bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Gedankenkraft / Unheimlich schier

Gedankenkraft / Unheimlich schier

.

Andere nennen es visualisieren. Nicht zu verwechseln aber ist es mit „wünschen“.

.

Seit ich wieder in meiner aktuellen Wahlheimat bin, hat es jeden Morgen geregnet, genauer, an 6 Morgen hat es geregnet, und meine Freunde sagen, schon vorher sei 10 Tage lang Regen die Regel gewesen. Spitzenresultat war 22cm Niederschlag innert 10 Stunden, womit ich andeuten will: Es hat jeweils tropissch geschüttet.

.

Vor vier Tagen beschlossen wir, heute Montag nach Java zu fahren, natürlich per Töff. Nun ist hier auf dem Motorrad eine Fahrt im Regen über ein paar Kilometer kein Problem, denn 26 Grad misst die Lufttemperatur alleweil. Doch 200 km Landstrasse, mit bei jeder Fahrt neuen, überraschenden Schlaglöchern, mit auf meiner Fahrbahn entgegenkommenden Bussen und LkWs, mit spielenden Hunden, mit Windböen, mit Wasserlachen, mit Lenkern sehr unterschiedlicher Fahrweise, mit schlechter Sicht wegen Tropfen auf dem Visier, das ist etwas weniger erbaulich, und sogar bei 26 Grad kriecht die Kälte in die Knochen, denn wirklichen Schutz gegen Tropenströme gibt es nicht und man wird pflotschnass.

.

Tja. Wie jedesmal dachte ich: „Ich fahre sicher. Ich fahre im Trockenen. Ich bin allen Lenkern freundlich gesinnt. Alle Lenker sind mir freundlich gesinnt.“

Nicht wünschen tat ich es. Ich dachte es. Wünschen ist für die Katz. Ein Wunsch beinhaltet immer als hübsch garnierende und spannende Beilage, dass er nicht in Erfüllung gehen wird.

.

Rechtobler hat es dieser Tage auch beschrieben. Auch er denkt / visualisiert die perfekte Töfffahrt, und die wurde ihm dann auch immer zuteil. .

.

Ich gestehe, dass mir meine Trockenfahrten (und grünen Ampeln) schier unheimlich werden, denn sie zeugen davon, dass das, was ich immer behaupte, Tatsache ist: Was ich denke, das tritt ein, je nach Thema früher oder später, aber es tritt ein. Es muss ein kristallklarer, ungetrübter Gedanke sein. Leiser Zweifel lässt den Gedanken absinken in das Gewabere eines Wunsches.

.

Dem Wetter fällt es leichter, meinem Gedanken zu folgen, wenn ich ihm Anlaufzeit gebe. Darum dachte ich zwei Tage vor der Fahrt: Ich fahre trocken.

.

Die ganze Nacht vor dem Start regnete es. Start war um 0500 geplant. Um vier hörte es auf zu regnen, das konnte ich feststellen, denn ich erwache des Nachts häufig. Und was? Ich war von Start um fünf bis zum Ziel um elf im Trockenen unterwegs.

Meine Freunde, die kamen zwei Stunden später an. Auch trocken.

.

Und nun kommt die Pointe.

Sie fuhren an unserem Zielort unters Dach. Es verging keine Minute, und was?

ja, Tatsache,

……………..es regnete aus Kübeln.

Mein Kiefer fiel doch wirklich runter, und als ich ihn wieder beherrschte schallachend ich  zum Himmel rief: „Terima kasih banyaak!“ (Groossen Dank!)

.

Und wo sind die Grenzen? Wäre ich fähig, den ungetrübten, klaren Gedanken zu denken, könnte ich den Apfelbaum Bananen wachsen lassen, einen Berg versetzen ein Schloss hinstellen und mir ein gutes Gedächtnis verpassen. Dies ungetrübt zu denken bin ich jedoch nicht in der Lage, nicht bis zur Stunde.

Um ein Schloss zu denken, müsste ich ein Schloss denken, ich müsste Schlossbau und Schlossausstattung intus haben, und das habe ich nicht. Und Bananen am Apfelbaum sind für mich so undenkbar, dass ich sie – einfache Logik – nicht denken kann; wenn ich das Bild herhole wird gleichzeitig der Gedanke mit eingespiesen: „Unmöglich, lächerlich, unnötig.“

.

„Im Trockenen fahren“ hingegen klar zu denken, das ist leicht. Im Trockenen fahren kenne ich, ich weiss, wie sich das anfühlt. Mein Gedanke ist frei von störenden Begleitgedanken. Darum funktioniert es.

.

So dich das bewusste Einsetzen von Gedankenkraft faszinieren sollte, lieber Leser, so versuche es nicht! Hinter „Versuch“ steht mögliches Misslingen.

Tue es!

.

Ich schätze mich als Erstklässler ein, doch erinnere ich mich genau, wie es war, als ich auf Kindergartenstufe war, vor vielleicht 18 Jahren. Ich staunte, wie wenig ich Herr über mein Denken war. Immer mischte sich ein Zweites und Drittes und Viertes hinein, was den gewollten Gedanken verzwirbelte, damit diffuse Botschaft an den Kosmos richtete und Erfolg verhinderte.

.

Thom Ram, 15.01. im Jahre 6 des beginnenden Neuen Zeitalters, da viele Menschen begannen, sich ihrer Macht zu erinnern.

.

.


53 Kommentare

  1. Ich habe ja auch mal 3 Jahre lang auf Bali gelebt. 👍 und Januar war schon immer der Regenmonat.
    Ich weiß auch, wie Balinesen fahren. Sie glauben an Karma, mir kann nichts passieren. 😎
    Um so schöner, dass du trocken und heil angekommen bist. 👍

    Gefällt mir

  2. jpr65 sagt:

    Seit mehr als 6 Jahren regle ich so das Wetter von Draußen-Feiern und anderen Veranstaltungen unter freiem Himmel. Temperatur, trocken und maximale Windstärke. Ich will da nicht zu viel eingreifen.

    Und es funktioniert immer!

    Wenn man nicht unsicher wird. Denn dann sagt sich das Universum: Was willst du jetzt eigentlich? Sonne, trocken oder Regen? Wenn du das nicht weißt, dann entscheide ich, das Universum für dich.

    Einmal habe ich meiner Frau eine trockene Autobahn gedacht und auf dem Regenradar verfolgt, wie der Regen die Autobahn aussparte…

    Gefällt mir

  3. thom ram sagt:

    jpr 23:55

    Das von der ausgesparten Regenzone belustigt mich ungemein. Für Altleser ist es langweilig, da Wiederholung, aber genau das ist mir bereits dreimal passiert: Ich fuhr auf teilweise nasser Strasse, vor mir hatte es demnach geregnet, und hinter mir sah ich bei kurzen Halts, dass es dort eindeutig schüttete. Ich und meine nächsten „Mitfahrer“ schön im Trockenen.

    ****

    „Ich will da nicht zuviel eingreifen.“

    Dies Thema habe ich ausgespart, da es mich an Grenzen meiner Einsichtsfähigkeit führt.
    Erstens:
    Der Bauer denkt Regen (weil er ihn braucht)
    Ich denke Trockenes Wetter.
    Was passiert dann? Der Stärkere gewinnt?
    Zweitens:
    Und dann flutsche ich rüber in die Vision: Der Bauer hat Regen, ich habe trocken zu „gleicher Zeit“ an „gleichem Ort“?? Doch äussere ich das nur hier, wo ich weiss, dass mich keiner von denen mit den Tennisschuhen abholen lassen wird. Es ist für unser Menschen Verstand einfach abgeknallt abgedreht zu verrückt.
    Und ist vielleicht doch so?
    Und dann liest der Bauer in der Zeitung danach, wie schön es geregnet hat, indes ich mir die Regenlosigkeit während meiner Fahrt per Radio bestätigen lassen kann, oder wie?

    Gefällt mir

  4. jpr65 sagt:

    thom ram
    16/01/2018 um 00:10

    Wenn mir 5h trockenes Wetter reicht, dann erzeuge ich mir keinen Sonnenschein, für 6 Wochen ununterbrochen. Regen muss ja auch mal sein!

    Gefällt mir

  5. thom ram sagt:

    Giorgio der Lebhafte 23:46

    Ich meinte, du schrübetest erstmal hier. Richtig? So oder so, ich heisse dich auf bb willkommen.

    Sie glauben an Karma, ja. Dass sie sich als „mir kann nichts passieren“ erleben, kommt mir im Strassenverkehr bei etwa zehn Prozent so vor, bei 90% keineswegs.

    Was aber komplett anders ist als in DACH: 99% helfen einander, machen Platz, wenn einer etwas macht, wofür er Platz benötigt.

    Vor mir war ein PW. Dem kam ein Bus auf des PWs Fahrbahn entgegen, überholend, so, dass der PW bis auf null abbremsen musste, ich dahinter natürlich auch. Aufregung im PW? Wozu? Der Bus hat überholt. Ich habe gebremst. Tidak apa-apa. (Nicht etwas – macht nichts – egal)

    Von dem schneide ich Sturschweizer mir täglich dicke fette Scheiben ab. Ich kann es schon ziemlich gut, das freut mich mehr als jeder erste Platz anner Olympiade.

    Gefällt mir

  6. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  7. haluise sagt:

    in der CH verschob ich hagel von erheblicher grösse links und rechts am wohnhaus vorbei, am garten vorbei …
    danach war die landschaft hagelvereist, die bäume geknickt in diversen schneisen … das war ein wetter, das ich nicht vorhergesehen hatte, doch meine verbindung mit ihm geschah im passenden zeitraum . DANKE
    DAS WAR EIN SPASS … luise

    Gefällt mir

  8. Besucherin sagt:

    Mir ist es schon öfter passiert, dass es auf mein Grundstück regnet, bei den Nachbarn nicht. Im Winter ist es relativ häufig, dass auf meinem Grund der Schnee noch liegt, wenn er bei allen anderen rundherum schon weg ist. Hat jemand eine Idee dazu? Weder hab ich das gewünscht, und es stört mich auch nicht.
    Und, ja
    „Doch äussere ich das nur hier, wo ich weiss, dass mich keiner von denen mit den Tennisschuhen abholen lassen wird.“

    Gefällt 3 Personen

  9. haluise sagt:

    Besucherin
    16/01/2018 um 02:02

    prüfe DEINE gedanken …deine bewunderung ! z.b.

    Gefällt mir

  10. Besucherin sagt:

    haluise
    16/01/2018 um 04:12

    haluise, da ist eben genau nichts meinerseits. Da tuscht es mitten im Sommer herunter, und nebenan nichts. Eh supi, brauch ich nicht giessen.
    Seit 3 Jahren oder so habe ich die Aussenwasserleitung gar nicht mehr aufgedreht, und wenn die Pflanzerl genug durstig sind, kommt eh was runter.
    Das funzt inzwischen recht verläßlich, ich glaube eigentlich nicht, dass es was mit mir zu tun hat.

    Gefällt 1 Person

  11. eckehardnyk sagt:

    Doch schon Haluise – hat und hat nicht. Die Beschränkung auf dein Grundstück machte dich genau so gedankenstark wie RAM, der nur seine Trockenfahrt nach Javistan visualisierte.
    Als Student in Berlin ging mir das mit Parkplätzen so. Ich sah sie noch vor der Abfahrt und fand sie dann genau oder fast genau dort.
    Und RAM hat auch die Beimischung richtig beschrieben. Dazu gehört die x mal gedachte Wünschung: ich will ne Miljohn im Lotto gewinn’n. Und natürlich weißt du schon, dass es nicht klappt. Wozu dann den albernen Wünsch?
    Dazu noch der: Mosche aus Oberschlesien, einige kenn‘ n ihn schon, betet schon 10 Jahre zu Jwe: Du Heechster, Lass mich im Lotto jewinn’n. Da ruft ihm der Heechste immer ruhigen Minute mal zu: Mosche, mach uns de Freud un kauf der en Los!

    Gefällt mir

  12. Security Scout sagt:

    Tja, genau wie Thom Ram es macht, MACHEN es auch die Eliten.

    Das funktioniert im Positiven wie im Negativen.
    Kommt immer darauf an, an wen man die Gedanken schickt.

    Darum bekommt jedes Volk auch die Politiker welche es verdient.

    Es ist alles am richtigen Platz.
    JEDEM das SEINE!

    Gefällt mir

  13. jpr65 sagt:

    Besucherin
    16/01/2018 um 05:16

    Und das ist es: Du hast KEINE ANGST, daß deine Pflanzen vertrocknen könnten. Sondern großes Vertrauen in die Natur. Du machst dir KEINE SORGEN mehr. Und dann funktioniert alles wie von selbst.

    Aber wenn der Gärtner der VerSORGER der Pflanzen ist und sich viel um sie KÜMMERT, weil er meint, das tun zu müssen, dann werden sie sich nicht entwickeln sondern eher verKÜMMERN.

    Wenn man seine Gedanken von solchen angstvollen Worten und Einfällen säubert, und dazu gehören auch GLAUBE und HOFFNUNG (das mache man sich mal klar…), dann ändert sich das Leben. Du siehst es ja selbst.

    Gefällt mir

  14. dellejack sagt:

    Sondaba–älläs__aba schöön tsu lesen.
    Die vergangene Nacht konnte/habe ich, mit H2O2 im Ranzen und Bauchschnauff und vollem Niksdenk mit LichtleGugg, tatsächlich richtig doll pennen (selten)können — irrerweise bist Du thom ram einer der Hauptaktöre geweset__meherere Mönschlein friedlich zusammen sitzend in einer Art Wintergarten, lachend nach Trinkgefäß gugend für Tee, Kaffe, oder aber auch n’Ludwigbräubecha, wer weiß?_wo ist der Oberleher?_s’hat grad richtig angefangen tsu schütten(Monsun–wie ich’s aus Darwin kenne–vollePulle), s’kommt ein rießen Hochwasser, die Pkws sind mit der Motorhaube unter dem Strom, ei–wo issa?__ha, der schwimmt zur Kreuzung unten sagt einer welcher mir n’Trinkgefäß gefunden hat —Brühe getrunken, thom ram da, braungebrannr, voll gesund mit einem lächeln bis tsum_mehr geht nich_ —die Treffenden verabschieden sich frohgemut, im Sonnenschein mit vielen tropfenden Pflanzen ringsum, der Herr Lehrer gibt mir noch den erhobenen Fingerzeig mit kritischenWorten als ich in mein Hippikotschie mit Canoe obendrauf……aufgewacht,….s’regnet. —-ein schöner Traum
    Nur so nebenbei, zwecks wegen feinemStoff und soweiter-weiter-weiter…
    Als Exil-Südi kenne ich dies auch in Berlin einen regularAbstellplatz für ächtes Auto Cidröhn Break (Kombi) –kee Problehm,
    zumindest wemmer net in die Bude faahn muß.

    Gefällt mir

  15. jpr65 sagt:

    Zum Parken: Ich „bestelle“ mir immer einen Parkplatz, während ich unterwegs bin und es voll sein könnte. Das klappt fast immer.

    Aber die meisten machen es so wie Herbert Grönemeyer in Mambo. Tja, und wenn man das so will, dann bekommt man es auch:

    Mambo Songtext

    Ich hass’nichts mehr
    als mich zu verspäten
    die Sonne brennt
    und im Auto ist’s heiß
    ein Hupkonzert wie von tausend Trompeten
    ich will zu dir
    nun steh‘ ich hier
    so’n Scheiß
    ich drehe schon seit Stunden
    hier so meine Runden
    es trommeln die Motoren
    es dröhnt in meinen Ohren
    ich finde keinen Parkplatz
    ich komm‘ zu spät zu dir
    mein Schatz
    du sitzt bei Kaffee und Kuchen
    und ich muß weiter suchen
    an jeder Ecke stehn politessen
    lauern wie Panther
    zum Sprung bereit
    […]

    Und wenn man das oft genug hört und gar noch mitsingt, dann wird das mit dem nächsten Parkplatz nicht so leicht…
    Und wer beklagt sich im Ruhrgebiet nicht, daß er keinen Parkplatz bekommt. Das ist gegenseitige Programmierung. Nicht nur bei Parkplätzen.
    Da muss man resistent werden und das ignorieren/weghören.

    Gefällt 1 Person

  16. thom ram sagt:

    Besucherin 05:16

    Ich sehe dein Gartenglück, deinen glücklichen Garten ähnlich wie dschipee er 15:31

    Heute, beim Holzschleifen, habe ich deinen Garten besucht. Der war einfach glücklich. Er war glücklich, weil du da bist. Er ist glücklich über deine Art, ihn zu erfühlen und über ihn zu denken. Wenn du über deinen Garten nachdenkst, so sind das Botschaften von Gesundheit und frei fliessenden Natur – Vorgängen.

    Trifft das zu?

    Wenn ja, so ist deine Gedankenbotschaft für die Wettergötter klar: Der Garten ist gesund, wir behandeln ihn wie einen gesunden Garten.
    Und die Wettergötter wissen genau, was der Garten für seine Gesundheit braucht.

    Gefällt 1 Person

  17. Besucherin sagt:

    thom ram
    16/01/2018 um 17:20

    „Trifft das zu?“

    Ja, in etwa. Analog zu meiner eigenen Entwicklung, habe ich nach und nach aufgehört, ständig irgenwo herumzuschnippseln, was ich so an Exoten hatte, ist vergangen, und jetzt ist so dornröschenmäßig – wehrhaft. Eine mittlerweile riesige Wildrose hat kürzlich einen nächtlichen Besucher gestoppt – er war an der Hinterseite des Hauses hereingeschlichen und ist in die Dornen geraten, als ich mit der Taschenlampe hinunterleuchtete, ließ er fluchend Haube und Jacke im Busch zurück und machte sich davon.
    Die Natur ist kein Pflegefall, und was die Pflänzchen so im Einzelnen draufhaben, sieht man erst, wenn man sich nicht einmischt. Und da bilde ich mir ein, dass sie es schon ganz gern haben, wenn sie bewundert werden, oder „gesehen“, oder wie soll man das sagen.
    Jedenfalls klappt das mit dem Regen, was ich dankend annehme 🙂

    Gefällt mir

  18. ALTRUIST sagt:

    Niemandem moechte ich veraegern und akzeptiere die Gedankenwelt und die positve Energie , welche man daraus ziehen kann .

    Die Erde , was sie auch sein mag , rund oder flach , heizt sich territorrial unterschiedlich auf und sucht nach Ausgleich der
    Temperaturdifferenzen .
    Der glueckliche Zustand in der Schoepfung ist eben die Harmonie , welche nie erreicht wird .

    Uber dem Aequator stroemt kalte Luft aus dem Nordwesten nach dem Sueden , unterhalb aus dem Suedosten nach dem Norden , des Ausgleichs wegen .

    Diese kalten Luftstroemungen sind in grosser Hoehe und ausserordentlich stark . Das unter ihnen liegende Wasser ist waermer wie auch die
    Luft darunter .

    Die darueber befindliche kalte Luft kann nur einen bestimmten Anteil an Wasser aufnehmen und es muss irgendwo abregnen oder abschneien .

    Nun liegt es im Ermessen jedes Einzelnen , ob dieser gewaltige Prozess gedanklich beeinflusst werden kann .
    Schon kleine Unterschiede auf der darunter liegenden Erdoberflaeche kann die Intensivitaet der Niederschlaege oertlich beeinflussen , aber den ganzen Prozess nicht .

    Es sind soviele scheinbar unbegrenze Einflussfaktoren , welche in der Gesamtheit nicht erklaert werden koennen .

    Das waere mit Hilfe der Wahrscheinlichkeitsrechnung , Wellenlehre , Differenzialrechnung eine Sysiphusaufgabe und den Rechner dafuer wird es wahrscheilich noch gar nicht geben , welcher das berechnen kann .

    Aber diese Betrachtungen , der Beeinflussung durch Gedanken soll und wird sich keiner nehmen lassen .

    Und das ist gut so .

    Gefällt mir

  19. jpr65 sagt:

    ALTRUIST
    16/01/2018 um 19:28

    In die 3D-Gedankenwelt von der Raum-Zeit passt soetwas nicht hinein. Aber wenn man es wieder und wieder selbst erlebt – erfährt, dann wiegt diese Erfahrung viel mehr als die Meinung der „Gelehrten von der Universität“ „aus dem Elfenbeinturm“.

    Die Existenz von Monsterwellen auf dem Meer wurde auch jahrzehntelang als Seemannsgarn abgetan, bis zwei große Kreuzfahrtschiffe von einer getroffen wurden. Und jetzt sind sie angeblich schon seit 1995 bekannt. Der breiten Öffentlichkeit aber erst seit ein paar Jahren. Denn das könnte die Kreuzfahrtindustrie schädigen.

    https://www.n-tv.de/panorama/Monsterwellen-sind-kein-Seemannsgarn-article759741.html

    Und die Hummel kann nicht fliegen und der Maikäfer auch nicht. Wenn man sich auf die Experten verläßt statt selbst hinzugucken…

    Gefällt 1 Person

  20. ALTRUIST sagt:

    jpr65
    16/01/2018 um 20:14

    Man kann/darf die Gedanken von TomRam und anderen weiter spinnen , wenn man an den aktuellen Import der Humanresource denkt.

    Im ganzen universiellem System nur die Faktoren im sozialen , gesellschaftlichen , geistigen seelischen und gedanklichen Umfeld anschauen , welche aus einer relativen Harmonie in eine Zwangdisharmonie versetzt worden sind durch Gestalten , welche die Rolle des Schoepfers uebernommen haben .

    Niemand kann die Tiefe der Aenderungen und deren Auswirkungen einschaetzen .
    Was wir spueren , denken und fuehlen ist erst im Entwickeln , im Anfangsstadium .

    Das komplexe System wird aber aus dem sich chaotisch entwickelnden Zustand wie immer nach Harmonie streben ohne Empfinden fuer Schmerz , Leid , Tod und Verderben sowie Opfer .

    Niemand hat das Recht die Schoepfung zu schoepfen .

    Gefällt mir

  21. Gravitant sagt:

    Die Katze
    Eine Katze streckt sich- schnurrt- und fühlt sich wohl-
    ihr Fell glänzt-die Augen wach-sie schaut dich an-
    in ihren Augen liegen tausend gelebt Jahre-
    verschmäht sie die zum Streicheln bereite Hand ?
    sie gehört nur sich selbst-

    die Ruhe der Katze-sie überträgt sich auf dich-
    du bist ganz ruhig-gelöst-entspannt-

    Gefällt mir

  22. haluise sagt:

    IRREN IST DIE MENSCHLICHSTE ALLER MENSCHLICHKEITEN IN 3 D UND WER WEISS WIE WEIT

    ich LIEBE MEIN URIGES VERTRAUEN …luise

    Gefällt mir

  23. luckyhans sagt:

    Zu Altruist vor 9 Stunden:
    Nach dem gängigen Modellen der Luftströmungen gibt es seit Jahrhunderten keinen Luftaustausch zwischen der nördlichen und der südlichen „Halbkugel“ – da sind die äquatornahen Flautenzonen (Kalmen), von den Segel-Seefahrern einst gefürchtet, davor.
    Die Meeresströmungen dagegen scheren sich angeblich nicht um solche „Feinheiten“… 😉

    Gefällt mir

  24. ALTRUIST sagt:

    luckyhans
    17/01/2018 um 05:00

    Nach dem gängigen Modellen der Luftströmungen gibt es seit Jahrhunderten keinen Luftaustausch zwischen der nördlichen und der südlichen „Halbkugel“

    Das ist richtig . Ich habe nichts anderes geschrieben .
    Es gibt einen Austausch im Norden und einen weiteren im Sueden .

    Wenn es diesen Austausch nicht gaebe , dann gaebe es auch kein Wetter.

    Gefällt mir

  25. ALTRUIST sagt:

    Gedankenkraft / Unheimlich schier

    Neues aus der Inquisitionskueche der Heterodoxie / Ketzerei

    EU-Kommission etabliert Komitee zur Definition von Gedankenverbrechen/”Fake News”.

    http://new.euro-med.dk/20180114-eu-kommission-etabliert-komitee-zur-definition-von-gedankenverbrechen-fake-news.php

    Ist das nicht ein Erlebnis, mit dem Islam und dem Kampf gegen Gedankenverbrechen reisen wir mit der Zeitmaschine zurueck in eine dunkle Zeit .

    Ich hoffe nur , dass solche Beitraege wie der obige weiter geschrieben werden duerfen .

    Gefällt mir

  26. luckyhans sagt:

    zu Altruist
    … ich wollte dich auch nicht korrigieren, sondern nur auf die m.E. recht fragliche offizielle Luft-Strömungs-Theorie hinweisen… 😉

    Gefällt mir

  27. jpr65 sagt:

    ALTRUIST
    17/01/2018 um 06:05

    Man kann seine Webseiten schützen mittels Hausrecht und sich zusätzlich hier schützen lassen:

    https://dachfmev.wordpress.com/geschuetzt/

    Gefällt mir

  28. Seppetoni sagt:

    Vor zwei Wochen bin ich in einen Hund gefahren und heute beim Ausweichmanöver um nicht unter den Bus zu kommen in einen Rückspiegel eines Sprinters… vor Abfahrt visualisiere ich immer nicht stürzen…. klappt.

    Gefällt mir

  29. thom ram sagt:

    Seppetoni 08:48

    Ich empfehle dir dringend, Negation zu meiden, positiv affirmativ zu denken. Also nie „nicht stürzen“, sondern „sicher fahren“.

    Der Kosmos versteht Negation nicht. Wenn du „nicht stürzen“ denkst, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass du stürzen wirst.

    Gefällt mir

  30. jpr65 sagt:

    Seppetoni
    18/01/2018 um 08:48

    thom ram
    18/01/2018 um 13:59

    „Mit bitte nicht stürzen“ verleihst du deiner noch vorhandenen „Rest-Angst“ Ausdruck, eventuell doch zu stürzen. Und woran man denkt und besonders, wovor man Angst hat, das zieht man an.

    Deshalb wird in Zeitungen und Nachrichten unter anderem immer über die Unglücke berichtet, damit die Menschen durch ihre Angst davor weiteres Unheil anziehen.

    Gefällt mir

  31. thom ram sagt:

    jpr 16:08

    Richtig.

    Gefällt mir

  32. thom ram sagt:

    Ich lese von Stuttgart 21, von Putin und Erdogan, von Bitcoin, von Macrons Begeisterung für die Seidenstrasse, von x mal mehr, und null Motiweeschen habe ich, etwas da foon rauszuhängen. Bin ich grad in meinem Schneckenhaus wohl?

    Es hängt mir zum Halse heraus. Die überwiegende Mehrheit will keine Moschee. Die Moschee wird gebaut. Es finden sich Behörden, Arschideckten, Bauführer, Traxführer, Vermesser, Bauarbeiter. Die tun es. Sie bauen die Moschee.
    Die überwiegende Mehrheit weiss, dass Schruttgad21 Minderleistung für die Bahn bringen wird, dass der Untergrund für Tunnels äusserst schwierig ist, dass es eine kirre Investition ist, und als ob nichts wäre, wird gebaut. Und es finden sich Arschideckten, und so weiter…
    Dass Berlin Tegel so sehr überlastet wäre, habe ich immer bezweifelt, klaro, da muss in Schönefeld wadd Gigantisches her. Und es finden sich Schwuli, Arschideckten, und so weiter…

    Und alled für die Katz. Weder Stuttgart 21 noch Berlin Fönescheld werden jemals in Betrieb genommen werden.

    In Stuttgart werden die oberirdischen Geleise benutzt werden, und in Schönefeld werden Privatjets der reichen Schönen zu sehen sein, und ein paar übriggebliebene Vögel der Wundesbehr werden Start – und Landeversuche machen.

    Wiesowarum? Weil an beiden Orten gigantische unterirdische Anlagen gebaut werden, von denen Binzel Bunzel keine Ahnung hat, und würde man es ihm sagen, würde er wütend aufstehen und schreien: Unmöglich, du bist übergeschnappt.
    Und es finden sich Arschideckten, und so weiter…

    Das Ding mit Stuttgart21 ist im Bauch von bb zu finden. bb hat oben eine Suchfunktion. Achtung! Reine Spinnerei von Schervörungsreothekitern.
    Es ist so ein Ding für mich mit Thematisieren des Weltgeschehens im Grossen, Mittleren und Kleinen; Will ich die gleiche Kacke jedes Jahr neu auftischen? Will ich in zunehmendem Masse nicht.
    .

    Und so teile ich, aus meinem gemütlichen Schneckenloch heraus, lediglich mit, zu meiner trockenen Fahrt:

    Heute, nach meiner Rückkehr, lachte der Papa meiner befreundeten Familie und erzählte, dass es eine halbe Stunde nach meinem Start wieder geregnet habe.

    Also
    Regen bis eine Stunde vor Start.
    Eine halbe Stunde nach dem Start Regen am Startort.
    Trockene Fahrt auf im ersten Teil nasser Strasse.
    Nach Ankunft von mir und meinen Freunden am Zielort Regen, keine Minute nach Ankunft: Regen.

    Gefällt mir

  33. jpr65 sagt:

    Ich hatte letztens Regen und dachte so bei mir: Funktioniert heute wohl nicht. Aber es war nur leichter Regen.
    Als ich zuhause war, da fing es so richtig an, mit dem Regen. Vorher, das war quasi gar nichts.

    Gefällt mir

  34. no one sagt:

    Ach… ihr Mächtigen, könnt ihr mir nicht ein bischen helfen?
    Seit Tagen (oder sind es schon Wochen?) wünsche, oder vielmehr „denke“ und visualisiere ich, den ein oder anderen aus meiner wilden Zeit mal wieder zu treffen… damit er mir doch’n Zehner abzwacken könnte (sind wünschen und denken hierbei etwa zweierlei?).
    Denn ich möcht soooo gern mal wieder einen batzen, schmöcken, durchziehen…
    Aber es funzt einfach nicht… grrrhh
    Ich fühle mich so schwach… I hate my weakness!

    Gefällt 1 Person

  35. jpr65 sagt:

    no one
    18/01/2018 um 23:27

    Wünschen funktioniert GAR NICHT!

    Sei dankbar dafür, dass sie dich besuchen. Stells dir vor. Und dann gibt es da noch den Freien Willen des anderen. Beim Wetter ists einfacher…
    Und dann das Schwierigste: Nicht mehr dran denken. Nicht unsicher werden: Kommt er oder kommt er nicht??

    Gefällt mir

  36. thom ram sagt:

    no one 23:27

    Was ist das, „einen Zehner abzwacken“? Einen Deziliter Wein bezahlt bekommen? Verbunden mit etwas e rot ik? Oder so und wo?

    Gefällt mir

  37. no one sagt:

    Thom 00:25

    Du Schelm… auch wenn meine Gelüste dem Sinnesrausche frohlocken, so ist es weit weniger von erotischen Verlangen getrieben.
    Obschon dies heilige Pflänzchen sämtliche Sinne sensibilisiert und die Erotik höchst intensivieren kann (ach, war’n das schöne Zeiten).
    Bist halt ein anständiges Kerlchen, dass sich nicht in einschlägiger Szene rumgetrieben hat und deren Slang und Code-Worte kennt (Zehner € ist hierzulande ca. 1g). Einen schmöcken, batzen, durchziehen sollte auch in CH für Kenner gleich verstanden sein. In der Karibik reichten ein 3min deutungsvoller Blickkontakt ohne Worte, und ich bekam ungesehen was ich wünschte.

    Gefällt mir

  38. Ishani Diana sagt:

    no one 01.10

    Lade doch mal die Marianna und die Johanna ein, um deine kreative Arbeit zu Befruchten.
    Lasse deinen Tabak zu dem werden was du möchtest ;-D
    Viel Erfolg

    Gefällt mir

  39. Seppetoni sagt:

    „Ich empfehle dir dringend, Negation zu meiden, positiv affirmativ zu denken. Also nie „nicht stürzen“, sondern „sicher fahren“.

    Der Kosmos versteht Negation nicht. Wenn du „nicht stürzen“ denkst, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass du stürzen wirst.“

    Das ist Ihre, meiner Meinung nach falsche Meinung. Denn würde das stimmen, wäre ich gestürzt.. Der Kosmos ist schliesslich nicht blöd….

    MfG

    Gefällt mir

  40. Seppetoni sagt:

    Nachtrag:

    …und ausserdem polar aufgebaut.

    Gefällt mir

  41. muktananda13 sagt:

    Der Mensch meint zu leben.
    Der Mensch lebt und erlebt Qual.Qualen der Wahl und ihrer Ergebnisse.So überlebt mehr der Mensch als zu leben. Der Mensch nennt Leben sein knappes Überleben.
    Der Mensch quält sich mit der Politik und ihren bitteren Früchte, die er selber eingeführt und worüber gekämpft hat.
    Der Mensch erlebt in seiner geistigen Metamorphose mehr Stagnation in einer Lebensstation als alle Schmetterlinge zusammen.
    Er lernt schnell alles, außer, dass er an nichts kleben soll.
    Er lernt schnell, außer, dass er selbst und alles Bewusstsein ist.
    Er liebt alles, außer die Essenz des Lebens.
    Er liebt meist die Liebe, die ihn schmeichelt und im goldenen Käfig der glanzvollen Vitrine aufbewahrt. Zu wenig liebt der Mensch das Alles.
    Doch wenn der Mensch wirklich liebt, vollführt er wahre Wunder der Verwandlung.Wenn er auf sein Herz hört, wird ihm das Gehör der Wahrhheit geschenkt.

    Denn tief in seinem Herzen ist die Wahrheit.
    Die wahre Wahrheit, die er oft fühlt und wenig beachtet.
    In seiner Tiefe weiß der Mensch jedoch immer, dass nur das Herz ihn erhöht.
    Er fühlt oft, dass Liebe Flügel wachsen läßt.
    Und dass sein Denken ihm oft nur Flügel aus Wachs baut.
    Denn Fühlen steht über dem Denken.

    Mensch, folge deinem Herzen!

    Gefällt mir

  42. muktananda13 sagt:

    Der Wert des Menschen ist nicht in seinem Kopf, sondern in seinem Herzen.

    Gefällt mir

  43. ALTRUIST sagt:

    muktananda13
    20/01/2018 um 14:18

    wie schreibst Du :

    Der Wert des Menschen ist nicht in seinem Kopf, sondern in seinem Herzen.

    Mit dieser Aussgae gerate ich in Konflikt , wenn ich so etwas lese , was in den Medien komplett ausgeblendet wird :

    „Heute haben wir eine Dame interviewt, die Farmmorde untersucht. Vor kurzem wurde ein 12-jähriger Junge in einer Badewanne voll kochend heißen Wasser ertränkt. Sie musste seine geschmolzene Haut vom Badewannenrand kratzen. Eine Welle extremer Brutalität erfasst dieses Land, und die westlichen Medien schweigen es tot“, schrieb Robertson am 13.1. auf Twitter.

    alles auf

    Lauren Southern über Morde an Weißen in Südafrika: „Es ist so grausam, ich habe noch nie so viel geweint!“

    http://www.journalistenwatch.com/2018/01/19/lauren-southern-ueber-morde-an-weissen-in-suedafrika-es-ist-so-grausam-ich-habe-noch-nie-so-viel-geweint/

    Gefällt mir

  44. muktananda13 sagt:

    Grausamkeiten verrichtet und verbüßt der Kopf, nicht das Herz.
    Im Flakon des Herzens ist das ganze Parfum des Universums.
    Dieses enthält die Liebe, die vom Verstande nicht zu verstehen ist.

    Gefällt mir

  45. ALTRUIST sagt:

    muktananda13
    20/01/2018 um 17:02

    Geht nicht alles ueber den Kopf , bevor es die Augen , Ohren und Sinne erreicht hat ?

    Beginnt nicht das Herz erst dann heftig zu schlagen , wenn es Ereingnisse ueber die Sinne erfahren hat und nicht umgekehrt ?
    Durch wen oder was wird das Herz gesteuert ? Oder steuert das Herz ?
    Selbst wenn das Herz zum Stehen kommt , funktionieren die Sinne weiter , wie es mehrfach nachgewiesen worden ist .
    Jeder weiss also im Moment des Sterbens , wenn die Sinne keine Gewalt mehr ueber den Koerper und somit ueber das Herz haben .

    Aus meiner Sicht ist und wird alles im Kopf abgespeichert und abgelegt .
    Dem Herzen geben wir lediglich eine symbolische Bedeutung .

    Das mag jeder sehen , wie er moechte .

    Kein Problem fuer mich .

    Gefällt mir

  46. fini09 sagt:

    @ muktananda13

    …’Im Flakon des Herzens ist das ganze Parfum des Universums‘..nun, so ist wohl im Ganzen ein Teil dieses ‚Duftes‘ verschuett gegangen – nie und nimmer ist in solchen Herz-lieb-losen Kreaturen ein Tropfen davon angekommen!! ..auf diesem Planeten ‚wimmelt’s‘ momentan nur so von ‚Viechern‘ die weder Herz noch Liebe und als ’seelenlos‘ ge-zeichnet sind … 666 !

    Deine Sprueche sind wirklich beispiellos…

    VG

    Gefällt mir

  47. Seppetoni sagt:

    Das haben sie schön gesagt, fini09

    Gefällt mir

  48. muktananda13 sagt:

    Liebe braucht besonders der sie nicht gibt.
    Liebe braucht auch der sie stets gibt.
    Liebe ist das, was die Sonne für Wesen ist.
    Ohne Licht kann nicht mal Schatten vorkommen.
    Ohne Wärme kann nicht mal Kühlung entstehen.

    Liebe ist die Nahrung des Herzens und einer jeden Zelle.

    Liebe ist die Essenz des Lebens, die der Verstand nie verstehen kann.

    Das Herz enthält alles, was der Mensch zum Leben braucht.
    Die höchste Intelligenz gehört nicht dem Verstande, sondern dem Herzen, der immer alles als Eines sieht.

    Der Verstand teilt und schielt stets, ganz egal, wie viele Augen er auch hat; aber das Herz sieht stets nur das Eine durch sein eigenes lichtvolles Auge.
    Was der Verstand teilt, ist ewig unzertrennt für `s Herz.
    Was der Verstand schneidet, schweißt nur das Herz zusammen.

    Für den Verstand besteht der Ozean aus Tropfen und Molekülen.
    Dasselbe nennt das Herz „Wasser“.

    Bewusstsein ist der Zustand der Einheit, der ewig dem Verstande unerreichbar bleibt.

    Gefällt mir

  49. muktananda13 sagt:

    Altruist,

    für den Verstand, ist das Herz symbolisch.
    Doch ohne Herz, bekäme sein Hirn kein Blut und also Sauerstoff zum Denken.

    Doch das spirituelle Herz ist nicht das Organ aus der Brust.
    Es ist das fein energetische Zentrum, woraus das Organ gebildet wird und auch, wo Liebe residiert.

    Gefällt mir

  50. muktananda13 sagt:

    Nur wenn der stilllose Verstand in die Stille des Herzens absteigt, erhöht der Mensch sich wirklich.

    Gefällt mir

  51. muktananda13 sagt:

    Der Verstand zwinkert mehr als er sieht.
    Für den Verstand ist das Leben Zwinkern.

    Das Herz sieht auch ihn, ohne zu zwinkern.

    Der Mensch hat immer die Wahl seinen Sehens.

    Gefällt mir

  52. Gravitant sagt:

    Sprich wie ein Gott.
    Liebe wie ein Gott.
    Des Schattens,den du wirfst,
    werden sich diejenigen erinnern,
    die vom Ende der Truppe nachkommen.

    Wenn ein Mensch sein Wort gibt,
    daß er seinen Nachbarn in dessen Not helfen wird,
    und sein Wort gibt,
    daß er sich nicht dessen Eigentums ermächtigen wird,
    um ihn zu versklaven,dann wird der Mensch bei seinem Wort
    und seiner EHRE genommen und Friede wohnt im süßen Tal.

    Gefällt mir

  53. Yoku sagt:

    Kapstadt leidet derzeit unter einer grossen Dürre. Am Sonntag, den 18. Februar um 10:00 Uhr MEZ fokussieren Menschen auf der ganzen Welt, für Regen in Kapstadt.

    1. Setze dich an einen ruhigen Platz und schließe die Augen

    2. Atme drei mal tief ein

    3. Stelle dir vor deinem inneren Auge Kapstadt vor

    4. Schaue dir vorher ein Foto von Kapstadt an

    5. Lass es vor deinem inneren Auge in Strömen regnen

    6. Lausche dem Prasseln des Regens

    7. Fühle das feuchte Naß auf deiner Haut, wenn du vor Glück im Regen tanzt

    8. Fühle die Freude darüber, dass es endlich regnet

    9. Wisse tief in deinem Herzen, dass es so lange regnen wird, bis alle Wasserspeicher aufgefüllt sind

    10. Spüre Freude, Glück und Dankbarkeit in deinem Herzen

    11. Bleibe solange sitzen, bis du das Gefühl hast, es ist gut. Mindestens aber 5 Minuten!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: