bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Valencia / Gegen Masken und für Freiheit demonstrierende Polizisten

Valencia / Gegen Masken und für Freiheit demonstrierende Polizisten

Tja, DACH-Polizisten, die ihr es zum kleinen Teil vorzieht, maskiert und gelegentlich auch mal in Vollmontur friedfertige Demonstranten, seien es Frauen der Männer, Steinalte oder fast noch Kinder zu schnappen, auf den Boden zu werfen und mehr, abzuführen, die ihr Solches vielleicht nicht tut, doch immerhin lieber gute Demonstranten behindert, statt Ausländermafiosi in den Städten den Gar auszumachen, da die nämlich sich gottverdammt zu wehren wissen ….. was eigentlich denkt ihr, wer ihr seid? Ihr seid Menschen, welche vom System wie heisse Kartoffeln fallen gelassen werden, wenn das System euch nicht mehr braucht. Auch euch will das System mittels Impfung vergiften, verchippen und als ferngesteuerte Roboter vegetieren lassen. Eure Familie? Eure Kinder? Verchippt, per Impfung vergiftet…und ihr habt diejenigen, welche dagegen aufstanden beknüppelt oder doch in ihrer Kundgebung behindert.

Besinne dich, DACH-Polizist, beizeiten. Und die Frist ist verdammt kurz. Es geht heute um Wochen. Meine Einschätzung. Gehorche weiterhin den Befehlen der Kirren in Berlin, Wien und Bern, und du wirst böse erwachen.

Gehts denn noch? Nein. Geht gar nicht. Einbrechen und Wohnung/Arztpraxis durchsuchen, weil eine Frau die Maske verweigert / weil ein Arzt Zeugnis ausstellt, Maske mache den Patienten krank? Gehts denn noch? Polizist, der du dabei warst, deine Familie wird auch dran glauben. Impfen und dein Kind ist halb tot. Oder auch ganz tot, aus Sicht der Impf-Auftraggeber prima, so oder so. Informiere dich, Polizist. Du wirst von Berlin Wien Bern missbraucht, als billiger Handlanger missbraucht.

Organisiere dich mit deinen Kollegen als Mensch mit Menschen, erinnere dich deines Eides. Du hast nicht auf Berlin, nicht auf Wien, nicht auf Bern geschworen, du hast darauf geschworen, unbescholtenen Bürger zu schützen. Ich spreche hier nicht die minikleine Minderheit der als Polizisten verkleideten, von Berlin, Wien und Bern angeheuerten Lustschläger an. Ich spreche dich, redlichen Mann, der du die Uniform trägst zum Zeichen, dass du Menschenrecht und Menschenwürde verteidigst, an.

Und, nota bene, mir ist wohlbekannt, dass viele Polizisten wissen, was Sache ist, dass sie nur darauf warten, Farbe zu bekennen und Menschenrecht zu vertreten, statt sich von Befehlshabern für Grundrecht verletzende Einsätze missbraucht zu werden.

Mit warten ist nichts getan. Polizist, schließe dich mit Gleichgesinnten zusammen und tue es. Bekenne Farbe. Auf welcher Stufe der Hierarchie du auch stehst, vernetze dich und dann tritt im Verbunde mit deinen Gleichgesinnten vor deinen Vorgesetzten: „Ohne uns.“

Dann können Berlin Wien Bern nichts ausrichten. Ende. Wenn du, Polizist, deine Familie verteidigen willst, dann finde Gleichgesinnte und tue es. Sagt den Vorgesetzten: Wir verteidigen Recht. Unrecht verteidigen wir nicht.

Thom Ram, 01.12.2020

.

.


3 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. Vollidiot sagt:

    Wenn das so hier wäre, dann würden unsere Blockflötenkader in Berlin und sonst wo höchstwahrscheinlich von rechtsradikalen oder Nazinetzwerken innerhalb der Polizei sprechen und die Leute entlassen.
    Das geht hier gar nicht. Hier herrscht wehrhafte Demokratie und wer diese Art der Demokratie infrage stellt wird von mielkeschen Haldenwänglern observiert – dann abserviert.
    Wenn schon Querdenker Nazis sind, dann wären solche Polizei-Geschichten total Nazi.
    Mich ehrt das mittlerweile.
    Bin ja auch von Grünpolitiker zum Nazi getauft worden, bin damit in so erlauchtem Kreise von Nietzsche, Steiner, Jünger, Goethe usw..
    Mann – wat schwillt mir die Bux.
    Wo Gesinnungsterror blüht betet man und hofft, wie Hölderlin einst schrieb (An die klugen Rathgeber):
    …….
    Er hat das Schwert zum Spiele nicht genommen,
    Der Richter, der die alte Nacht verdammt,
    Er ist zum Schlafe nicht herabgekommen,
    Der reine Geist, der aus dem Aether stammt;
    Er strahlt heran, er schrökt, wie Meteore,
    Befreit und bändigt, ohne Ruh‘ und Sold,
    Bis, wiederkehrend durch des Himmels Thore,
    Sein Kämpferwagen im Triumphe rollt.

    Und ihr, ihr wollt des Rächers Arme lähmen,
    Dem Geiste, der mit Götterrecht gebeut,
    Bedeutet ihr, sich knechtisch zu bequemen,
    Nach eures Pöbels Unerbittlichkeit?
    Das Irrhaus wählt ihr euch zum Tribunale,
    Dem soll der Herrliche sich unterzieh’n,
    Den Gott in uns, den macht ihr zum Skandale,
    Und setzt den Wurm zum König über ihn.
    …..

    Gefällt 3 Personen

  3. eckehardnyk sagt:

    Den Sklaven, der die Ketten bricht,
    Den freien Menschen fürchtet nicht.
    SCHILLERS Marquis Posa zu Spaniens Felipe II.
    aus Dom Karlos

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: