bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Ein Halleluja auf die Texaner

Ein Halleluja auf die Texaner

.

Texas macht es vor.

Ende Lockdown. Alle Geschäfte nehmen Normalbetrieb auf.

Ende Maske. „Niemand darf dazu gezwungen werden, eine Maske zu tragen.“

Impfung wird nicht erwähnt.

Bei den 29 Millionen Texanern haben offenbar Menschen mit Grips das Sagen.

Und so einfach geht das. Die Mehrzahl ist mit den Maßnahmen nicht einverstanden. Die Regierung folgt dem Volkswillen und basta, ende Gelände für die Scheinpandemie.

Die Kabale dürfte toben. Tobt noch ein bisschen und dann verp….euch.

Thom Ram, 03.03.NZ9

Texas Gouverneur Greg Abbott (R) kündigte am Dienstag an, dass alle Unternehmen im Bundesstaat zu 100 Prozent wieder öffnen können und beendete das landesweite Maskenmandat.

Es wurde auch Zeit.

„Deshalb erlasse ich heute eine neue Durchführungsverordnung, die die meisten der früheren Durchführungsverordnungen aufhebt“, sagte Abbott. „Ab nächsten Mittwoch dürfen alle Unternehmen jeglicher Art 100%…. öffnen. Außerdem beende ich das landesweite Maskenmandat“, sagte Abbott aus Lubbock.

„Unter keinen Umständen kann jemand dafür bestraft werden, keine Maske zu tragen“, sagte er.

 

Ups. Nicht alle Texaner sind klug und gut. Selbstverständlich ist auch Texas durchseucht von Kabale-Vertretern.

The announcement in Texas, where the virus has killed more than 43,000 people, rattled doctors and big city leaders who said they are now bracing for another deadly resurgence. One hospital executive in Houston said he told his staff they would need more personnel and ventilators.

 

Abbott, a Republican, has faced sustained criticism from his party in America’s biggest red state over the statewide mask mandate — which was imposed eight months ago — as well as business occupancy limits that Texas will also scuttle next week. The mask order was only ever lightly enforced, even during the worst outbreaks of the pandemic.

“Removing statewide mandates does not end personal responsibility,” said Abbott, speaking from the crowded dining room of a restaurant in Lubbock, surrounded by several people not wearing masks.

“It’s just that now state mandates are no longer needed,” he said.

The repeals take effect March 10.

The full impact of Texas‘ reversal was still coming into focus. Target, one of the nation’s biggest retailers, said it would continue requiring customers to wear masks in Texas. Mark Cuban, owner of the NBA’s Dallas Mavericks, said he had no immediate plans to change the limits on fans at the American Airlines Center, where the biggest crowd so far this season was about 3,000 spectators.

 

Restaurant owners began confronting whether they, too, would relax COVID-19 safeguards in their dining rooms that were already allowed to be almost fully open. School administrators scrambled to figure out the ramifications for the state’s 5 million public school students. Local officials will have some ability to impose new rules if cases spike, Abbott said, but those powers will be limited.

“While we’ve made significant progress, I’d hate to have that go away,” said Tinku Saini, the CEO of Tarka Indian Kitchen, which has locations across Texas. He said he would now allow customers to go maskless but still require face coverings for staff.

At Bob’s Steak & Chop House in Dallas, founder Bob Sambol welcomed the ability to make decisions for his own restaurant again, even though he has not decided what approach he’ll take. “I have a week, thank God,“ Sambol said.

Abbott joins a growing number of governors across the U.S. who are easing coronavirus restrictions. Like the rest of the country, Texas has seen the number of cases and deaths plunge. Hospitalizations are at the lowest levels since October, and the seven-day rolling average of positive tests has dropped to about 7,600 cases, down from more than 10,000 in mid-February.

Only California and New York have reported more COVID-19 deaths than Texas.

“Absolutely reckless,” California Gov. Gavin Newsom, a Democrat, tweeted in response to Abbott’s announcement.

“The fact that things are headed in the right direction doesn’t mean we have succeeded in eradicating the risk,“ said Dr. Lauren Ancel Meyers, a professor of integrative biology and director of the University of Texas COVID-19 Modeling Consortium.

She said the recent deadly winter freeze in Texas that left millions of people without power — forcing families to shelter closely with others who still had heat — could amplify transmission of the virus in the weeks ahead, although it remains too early to tell. Masks, she said, are one of the most effective strategies to curb the spread.

The top county leader in Houston, Harris County Judge Lina Hidalgo, said at best the reversal was wishful thinking. “At worst, it is a cynical attempt to distract Texans from the failures of state oversight of our power grid,“ said Hidalgo, a Democrat.

Dr. Joseph Varon, chief medical officer at Houston’s United Memorial Medical Center, said he called the hospital’s top leaders immediately after Abbott’s announcement and said they will need more staff and ventilators.

“I am just concerned that I am going to have a tsunami of new cases,” Varon said. “I truly hope I am wrong. But unfortunately history seems to repeat itself.”

Early in the pandemic, Abbott stripped local officials of their power to implement tougher COVID-19 restrictions, but now says counties can impose “mitigation strategies“ if virus hospitalizations exceed 15% of all hospital capacity in their region. However, Abbott forbade local officials from imposing penalties for not wearing a face covering.

Retailers and other businesses will also still be allowed to impose capacity limits and other restrictions on their own.

Abbott imposed the statewide mask mandate in July during a deadly summer surge. But enforcement was spotty at best, and some sheriffs refused to police the restrictions at all. And as the pandemic dragged on, Abbott ruled out a return to tough COVID-19 rules, arguing that lockdowns do not work.

Politically, the restrictions elevated tensions between Abbott and his own party, with the head of the Texas GOP at one point leading a protest outside the governor’s mansion. Meanwhile, mayors in Texas‘ biggest cities argued that Abbott wasn’t doing enough.

Most of the country has lived under mask mandates during the pandemic, with at least 37 states requiring face coverings to some degree. But those orders are increasingly falling by the wayside: North Dakota, Montana and Iowa have also lifted mask orders in recent weeks.

In Texas, it was only last week that emergency restrictions on restaurants and businesses were relaxed in the Rio Grande Valley, which has been walloped by the virus like few other places in America.

“I appreciate Governor Abbott’s desire to return to normalcy, but I remain concerned that, at least in Hidalgo County, we may be moving too quickly,“ Hidalgo County Judge Richard Cortez said.

.


9 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Gut, sehr gut. Diesen beispiel möge viele Folgen.

    Gefällt mir

  2. Das ist der Nektar für die Freiheit!danke für die Infos ❤️🍀🙏🇦🇹✌️

    Gefällt mir

  3. Ostfront sagt:

    Generation Maske

    ————————————————————

    Sämtliche Maskenträger werden auf einen Entscheidungspunkt geführt, da sie sich völlig enthüllen und ihr wahres Gesicht zeigen müssen.

    ————————————————————

    Wenn selbst ein großes Volk plötzlich ganz vernichtet würde, so lebte dennoch seine Gedanken=, Begierden=, Wunsch= und Tatwelt in Form der von ihm erregten und ausgehenden Kräfte weiter. Diese harrt der Ordnung, Erlösung, Reinigung und Sühne durch ihre Erreger oder aber ein anderes Volk, das dieses schmutzige Erbe zur Tilgung oder zur Umwertung übernimmt.

    Die von der Erde scheidenden Angehörigen und Verehrer bestimmter Widerordnungsimpulse haben sogar das Bestreben, sich in ihren astralen Schmutzkraftwelten wieder zu sammeln, um ihren, auf der Erde unmöglich gemachten Unfug, weiterzutreiben.

    Sie beeinflussen ihre noch auf der Erde lebenden Gesinnungsgenossen durch die von ihnen in Erregung versetzten Schmutzkräftewellen, so daß ein ganzes Erdenvolk in ein Besessenheitstaumel unter ihrem Bann gerät und sich für Ideen erhitzt, die ihre schmutzbeladenen Vorfahren bei ihnen wieder wachgerufen und aufgewärmt haben.

    ————————————————————

    Was bei Spukgeschichten, da noch erdgebundene Seelen ihr Unwesen treiben, im kleinen geschieht, das findet gleicherweise bei andersartig erd= und liebewidrig gebundenen Seelen im großen statt.

    ————————————————————

    Besonders die triebhaften Völkerverführer und Kirchenhäuptlinge sind von machtlüsternen außerkörperlichen Inspiratoren umlagert und beeinflußt. Die Unsichtbaren wollen durch diese noch weiter einen Einfluß auf die Geschicke der Völker ausüben, anstatt sich zu ihren höheren Lichtaufgaben hinzuwenden.

    ————————————————————

    Auch bei Medien macht sich oft eine Beeinflussung und Belehrung durch außerkörperliche Weltsüchtlinge, die auf diesem Wege einen verlorenen irdischen Einfluß wiedererlangen und andere damit beherrschen wollen, bemerkbar.

    ————————————————————

    Wie ein Schwein immer wieder in seine Schlammpfütze zurückkehrt, um sich behaglich darin zu wälzen, so werden die Völker durch die Verehrung ihrer ungeläuterten oder wahnwitzigen Väter und Ahnen immer wieder mit deren fortlebenden Drachenimpulsen in Verbindung gebracht und von den noch widerordnungssüchtig gebliebenen Ahnenseelen zur Wiederholung ihrer einstigen Verkehrtheiten aufgestachelt.

    Eine Beendigung dieses ganzen Höllenspukes ist nur durch die Abkehr aller Völker und Rassen von jeglichem Einseitigkeits= und Widerordnungstaumel und durch die Hinwendung zur erlösenden und befreienden Urliebe Christi zu erwarten.

    ————————————————————

    Gleichzeitig werden damit auch die Seelen der drachenversklavten Ahnen durch das leuchtende Beispiel ihrer Erdennachkommen angeregt, den Bann der Hölle von sich abzuschütteln und in der schuldtilgenden Erlöserliebe ihr Heil zu suchen. Erst dann kann
    ihre Schuld die durch Millionen von den Hinterbliebenen bezahlter Messen nicht ausgelöscht werden konnte, getilgt werden.

    ————————————————————

    Unter solchen Umständen wird es auch für niemand rätlich sein, seine Feinde in das Jenseits zu befördern, weil diese ihm von dort aus oftmals noch gefährlicher werden können, als im Diesseits.

    Der Haß dauert und wirkt bis über das Grab hinaus.

    Ganze Familien, Parteien, Kirchen und sonstige, die Ordnung Gottes nicht achtende und erfüllende Gemeinschaften können in empfindlicher Weise durch den Haß und die Rachsucht verstorbener oder ihres Leibes beraubter Feinde gepeinigt und geschädigt werden.

    Oft geschieht dies durch rätselhafte Krankheiten und Gemütsbelastungen,
    die sich bis zur Besessenheit und zum Wahnsinn steigern können. Erleichtert und gefördert wird solche Wirkung durch noch lebende Erdenfreunde der gestorbenen oder getöteten Feinde, weil diese den rachsüchtigen Jenseitigen ihre Kräfte zur Ausübung der Rache meist unbewußt zur Verfügung stellen.

    Einen Schutz wider derartige Einflüsse gibt es nur durch die Flucht der Verfolgten in die ewige Liebeordnung.

    Wer das Großmaß der Widerordnungserregungen des verflossenen Weltkrieges überdenkt, wird sich über mancherlei Kämpfe unsichtbarer Heere und deren Wirksamwerden in verheerenden Naturerscheinungen, Krankheiten und revolutionären Ballungen innerhalb der Erdenvölker nicht mehr zu wundern brauchen. Es sind die gleichen Erscheinungen, wie sie nach der mit maßloser Erbitterung geführten Hunnenschlacht auf den Katalaunischen Feldern durch tagelang und zur ungewöhnlicher Zeit unaufhörlich wütende Unwetter bemerkbar wurden.

    Wie die Saat, so die Ernte !

    Aber das grausige Endergebnis der jetzigen Wut= und Haßernte, das durch ordnungspolizeiliche Gestirnkräfte beschleunigt wird, steht erst bevor und kann nur mehr durch die Flucht der Beteiligten in die rettenden Erlöserarme abgewendet werden. Andernfalls wird jeder den zwiefältigen Schrecken zu verkosten bekommen, den er leichtfertig säte oder mitsäen und durch gleichgültige Duldung pflegen half.

    ————————————————————

    Bilde sich ja niemand ein, daß der Materialismus durch Zerschlagung seiner äußeren Organisationen allein überwunden werden könne, denn er wurzelt mit Macht in allen Seelen, die den Widerordnungssüchtigen ergeben sind.

    Obwohl diese meist die Welt und das Dasein der Jenseitigen leugnen, haben jene doch einen größeren Einfluß auf ihr irdisches Geschick, als es die Menschen überhaupt für möglich halten. Gar mancher, der da voller Selbstüberhebung zu schieben glaubt, ist in Wirklichkeit selbst nur ein Geschobener, der wie ein Sklave am Gängelbande außerkörperlicher Würger= oder Verblödungshäuptlinge nachtrottet.

    Dies ist vorzugsweise dort der Fall, wo sich Triebmenschen durch besonders widerordnungssüchtige Neigungen zu Helfern, Sendern oder Empfängern ungeläuterter Inspirationen und Höllenkräfte machen.

    ————————————————————

    Andererseits besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, zu den außerköperlichen Lichtträgern und Wiederbringungsleitern Verbindungen herzustellen und mit ihrer Hilfe den Wiederbringungshaushalt und die herkulische Erdensäuberung nachdrücklich zu fördern.

    ————————————————————

    Jene, welche nicht direkt dem Sturmtrupp in vorderster Linie behilflich sein können, haben die Möglichkeit zu indirekter Unterstützung der Lichtpioniere durch Erweckung lichtstarker Glaubens=, Gebets=, Willens=, Liebe=, Segens=, Wunsch= und Verzeihungskräfte.
    Dies sind weißmagische Hilfskräfte zur Unterstützung der Lichtstreiter, durch welche die schwarzmagischen Glaubens= und Gebetskräfte der Wahngläubigen und die finsteren Wolken des Fluches, Neides, Hasses und niederen Begierdentaumels der Massen überwältigt und abgedrängt werden.

    Demgemäß wird die künftige Endscheidungsschlacht zwischen den Mächten des Lichtes und der Finsternis vorzugsweise ein den Augen der Weltsüchtigen direkt unsichtbarer, aber in schrecklichen Naturerscheinungen sich entladender Vorgang sein, bei dem unter Mithilfe der durch Generalmobilmachung alarmierten sämtlichen erstrangigen Licht= und Finsternisstreiter von Erde, Himmel und Hölle die ganzen Kräfte innerhalb und außerhalb der Seelen und der Schöpfung erschüttert und zum Übergang in eine neue Paradiesesordnung gedrängt werden.

    ————————————————————

    Innerhalb der Menschheit wird der große Endkampf vorzugsweise magischer Natur sein, weil besondere Gestirnstrahlungen allerlei bisher verkümmerte magische Talente in den Menschen zur Reife bringen. Mit deren Hilfe werden jedoch die Boshaften ihr Endgericht mit Nachdruck beschleunigen.

    Niemand wird sich an der allgewaltigen Schlußentscheidung auf Erden vorbeidrücken können und es wird den Namen= und Scheinchristen alles restlos genommen, was ihr klarstes Eintreten für oder wider Christus verwischen könnte.

    Sämtliche Maskenträger werden auf einen Entscheidungspunkt geführt, da sie sich völlig enthüllen und ihr wahres Gesicht zeigen müssen.

    An der allein unverrückbaren ehernen Wirklichkeit der enthüllten Christuswahrheit werden sie alle ohne Ausnahme zerschellen und der verworfene Eckstein wird sich über die ganze Erde ausbreiten und alle Verwüster seines Eigentums unter sich begraben.

    Den Überlebenden wird er Brücke zur neuen Lichtwelt sein.

    Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die
    Erde ! Astrale Mächte als Völkergefahr. Seite 468 — 471 ( im PDF Seite 244 — 245)

    Quellenangabe ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/09/24/leben-wir-schon-in-einer-diktatur/#comment-53105

    Gefällt 1 Person

  4. rechtobler sagt:

    Nicht nur Texas, gem. Simon Parkes Blog ist das ‚Spiel‘ auch in Mississippi beendet worden (https://www.simonparkes.org/post/texas-and-mississippi) Es tut sich was, wohl langsam, aber immerhin. 😉

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Ups. Was zu erwarten war. Natürlich auch in Texas hat Deep State seine Tentakeln, hat Leut, welche Land und Leute zu Grunde gehen sehen möchten.

    Wer, wie ich, zu wenig engellisch kann: zwei Einwürfe in DeepL.

    AUSTIN, Texas — Texas is lifting its mask mandate, Gov. Greg Abbott said Tuesday, making it the largest state to no longer require one of the most effective ways to slow the spread of the coronavirus.

    The announcement in Texas, where the virus has killed more than 43,000 people, rattled doctors and big city leaders who said they are now bracing for another deadly resurgence. One hospital executive in Houston said he told his staff they would need more personnel and ventilators.

    Federal health officials this week urgently warned states to not let their guard down, warning that the pandemic is far from over.

    Abbott, a Republican, has faced sustained criticism from his party in America’s biggest red state over the statewide mask mandate — which was imposed eight months ago — as well as business occupancy limits that Texas will also scuttle next week. The mask order was only ever lightly enforced, even during the worst outbreaks of the pandemic.

    “Removing statewide mandates does not end personal responsibility,” said Abbott, speaking from the crowded dining room of a restaurant in Lubbock, surrounded by several people not wearing masks.

    “It’s just that now state mandates are no longer needed,” he said.

    The repeals take effect March 10.

    The full impact of Texas‘ reversal was still coming into focus. Target, one of the nation’s biggest retailers, said it would continue requiring customers to wear masks in Texas. Mark Cuban, owner of the NBA’s Dallas Mavericks, said he had no immediate plans to change the limits on fans at the American Airlines Center, where the biggest crowd so far this season was about 3,000 spectators.

    Restaurant owners began confronting whether they, too, would relax COVID-19 safeguards in their dining rooms that were already allowed to be almost fully open. School administrators scrambled to figure out the ramifications for the state’s 5 million public school students. Local officials will have some ability to impose new rules if cases spike, Abbott said, but those powers will be limited.

    “While we’ve made significant progress, I’d hate to have that go away,” said Tinku Saini, the CEO of Tarka Indian Kitchen, which has locations across Texas. He said he would now allow customers to go maskless but still require face coverings for staff.

    At Bob’s Steak & Chop House in Dallas, founder Bob Sambol welcomed the ability to make decisions for his own restaurant again, even though he has not decided what approach he’ll take. “I have a week, thank God,“ Sambol said.

    Abbott joins a growing number of governors across the U.S. who are easing coronavirus restrictions. Like the rest of the country, Texas has seen the number of cases and deaths plunge. Hospitalizations are at the lowest levels since October, and the seven-day rolling average of positive tests has dropped to about 7,600 cases, down from more than 10,000 in mid-February.

    Only California and New York have reported more COVID-19 deaths than Texas.

    “Absolutely reckless,” California Gov. Gavin Newsom, a Democrat, tweeted in response to Abbott’s announcement.

    Texas is fully reopening just ahead of the spring break holiday, which health experts worry could lead to more spread. Abbott’s rollbacks come just as the U.S. is picking up the pace of vaccinating people — with victory over the virus in sight. In Texas, 7.1% of its nearly 30 million residents have been fully vaccinated, according to state data reported to the Centers for Disease Control and Prevention.

    “The fact that things are headed in the right direction doesn’t mean we have succeeded in eradicating the risk,“ said Dr. Lauren Ancel Meyers, a professor of integrative biology and director of the University of Texas COVID-19 Modeling Consortium.

    She said the recent deadly winter freeze in Texas that left millions of people without power — forcing families to shelter closely with others who still had heat — could amplify transmission of the virus in the weeks ahead, although it remains too early to tell. Masks, she said, are one of the most effective strategies to curb the spread.

    The top county leader in Houston, Harris County Judge Lina Hidalgo, said at best the reversal was wishful thinking. “At worst, it is a cynical attempt to distract Texans from the failures of state oversight of our power grid,“ said Hidalgo, a Democrat.

    Dr. Joseph Varon, chief medical officer at Houston’s United Memorial Medical Center, said he called the hospital’s top leaders immediately after Abbott’s announcement and said they will need more staff and ventilators.

    “I am just concerned that I am going to have a tsunami of new cases,” Varon said. “I truly hope I am wrong. But unfortunately history seems to repeat itself.”

    Early in the pandemic, Abbott stripped local officials of their power to implement tougher COVID-19 restrictions, but now says counties can impose “mitigation strategies“ if virus hospitalizations exceed 15% of all hospital capacity in their region. However, Abbott forbade local officials from imposing penalties for not wearing a face covering.

    Retailers and other businesses will also still be allowed to impose capacity limits and other restrictions on their own.

    Abbott imposed the statewide mask mandate in July during a deadly summer surge. But enforcement was spotty at best, and some sheriffs refused to police the restrictions at all. And as the pandemic dragged on, Abbott ruled out a return to tough COVID-19 rules, arguing that lockdowns do not work.

    Politically, the restrictions elevated tensions between Abbott and his own party, with the head of the Texas GOP at one point leading a protest outside the governor’s mansion. Meanwhile, mayors in Texas‘ biggest cities argued that Abbott wasn’t doing enough.

    Most of the country has lived under mask mandates during the pandemic, with at least 37 states requiring face coverings to some degree. But those orders are increasingly falling by the wayside: North Dakota, Montana and Iowa have also lifted mask orders in recent weeks.

    In Texas, it was only last week that emergency restrictions on restaurants and businesses were relaxed in the Rio Grande Valley, which has been walloped by the virus like few other places in America.

    “I appreciate Governor Abbott’s desire to return to normalcy, but I remain concerned that, at least in Hidalgo County, we may be moving too quickly,“ Hidalgo County Judge Richard Cortez said.

    Gefällt mir

  6. Bettina März sagt:

    Kickl in der Pressekonferenz, da platzt eine Bombe. Bitte anschauen, der Spuk geht in Österreich bald zu Ende. Das schwappt dann auch über nach D und CH. Ein Hoch auf Kickl, schade, daß wir in D keinen so tollen Verteidiger der Freiheit haben.
    Hier der link:

    Gefällt 3 Personen

  7. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Herbert Kickl ist die Wucht. Und dann noch sagenhaft eloquent.

    Nur leise fragen tue ich mich, ob er erkannt hat, dass Marionetten wie Kurz unmöglich einen Kursschwenk machen können. Dieses ganze Pack, erdenweit, kann nur Eines: Jetzt erst recht, Flucht nach vorn, alles tun um die Vergiftung per Impfung flächendeckend vollziehen lassen.

    Warum können sie nicht schwenken? Erstens sind sie gekauft oder und erpresst. Zweitens würden sie mit Rückziehern eingestehen, dass sie ein Jahr lang falsch gehandelt haben. Dies einzugestehen setzt menschliche Größe voraus. Die spreche ich den Figuren in den Regierungshäusern, welche volldampf den Kurs „Corona ist furchtbar“ und „kreisch, wir haben Pandemie“ gefahren sind, ab.

    Mein inneres Auge versagt diesbezüglich. Ich sehe noch nicht, wie die Sumpfkreaturen von ihren Sesseln entfernt werden. Vermutlich in jedem Staat auf andere Art und Weise. Der eleganteste Weg wäre:

    Dörfer und Regionen tun sich zusammen, sagen schlicht: „Wir sind der Souverän. Wir haben mit dem Staat CH / UK / It / Oe, mit der BRD nichts mehr zu schaffen. Wir stellen unsere eigene Regierung auf.

    Naiv von mir?

    Gefällt mir

  9. Mujo sagt:

    Der Kurz setzt noch eins drauf. Will nach Israel Reisen um zu sehen wie die es mit Impfpass und bessere Privilegien machen die bereits geimpft sind.
    Sehe Leider nichts gutes auf Österreich zukommen. Will anscheinend noch Söder in seinen Wahn übertreffen !!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: