bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Nur nebenbei / Die 13 jährige Laura singt „den verbotenen Song“ / Bitte, mich aufzuklären

Nur nebenbei / Die 13 jährige Laura singt „den verbotenen Song“ / Bitte, mich aufzuklären

Ja, ihr Gesang ist ausdrucksstark.

Ich flippe nicht aus dabei, doch habe ich kein Problem damit, dass die Juryleute ausflippen vor Begeisterung.

Ma reinhören, bitte.

.

Ich Landei bedarf der Aufklärung: Was ist da verboten? Man dürfe diese wahrlich schlichte Tonabfolge nicht öffentlich singen? Ist am Text etwas amoralisch, und unterliegt darum der säubernden Staatskontrolle? Oder was?

.

Eine weitere Frage hätte ich.

Wie wird das Leben einer Dreizehnjährigen beeinflusst, wenn sie, etwas ausdrucksstark gesungen, von Richtern und einer Menschenmasse bejubelt wird? Könnte könnte könnte es sein, dass sie damit lernt: Ich muss mich so verhalten, dass ich bejubelt werde, denn das schwemmt mich nach „oben“ – was äusserlich zutrifft, innerlich schmerzhafte Enttäuschung nach sich ziehen wird?

 

Es zieht sich in mir immer was zusammen, wenn ich Kinder von Erwachsenen frenetisch bejubelt sehe, hier, im Netz. Da ist etws komplett schräg. Das ist Idiotie. Viel schwerwiegender. Das ist, Ignoranz geschuldeter Destruktivismus: Erwachsene suhlen in weinerlicher Schönheit, schmeissen ihre Emotions auf das kleine Kind. Das Kind fühlt sich bestätigt (was gut ist), das Kind aber lernt (was schlecht ist): Ich brauche Applaus, um gut zu sein.

Ich brauche Applaus, um gut zu sein. Ich brauche Applaus, um gut zu sein. Ich brauche Applaus, um gut zu sein.

.

Bitte richtig verstehen.

Selbstverständlich baut Kind auf, wenn Erwachsener froh sagt: „Das hast du gut gemacht.“

Doch das ist nicht Dasselbe wie tosender Applaus von händeringend begeisterten und höllisch gerührt weinenden Erwachsenen in Hundertschaften. Diese Uebermacht von Applaus lehrt Kind:

Mach so wie so eben gemacht. Dann bin ich gut.

Es lässt das Kind stagnieren in seiner Entwickelung.

.

Darbietungen der hier gezeigten Art sind destruktiv und abzuschaffen.

Stattdessen erklingen wieder Lieder, von Kleinen und Grossen gesungen. Ohne Mikrofon, elektronischen Klangverschönern und 10000 Watt Verstärkern.

.

Wütend macht es mich.

.

Thom Ram, 18.07.06

.

Ach so, ja. Meine Frage im Titel.

Was, bitte, war da verboten an dieser simplen Tonfolge?

.


28 Kommentare

  1. angi351 sagt:

    das versteh ich auch nicht?

    Gefällt mir

  2. rechtobler sagt:

    @ThomRam
    Ich gebe Dir vollkommen recht und kann Deine Aussagen nur unterstützen. Das ist reine Ego-Politur – vor allem für die Eltern. Wie Du schreibst, die kindliche Seele wird so in etwas reingezwängt das kaum schöpfungsgewollt ist.

    Gefällt 1 Person

  3. Reiner Ernst sagt:

    Selbstverständlich baut Kind auf, wenn Erwachsener froh sagt: „Das hast du gut gemacht.“
    *
    Wichtig ist m.E. dass man EHRLICH ist! Ein kritik- und pausenloses Loben – wie ich’s bei meinem eigenen Nachwuchs leider auch oft höre – ist mit Sicherheit „nicht förderlich“.

    Gefällt mir

  4. Tja, und dann wird das Und hofiert bis zum Abwinken…….es musste gar nicht viel dafür tun, sondern einfach nur auf die Bühne gehen und gespieltes Theater der Jury bekommen…….und hält DAS für das echte Leben.
    Das ist fatal, weil nach der Sendung grosses Tief folgt…….das Kind träumte schon davon ein Star zu sein, in Seifenopern vielleicht mitspielen zu dürfen und und und……
    Oder was noch fataler ist, die Eltern bauen das Kind auf, fordern Erfolg im Rampenlicht, so lange bis Kind den Abflug macht mit Drogen, psychischen Problemen, Suizid……..mehr als fatal.

    So gern ich Kinder mit einer tollen Stimme singen höre, so sehr nervt mich dieses Getue der hochgepeppten TV Singshows.

    Warum das Lied verboten sein sollte, das erschliesst sich auch mir nicht….

    Gefällt mir

  5. Ach ja, und was aus Whitney Houston geworden ist, das wissen wir.
    Auch aus ihrer Tochter.

    Ein Elend.

    Gefällt mir

  6. chaukeedaar sagt:

    @thom: Ja, da läuft etwas nicht richtig. Aus meiner Perspektive: Jegliche Casting- und Wassweich-Shows für Normalos bedienen das luziferische „Ethos“: Prostituiere dich, dann geben wir dir Erfolg. Das ist die Essenz all dieser Shows, das wird dort exerziert bis zum kompletten Verblöden.
    Spätestens wenn es dann auf Kinder angewendet wird, fühlen die Feinfühligeren unter uns, dass da was Abartiges läuft. Pervertierte „Kindeserziehung“ ist ein Aspekt. Prostitiuierung für ein Egosystem ein weiterer.
    Und ja: An dem Lied sind schon andere Könnerinnen gescheitert, von dem her macht das Mädel wirklich etwas Besonderes. Gehört aber nicht in die Öffentlichkeit. Überhaupt sollte es keine nicht-lokale Öffentlichkeit geben wie TV – wer weiss, welche Wesen sich in den gesammelten Energiewellen dahinter suhlen.
    Herzlichst, der Chaukee
    PS: Das einzig Sehenswerte an dieser speziellen Show war eh, als Xavier Naidoo dort mal Juror war. Ich lieben den Mann 😉

    Gefällt mir

  7. Klaus Borgolte sagt:

    Deutschland hat ganz einfach viele begabte Menschen.
    „Was sind das für Tälents. Ohne Scheiße.“
    „Wir Frauen müssen zusammen halten.“

    Gefällt mir

  8. gabrielbali sagt:

    Zitat „Wütend macht es mich.“
    .

    Das darf es auch, das steht doch außer Zweife!

    Die Frage ist nur. Wem bringt es etwas, wenn wir mit Wut reagieren? Wer sich für „wütend sein“ entscheidet, fährt seine eigene Energie nach unten und das ist ebenfalls okay. Aber genauso okay ist es, solche Shows zu organisieren und daran Freude zu haben. Was soll daran grundsätzlich schlecht sein, wie man es hier zu vermitteln sucht?

    Warum dieses destruktive „fatal, weil nach der Sendung grosses Tief folgt“? Wer sagt, daß dies hundertprozentig so sein muß?

    Und weshalb dieses ebenfalls wenig konstruktive „Ach ja, und was aus Whitney Houston geworden ist, das wissen wir. Auch aus ihrer Tochter. Ein Elend.“

    Wieso ist es so schwierig, sich einfach mit dem hoch talentierten Mädchen namens Laura und mit ihrer Familie mitzufreuen?

    Diese 13-jährige hat eine starke Ausstrahlung, scheint eine reife Seele zu sein. Ich prophezeie das genaue Gegenteil von dem, was hier so frustriert rausgekotzt wird:

    Laura wird eine tolle Karriere machen, das Mödchen wird auf dem Boden der Tatsachen bleiben und ein wunderbares Vorbild für Menschen werden, die es lieben großartige, außergewöhnliche Leistungen zu erbringen. Die Welt braucht solche Menschen und solche TV-Events helfen doch, solche eindrucksvollen Vorbilder bekannt zu machen…

    Was soll daran schlecht sein?
    Weshalb muß immer alles schlecht geredet werden?

    D e n k t m a l d a r ü b e r n a c h !

    Ich freue mich, in diesem Video glückliche Menschen zu sehen und die Bilder, die bei mir ankamen, zeigten glückliche, zufriedene Gesichter. Welch ein Glück, daß diese Leute diesen Müll nicht zu Gesicht bekommen werden, der H I E R von offensichtlich frustrierten Menschen ausgeschüttet wird, die selbst mit ihrem Leben ganz offenbar nur schwer zu Rande kommen…

    Mehr F R E U D E und eine stärkere positive Ausrichtung wünsche ich all jenen, die sich jetzt hoffentlich deutlich angesprochen fühlen!
    .

    Gefällt mir

  9. gabrielbali sagt:

    Zitat: „Ich Landei bedarf der Aufklärung: Was ist da verboten? Man dürfe diese wahrlich schlichte Tonabfolge nicht öffentlich singen? Ist am Text etwas amoralisch, und unterliegt darum der säubernden Staatskontrolle? Oder was?“

    Wer die Ohren aufmacht, hat sogar auch seine Nase vorne. Der erste Juror, der zu Wort kommt, gibt die leicht verständliche Antwort.Total verständlich weshalb der Song verboten ist!

    Selbst noch einmal genauer hinhören, bei 2:40 Minuten…

    Gefällt mir

  10. gabrielbali
    19/07/2018 UM 09:10
    Wieso ist es so schwierig, sich einfach mit dem hoch talentierten Mädchen namens Laura und mit ihrer Familie mitzufreuen?
    Diese 13-jährige hat eine starke Ausstrahlung, scheint eine reife Seele zu sein.
    ——————–

    Fühle ich auch so : Laura = eine reife Seele

    ICH bekam Gänsehaut beim Anhören des Songs.

    Eine von Laura´s Stärken (sie hat ganz sicher noch einige andere) liegt nun mal in ihrer Stimme – und solch ein Talent darf doch „gefördert“ werden.

    Sie ist ein sehr starkes Mädchen.

    ———-

    Wie äusserte sich Christa Jasinski diesbezüglich in diesem Video ? https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=LypfxQzupk8

    „Wir müssen ganz dringend dahin kommen,dass wir in unsrem Gegenüber die STÄRKEN erkennen – und die Stärken bei unsrem Gegenüber auch stärken.“

     

    Gefällt mir

  11. helmutn sagt:

    Bin völlig bei Thom Ram,diese Überbordende aufgesetzte „Begeisterung“ läßt irgendwann keinen Spielraum nach oben mehr zu.Wir sind auf keinem guten Weg.Das Mädel hat einen guten Vortrag geboten und mehr auch nicht.

    Gefällt 1 Person

  12. thom ram sagt:

    ***Welch ein Glück, daß diese Leute diesen Müll nicht zu Gesicht bekommen werden, der H I E R von offensichtlich frustrierten Menschen ausgeschüttet wird, die selbst mit ihrem Leben ganz offenbar nur schwer zu Rande kommen…***

    Im Namen Aller danke ich dir, dass du uns mit deiner Weisheit segnest, Gabriel, du Lichtgestalt.

    Gefällt mir

  13. gabrielbali sagt:

    Ja, wenn Du meinst, daß es weise sei wütend zu sein, dann meine es doch und werde damit selig. Du mußt meine Meinung ja nicht teilen.

    Deine geistreiche Kommentarzeile hier hättest Du Dir wahrlich sparen können. Vielfach ist Schweigen tatsächlich Gold… 🙂

    Gefällt mir

  14. Vollidiot sagt:

    Thom

    Der Homo manipulo braucht zur Aufrechterhaltung seines Wohlgefühles, wie es bei Süchtigen halt ist, immer etwas Neues, das ihm ein wohliges Gefühl gibt.
    Nimmt man ihm dieses Dopezeug, dann wird er unleidlich – gelegentlich auch aggressiv – viele leiden unter einer Sucht, welche auch oft unerkannt ist oder gar nicht gesehen werden will.
    Und wie es bei Süchten oft der Fall ist, vor allem bei sozial akzeptierten Süchten (z.B. Alkohol), gibt es die Scharen von sog. Co-Süchtigen (Co-Alkoholkern).
    Diese Symbiose zerbricht eher selten.
    Wenn der Bezug zur geistigen Welt abgeschnitten ist oder ausgedünnt oder die irdische Drangsal als stark oder zu stark empfunden wird,
    dann brauchen viele einen Halt.
    Dieser kann dann wieder durch dezent oder intensivere Suchbeziehungen erreicht werden.
    Also eine Art der Substitution eines Verlustes.
    Der suchende Mensch entscheidet sich für das, was er findet oder läßt etwas gewähren das ihm nicht unbedingt guttut.
    Dabei heißt es doch: Sieh‘, das Gute liegt so nah.

    Gefällt mir

  15. jpr65 sagt:

    Wie immer kommt es darauf an, ob etwas echt gemeint ist oder nur Theater ist.

    Hier muss man bei „The Voice“ und DSDS deutlich unterscheiden.

    Bei DSDS geht es offensichtlich um das Theater und den ganzen Hype um die Darsteller (und nicht etwa Sänger), die oft gar nicht wissen, daß sie das sind. Das ist eine Reality-Show.

    Bei „The Voice“ liegt der Focus mehr auf der Qualität des Gesangs. Und man geht viel menschlicher und mitfühlender mit den Sängern um. Das Theater im Hintergrund ist nebensächlich bis nicht vorhanden, hier geht es ums Singen und die (Weiter-)Entwicklung der Sänger.

    Echter Applaus für eine gute Leistung, das ist ok. Ob Kinder zu „Leistungsrobotern“ erzogen werden oder aber ihr gesangliches Talent gefördert wird, das ist ein großer Unterschied und muß wie immer im Einzelfall betrachtet werden.

    Das Lied muss ich mir nochmal genau anhören.

    Gefällt mir

  16. Vollidiot sagt:

    Ob Voice oder DSDS, ob Bild oder Faz, ob Will, Krimis oder anderer Blödkram – alles zur „Unterhaltung“ – schlicht Ruhigstellung des bemitleidenswerten Menschen, der sich mit dem Huereseich gut aufgehoben wähnt.
    So ist das mit dem Wahn, als Idiot weiß ich wovon ich rede.

    Gefällt 1 Person

  17. gabrielbali sagt:

    Hmmm…

    Außer mir hat es hier tatsächlich wohl nur einen einzigen gut gelaunten Menschen, der sich mit mir und mit der kleinen, hoch talentierten Laura gönnend mitfreuen mag, ohne gleich die Haare in der Suppe büschelweise zu suchen und dann lauthals loszukotzen? Der Rest hat sich entschieden die hier thematisierte Sache leidig und negativ zu sehen und dazu noch laut vernehmbar zu kläffen?

    Ist dieser Kommentarstrang hier, mit seiner aussagekräftigen Befüllung, nicht ein wunderbares Abbild dieser modernen, westlich geprägten Gesellschaft, in der die Fähigkeit gemeinsam fröhlich zu sein und sich miteinander zu freuen mehr und mehr abhanden gekommen ist?

    Wie glücklich schätze ich mich, hier in Süd-Ost-Asien in einer sozial weitgehend gesunden Welt leben zu dürfen, in der der kranke Westmensch noch nicht zur Gänze die Richtung bestimmen kann, wiewohl er längst schon alles dransetzt, dies irgendwann doch noch zu erreichen. Die überwältigende Mehrheit der Asiaten hier hat gottlob immer noch keine Lust, den krankmachenden Lebensstil der modernen Welt 1:1 zu kopieren.

    Die genußreiche Freude am Leben, das verbindende Gemeinsame, die große, sich gegenseitig stützende Familie, wie auch eine tiefverwurzelte, täglich gelebte Religion, haben hier noch einen sehr, sehr hohen Stellenwert. Ich werde mich bis ans Ende meiner Tage mit ganzer Kraft dafür einsetzen, daß dies da in Asien, trotz aller kraftvoll-zerstörerischen Bemühungen „meiner westlichen Freunde“, auch weiterhin so erfrischend lebensbejahend bleibt!

    Dank an den emsigen Blogbetreiber hier, der ohne es beabsichtigt zu haben, zumindest dazu beiträgt, den kranken Zustand einer untergehenden Gesellschaft einmal mehr deutlich zu machen!

    Wer Augen hat, der sehe und handle auch!
    Wer nicht sehen will, schlafe weiter und träume zumindest davon, zu leben…
    .

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    Gabi

    Jedem so wie er sich einrichtet.
    Du auf Bali, andere in Rosarot, wieder andere fühlen sich göttlich und noch andere sind entrückt.
    Das ist alles schön.
    Inclusive kleiner Fluchen, die die menschliche Seele dankbar annimmt.
    Und . sei froh daß Du diesen Auseinandersetzungen nicht ausgesetzt bist.
    Dafür steht Deine Hypothese, daß nur Du und andere Balinesen lebensbejahend sind.
    Ich wünsche Dir in Deinem güldenen Käfig weiterhin viel Freude.
    Bitte nur, daß Du andere dafür nicht verurteilst, nur weil sie nicht auf Bali leben.
    Weißt Du, des Menschen Seele ist wie Wasser, ewig fällt und steigt es und sie ……….
    Und das Vergnügen dabei ist nur vordergründig geforderte Watte.
    Aber das haben auch schon andere nicht für sich in Anspruch genommen……….
    Ich weiß, es ist beliebt sich seelischen Schmerzen nicht auszusetzen.
    Auch weil man das, was man fokussiert eintritt.
    Ich fokussiere Watte und schon sink ich hin – oder zog gar die Watte?
    Zu viele wählen die Watte und vergessen dabei , daß die Menschheit eine Einheit ist.
    Man nennt es in anderen Zusammenhängen „von der Fahne gehen“.

    Gefällt mir

  19. gabrielbali sagt:

    Volli

    .

    Bingo. Mit der ersten Deiner Zeilen gehe ich voll konform.

    Das war’s dann aber auch schon. Der Rest ist Stuss. Zumindest hat das Geschriebene mit mir so gut wie gar nichts zu tun und ich staune einmal mehr, wie einer danebenliegen kann. Mehr missverstehen geht gar nicht mehr. Lol.

    Wer Augen im Kopf hat, lese meine Kommentare selbst und komme selber zu einem Urteil…

    Gefällt mir

  20. thom ram sagt:

    Bah.
    Der Ostasiate (Balinese, Indonesier) hat sehr viel Lust, krankmachenden Lepens Stiel nachzuahmen: Gebären? Di rumah sakit (Im Haus Krank, Krankenhaus).
    Starker Schnupfen? Dokter.
    Essen? Kinder werden mitttels süchtig machender Bauchfüller, eingepackt in umweltbelastender Verpackung, verführt.

    Sodann gibt es alte WestMänner, welche wie junge Blödis Alter na tief laute Auspuffs montieren, um von der anwohnenden Allgemeinheit bemerkt und endlich im Schlaf gestört zu werden. Die sind natürlich nicht Segnung des Westens. Die sind Erleuchtete.

    Gefällt mir

  21. Skeptiker sagt:

    Fakt ist, der Gesang der Lütten ist bestimmt ganz nett, aber die Emotionen werden künstlich hochgeschaukelt, eben durch die Juri, oder wie man diese fiktiven Deppen auch immer nennen soll, oder möchte.

    Das ist doch eine ganz andere Stimmart.

    Am Ende wird die kleine bestimmt noch Probleme haben, das man Ihren Erfolg künstlich erschaffen hat, aber da die Aufnahme ja aus dem Jahre 2013 ist, oder war, sollte man mal nachfragen, ob sie immer noch singt.

    Zumindest sieht die kleine ja nett aus, aus der wird bestimmt mal eine wirtlich hübsche Frau, zumindest hoffe ich da ja.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  22. gabrielbali sagt:

    ROFL.

    Erst einmal zur Klarstellung: Indonesier und damit auch Balinesien sind SÜD-OST-Asiaten zum Unterschied zu Ost-Asiaten wie z. B. die Koreaner und Chinesen z. B. in Shanghai. Die Japaner, wie auch die Taiwanesen, zählt man dann schon zum Fern-Ost-Bereich.

    Wie immer hast Du Recht! Die Locals zieht es wie magnetisch zum Arzt oder ins Krankenhaus. Die moderne, also WESTLICHE Medizin ist der neue Heilsbringer, zumindest für die eine Hälfte der Bevölkerung Indonesiens. Die andere Hälfte – und ich denke, die siehst Du gar nicht – und das sind mehr als 100 Millionen Menschen, könntest Du nach wie vor bei einem Schamanen treffen, gingst Du selbst da hin. Doch, dort sehe ich den alten Schweizer nicht, aber, wenn auch nur eher selten, sehr wohl beim westlich behandelnden Arzt bzw. in einer modernen Apotheke.

    Ich finde es beachtlich, daß doch noch so viele Leute bei uns, den Schamanen mehr vertrauen als den modernen Ärzten. Das ist bei der gewaltigen Manipulationsmaschinerie, die von der milliardenschweren Krankheitsindustrie angetrieben wird, fast schon ein Wunder, das man gar nicht hoch genug schätzen kann.

    Essen? – Ja, Kinder werden hierzulande und heutzutage vielfach mittels süchtig machendem Junk-Material abgefüllt. Und woher kommt all dieses Material, wie auch die westliche Medizin, mit der das ganze Land nun geflutet und beglückt wird. Hat unser kritischer Schweizer Freund noch nicht bemerkt, daß Novartis, Bayer, Nestle und wie sie alle noch heißen mögen, Milliardenbeträge aufwenden, um asiatische Märkte profitorientiert zu erschließen und die da angesiedelten Asiaten dazu zu verführen, deutsche und Schweizer Produkte zu konsumieren?

    Ja, und wie recht Du einmal mehr hast. Es gibt tatsächlich auch alte West-Männer, die stärkere Motorräder mögen und solche auch fahren und die es als das kleinere Übel erachten, auspuffmäßig lauter, aber dafür akustisch wahrnehmbar zu sein, wenn sie ein wenig schneller, aber dafür auch sicherer unterwegs sind, als die Masse der Verkehrsteilnehmer. Das erspart Probleme, eventuell auch Unfälle und Verletzte und eventuell sogar Tote. Im Verkehr gesehen, aber auch gehört zu werden, kann Leben retten. So einfach ist das.

    Der Vorteil der Erleuchteten ist unter anderem, auch solche Zusammenhänge rechtzeitig wahrzunehmen… 😀 😀 😀

    Gefällt mir

  23. Eine sehr schöne Stimme, die sich mit zunehmendem Resonanzkörper vom jungen Mädchen zur Frau mit entsprechender Übung zur Perfektion entwickeln kann. Hier wurde jedoch gewaltig mit Vocal-Effekte künstlich nachgeholfen. Geräte dazu gibt es zuhauf.
    Mit denen könnte sogar ich einen Enrico Caruso rausquietschen. Und – hier setzt meine Kritik an dieser Aufführung an. Es ist weniger die Begeisterung der Zuhörer, sondern die Abhängigkeit von der Technologie, die mich betrübt. Das Natürliche bleibt auf der Strecke. Das Mädchen wird ihre wunderbare Stimme ohne diese vokalen Verbiegungsverstärker vermutlich nicht mehr schön finden. Die Zuhörer schon gar nicht. Ist so wie mit dem künstlich aromatisierten Joghurt, den Kinder gegenüber dem natürlichen bevorzugen, da die Geschmacksnerven vergiftet sind. Die Natürlichkeit – das unbefangene Singen dürfte dadurch den Bach runtergehen. Das sehe ich als das eigentlich perfide an solchen Veranstaltungen an – die nur dem Turbokapitalismus dient. Der Mensch wird darin inzwischen digital aufgemotzt elendig verheizt. Das Hintergrundblitzlichtgewitter tut sein Übriges dazu. Halluzinative Blendung, die keine sonstige Droge schafft. Diese Droge hat den psychodelischen eins voraus. Sie macht nicht platt – vorerst nicht. Sie motiviert, weiter dem Wahnsinns des noch mehr – noch schneller, die Stange zu halten. Die gesamte Unterhaltungsindustrie ist darauf ausgerichtet, bis hin zum Kriegsgeschrei. Der Kapitalismus ist der Dealer dieser Droge. Jetzt bin ich auch in der Falle, alles negativ zu sehen.
    Ne – die Menschheit war immer – jedenfalls bisher, ein bißchen besser als schlecht. Deswegen existiert sie heute noch. Nicht, weil wir uns mit dem Slawentum abgefunden hätten, sondern weil wir langsam aber sicher den Schöpfungsgedanken entwickeln können. Is doch wad, oder nich?
    Ich denke, das Mädchen macht so einen natürlichen aufgeweckten Eindruck bei ihrem Auftritt – das kann man nicht schauspielern oder sich einschulen. Lassen wir sie einfach wirken – in dieser so kruden Welt. Einen Verglich mit Whitney Houston finde ich bezgl. ihres Endes schäbig – diese Kaffeesatzleserei sollte inzwischen nicht mehr in sein. Schälen wir das raus, was hinter dieser Glitzerveranstaltung steckt und lassen alle blödsinnigen Vermutungen weg. Einfach ein wunderbares Talent, dieses Mädchen. Da sollte der Aufmerksamkeit genügen. Ich hatte ihr Lied plötzlich auf meiner Waldwiese gehört – ohne Ludwig Bräu. Es war der Gesang einer Elfe.

    Gefällt 3 Personen

  24. thom ram sagt:

    Ich habe nicht immer recht.

    Es leuchtet ein, dass du mich nicht siehst, wenn ich mich in Karangasem oder in Java Timur bei ursprünglich lebenden, befreundeten Familien aufhalte. Du registrierst Apothekenbesuche von mir. Du bist nicht der Erste, der mich mit einem Double verwechselt.

    Bayer ist eine deutsche Firma. Von den Verbrechen der artverwandten Schweizerfabriken Novartis und Nestlé ist mir hinlänglich Vieles bekannt. Einiges ist in bb nachzulesen.

    Wie man fahrenderweise „Leben retten“ kann, erschliesst sich mir nicht. Du wolltest wohl sagen, lauter Auspuff könne unfalllvorbeugend wirken.
    Lauten Auspuff zu verwenden zeugt von Mangel an Rücksichtnahme. Das ist nicht nur meine Meinung. Auch Einheimische beklagen sich über deren Lärm.

    Heil allen Nicht-, Halb- und Ganzerleuchteten.

    Gefällt 1 Person

  25. jpr65 sagt:

    Wie eine kurze Recherche im Web ergab, die Dame hat jetzt eine eigene Seite auf Wikipedia und wurde erfolgreich in die Plattenindustrie eingeführt, und zwar in die österreichische Volksmusik. Da feiert sie Erfolge, wenn man diesen Infos glauben will. Und das Erfolg nennen will, was sie da erreicht hat.

    Ob sie ihre Natürlichkeit beibehalten hat, das habe ich nicht weiter nachgeprüft, aber auf ihren Fotos sieht das nicht so aus.

    Gefällt 1 Person

  26. jpr65 sagt:

    Und so verzerrt Wikipedia mal wieder auch mit den ausgewählten Fotos die Sicht auf die Menschen. Auf ihrer eigenen Webseite finden sich ganz andere Fotos, auf denen sie ganz anders wirkt (danke für den Hinweis, Renate):

    https://laurakamhuber.at

    Sie hat sich ihre Natürlichkeit bewahren können.

    Gefällt mir

  27. Das Talent des Mädels ist das Eine, das Verheiztwerden das Andere.

    Habe letztens eine gute Dokumentation genau darüber gesehen, wo diese Kinder zu einem späteren Zeitpunkt aufgesucht wurden um sich nach ihrem Werdegang zu erkundigen. Kaum ein Kind mit den Supertalenten ist mit einer tollen Karriere auf dem Musikmarkt gesegnet gewesen.
    Leider finde ich dieses Video nicht mehr, sonst hätte ich es gern zur Verfügung gestellt.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass es wichtig ist eine gute und solide Gesangsausbildung zu bekommen.
    Allein schon wegen der Atemtechnik.
    Habe in der HNO gearbeitet und dort gab es vermehrt Einweisungen von Gesangskünstlern, die auf Grund falscher Singtechnik ihre Stimmbänder strapaziert haben.
    In meinem Freundeskreis war ein spanischer Sänger mit einer phantastischen Stimme, ist sogar mal mit seiner Band als Vorgruppe bei den Gypsie Kings aufgetreten……..bei dem war es auch der Fall, hatte ein halbes Jahr Sing und Sprechverbot, damit sich die Stimmbänder wieder erholten.
    Es gibt eine Erkrankung die heisst Sängerknötchen, muss dann operativ behandelt werden.

    Ich denke nicht dass das Team von Voice Kids da so drauf achtet.
    Denen geht es um Marktanteil bei den Musiksendungen, niemals um diejenigen die dort auftreten.

    Mit ein Grund sicherlich weshalb Xavier Naidoo und Nena sich davon distanziert haben, denen ging es noch um die Menschen.

    Und was die postive Ausrichtung angeht möchte ich mit dem ersten Satz oben antworten:

    „Das Talent des Mädels ist das Eine, das Verheiztwerden das Andere.“

    Gefällt 1 Person

  28. Noch vielleicht jpr65, noch hat sie ihre Natürlichkeit…..
    Reden wir in 5 Jahren nochmal darüber.

    In dem Geschäft ist es für einen Erwachsenen schon schwierig in seiner Natürlichkeit zu bleiben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: