bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » KB / Nicht erreichbar

KB / Nicht erreichbar

Du kennst, nehme ich an, Killerbee. Er schrieb scharf, prangerte an in gleissendem Licht.

Sein Blog ist mir heute nicht mehr erreichbar. Ich habe seine Beiträge die letzten Tage und Wochen allesamt gelesen. Ich stellte keine Wendung fest, kein Hinweis bot sich mir, dass er schwuppdich, von heute auf morgen, seinen Blog schliessen zu wollen gedacht hätte.

Aus meiner Sicht erkannte er Missstände in teutschen Landen messerscharf, ich schätzte seine krallig griffigen  Darstellungen des Geschehens hoch;  er ferviel dabei, und das versuchte ich gelegentlich mit meinen Senfkommentaren zu lindern, der Gerallvemeinerungen. Ueber „die“ Christen, über „die“ Deutschen, über „die“ Politiker herzufallen ist immer beladen mit Ungerechtigkeit. Warum das so ist, dürfte auf der Hand liegen. Nicht jeder Christ ist schlechter Mensch, nicht jeder Deutsche ist der Gesinnung von Edelen wie Masse / Fischender/ Jungcker / Rotl / Mrkl / Gaukelnder und deren Entourage und deren Gefolgeherrenunddamenschaften. Auch ist nicht jeder Deutsche ein Dummschlafschaf.

Nun…sein Blog scheint der Senzur zum Ofper fegallen su zein. Wenn nicht, umso besser. Wenn ja, dann denke ich mir die Biene kräftig, gesund und auf freiem Fusse. Hätte den gerne mal persönlich kennenlernen wollen.

Hauptgrund, wessentwegen ich das schreibe:

SIE stehen mit dem Rücken zur Wand, und das ist der Grund, weshalb sie wie die Verrückten löschen lassen. Heisst: Auch Blöglein bb kann jederzeit verschwinden, denn auch hier kann man ja nachlesen, wer von unser Einer als besonders edel in Gedanke, Wort und Tat eingeschätzt wird, also Masse / Fischende……

Heisst: 

Sehen wir uns vor. Wo stehen wir, wenn elektronische Kommunikeeschen verunmöglicht wird. Gaanz kleiner Hinweis.

Adressen auf Papier notieren.

Thom Ram, 02.04.07

.

.


79 Kommentare

  1. Piet sagt:

    Die können jederzeit Inhalte löschen oder die Seite einstellen mit oder ohne Warnung:

    „By creating an account you agree to our Terms of Service and User Guidelines.
    If we find your site or any of its content to be in violation of our policies, we will remove content, disable certain features on your account, and/or suspend your site entirely.“

    Nach Deepl.com: „Mit der Erstellung eines Kontos erklären Sie sich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Benutzerrichtlinien einverstanden. Wenn wir feststellen, dass Ihre Website oder einer ihrer Inhalte gegen unsere Richtlinien verstößt, werden wir Inhalte entfernen, bestimmte Funktionen in Ihrem Konto deaktivieren und/oder Ihre Website vollständig sperren“.

    Thom, hast Du eine Email Adresse von der KiBie ?

    Gefällt mir

  2. Romy sagt:

    Das ist richtig, die stehen wirklich mit dem Rücken zur Wand. Ein Jäger sagt immer: ein angeschossener Keiler ist brandgefährlich und die benehmen sich z.Zt. wie angeschossene Keiler und beißen und kratzen wild um sich mit allen Mitteln, aber sie haben nicht mehr lange.

    Gefällt 2 Personen

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Piet sagt:

    Thom, die 2.: Gaanz kleiner Hinweis.. von mir: Beschäftige Dich mal mit Hilfe Deiner bildschönen System-Spezialistin mit dem Thema VPN, kein Allheilmittel, aber ein Stöckchen, um die kleinen fiesen Köter fernzuhalten. wie z.B. einen Igor Schwarzmann, der den Volkslehrer so perfide angegangen ist. Auch vermutlich mit einer Fake-Wordpress Seite.

    Gefällt mir

  5. haluise sagt:

    „Ansichten und Rezeption im Reichsideologischen und Rechtsextremen Lager“ aus WIKI — no longer available — Killerbee

    unterschrieb er nicht auch mit TAKI ?

    Gefällt mir

  6. MaryPoppins sagt:

    Auwei! Und ich dachte, es liegt nur an meinem schlechten i-net empfang. Gar ni gut! Erst mal ruhig bleiben…

    Gefällt mir

  7. Was bb anbetrifft, bin ich eher optimistisch – hier wird so schnell nichts abgeschaltet, oder anders ausgedrückt:
    wenn doch, dann ist wordpress.com die entscheidende Einrichtung, da bb nicht eigengehostet und selbst installiert ist.

    Jeder kann diese Infos bei whois.com abrufen:
    Domain Name: BUMIBAHAGIA.COM
    Registry Domain ID: 1829349718_DOMAIN_COM-VRSN
    Registrar WHOIS Server: whois.wildwestdomains.com
    Registrar URL: http://www.wildwestdomains.com
    Registrar: Wild West Domains, LLC
    Reseller: WordPress.com
    Registrant Organization:
    Registrant State/Province:
    Registrant Country: CH
    Name Server: NS1.WORDPRESS.COM
    Name Server: NS2.WORDPRESS.COM
    Name Server: NS3.WORDPRESS.COM

    Also hieraus ist ersichtlich, daß bb voll in den Händen von wordpress.com liegt.
    Hier ein Artikel was der Unterschied von wordpress.org (das Original) und dem commerziellen Nachfolger wordpress.com ist:
    https://www.wpbeginner.com/beginners-guide/self-hosted-wordpress-org-vs-free-wordpress-com-infograph/

    Solange man keinen eigenen Server hat (z.B. in Russland oder Island), macht VPN wenig Sinn, falls es überhaupt einzurichten ist.
    wordpress.com ist mittlerweile ein gigantisches Netzwerk geworden – mit zentralem Zugriff, also auch zentral abschaltbar alle Domains, die über diese nameserver laufen …(VPN hin oder her)

    Vielleicht ist diese Info ja für „WordPresser“ oder angehende Blogbetreiber interessant – kann jeder ja mal weiter recherchieren…

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Piet,

    nö, ich habe von KB nix. Meine Annäherungsversuche, gelegentlich mal, wurden nicht erwidert.

    Gefällt mir

  9. Killerbee wollte laut Ankündigung nur noch sonntags schreiben. Ironisch: Vielleicht hat wordpress abgeschaltet, weil er sich weigerte, täglich zu schreiben.

    Seit 1999 sind meine Domains immer auf eigenen Webspace geleitet und mittlerweile auch auf einen eigenen Server. Betrifft meine Kunden: Wer also zu metanet in Zürich umziehen will, ist bei mir herzlich willkommen. Kontakt via Impressum

    Gefällt 1 Person

  10. Thom Ram sagt:

    Louise

    KB und TAKI haben gänzlich unterschiedlichen Stil. Personalunion insofern nicht wahrscheinlich, es sei denn mittels dauerhafter Verstellung, was denkbar ist.

    Gefällt 1 Person

  11. Thom Ram sagt:

    Jürgen 00:00

    Haha, Geischterschtund, huuuuuu.
    Passt.

    Danke für deine Ausführung, welche sogar ich verstehen kann.

    Gefällt mir

  12. Mental-Hygiene von Ki11erbee:

    Hören wir dazu Psiram: „Killerbee (auch Ki11erbee) ist ein Internetaktivist, der den rechtsradikalen Blog http://www.killerbeesagt.wordpress.com betreibt, der neben rechten auch verschwörungstheoretische Inhalte aufweist. Nach Angaben des Sonnenstaatland-Wikis soll es sich bei Killerbee um einen Deutsch-Koreaner handeln“

    Rechtsradikale sind doch Judenhasser und so.. oder nich? Verstehe die Welt nicht mehr. Einer der den Traum eines seit tausenden Jahren zerrissenes und in alle Welt zerstreutes Volk hochlobt – also die Juden, soll rechtsradikal sein? Einer der die Entschlossenheit dieser Menschen als Vorbild mit ihrer Mental-Hygiene nimmt um den Deutschen zu zeigen, daß es gehen kann, ein Volk zusammenzuschweißen – ein Herz und eine Seele im gemeinsamen friedlichen Schaffen zu sein, wenn auch in unbestimmter Zukunft.

    Mental-Hygiene wie sie Ki11erbee beschreibt ist eher tödlich für die linksgrünen Ideologien. Die Juden pflegen den Zusammenhalt der Familie über alles. Eine Zerstörung dieser Tradition ist bei ihnen undenkbar. Entspricht im kleinen der deutschen Kultur von Heimat, Familie und eines stabilen Miteinanders, das keine Führer*Innen und monetär aussaugenden Zecken braucht.

    Was für eine Gefahr geht da nun aus, wenn kb dieses Thema rausschält? Der Weltuntergang oder was? Ne, diese Idioten haben Angst, aufgrund ihrer schöpferischen Unfähigkeit in die Bedeutungslosigkeit zu fallen.

    Nachtrag: In diesem Zusammenhang muß ich auch mein Weltbild der jüdischen Tradition neu überdenken.

    Gefällt 1 Person

  13. wolf147 sagt:

    Moin Thom Ram, auch ich hab mit verwunderung gerade eben festgestellt das Killerbienes Blog abgeschaltet ist. Das bedeutet nichts Gutes. Bin zwar unter Dauermoderation von ihm gewesen aber gelesen hab ich weiterhin , weil er einfach ein brillianter Analytiker ist. Soll heißen hab da viel gelernt und bin ihm daher sehr dankbar. Bin gespannt wie es weitergeht.
    LG Wolf147

    Gefällt mir

  14. An Ludwig der Träumer,
    da die Staatsgläubigkeit und Autoritätshörigkeit in sehr vielen Menschen fest verankert ist, verwundert es nicht weiter, wenn immer wieder Menschen diesem Phantom hinterherrennen.
    https://neu.dzig.de/de/Larken-Rose_Staatsglaeubigkeit-und-Autoritaetshoerigkeit_die-gefaehrlichste-aller-Religionen

    Gefällt mir

  15. Apache sagt:

    Guten Tag,

    ich habe auch gerade herausgefunden, daß KB geschlossen ist, angeblich wegen irgend welchen Verletzungen von Bestimmungen wie auf der Seite zu lesen ist. Seit mehreren Wochen ist NEWEURO-MED.DK tot und ich habe nie gelesen, daß darüber irgend jemand geschrieben hätte. Taki hat sich mit ihren Inhalten auf irgendeine sichere Seite gerettet und ist zu einer Art Blog für Mädchen geworden.

    Man muß die jüdische englischsprachige Presse lesen, dann bekommt man ein wenig mit, wie sehr die daran interessiert sind, die von ihnen kontrollierte System-Presse zu retten und mit neuen Vertriebs- und Einnahmequellen zu verknüpfen. Gleichzeitig wird mehr und mehr verstärkt daran gearbeitet, unerwünschte Quellen auszurotten. Wir müssen das so hart und deutlich formulieren, weil genau das gemacht wird.

    Jenen Leuten, die sich als Herrscher betrachten, geht der Arsch überhaupt nicht auf Grundeis, sondern sie haben seit Jahren nicht geschlafen und ein sehr großes und mächtiges Funktionssystem zur Kontrolle der modernen Kommunikations-Wege aufgebaut, das vor ca. 2 Jahren seine operative Arbeit aufgenommen hat. Darüber wurde ja geschrieben, aber die angeblich freien Blogs haben all das niemals aufgegriffen und diskutiert, was ich schon damals sehr seltsam fand. Viele sehr interessante Themen wurden von den angeblich freien Blogs unter den Tisch fallen gelassen und ich habe nie verstanden, warum das so ist.

    Mittlerweile gibt es im Deutschen Raum kaum noch interessante Blogs zu lesen. Es wurde eine Wüste geschaffen, so sehe ich das.
    Eine Gruppe kann ohne Kommunikationsmöglichkeit nicht bestehen und zerfällt schließich.
    In Deutsch gibt es im Internet mittlerweile so gut wie gar nichts interessantes mehr zu lesen, auf keinem Wissens-Gebiet.

    Gefällt mir

  16. Guten Tag Apache, schön, dass wenigstens Du einen interessanten Interauftritt pflegst. Wie lautet die Adresse?

    Irgendwie habe ich es nicht mitbekommen, als im August 2016 bei mir mehr als zehn Polizisten Haus und Grundstück durchsuchten, um meinen Rechner beschlagnahmen zu können: https://www.dzig.de/Das-Reizwort-Holocaust

    Irgendwie habe ich es nicht mitbekommen, als Ende 2018 der Verein für freie Medien gegründet wurde: https://neu.dzig.de/de/Freie-Medien

    Da ich erst seit 1999 schreibe, werde ich mal schön weiterschlafen. Auch sonst kriege ich kaum etwas mit außer ab und zu Bumi Bahagia, denn ich lebe am Rand und halte mich oft hinter dem Mond auf.

    Gefällt 1 Person

  17. »Einer der den Traum eines seit tausenden Jahren zerrissenes und in alle Welt zerstreutes Volk hochlobt – also die Juden«

    »jüdische englischsprachige Presse lesen, dann bekommt man ein wenig mit, wie sehr die daran interessiert sind, die von ihnen kontrollierte System-Presse zu retten«

    »Die Juden pflegen den Zusammenhalt der Familie über alles. Eine Zerstörung dieser Tradition ist bei ihnen undenkbar. Entspricht im kleinen der deutschen Kultur von Heimat, Familie und eines stabilen Miteinanders, das keine Führer*Innen und monetär aussaugenden Zecken braucht«

    «die Staatsgläubigkeit und Autoritätshörigkeit in sehr vielen Menschen fest verankert«

    »Mittlerweile gibt es im Deutschen Raum kaum noch interessante Blogs zu lesen. Es wurde eine Wüste geschaffen«

    »Eine Gruppe kann ohne Kommunikationsmöglichkeit nicht bestehen und zerfällt schließich«.

    An der Oberfläche: »Einzelfälle« (z.B. Blogschließung)
    … als kleine Spitzen von darunter befindlichen Eisbergen …
    Ich habe obige Sätze aus den Kommentaren herausgezogen, exemplarisch für das Phänomen Spaltung vs. Netzwerken:

    Um die Macht des eigenen Netzwerkes zu sichern, dürfen keine autonomen Subnetzwerke entstehen – anders ausgedrückt: die Kohärenz des großen, Allumfassenden muß gewährleistet werden. Dies gelingt z.B. durch das Instrument Spaltung: laß 1000ende von Blogs entstehen, laß sich darin den Egoismus ausleben, denn durch die Identifikation von den „Eigenheiten“ der Blogbetreiber, werden diese sich eher gegenseitig auf die Füße treten (also ihre Eigenheit behaupten wollen), statt einen gemeinsamen Nenner zu finden, um aus dieser Kohärenzschaffung eine WIRKSAMKEIT entstehen zu lassen, welche sich u.a. in der Erzeugung eines eigenen Netzwerkes widerspieglen würde.

    Hinzu kommt das Führungsproblem: nicht nur seit „Führerzeiten“ arbeitet man daran, das Führungsprinzip zu diskreditieren (obwohl man es nach innen insgeheim ständig weiter ausbaut!).
    Nun, es dürfte jedem, der sich seines Denkens bedient (ist ja auch eine Ordnungs- und Führungskraft !!!), klar sein, daß sowohl komplizierte, wie auch komplexe Gestaltungen organisiert werden müssen und Organisation klare Aufgaben- und Rollenverteilungen benötigt, welche durch ein Funktionsnetzwerk bedingt sind und umgekehrt dieses gewährleisten. Ohne Führung kann hier gar nichts organisiert und gestaltet werden.

    Das beginnt im einzelnen Menschen: wenn der Geist nicht lernt, die Seele zu führen – zieht sich über Familienstruktur (wenn Eltern aus wichtigen Führungsaufgaben gebenüber ihren Kindern ein verantwortungsloses Larifari machen) und Bildungssystem (Zerfall der positien, empathischen Autorität) bis hin zu den Gemeindestrukturen, wo zunehmend outgesourct und wegdeligiert wird zu »privaten« Unternehmen oder »höheren Stellen« – und man durch Antiführungsverhalten gerade die ganz große und von einem selbst nicht mehr zu kontrollierende »Überführung« schafft.

    Vielleicht sind »die Juden ???« auf dem physischen Plan so »zerrissen«, um gerade dadurch innerlich die Führungs (Konsens) stärke zu entwickeln – und da mit »Wüstenthemen« gut vertraut, wo anders in ihrem Sinne leicht »Verwüstungen«, Spaltungen schaffen können?

    Fazit: aus meiner Sicht können wir fast jede Symptomatik uns vors Auge halten und werden sehen, daß die wirklich oder tief dahinter stehende Problematik – oder der eigentlich Lösungsansatz – genau der ist: nämlich die eigene Souveränität (innere Führerschaft) zu erkennen und zu leben als Basis für den Netzwerkaufbau, die Organisation „von unten“. Doch anhand der starken Egoismen (innere Führerschaft Geist -> Seele wird nicht vollzogen), kommt es bei anstehenden UMSETZUNGEN dann schnell zu Befindlichkeitsstörungen, so daß sich schnell jeder wieder in sein eigenes Haus zurückzieht und somit die Organisation von etwas Größerem, sowie die Wirksamkeit der Gemeinschaft unmöglich wird – sie sich also weiterhin führen läßt …eine Führung, die die Einzelnen nach belieben ein- oder ausschalten kann … je nach dem, wie es ihr passt …

    Gefällt 4 Personen

  18. Piet sagt:

    Achtung, 3 Links.

    Wenn die, wie hier bei KB, einer WP Seite ans Leder wollen, schreiben sie direkt an WordPress, wie schon mal 2014:

    http://pinnunity.de/attachments/zensur1-jpg.2318/

    http://pinnunity.de/attachments/zensur2-jpg.2319/

    http://pinnunity.de/attachments/zensur3-jpg.2320/

    etc.pp.

    Gefällt 1 Person

  19. Was ist „Schwarmintelligenz“? Ich habe die Menschheit verändert, indem ich 1999 begann, den Dreck vor meiner eigenen Tür zu kehren und ich fahre gut damit: https://neu.dzig.de/de/Mitmachen-und-veraendern

    Gefällt 1 Person

  20. Ja, schaue jeder, was ER TUN kann und TUE es …(vielleicht auch gerade dann, wenn dazu Mut gehört)
    p.s.: schön von einem AKTIVEN zu lesen …

    Gefällt 1 Person

  21. Ingo sagt:

    Wer ist eigentlich Taki?

    Haben sie einen Link, wo mir ansehen könnte? Ist es ein Blog?

    Immerhin gibt noch bumibahagia

    Gefällt mir

  22. Thom Ram sagt:

    Piet 14:31

    Sei getröstet, Kamerad, ich habe nicht die leiseste Bange, dass „man“ einen jeden Blog ausknipsen könnte, wenn „man“ wollte.

    Gefällt 1 Person

  23. Thom Ram sagt:

    Ingo 17:27

    TAKI führt
    https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/

    Taki ist jedoch, soweit ich das sehe, kein Forscher, sondern ein Weiterleiter, so wie ich.

    Gefällt mir

  24. Pieter sagt:

    Thom Ram
    03/04/2019 um 18:51
    TAKI ist weiblich, heißt Tanja und hatte mit Honigmann zusammengearbeitet, war mit seine Vertraute

    Gefällt mir

  25. Apache sagt:

    @Jürgen Elsen 03/04/2019 UM 14:23: Ihre Antwort ist in Ordnung.
    Die ‚Juden‘ sind übrigens eine Art Globaler Staat. Und außerdem sind diese so sehr hartgesottene Nationalisten wie es sonst keine anderen auf diesem Planeten gibt. Die machen das nämlich extrem raffiniert und das wird von denen sogar selbst hin und wieder veröffentlicht und damit geprahlt. Und zwar schreiben jene, sie würden nur von Zeit zu Zeit einen begrenzten nationalen Staat auf irgendeinem Kontinent benötigen um sich als Volk zurückzuziehen, wenn diverse Probleme für die Juden unkontrollierbar werden. Dann ziehen sie sich zurück und überdenken ihre Strategien und Pläne und härten ihre spirituellen Grundlagen, so nennen die das. Nach einiger Zeit, wenn sie denken, es kann wieder los gehen, fangen sie wieder an, sich ausgehend von ihrem aktuellen Rückzugsstaat, global zu verteilen und ihre Pläne umzusetzen und durchzuziehen. Juda ist sozusagen ein verteilter Staat, sozusagen ein verteiltes Coud-System, ein verteiltes Kubernetes. Solch ein System ist extrem flexibel und extrem leistungsfähig wenn man es beherrschen und führen kann. Das ist Juda.

    Alle anderen Systeme haben da wenig entgegenzusetzen.

    Ich denke immer an die berühmten Bauernkriege in Deutschland zurück. Den Volks-Menschen fehlt die Bildung und es fehlen die Ressourcen.
    Wir dürfen nicht vergessen, die aktuell wirksamen Herrschafts-Strukturen haben sich über Milliarden von Jahre herausgebildet. Da spielen ganz andere Dinge eine Rolle, die von den Menschen sowieso nicht akzeptiert werden wenn man ihnen das erzählt.

    Änderungen im System wird es geben, wenn die Menschen anders Denken und Empfinden als gestern und heute.
    Das passiert eigentlich ständig. Doch der jetzt voll einsetzende Versuch, einen Zensur- und Regulierungswahn zu erzwingen,
    wird versuchen diese Änderungen im Denken und Empfinden zu kontrollieren und zu manipulieren und zu steuern.

    Machen sich viele Menschen darüber Gedanken? Wie gehen die Menschen damit um? Ich denke, so viele Menschen sind nicht umtriebig.

    Gefällt 2 Personen

  26. ki11erbee sagt:

    Hallo,

    blog wurde am 1. April abgeschaltet mit Verweis auf irgendwelche verletzten Regeln. Da wordpress sich ausdrücklich vorbehält, als einziger zu entscheiden, wann ein Regelverstoß vorliegt, habe ich davon abgesehen, da irgendwelche Diskussionen vom Zaun zu brechen und den blog zu retten.

    Die Dateien sind alle exportiert aber zur Not kann ich zu jedem im Blog behandelten Thema adhoc einen neuen Artikel schreiben; vielleicht sogar besser, weil ich anfangs auch noch fehlerhaft gedacht habe.

    Letztlich und in der Rückschau erfüllte der blog folgende Funktionen:
    er dokumentiert meinen persönlichen Erkenntnisprozess,
    er diente dazu, Wissen weiterzuleiten,
    er sollte Denkanstöße liefern,
    er sollte mir dabei helfen, Druck abzulassen, bei dem ganzen uns umgebenden Wahnsinn,
    er sollte Gleichgesinnten ein Forum liefern.

    Letztlich ist er aber auch negativ zu sehen, denn wenn jemand stets auf Analysen und Gedanken von jemand anderem wartet, so wird sein eigener Denkprozess inhibiert. So wie jemand, der niemals sicher radfahren kann, wenn er ständig mit Stützrädern fährt.

    Das Löschen des blogs ist also mit dem Abmontieren der Stützräder zu vergleichen und Viele, die bisher nur bei mir gelesen haben, werden nun selber aktiv werden.

    So haben diejenigen, die für die Löschung verantwortlich sind, aus einer killerbiene zehn, hundert oder tausend gemacht.

    Die Wahrheit kann niemals durch Löschung oder Zensur verändert werden und wenn man einen zensiert, der sie verbreiten möchte, werden 100 andere ihren Platz einnehmen.

    Letztlich bin ich also nicht böse über die Aktion, weil nun andere meinen Job machen werden, was nicht heißt, daß ich nicht doch noch einmal schreiben werde. Schreiben macht Spaß und sei es nur in Form eines persönlichen Tagebuches, das ich vielleicht irgendwann mal als ein Buch herausbringen werde, wenn die Zeiten es erlauben.

    Dir vielen Dank ThomRam für Dein Interesse, Deine Sorge und Deine Anteilnahme.

    Drei Sorten Menschen darf man nie vergessen:
    Die, die dir in schlechten Zeiten helfen.
    Die, die dich in schlechten Zeiten verlassen.
    Die, die für die schlechten Zeiten verantwortlich sind.

    Gefällt 7 Personen

  27. Thom Ram sagt:

    KB11 01:51

    Oh, welch Ueberraschung. Nach morgendlichem Grübeln bei Kaffee und erstem Schlot über A Gott und die Welt, B meinen Bau von Regalen bei Freunden check ich doch erst rasch das elektronisch Reingekommene und purzele über einen Eintrag von KB.
    Freut mich sehr gross ganz besonders, Bee! Es ist sogar so, dass sich mein Ego aufplustert, dass der grosse Geist KB hier etwas schreibt.

    Die Hauptsache aber ist mir, dass Du offenbar ungeschoren und wohlauf bist. Das macht mich richtig froh.

    Weisch, du Schtachelbienli du, du bisch eine vo de Bsundere i mim Läbe, obwohl mir eus persönlich gar nid kenne.
    Es sind in meinem Leben so einige Menschen, die erlebe ich als Urgestein, als echt, als aufrecht, als unbeirrbar in ihrer Verlässlichkeit. Du gehörst dazu, Bee. Nochmals, obschon wir (in diesem Leben) noch keine Schweine zusammen gehütet haben.

    Ha, mein Tag ist gerettet.

    Biene, solltest du den Impuls haben, auf nem Blog offener Geister was veröffentlichen zu wollen, als Gastautor, so lade ich Dich hiemit dazu ein. Könnte ja sein, weiss nicht, hie und da. Oder auch nicht. Oder häufig.

    Noch zu Schulterschluss und Freundschaft…Mich beeindruckte und berührte die Rede
    https://bumibahagia.com/2019/04/03/lerne-zu-denken-um-zu-tun-was-du-kannst-oleg-lohnes-bei-michael-friedrich-vogt/
    unseres klugen und regen Michael Friedrich Vogt, unter anderem das, als er monierte, dass er anlässlich seines „fast Hinübergehens“ über „Freundschaft“ nachdenke und seine Sicht darauf gründlich revidiere. Wer ist wer. Auf wen kann ich zählen.

    Ich sehe nicht klar wie, doch weiss ich, dass Zusammenschlüsse von Geistern wie Du (und zum Beispiel der Michael) es bist uns weiterbringen, und zwar kraftvoll. Eins im Geiste ist die Grundlage zwar, doch kommen wir, nein, sind wir in der Phase des Tuns – so meine Wahrnehmung. Was ist zu tun?

    Ich grüsse Dich herzlich. Ram

    Gefällt 3 Personen

  28. Leserin sagt:

    Das Lebenszeichen von KB macht mich ebenfalls sehr froh. Habe hier wie dort „nur“ gelesen, selten kommentiert. Und empfand die Löschung des KB-Blogs zuerst als sehr schlechten Aprilscherz.
    Wenn es nun nicht zu ändern ist (war ja auch mal Thema: lerne, ob es ich lohnt zu kämpfen…), so bleiben zumindest bei mir die vielen Impulse (Höhlengleichnis u.v.a.) gut bewahrt und an Freunde weitergegeben. Freue mich, dass es KB gut geht.
    Und dir Thom Ram, Dank für deinen Blog. Lese hier schon sehr lange.
    Herzliche Grüsse aus Dresden!

    Gefällt 1 Person

  29. Guten Tag Ki11erbee,

    ki11erbee.ch ist frei. Oder darf es eine russische Domain sein? Abfragen freier Domain-Namen unter http://www.kolweb.de . Das Rechenzentrum befindet sich in Zürich, Schweiz.

    Gefällt 1 Person

  30. Piet sagt:

    Schön, daß Du in Freiheit bist, KB !!

    Gefällt 1 Person

  31. jpr65 sagt:

    Ich weise hier nochmal ausdrücklich auf meinen Verein „D-A-CH-F-M e.V.“ hin:

    https://dachfmev.wordpress.com/ueber/


    Vereins-Seite von „DACH für Freie Meinung e.V.“

    1. Vereinsziel

    Wir bieten ein D-A-CH für die freie Meinung in Deutschland, Österreich, der Schweiz und allen deutschsprachigen Ländern und Regionen, u.a. Liechtenstein, Norditalien und dem Elsass.

    Das Ziel des Vereins ist die Wahrung der Meinungsfreiheit und Förderung der Meinungsvielfalt in Deutschland, Österreich, der Schweiz und allen deutschsprachigen Ländern und Regionen, u.a. Liechtenstein, Norditalien und dem Elsass.

    Wahrung der Meinungsfreiheit bedeutet, daß alle hier eingetragenen Web-Seiten, Zeitschriften und Zeitungen ihre Meinung oder die Meinung der Autoren ungekürzt und unverändert veröffentlichen dürfen.
    2. Haus- und Vereinsrecht

    (Dank an Nebadonia)

    Als Leser sind hier nur Menschen vorgesehen, die des Deutschen mächtig sind.

    Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin (OLG Köln). In Ausübung dieses Rechts wird allen Behörden, insbesondere “Ämtern”, juristischen Personen öffentlichen Rechts usw. der Zutritt zur Webseite verboten!

    […]

    Auch wenn ihr es nicht glauben wollt, das funktioniert!

    Lest selbst nach und dann begebt Euch unter den Schutz des Vereinsrechts. Oder übernehmt das Hausrecht.

    Nebadonia lebt so schon sehr lange! Und was die so alles berichten, da…

    Gefällt mir

  32. jpr65 sagt:

    Ihr könnt einfach im Kommentar der Seite einen Schutzantrag stellen:

    https://dachfmev.wordpress.com/schutzantrag/


    Wer die freie Meinungsäußerung bei uns schützen lassen möchte, der trage einfach hier alle seine URLs im Kommentar ein, die geschützt werden sollen.

    Wir werden einen Blick auf die URL werfen und sie dann auf die Seite

    „Geschützte Meinungsfreiheit“ übernehmen.

    Gefällt mir

  33. Blaumeise sagt:

    Alles Gute KB!

    Gefällt 1 Person

  34. Thom Ram sagt:

    Leserin 13:18

    Es freut mich, dass du zur Feder gegriffen äh in die Tasten getippelt hast.

    Gefällt 1 Person

  35. Dihei sagt:

    Hallo Killerbiene

    So schön von dir zu lesen, und dass es dir gut geht!
    Ist eine riesen Erleichterung, die gerade den ganzen Raum hier einnimmt.
    Sogar der Kaffee schmeckt besser – glaub es oder nicht – er schmeckt trotzdem besser.

    „er dokumentiert meinen persönlichen Erkenntnisprozess,“
    Was im stöbern des Archivs auffiel – ah, KB hat das mal so gesehen, aber heute doch über dies oder jenes bereits darüber hinaus – ich konnte damit einen Vergleich mit mir selbst anstellen.
    Willensangelegenheit: Menschen frieren nicht wie Eis fest (Cr7z – Feuer im Glas).

    „er diente dazu, Wissen weiterzuleiten, er sollte Denkanstöße liefern,“
    Wie ich dir mal schrieb – klar, wer bin ich schon, nur – deine Art Wissen zu vermitteln hat mich überhaupt erst zum Stolpern gebracht und dann dazu mir solange selbst Stöcke in die Speichen zu rammen, bis ich mein eigenes Ich dank deiner Intention „Resten“ konnte.
    Das hat mir durch den edlen Sinn die Kraft erst gegeben, die Themen nach aussen zu tragen und Gespräche damit anzustossen, zu führen und die Konsequenzen, im Vorfeld vor Augen geführt, zu tragen.

    „er sollte mir dabei helfen, Druck abzulassen, bei dem ganzen uns umgebenden Wahnsinn, er sollte Gleichgesinnten ein Forum liefern.“
    Was nun von Seiten des Lesers zwei Funktionen erfüllt, vermutlich primär mit der Idee des Netzwerkens, jedoch für mich noch wertvoller; Das Gefühl in diesem Irrsinn nicht alleine zu sein.

    Radfahren lernen war bei mir als Kind so ähnlich wie von dir beschrieben.
    Die Stützräder waren zwar schon weg, ich verliess mich aber immer darauf, dass das Fahrrad noch am Sattel durch die Eltern gehalten wurde.
    Auf einmal fuhr ich in der Annahme, dass der Sattel noch gehalten würde, ganz von selbst…bis ich halt beim Umsehen merkte, dass da keiner mehr war, ich die ganze Strecke alleine fuhr und prompt hinfiel.
    Aber ab da war es drin.

    Um auf die Metapher zurückzukommen, die veränderte Situation heute ist die, dass ich schon wieder Fahrrad fahren lerne, diesmal aber mit 40.
    Passt; Stützräder weg, Stürze und Schmerzen werden in Kauf genommen, alles für das höhere Ziel. Wenn ich mich heute nur bitte manchmal umdrehen dürfte, nicht um einen zu erwarten, der mir den Sattel hält, sondern nur um manchmal nachzufragen, ohne eine Antwort zu erwarten, denn beim ersten Mal lernen ist nachweislich gehörig was schief gelaufen …

    Die ganzen „Ich’s“ daher, da ich mir vorstellen kann, dass es noch so manch anderem gleich geht.

    Den wunderbaren Worten von Herzen des Thom Ram an dich schliesse ich mich Wort um Wort an und danke dir ganz fest Thom Ram für den Artikel als Ruf in’s Netz.

    Abschliessen will ich das mit einem allgemeinen Dank an euch „Schreiber von der guten Seite“ mit den Worten Senecas – Von der Kürze des Lebens:

    „Der eine dient diesem, der andere jenem, aber keiner sich selbst.
    Ganz sinnlos ist demnach die Entrüstung so mancher. Sie klagen über den Hochmut der Höherstehenden, weil diese für den zudringlichen Besucher keine Zeit gehabt haben!
    Darf sich irgend jemand herausnehmen, über den Stolz eines anderen zu klagen, der für sich selbst niemals Zeit hat?
    Jener hat dir unbedeutendem Gesellen doch irgendwann einmal einen Blick gegönnt, wenn auch einen noch so hochfahrenden, er hat sein Ohr zu deinem Anliegen herabgelassen; du aber hast dich nie für wert gehalten, einen Blick in dich zu tun, auf dich selbst zu hören. Diese deine Dienstbeflissenheit gibt dir also keinen Anspruch auf Beachtung von seiten irgend jemandes; denn als du sie ausübtest, lag dem nicht die Absicht einer Verbindung mit dem anderen zu Grunde, sondern nur das Unvermögen, dir selber anzugehören.“

    Danke für den Einsatz eurer kostbaren Zeit.

    Gruess
    Dihei

    Gefällt 3 Personen

  36. MaryPoppins sagt:

    Schon Krass wie schnell sowas gehen kann! Ab jetzt bist du halt nur noch mit dem gedanken: das würde KB dazu sagen… Bei uns. Trotz allen selber denkens, Sehr schade! Ich wart auf dein buch… Liebe grüße aus Dresden

    Gefällt 1 Person

  37. schon zwee Dresdner die hier lesen… cool da kömmer uns ja ma treffen und ä scheenes Feuerchen machen. Da simmer ja schon dreie, bin zwar Ex-Dresdner, aber immer noch im Umland.
    Grüße aus Stolpen

    Gefällt 1 Person

  38. Marco sagt:

    http://killerbiene1.rssing.com/chan-12434863/all_p108.html

    Hallo Killerbiene,
    ich bin unheimlich erleichtert, von Dir lesen zu dürfen.
    Bezüglich Deiner Artikel schau Dir mal den Link oben an.
    Beste Grüße.
    Marco

    Gefällt 2 Personen

  39. Leserin sagt:

    Thom Ram
    04/04/2019 UM 17:01

    Es war mir sehr wichtig. 🙂

    Schönen Abend an alle.

    Gefällt 1 Person

  40. Apache sagt:

    IllerBee so über die Maßen zu loben ist nicht gerechtfertigt. Besonders irritiert mich sein Gejammer über die Zensur.
    KillerBee selbst hat selbst liebend gerne das Werkzeug der Zensur genutzt auf seinem nun geschlossenen Blog.

    Interessant ist, daß sein Blog wegen harscher Kritik an Merkel geschlossen wurde. Wegen einem Artikel von 2014.
    Oft habe ich auf seinem Blog nicht gelesen, aber besonders beleidigend fand ich seine Inhalte nicht.

    Diktatoren können eben mit Kritik nie gut umgehen und versuchen alles zu unterdrücken, was diverse Lobhudelei an ihrer Göttlichkeit stört.

    Gefällt mir

  41. Dihei sagt:

    Hallo Apache

    „Besonders irritiert mich sein Gejammer über die Zensur.“

    Belege das bitte – „Killerbee jammerte über Zensur“

    Gab es einen oder mehrere Artikel mit dem Inhalt?
    Soll er sich in Kommentaren so geäussert haben?
    Ist das deine persönliche Definition seines sichtbar „angetackerten“ Statements bezüglich;
    „Nach Zensur schreien nur die Leute, die nicht in der Lage sind, sich argumentativ mit anderen Meinungen auseinander zu setzen.
    Nicht, daß wir uns falsch verstehen: natürlich zensiere auch ich.
    Aber ich zensiere LÜGEN.“ ?

    Systemmedien sind Unternehmen und haben einen Pool von Personal an der Hand.
    Da arbeiten Leute rund um die Uhr um allenfalls überhaupt vorhandene Kommentarfunktion zu „moderieren“ (zensieren, schliessen, öffnen).

    Killerbee’s Seite war ein Blog eines einzelnen. Wenn nun jeden Tag, auf jeden ausgearbeiteten Artikel, ein dutzend Trolle, in bekannter Manier, den Kommentarbereich zumüllen, hat man als Einzelkämpfer selbstredend eben nicht genügend Lebenszeit zur Verfügung, jeden von diesen nun mit Gegendarstellungen knapp und keck zu kontern.
    Der heutige Status Quo ist eine vollkommen absurde und verdrehte, aber dennoch grösstenteils breit vertretene und akzeptierte Aufteilung in „Links“ und „Rechts“, über dessen wahrhaften inhaltlichen Positionen kaum Klarheit herrscht, aber kaum jemanden abhält lauthals „seine“ Definition überall niederzuschreien.
    Jetzt können wir natürlich so tun als gäbe es diese Spaltung nicht – aber dann tun wir eben einfach so.
    Auch Killerbee wurde von sogenannten Linken als Rechter verunglimpft und von sogenannten Rechten als Linker.
    Dazu kommen dann noch die „normal üblichen Ausgüsse“ der Öffentlichkeit. Auszüge aus dem schönen weiten Netz der anmassenden menschlichen Abgründe über die Figur Killerbee; Schlitzauge, geistig schwacher Hanswurst, 08/15 Nazi, Deutschenhasser, etc. – Miesepeter aller Couleur.
    Zig nicht weiterführende Kommentare hat Killerbee sogar dennoch auch hochgeschaltet und sich teilweise Zeit genommen sie zu beantworten.

    Das sollte aber eigentlich alles auf der Hand liegen.

    Warum ich hier in die Bresche springe?

    Was hast du für Fremde getan? Womit hast du deine eigene Lebenszeit uneigennützig (!) für völlig Fremde geopfert auf die reale Tatsache hin, dass dein Dank zuhauf sogar aus Anfeindungen aller „Lager“ bestand?
    Dass dein Wirken ein schmaler Grat ist, mit welchen du immer mit einem Fuss bereits in der Kiste sitzt?

    Ich nämlich nichts!!! Nada!!!

    Es ist einfach Dinge niederzumachen, wenn man selbst nichts dergleichen geleistet hat.
    Von diesem Standpunkt aus können wir ja nun nicht urteilen.

    Um zu deinem Einwurf zurückzukommen – gut also, dass du das aufwirfst.
    Wie soll jemand, der sich seine eigene Lebenszeit für solcherlei Projekte nimmt, in deinen Augen nun verfahren, damit er eben nicht solch unüberlegten Argumenten ausgesetzt wäre?

    Letzten Endes ist das also deine einzige Kritik an Killerbee’s wirken, was zur Quittung „Lobhudelei“ und „Gejammer“ führt?

    Weisst du was ich denke: Du hast auf Killerbee’s Blog Kommentare hinterlassen, er hat einen oder mehrere davon nicht hochgeschaltet und das trifft dich nun in deinem Ego.

    Killerbee hatte auch schon Kommentare von mir nicht…und jetzt was?
    Wie wichtig soll ich denn sein? Wie wichtig sollen meine Worte denn letzten Endes sein?
    Hätte ich mit diesen Kommentaren denn jemanden gerettet oder vor Schaden bewahrt?
    Waren sie denn wirklich so edel?

    Wenn ich darauf meinen ultimativen Anspruch lege, muss ich wohl selber einen Blog mit eigenem Hausrecht eröffnen und darf meine Lebenszeit verblöden um dem Argumentativ „nicht zensieren“, oder was halt dem Nächsten nicht passt, gerecht zu werden.

    Kritik ist ja wünschenswert, aber das ist eben keine – das eben war nur arrogant, da gar nicht durchdacht.

    Gruess
    Dihei

    Gefällt 2 Personen

  42. Voralpler sagt:

    Wer Killerbees über 2000 Artikel nochmal durchstöbern möchte:

    http://killerbiene1.rssing.com/chan-12434863/all_p108.html

    Das Internet vergisst nichts!!

    Gefällt 2 Personen

  43. Thom Ram sagt:

    Dihei 18:33

    Meine dick fette Unterschrift setze ich.

    Gefällt 2 Personen

  44. Apache sagt:

    Zitat von KillerBee hier im Kommentar:

    „Die Wahrheit kann niemals durch Löschung oder Zensur verändert werden und wenn man einen zensiert, der sie verbreiten möchte, werden 100 andere ihren Platz einnehmen.“

    Ich selbst habe Seine Zensuren beobachtet. Und er ist nicht der einzige der Vertreter dieser Szene, absolut nicht.
    Diese Szene ist keinen Deut besser als die andere Kompanien die sich gegenseitig belauern und ärgern.

    Gefällt mir

  45. Thom Ram sagt:

    Apache 22:31

    Das weckt mein Interesse. Kennst du Szene, da Menschen sich gegenseitig nicht belauern und ärgern, sondern sich gegenseitig inspirieren und sich gegenseitig erfreuen?
    Dies ist mein Sinn.
    Nenne sie.

    Gefällt 1 Person

  46. peter sagt:

    Ich war als Kommentator auch gesperrt, was mir letztendlich egal war, manche Kommetare gingen durch, manche nicht. Ich danke dem Typen für seinen Erkenntnisprozess und finde, er hat alles gesagt.

    Gefällt 2 Personen

  47. Chip sagt:

    @ Apache, Dihei, natürlich Thom Ram and all

    Killerbee ist schon ein kluger Kopf. Keine Frage. Aber halt auch ein arroganter Besserwisser höchsten Grades.
    Ein Freund von mir wurde gesperrt, weil er es wagte auf KBs Ausspruch „Alle Bayer sind Arschlöcher zu antworten. Er meinte nur das KB wohl selbst so klug ist um zu wissen das solche Verallgemeinerungen Schwachsinn sind. Er wäre selbst Bayer (ich übrigens auch) und er würde einige kennen die ziemlich in Ordnung sind. Und überhaupt „alle, jeder, immer bla bla bla…Alle Koreaner haben Schlitzaugen. Blödsinn halt.
    KB schrieb nur (sinngemäß): „Entweder du bist Bayer, dann bist du ein Arschloch, oder du bist keiner.“
    Was soll man zu so viel geballter Klugheit sagen. Ach ja, gar nichts, er wurde ja gespertt. Das von einem der selbst schreibt, er habe eine lange Lernstrecke hinderlich. Vom PI Fan zum Sokrates.
    Na ja, wie auch immer, hoffe er hat keinen Stress. Auch wenn er denkt ich bin ein Arschloch. Ich denke, er ist ganz schön helle, aber auch nicht die hellste Kerze auf der Torte.

    Von Apache
    „Diktatoren können eben mit Kritik nie gut umgehen und versuchen alles zu unterdrücken, was diverse Lobhudelei an ihrer Göttlichkeit stört.“

    Paßt eigentlich gut.
    So, kein teile und herrsche, nur ein paar persönliche Anmerkungen.
    Right On!
    Auch du, kleines Bienchen

    Gefällt mir

  48. Apache sagt:

    @Thom Ram 05/04/2019 UM 22:43:

    Deine Frage ist sicherlich eher sarkastisch gemeint, weil Du weißt, daß sich so gut wie alle gegenseitig belauern.
    Eine ‚Informations-Gesellschaft‘ wird sich wohl automatisch zu einer Belauerungsgesellschaft entwickeln.
    Aber auch zuvor haben sich die Menschen schon gegenseitig belauert und darüber konnte man hervorragend gegenseitig schwätzen.
    Ich kenne nur wenige Menschen, die das nicht tun – Einzelpersonen. Die meisten von denen tun das nicht, weil sie im Prinzip nur ihre Arbeit kennen.
    Vielleicht kenne ich einige Sekten, die sich hauptsächlich um sich selbst kümmern und fast kein Interesse an Belauerungen haben.

    Gefällt mir

  49. chip sagt:

    Warum wurde ich jetzt zensiert?

    Gefällt mir

  50. Thom Ram sagt:

    Apache

    Ich erlebe die Menschen nicht so. Weder belauere ich die mir Begegnenden, noch fühle ich mich von ihnen belauert. Belauern bedeutet: Beobachten in bestimmter Erwartung, zum Beispiel in der Erwartung, der Andere lüge / bescheisse / irgend eine Schlechtigkeit begeht.

    Ich beobachte, vielmehr aber übe ich mich im gesamtheitlichen Wahrnehmen. Menschen, denen ich begegne, tun Dasselbe, verschieden intensiv. Aber belauern? Nö. Da leben wir auf zwei verschiedenen Planeten, du und ich.

    Gefällt 2 Personen

  51. Chip sagt:

    Ach, sorry
    Schönen Abend

    Gefällt mir

  52. Thom Ram sagt:

    Du wirst nicht zensiert, chip.
    WP hat deine Schreibe inn Spam geschoben.

    Gefällt mir

  53. Dihei sagt:

    Hallo Apache

    Das kann nicht der Beleg sein, das ist kein „Jammern“.
    Das ist weder Klagen, noch die Geifer nach Mitleid – was die Definition von Jammern ist.

    Du konnotierst „Zensur“ in diesem Zusammenhang einfach negativ mit „jammern“.
    Das ist legitim, du hast deine ganz persönlichen Gründe.
    Der Unterschied beim subjektiven Zensurempfinden von Apfel = Firma und Birne = Blog ist gegeben.

    „Ich selbst habe Seine Zensuren beobachtet.“
    Ich auch (?!), was soll er denn gegebenenfalls auch anderes „zensieren“, als jemandes eigenen Kommentar – seinen eigenen Blog?
    Logisch, dass man das Ausbleiben seines selbst verfassten Kommentars mitbekommt.

    Gäbe es eigentlich dieses „Argument“ gar nicht, wenn es niemals die Möglichkeit gegeben hätte zu kommentieren?

    Keine Ahnung was das für eine „Szene“ sein soll, hört sich für mich an wie ein „Konglomerat der Blogschreiber“ oder so.
    Für mich läuft das hier alles völlig simpel, über einen Flimmerkasten der eingedöselt ist, mit einem Browser nach Laune, auf welchem ich mich nach meinem eigenen Wunsch und gegenüber anderer Individuen mit gebührendem Respekt bewege.
    Da brauch ich weder was, noch jemandem zu Glauben / nicht zu Glauben, Erwartungen zu haben, noch überhaupt eine These aufzugreifen – völlig im Stile Vera Birkenbihl’s.
    Jeder kann sich rauspicken was er möchte und was einem nicht gefällt, lässt man schlichtweg liegen.
    Was muss es einen interessieren, ob sich irgendein Verfasser dazwischen im Handstand die Fussnägel schneidet, nur weil man selbst damit nichts anfangen kann? Das tut dem Inhalt keinen Abbruch. Information und Träger lassen sich ohne weiteres trennen.
    Man kann sich aber sehr wohl darauf versteifen.

    Vielleicht sollte man ja einfach die hier im Verlauf bereits verlinkten Kopien des KB-Blog‘s so einrichten, dass sie nun von Kleti und Pleti ungehindert kommentiert werden können, sozusagen den Hyänen zum Frass vorwerfen.
    Bin aber durchaus überzeugt, dass es auch daraus Erkenntnisse geben kann.

    Ist es dann in Ordnung, oder ist es dann schon zu spät?
    Falls letzteres, warum?

    Gruess
    Dihei

    Gefällt 1 Person

  54. Apache sagt:

    Unter dem Begriff ‚belauern‘ versteht man das verdeckte, nicht transparente beobachten eines Opfers, eines Gegners oder eines Feindes um dadurch Erkenntnisse für eine Handlungsstrategie gewinnen zu können, mit der man zum eigenen Vorteil irgendwann in Aktion tritt. Eine moralische Wertung kommt hier erst einmal nicht zum tragen, da eine Belauerung überlebensnotwendig sein kann, aber auch mit zutiefst bösartigen Absichten ausgeführt werden kann. Die Wörter belauern oder beobachten haben ebenso wenig eine moralische Komponente wie die Wörter stechen oder schießen. Unsere Sprache bietet fast keine Möglichkeit allein durch die Verwendung von Verben die moralische Komponenten einer Aktion zielgenau zu beschreiben. Darum verwenden wir zur zusätzlichen Ausdrucksmöglichkeit die Verwendung von Adjektiven, den Satzbau und den Kontext eines Satzes.

    Das Verb belauern impliziert zwei Seiten. Eine Seite bildet den Beobachter, der belauert um später eine Aktion auszuführen und die andere Seite wird von dem Belauerten repräsentiert, der im Moment des Belauerns eine aktive Rolle einnimmt und später möglicherweise in eine passive Rolle gedrängt werden wird. Der Belauernde hat sehr wahrscheinlich eine relativ klare Handlungsabsicht für die Zukunft parat.

    Das Verb beobachten beschreibt eine sehr viel passivere und für alle Beteiligten offen bemerkbare und verständliche Aktion. Außerdem können sich die Nomen die am Beobachten oder beobachtet werden beteiligt sind sehr voneinander unterscheiden. Der Mensch kann z.B. ein Ding beobachten, während wir kaum sagen würden, daß wir ein Ding belauern. Die Handlung der Beobachtung werden wir eher akzeptieren, respektieren oder sogar fördern, da hier fast immer friedliche Absichten beteiligt sind.

    Wenn Du schreibst, daß Du überzeugt bist, daß Du meistens sich nicht gegenseitig belauernde Menschen erlebst, dann lebst Du wahrscheinlich wirklich in einer völlig anderen Welt als ich. Wir wollen gar nicht tiefer einsteigen in dieses Thema, denn ich will Dir Dein Weltbild gerne lassen.
    Ich selbst erlebe überhaupt nicht, daß sich viele Menschen gesamtheitlich wahrnehmen, ganz und gar nicht. Die Menschen wissen ja nicht einmal, was eine gesamtheitliche Wahrnehmung sein soll. Es mag schon sein, daß sie so etwas schon mal auf einer Esoterik-Kundgebung gehört haben, aber wissen was das ist, das tun sie eben nicht. Auch ohne etwas zu wissen, kann man etwas dennoch tun, aber wenn ich mir die Menschen anschaue, dann erkenne ich, daß die Menschen allermeistens auf keinen Fall gesamtheitlich wahrnehmen und beobachten.

    Gefällt mir

  55. Thom Ram sagt:

    Apache 18:43

    Chapeau für deine Ausführungen (meide ma bewusst „steetment“). Bin ganz bei dir.

    Gesamtheitlich wahrnehmen“. Da greifen wir tief in die Kiste. Ich befleissige mich des „möglichst gesamtheitlichen Wahrnehmens“.
    Und ich stelle auch fest…Menschen, die ich beobachte, so viele von ihnen scheinen mir schier blind durch die Welt zu latschen. Extrem erlebe ich es auf meinem Hochsitz. (Nein, kein Rehhochstand, vielmehr Barhocker so situiert, dass ich das Restaurant wie auch die Fussgänger beobachten kann.) Meine Güte. So oft kommen da Leuts, da habe ich den Impuls, sie leise anzulächeln, da ich etwas von ihnen wahrnehme und da mir bewusst ist, dass sie ihre Menschenrolle spielen analog zu dem wie ich es tue, dass ihre Existenz kosmisch gesehen unverzichtbar ist, dass sie (in meinem Auge) vielleicht steinhässlich sind und sich bewegen als wie Roboter oder so – und dessen ungeachtet so göttlich sind wie ich oder Dschiises Kreist himself. Was die wohl „wahrnehmen“ ob meiner kleinen freundlichen Zuwendung, wenn sich ihr Gesicht reflexartig, leise aber deutlich wandelt in „bloss nicht“. Wieviel Beton und Lebensunlust wandelt da mit ihnen mit?

    Bah. Macht nix. Kommt Gegenteiliges vor. Berlin. Ich steige aus der U Bahn aus. Direkt vor mir, schnurgerade direkt vor mir, Abstand 3m, steht eine schöne Frau, rauchend, in sich ruhend, heiter, ihrer bewusst. Gleicher Zeit lächeln wir uns zu. Der Tag war gerettet.

    Gefällt mir

  56. Thom Ram 21:27
    Richtig! So wird die Welt gerettet“ Man fängt einfach beim Nächsten an!

    Gefällt mir

  57. Dude sagt:

    Mir scheint gerade eine gröbere Zensurwelle durchs Netz zu gehen.
    Seit knapp zwei Wochen ist auch euro-med.dk unerreichbar. Man wird immer auf eine Maintenance-Seite wg, allerdings sind fast zwei Wochen etwas gar lang für eine Seitenüberarbeitung wie ich meine.

    DWB ist noch nicht betroffen, aber wir haben bereits ein Backup-Portal eingerichtet bzw. sind dabei.

    Gefällt 1 Person

  58. Apache sagt:

    @Thom Ram 06/04/2019 UM 21:27:

    wahrscheinlich wäre ich auch so jemand, der so ähnlich reagiert wie Du es beschreibst.

    Es kann viele Gründe haben, warum Menschen so reagieren. Die Menschen sind sehr interessante Individuen und die alten Religionen haben das sehr wunderschön beschrieben und erklärt. Die meisten Menschen wissen davon nichts und es interessiert sie sehr wahrscheinlich nicht einmal und es ist wahrscheinlich, daß das so schon in Ordnung ist. Das Wissen ist auf diesem Planeten nicht primäres Thema des Lebens. Solche Dinge sind für mich extrem interessant und wichtig und noch sehr viel mehr. Für andere Menschen sind eben andere Angelegenheiten sehr viel wichtiger. Das ist absolut in Ordnung, das habe ich gelernt und verstanden.

    Ich durfte einige Menschen kennenlernen, denen schien es sehr leicht zu fallen, mit anderen Menschen oder Tieren oder Pflanzen in Verbindung zu treten. Sehr unförmig erscheinende Menschen hatten diese wunderbare Fähigkeit und mich hat das immer sehr fasziniert. Ich habe dieses Phänomen nicht weiter erforscht, habe aber einige Ideen dazu. Festgestellt habe ich aber, daß diese kommunikativen Menschen wieder ganz andere Themen zu lösen haben, mit denen ich überhaupt nicht belastet bin.

    Der Trick unseres gemeinsamen bunten Daseins auf diesem Planeten besteht eigentlich darin, daß wir gemeinsam im Teamwork unsere Themen bearbeiten dürfen und können wenn wir das wollen. Später, wird das unglaublich sehr viel schwieriger werden. Meine Erfahrung beschreibt aber leider eine besondere Dickköpfigkeit der Menschen. Sagt man einem Menschen, wie etwas ist, so kann man mitunter genau das Gegenteil an Reaktion erhalten, was der Vernunft nahezu völlig widerspricht.

    An dieser oft unglaublich bescheuert erscheinenden aber oft sehr nützlichen Eigenschaft der Menschen sind schon viele Meister gescheitert.

    Gefällt mir

  59. Viribus-Unitis sagt:

    Hallo Zusammen,

    nach ANWERFEN der allseits bekannten Stasi-Suchmaschine habe ich hier die Diskussionsbeiträge zu dem geschlossenen ki11erbee-blog gefunden…

    Ich bedanke mich auch für seine obige Erklärung…

    Ich bin auch ein (über lange Strecken begeisterter & emsiger) Kommentator auf seinem Blog gewesen, erst lange Zeit als „sivispacemcoleiustitiam“, dann als „viribus-unitis“ (Ja, unter meinem ersten Nick hat er mich auch gesperrt, aber auch mein Erkenntnisprozess ging weiter…ich war ungestüm und auch ich beharre gerne auf MEINE MEINUNG, daß das mittelfristig mit killerbee’s Ego kollidieren würde, war mir auch fast klar…Alpha + Alpha = Funkenschlag³…

    Nichts desto trotz, sehe ich es ähnlich positiv: Er hat zig Menschen einen bemerkenswerten Anstoß zum (system-UNHÖRIGEN) Nachdenken gegeben, deswegen war es nur eine Frage der Zeit, bis das berüchtigte „Auge Mordor’s“ ihn ausknipsen würde… Jemand der jetzt viel reflektierter und wissender denkt, ist vom System weniger, oder im besten Fall NICHT mehr steuerbar…Aufgabe 100% erfüllt!

    Auch ich bedanke mich nochmal AUSDRÜCKLICH für sein ausdauerndes, augenöffnendes En­ga­ge­ment!

    Sivis, aka viribus-unitis (der demnächst unter dem zweiten Namen eine Blog eröffnet…. 😉

    PS: Begegnen wir der schlimmsten Zensur ALLER ZEITEN mit Durchhaltevermögen, gepaart mit einer gehörigen Portion: „JETZT ERST RECHT!“…solch‘ eine Eigenschaft sollte man ja NOCH kennen!

    Gefällt 2 Personen

  60. Thom Ram sagt:

    Viribus Unitis,

    ich heisse dich auf bb willkommen, und ich kränze deine Lobrede auf KB.

    Gefällt 1 Person

  61. Dihei sagt:

    Hallo Chip (auch Apache und alle Anderen)

    Nein, kein teile und herrsche, keine Spaltung – nur den Diskurs – hab eure Worte gerne gelesen, ohne irgendwelchen negativen oder überheblichen Gefühlen, im Gegenteil. 🙂

    Meine Intention für die Schreibe?
    Nicht aus „Fan“-Gründen.
    Killerbee, was auch immer das ist, könnte von mir aus letztlich vom VS oder den MiB persönlich sein, denn was er u.a. bei mir mit „angerichtet“ und mit ausgelöst hat…neeee, schmunzel…das war im Minimum bei mir definitiv nicht zum Vorteil eben Erwähnten – wäre ein ganz miserabler Schachzug gewesen.
    Auch nicht um Killerbee zu verteidigen.
    Darauf ist die Biene nicht angewiesen, weder rhetorisch noch „wild um sich schlagend“, wie genau das angeführte Beispiel von dir zeigt, Chip.
    Nein, aus sowas wie einem anderen, dritten Blickwinkel – wenn ich das erklären darf:

    Die Beanstandung ist dabei, ob so zu „stechen“ denn rechtens sei?
    Im Beitrag ist dies von Thom Ram auch selbst von ihm angesprochen;
    „…und das versuchte ich gelegentlich mit meinen Senfkommentaren zu lindern, der Gerallvemeinerungen.“
    Das sehe und fühle ich auch so, sogar genau so, mitsamt dem „lindern“.

    Es gab sehr wohl auf; alle Christen, alle Bayern, alle Deutsche, usw. Contra-Antworten die freigeschaltet wurden. Das alles gab es auch nicht einfach ein oder zwei Mal, nur schon von dem was ich mitbekommen habe, das war ein Dauerthema. Mal stand halt nichts dergleichen (evt. gelöscht – eben „zensiert“), mal einfach unbeantwortet, mal mit einer Erklärung von Killerbee und ja, manchmal mit einer ausfälligen unterbindenden Wortwahl.
    „Alle Bayer sind Arschlöcher“ – ist schon ein logisch mathematisches Unding.
    Das ist so offensichtlich unrichtig, dass es beinahe als schlechter Witz wieder als Guten gelten könnte. Ein „Besser-wissen“ mitsamt einer Diskussion darüber, kann diesem „Witz“ nur noch als Basis dienen. Ich bin Schweizer, jetzt können wir so tun, dass mir das egal sein kann, weil ich nicht betroffen wäre (komme noch dazu).
    Was ist denn die deine, oder die deines Freundes Motivation (gewesen) dies zu dementieren?
    Weil man zu glauben wisse, dass man selber keines wäre? Das wäre ein egoistischer, kleinlicher Beweggrund gewesen.
    Weil man nicht die, die einem am Herzen liegen und guten, reinen Gewissens sind, so mit Schmutz beworfen sehen möchte?
    Das hingegen ist in meinen kleinen Augen, schon ein grösserer, edlerer Antrieb.
    Dass es weg müsse, da das ja andere Lesen und nachher der Meinung seien „Alle Bayer sind Arschlöcher“?
    „Butter bei die Fische“: Mit jemanden der dies „glaubt“, hat man weiterreichende Probleme des aufgeschnappten „Zombietums“, als das mit dieser Aussage noch zu übertrumpfen wäre.

    Nun, wenn man ernsthaft davon ausgehen würde, dass KB nicht dumm ist (was nebenbei gegenüber jedem Individuum schwerstens zu empfehlen ist), bleibt die Frage nach dem warum.

    Stilmittel.
    „Da ansetzen, wo es weh tut.“

    Die Killerbee- Artikel waren für mich immer erst komplett mitsamt den Kommentaren – ganz einfach des Diskurses wegen. Bevor ich selbst je einen Kommentar bei Killerbee abgesetzt habe, ist einige Zeit verstrichen, nicht einfach Wochen oder Monate.
    Beanstandetes Kriterium, dass die Killerbiene teils unvermittelt hart zusticht, war mir also im Vorfeld wohl bekannt. Ich akzeptierte das und wäre daher zu keiner Zeit überrascht gewesen und sah somit nie Anlass dergleichen als irgendein Ausschluss-Merkmal zu stilisieren.
    Ein verschmitztes Lächeln überkommt mich noch heute wie damals in der Betrachtung, wie das Konterfei von Killerbee korreliert mit dem Handeln der Figur an und für sich.
    Eine in meinen Augen voll putzig gezeichnete Biene, aber dessen Stachel und Haltung keineswegs zu übersehen sind. „Eine Rose hat nur Dornen für jene die sie berühren“ (Cr7z – Weiss Rose).

    Es gab auch Artikel über die Schweiz und Schweizer, auf welchen Einen ich gerne ansprechen möchte. Die Abstimmung der 1:12-Initiative: Der Bestverdienende einer Unternehmung soll nicht mehr als 12 Mal so viel verdienen wie der Kleinstverdienende. Im Übrigen ein Kommentarbereich der nur so von Gegenargumenten strotze…herrlich, Diskurs.
    Die Abstimmung, möge die denn wie die Restlichen echt sein, wurde mit 65% abgelehnt.
    Die Prämisse KB’s: „Was für ein Scheissvolk. Gut, es sind nicht alle so. Selbst 33% wären schon zuviel, denn dann wäre jeder dritte Schweizer ein Arschloch! Die sind ja noch kaputter als die Deutschen.“
    Ich könnte jetzt behaupten, supi, ich kann mich so noch in den restlichen 35% verstecken – habe ich doch sogar in dieser Abstimmung mitverloren.
    Dem ist aber nicht so. Er hatte in meinem Fall recht: Ich bin ein Arschloch.
    Denn mein Anlass war nicht Gerechtigkeit für andere, nichts selbstloses, nein, es ging auch dabei nur um mich und Vorteile. Es sind wenn dann also „65% Arschlöcher plus einen heuchlerischen“, mich.
    Ich bin auch nicht „geläutert“ weil ich das heute nach Jahren überhaupt zugebe, hätte „Mitleid“ verdient, oder möchte dieses erhaschen – nein, ich habe schlicht und einfach an mir zu arbeiten, an mir!
    Wer will schon ein Arschloch sein?
    Angenommen ich gehe raus vor die Tür und frage 100 Leute ob sie ein Arschloch sind, (weiter angenommen ich kriege auch nicht 100 Mal eine gescheuert) wie viele werden wohl ja sagen?
    Und stimmt dieses Resultat nun in Tat und Wahrheit?
    Hauptproblem, das ich kleiner kurzer Funke als grosse Hürde in so Vielen, wie mir klar feststellte und weiter in anderen zu erahnen vermute…es ist der Stolz.
    Wäre das dann der bekannte „falsche Stolz“?

    Demut, hat es bei mir ausgelöst.

    „Ich denke, er ist ganz schön helle, aber auch nicht die hellste Kerze auf der Torte.“

    Ein Blick in mich hinein:
    „Es ist stockfinster.
    Ich nehme wahr, dass da auch andere in der Dunkelheit sind.
    Lauter kleine schwache Lichter vernehme ich, so einige übersehe ich, weil ich nicht in diese Richtung blicke.
    Vereinzelt und punktuell gehen die kleinen Lichter aus und manchmal höre ich dazu aus der Finsternis:
    „Das ist nicht weiter schlimm! Daran habe sich der ein oder andere einst die Finger verbrannt!“
    Und über jeden Zweifel erhaben, geklammert an die Hoffnung und bestärkt in der Annahme, dass wir uns das leisten können, hört man:
    „Wir warten auf die hellste Kerze!“

    Währenddessen wird es um mich immer dunkler und ich frage mich, ob die hellste Kerze auch wehtut, wenn ich reinfasse…“

    Dank Thom Ram, dass ich schreiben durfte und falls das nicht hochgeht…kein Problem 🙂 Hihihi…

    Gruess an euch alle mit aufrichtigen, demütigen Absichten
    Dihei

    Gefällt 1 Person

  62. Dihei
    08/04/2019 um 18:58
    „Wir warten auf die hellste Kerze!“ [Anmerk: also Frage der Führung]
    Währenddessen wird es um mich immer dunkler und ich frage mich, ob die hellste Kerze auch wehtut, wenn ich reinfasse…“

    Die hellste Kerze als Leuchtfeuer der Veränderung. Diese ist immer unbequem, ja, tut sogar manchmal weh.
    Das Problem ist alt:

    Lukas 23, 13-25:
    „Pilatus aber rief die Hohenpriester und die Obersten und das Volk zusammen und sprach zu ihnen: Ihr habt diesen Menschen [Christus] zu mir gebracht, als mache er das Volk abtrünnig; und siehe, als ich ihn vor euch verhörte, habe ich an diesem Menschen keine Schuld gefunden, deren ihr ihn anklagt, aber auch Herodes nicht; denn er hat ihn zu uns zurückgeschickt, und siehe, es ist nichts von ihm verübt worden, was des Todes würdig wäre.
    …Er mußte ihnen aber auf das Fest einen freigeben. Da schrie aber der ganze Haufe und sprach: Hinweg mit diesem [Christus] und gib uns Barabbas frei! Der war wegen eines in der Stadt vorgefallenen Aufruhrs und Mordes ins Gefängnis geworfen worden …

    Die Freigabe von Barabbas war erstens für das Volk bequemer (denn Barabbas würde weder gesellschaftliche noch innere Veränderungen bewirken!) und zweitens konnten sie damit auch noch Christus abstrafen für sein „Macht- und Veränderungsgebahren“, welches er ihnen „abverlangte“.

    Und so ist es bis heute, daß zumeist die eigenen Heiler von den „Verletzten“ gekreuzigt werden … während dessen sie alle auf eine noch hellere Kerze warten …

    Ich grüße jeden, der NICHT mehr auf eine hellere Kerze wartet, sondern das Licht in sich selbst zur Tat aktiviert – aber ich grüße auch alle anderen 🙂

    Gefällt 1 Person

  63. Dihei sagt:

    Hallo Jürgen

    Wow, danke.

    Dazu noch; Deutsche Sprache, schwere Sprache – ich sollte da eine Punkt einsetzen, sonst kommt das nicht in meinem Sinne rüber:

    „Gruess an euch alle mit aufrichtigen, demütigen Absichten“

    = Gruess an euch alle. Mit aufrichtigen, demütigen Absichten.

    Es sind die meinen aufrichtigen und demütigen Absichten.

    Gruess
    Dihei

    Gefällt 1 Person

  64. Thom Ram sagt:

    Ein Jeder tue, was er kann. Mehr kann er nicht. Tut er, was ihm möglich ist, dann ist sehr gut dette.

    Erwähnte bereits: Entweder Analitik oder KB war es (mein Lottergedächtnis, seufz), der mich dortens Kommentierenden schlicht als Arschloch in die Ecke schickte dereinst. Ich meine, es war KB.

    Sollte ich nun dessentwegen das, was er an Gutem tut, geringer achten? Dasselbige, wäre es Analitik gewesen. Soll ich seine Arbeit geringer achten, weil er zu mir sagte, ich sei ein Arschloch?

    Wir haben zu tun, Leuts. Unsere Egos brauchen wir, nämlich um hier zu überleben. Ich ehre mein saustarkes Ego hoch. Unseren Egos aber zu erlauben, auf der Brücke das Ruder zu übernehmen, das führt unser Schiff in Krypta und Karibis, oder wie die fürchterlichen Gegenden korrekt geschrieben heissen mögen, führt unser Schiff jedenfalls in rumpfbrechende Sonderwellen.

    Herren und Damen Schaften. Erfreut euch gegenseitig eurer Stärken. Macht gegenseitig aufmerksam respektvoll auf erahnte Irrtümer. So, wie Freunde das tun.

    Wir haben zu tun, Herren und Damen Schaften.

    Lasst uns brennscharf fokussiert sein.

    Gefällt 1 Person

  65. Nationalist sagt:

    Hallo KB, es ist schön von Dir zu hören und das alles in Ordnung ist!

    Gefällt mir

  66. Blaumeise sagt:

    Hallo zusammen,

    ich hätte einmal ein paar Fragen in die Runde hier. Es geht um den Killerbiene-Blog, der ja regelmäßig journalistisch-redaktionelle Inhalte veröffentlichte.

    1. Wie ist es möglich, dass Killerbee über Jahre hinweg kein Impressum hatte? Normalerweise hätte man ihm bereits hier – bei all seinen kritischen Texten – schon viel früher den Stecker ziehen können.
    2. Wie ist es möglich, so viele Bilder und Karikaturen einzubinden, (anscheinend) ohne abgemahnt zu werden? Gerade die Bilder vom Sommerfest in Berlin sind geschützt, wurden aber immer wieder verwendet.
    3. Wer schafft es (auch als Lehrer), so viele Beiträge – mit einem solch breiten Wissensspektrum – zu veröffentlichen und den ganzen Blog zu „pflegen“, auf Kommentare einzugehen usw.?
    4. Hatte er hierfür Unterstützung? Wenn ja, von wem?
    5. Die Gründe, warum er als „Phantom“ vollkommen unerkannt bleiben wollte, hat er ja dargelegt und diese sind absolut nachvollziehbar. Nur gibt es irgendwann einen Punkt, an dem der (zum Teil langjährige) Leser schon wissen will, mit wem er es zu tun hat. Erst die Courage, zu dem zu stehen, wofür man eintritt, verleiht einem Blog o. ä. erst die letzte Authentizität, auch wenn diese mit gravierenden Nachteilen verbunden ist. Warum ist er diesen Schritt nie gegangen?

    Über ein paar Antworten würde ich mich freuen.

    Viele Grüße

    Blaumeise

    Gefällt mir

  67. @Blaumeise:
    Frage 1 kann ich hier einigermaßen beantworten:
    möglich wird eine Impressumsfreie Seite dadurch, daß sie rein privat ist (z.B. Website über meine Modelleisenbahn 😉
    Bei rein privaten Websiten besteht in der BRD (noch) KEINE Impressumspflicht !

    Bei einem Blogbetrieb mit entsprechenden Zugriffszahlen – auch wenn nichts „verkauft“ wird – wird das aber dann schon ein Interpretationsfall und könnte bei Abmahnung für den Betreiber ungünstig entschieden werden …

    Eine weitere Möglichkeit völlig anonym zu bleiben, besteht darin: es gibt Serverdienstleister im Ausland, z.B. Türkei, die keine Identität von ihren Kunden verlangen. Die Kunden müssen eben nur immer „Vorkasse“ leisten und das geht u.U. sogar über Baranweisungen/-transaktionen – ist das Geld da, gibt es anonymen Webspace.

    Selbst Geheimdiensten ist es im obigen Fall nicht möglich herauszufinden, wer dann dahinter steckt – mit Ausnahme von Inhalten auf der Website, die durch Kombination oder Allgorithmen mit anderen Inhalten (u.U. im ganzen Internet) Rückschlüsse auf den Betreiber schließen lassen.

    Unabhängig davon aber stellt sich die Frage: aus welchen Gründen wird eine solche Anonymisierung angestrebt?
    Aus „Selbstschutz“, oder um z.B. generell verdeckt operieren zu können, oder um eine false flag zu betreiben, oder, oder …

    Gefällt mir

  68. Thom Ram sagt:

    Blaumeise 16:03

    Jürgen hat Frage 1 beleuchtet.

    Ich selber war bei KB sporadischer Leser, selten Kommentator, auf keine deiner Fragen weiss ich eine Antwort.

    Es ist klar, worauf du abziehlst. Entsprechende Fragen werden immer wieder gestellt bei Aufklärern, welche lange Zeiten unbehelligt bleiben. Klassebeispiel ist David Icke. Was der in seinen Vorträgen und Büchern alles äussert würde eine DACH Juristin veranlassen, weiss Gott wieviele Jahre Hotel zu verschreiben. Schön, die Einreise nach Australien wurde ihm verwehrt. Dazu muss gesagt werden, dass Australien weltweit in Pole Position ist, was Vorschriften, Verbote, Ueberwachung und Restriktionen betrifft.

    Also was nun. Ist D.I. nun ein U Boot? Deutsche Namen, welche in der Szene wohlbekannt sind und frei wirken…sind sie U Boote?

    Es bleibt nur Eines: Die Botschaften kritisch beleuchten, abgleichen, das glauben, was der Prüfung des eigenen Verstandes standhält.

    Gefällt mir

  69. Manne sagt:

    @ki11erbee 04/04/2019 um 01:51

    Hallo „killerbee“

    Schön das du dich hier meldest und Klarheit schaffst. Villeicht suchst du dir einen anderen Server und nimmst die besten Beiträge der letzten Jahren mit hinüber. Damit auch andere eine Chance haben nicht dem roten Tuch („Stierkampf“) hinterher zurennen wie ich es getan habe bevor ich deinen Blog gelesen habe.

    Alles Gute von Manne

    Gefällt 1 Person

  70. Blaumeise sagt:

    Hallo nochmal.

    @Jürgen: Die Frage 1 ist eben leider nicht beantwortet. Um eine rein private Seite – eben über Briefmarken oder die Modelleisenbahn – geht es ja nicht, sondern um einen Blog, der journalistisch- redaktionelle Inhalte regelmäßig veröffentlichte. Und genau hier gibt es die Pflicht für ein Impressum. Solch einen Blog kann man u.a. durch Abmahnanwälte malträtieren, so dass gar keine Zeit mehr für die journalistische Arbeit bleibt!

    @Tom: Vielleicht konnte man es so rauslesen, aber ich habe wirklich auf nichts „abgezielt“. Ich habe nur Fragen gestellt, die ich ihm eigentlich auf dem KB-Blog stellen wollte. Dort jedoch ist mir der manchmal „rüde“ Umgang mit den Kommentatoren aufgefallen, weswegen ich es dann gelassen habe. Mal von allen Spekulationen abgesehen (Honeypot…) glaube ich, dass KB über viele Jahre hinweg tatsächlich aus den von ihm hier geschilderten Intentionen geschrieben hat. Wenn er das allerdings allein und aus intrinsischer Motivation heraus bewerkstelligt hat, dann ist das eine beachtliche Leistung! Und genau hier frage ich mich, warum er nicht den letzten Schritt aus der Anonymität heraus gegangen ist. Klar ist das nicht klug, Fremde wissen zu lassen, wie man ggf. denkt; aber kann man wirklich als Lehrer in einem solch einem Umfeld arbeiten, das er kritisiert? Und warum nimmt er sich die Chance darauf, sich mit Gleichgesinnten zu umgeben? „Zeig mir, mit wem du dich umgibst und ich sage dir, wer du bist.“, das kennen wir doch. „Jetzt ist nicht mehr die Zeit, Gräben zu schließen und die Versöhnung zu suchen, sondern jetzt ist die Zeit, die Gräben zu vertiefen, die Anständigen zu sammeln und die Bösen ihrem selbst gewählten Schicksal zu überlassen.“ Wenn KB also einen Schnitt machen will und die Anständigen „sammeln“, dann müssten die Anständigen ja zumindest voneinander wissen …

    Viele Grüße und alles Gute

    Blaumeise

    Gefällt mir

  71. Dihei sagt:

    Hallo Blaumeise

    Alle Fragen haben ihre berechtigten Existenzgründe.

    Kannst du bitte Frage 2 Konkretisieren, hört sich sehr spannend an, ich Depp verstehe sie aber nicht.
    – Ist das ein WordPress-Ding? Datenlimit uploads, Verlinkungseinschränkungen, etc.?
    – Was ist, und was ist gemeint mit „Sommerfest Berlin“?

    „Die Frage…ist eben leider nicht beantwortet.“
    Grundsätzlich; wie muss man sich das vorstellen, „beantwortet“?
    Also, jemand anderes sagt mir explizit „wie es ist“?
    Sowas wie der heilige Gral aus der Bundeslade, eingebettet in den Stein von Rosetta? 😐
    Das offensichtlich, augenscheinlich Nachvollziehbare und in seiner vollkommenen Schönheit Wahre, dass dir ein Jeder andere geben kann und in eigener augenblicklicher Betrachtung automatisch, ohne Umschweife und fehlerfrei zur Bestätigung führt?
    Nur schon der Versuch von mir, das jetzt gerade eben vom Leser vernommene niederzuschreiben, um eine Erklärung in dieser Hinsicht zu unternehmen, sprengt beinahe meinen (!) Geist.
    Ohne Scherz, wenn’s das gibt, bitte her damit – ich will damit spielen und selbst herausfinden ob es Lügen kann…und sollte ich Knilch das überhaupt herausfinden können, es sich als Echt herausstellen, dann nehme ich mein kümmerliches Dasein und bringe dieses Chaos für eine würdige Zukunft wieder in Ordnung. Ich sollte damit den Mut und zugleich den Erfolg haben, da es die Erkenntnis mit innehat, mich Mut von Torheit unterscheiden zu lassen, oder nicht? 😐
    Hierzu kann „einem“ nicht mal „das, die ,der Killerbee“ selbst von jedem Einen restlos gewürdigte Antworten leisten, denn soll man davon was „glauben“?
    Es, sie, er und andere Subjekte können einem höchstenfalls Thesen zur eigenen Gedankenfindung anbieten.
    Und die Thesen von Jürgen Elsen zu Frage 1 find ich genial.
    Du baust schönerdings darauf auf, indem du weiter anmerkst, dass in diesem spez. Fall eine Impressumspflicht bestehe.
    Wie es da, und überhaupt, wohl weitergeht?

    „Nur gibt es irgendwann einen Punkt, an dem der (zum Teil langjährige) Leser schon wissen will, mit wem er es zu tun hat.“
    Bei mir ab dem ersten Augenblick, nie nachlassend über etwaige Zeiträume hinaus und ohne den geringsten Anspruch darauf, dass es nur dann förderlich sein soll.

    „„Zeig mir, mit wem du dich umgibst und ich sage dir, wer du bist.“, das kennen wir doch.“
    Kennt man, und Blödsinn; dem widersprechen schon die Tatsachen formelle/informelle Gruppe und dass jeder das sei, was er vorgibt zu sein.
    „Halte deine Freunde in der Nähe und deine Feinde näher.“ – Sun Tzu (?)
    …wie wohl so jemand von aussen Wahrgenommen wird, der als Mensch, Menschen um sich hat?

    „Erst die Courage, zu dem zu stehen, wofür man eintritt, verleiht einem Blog o. ä. erst die letzte Authentizität…“
    Nein, wieso? Können physisch in Erscheinung tretende Menschen nicht mehr lügen?
    Ich kann das, auch ohne Blog.

    Frage 4 und 5 laufen gegebenenfalls auf das Gleiche hinaus.
    „Hatte er hierfür Unterstützung? Wenn ja, von wem?“
    „Und genau hier frage ich mich, warum er nicht den letzten Schritt aus der Anonymität heraus gegangen ist.“
    „Warum ist er diesen Schritt nie gegangen?“

    Also „Märtyrer“?
    – Mir fällt ein Bienenbild eines alten Mannes ein, der u.a. einen Blog pflegte, einsitzen musste und starb.
    – Mir fällt ein Blogschreiber ein, der hat ein Thema angeschnitten, war in „meinem Land“ zu Besuch (?) und durfte vom Flughafen aus gleich mit in-Einheitsform-gekleideter-Individuen mitkommen.
    – Mir fällt eine Anwältin ein, die in einem anderen als „ihrem Land“, von einem Prozess erzählte, und in „ihrem Land“ dafür einsass.
    – Mir fällt eine ältere Dame ein, die in einem anderen als „ihrem Land“, sich bei ihren bereits lange Zeit verstorbenen Eltern in Schriftform für eine Fehlannahme entschuldigte und nun nicht in „ihrem Land“ dafür einsitzen darf.
    – Mir fällt eine beinahe 80 Jahre alte Dame ein, die nur eine Frage stellte, und einsitzen darf.
    – Mir fallen Menschen ein, die einsitzten, und – manchmal gerne auch kurz vor Entlassung – sich leider dafür entscheiden mussten, freiwillig aus dem Leben zu scheiden.
    …ich stoppe hier, obschon sogar ich, ohne lange nachzudenken, die Aufzählung weiterführen könnte.
    Nehme ich in Gedanken nun KB, führe mir nur ein, zwei Artikel vor Augen, ist das „Niveau“ oben angeführten „Begebenheiten“ mit Sicherheit nur schon im Mindesten gegeben.

    Für was?
    Um sich in die, so gar nicht komplette, Liste einzufügen?
    …ich aber finde, sie ist in ihrer ganzen Form schon lange, lange komplett.

    Warum heisst dein benutztes „Alter Ego“ Blaumeise?
    Schöner Name, aber das nur nebenbei.

    Die These „Honeypot“ ist davon noch nicht mal berührt.
    In diesem Sinne wäre das wohl „die Früchte einsammeln“.

    „Wenn KB also einen Schnitt machen will und die Anständigen „sammeln“, dann müssten die Anständigen ja zumindest voneinander wissen …“
    Könnten wir/ich das selbst machen wollen?
    Kannst du mir vertrauen?

    Gruess, auch dir immer alles Gute!

    Dihei

    Gefällt 2 Personen

  72. Hiesig sagt:

    Eine Prämisse auf dem KB-Blog war, dass sich oben der Abschaum – die Feinde des Volkes – befindet.

    „Und unsere „Regierung“ dient bzw. befindet sich im selben Geiste wie jene, die uns damals im Krieg physisch ausrotten wollten und dies mithilfe von Flächenbombardements (siehe Dresden u.a.), Rheinwiesenlagern und weiterem Massenmord auch in die Tat umsetzten. Das geht heute natürlich weiter, nur mit anderen Mitteln.“ (KB, 9.11.2017)

    Diese „anderen Mittel“ sind heute (unter anderem): Impfen, Glyphosat, Chemtrails, Mikrowellenstrahlung, 5G, Chip-Implantation …
    .

    5G und was damit wirklich geplant ist


    .

    Was zur Zeit so abgeht (Stop 007)

    Gefällt mir

  73. Komme grad´ aus dem KRD. Och, war das schön!!
    Nicht an die hundert Kinnladen die KlippKlappKlickPlatt machten – aber fast 200 Hände die Handeln und dazu die Töne aus den Kinnladen: ein Koordinationskonzert …

    Gefällt mir

  74. Jim Jekyll sagt:

    @Hiesiger, Killerbee &Co Schön, Euch alle wieder zu sehen!
    Wir hatten uns ja alle mal gewundert, wie dieser „Forecast 2025“ zu Stande kommen sollte, insbesondere, da sich an den „vorhergesagten“ Daten in nun mittlerweile sechs oder mehr Jahren, die diese „Prognose“ bekannt ist, nichts wesentlich geändert hat, nur dass besonders der Wertewesten/NATO ordentlich mit irgendwas bevölkerungsmäßig zurechtgeschrumpft wird, Nicht-NATO-Industrie-, Entwicklungs- und Schwellenländer, und sogar z.Z. noch Kriegsgebiete dagegen im normalen Rahmen bleiben würden, so dass Szenarien wie Atomkrieg, „Naturkatastrophen“ als Ursache für den Bevölkerungsrückgang wegfallen, da sich diese nun mal nicht so exakt und gezielt „vorherbestimmen“ lassen dürften. .
    http://www.deagel.com/country/forecast.aspx
    Nun also hat die Rätselei ein Ende, sogar Südkorea (in anderen Szenarien ein „Ausreßer“) würde sich in genau dieser Hinsicht (Korrelation der Einführung von 5G) mit der Liste decken (bzw. „deageln“, buhahahaha)!

    Gefällt mir

  75. Hiesig sagt:

    @ Jim

    … sowie an alle, die meinen, es handle sich bei dem von Katherine im Video Erzählten um einen Fake:

    https://www.technologyreview.com/s/517091/how-smart-dust-could-spy-on-your-brain/

    Gefällt mir

  76. Peter Gast sagt:

    Ja, und jetzt ?

    Gefällt mir

  77. Thom Ram sagt:

    Peter Gast

    Ich frage mich auch grad so ähnlich.

    Hier ist KB das Oberthema.

    Es stehen in bb Artikel neueren und neuesten Datums mit dem Thema 5G.

    Es stehen in bb Artikel über das Königreich Deutschland.

    Ich bitte Kommentatoren, jene Kommentarstränge zu bedienen, wenn es um 5G / KRD geht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: