bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » „Integraler Bestandteil“ / Der weiße Schimmel

„Integraler Bestandteil“ / Der weiße Schimmel

Täglich lese ich davon, wie etwas „integraler Bestandteil“ sei von, von egal, von x was. Wollen mich solch Autoren geistig zwangsficken, oder was? So fragt es in mir dann.

Ob Kondom Schwangerschaft verhüten könne, war Bestandteil der Diskussion.

Klare Aussage.

Ob Kondom Schwangerschaft verhüten könne, war

integraler

Bestandteil der Diskussion.

Klingt viel besser. „Integraler Bestandteil“. Klingt Scheise saugut, klingt doch irgendwie intel leck tuell, oder etwa nicht? Integraler Bestandteil….mann, muss ja wahr sein, wenn es so daherkömmen tut.

Ich verbanne den sprachlichen Unsinn “ integraler Bestandteil“ in den Hades.

Auf bb, sollte denn „integraler Bestandteil“ geschrieben werden im Ernst, dann raus damit.

Es gibt dann auch noch den integrierten Bestandteil, sozusagen der Komparativ von Unsinn, wenn auch ein bisschen weniger äh wissenschaftlich klingend.

Und auch noch „Integrierenden Bestandteil“ gebe es, da also Teil aktiv wird und sich eigenständig integriert, Gipfel intellekueller Klarheit, dette.

Genau so sprachlich verwirrt wie: „Die Akzeptanz der Vorlage von xz dürfte gering sein“ – grassierend dieser Sprachliche Schmarren seit Jahren. Passiv wird zu Aktiv verdreht. Mein Sprachzentrum windet sich.

Richtig heißt es: Wenige dürften die Vorlage von xz akzeptieren.“

Akzeptieren ist eine Aktivität. Eine Aktivität kann nicht in Passivität gewandelt werden mittels Endung „anz“.

Tut man das, versaut man Sprache. Versaut man Sprache, versaut man Geist. Versaut man Geist, versaut man Gedanke und daraus erwachsende Handlung.

„Die Akzeptanz des Vorschlages von pz war groß“. Tschudder schüttel graus.

Bin ich alleine in meinem Grausen?

„Akzeptieren“ ist bedingt durch einen Willensakt.

„Akzeptanz“ kann daraus nicht erwachsen, ist einfach nur Kirre, dies Wortschöpf eines schweizerischen Bundesrates. Aus meiner Sicht: Passt. Kirre, dort.

Zur Zeit ausgenommen Ueli Maurer.

Thom Ram, 12.03.NZ9


13 Kommentare

  1. Gernotina sagt:

    Thomram, bist nicht allein mit Deinem Graus! Die Sprachdegeneration (im Deutschen) schreitet mit schwindelerregendem Tempo fort – da gibt es so viele Baustellen inzwischen, dass man nicht hinterherkommt.
    Die Tautologie (rhetorische Figur) ist beliebt (doppelter, überflüssiger, unlogischer Auftrag) – vermutlich, weil der Redefluss inhaltlich oft so unerträglich dünn ist, muss man übertreiben.

    Die „umso … umso“ Sprecher kriegen das alles nicht mehr mit – so als gäbe es nicht in korrektem Deutsch folgende Konjunktionen: je – desto oder:
    je … umso (Je mehr er strampelt umso mehr versinkt er im Moor.)

    Sie haben vermutlich auch den Genitiv auf dem Gewissen, haben ihn abgemurkst in ihrem Sprachzentrum. Gerade werden auch die Reflexivpronomen ermordet oder geleugnet in ihrer berechtigten Existenz im Deutschen.
    Schon länger verfolgt und missachtet werden die weiblichen Possessivpronomen (besitzanzeigende Fürwörter), die ja richtigerweise an das Geschlecht ihres Bezugs-Nomens angepasst werden müssten.
    Beispiel Frau Müller hat SEINE (ihre!) Haustiere vernachlässigt – oder liegt es daran, dass Frau Müller Transgender ist ? Na ja, die Georgia Guidestones lassen schön grüßen, dort existiert die deutsche Sprache nicht mehr.

    Gefällt 5 Personen

  2. petravonhaldem sagt:

    Die doppelgemoppelte Tautologie ist füllendes Sprachfüllmaterial für den all-über-all integralen geistabsenten Kommunikationsreflex.
    ansonsten:

    Genitiv ins Wasser, weil es dativ ist.
    🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Thom Ram sagt:

    Die Akzeptanz von Euren Kommentaren ist schlecht.

    Gefällt 1 Person

  4. Thom Ram sagt:

    Gestern hat dem Haus sein Besitzer gesagt, ich bin ein Trottel.

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Man weis, das hier Prügel bekommen Gefahr ist.

    Gefällt mir

  6. Deutsch sein ohne Gender tote Sprak. mussst du sagen die Kamel statt der Pferd. sonst nix gud fürrr Pöbel of Color

    Guuge du von Ludwig;;; da wirst du geholfen wie lerne deudsch

    Welche Leute können an der Uni ohne nachzudenken aufs Klo gehen und welche trinken zur Vermeidung nichts und verdrücken sich das Pinkeln stundenlang? Klosituationen sind nicht für alle selbstverständlich, Interventionen dagegen können Blasen retten und Anwesenheiten normalisieren.

    !!! keine Satire – das ist die offizielle Lehre an der Universität Leipzig

    https://feministisch-sprachhandeln.org/leitfaden/kapitel4/

    https://ludwigdertraeumer.wordpress.com/2018/12/26/gichtig-rendern/

    Gefällt 1 Person

  7. rechtobler sagt:

    so mein lieber Freund, ich habe mir erlaubt die unschönen Dinger rauszuwerfen (und den Nachtrag grad au no) 🙂

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Rechtobler 21:06

    Ick bitte um Erleuchtung. Was hast du wo rausgeworfen?

    Gefällt mir

  9. Gernotina sagt:

    Thomram

    „Die Akzeptanz von Euren Kommentaren ist schlecht.“ – Ist doch egal, spricht für sich.

    Ich frage mich nur, woran es wohl liegen könnte, dass da oft „großmundig“ von der Rettung der Völker und ihrer Kultur getönt wird, dass aber wenn es aktiv um Rettung der eigenen Sprache gehen soll (Grundlage aller Kultur und des Denkens), gern die Ohren angelegt werden oder sogar plötzlich eine sozialistische Haltung vertreten wird: Ist doch egal, ein jeglicher nach seiner Art, alles ist gleichberechtigt usw….

    So wird das nix … führt dazu, dass eines Tages (schon jetzt) die Werke unserer hochkarätigen Vorfahren kaum noch gelesen oder verstanden werden (ist auch so gewollt vom Menschenfeind). Auch in den Naturwissenschaften hat sich der geistige Verfall breitgemacht mit schlimmen Folgen.

    Gefällt 2 Personen

  10. Thom Ram sagt:

    Ich hoffe Gern, oh Tina, dass Du meine Schbrachkreatzion
    „Die Akzeptanz von Euren Kommentaren ist schlecht.“
    als ledigliches Beispiel von Sprachunsinn verstanden haben mögest, also so, wie von mir gemeint.

    Gefällt mir

  11. Gottfried Feder sagt:

    Hier fehlt eindeutig so ein smilender Lachschaltknopf.

    Gefällt mir

  12. Der Leerer sagt:

    Habe bei dem Link oben erst
    „Feministisch sprach-schandeln“ gelesen!

    Gefällt mir

  13. Kunterbunt sagt:

    Äpfel und Haferflocken können Bestandteil eines Müeslis sein; sie sind integraler Bestandteil eines Müeslis nach Dr. Bircher-Benner.

    Kleider machen Leute? Kleider sind nicht integraler Bestandteil eines Menschen, Kopf und Herz hingegen schon.

    Beim Schach sind nicht nur der Turm, der König und die Dame integrale Bestandteile des Spiels, sondern alle Figuren.

    Saiten sind integraler Bestandteil einer Bratsche, Harfe, Mandoline, Ukulele und Gitarre.

    Tasten und Saiten sind integraler Bestandteil eines Klaviers, nicht jedoch einer Duduk.
    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/wie-funktioniert-ein-klavier.html#Aus%20welchen%20Teilen%20besteht%20ein%20Klavier?
    .https://www.youtube.com/watch?v=aw2MB3GR9M0 – Klavier und Duduk

    Tragflächen sind integrales Element eines Flugzeuges, Passagiersitze je nach Flugzeugtyp ebenfalls.

    Löcher sind keine integralen Komponenten eines Schweizer Käses, sehr wohl aber eines Emmentaler Käses (Käsesorte).

    Im Hefegebäck macht die Hefe den integralen Bestandteil aus, im Hefenussgipfel sind es zusätzlich die gemahlenen Haselnüsse.

    Wörterbuch: Zu einem Ganzen dazugehörend und es erst zu dem machend, was es ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: