bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Ernährung und Gesundheit / Makrobiotik

Ernährung und Gesundheit / Makrobiotik

Ich zitiere aus der Arbeit von Karma Singh:

Trotz der riesigen Mengen, die viele Deutsche essen, sind fast alle unterernährt! Wie kann dies sein?

Gesunde Ernährung hängt nicht davon ab, wieviel man ißt, sondern was man ißt. Die normale Ernährungsweise der ersten Welt ist sowohl extrem mangelhaft als auch zum Teil in ihrer Wirkung den menschlichen Körper vergiftend.

Hippokrates wird als „Vater der modernen Medizin“ gelobt. Die Schulmedizin aber ignoriert zum größten Teil seine Lehre und bricht fast alle seine Regeln. Hippokrates erste Regel ist, wenn jemand krank ist, schau dir zuerst seine Ernährung an. Sein Spruch „egal, was der Vater deiner Krankheit ist, deine Ernährung ist die Mutter“ wird ignoriert. Sowohl in diesem als auch im 20. Jahrhundert wird, in der schulmedizinischen Ausbildung, Ernährung nicht einmal erwähnt!

.

Ausser dass ich in bb von „unseren“ segensreichen Moringablättern berichtet habe, liess ich das Thema „Gesundheit durch kluge Ernährung“ weitgehend aussen vor.

Wenn ich das Thema nun aufwerfe, dann aber grad richtig.

🙂

Grad richtig, das heisst: Studiere die Erkenntnisse der Makrobioten.

Ich selber sündige aus Sicht des Makrobioten, ich liebe Tomate, jungen Käse, Schoggi und anderes mehr, was dem Menschen mehr schade als nütze.

Gerne aber stelle ich die Arbeit von Karma Singh vor; Du, lieber Leser nimmst davon, was du zu nehmen wünschest!

.

Der folgende Link führt nicht nur zu Karma Singhs Artikel über gesunde Ernährung, du kannst dir dortens auch „Geschichte der Medizin“, „Borderlinersyndrom“ und anderes mehr als PDF herunterladen.

Interessiert? Hier gehts lang.

.

Ich sage Karma Singh grossen Dank für seine Arbeiten, die er ohne Gegenleistung zu erwartet anbietet!

.

Drauf gekommen bin ich durch einen Wink von jpr.

Thom Ram, 28.01.06

.

Weitere Arbeiten zum Thema:

Makrobiotik als Krebs-Prävention – Zentrum der Gesundheit

Ernährung der Makrobiotik | LECKER

Makrobiotik: Alternative Ernährungsformen: Definition, Warenkunde …

.

.

 

 


14 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. jpr65 sagt:

    Wenn man diese Ernährungstipps gelesen hat, fragt man sich, warum man überhaupt noch lebt…

    Gefällt 1 Person

  3. Ishani Diana sagt:

    Meines Erachtens sollte man genau das zu sich nehmen, wonach der Körper verlangt.
    Hat man gelernt, auf den Körper zu hören, wird genau das Bedürfnis die richtigen Rezeptoren Erwecken.
    Der Speichelfuss ist immer ein Zeichen für Gelüste und Bedürfnisse. Solange wir das, was wir Essen mit Liebe und Dankbarkeit und zum Wohle Aller transformieren, ist sogar „Nutte Ella“ (welche ja keine Nüsse noch Schoggi enthält), auch ungefährlich 🙂
    Ich habe viele Diäten in meinem jetzigen Leben gemacht und Keine, war für mich im Einklang mit irgend etwas von mir.
    Diese EGO-Partitur habe ich verlassen.
    Seit 10 Jahren Esse ich genau das was ich Lustig bin. Resultat ist ein gesunder Körper und immer klarere Gedanken. Ich Bevorzuge saisonale und möglichst regionale Nahrung, weil mein ganzer Körper seit Jahren darauf geprägt wurde. Und trotzdem erinnert sich der Körper auch an exotische Nahrung aus früheren Leben. Auch diesen Erinnerungen gilt es zu Folgen. Denn Altbewährtes kann alte Themen auflösen, deren Erinnerung dir nicht Bewusst sind, jedoch im Zellgewebe vorhanden sind.
    Sind wir hier nicht um zu Lernen? Dann lernt mit Freude 😀 Seien wir wie die Kinder. Neugierig ohne zu Bewerten. Schmeckt es nicht, dann spuck es aus… Wer Verbietet dir, das nicht so zu Handhaben? Nur du allein
    Love
    Ishani Diana

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  5. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo Ram und Gemeinde,
    das ist Quark mit Soße.
    Wer sich heute ganz normal seine Lebensmittel beschafft (ich bin so frech und behaupte mal), dass der Blumenkohl beim Aldi dem im „GRÜNENMARKT“ nicht nachsteht.
    Ich kann diese ganze Grütze der grün Angestrichenen nicht ertragen. Sie kotzt mich schlicht an.
    Ich würde gern in einer Umgebung, wie der Du, Thom Ram leben. Es muss der Himmel sein, wenn du quasi vor deiner Haustür die Früchte pflücken kannst, die dich täglich satt machen. Wenn du dann doch Not erleidest, gibt es ja noch den Hund…. 😉
    Nimm es mir nicht übel, aber ich kann und tue es auch: Ich ernähre mich von dem, was ich im Supermarkt (oder auch im Asia-Markt) kaufen kann und habe begriffen, dass im Alter leider weniger Kalorien als in der Jugend erforderlich sind.
    Ich habe mich danach eingerichtet. Nur so werde ich nicht fett.
    Mit kurzem Anhang hier noch: Du kannst dich aus dem Supermarkt und (oder) aus der Natur sehr gut ernähren.
    Du triffst die Auswahl der Erzeugnisse für Dich und deine Lieben. Wo bitte ist das Problem?
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  6. palina sagt:

    So hat jeder seine Philosophie.
    Ganz schön abgehoben ist dieser Hinweis auf eine solche Ernährung. Wir ernähren uns auch von der Feinstofflichkeit, die unsere Nahrung enthält.
    Ausserdem brauchen wir sonnengereifte Früchte. Weil wir auch diese Feinstofflichkeit in uns aufnehmen.
    Zum Beispiel Bananen werden grün geerntet und haben somit für uns keinen Nährwert.
    Über das größte Gift und unsere wichtigste Fähigkeit – Interview mit Dr. Andreas Noack

    Gefällt 1 Person

  7. jpr65 sagt:

    Zum Thema Feinstofflichkeit: kochen/braten/backen, lange einlagern, grün ernten, industriell verarbeiten ist aus dieser Sicht nicht gut. Denn das reduziert die feinstofflichen Energien. Dazu noch die Verseuchung durch die Barcodes (Stichwort unsichtbare 6-6-6).

    Pflücken und gleich essen (so machen es die Tiere, oder?) ist wohl am besten. Aber nicht leicht umzusetzen, wenn man in D und noch dazu in der Stadt wohnt.

    Gefällt 1 Person

  8. Vollidiot sagt:

    Diana

    „Der Speichelfuss ist immer ein Zeichen für Gelüste und Bedürfnisse.“
    Ich denke da an Pawlow und Glocke.

    Gefällt mir

  9. Vollidiot sagt:

    Krazzi

    „Hallo Ram und Gemeinde,
    das ist Quark mit Soße.
    Wer sich heute ganz normal seine Lebensmittel beschafft (ich bin so frech und behaupte mal), dass der Blumenkohl beim Aldi dem im „GRÜNENMARKT“ nicht nachsteht.“

    Ich hab was gegen Religionen.
    Also auch Essreligionen.
    Also nix dagegen wer wie was essen tut.

    Aber ich habe was gegen umweltversiffende Landwirtschaft.
    So wie diese Schmidt/Seehofer/Glüfosat-Scheiße.
    Christliche (ja, leck) und soziale (doch mi) Vergiftung der Erde.
    Intensive Landwirtschaft ist halt eine einzige Hohlkopf-Schweinerei.

    DARUM kaufe ICH nix „Giftiges“.
    Ich mag nicht so einen Scheißdreck unterstützen der unsere Pflanzen und Tiere (ich sage extra nicht Umwelt) nach und nach tötet.

    Kalorie ist Kalorie und Gift bleibt Gift.

    Gefällt mir

  10. thom ram sagt:

    Krazzi und Volli

    Hübsch diese Anrede, finde ich.

    Zu meinen, in Aldi verlässlich Gleichwertiges kaufen zu können, was auf Biofeld gewachsen ist, schiint mir scho es bitzeli verwäge (verwegen).

    Sich an Lehre der Makrobioten stur zu halten, scheint mir Ausfluss von Misstrauen gegen sich selber zu sein.

    Warum nicht mal ein (so giftig zuckergesüsstes) Italo Eis, mal eine (so angeblich per CO2 das Kliemaa angeblich anheizend, da vor der Schlachtung CO2 gefurzt habende) Kalbshaxe, nein, nicht täglich drei Mal, ja, so ma ab und an.

    Die Menge macht es.

    Ich könnte mich problemlos von Biovollreis, geköchelt mit etwas Zwuubel und Chnobli plus etwas Meersalz und etwas Moringablättern, ernähren. Schlüsselerlebnis dazu waren die kerngesunden Menschen auf der Indonesischen Kleininsel, da sogenannt Arme der Armen nichts anderes essen denn die Wurzeln, in Holztfeuerglut erhitzt. Gesunde Menschen sah ich dort.

    Ueberlege mir grad, ob ich den Beweis antreten werde. Einen Monat Vollreis, Meersalz, Moringablatt, Knoblauch, etwas Zwiebel. Wasser viel.
    Na ja, sollte dann in dieser Zeit auch Pro Mill und Rauch vielleicht beiseite lassen?

    Gefällt mir

  11. Vollidiot sagt:

    Thom

    Du weißt.
    Rauchen ist gut gegen Krebs.
    Und Reiswein macht das Leben leicht.
    Wenns sein muß Moringa in den Reiswein und Chnobli ins Pfüfli.

    Gefällt 1 Person

  12. Guido sagt:

    Der Mensch ist was er isst…

    Das kann ich aus persönlicher Erfahrung bestätigen.
    Habe vor einem Jahr massiv umgestellt. Und nehme seit her noch ein gutes Dutzend Nahrungsergänzungsmittel ein.

    Probiere gerade zwei Neue aus. Das tönt nicht nach natürlicher Ernährung, auch wenn die Nahrungsergänzungsmittel aus Stoffen hergestellt wurden, die in der Natur vorkommen und keine künstliche Stoffe aus Labors sind.

    Aber es wirkt, was ich aus persönlicher Erfahrung belegen kann. Ich habe im 2014 an einem Halbmarathon teilgenommen und den Gleichen im 2017 absolviert und mich um fast eine Viertelstunde verbessert. (damals knapp unter 2 Std, im 17 um 1:45) Und das bei etwa gleichem Training. In meinem (Renten-) Alter wird man normalerweise langsamer und nicht schneller.

    Gefällt mir

  13. Ishani Diana sagt:

    Volli 19.59
    ;-D

    Gefällt mir

  14. Ishani Diana sagt:

    Ich habe mit grossem Entsetzen, erst kürzlich in verschiedenen Familien, noch Mikrowellenherde gesehen.
    Sogar Babymilch wird immer noch damit erwärmt.
    Da nützen die besten Vorschläge nichts, wenn man mit der Mikrowelle alles Leben zerstört.
    Ich bin da ganz Böse wenn ich den Leuten erkläre, dass sie bei vollem Bauch verhungern werden, solange sie sich dem Teufelswerk bedienen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: