bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Essay / Mitleid / Mitgefühl

Essay / Mitleid / Mitgefühl

In mir drin zwischen Mitleid und Mitgefühl zu unterscheiden, das ist mir mittlerweile Kinderspiel. Was mich noch beschäftigt ist die Frage, wann denn Mitleid auftauchen will und tut.

Erst mal Klarheit schaffen.

Mitleid.

Ein mir bekannter oder auch persönlich nicht bekannter Mensch (es kann auch ein Tiergeschwister sein, z.B. entzahnter und entkrallter Bär, auf den ein Tross scharfer Hunde losgelassen wird) ist in sehr schwieriger Situation, er leidet, er leidet körperlich, er leidet an depressiven Zuständen, er leidet an was auch immer sehr.

Ich vernehme das und gehe selber in leidenden Zustand. Mein Tag ist öde, ich sorge mich, ich fühle mich hilf- und machtlos, da ich nämlich nicht helfen kann, kurz, ich leide mit.

Mitgefühl.

Ein mir bekannter oder auch persönlich nicht bekannter Mensch (es kann auch ein Tiergeschwister sein, z.B. entzahnter und entkrallter Bär, auf den ein Tross scharfer Hunde losgelassen wird) ist in sehr schwieriger Situation, er leidet, er leidet körperlich, er leidet an depressiven Zuständen, er leidet an was auch immer sehr.

Ich weiss, wie es ihm geht. Ich weiss es dessentwegen, weil ich schon selber Aehnliches durchgemacht habe, in diesem und in früheren Leben. Doch lässt mich das nicht in eigenes Leid versinken. Ich fühle mich ihm nahe, ich wünsche, dass ihm Linderung zu Teil werde, doch leide ich nicht dessentwegen, weil er schwer leiden tut.

.

Bei welchen Menschen falle ich in Mitleid?

Schwierig für mich, das zu beantworten!

Bei Menschen, deren Hilflosigkeit ich sehe (zu sehen meine?). Bei Menschen, von denen ich den Eindruck habe, dass sie sich ihres Leides nicht entwinden können aus eigener Kraft.

Wenn ich ihnen beistehe, zum Beispiel mit Geld, dann fühle ich mich kurz froh und erleichtert.

Trügerisch! Nächsten Tages fällt dieser Mensch ins nächste Unglück und das Spiel beginnt von vorne.

Es ist, hinter die Kulisse gekiekt, Ausfluss meiner Arroganz. Etwas in mir spielt mir vor, dass der Leidende nicht fähig sei, seinen Lebensplan selbständig erfüllen zu können. Ich schaffe ein künstliches Gefälle: Ich, der sicher im Leben Stehende, du, der nicht fähig bist, dein Leben zu meistern.

Ja und ja, äusserlich betrachtet trifft das zu. Doch von höherer Warte aus gesehen ist es arrogant.

Das schliesst nicht aus, Geleit anzubieten! Doch es zeigt, dass Mitleiden überflüssig ist, schadet, nicht nützt.

.

Bei welchen Menschen habe ich Mitgefühl?

Bei Menschen, derer Selbständigkeit ich Vertrauen schenke. In bb zum Beispiel sind da einige Kommentatoren, mit denen habe ich Mitgefühl, doch mitleiden tue ich nicht, auch dann, wenn ich höre, dass sie ein scheissgrosses Problem grad schieben. Mitgefühl ist eine gute Sache. Es verursacht keine Bremsung von guten Gedanken und Taten. Es regt an. Es regt an im Sinne von: „Was würde die Liebe tun?“

.

Ergibt sich daraus mir eine Frage.

Wie zum Teufel kommt es, dass es Menschen gibt, denen ich zutraue, ihre Leiden zu meistern, und dass es Menschen gibt, denen ich das weniger bis gar  nicht zutraue??

.

Leser, du Guter, du kennst das Thema. Hast du eine Antwort darauf gefunden für dich?

.

Thom Ram, 15.11.06

.

.

 

 


44 Kommentare

  1. Ja, hab ich.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Thom Ram sagt:

    ansicht

    Na, denn ma los. Bitte.

    Gefällt mir

  4. @ Thom

    Es kommt auf das Ergebnis an.
    Ist das Ergebnis permanent schlecht, dann habe ich es mit
    einem zu tun, der es nicht selber schafft. Ich denke, das
    darf sein. Warum nicht?

    Gerade Kinder können sich nicht selber helfen. Doch ich
    denke schon manchmal, dass ich jetzt genügend Wut
    gesammelt habe, auch und ganz fest an mich selbst
    zu denken. Halleluja, was hab ich Zeit und Nerven verschenkt!
    Auch Geld und Schlafenszeit. Genug ist genug.

    Es kommt auch darauf an, wie verbunden ich jemanden bin.
    Doch in meiner Umgebung gibt es materiell alles besser gestellte.
    Also da habe ich keine Not. Nehme auch mal gerne was an.

    Wenn Kinder gemobbt werden, dann ist bei uns keiner zur Stelle.
    Doch wenn Schuhe verloren gehen, dann laufen die Eltern auf.
    Da ist ein Notstand. Doch wie ich dem beikommen könnte ist sehr
    heikel. Fast nicht machbar. Mobbing ist so IN momentan.

    Gefällt mir

  5. jpr65 sagt:

    Wenn man eine starke Herzverbindung zu einem anderen Menschen oder auch einem Tier hat, dann kann man tatsächlich mit ihm fühlen.

    Freude, Schmerz, Kummer, alles!

    Dann existiert das Mitgefühl nicht nur so als Gedanke, sondern es schmerzt einen tatsächlich selbst.

    Jemand tritt einem solchen mit mir verbundenen Menschen vor das Schienbein, und ich fühle den Schmerz wie meinen eigenen.

    Mütter wissen, wovon ich spreche!

    Jetzt ist es genauso wie bei eigenem Schmerz wichtig, diesen Schmerz zu fühlen und anzuerkennen, aber nicht in „das Leiden“ zu gehen.

    „Oh weh, oh weh, wie schlimm geht es mir/ihm/ihr! Wie konnte das nur passieren!“ usw.

    Sondern der Schmerz ist als solcher von außen zu betrachten.

    Das ist oft gar nicht so leicht!

    Gerade bei Müttern beobachte ich immer wieder, daß das gestürzte Kind schon wieder fröhlich weiterspielt und die Mutter immer noch unter dem Schmerz des Kindes leidet. Das ist nicht gut…

    Gefällt mir

  6. Hilke sagt:

    Das war und ist ein häufiges Thema zw. meinem Mann und mir, sein Sohn ist allermeist Anlaß dafür, dies erneut zu besprechen. Ich bemerke, daß es immer wieder einfacher ist, darüber zu diskutieren, als aus dem Moment heraus zu agieren. Wir sind in einer Sache diesbezgl. einer Ansicht: daß es nur immer wieder neu aus dem jeweiligen Moment heraus entschieden werden kann. Intuitiv. Kein Konzept, denn das fordert geradezu heraus, in inneren Widerstand zu gehen.
    Z.B. wurde ich einmal von einem Obdachlosen um Geld gebeten, mein Gefühl dabei: ja. So ich gab. Fühlte sich einfach gut an, stimmig. Eine Std später, gleicher Ort -irgendwo inmitten der city- bat mich ein anderer OL um Geld. Ich wollte automatisch handeln, weil es ja beim 1.Mal etc auch so war…, dachte , ja. AAAber dann spürte ich deutlich: neee, nich stimmig, kam ausm Kopp, nich ausm Herz.
    Darauf vertrau ich, so gut ich kann bzw. so gut ich bei mir bleib.
    Mein Mann hat ein gutes Bspl.: helfe nicht einer alten Frau über die Strasse so sie nicht darum bittet, denn vielleicht ist das ihr einziger tgl. Weg und ihre ganze Würde, dies zu schaffen, um unabhängig zu bleiben.
    Fazit für mich: ich richte mich danach, ob ich gefragt werde, ad1. Und wenn ja, danach,
    wie die Bitte vorgetragen wird, ad2. In meinem Job wurde ich oft um Hilfe gebeten, also dienstl. einzuspringen z.B.. Hier m,ußte ich lernen, nein zu sagen und dann wie ich das tue.
    Du schreibst oben: ***Wenn ich ihnen beistehe, zum Beispiel mit Geld, dann fühle ich mich kurz froh und erleichtert.
    Trügerisch! Nächsten Tages fällt dieser Mensch ins nächste Unglück und das Spiel beginnt von vorne***
    Ich hoffe, daß Suris Zähne nicht dazu gehören!!!
    Der Sohn m.M. jedenfalls gehört leider –
    noch in diese Kategorie, wessetwegen ich diesem sagte:“Deine Probleme interessieren mich nicht mehr.“ Hart? Meinetwegen. Er muß an seinem Grund ankommen, ansonsten ändert er nix und nur er kann es ändern! Und ihm traue ich es zu, denn er ist ein sehr intelligenter junger Mann und ein Indigo dazu (sagen Menschen die es sehen können), ich mag ihn auch aber ich gebe ihm meine Energie nicht mehr so schnell. Er ist so tricky, der packt einen genau an der schwachstelle. Und dann noch extrem charmant dazu, seufz.
    Die Alkoholiker und Drogis die ich beruflich einst betreute, haben mich gelehrt, immer wenn du glaubst, jetzt schafft er es wirklich und du gibst ihm einen kleinen Starter Kit, tja….sie treten gar nicht erst an um das einzulösen, was sie versprochen haben („ich nehm den Job an und BLEIBE trocken“)
    Hab jetzt einfach mal laut gedacht u. mich erinnert. Denn Theorie und Praxis sind zwei Paar Mokkasins.

    Gefällt mir

  7. Hilke sagt:

    Kacke, hab noch nicht raus, wie das fettschreiben wieder rechtzeitig beendet werden kann. Sorry!

    Gefällt mir

  8. @ Hilke

    Herzliche Gratulation, Du kannst NEIN sagen. (nicht geschrien, nur herausgehoben. 🙂 )
    Ein Nein zur rechten Zeit stärkt die Jungs. Doch bei uns sind die Nein recht langwierig.
    Um jeden Zentimeter wird gekämpft. Kräftezehrend. Doch es gibt Fortschritte, und die
    dienen ja der Selbständigkeit und „auf eigenen Beinen stehen“.

    Manchmal wünschte ich, es wäre so einfach, wie ein Bild aufhängen.
    Doch der Hammer ist hier nicht das richtige Werkzeug….. 🙂
    Doch wie eine Doktorarbeit ist es sicher……….
    Oder noch viel komplizierter.

    Ultrahyperaffenkompliziert und noch dazu nervenpulverinsierendstrapaziösgemein.

    Alsoschlaftgutundträumtwassüsses……

    Gefällt mir

  9. Sharon sagt:

    Wir sollten uns davon verabschieden das wir meinen für irgendjemanden die Probleme zu lösen. Wir Werten die Person ab. Wenn wir davon ausgehen das jede Person ein unsterbliches ICH BIN ist. Und in der Situation ist die es von Ihrem Ich bin aus sein will. Wäre es eine Abwertung wenn wir es als etwas bewerten welches es ist oder nicht ist. Arm oder Reich. Krank oder Gesund. Letzt endlich weiß jedes ICH BIN um seine Rolle. Mit- leid fesselt uns wie das Wort schon sagt. Mitgefühl führt zu Verständnis. Wenn wir denken das jemand ein Opfer ist werten wir ihn ab und berauben ihn und uns seiner wahren Identität. Viele Menschen zb. flüchten in Krankheit um aus der Gesellschaft oder Verpflichtungen raus zu kommen. Krankheit ist immer eine akzeptable Entschuldigung. In Wirklichkeit erschaffen die Menschen ihr Sein. Auch wenn ich die Motive nicht verstehen kann. Ich habe dies aus meiner Arbeit mit Menschen oft festgestellt. Und so ist es auch mein Lieber Thom Ram du sprichst den Menschen ihre Schöpfer Fähigkeit ab. Du kannst ihnen helfen ohne sie als arme Sau zu sehen. Sieh den anderen als Schöpferwesen. Früher suchte ich als Kind die Katze obwohl ich wußte das sie bei meinem Vater im Hemd versteckt war und wir hatten viel Spaß. Es ist schwierig zu glauben das Menschen scheinbar negative Ereignisse erschaffen und damit irgend einer verborgenen Agenda folgen. Glaubst du das ein unsterbliches ICH BIN nicht weiß das die Kugel gerade aus der Richtung kam? Wenn ich Menschen mit dieser verborgenen Agenda konfrontiert werden mühen sie meistens lachen und oft stellt sich Gesundheit ein. Ein Tier ist tatsächlich ein Opfer und deshalb schmerzt uns das Leid besonders. Letztendlich weinen wir bei einer Beerdigung weil wir nicht an unsere eigene Unsterblichkeit glauben oder so tun. Verrückt oder?

    Gefällt 2 Personen

  10. Magnus Göller sagt:

    @ Thomram

    Angesichts der bisherigen Kommentare habe ich mindestens Mitgefühl mit Dir, fast tust Du mir schon leid.

    Trost mag sein, dass Du Deine jetzige Inkarnation noch für Dich hast.

    Gefällt mir

  11. Magnus Göller sagt:

    @ Thomram

    Für meinen vorigen Kommentar möchte ich mich in aller Form entschuldigen, dahingehend, dass sich Vorkommentatoren durch meinen kleinen halbernsten Spaß herabgesetzt fühlen könnten.

    Ich meinte damit, dass ich die von Dir gesetzte Trennlinie zwischen Mitgefühl und Mitleiden eher verwässert sah, zudem das Ansinnen, dass Du halt noch keinen Raff hättest. Ich meine den guten Raff.

    Mir gefällt Deine Ausführung sehr gut.

    Noch gar keine Zeit dazu, an einzelnem davon herumzuzipfeln.

    Gefällt 1 Person

  12. Magnus Göller sagt:

    @ Thomram

    Ich sprach vorhin schon von Trost.

    Du hast ja auch noch den Gendertrost. Du konntest es als Mann ja gar nicht richtig hinkriegen, das mit dem Mitgefühl und dem Mitleiden.

    Alle anständigen Frauen werden dafür mit Dir mitfühlen, es wenigstens versuchen.

    Dass sie das dann vielleicht doch ihrerseits nicht richtig hinkriegen, ist wiederum leicht zu verstehen und also immerhin nachzufühlen.

    Die unanständigen Frauen denn, die werden kaum nach Bali fahren und Dir wegen Deiner Trennschärfe den Hals abtrennen.

    Mitleiden mit Dir muss ich also gar nicht empfinden, und das mit dem Mitgefühl ist fürs erste erklärt.

    Gefällt 1 Person

  13. Ishani Diana sagt:

    Das ist auch eine Form von Mitgefühl 😉

    Ich habe am Kiosk, eine mir bekannte Frau getroffen und begrüsst.

    Sie sagte, sie hätte mich fast nicht erkannt, weil mir Zähne fehlen. Ich sei doch eine hübsche Frau gewesen, und jetzt???
    Ich sagte, das es für mich kein Problem darstellt, nur dass ich alles zerkleinern muss, bevor ich das Essen, trinken kann 😉 Lach….
    Sie entgegnete, dass es gute Zahnärzte gibt und ich es doch reparieren lassen sollte. Ich solle doch einen Kredit aufnehmen den ich dann abzahlen kann.
    Dann erklärte ich kurz, dass dieser Weg für mich nicht gangbar ist, da ich, „faktisch“, Obdachlos und Mittellos bin. Ausserdem bin ich vom Fach und habe mich lange genug von den verlogenen Praktiken blenden lassen. Jetzt beschreite ich einen neuen Weg, dessen Resultat ich nicht kenne 🙂

    Sie stand im Laden und regte sich Lautstark auf. Sie meinte ich solle zum Sozialamt und ich solle die AHV vorbeiziehen und Ergänzungsleistung beantragen.
    Mich hat ihre Aufregung belustigt, und ich begann zu Lachen.
    Ich fragte sie dann ganz unverhohlen, mit breitem Grinsen, ob ich denn in ihren Augen weniger Wert bin, als mit meiner Kauleiste? Charakterlich bin ich immer noch ein aufrechter Mensch welcher sich ***Ent-wickelt*** 🙂
    Sie wandte sich von mir ab, und wusste nichts mehr zu sagen, denn sie war Beschämt.

    Gefällt mir

  14. Thom Ram sagt:

    Hilke
    Pfeil nach links / strong Pfeil nach rechts.

    Gefällt mir

  15. Vollidiot sagt:

    Mit-Gefühl ischt ein Gefühl.
    Also nur ein Gefühl, des schleicht sich so an – so aus dem Unbewußten.
    Mit-Leid ist gefühlbasiert, wurde aber verarbeitet, innerseelisch, innerpsychisch; und ja nach seelischem Angaschemang kann es auch unterschiedliche Qualitäten haben. Spiegelneurone werden aktiv, der Präfrontalkortex ist involviert, d.h. die Sache wurde persönlich und individuell.
    Hier ischt also eine entsprechende Wirkung im Geischtigen evident (für diejenichen, für die Geischtiges evident ischt, die andern vermoinet negativen Schwingige ausgesetzt zu sein).
    Es irrt der Mensch und in seinem dunklen Drange strebt.

    Thom

    Wie kann ein so dünner Mensch wie Du den Fettdruck propagieren?
    Das ist total schädlich, weil dann die Afdipösen ihr schlechtes Gewissen über Fettdruck sublimieren können.

    Gefällt mir

  16. *MR* sagt:

    In Me-Mo-Ri-Am:
    😉

    *Von Der Liebe*

    Liebe hatte
    zwei große Füße:
    „Mit-Gefühl“ und „Be-Hut-Samkeit“
    und war jeder-Zeit
    zum Helfen bereit.

    Liebe hatte
    auch zwei starke Hände:
    „Mit-Leid“ und „Wende!“
    das Leid zum Guten
    das andere
    Dir manchmal
    zumuten.

    Liebe hatte
    große gut-gläubige Augen
    die zur Lüge nicht taugen.

    Liebe hatte
    auch eine Nase
    die sie niemals betrug
    sie erspührte auch noch
    den leisesten „DANKE !“-Geruch.

    Liebe hatte
    stets offene Ohren
    kein einziger Hilfe-Schrei
    ging ihnen verloren.

    Liebe besaß
    schärfsten Ver-Stand
    und ahnendes Ver-Stehen
    die ihr halfen
    das „Da-Hinter“ zu sehen.

    Liebe hatte
    ein weit-offenes Herz

    bis
    es zerbarst
    in unsagbarem Schmerz.

    Liebe hatte
    noch so vieles mehr
    aber sie wurde gefressen
    serviert auf einer silbernen Platte
    von einer gierigen
    Gewinn-Maximierungs-Monster-Ratte
    und man begann wie besessen
    das Wesen der Liebe
    allerschnellstens zu vergessen
    …………………….
    Aber offen bleibt
    doch noch eine Frage
    die mein Denken um-treibt :
    Haben wir diese Liebe
    jemals wirklich geschätzt
    oder haben wir sie
    nicht immer weiter nur
    nach „hinten“ gesetzt ?
    ?!?
    Denn diese tätige Liebe
    störte unser Wohl-Stands-Getriebe
    unser samtiges Wohl-Fühl-Gefühl
    in diesem Überfluß-Genuß-Sucht-Gewühl

    Wir schwammen
    auf der heiteren Wohl-Fühl-Welle
    mit dem großen Strom
    lange Zeit viel zu sorglos mit
    bis man den Seiden-Faden durch-schnitt
    an dem unser Lebens-Sinn
    immer noch hing
    und bis er bloß
    Sang-und Klang-los
    in den Wellen unterging

    schwapp.
    ~ – ~ – ~
    Aber die Große Schöpfer-Liebe
    kann
    gar nicht
    untergehn

    wir werden sie wieder-sehn
    und einmal gefragt werden
    „Was sind Deine Werke hier auf der Erden ?“

    „Hast Du in MEINEM Sinne geliebt
    selbst da ,
    wo die Liebe nicht mehr sichtbar für Dich war ?

    wo es die Kunde
    von meinem Sein
    gar nicht mehr gab oder gibt ?

    Sag, hast Du auch da
    mich verzweifelt gesucht
    und wirklich geliebt ?“

    Und rings um uns her
    fängt das große weite wilde Meer
    leise auf seine ihm eigene Weise an
    von der Ewigen Liebe zu singen
    bis all seine Rand-Sand-Körner mit-schwingen
    und in diesen Gesang mit-ein-stimmen

    Es ist das Große Schöpfer-Lob-Lied
    das sich dann durch seine tosenden Wogen zieht
    mit einem un-endlich schönen Danke-Klang
    Daseins-lang

    So laßt uns doch auch
    – immer wieder von Neuem –
    an dieser Liebe uns wieder erfreuen

    Laßt sie in uns
    immer wieder entstehen
    und ihre Samen aus-säen
    Über-Lebens-lang
    mit einem fröhlichen *Danke!*-Klang
    in diesem ganz Großen Schöpfungs-Neu-Gesang !

    …~*^*~… …~°^°~… …~*^*~…

    *JaH!*
    🙂

    Werd´dann mal nach-hööören … füüühlen …
    und FINDEN !
    😉

    … ~*^* ~ …

    Ein kloana Gruaß von Mi A:
    *Ein-Fühlungs-Ver-Mögen*
    🙂 Danke ! 🙂
    Was für ein kostbares *Nach-Denk-Wort* !
    😉

    Gefällt 1 Person

  17. Thom Ram sagt:

    Volli 15:23

    Aber Papi, ich habe doch der Hilke geholfen, aus der Fettschrift rauszukommen! Kriege ich jetzt trotzdem Prügel?

    Gefällt mir

  18. @ Volli, danke für d e n Lacher!

    @ Ishani Diana es geht mir ähnlich wie Dir. Die Leute wollen helfen
    ohne dass ich sie gebeten habe. Meistens lache ich recht, doch ich
    bin noch nie so arg bedrängt worden wie Du es schilderst. Das hätte
    mich denn doch irritiert! Einen Kredit aufnehmen sollen, dahingehend
    ist es wohl ein Übergriff und hat nichts mehr mit helfen zu tun, sondern
    schon mit Bevormundung!

    Ich mag dieses glatte und perfekte nach Außensein nicht mehr.
    Es genügt mir vollauf,
    dass ich gehen kann und auch laufen und auf die Berge klettern.
    Was brauche ich alle Zähne?

    Lieber fahre ich demnächst in die Berge und lasse es mir ein paar
    Tage Wohlsein!

    Gefällt mir

  19. @ Thom sicher nicht! ( Prügel … ) der Volli Dein Papi?
    Dann setzen wir heute also auch noch die Zeit außer Kraft?
    Warum nicht? Schön langsam denke ich, dass wir auf bb
    alles Unmögliche machen können…… 🙂 🙂

    Gefällt mir

  20. Vollidiot sagt:

    Na ja, Thom könnte fast, fast, mein Sohn sein.
    Oder Thom?
    Ich sagte ja: fast.

    Freitags prügle ich nie.
    Die mich kennen wissen das.
    Das war also eine rettorische Frage, oder er hat vergessen, daß heute Freitag ist, der Voegeli.
    Freitag hats Freischüsse, siehe Freischütz (Charly Webber).

    Gefällt mir

  21. Thom Ram sagt:

    Also das Verhältnis und die Beziehungen (auf allen kosmischen Ebenen) zwischen Volli und mir aufzudröseln, daran arbeite ich seit dem Zeitpunkt vor 5 Jahren, als er begann, bb Kommentarstränge auszuschmücken. Meine provisorischen Ergebnisse darzulegen füllete jetzt schon ein Büchlein, wäre hier unangemessen umfangreich, zudem wäre es vielfach Grobverletzung unserer und Dritter Intimsphären.

    Eines aber darf ich bekanntgeben. Wenn er mich prügelte (Freitags nie, er spricht wahr!), dann genau dosiert hart, immer gerecht, und immer begleitet von tief gründendem Mitgefühl.

    Ich bewahre die abgebrauchten Ruten allesamt auf, auf einem Sonderaltar. Jetzt aber Schluss mit Ausplauderei.

    Gefällt mir

  22. Wolf sagt:

    Mitgefühl beinhaltet eine Anteilnahme am Leid anderer.

    Mitleid kann nur der Erhabene haben. Mitleid kann unter Umständen sogar eine gewisse Verachtung ausdrücken.

    Beispiel:
    Der Besucher einer Beerdigung empfindet Mitgefühl für die Hinterbliebenen. Er schaut jedoch nicht voller Mitleid auf sie herab. Er begreift ihre Trauer. Er findet ihren Verlust der Contenance verständlich, keinesfalls bemitleidenswert.

    Es tut mir leid, daß ich gerade nicht mehr dazu sagen kann. Ihr braucht deswegen kein Mitleid mit mir zu haben.

    Gefällt 1 Person

  23. Hilke sagt:

    Das Sublimieren über fettdruck hat mir als Adipöse auch nicht geholfen 🙂 , also gehe ich wieder zum Geschrei/ Hervorgehebe od. wie auch immer Benanntes, über.
    Für den Präfrontalcortex-Süchtigen 😉
    https://halbtagshelden.files.wordpress.com/2013/09/cortex1.jpg?w=584&h=876

    Gefällt mir

  24. Ishani Diana sagt:

    @ Gigi Lichtauberg,
    um 16.11 20:15 Uhr

    Liebe Gigi 🙂
    So habe ich das noch gar nicht betrachtet. Aber du sagst es richtig, es macht den Anschein einer Bevormundung.

    Mich hat eher die Umgangsform irritiert, nicht mal so sehr die Aussagen selbst 🙂
    Ihre Energie fühlte sich an, wie eine Mischung aus Mitleid, Verzweiflung und Hilflosigkeit.

    „Mitleid“, für die Zahn-losigkeit. Weil ich bin ja jetzt „hässlich“ 😉 Sie hat es nur schöner verpackt… ;-D
    „Verzweiflung“, bei der Unmöglichkeit mir wirkliche Hilfe anbieten zu können.
    „Hilflosigkeit“, Sie hat 00 Idee, wie sie sich verhalten soll und wählt den Bewertungsweg, der da heisst: ***Hast du nix, bist du nix*** 😉

    Und du hast vollkommen Recht, dich lieber als Zahnlücken-baby, noch agil und feurig in der Natur bewegen, als sich von Besserwissern, den Tag versauen lassen. Danke für deine Betrachtung der Situation und deine Unterstützung 😉

    Diana

    Gefällt mir

  25. makieken sagt:

    Das Latein-Wörterbuch spuckt sowohl für „Mitgefühl“, als auch für „Mitleid“, das Wörtchen „misericordia“ aus. Frei übersetzt also eine Misere/ Zwickmühle/ ungünstige Situation für das Herz.

    Im Fall von Dianas Zahn-Geschichte lässt sich auch gut erkennen, dass sog. Mitgefühl oft gesellschaftlich vorgegeben ist („Hast du nix, bist du nix“), d.h. eine von anderen vorgegebene Meinung wird als die eigene übernommen und weitergegeben.

    Wären wir im übertragenen Sinne beim Wildgans-Prinzip, welches auf Tausch beruht und beim Affenreflex, welcher auf Vergessen der ursprünglichen Quelle beruht. Auch hier z.B. werden jede Menge Meinungen zum Tausch geboten. Wenn einem heute die Meinung eines anderen gefällt, kann man sie schon morgen als die eigene ausgeben und hat übermorgen bereits vergessen, woher diese Meinung ursprünglich kam. Hauptsache, man hat „seine“ Meinung. 😀

    Gefällt mir

  26. Thom Ram sagt:

    Makieken 02:59

    Ich pflücke raus und korrigiere. Ich tue es, weil wichtig.

    Das Wildgansprinzip beruht nicht auf Tausch – es sei denn, man fasse den Begriff „Tausch“ sehr weit, unüblich weit.

    Normalerweise ist Tausch: Ich gebe dir ein Brot und du schneidest mir die Haare. Wer nun „Wildgans“ derart beschrieben liest, bekommt ein völlig falsches Bild.

    Gefällt mir

  27. Webmax sagt:

    ,Miseri sind die Unglückseligen, cordia heißt auf das Herz bezogen (spanisch auch cordialmente, herzlich) Das Schicksal der Anderen geht also an das eigene Herz. Dieses ist mitnichten in einer Zwickmühle.
    Und hier greift selbslos das Wildganzprinzip: Man überlegt wie man helfen kann.
    Und ja, es gibt einen Tausch: Er besteht in der Erwartung, das einem selbst auch so geholfen werde, geriete man in ähnliche Lage.

    Der zahnlose Selbstversuch Dianas oben ist beknackt. Ähnlich der kindlichen Aussage: Mutter ist selber Schuld, wenn mir hier in der Kälte die Hände abfrieren. Warum zieht sie mir nicht die Handschuhe an? Eine alberne Trotzreaktion also; der Versuch, ohne gesellschaftliche Norm rauszufinden, ob man wegen der vorgeblich wichtigeren inneren Werte an-erkannt wird…

    Gefällt mir

  28. Webmax sagt:

    Der natürliche Sinn und Zweck einer jungen, optisch angenehmen weiblichen Person ist die Fortpflanzung, später ergänzt durch die hormonellen „mütterlichen Instinkte“. Es muss also in der Entwicklung eines sich selbst verunstaltenden Menschen ein Ereignis gegeben haben, auf Grund dessen dasalles negiert wird.
    Man sollte mal Nonnen befragen, die dem entsagen und sich mit Jesusals Mann befriedigen.

    Gefällt mir

  29. Webmax
    18/11/2018 UM 16:44
    Der zahnlose Selbstversuch Dianas oben ist beknackt.
    ———-
    Lieber webmax,

    haste nicht gelesen, WAS Diana -u.a.- schrieb ?

    Diana: „Dann erklärte ich kurz, dass dieser Weg für mich nicht gangbar ist, da ich, „faktisch“, Obdachlos und Mittellos bin.
    Ausserdem bin ich vom Fach und habe mich lange genug von den verlogenen Praktiken blenden lassen.
    Jetzt beschreite ich einen neuen Weg, dessen Resultat ich nicht kenne“

    ———-

    Ich(!) bin mir sicher , dass Mensch (wenn er Bewusstseinsmässig auf „gewissem Stand IST“) in der Lage sein wird, u.a. Organe -etc-. „nachwachsen zu lassen“. 🙂

    Siehe auch hierzu folgenden Beitrag:

    https://www.extremnews.com/berichte/gesundheit/4838164359fd804

    AUSZUG:

    „Wir kennen alle die heilenden Transmissionen, die Karma Singh seit 2009 oft in unserem Filmstudio aufgenommen hat. Vor einigen Tagen hat der bekannte englische Geistheiler Karma Singh, der auch mittlerweile ein Merlin geworden ist, erneut die Extremnews-Redaktion besucht und über einen sehr faszinierenden Durchbruch seiner Arbeit berichtet.

    Hierbei handelt es sich laut Karma Singh um die Wiederherstellung der reinen Verbindung zwischen den Organen des menschlichen Körpers und der Quellinformation – sozusagen den „Bauanleitungen“ für die Organe, die in dem menschlichen Morphogenetischen Feld gespeichert sind.

    Weiterführende detaillierte Erklärungen und Beispiele hierzu liefern sowohl „Der hundertste Affe“ von Ken Keyes Jnr., als auch die Arbeit von Dr. Rupert Sheldrake unter: http://www.sheldrake.org/deutsch. Hierbei wird das relevante Organ in die Lage gebracht, in der es sich selbst korrigieren kann – ein natürlicher Prozeß, welcher verhindert wird, wenn die Kausal-Information verzerrt oder blockiert wird.“

    Mehr unter dem link.

    Gefällt mir

  30. Ergänzend zu
    renateschoenig
    18/11/2018 UM 17:28
    ———-

    Vor Jahren schon SELBST „getestet“ und für GUT befunden 🙂

    http://www.karmasingh.tv/web/de/heilende-transmissionen.html

    Gefällt mir

  31. Webmax sagt:

    @Renate
    Achte bitte auf die imho haltlose Begründung „obdachlos“.
    Mit neuen Zähnen findet sich schneller Parter und oder Quartier, savvy?

    Der neue Weg besteht vorerst nur aus einer Vermutung deinerseits.

    Gefällt mir

  32. Webmax
    18/11/2018 UM 17:39
    @Renate
    Der neue Weg besteht vorerst nur aus einer Vermutung deinerseits.
    ———-
    Falsch gedacht webmax.

    Diana und ich – wir tauschen uns -des Öfteren- aus. 😉

    Gefällt mir

  33. Webmax sagt:

    @Renate
    Vor Jahren schon SELBST „getestet“ und für GUT befunden.
    http://www.karmasingh.tv/web/de/heilende-transmissionen.html

    Möchtest du uns mehr darüber sagen?
    DVDs fur 20 bis 80 Euros vertreiben klingt nach Kommerz.
    Aber Kranke bezahlen gern.

    Gefällt mir

  34. Lieber webmax,

    tztztz – immer dieses vorschnelle URTEILEN. 😉

    Diese von Karma Singh eingestellten Videos sind ALLE kostenlos

    Ich habe mir diverse davon angesehen (DIE, die mich quasi „angesprungen haben“) – und bei jedem Video zeigten sich bei mir -während des Anschauens und auch danach- „verschiedene körperliche Reaktionen“ .

    Da ich immer „bereit war/bzw.bin“ -offenen Herzens- Neues auszuprobieren“ (wenn es denn „stimmig“ für mich war/bzw. ist“) – habe ich mir eben auch diese Kurz-Video-Transmissions von Karma Singh angeschaut.

    Gefällt mir

  35. renateschoenig
    18/11/2018 UM 18:01
    ———-

    http://www.karmasingh.tv/web/de/heilende-transmissionen.html

    „Um Ihnen behilflich zu sein, die für Sie am geeignetsten Video(s) zu finden gibt es hier zwei alphabetische Verzeichnisse: Das erste Verzeichnis ist sortiert nach dem zutreffenden Organ oder System und das zweite Verzeichnis ist eine Auflistung oft aufgetretener Probleme, die möglicherweise durch das ein oder andere Video gelindert werden könnten.

    Die ganzen Links sind „Hotlinks“, d.h. wenn Sie darauf klicken so werden Sie direkt an das zutreffende Video weitergeleitet. Wo mehr als ein Video auf ein bestimmtes Problem zutreffend sein könnte, wird das Keyword mehr als einmal erscheinen. Z.B. Depression (obwohl oft ein Ernährungsproblem) kann sowohl durch die Leber-, die Lunge- und/oder die Herztransmission gelindert werden. Daher finden Sie in solchen Fällen das gleiche Keyword mehrfach, z.B. Depression1, Depression2 und Depression3 in der Liste.

    21 Dec 12 Live Transmission, Bandscheiben, Bauchspeicheldrüse, Bauchspeicheldrüse 2, David Icke, Dickdarm, Dickdarm2, Dünndarm, Dodekaeder Entschlackung Intro., Dodekaeder Transmission, Finanzamt 1, Finanzamt 2, Fukushima, Gehirn, Herz, Herz II, Leber, Leber III, Leber IV (Schulden- und mobbinglöscher), Lunge, Magen, Milz, Möbel Reinigung Niederrücken, Nieren, Oberbauch, Solar Plexus, Wasserreinigung, Zirbeldrüse, Zwerchfell.

    ADS, ADHS, Angst, Armutsprogramm löschen, Barmherzigkeit, Bauchkrämpfe, Bewegender Frieden, Depression1, Depression2, Depression3, Depression 4, Dunkles Bewußtsein, Einsamkeit, Entschlackung/Entgiftung, Entschlackung mit Dodekaeder, Glücklichkeit, Finanzamt Geldmagie Auflösung, Fremdenergiestörung, Fremdprogrammierung, Frieden, Fülle, Geborgenheit, Geld, Gedankereiniger, Glücklichkeit, Gen Manipulierte Organismen (GMOs), Hilflosigkeit, Intelligenz erhöhen, Liebe zulassen, Mobbing, Müdigkeit1, Müdigkeit2, Müdigkeit3, Müdigkeit4, No Name!, Opfersein löschen 1, Opfergabe sein löschen, Personal Power Radioaktivität1, Radioaktivität2, Reptilloid, Rückenschmerzen1, Rückenschmerzen2, Rückenschmerzen3, Schulden Löschen, Schuldenresonanz beheben Schuldgefühle löschen, Selbstsein, Vergebung, Wünsch Erfüllung.“

    Gefällt mir

  36. Angela sagt:

    Früher pries man Armut und Verzicht oft als besonders spirituell und als Vorstufe zum „Reich Gottes“. Ich halte diese These für unsinnig. Das Leben ist >strong> FÜLLE , die Natur macht es uns vor.

    Auch wenn man freiwillig in völliger Armut lebt, kann einem das nicht zur Erleuchtung verhelfen. Vielleicht ist man dann stolz auf seinen Verzicht, und durch diese Hintertür erscheint das alte Ego wieder.

    Meiner Ansicht nach kommt es eigentlich immer auf die Bewusstheit eines Menschen an. Auf seine Fähigkeit, bewusst zu genießen und ebenso bewusst wieder loslassen zu können. Einen Weg der Fülle, – aber nicht des übertriebenen Überflusses , bzw. der Askese zu gehen.

    Lg von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  37. Webmax sagt:

    Liebe Renate,

    tztztz – immer dieses vorschnelle URTEILEN. 😉

    „Diese von Karma Singh eingestellten Videos sind ALLE kostenlos“ Ich sprach von den ebenfalls erhältlichen DVDs. Die kosten.
    Ansonsten werde ich erst „urteilen“ i.e. kommentieren, wenn ich es ausprobiert habe

    Gruß! webmax

    Gefällt mir

  38. Angela sagt:

    Mitzuleiden kann niemandem helfen, es vergrößert das Leiden und verlagert es nur auf den Mitleidenden.

    Nur Mitgefühl ist eine wirkliche Therapie, denn die Ursache für alles Leiden ist der Mangel an Liebe. Alles, was mit dem Menschen irgendwie nicht stimmt, hat etwas mit fehlender Liebe zu tun.

    Entweder ist ein Mensch nicht fähig zu lieben , oder nicht in der Lage, Liebe zu empfangen. Daraus entsteht dann alles Leiden.

    Im Zustand des Mitgefühls erkennt man über die Liebe die tiefe Verbindung zwischen der eigenen Person und allen anderen Geschöpfen. Von dieser Ebene aus versucht man zu helfen, zu trösten oder aufzurichten.

    Aus dem Zustand des Mitleidens wäre das gar nicht möglich.

    Lg von A n g e l a

    Gefällt mir

  39. Webmax
    18/11/2018 UM 18:32
    Ich sprach von den ebenfalls erhältlichen DVDs. Die kosten.
    ———-
    Und ICH hatte mich darauf bezogen :

    Aber Kranke bezahlen gern.

    Gefällt mir

  40. Thom Ram sagt:

    Angela 18:53

    Ich pflichte bei.

    Und noch und noch geschieht es, dass ich in Mitleid verfalle. Hier, in Balinesien. Es geschieht dann, wenn ich sehe, wie ein mir nahestehender Mensch nicht in der Lage zu sein scheint, sein Problem zu meistern. Der Problemkreise sind stets die gleiche zweie: Krankheit. Broterwerb.

    Bei keinem meiner weisshäutigen Freunde und Nächsten bin ich jemals in Mitleid verfallen. Auch hier hat es einige mir Nahestehende, bei denen verfalle ich in Mitleid nicht, obschon sie tierisch leiden unter Thema 1 oder 2.

    Es sind Einzelne, da es mir passiert. Und ich komm und komm nicht drauf, woran das liegt. Eine Ahnung habe ich. In einem der Fälle weiss ich, dass ich mich an dieser Menschenseele vor 100’000en Jahren vergangen habe, ich als Helfer, der blöde, weil zu schnell und unbedacht, „half“. Schlechtes Gewissen also?

    Gefällt mir

  41. Ishani Diana sagt:

    Liebe Renate 17:28

    Herzlichen Dank für deinen Beitrag. Du gibst mir grad guten Rückenwind 😀

    Ja Renate und ich Schreiben uns oft um Gegebenheiten zu besprechen. Unsere Gespräche sind auf allen Ebenen sehr Fruchtbar.
    Und ja, ich habe mir vor Jahren frische Zahn-Knospen, spirituell eingepflanzt, damit meine Zähne wieder Nachwachsen dürfen.
    Dies war ein innerer Impuls, der aus meinem Herzen kam, und es fühlt sich für mich an, das ich den Weg gehen soll.

    Ich befinde mich dauernd in einem Entgiftungsprozess, um die Amalgan-reste u andere Metalle und auch Arsen, aus meinem Körper zu leiten.
    Übrigens gibt es bei der „russischen Heilmethode“ nach „Grabovoji“ genug Beweise dafür, wie und dass man Organe und Zähne nachwachsen lassen kann.
    Aber laut Naturgesetz, muss erst ein sauberer Boden existieren, bevor gute Früchte reifen können 😉 Also entgifte ich Körper und Geist, um mit Hilfe von ***Mutter Erde***, wieder in mein Gleichgewicht zu kommen. Deshalb verliere ich meine Zähne, damit wieder Neue entstehen können.
    Na ja, und die Mineralien und Vitamine die ich benötige, erhalte ich regelmässig von Mutter Erde und der Sonne. Ich war schon seit 10 Jahren, in keiner Apotheke mehr, und auch nicht beim Onkel Doktor 😉
    In Liebe zu Allem was ist
    Ishani Diana

    Gefällt 1 Person

  42. Angela sagt:

    Lieber ThomRam, ich denke, dass es irgendwas in einem selbst gibt, (symbolisch verschlüsselt,) was da in Resonanz geht. Bei mir ist es das Leiden der Tiere, was ich schwer verkraften kann…

    LG von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  43. Pieter- pieter-friedlein@posteo.de sagt:

    Angela
    18/11/2018 um 19:33
    Bin zwar nicht angesprochen liebe Angela, aber genau das ist es bei mir auch, wobei ich dann Mühe habe diesen fürchterlichen Zorn darüber der in mir aufsteigt wenn ein Mensch Tiere quält im Zaume zu halten

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: