !!! Corona-Theater — Stichtag 27.01.2020)

    Schauen wir uns die Daten einmal etwas genauer an.

    Bis zum 30.12.2021 gab es 7.109.182 *mit* dem harmlosen Schnupfenvirus Corona positiv Getestete;
    am 07.01.2022 werden 7.417.995 positiv Getestete vom RKI gemeldet = Plus 308.813.

    Bis zum 30.12.2021 gab es 380.439 Hospitalisierte; am 07.01.2022 wurden vom RKI 387.181 Hospitalisierte gemeldet.

    Das heißt, es wurden 6.742 *an* COVID erkrankte Menschen innerhalb einer Woche hospitalisiert; davon [rechnerisch!] 196 mit der „Omikron“-Variante = 2,91 % aller hospitalisierten COVID-Kranken.
    !!! Jedoch nur bezogen auf diese eine Woche !!!

    Für KW 01/2022 werden 19.559 auf „Omikron“ positiv Getestete vom RKI gemeldet, das heißt,
    19599 : 3088,13 = 6,35 % aller positiv Getesteter.

    => Die Hospitalisierungsrate der „Omikron“-„Fälle“ liegt also bei 632 : 3871,81 = 0,16 %
    *****************************************************
    Nun veröffentlicht das RKI bei den „Omikron“-„Fällen“ etwas sehr Hoch-Interessantes, nämlich die Anzahl der *Reinfektionen*, die mit 1.106 Menschen, die sich bereits ein zweites (oder drittes ???) Mal *mit* Corona angesteckt haben, angegeben werden!

    Daraus ergibt sich, daß von den 62.932 „Omikron“-„Fällen“ sich 1,76 % reinfiziert (erneut *mit* Corona angesteckt) haben.

    Bisherige Hospitalisierungsrate = 5,22 %
    „Omikron“-Hospitaliseirungsrate = 0,16 %
    5,22 : 0,16 = 33 (gerundet)

    7.417.995 positiv Getestete
    62.932 „Omikron“-Getestete
    7417995 : 62932 = 12 (gerundet)

    12 x 33 = 396

    396 x 1.106 = 437.976 von 7.417.995 positiv Getesteten MÜSSEN sich mindestens ein zweites Mal *mit* Corona angesteckt haben = 5,9 %

    DAS IST vollkommen Natürlich!!!

    Die Wirklichkeit sieht jedoch ganz anders aus!

    Denn ein Mensch, der positiv getestet wird, muß in Quarantäne — und er wird dann in der Quarantäne mindestens zweimal bis sechsmal Positiv getestet!
    Erst wenn er nach diesem Corona-Schnupfen negativ getestet wird, darf er die Quarantäne verlassen und wieder „arbeiten“ gehen!

    Bis KW 52/2021 wurden gemäß RKI 93.407.377 Tests durchgeführt;
    7.417.995 waren positive – 85.989.382 negative TESTS
    — Verhältnis 1 zu 12 – rund 8 % zu 92 %

    Was heißt das konkret?

    Maximal 2,5 Mio. Menschen WAREN überhaupt „echte Positive“!
    Davon wurden 1,2 Mio. „Krank“ = hatten einen Schnupfen … denn diese 0.4 Mio. sind echt KRANK geworden —
    von diesen Hospitalisierten
    SIND 113.632 MENSCHEN elendig VERRECKT,
    WEIL sie NICHT BEHANDELT wurden!!!

    ECHTE rund 400.000 *COVID-Fälle* gab es!!!

    ECHTE rund 17.000 *COVID-Fälle* GIBT es zur Zeit in DE — mehr nicht!!!
    Das RKI meldet für den 07.01.2022 insgesamt 3.445 COVID-Kranke auf einer Intensivstation und etwa 13.500 COVID-Hospitalisierte!

    250.000 Menschen LEBEN in DE in einer Psychiatrie —
    etwa 45.000 Menschen leben in DE in einem Gefängnis!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: