bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTARK WERDEN » 116. von 144 – ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE – Plötzlicher Kindstod durch „unendliche Freiheit“?

116. von 144 – ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE – Plötzlicher Kindstod durch „unendliche Freiheit“?

Eckehardnyk, 20. November NZ 9

0 Präambel

Was aber ist Charakter? Das könnte schicksalhaft sein; deshalb sollten wir auf dessen Bildung größten Wert legen. Begriffsbildung am Wissen, Körperbildung beim Gebrauch der Gliedmaßen und jetzt Charakterbildung für die Seele – da haben wir einen pädagogischen Dreiklang, der das „Abenteuer Erziehung“ bis an sein Ende begleitet.

1

Ein Mangel an Bindung, also an Zusammengehörigkeitssignalen oder, wie wir früher (Szene 33 von 144) schon gesagt haben, an „kustodientem“ Verhalten, kann zu den in 115 genannten schicksalhaften Verstrickungen führen.

Doch bereits im frühen Kindesalter, meistens zwischen dem zweiten und vierten Lebensmonat und etwas häufiger sowohl bei Jungen als auch in kühlen Monaten ereignet sich das sogenannte sudden infant death syndrome, der Krippen- oder plötzliche Kindstod. Niemand fand bislang die Ursache heraus; doch Bindungsforschern hat zu denken gegeben, daß in Kulturen, wo die Kleinen im Bett der Eltern mit schlafen, der plötzliche Kindstod nicht nachweisbar war.

2

Man vermutet nun, daß Berührungen mit den Eltern im Bett ein zu tiefes Eintauchen in den Schlaf verhindern; auch daß bessere Durchwärmung und Nähe „die Jungs“ selbst im Schlaf stärker motiviere, am Leben zu bleiben. Nun haben wir möglicherweise ganz andere Sachen gelernt und sind der Meinung, ein Kindchen müsse frühzeitig in seiner eigenen Schlafstatt geborgen werden. Ihr habt deshalb ein Himmelbett oder eine Wiege besorgt. Doch was hilft euch das, wenn eines Morgens euer Baby darin nicht mehr aufwacht? Wir lassen den kleinen Leichnam noch untersuchen; die Ärzte finden aber nichts, was als Ursache in Frage kommen könnte. (Es gibt wohl Risikogruppen von Kindern mit Schlafapnoe, also Atemstillstand während des Schlafs. Da hätte bei rechtzeitiger Diagnose ein Monitor geholfen. Doch darum dreht es sich hier nicht.)

3

Es gibt einen Forscher, Franz Renggli, (franz-renggli.ch) der Ende der 1980-ziger herausgefunden zu haben glaubte (und es noch immer glaubt), daß die Pest im späten Mittelalter erst aufkommen konnte, nachdem die Römische Kirche verboten hatte, daß die Babys weiterhin im Bett ihrer Eltern untergebracht wurden. Angeblich sollte das verhinderen, daß die bis dahin auch bei uns gängige Beherbergung zum Kindstod durch Erdrücken führte. Die Entfernung des Kleinkindes von der Mutter wird von Renggli als Vorbereitung zu einer umfassenden Immunschwäche verantwortlich gemacht, die, je nach Zeitepoche, die eine oder andere große Epidemie hervorrufen kann. Auch unser Zeitalter sei durch die (übertriebene) Distanz, die zwischen Pflegepersonen und Kleinkindern aufgerissen ist, in Gefahr, überanfällige Kinder und dementsprechende krankheitsbereite Erwachsene zu „produzieren“. (Ein echter Prophet, damals!)

4

Wir berühren hier ein Geheimnis. In jedem von uns gibt es den Durst nach Freiheit. Das bringt (sich fortschrittlich fühlende) Eltern dazu, ihrem Kind von Anfang an so viel von diesem kostbaren Gut einzuräumen wie möglich: Das eigene Bettchen, und bald das eigene Zimmer. Der eigene Fernseher, das eigene Telefon, der eigene Computer und, sobald das Kind Achtzehn ist, das eigene Auto. An den Bedürfnissen des Kindes werden diese Wohltaten jedoch kaum abgelesen, sondern an einer virtuellen Orientierungstafel „Komfort und Prestige“. Dazu noch allerhand andere überflüssige Fürsorgen, beispielsweise vor Erlangen der Schulreife, ablesbar am Beginn des Zahnwechsels, Frühförderung in Lesen, Schreiben, Rechnen, ehe die Schule begonnen hat.

5

Unendlicher Raum ist großartig, aber tödlich. Durch die Weltraumfahrer wissen wir das. Raum und Freiheit werden im Grunde bei uns leichtsinnigerweise gleichgesetzt. Amerika galt wegen seiner gewaltigen Prärien als Land der unbegrenzten Möglichkeiten (welch ein Irrtum!). Mit verfügbarem Raum unbedacht Schalten und Walten bringt Probleme, die den Tod, nicht nur für Indianer und Büffelherden, mit sich bringen. Denken Sie an den „freien Umgang“ mit all den Wäldern der Erde: Klimakatastrophen sind angesagt. Zum Segen des Menschenlebens in leiblicher Enge ist geformter Raum zeitlich begrenzt angesagt. Eine Zeitlang kann der Mensch jedoch „Unendlichkeit“ ertragen: Je kleiner er ist in desto kürzerer Dauer. Wärme und Nähe geben Ausblick auf Freiheit. Und alles, was den Menschen mit der Möglichkeit zum Freisein versorgt, kommt aus den „wärmenden Hindernissen“, die von ihm „fortwachsen“, so wie er fortschreitet.

© 🦄

(eah) 2. März 1999 und 20. November 2021


19 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt und kommentierte:
    DIE einten denker formulieren die riesengrosse gefahr für ALLE menschen beim ’social distancing‘.. sehen mit oder ohne absicht die vereinsamung der babies in der klinik REIN GARNICHT..
    die anderten ‚denker‘ bemerken ihre unnatürlichkeiten NICHT, DA IHR ‚DENKEN dem zweck des geldes hinterherläuft…in der sogenannten 1. männer-welt … luise

    Gefällt 3 Personen

  2. Mujo sagt:

    Kindstod und Impfen hängen eng miteinander zusammen. Inzwischen sind wir bei 6-Fach Impfung bis zum 6. Lebensmonat. Ein zusammenhang wird von der Schulmedizin natürlich völlig ausgeschlossen.
    Die Todesfälle aber kurz nach der Impfung häufen sich, und das nicht erst seit gegen Covid-19 geimpft wird.
    In Kulturkreisen wo wenig bei Kleinkinder oder aus Religiösen Gründen es komplett ablehnt wird gibt es dies wie plötzlicher Kindstod nicht.

    Auch die Anerzogene Psychische Kälte die bei uns so gefördert wird gibt es auch kaum wo die Schulmedizin das sagen hat.
    In Afrika und Asien, vor allem bei der ärmeren Bevölkerung werden die Babys ständig nah am Körper der Mutter getragen. Selbst bei der Feldarbeit. Das schafft eine Stabile Bindungsfähigkeit. Für das Immunsystem ist das der wahre Booster fürs Leben.

    Gefällt 3 Personen

  3. Thom Ram sagt:

    Mujo 20:27

    Ja und ja und ja.

    So locker nebenbei. In meinem Gedächtnis ist hängengeblieben, daß in gewissen westlichen Ländern Kinder im ersten Lebensjahr 36 sogenannte Impfungen eingespritzt bekommen. Einfach nur kirrrrrrrre. Hallo. 36 erlesene Gifte. Dem Säugling verabreicht. Ich dreh durch.

    Satan hat sich den Ranzen voll gelacht, die Elite hat sich zugeprostet und lecker ungebackene noch lebenswarme Kinderschenkel geknabbert, dazu hard core music, knallende Raketen dazu, ergeilte Schwänze, Massenfick, immer mal Kind eingeworfen und erlesen behandelt, denn man möchte die Party gerne verlängern, verständlicherweise.

    Warum weiß ich das? Nun, keine Frage. Weil ich daran Teil genommen hatte. Ich habe Superquamplusperfekt gesetzt, dies sei beachtet, bitte. Ich HATTE Teil genommen. Vor vievielen Jahren, dies kann ich mir nicht raufholen per Jahreszahl aus dem Gedächtnis, doch auch ich trug mal die rote Robe. Damals. Schätze, vor 1200 Jahren, also vielleicht 50 Inkarneeschens, sozusagen früher mal. Die rote Robe. Blut. Ganz besondrer Saft. Göte sagte das per Mephisto richtig.
    Kabale heute, welche noch in Menschenkörper steckt, sie hat mit Blut unterschrieben den Vertrag.

    Vertrag ist Vertrag. Wenn zu Ende, dann zu Ende. Klips klaps klups, so issendette nu ma, Sportsfreunde.

    Darum häufen sich die Meldungen, VIPs aus dem Fenster springen, also Selbsttötung bevorzugen vor gehenkt oder leidvoll zu Tode gespritzt zu werden.

    Die den Vertrag unterschrieben habenden, sie sind in der Position dessen, der weiß, daß er verloren hat, daß er das Spiel noch etwas verlängern kann, bis Turm fällt, bis er hinschwirrt in ganz ganz andere Gefielde. Oder aber, schon von mir blumich beschrieben, sich von hier verabschieden darf kann.

    Hallo, Freunde. Durchleuchtet durchlichtet durchlüftet Eures Inneres. Und im Aussen tut Gutes.
    Ram

    Gefällt 2 Personen

  4. Mujo sagt:

    „Auch die Anerzogene Psychische Kälte die bei uns so gefördert wird gibt es auch kaum wo die Schulmedizin das sagen hat.“

    Ich ergänze wo die Schulmedizin nicht das sagen hat wäre Richtig.

    Thom wir haben alle aus unserer Inkarnation eine Dunkle Vergangenheiten. Wir sollten daran nicht mehr rumwühlen es sei den es zeigt sich von allein um es ins Licht führen zu können. Alle anderen Gründe lässt die Energie wieder Aufleben.

    Die Fokussierung aufs Positive ist so unendlich Wichtig geworden gerade jetzt wo die halbe Welt in einen Irrenhaus steckt.

    Gefällt 5 Personen

  5. Angela sagt:

    @ Eckehardnyk

    Zitat: „…. Ihr habt deshalb ein Himmelbett oder eine Wiege besorgt. Doch was hilft euch das, wenn eines Morgens euer Baby darin nicht mehr aufwacht? Wir lassen den kleinen Leichnam noch untersuchen; die Ärzte finden aber nichts, was als Ursache in Frage kommen könnte….“

    Die Seele kann sich in den ersten Monaten nach der Geburt frei entscheiden, ob sie die einmal gewählte Wiedergeburt im neuen Körper wirklich fortsetzen will. Manchmal zieht sie sich eben wieder zurück und das Baby stirbt auf unerklärliche Weise.

    Angela

    Gefällt 4 Personen

  6. https://www.v-u-m.org/
    VUM – VERBUND UNGEIMPFTER MENSCHEN
    Antidiskriminierungsnetzwerk & Unternehmensberatung
    Registriertes Europa Office:
    VUM Stiftung
    Kandoy House
    2 Fairway Strand
    Dublin 3
    Ireland

    Aus Opfern wird eine aktive Parallelgesellschaft. Der VUM legt mit seinem Tätigwerden den Grundstein zur Errichtung der größten Parallelgesellschaft der Menschheitsgeschichte. Als Opfer ideologischer Hetze und Ausgrenzung, welche sich in all ihren sozialen Ausprägungen offen gegen wissenschaftlich-modernes Denken, medizinische Erkenntnisse und zivilisatorische Errungenschaften stellt, ist es natürliches Menschenrecht und Aufgabe eigene soziale Strukturen zu schaffen.

    Die Spaltung der Menschen durch die Politik ist bereits vollzogen, und wird durch die blinde und radikalisierte Mehrheit der Bevölkerung gezielt weiterentwickelt, und durch den fortwährenden Rechtsbruch der Politik manifestiert.

    Unsere Zielsetzung ist die Rettung der verbliebenen menschlichen Grundstrukturen, durch den Aufbau eines vollständig handlungsfähigen sozialen- und wirtschaftlichen Parallelnetzwerkes. Wir werden vor dem politischen Hass nicht zurückweichen, wie es andere verfolgte Bevölkerungsgruppen in den Jahrzehnten und Jahrhunderten vor uns getan haben.

    Der VUM als größter Opferverbund der Menschheitsgeschichte. Unsere Existenz verkörpert den Gedanken der Freiheit und Fairness – Wir errichten gemeinsam mit weiteren 25 Millionen verfolgten Menschen in Österreich, Deutschland und Schweiz neue Strukturen für ein würdiges Leben der Verfolgten und Unterdrückten.

    Wir begrüßen die Unterstützung aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Politik und des sozialen Lebens! Gemeinsam gegen den Hass und Gewalt!

    Gefällt 3 Personen

  7. Ost-West-Divan sagt:

    „Doch bereits im frühen Kindesalter, meistens zwischen dem zweiten und vierten Lebensmonat und etwas häufiger sowohl bei Jungen als auch in kühlen Monaten ereignet sich das sogenannte sudden infant death syndrome, der Krippen- oder plötzliche Kindstod. Niemand fand bislang die Ursache heraus; doch Bindungsforschern hat zu denken gegeben, daß in Kulturen, wo die Kleinen im Bett der Eltern mit schlafen, der plötzliche Kindstod nicht nachweisbar war.“
    Diese Erkenntnis ist so tief und bedeutsam wie die Entdeckung eines neuen Sterns.
    Es zieht sich wie ein Band durch die westliche Gesellschaft-das Trennen der Menschen untereinander, beim Kleinkind angefangen.
    Es soll so sein anscheinend, um den Menschen zu konditionieren. Nicht umsonst tragen die Mütter in den ursprünglichen Gesellschaften ihre Kleininder immer bei sich . In unserer Gesellschaft wird das frühzeitig unterbunden.
    Genau so ist es wie Eckehardnyk sagt, das Kleinkind kann sterben an einem Mangel an Zuwendung und Zärtlichkeit. Das Kind ist darauf angewiesen , mehr noch als auf Nahrung.-auf seelische Nahrung.
    Genau so habe ich es gelesen bei Arno Gruen, der das auch zusammen bringt mit einer Betrachtung über die rechte und linke Gehirnhälfte und wie wir darauf reduziert werden , nur die eine zu benutzen, und das, was für Gefühl, Sprache und Mitfühlen steht ,verkümmert
    Auch so kann man Roboter züchten, ohne einen Chip zu implantieren.

    Gefällt 4 Personen

  8. Ost-West-Divan sagt:

    „Empathie bezeichnet Gruen als „das elementarste und älteste Medium der Wahrnehmung und des Umgangs mit uns selbst und unserer Umgebung“ (31). Er betrachtet hier die menschliche Entwicklungsgeschichte mit dem Fokus auf Kooperation, und nicht auf den Kampf um Vorherrschaft, und belegt dies u.a. mit Schädelfunden, die zeigen, welche Gehirnbereiche bei unseren Vorfahren besonders ausgeprägt waren. Später kam es, so legt Gruen weiter dar, zu einer Verlagerung der Organisation des Bewusstseins: Die linke und rechte Gehirnhälfte wechselten in ihren Dominanzverhältnissen zu dem heutigen Stand: Die Dominanz der linken Hemisphäre, was implizierte: „Stärke wurden nun gleichgesetzt mit Macht und Besitz.“ (37). Empfindsamkeit wurde zur Schwäche.“

    Die Menschheit scheint doch wirklich lange Zeit in einem ganz anderen Zustand gelebt zu haben, der nicht von Gewalt und Empathielosigkeit geprägt war, anders lässt es sich ja nicht erklären, warum so viele Menschen so darunter leiden unter den gegebenen Zuständen.

    Gefällt 2 Personen

  9. Gernotina sagt:

    „Freedom’s just another word for nothing left to lose“ (Janis Joplin – Bobby MCGee)

    Vielleicht ist die unbegrenzte Freiheit erst dem körperlosen Wesen (Seele-Geist, eine neue Trichotomie im materiefreien Seinszustand) voll verträglich und kann auch unendlich und ohne den Faktor Zeit genutzt werden.

    Der Sinn einer Inkarnation in der Materie ist vielleicht gerade die Beschränkung – unter solchen Bedingungen zu lernen, ein soziales Wesen zu sein, gemeinsam zu lernen, Nähe zulassen zu können, der Sippe (Seelengemeinschaft) zu dienen, dem Ganzen zu dienen, lieben zu lernen.

    Körperwärme, auch für die Kleinsten, wird dabei vermutlich eine wichtige Rolle spielen: du bist nicht allein, du gehörst dazu, in allem Schweren, was das Sein in der Materie uns abverlangt.
    Naturvölker haben dies immer praktiziert, sie kennen den „plötzlichen Kindstod“ vermutlich nicht.

    Goethe hat immer wieder solche Geheimnisse beleuchtet: „In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister“.

    Ich verstehe es so, das wir unter den einschränkenden Bedingungen des materiellen Daseins (die gesetzt werden) das Beste aus uns herausholen, uns fokussieren und spezialisieren können im Sinne der jeweils zu lösenden Aufgabe. Meisterschaft kann da zum Fahrstuhl in die Freiheit werden.

    Bei Jakob Lorber (die geistige Sonne Bd. II) gibt es eine längeres Kapitel über das „geistige Kinderreich“, wo die früh abgeschiedenen Seelen umsorgt werden und gedeihen. Dies kann ein großer Trost sein für Eltern, die ein Kind verloren haben.

    Gefällt 3 Personen

  10. Mujo sagt:

    Alles Tolle Beiträge zu den Artikel hier.
    Was Distanz zu den Kindern ausmacht zeigt ganz deutlich das Reis Experiment von Masaru Emoto.

    Gefällt 3 Personen

  11. latexdoctor sagt:

    Das weder im Artikel noch in den Kommentaren erwähnt wird ist das Experiment eine Amerikanischen „Forschers“, der Kleinkinder versorgen lies mit allem LEBENSnotwendigen, das einzige Verbot (so weit ich mich erinnere was es das Einzige): man durfte nicht mit ihnen Sprechen

    Wie dies Ausging kann sich ein jeder ausmalen, mit ist nicht bekannt das man diesen Harry Lesch verschnitt danach an den Eiern aufhängte, bis sie abfielen und er langsam ausblutete -.-

    Gefällt 1 Person

  12. eckehardnyk sagt:

    latexdoctor
    22/11/2021 um 03:08 Danke für deine Kommentare, latexdoctor; das von dir erwähnte Experiment wurde von René Spitz ausgeführt. Du kannst es unter https://vimeo.com/99876904 nachvollziehen oder hier: https://www.faminino.de/ein-blick-zurueck-als-man-dachte-babys-braeuchten-keine-liebe/#:~:text=Kinder%20ohne%20Liebe.%20Schon%201946%20beobachtete%20Ren%C3%A9%20Spitz,Babys%20den%20ganzen%20Tag%20in%20ihren%20Bettchen%20. Ich habe darüber hier am 22. September 2020 in Szene 71 von 144 geschrieben, dazu das Experiment durch den Staufer Kaiser Friedrich II. im 13. Jahrhundert, der die „Ursprache“ des Menschen herausfinden wollte, indem er den Ammen gewisser Säuglinge verbot, mit den Kleinen zu auch nur ein Wörtchen zu reden. Diese Kinder seien alle gestorben. Das war zu der Zeit, als man es für richtig hielt „Ketzer“ zu verbrennen.

    Gefällt 1 Person

  13. eckehardnyk sagt:

    Nur René Spitz an den Eiern aufzuhängen trifft den Falschen!

    Gefällt 1 Person

  14. latexdoctor sagt:

    Danke für die Erinnerung wie der Perverse hies, an die Sache mit dem Staufer-Experiment hatte ich gar nicht mehr gedacht oder nicht daran denken wollen
    Danke für diese wertvolle Arbeit

    André

    Gefällt mir

  15. Gernotina sagt:

    Was Angela zum plötzlichen Kindstod schrieb, habe ich auch schon vernommen als mögliche Ursache und halte es für sehr wahrscheinlich.
    Die Gründe für den frühen Rückzug mögen multikausal sein. Seelen bestimmen ihr Schicksal selber mit – sehen wir ja gerade als Massenerscheinung.

    Gefällt 2 Personen

  16. Mujo sagt:

    @Angela & Gernotina

    „Die Seele kann sich in den ersten Monaten nach der Geburt frei entscheiden, ob sie die einmal gewählte Wiedergeburt im neuen Körper wirklich fortsetzen will. Manchmal zieht sie sich eben wieder zurück und das Baby stirbt auf unerklärliche Weise.“

    Das ist nicht meine Erfahrung was Kinder betrifft.
    Eine Kinderseele geht nicht einfach aus freien Entscheidungen. Kein einziger Fall ist mir aus meiner Arbeit persönlich bekannt und auch Bert Hellinger hat nie so eine Erfahrung gemacht. Es liegen auf der Seelenebene immer ganz Handfeste Gründe vor wenn es den Körper wieder verläßt.

    Gefällt 1 Person

  17. Gernotina sagt:

    Ach du lieber Himmel! – Aus dem NJ-Artikel

    Sie spritzen die Sicherheitskräfte kaputt, legen alles lahm – Das Repto-Selbstfressen

    Noch deutlicher kommt der Wahnsinn am Beispiel der armen Polizeibeamten in Sachsen zutage. Es wurden bereits 80 % kaputtgespritzt, aber die Inzidenz bei der sächsischen Polizei liegt mittlerweile bei 4000. Schön, die sogenannte Sicherheit, also der brutale Gewalteinsatz gegen brave Bürger, die gegen das Totspritzen demonstrieren, wird damit auch zusammenbrechen. Aber am Beispiel des Polizeizusammenbruchs in Sachsen wird deutlich, wie es um das ganze Land bestellt ist. Millionen von Menschen werden durch die genetische Körperzerstörung aus dem beruflichen und systemischen Leben gerissen. Alles, alles, alles wird zusammenbrechen. Chaos, Mord und Totschlag kommt. Nun feiert mal die „Normalität“, ihr Gespritzten, die man euch für die Verabreichung der Giftspritze versprochen hat. Hier die RTL-Meldung: „Polizei in Sachsen: Corona-Inzidenz von 4.000. Gewerkschaft warnt vor Kollaps. Corona-Explosion bei Sachsens Polizei? 80 % der an Corona Erkrankten sind geimpft. ‚Jetzt haben wir massive Corona-Fälle innerhalb der Polizei. Es wird jetzt langsam megakritisch. Denn zu den Erkrankten kommen ja noch die, die 14 Tage in Quarantäne müssen. Ohnehin gibt es 1.500 Langzeitkranke. Von 14.000 Polizisten sind schon jetzt rund 400 an Corona erkrankt und 600 in Quarantäne. Ein Ausfall, der kaum aufzufangen ist. Wenn man das umrechnet, sind wir bei einer Inzidenz von circa 4.000. Die nächsten zwei bis fünf Wochen werden bei Sachsens Polizei richtig heikel‘, so Cathleen Martin, Pressesprecherin der Deutschen Polizeigewerkschaft Sachsen.“ (RTL, 21.11.2021)

    Die 400 Erkrankten und die 600 Infizierten entsprechen einem Impfurchbruch von 8,9 % (14000 Beamte, davon 80 % Geimpfte, also 11.200) 1000 Kranke und Infizierte entsprechen also 8,9 %. Und das ist erst der Anfang. Wenn wir die 1500 Langzeitkranke einbeziehen, die sicherlich fast alle an Impfschäden leiden, dann kann man immer nur erneut attestieren: Die Giftspritzung hat NULL Infektionsschutz bei 100 %-iger Schadensgarantie.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: