bumi bahagia / Glückliche Erde

Schwarzer Tag für Monsanto

Ich misstraue jeder Organisation, welche sich auf die Fahne geschrieben hat, Menschenrecht, Menschenwürde und die Gesundheit von Mutter Erde zu fördern, zutiefst. Zuviele Organisationen gibt es, welche eigens dafür geschaffen wurden, damit ich meine, ich tue etwas Gutes, wenn ich sie mit Unterschrift oder und Spende unterstütze, indes ihr wirkliches Tun blosse Seifenblasen sind. Campact (bitte unterscheide Campact und Compact) und Avaaz allen voran.

.

Ich wage kein Urteil über WeMove.EU, doch hoffe ich. Ich hoffe, dass sie meinen und tun, was sie sagen, und ich mache hier auf WeMove.EU aufmerksam.

Solltest du, guter Leser, tieferen Einblick in diese Organisation haben, so lade ich dich ein, dich zu äussern. Danke.

thom ram, 28.10.05 (entspricht 2017)

.

.

Hallo Thomas Ramdas Voegeli,

Schwarzer Tag für Monsanto: Am Mittwoch haben sich unsere Regierungen geweigert, Monsantos Pestizid Glyphosat für weitere zehn Jahre zuzulassen. Sie folgten dabei Ihnen und 1,3 Millionen anderen Europäer/innen, die die Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat unterschrieben haben.

Die Europäische Kommission wird in den nächsten Wochen weiter versuchen, Unterstützung für die Zulassung zu finden – doch der Mittwoch wird in Erinnerung bleiben als der Tag, an dem wir Monsanto geschlagen haben. Der Konzern hat Wissenschaftler/innen und Lobbyisten bezahlt, um sein gefährliches Unkrautvernichtungsmittel durchzudrücken – und verloren.

Mehr als eine Million von uns haben die Europäische Bürgerinitiative unterschrieben. Wir haben sie im Internet weitergeleitet, haben in Fußgängerzonen Unterschriften gesammelt, haben unsere Politiker angerufen. Und wir haben damit gezeigt: Wir können den Einfluss der Konzerne zurückdrängen. Hartnäckigkeit und Engagement wirkt.

Die Entscheidungsträger diskutieren jetzt darüber, dass wir mehr Transparenz brauchen und mehr Unabhängigkeit von Monsanto. Das ist eine riesige Chance, dafür zu sorgen, dass der Einfluss der Konzerne in Zukunft systematisch begrenzt wird.  

Gerade jetzt versucht Monsanto durch die Fusion mit dem Chemieriesen Bayer noch mehr Macht zu bekommen. Gelingt Ihnen das, könnten sie weitgehend kontrollieren, was Landwirte auf ihren Feldern anbauen, welche Pestizide sie einsetzen, was wir im Supermarkt kaufen und was auf unseren Tellern landet.

Wir haben bereits eine Kampagne gegen diese Megafusion gestartet und kommende Woche diskutieren wir im WeMove-Team unsere langfristige Strategie. Wir wollen den erfolgreichen Kampf von MIttwoch in einen umfassenden Sieg gegen die Macht der Konzerne verwandeln. 

Mit einer regelmäßigen Spende von nur wenigen Euro pro Woche, können Sie uns helfen, noch kühner zu planen. Werden Sie jetzt Fördermitglied!

Ja, ich spende 3 Euro die Woche
Ja, ich spende 5 Euro die Woche
Ja, ich spende 10 Euro die Woche
Ich werde euch überraschen

Schon viel zu lange fühlen sich die Monsanto-Lobbyisten auf den Gängen unserer europäischen Institutionen zu Hause. Fast ohne Zugangsschranke können sie wichtige Entscheidungen beeinflussen und gestalten. Aber Mittwoch haben sie gemerkt, dass wir Bürgerinnen und Bürger das nicht mehr akzeptieren.

Einige Entscheidungsträger stützten sich auf Monsanto-finanzierte Studien, um Glyphosat zu befürworten. Aber auch unsere Europäische Bürgerinitiative wurde gehört: In den offiziellen Protokollen wurde sie von einem EU-Mitgliedsland als Grund genannt, Glyphosat nicht zuzustimmen.[1] Ihre Stimme und Ihre Unterschrift, zusammen mit denen von 1,3 Millionen Menschen aus ganz Europa, haben geholfen, eine weitere Zulassung für Glyphosat zu verweigern.[2]

Und es gibt einen weiteren Erfolg: Wenige Tage vor der Entscheidung gegen die Verlängerung der Glyphosat-Zulassung wurde Monsanto der Zutritt zum EU-Parlament untersagt. Der Grund: Der Konzern hatte sich geweigert, an einer Anhörung teilzunehmen.[3] Bei dieser ging es um die Frage, wie Monsanto Studien zur Sicherheit von Glyphosat beeinflusst hat. Auch diese Maßnahme wäre nicht möglich gewesen, wenn nicht im ersten Schritt Menschen wie Sie immer lauter gegen das Unternehmen protestiert hätten.

Was heisst das nun für uns? Wir können die europäische Politik und damit die Felder unserer Bauern vom Klammergriff der Agro-Konzerne befreien. Wir wissen, dass dies nicht einfach ist. Aber der vergangene Mittwoch gibt uns Mut und Kraft.

Die nächste Woche ist entscheidend, um strategisch zu planen. Wir treffen uns nächste Woche und diskutieren, wie wir weiter gegen die Macht der Konzerne vorgehen können. Regelmäßige Spenden helfen uns, dabei flexibel und kühn zu sein! Können wir mit Ihrer Hilfe rechnen?

Ja, ich spende 3 Euro die Woche
Ja, ich spende 5 Euro die Woche
Ja, ich spende 10 Euro die Woche
Ich werde euch überraschen

Der Sieg von dieser Woche ist viel mehr als ein Schlag gegen Monsanto. Wir haben uns selbst, unseren Gegnern und unseren Verbündeten gezeigt, was es heißt, wenn wir Bürgerinnen und Bürger Europas zusammenstehen.

Wir sind stolz darauf, mit Ihnen gemeinsam dafür einzutreten

David Schwartz (Brüssel)
Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Doina Proorocu (Bukarest)
Julia Krzyszkowska (Warschau)
Olga Vuković (Bologna)
Mika Leandro (Bordeaux)
für das gesamte WeMove.EU-Team

P.S.: Monsanto gibt jedes Jahr Millionen für Lobbyisten aus.[4] Wir gewinnen den Kampf um Glyphosat, weil wir uns als Bürgerinnen und Bürger zu Wort melden. Wenn jede und jeder von uns jede Woche 3 Eurospendet, können wir dafür sorgen, dass der nächste Kampf noch besser finanziert ist und noch erfolgreicher.

 

Referenzen

[1] https://www.theguardian.com/environment/2017/sep/15/eu-report-on-weedkiller-safety-copied-text-from-monsanto-study

[2] https://ec.europa.eu/food/sites/food/files/plant/docs/pesticides_glyphosate_paff_meeting_sum_20171005.pdf

[3] https://www.theguardian.com/environment/2017/sep/28/monsanto-banned-from-european-parliament

WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sich sozialer Gerechtigkeit verpflichtet fühlt; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit finanzieren helfen. Spenden

Folgen Sie uns auf Twitter | Like auf Facebook | Youtube

.

.


30 Kommentare

  1. palina sagt:

    Kommentar unter dem Artikel, den ich hier verlinkt habe.
    Eine Freundin empfahl mir „WeMove Eu“. Nach Recherche ergibt sich mir folgendes Bild.
    „…Für die gegenwärtige Start-Up-Phase hat WeMove.EU eine Anschubfinanzierung von der deutschen Online-Kampagnen-Organisation Campact sowie von verschiedenen Einzelpersonen erhalten….“
    Es sieht also trostlos aus mit dem blinden Marken-Vertrauen, wenn man nicht die Finanziers kennt.
    Auch eine Strategie.
    Quelle
    http://www.rationalgalerie.de/home/wem-gehoert-campact.html

    Gefällt 2 Personen

  2. thom ram sagt:

    palina 16:39

    Aha. Da haben wir es schon. Damit, dass WeMouve von Campact angeschoben wurde, ist sie für mich mit90%iger Sicherheit auch eine Scheinfirma.

    Ich bin dir dankbar für die Information.

    Gefällt 3 Personen

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    campact kam in verruf und hat den namen gewechselt, ist schon eine weile her. interessant palina
    28/10/2017 um 16:39

    zu umweltfragen gibt es andere aktivisten wie UMWELTINSTITUT München, die sagen, sie wären unabhängig und nähmen kein geld von profiteuren und ich hab auch noch nix konträres dazu gehört.
    luise

    Gefällt mir

  5. palina sagt:

    @haluise
    Campact gibt es noch, hat nicht den Namen gewechselt. Die haben die Finanzierung von „We move EU“ angeschoben.
    Das Umweltinstitut München ist meines wissens nach sauber.
    Genau wie die Plattform „Rettet den Regenwald.“

    Gefällt 1 Person

  6. palina sagt:

    @Thom
    da ich selbst auf Campact und Avaaz reingefallen bin, versuche ich seitdem zu recherchieren, wenn es wieder so eine neue Plattform gibt.
    Manchmal begegne ich dann dem unsäglichen David Hackmack. Der auch bei Abgeordnetenwatch.de ist und bei change.org seine Finger im Spiel hat.
    War vorher bei Avaaz.

    Gefällt 1 Person

  7. palina sagt:

    hier ein Video bei der Preisverleihung vom „Big brother award.“
    Change.org – David Hackmack (setzt an der ichtigen Stelle ein).

    Gefällt mir

  8. palina sagt:

    Vorname verwechselt. Gregor Hackmack

    Gefällt mir

  9. haluise sagt:

    JA, EINE TOCHTER … warum nennt man die eigentlich töchter ?? hihi

    Gefällt mir

  10. haluise sagt:

    palina
    28/10/2017 um 19:27

    haluise
    28/10/2017 um 21:46

    JA, EINE TOCHTER … warum nennt man die eigentlich töchter ?? hihi

    DANKE VIELMAL LIEBE PALINA, hab viel dazugelernt … und wiedermal den big-brother-award von digitalcourage gesehen … DANKE

    Gefällt mir

  11. haluise sagt:

    ÜBRIGENS , ICH HAB dIE ECOSIA-SUCHE UND MUSS DEN GURGLE-dienst nicht bestätigen-

    auch, … wenn ich ein ju tüb video haben will, kopiere ich es in mein blog und schaus an und entscheide, ob es da bleibt ohne genehmigung von gurgsl
    luise

    Gefällt mir

  12. Wolf sagt:

    EIN NEUER GELDSEGEN FÜR MONSANTO?

    Ich würde mich über ein Verbot des Pflanzen- und Umweltgifts Glyphosat sehr freuen.
    Ob ein solches Verbot jedoch ein schwarzer Tag für Monsanto wäre, wage ich zu bezweifeln. Monsantos Patent auf die Herstellung von Glyphosat lief bereit im Jahr 2000 aus. Seitdem dürfen alle Konkurrenten Glyphosat frei verwenden.

    Monsanto paßte seine Strategie frühzeitig an. Das Unternehmen kaufte Saatgutfirmen auf und wurde dadurch zum weltweit größten Saatguthersteller. Heute dominiert Monsanto das Saatgutgeschäft wie kein anderer Konzern. Die Bauern müssen nicht nur viel Geld für das patentierte Saatgut bezahlen, sie müssen sich obendrein vertraglich verpflichten, kein Saatgut aus der Ernte für die kommende Aussaat aufzuheben und zu verwenden – anders als das über Jahrhunderte in der Landwirtschaft üblich war.

    Auslaufende Patente auf Saatgut mit Glyphosat-Resistenz
    Das besondere an Monsantos Saatgut ist die Resistenz der Pflanzen gegen Glyphosat.
    Monsantos marktbeherrschende Stellung ist jedoch gefährdet. Monsantos älteste Patente auf Glyphosat-resistentes Saatgut sind bereits abgelaufen. In den kommenden Jahren werden weitere Patente ablaufen. Ein EU-weites Verbot von Glyphosat könnte auch ein Verbot in den USA nach sich ziehen. Monsanto könnte ein solches Verbot eventuell zum Verkauf neuer Saatgutarten nutzen, falls man dort über entsprechende Entwicklungen und Patente verfügt. Vielleicht hält die Firma Bayer das dazu passende Pflanzengift bereit?

    As Patents Expire, Farmers Plant Generic GMOs
    https://www.technologyreview.com/s/539746/as-patents-expire-farmers-plant-generic-gmos/

    Auch holländische Saatgutfirmen arbeiten für Monsanto.
    http://www.deruiterseedstemp.com/global/de/Pages/default.aspx

    Gefällt 1 Person

  13. haluise sagt:

    https://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/art/Gregor-Hackmack-Demokratie-einfach-machen/hnum/3959913

    ich erkenne tatsöchlich seine fragwürdigkeit nicht , liebe palina.
    woher kennst DU sie ?
    gruss von luise

    Gefällt mir

  14. palina sagt:

    @haluise
    wer bei Avaaz mitarbeitet wird ganz bewusst auf solche Positionen gesetzt. Dann dieser Auftritt bei der Preisverleihung von change.org.
    Ich halte ihn für einen Wolf im Schafspelz. Ob er sich dessen bewusst ist oder benutzt wird, das ist die Frage.

    Ausserdem studierte er an der London School of Economics.
    Grossbritannien: LSE: Auf den Grund gehen
    http://www.bilanz.ch/unternehmen/grossbritannien-lse-auf-den-grund-gehen

    Auszüge des Artikels:

    Zu den prominenten Exstudenten zählen Altrocker Mick Jagger oder Finanzmogul George Soros.

    Rektor Howard Davies kommt von der Aufsichtsbehörde Financial Service Authority (FSA), sein Vorgänger, der Soziologe Anthony Giddens, war Tony Blairs Berater und der Erfinder der «neuen Mitte».

    Das Motto der Schule heisst «Rerum cognoscere causas», die Ursachen der Dinge erkennen. Solcherart mit profundem Wissen ausgestattete Absolventen sind stets Ziel von Personalsuchern. Goldman Sachs, KPMG oder Accenture werben auf dem Campus regelmässig um Spitzenkräfte.

    Gefällt 1 Person

  15. haluise sagt:

    palina
    29/10/2017 um 01:13

    jo mei, da legst di – i mi – nida
    DANKE vielmal
    drum gibts „“keine biographie““ zum finda im gurgel

    dank von luise

    Gefällt mir

  16. palina sagt:

    @haluise
    immer wieder gerne.
    Die Uni-Formatäten sind inzwischen auch zu „thinkTanks“ verkommen.
    Der klebrige Klaus (Klaus Kleber) hatte an der Uni in Tübingen ein Fach zu Medienkompetenz.
    Das ist die Uni, an der Rainer Rothfuss Probleme bekommen hat, nachdem er Dr. Daniele Ganser eingeladen hat.

    Silicon Valley untersteht dem Pentagon. Daher wirst du keine Info über die Biographie von dem Hackmack finden.

    Recherchiere sehr oft beim Fassadenkratzer.Da bekommst du Infos zu den Hintergründen des Weltgeschehens.

    Falls du noch 30 Euro im Jahr übrig hast, bestelle dir das Heft von Pelagius Seminar.
    http://www.pelagius.de/

    Gefällt mir

  17. haluise sagt:

    palina
    29/10/2017 um 04:13
    interessant — DANKE VIELMAL von luise

    Gefällt mir

  18. haluise sagt:

    palina
    29/10/2017 um 01:13

    könnte es SEIN, dass gregorchen sein schöfli-pelz assimiliert hat oder insgesamt dabei ist ? wissen wir, ob er vielleicht erLEBnisse hatte, die ihn transformierten oder es noch immer tun ?

    er betreibt aufwendig abgeordnetenwatch für mehr-DEMOKRATIE ((e.V.) und dieses change. org FÜR die aktivierung der massen und ihre wünsche und verÄNDERungen von misständen…

    und … ich spüre seine ENERGIE höherfrequent als die durchschnittliche , wenn auch etwas niedriger als z.b. die DEINE.

    ICH GLAUBE, ER WIRD LICHTVOLLER … > meine sicht, mein g’spüri

    luise

    Gefällt mir

  19. palina sagt:

    @Luischen

    „er betreibt aufwendig abgeordnetenwatch für mehr-DEMOKRATIE ((e.V.) und dieses change. org FÜR die aktivierung der massen und ihre wünsche und verÄNDERungen von misständen…“
    Das ist wohl satirisch von dir gemeint?!
    Was der betreibt, macht er im Auftrag. Und das hat seine Hintergründe.
    Der schöpft seine Energie aus den Think tanks. Und diese Energie ist bestimmt nicht positiv.

    Gefällt 1 Person

  20. haluise sagt:

    o.k. … auf neu deutsch
    tschüssi

    Gefällt mir

  21. palina sagt:

    @ luischen
    wem tschüssi?
    Mir oder dem Hackmack.

    Gefällt mir

  22. haluise sagt:

    dem tag … hihi
    guets nächtle

    Gefällt mir

  23. palina sagt:

    @luischen
    nee, so kommst du mir nicht aus der Nummer.
    Ich antworte dir und du wünscht mir gute Nacht, ohne auf meinen Kommentar einzugehen.

    Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt. https://www.youtube.com/watch?v=D6xCa4EiNcU
    Dann antworte.
    Bis morgen in neuer Frische.

    Gefällt mir

  24. haluise sagt:

    palina
    30/10/2017 um 02:18

    „Was der betreibt, macht er im Auftrag. Und das hat seine Hintergründe.
    Der schöpft seine Energie aus den Think tanks. Und diese Energie ist bestimmt nicht positiv.“

    wir zwei beide stehen ihm nicht vis-à-vis gegenüber und können nicht an seiner reaktion auf unsere fragen absehen, ob er die WAHRHEIT spricht, wenn er spricht …
    WIR dürfen uns jedoch erlauben, ihm den respekt zu zollen, den WIR jedem zollen würden besomders dem, der das system mindestens geistig verlassen hat, der vielleicht noch dort weiter arbeitet aus verschiedlichen gründen … auch um interne infos zu erfahren …
    … was in der politik, wirtschaft und vielfach und immer häufiger im militär geschieht.

    ich fühle seine ANBINDUNG an das GÖTTLICHE BEWUSSTSEIN :: „ich spüre seine ENERGIE höherfrequent als die durchschnittliche , wenn auch etwas niedriger als z.b. die DEINE.“

    hast du fragen ?

    fühle dich umärmelt, wenn du magst von luise

    Gefällt mir

  25. palina sagt:

    @haluise
    umärmele wen du willst.
    Man muss nicht alle Menschen umärmeln.
    Der Hackmack und „Göttliches Bewusstsein“…………………….hmmmmm

    Sehr fraglich.

    Würde dir empfehlen mal wieder Polenta zu essen um bodenständig zu werden. Mais ist gut für Melancholiker.
    Kann mich auch irren mit deinem Temperament.

    Entscheide jeder wie er möchte.

    Gefällt 2 Personen

  26. haluise sagt:

    palina
    31/10/2017 UM 06:29

    ich sage: man muss nichts müssen,
    ich wähle und ich erlaube mir i r r e n und lerne dazu .. immer wieder neu.
    BIN nicht melancholisch,
    BIN DIE ICH BIN

    „GOTT“ oder die QUELLE HAT ALLES GESCHAFFEN >> ALLES HAT GÖTTLICHES BEWUSSTSEIN …
    sogar die sogenannten dunklen schwarzen und Hackmack ist niedrigstenfalls grau wie DU und viele MENSCHEN mit nuancen.

    UND
    FRAGEN IST IMMER GUT … ich bin luise

    Gefällt mir

  27. palina sagt:

    @haluise
    ich erlaube mir auch mich zu irren und lerne auch dazu. Soviel, dass ich beurteilen kann, wenn einer im Schafspelz daherkomt.
    Jeder Mensch wird mit einem Temperament geboren. Und das hat Auswirkungen auf sein Leben.
    Sehr oft ist das gemischt mit einem anderen Temperament.

    „wir zwei beide stehen ihm nicht vis-à-vis gegenüber und können nicht an seiner reaktion auf unsere fragen absehen, ob er die WAHRHEIT spricht, wenn er spricht …“
    Dem Obama war ich auch nicht gegenüber gestanden und erkenne ihn doch als Lügner.

    Es gibt Lügner und Betrüger auf dieser Erde und das muss man sich nicht noch schönreden, indem man versucht die zu verstehen und die zu „umärmeln.“

    Bin mir nicht so sicher bei dir, ob du die Artikel hier, die die Realität betreffen, auch wirklich liest und begreifst. Kann mich auch irren.

    „GOTT“ oder die QUELLE HAT ALLES GESCHAFFEN “

    Ja, wer denn nun hat alles geschaffen?

    “ ich bin luise“

    Was soll dieser Zusatz? Steht doch oben dabei dein Name. Schreib ja auch nicht am Ende meines Kommentars – ich bin Palina.

    Wenn ich mir das so anschaue, schreibt niemand ich bin………………..

    Lese ich nur bei dir.

    Hab keinen Bierkeller wie Ludwig der Träumer. Ach, wie ich den bewundere.
    Mit dem würde ich jetzt gerne anstossen.

    Gefällt 2 Personen

  28. haluise sagt:

    meine realität:::::

    freut sich luise

    Gefällt mir

  29. palina sagt:

    hatten wir vor kurzen hier in bb.
    https://bumibahagia.com/2017/10/19/wer-ist-der-schon-der-andre-stern/

    Und dann gleich nochmal zur Unterstützung von LdT
    https://bumibahagia.com/2017/10/20/das-kind-geht-in-die-welt-hinaus-der-maehdrescher-des-sohnes-dessen-der-keine-schule-besucht-hatte/

    Aber trotzdem Danke für den Einwurf, haluise.

    Und was genau daran ist „deine Realität“ und worüber freust du dich? Wie du das hier in kurzen Worten mitteilst.

    Gefällt mir

  30. haluise sagt:

    palina
    01/11/2017 um 06:37 … UND

    palina
    02/11/2017 um 06:36

    liebes KIND Palina

    jeder MENSCH o f f e n b a r t sich beim sprechen und mehr noch beim schreiben … so auch du und du dein unversdtändnis und deine mangelnde EINFÜHLUNG

    und drum beende ICH dieses aneinander-vorbei-geplänkel

    ADE und ICH BIN DIE ICH BIN -… luise rah’nea

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: