bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Ärzte ohne Grenzen / Frage in die Runde

Ärzte ohne Grenzen / Frage in die Runde

Weiß hier jemand genauer Bescheid? Was ist von diesem Club zu halten? Ist er das, wofür er ausgegeben wird? Fließen Spendergelder in Heilmittel und auf den Teller von Medizinern, welche Not lindern in der Tat?

Habe aktuellen Anlaß für die Frage.

Ich danke für konsolidierte Hinweise.

Thom Ram, 11.10.NZ9

.


11 Kommentare

  1. Che sagt:

    Den Brüdern ist mE nicht zu trauen (Einzelne aufrichtige wie immer ausgenommen).
    Das System ist meiner Erfahrung nach das gleiche wie beim Roten Kreuz. Die unteren Chargen sind ehrlich, aber ganz oben machen sie sich die Taschen voll und Schlimmeres.

    Gab mal auf Youtube eine Doku, wo Freiwillige 180 Menschen mit Chlordioxid innerhalb 24h von Malaria befreit hatten.
    Das Rote Kreuz Uganda hat mitgemacht und dokumentiert.
    Später wusste man in der Zentrale in der Schweiz davon nix.

    Die ÄoG in der Schnellrecherche:

    https://t.me/oliverjanich/69121
    https://t.me/DirkSchrader/181

    Gefällt mir

  2. Ärzte ohne Grenzen kenne ich noch aus der Zeit, wo die Cap Anamur unterwegs war.
    Ich hatte vor ca. 30 Jahren eine Pflegedienstleitung die ich sehr geschätzt habe weil sie ein aufrichtiger Mensch war und die erzählte mir, daß sie einige Zeit auf der Cap Anamur mitgefahren sei und den flüchtenden Menschen auf See die Notversorgung gegeben haben.
    Damals konnte man das Flüchtlingsgeschehen noch nicht mit dem von heute gleichsetzen, wobei ich mittlerweile schon denke, daß auch damals ein Flüchtlingsgeschehen mit vorausgegangenen politischen Interventionen zu tun hatte….aber das ist ein anderes Thema.

    Hab jetzt diesen link dazu gefunden, wo sich bei mir alles schüttelt…..

    https://www.nd-aktuell.de/artikel/55990.cap-anamur-laesst-sich-nicht-vertreiben.html

    Gefällt mir

  3. und hier etwas vom Gründer Rupert Neudeck, der sicherlich damals Positives Miteinander vor Augen hatte…..aber auch damals schon von gewissen politischen Gruppierungen dazu benutzt wurde um das Thema Migration und Islam und multikulturelles Miteinander in eine bestimmte Richtung zu bringen….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rupert_Neudeck

    Gefällt 1 Person

  4. Thom Ram sagt:

    Mir ist eben so:

    Gute Ideen werden erst gefördert, nämlich mit blutigen Geldern, damit eine gute Organisation wachsen kann. WWF. Greenpeace. Wenn die Organisation dann mal eine bestimmte Größe erreicht hat, immer noch wirklich wohltätig wirkt, dann werden Weichen anders gestellt. Spendengelder fließen, Berichte an Spender werden gesendet, was man alles schön gut tue, doch mehr und mehr gehen die Spendengelder nicht an die Front, die es immer noch gibt, da sind immer noch redliche Menschen in redlichem Einsatz, doch mehr und mehr gehen die Spendengelder in Taschen von Kinderfressern.

    Ist so meine vage Idee, sag ich ma.

    Ich traue dem Verein nicht.

    Anlaß Meiner Frage ist:

    Ich kenne einen Mann, der dortens großzügig spendet. Ich möchte, daß dieser gute Mann sein redlich verdientes Geld nicht schickt dorthin, wo 1/10 höchstens dort ankommt, wo es ankommen sollte, sondern bei Kinderfressern.

    Hier auf bb kann ich das so geradeheraus sagen. Der gute Mann wäre entsetzt, würde er das lesen, denn er hat keeeine Ahnung davon, daß es Kinderopferrituale und so weiter gibt.

    Gefällt mir

  5. eckehardnyk sagt:

    Thom Ram
    11/10/2021 um 22:55 Mir ist eben so: Gute Ideen werden erst gefördert, nämlich mit blutigen Geldern, damit eine gute Organisation wachsen kann.“
    – Genauso isses. –
    Ich möchte wieder mal den Michael Balint (gebürtiger Ungar) erwähnen. Er hat in London durch Seminare praktischen Ärzte, deren Sinn tiefer gehend war, geholfen, ihren Patienten von „organisierten Krankheiten“ abzuhelfen. Er wusste, niemand kenne Patienten besser als ein Hausarzt, damals noch „praktischer“ Arzt (heute unpraktisch).
    Er, Balint, hat gewissenhaft aufzeichnen lassen, wie jenen Ärzten es damals gelang, wirklich hartnäckigen Patienten durch Aufräumen ihrer Psyche wieder zur normalen Lebensgestaltung zu verhelfen. Sein Buch „Der Arzt, sein Patient und seine Krankheit“ gibt darüber redlich Auskunft, erschienen 1988 in 7. Auflage bei Cotta, Stuttgart. Sowohl „Arzt“ als auch „Patient“ waren selbstverständlich damals auch und ganz besonders Frauen, das nur nebenbei.
    In der Folge haben sich überall, wo Ärzte sich mit psychischen Problemen ihrer Patienten beschäftigten, sogenannte Balint-Gruppen gebildet, damit Therapeuten sich aus ihrer Gruppe Rat holen konnten, um nicht selber „psycho“ zu werden oder Schlimmeres in der „Gegenübertragung“ anzurichten. Jedenfalls, was nun hier zum Thema führt: Was glaubt ihr, in welchem klinischen Institut dieser Balint seine Jahrhundertarbeit geleistet hat? Es war die hier auch schon in reichlichem Verruf stehende Taxistock-Klinik, wer lesen kann der verstehe. Wer weiß, wozu Balintgruppen heute, natürlich nicht überall, „benutzt“ werden? Beichtstühle lassen grüßen.

    Gefällt 1 Person

  6. Raphael sagt:

    Hmm, wenn man mal kurz und einseitig recherchiert, stößt man auf das hier:
    Hannoverische Allgemeine:

    https://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Sexueller-Missbrauch-auch-bei-Aerzte-ohne-Grenzen

    Wie ansonsten zu befürchten steht, werden ein paar Sachen auf dieser Welt immer und immer wieder „gekapert“
    oder aber von den immergleichen „undercover“ gegründet.
    Weitere Vorschlag zu deiner Liste Thom: Die Grünen/Bündnis 90 …

    … an den Früchten dürfen und müssen wir erkennen
    und uns zur Absicherung fragen:
    Wer da wessen Geistes Kind ist?

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

  7. brutusvonwerstein sagt:

    … da gibt es noch eine kurze Episode aus meinem Berufsleben hinzuzufügen, die ich bei einer Bertelsmanntochter verbrachte.

    In der Vorweihnachtszeit wo gerne auf die Tränendrüse gedrückt wird, findet immer die Große Spendengala „Aktion Sorgenkind“ statt.
    DIE Gelegenheit für den Durchschnittspsychopathen der Vorstadtsiedlung seinen Ablasshandel zu tätigen und sein Gewissen von den Untaten des letzten Jahres reinzuwaschen..

    Ich war damals im unteren Management für AVARTO tätig und hatte Zugriff auf entsprechenden Emailverkehr.

    Dort wurde sich köstlich darüber amüsiert, dass so viele Idioten gespendet hatten und die Mitarbeiter auch noch kostenlos an der Hotline saßen. Was für ein Gewinn für die Firma!
    Auch auf unterster Ebene muß für die neue Welt aufgeräumt werden.

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Brutus

    Du sagst es. Es hilft nicht, wenn die obersten drei oder vier Ränge weggeblasen werden, solange untere Ränge im Sinne der alten Welt denken und handeln.

    Gefällt mir

  9. Der derzeitige Bewusstseinslevel für ‚Ärzte ohne Grenzen‘ befindet sich knapp im Negativen bei 187!
    Die positiven Werte beginnen bei 200. Ermittelt mit dem kinesiologischen Test nach der Tabelle von Bewusstseinsforscher Dr.Dr. David R. Hawkins. Der Test wird in meinem kostenlosen ebook ‚Krebs und andere unnötige Plagen‘ vorgestellt. Hier downloaden;

    Krebs und andere unnötige Plagen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: