bumi bahagia / Glückliche Erde

Plauderplauder / Thom Ram

Wer allgemein anerkanntermassen Wichtiges lesen möchte, den bitte ich, nicht hier zu verweilen, sondern in den Bauch von bb hinabzusteigen und sich an einem grossen Thema der Wahl genüsslich zu tun. Da sind von 500 Meter hohen Bäumen auf unserer damaligen Erde bis zu den satanischen Protokollen der Weisen von Zion äh eine Menge Fundgruben.

Es gibt Tage, da ist das, was mich am Weltgeschehen beschäftigt nicht geeignet dazu, dass ich es hier raushänge, darum nämlich, weil ich es bereits wiederholt rausgehängt habe.

Also einfach heiter weiterklicken, lieber guter Leser.

🙂

.

Plaudermodus ein.

Mein Stocken erinnert mich an meinen Papa. Der war in Schöftland lange Jahre in der Schulpflege. Die Schulpflege ist in der Schweiz eine gemeinderätliche Kommission, zuständig für die Schule. Die Schulpflege ist Bindeglied zwischen Gemeinde einerseits und Lehrern / Schülern anderseits. Die Schulpflege befindet zum Beispiel darüber, ob ein Zimmer renoviert, ein neues Schulgebäude gebaut, ein Klavier angeschafft werden, welcher Lehrer eingestellt, ob Lehrer suspendiert werden sollte, hat in gewissen Bereichen Entscheidungskompetenz, in gewissen Bereichen nicht, macht einen Vorschlag und bringt diesen Vorschlag vor die Gemeinde, welche als Souverän per Mehrheitsbeschluss dazu ja oder nein sagt.

Eines Tages sagte Papa beim Mittagessen, dass er nun aus der Schulpflege austreten werde. Und er begründete es so: Mit den Jahren werde es langweilig, denn die Themen wiederholten sich. Ich war in der ersten Bezirksschule, Papas Wort leuchtete mir ein.

.

Meine Plauderei heute betrifft meine Befindlichkeit. Kennst du es? Nach gewissen Taten oder Untaten fühlst du dich ausgepumpt und leer, indes nach gewissen Taten du dich froh, erfüllt und zufrieden fühlst?

.

Hatte die letzten drei Tage das Hauptproblem, dass die Abwasserleitung von drei unserer Kost Kosan (Einheimischenwohnung, 12m2, 55 oi rohs / Monat) verstopft war. Das Neckische dabei: Wenn A oder B duschte, dann gelangte das Produkt im Badezimmerchenboden C. Verständlich, dass die Bewohner von C es waren, die als erste mich riefen und um Abhilfe baten.

Oh, kein Problem, dazu hat man Soda Api, Feuersoda. Irgendson Saugift, das schmeisst man rein und Verstopfendes wird in Moleküle aufgeteilt.

Bah. Nix Moleküleaufteilung. Innerlich fluchte ich alle Heiligen, denn….ich Laien Arschi Tekt hatte Eines versäumt: Dort, wo Abwasserrohre einen T, also eine Abzweigung haben, dort gehört ein Zugang hin, damit man das Rohr öffnen und die Leitung mechanisch, mittels Draht oder so, von der Pferschtopfung befreien kann. 

Ich hatte, als fast Profi Arschi Teckt,  Pläne von damals zur Hand, wusste, auf äh ärgerlicherweise lediglich 30cm genau, wo ich den vermaledeiten T im Boden hatte einbetonieren lassen, doch 25 cm guten Bett Ong aufspitzen ist einfach unlustig, wenn du nicht weisst, dass du auch wirklich am richtigen Ort dich durchackerst,  und ich zögerte zagte darum, Hand anzulegen zwei Tage lang.

Heute ran.

Flex. Im Minibadraum Beton aufschneiden, mit der Flex, mit was denn sonst. Als Raucher habe ich dabei einen Vorteil. Mir macht es nix aus, auch mal drei Minuten pulverisierten Beton zu inhalieren. Normalo Nichtraucher würde das nicht durchstehen. Papa meiner Freundesfamilie schmiss sich mit Meissel und Hammer drauf, und so schnitten / schlugen wir drei Stunden lang, bis wir diesen gesuchten T endlich fanden. Ha, dette Loch sieht nach nix aus: 25x70x25cm.

Immer noch war Wasser im Rohr, merkte ich ziemlich unsanft, als ich das Rohr mit der Flex aufschnitt und mit einem Stromschlag bedacht wurde. Na ja, die Flex, die hat Strom im Körper, und wenn da Wasser von der rasenden Trennscheibe gestört und angeregt rumspritzt, ich nacktfuss auf nassem Boden kauere, die Flex führend (ich liebe sie fast so sehr wie meine treue Suzuki Inazuma, die Flex), dann kann sich der liebe Strom schon mal es bitzeli verirren und ohne böse Absicht mich verschrecken.

Wickelte dann einen guten dickfetten trockenen Lappen um meine liebe Flex, das bewahrte mich vor weiterem Erschröcknis.

Also wir brachten es zuwege. Der T wurde entfernt, unter Verrenkungen, denn… säge mal dort, wo die Säge kaum Platz findet. Balifreund Komang zackte Unrat heraus und hinunter, unter anderem erregend holdes Weiberhaar, schwarz, mindestens 20cm lang, mittels aufschreckenden Draht, und….oh Segen! Abwasser floss!

Morgen werde ich schön gemütlich Bett Ong verpassen so, dass das Schmutzgewässer sich in die Ausgangsröhre bewegen möge.

.

Und warum die ganze Geschichte reingetippelt und ins Wuörld Weid Netz gehängt? Weil sie mir Spass macht. Weil ich nach solch getaner ultrasimpler aber mutiger (inneren Widerstand überwunden habend) erfolgreicher Tat mich einfach wohl frei zufrieden fühle. Weil vielleicht bis hierher angeregter Leser mich in sich finden könnte.

Wie erst mag es einem Erfinder gehen, der nach Jahren vergeblicher Versuche sein Gerät laufen sieht – frage ich mich da grad.

.

Viel Liebe.

Thom Ram, 07.10.05

.

.

.

 


24 Kommentare

  1. Besucherin sagt:

    Sowas gibts bei dir nicht?

    Was man mit dem Ding alles aus dem Rohr holt, wenns mal dicht ist – oder auch noch nicht so ganz – ist sagenhaft.

    Gefällt mir

  2. thom ram sagt:

    LoL

    Soll ich das ernsthaft beantworten?
    Ich müsste dir dazu all die Oeffnungen aufzählen, welche das System hat. Wenn da viele Oeffnungen sind, kannst du mit dem süssen, wirklich süssen Ding pulsieren wiedewillsd, das kümmert die Frauenhaare, konnt oh me und andere Pferstopfer nicht, denn dein gutes Pulsieren erreicht sie mit einem Bruchteil deiner kräftiglichen Bemühegung.

    Die Foto ist würcklüsch süss.

    Gefällt mir

  3. rechtobler sagt:

    @ Thom Ram
    Tipp nach Bali: regelmässig Natron in den Abfluss, Apfelessig nachschütten (schäumt enorm) und etwas später mit heissem(!) Wasser nachspülen. Es ist die Kombination von Seife, Kalkwasser & Haaren welche so üble Verstopfungen verursachen kann, aber das dürfte bekannt sein. 😉

    Gefällt 1 Person

  4. thom ram sagt:

    @ Tobler den Rechten

    Danke, lieber Chemiker.

    Gefällt mir

  5. Besucherin sagt:

    Du machst das wahrscheinlich nicht richtig. 🙂

    Kumm auffa, kumm auffa sagen und fest auf und ab. 🙂

    Mein Mann hat sich auch immer zerkekst wie ich das mach 🙂

    Gefällt mir

  6. haluise sagt:

    hahallo

    hier haben wir auch noch die klumpige Pilz-entwicklung bei bis zu 20 ° C , die sehr verschliessend wirkt. HILFE kommt von heissem wasser UND ESSIG.

    ABER MAN KANN natürlich auch schnell mal das haus abreissen und dann neubauen, du zauberlehrling …
    und
    das nächste mal achte bitte darauf, dich nicht ausgerechnet mit strom abzumurksen .. oh je … der HIMMEL muss noch warten ! sagt luise

    Gefällt mir

  7. ziegenlipp sagt:

    Autsch lieber thom ram, bist aber ein zäher Bursche nach so nem Kräftemessen mit dem Strom die Flex mit einem Lappen zu umwickeln und dann noch weiter zu malochen.
    Meinen absoluten Heimwerkerrespekt hast Du Dir, dass meine ich wirklich ehrlich, verdient.
    Und dann noch zitterfrei einen Blogeintrag tippen. Nicht schlecht. Respekt.

    So muss es sein, ein Mann mit Geist sollte auch bestimmte Dinge selber machen können.

    Mir selber passiert es natürlich auch ab und zu beim Heimwerken einen heftigen innigen Kontakt mit den angeregten Elektronen ungewollt herzustellen.

    Mit 14 Jahren habe ich in der Zone wegen des ständigen Mangels mal eine Aquariumbeleuchtung über dem vom Papa gebauten Aquarium selbst verkabelt😉, mit kleinen Kippschaltern zum einzelnen Auschalten der Leuchtstoffröhren, auch die alle selbst verkabelt.

    Na jedenfalls, die Zange zum Abisolieren nicht gefunden, als junger Bursche die eigenen damals gesunden Zähne benutzt zum Abisolieren einer Ader und eine gepflastert bekommen durch den Mund, aber hallo, das war ein Schlag in die Kiefer wie von Muhammad Ali. 😭.

    Das tat echt Tage weh und ich habe immer noch das Gefühl, dass der eigentliche Schlag eher aus einer anderen Dimension kam, quasi Zehntelsekunden vor dem eigentlichen Kontakt mit dem nun durch die Zähne abisoliertem Kabel, um Schlimmeres zu verhindern, dadurch bin ich umgefallen und der Kontakt war unterbrochen . Naja es war damals schon sofort da, das Gefühl. Und wenn ich drüber nachdenke geht es fast gar nicht anders.

    Ich schätze die Flex sehr, habe aber auch einigen Respekt davor.
    Übrigens habe ich am Wochenende sogar zum ersten Mal Kupferrohre gelötet, man ahnt es sicher, für ein Aquarium…
    Alles kein Hexenwerk, wenn man es versucht und erklärt bekommen hat.
    Dafür schaue ich mir sogar mal ein Video an auf der Tube, gegen meine Gewohnheit.

    LG zili

    Gefällt mir

  8. @rechtobler
    Das mit dem Natron, das hab ich noch nicht gemacht, tausend Dank für den Tipp auch von mir.
    Ich hab nämlich so verdammich alte Abwasserleitungen, die leider nur wenig Gefälle beinhalten, besonders bei der Spüle ist es immer haarscharf
    am Verstopfen.
    Letztes Jahr an Heiligabend, wollte ich wie früher zuhause bei uns, Heringssalat machen.
    Alle Zutaten aus dem Bioladen wurden verarbeitet, nur den Fisch hatte ich aus dem Supermarkt, da Bioladen nischt mehr hatte.
    Der Fisch roch etwas stark fischig, aber schmeckte noch ganz normal.
    Die Fischtüte hatte ich dann im Waschbecken etwas ausgespült, damit nicht die ganze Küche danach müffelte.
    Dabei stellte ich fest, dass sich auf einmal das ganze Abflussrohr verstopft hatte, nix ging mehr.
    Das Einzigste was ich im Hause hatte war Essig Essenz…….hinein damit und etwas heisses Wasser drauf und dann…..ab zum Nachtdienst.
    Am nächsten Morgen durchgespült, lief noch langsam ab……dann Pümpel zur Hilfe genommen, und es machte plopp und frei war es.
    Seitdem nehme ich diese Teil vom obigen Bild immer mal wieder und hoffe dass mir dass nicht wieder passiert.

    KLeine Anekdote am Rande: der Fisch war schlecht und machte bei mir sowas wie eine Fischvergiftung, die sogar noch bis zu unserem Silvesterurlaub nachwirkte mit einem wahnsinnig aufgeblähten Bauch, Übelkeit und so weiter. Der komplette restliche Salat wanderte am nächsten Tag in den Müll…..leider hatte ich zuvor schon davon gegessen, zwar nicht viel, aber es reichte wohl aus.
    Ich kam mir vor wie das verstopfte Abflussrohr.

    Eigentlich ein guter Wink, wenn ich ihn verstanden hätte…..ich hätte nur etwas in mich reinkippen müssen, was das Gift rausspült.
    Das Aussen hat gezeigt wie mein Innen ausschaut……vergiftet.

    WEise wird man hinterher 😉

    Gefällt mir

  9. ziegenlippe sagt:

    Da habe ich wegen der schmerzvollen Erinnerung sogar das e am Ende meines Avatars gelöscht…
    e wie elektrischer Strom. 😉

    Gefällt mir

  10. ziegenlippe sagt:

    Naja marialucietta, den vorletzten Satz von Dir kann ich gewiss nicht bestätigen. Übrigens, Du kennst es sicher, Heilerde ist bei solchen Missgeschicken wie mit dem Fisch nicht das schlechteste Heilmittel. Und Finger in den Gaumen, aber das kann nicht jeder. Dann marschiert alles schön rückwärts raus.

    Gefällt mir

  11. rechtobler sagt:

    @ Ziegenlippe
    Dein Ratschlag würde im Klartext heissen „sich alles nochmals durch den Kopf gehen lassen“ – Naja, die Zweideutigkeit lässt grüssen 🙂

    Gefällt mir

  12. rechtobler sagt:

    @mariettalucia
    Besorg Dir Natron – ist schxxxbillig bei Euch udn nutze es für ALLES = waschen von Gemüse & Obst, täglich in einem Glas warmen Wasser trinken = basisch), usw. pp. Es gibt haufenweise Anwendungsmöglichkeiten für dieses uralte, inzwischen jedoch (fast) zum Verschwinden gebrachte Mittel. Im Buchhandel gibt es Bücher dazu.
    … und zum Entgiften empfehle ich gerne Bentonit (für Beginner, ist etwas humaner) oder Zeolith. Beides sind Tonminerale, welche Giftstoffe im Körper hervorragend binden und auf natürlichem Weg mitnehmen 😉

    Gefällt mir

  13. eckehardnyk sagt:

    Ja, so gfallt’er ma!

    Gefällt mir

  14. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo Ram,
    Danchlorix hilft Haaren ins Nirvana. Mein ehemals wunderschöner Borsten-Rasierpinsel ist Zeuge. Essig zum Neutralisieren nach einigen Minuten hinterher und gut iss es.
    krazzi

    Gefällt mir

  15. thom ram sagt:

    Ziegenlipp

    ***Und dann noch zitterfrei einen Blogeintrag tippen. Nicht schlecht.***

    Ich gröl mich krumm. Danke, du lippender Ziegerich.

    Wööhh, ähh, ich musste schon Mumm erst sammeln, um weiterzumachen, doch vertraute ich dem dichterischen Element.
    „Dicker dicker Lappen,
    mit dir wird mich der Strom nicht schnappen,
    dicker dicker Lappen schütze mich,
    wenn nicht, denn isches mir grad gliich.“

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Männer!

    Ich danke für euren klaren, mannhaften Hausmannsrat!

    Den Vogel allerdings schiesst ab die Frau Besucherin,
    welche mir doch grad verwirrt mein‘ Sinn,
    wenn sie mir hier auf bb flötet,

    Du machst das wahrscheinlich nicht richtig. 🙂
    Kumm auffa, kumm auffa sagen und fest auf und ab. 🙂
    Mein Mann hat sich auch immer zerkekst wie ich das mach 🙂

    da bin ich doch schwindelich betöret,
    denke wohl das Falsche mir.
    So schafft Versuchung hier die Gier.

    Gefällt mir

  17. Vollidiot sagt:

    Thom

    Zur Erinnerung.
    Es geht um eine Saugglocke.
    Also verbundene Öffnungen schließen, viel Wasser eilaufe lasse, dann langsam nach unten, danach jäh hochreißen – die Glocke.
    Notfalls gleich wiederholen.
    Der Schmand wird gehoben und das Wasser nimmt ihn mit.
    Nur um der Realität Würde und Wert zu verleihen.

    Gefällt mir

  18. thom ram sagt:

    Volli

    Das ja war mein Probläm. Erstens wo beschaff ich mir so’n‘ Drucksaugstöbbsel (oder wie schaffe ich ihn improvisiert), und zweitens wie mache ich all die vielen Oeffnungen drucksaugfest zu.

    Zweites liesse sich zwecks erhöhter Wirksamkeit nützlich machen, so denn genügend Stöpsels beschaffbar wären. Tiimwörk! An allen offenen Enden je ein Mann. Per Gesang im Gleichtakt Druck und Zug. Müsste Haar, Seife und Schmutzpartikel horrormässig schnell in abwärts gerichtete Schwingung versetzen.

    Gefällt mir

  19. Vollidiot sagt:

    Thom

    Läbbdobb hadder.
    Aber keine Saugglgge.
    So verlässt man nicht die Heimat.

    Gefällt mir

  20. thom ram sagt:

    Volli, oh mein Papa Vollilein,
    so gerne möcht ich doch perfekto sein.

    War ich viel’r der Fehler mein bewusst,
    nun gänzlich stauchen du mich tust.

    Werde buchen Ticket schnell,
    besuchen Läden i de Schwiiz die hell

    beleuchten in der Grossauslage
    alles das was ich nicht habe

    ignoranterweise als der Ausgereiste
    schwach im Fleisch und auch im Geiste.

    Gefällt mir

  21. Besucherin sagt:

    Thom
    haha, hab dich hoffentlich zum Lachen gebracht. 🙂

    Die Saugglocke war so ein running gag zwischen meinem Mann und mir.
    Einmal fand ich ihn im Bad, wie er grad den Syphon abmontieren wollte, das Waschbecken halbvoll mit Wasser, er wollte wie üblich mit der Handbrause scharf durchspülen, nur diesmal gings nimmer.
    Ich fragte, warum er nicht die Zauberworte spricht?
    Grantig wie er eh schon war, wurde er gleich noch grantiger, dass wir eine Saugglocke haben, wusste er nicht, weil im Schrank mit den Putzmitteln, und daher mein Reich.
    Also Glocke geholt, Zauberworte gesprochen, erledigt.
    Ab da war das natürlich mein Job. Deine Geschichte hat mich da grad erinnert. 🙂

    Gefällt mir

  22. ziegenlippe sagt:

    Det Ding nennt man kurz und knapp ‚Pömpel‘.
    Man pömpelt halt damit. 😃

    Sogar Goockel findet es darunter.
    In Gockel steht auch, wie man die vielen anderen Zuflüsse abdichten kann, mit ordentlich feuchten Tüchern. Habs auch nicht gewusst.
    Vielleicht ein C Ei Äh Trick.
    Erinnert mich nämlich ungewollt direkt wieder an den Irak, da haben die ja auch feuchte Tücher für andere dreckige Anwendungen genommen.

    Gefällt mir

  23. rechtobler sagt:

    @ Thom 08.11.2017 20:42
    Hei, danke Dir für das spätabendliche Gelächter = Zwerchfelltraining das Du mir beschert hast. Habe gestern ähnliches geschmunzelt/ääh gedacht. 🙂

    Gefällt mir

  24. thom ram sagt:

    rechtobler 06:00

    Schweine unter sich. Gut, dass wir das Männerraucherzimmer haben, da Weibs nicht mithören können.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: