bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Dessauer Richter: „Meine Karriere ist damit erledigt.“

Dessauer Richter: „Meine Karriere ist damit erledigt.“

Schnell, klar, präzise, schonungslos offen, dieser Mann. Schonungslos? Ja, auch sich selber nicht schonend. Lies nochmal den Titel, bitte. Alles klar soweit? Er packt aus, und das passt (Verschwörungstheorie ein) gewissen (noch) Mächtigen nun mal so ganz vermutlich geschätzt so ziemlich sicher Gans und gahr nicht (Verschwörungstheorie aus).

Auch Richter sollen so funzen, als wie es der Kabale dient. Du harmlos-blöd-DACH-Mönsch überfährst ein Stoppschild und wirst härter bestraft als wenn Zugewanderter deine Tochter äh entgegen ihrem Willen äh intensiv bearbeitet.

Die beiden Männer sind mir erst mal gewöhnungsbedürftig, da emotionslos gedanklich klar und beide schnell daherkommend. Das mal akzeptiert, könnte ich sie knuddeln (weil ich ja Emotionali bin), da sie pausenlos Zeugs aufwerfen, welches ihre Karriere (zur aktuellen Zeit) versaut, indes ruchbar werden muss. Sie läuten die Zukunft ein. Sie denken eigenverantwortlich. Danke, Männer. Und weiter so. Und Glück auf, Euch.

Thom Ram, 05.12.07

.

 


18 Kommentare

  1. Che sagt:

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten.
    Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“

    **Carl Theodor Körner**

    Gefällt 1 Person

  2. stine113blog sagt:

    Hat dies auf Menschenkind rebloggt.

    Liken

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  4. Gravitant sagt:

    Zum Glück gibt es auch noch gerechte Richter und Polizisten.
    Das Verfahren gegen mich wurde heute eingestellt.
    Dafür bin ich dem Richter und meinem Anwalt sehr dankbar.
    Ab heute kann ich wieder besser schlafen.

    Gefällt 1 Person

  5. Thom Ram sagt:

    Gravi 00:47

    Also wenn das keine gute Nachricht ist! Al hamdulila, bismila und halleluja.
    Freu freu freu!

    Liken

  6. wei sagt:

    Hallo Thom Ram,

    heute per Einschreiben mit Rückschein losgeschickt,

    Einfach nur deswegen damit dieser ganze Mist endlich aufhört.

    Mein Name spielt dabei keine Rolle denn ich will nicht berühmt werden.

    xxxxx xxxxx
    —–xxxxxx
    ——–wxxxxr

    Dienstsitz Bonn
    Rochusstraße 1
    53123 Bonn
    06.Dezember 2019
    Betr offenes Schreiben -Krankenkassenbeiträge

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    seit geraumer Zeit soll es eine Krankenkassenversicherungspflicht eines jeden Bürgers geben der per Vertrag zu einer jeweiligen Kasse bestehen soll ,mittels deren Beiträge gegebenenfalls sogar rückwirkend eingezogen werden. Und vertragsgebunden in soweit bestehen sollen als dieser Zustand , ohne einer anderen erneuten Kassenanbindung nicht kündbar wird, solche Klauseln sind selbst als Gesetz inakzeptable Zustände.
    Mit der AOK Mittelthüringen sind genug Worte gewechselt, erfolglos ,denn es geht nur um finanzielle Forderungen.
    Wie soll das denn gehen ,

    Verträge zweier Vertragspartner die zum finanziellen Nachteil „ Dritter“ abgeschlossen werden ohne das der „Dritte“ überhaupt anwesend ,ohne Kenntnis jeglichen Vertragsinhaltes ,ohne Widerrufsbelehrung etc , sind eine ungebührliche Form des Vertrages, und damit vom BGB her zu recht als „nichtig“ zu betrachten.
    Da diese Anweisung zumindest aus Ihren Ministerien kommt spielt es eigentlich keine Rolle welches Ministerium tatsächlich dafür verantwortlich ist, denn der Herausgeber des Vertrags oder wie auch immer diese rechtswidrige Gestaltung im Gesetz heißen mag, dient wie geschildert nur einer Aufgabe, und zwar das damit das Zwangsmitglied in die Verschuldung zu treiben.
    denn,

    -2/3-
    mit dem Versuch die Summe beizutreiben, wie bereits geschehen, ist automatisch der Tatbestand des vorsätzlichen gemeinschaftlichen Betruges erfüllt, (DRII-1051/19 vom 16.10.2019 )
    neben,
    dem Hinweis sich die fehlenden Gelder doch aus der Sozialkasse holen zu können, liegt die Vermutung nahe das man diese finanzschwachen Mitglieder dezent auffordert das Sozialamt zugunsten der jeweiligen Krankenkasse zu plündern, insbesondere um eine rechtswidrige und dubiose Forderung bezahlen zu können. Schon allein die Drohung mit einem solchen empfindlichen Übel der entsprechenden Krankenkasse ist ein weiterer Straftatbestand erfüllt.
    Man geht davon aus, das es in der einen oder anderen Weise Millionen von solchen Vorschlägen die Sozialkassen anzuzapfen bei finanzschwachen Mitgliedern durch die jeweilige KK gibt und beigetrieben werden soll,
    Sie und die Regierung haben das Mandat das Land nach aussen zu schützen, für ein Plündern der Bevölkerung , gab und gibt es weder für die Regierung noch für Ihre Ministerien oder einen Ihrer Vorgänger ein Mandat.
    Letztendlich schließt niemand freiwillig einen Vertrag ab den er nicht erfüllen kann.
    Da Ihnen ein Betroffener schreibt, erhalten Ihre Ministerien für diesen Betrugsversuch an den Menschen entsprechend eine Rechnung als Anlage zu diesem Schreiben.
    Eine Autorität ist nicht angeboren, die bekommt man verliehen, sie darf aber dann von jedermann abgesprochen werden wenn sie zu Handlungen benutzt wird die Erkennbar zum plündern und betrügen benutzt wird
    oder anders,
    die Sozialtöpfe der Menschen sind Sammelkassen ihrer Lebensleistungen und zwar in Form von Geld an denen jeder Einzelne ein Pfandrecht besitzt. An dieses Pfandrecht wird erinnert, denn Ihre Ministerien sind lediglich die Verwalter, Ihnen gehören diese finanziellen Mittel nicht. Sie haben auch mit diesen Geldern keine Verträge zu schließen die private Krankenkassen ein Überleben sichern.
    Ohne die vollständige Offenlegung eines Vertragsinhalts der für „Dritte“ gelten soll, handelt es sich um private Verträge, die nicht zu veröffentlicht werden brauchen da sie ja privat sind.
    Von daher ist auch der Gesetzestext des Gesetzgebers lediglich Beihilfe zur Untreue und damit ein juristischer Schachzug um diese privaten Vertragspartner mit ihrem privaten Vertrag auf die öffentlich- hoheitliche Schiene zu heben, den Vertragspartnern praktisch das Auskommen zu sichern.
    Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit
    Anlage für Ihre ungebührliche Forderung mittels Schadensersatzrechnung

    -3/3

    Anlage zum Schreiben

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    kxxxxxxxxx
    xxxxxxxxxxxx wxxxxr

    Dienstsitz Bonn
    Rochusstraße 1
    53123 Bonn

    Rechnung We 0010 /19
    06.Dezember 2019
    Rechnung ohne Mwst da Schadenersatz wegen ungebührlicher Forderungen,
    die Rechnung erhebt der Höhe nach nicht den Anspruch auf
    Vollständigkeit und dient lediglich der Sicherung von gestohlenem
    Gemeinschaftseigentum durch die verantwortliche Regierung unter Mithilfe
    der Justiz und anderen Stellen die den Betrug am Menschen ohne weiteres unterbinden
    hätten können.

    20 Milliarden pro Monat x 12 Monate = 240 Milliarden Euro
    nach Internationalem Standart die Summe x 3 um die betrogen werden sollte = 720 Milliarden Euro
    nebst einer Strafzahlung die das hundertfache des Betruges entspricht, = 72 Billionen Euro
    die Gesamtsumme beträgt damit = 72 Billionen Euro
    (72 000 000 000 000,00 Euro )

    Das Zahlungsziel für die Rechnung We 0010/19 beträgt 10 Tage.

    Bitte überweisen Sie die Gesamtsumme von 72 Billionen Euro auf die unten stehende Kontoverbindung.
    Bitte beachten Sie das dieses Geld nicht mein Eigentum ist sondern das von Ihnen gestohlene Gemeinschaftseigentum nur sichergestellt wird und damit jeder in diesem Land nach vorheriger Absprache verfügungsberechtigt werden kann sofern eine neue bzw ehrliche Verwaltung die Gemeinschaftskassen zu führen im Stande ist.

    Bankverbindung
    Kontonummer 116404xxxxx BLZ 820 xxxxxxxx
    IBAN DE16 8205 1000 xxxxxxxxxxx SWIFT-BIC: xxxxxxxxxxxxxx

    Wenn die Justiz sich weltweit in einer Organisation zusammen schließt,hat sie auch das recht den Laden in einer anderen Sache auf Vordermann zu bringen,dafür habe ich auch zwei Hauptsitze angeschrieben.Und wir werden sehen ob und wie sie reagieren und ob sie überhaupt das sind was sie lauthals versprechen.Wenn ihr also wollt setze ich das Schreiben morgen rein

    Danke für die Plattform

    Liken

  7. Security Scout sagt:

    wei
    06/12/2019 um 05:32

    Hallo Wei,
    hier ein Konkludentenvertrag.

    Du und jeder andere hier, kann es so entsprechend für seine Bedürfnisse abändern.
    Ich würde es mit dem Schadenersatz nicht übertreiben in der Höhe.
    Bitte informiere Dich genau was „Konkludentenvertrag bzw. konkludentes Verhalten“ bedeutet.

    Es ist sinnvoll, gleichzeitig den Empfänger zu informieren, daß er für eine Firma arbeitet.
    http://www.upik.de kannst Du die Firmen-Daten erfahren und ausdrucken.
    Wichtig: Upik hat Firmen nicht selbst eingetragen, sondern die Firmen haben, vertreten durch den Geschäftsführer,
    einen Antrag gestellt als Firma eingetragen zu werden, Dafür wurde von den Firmen eine Gebühr bezahlt!

    Natürlich machen das sogenannte „Firmen“ nicht freiwillig.
    Sie werden von den USA dazu gezwungen aufgrund von Überleitungsvorschriften.

    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberleitungsvertrag

    Ca. im Jahr 2007 gab es nochmals Änderungen.
    Vereinfacht gesagt, da wurden ohne Mitwirkung Bundestag, Bundesrat Gesetze eingebracht.
    Grund war, daß die USA keine Haftung übernehmen möchten.

    Einem Sachbearbeiter ist es sehr unangenehm PERSÖNLICH in die Haftung genommen zu werden!
    Nebenbei gibt es noch strafrechtliche Konsequenzen. Wer in einem besetzten Gebiet behauptet „eine Amtsperson“ zu sein,
    muß dies nachweisen. Ohne dies ist es Hochverrat. BRD hat keinen Friedensvertrag.
    Du hast die Möglichkeit MELDUNG über den Sachbearbeiter bei den Alliierten Mächten zu stllen.
    Für die Russische Seite ist zuständig der General-Haupt-Staatsanwalt in Moskau. Die Meldung muss auf russisch erfolgen.
    Alleine der Hinweis gegenüber dem Sachbearbeiter wird aber genügen. Eindringlich weise den Sachbearbeiter darauf hin,
    daß er sich bei seinem Vorgesetzten SCHRIFTLICH bestätigen soll, daß dieser für ihn die HAFTung übernimmt.
    (Wird kein Vorgestzter machen)

    Es ist recht kompliziert und jeder Jurist wird sagen, die Sache ist ihm zu heiß!!!

    WICHTIG! Frage dich (und andere hier), habe ich die Resilienz, daß ich unter Druck nicht aufgeben, sondern weiter machen werde.
    Schreibe keinen Text, den Du nicht Selbst verstehst.
    Hat jemand nur den geringsten Zweifel, vergiß es!!!

    Wünsche Dir viel Erfolg.

    SS

    (Konkludenten)-Vertrag
    über Schadensersatz und Beratungshonorar

    zwischen NAME geboren in der Familie Name
    natürliche Person nach staatlichem § 1 BGB

    nachfolgend Leistender genannt.

    Und dem Gerichtvollzieher NAME,
    c/o STRASSE, ORT

    sowie sämtliche Damen und Herren Sachbearbeiter/Beamte/Angestellte handelnden Unternehmen sowie den dort oder im Auftrag handelnden Privatpersonen

    nachfolgend Empfänger und Erfüllungsgehilfen genannt,

    kommt durch konkludentes Handeln der folgende Vertrag zustande:

    § 1 Vertragszweck

    (1) Alle Vertragsleistungen nach § 2 dieses Vertrages seitens des Leistenden erfolgen unter Vorbehalt und in der Regel unter der Androhung von Zwangsmaßnahmen durch den Empfänger bzw. durch dessen Erfüllungsgehilfen.

    (2) Der Vorbehalt des Leistenden basiert auf die Tatsache, daß der Empfänger und seine Erfüllungsgehilfen vorgeben, zu hoheitlichem Handeln berechtigt zu sein, ohne dies belegt oder auch nur bestätigt, geschweige denn sich legitimiert zu haben. Eine Autorisierung durch Besatzungsrecht (z.B. Tagesbefehl) wurde ebenfalls nicht nachgewiesen. Daraus folgt, daß

    a. der Empfänger und seine Erfüllungsgehilfen entweder tatsächlich nicht zu hoheitlichem Handeln berechtigt sind, oder

    b. der Empfänger und seine Erfüllungsgehilfen zu hoheitlichem Handeln berechtigt oder ermächtigt sind, den Nachweis bzw. schon die Bestätigung hierzu aber unter Verletzung der Ausweispflicht (§37 VwVfG ) vorsätzlich verweigern.

    (3) Dieser Vertrag regelt ausschließlich Sachverhalte nach Abs. 2a . In den Fällen nach Abs. 2b richten sie die Ansprüche des Leistenden nach den geltenden, gesetzlichen Regelungen des völkerrechtlich existierenden Staates Deutschland.

    Seite 1 von 4
    § 2 Vertragsleistungen

    Vertragsleistungen im Sinne dieses Vertrages sind alle Leistungen wie z.B. Handlungen oder Zahlungen, die der Leistende an den Empfänger oder dessen Erfüllungsgehilfen erbringt. Dazu gehören insbesondere Zahlungen (auch Teilzahlungen), aber auch andere durch den Empfänger oder dessen Erfüllungsgehilfen abgeforderte Leistungen, wie z.B. Erklärungen, Berichte oder andere Anfragen.

    § 3 Inkrafttreten des Vertrages durch Annahme

    (1) Mit der Annahme einer Vertragsleistung des Leistenden durch den Empfänger oder seine Erfüllungsgehilfen tritt der Vertrag in Kraft.

    (2) Der Annahme einer Vertragsleistung kommt der Erhalt von Geldern im Rahmen einer Zwangsbeitreibung gleich (z.B. Barzahlung, Kontopfändung).

    (3) Eine Vertragsleistung im Sinne dieses Vertrages gilt auch als angenommen, wenn der Empfänger selbst oder mittels seiner Erfüllungsgehilfen sonstige Zwangsmaßnahmen (z.B. Haftbefehl) umsetzt, oder Schreiben versendet, die Forderungen gegen den Leistenden erheben (z.B. „Bescheide“).

    § 4 Inkrafttreten durch Androhung

    Der Vertrag tritt außerdem in Kraft, wenn dem Leistenden durch den Empfänger oder dessen Erfüllungsgehilfen eine Zwangsmaßnahme angedroht wird.

    § 5 Schadenersatz

    Sowohl das Ereignis, welches das Inkrafttreten des Vertrages auslöst, als auch jede weitere Vertragsleistung verpflichtet den Empfänger und seine Erfüllungsgehilfen zum Schadenersatz nach § 6. Der Empfänger und seine Erfüllungsgehilfen haften gesamtschuldnerisch und unbegrenzt und unterwerfen sich ohne Einrede der Verjährung der sofortigen Zwangsvollstreckung in das gesamte Vermögen.

    § 6 Höhe des Schadenersatzes

    (1) Die Höhe des Schadenersatzes richtet sich nach der jeweiligen Vertragsleistung oder Rahmenhandlung und deren Zustandekommen. Der Schadenersatz ist für jede einzelne, beteiligte Person fällig:

    Seite 2 von 4

    Vertragsleistung nach Erfüllungsgehilfe Empfänger
    § 4 (Androhung von Zwangsmaßnahmen) 30.000 € pauschal 1 Mio. € pauschal
    § 3 Abs. 1 (Annahme von Leistungen) 100% der Gesamtforderung bzw. des entstandenen Schadens zzgl. 50.000 € pauschal 5 Mio. € pauschal
    § 3 Abs. 2 und 3 (Umsetzung Zwangsmaßnahme) 100% der Gesamtforderung bzw. des entstandenen Schadens zzgl. 200.000€ pauschal 10 Mio. € pauschal
    Personenstandfälschung 100.000 € pauschal 2 Mio. € pauschal
    Unwirksame „Inlandszustellung“ 30 000 € pauschal 1 Mio. € pauschal
    Fehlende Unterschriften u.ä, 30 000 € pauschal 1 Mio. € pauschal

    (2) Angefangene Arbeitsstunden des Leistenden, von Anwälten oder Rechtkonsulenten mit 400 € zu vergüten. (Honorar)

    (3) Sofern geltendes Recht einen höheren Schadenersatz oder Honorar vorsieht oder zuläßt, tritt diese Regelung automatisch in Kraft.

    (4) Im Falle einer wie auch immer gearteten Abwertung der Eurowährung beziehen sich die Summen nach Abs. 1 auf nicht weniger als die Kaufkraft am 01.01 des Jahres, in dem der Vertrag in Kraft getreten ist.

    § 7 Fälligkeit des Schadenersatzes und Honorars

    (1) Der Schadenersatz/Honorar wird mit jedem Eintritt eines Ereignisses nach § 3 oder § 4 sofort fällig, ohne daß es hierzu einer Aufforderung bedarf.

    (2) Der Schadenersatz/Honorar ist dem Leistenden bis zum folgenden Monatsersten nach dessen Wahl per Überweisung, in bar oder in physischen Edelmetallen (Gold, Silber, Platin) marktüblicher Stückelung auszuhändigen. Entstehende Kosten des Transfers trägt der Empfänger bzw. der Erfüllungsgehilfe.

    (3) Erfolgt die Aushändigung nicht innerhalb der Frist nach Absatz 2, tritt automatisch Verzug ein, der mit 6% über dem Basiszinssatz zu verzinsen ist.

    Seite 3 von 4

    § 8 Salvatorische Klausel

    Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam bzw. ungültig sein oder werden, tritt an deren Stelle eine rechtlich wirksame Bestimmung, die dem beabsichtigten Vertragszweck am nächsten kommt, hätte man die Angelegenheit von vornherein bedacht. Die übrigen Vertragsinhalte bleiben hiervon unberührt.

    Ort, den 28. Jan. 2019 Der Leistende

    Liken

  8. Drusius sagt:

    Wo Kriegsrecht gilt, hat jeder, außer dem Sieger, verloren. Nur der Planer kann gewinnen. Gesetze wurde in Geschäftsordnungen übergeleitet.
    1990 wurden von den Besatzungsmächten die Staatsverträge BRD und DDR gekündigt. Diese Staaten wurden handlungsunfähig gemacht.

    Bereinigungsgesetze
    (https://www.youtube.com/watch?v=p-3935jfElI)

    Erstes Bereinigungsgesetz – Sommers Sonntag 4
    (https://www.youtube.com/watch?v=H3V7I0wq-Hs)

    2.Bereinigungsgesetz – Sommers Sonntag 8

    Liken

  9. Drusius sagt:

    Leider spricht er nicht über die BAR. Das ist wohl noch nicht gewünscht.
    (https://www.youtube.com/watch?v=Q0Z2OLVMFGg)

    Liken

  10. Drusius sagt:

    Gesetz zur Bereinigung – Aufhebung der Einschränkungen des Besatzungsrechtes
    https://www.anwalt.de/gesetze/besatzrberg/2

    Liken

  11. Drusius sagt:

    Formulierung von der „Herrschaft des Unrechts“ im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise nicht aus dem hohlen Bauch getroffen.
    (https://www.achgut.com/artikel/der_rechtsbruch_hat_viele_gesichter_5_die_fluechtlingskrise)

    Migrationspakt: Experiment mit Menschen ?
    (https://www.youtube.com/watch?v=er96UKxV-Uc)

    Liken

  12. Drusius sagt:

    Geschichte: Spitzbubenerlaß

    Friedrich Wilhelm I. (Preußen)
    Der Berufsstand der Advokaten war ihm unsympatisch.
    Daher erliess er am 15.12.1726 eine Kabinettsorder für Gerichte und Juristische Fakultäten, den sog. Spitzbubenerlaß:

    „Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennt.“

    quelle:
    http://www.juristischer-gedankensalat.de/2012/12/18/turchen-no-18-damit-man-die-spitzbuben-schon-von-weitem-erkennt/

    Kurz nach der UNO wurde die BAR-Association gegründet. Richter sind damit Richter der englischen BAR im Handelsrecht und arbeiten in deren Rahmen. Die International Bar Association (IBA) hat sich seit ihrer Gründung 1947 zur weltweit führenden Vereinigung internationaler Anwälte, Anwaltskammern und -verbände entwickelt. Mehr als 80.000 Juristen und knapp 200 Anwaltskammern und -Verbände aus aller Welt zählen zu ihren Mitgliedern.

    Liken

  13. Drusius sagt:

    Die Fiktion im UCC und die Gewalt. GCLC News und warum Richter kriminell sind T1/6
    (https://www.youtube.com/watch?v=JswWwtbXb8o)

    Mal sehen, wie weit die am inoffiziellen System knabbern dürfen.

    Liken

  14. vielen Dank für die hervorragenden Kommentare und Hilfen.
    Hier noch eine Ergänzung, wie es (Justiz/Gerechtigkeit) nämlich anders und besser geregelt sein könnte

    http://koenigreichdeutschland.org/files/krd/rechtliches/reichsgesetzblatt&reichsanzeiger/gesetze/191031_Gemeinschaftsschutzgerichtsordnung_final.pdf

    Liken

  15. Security Scout sagt:

    DRUSIUS

    100% Zustimmung. Ist alles richtig was Du schreibst,
    ABER(!) die Leute laufen hier weg, weil es ihnen zu kompliziert erscheint.

    99,99% der Menschen sind sehr begrenzt aufnahmefähig.
    Resilienz kennen die nicht.

    Das ist ja der Grund, warum die Eliten so erfolgreich sind.
    Gib ihnen Brot und Spiele aka Essen, schlafen, Sex und das Volk wird ruhig bleiben.

    Dei meisten schlafen noch und werden erst aufwachen, wenn das Feuer stärker brodelt 🙂

    Hört sich zynisch an, ist aber die Wahrheit.

    Liken

  16. Drusius sagt:

    Security Scout
    Steter Tropfen höhlt den Stein, so hoffe ich zumindest. Ich erwarte nicht, daß sich jemand damit befaßt und freue mich, wenn es einer tut. Man kann, aber man muß nicht. Es ist eher eine Sammlung von dem, was hier los ist. Es ändert sich nur etwas, wenn niemand mehr so leben kann, wie bisher, die Herrschenden nicht und die Beherrschten auch nicht.

    Liken

  17. wei sagt:

    Drusius,
    im Video auf 12:nochwas, verkennt Hoffmann das wir uns Menschen nur durch unseren Beruf unterscheiden,durch nichts weiter,es muss also kein Richter gefagt werden ob er Richter ist,damit macht man sich nur lächerlich.Der Richter ist in jedem Fall befähigt Richter zu sein, für welches Recht sei dahingestellt..Das UCC wird auch hier unter der Neufassung der ZPO angewendet,eine Art Täuschungsmanöver weil das Zivilrecht nicht mehr gebraucht wird.Da gibt es noch ein paar spezielle Dinge die Hoffmann aber zurecht nicht ausspricht da es überall richtige Verbrecher gibt die mitlesen.
    Die Hauptbotschaft die Hoffmann vermittelt,erkenne wer du selber bist und das macht er hervorragend,denn wenn du weisst wer du bist ,erst dann ist man in der Lage sich erfolgreich zu wehren.

    Liken

  18. Drusius sagt:

    wei,
    es ist manches nicht völlig rund, was an Gedanken zu uns kommt. Das ist richtig, aber es regt an, sich tiefer auf das Thema einzulassen. Es sind die kleinen Tropfen, die den Regen machen und jeder Weg fängt mit dem ersten Schritt an. Danke für die Information. Wenn ich Bücher lese, finde ich häufig im Staub der Buchstaben nur ab und zu ein Körnchen, daß zu einem Gedankenpflänzchen der Wahrheit werden könnte. Aber es ist wichtig, daß wir uns entwickeln und den Pflänzchen Wasser der Wahrheit geben.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: