bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » GESUNDHEITSWESEN / MEDIZIN / ALTERNATIVMEDIZIN » Bio Logos / Reiner Niessen » Kleine Feuer / Denk – und Lebensweise / Bios Logos

Kleine Feuer / Denk – und Lebensweise / Bios Logos

Der hier gedruckte Beitrag steht ursprünglich als Kommentar in Kleine Feuer / „Wer heilt hat recht“ / Bios Logos. Er stammt von Reiner Niessen und schliesst an die bisherigen Artikel über die Heilmethode Bios Logos an.

.

In meiner Ausdrucksweise nenne ich das, was Reiner Niessen beschreibt „die Kraft der Gedanken“. Wir Menschen werden wieder dahin kommen, erstens selten zu erkranken, da wir mit klaren Gedanken unsere Emotionen steuern und dadurch befähigt sein werden, unsere inneren Gleichgewichte zu wahren. Dass ausschliesslich innere Ungleichgewichte, innere Spannungen die Ursache körperlicher Erkrankungen sind, setze ich als Grundwissen voraus.

Wenn wir in diesem Stile leben werden, dann werden wir zweitens eine doch mal auftretende Erkrankung unseres Körpers auch mittels eigener Gedankenkraft heilen, denn wir werden die Ursache erkennen, sie ins Gleichgewicht bringen, und damit wird dem Körper ermöglicht, ohne Medikament zu genesen.

Herzensgruss und immerwährender Dank an Bios Logos in Thailand.

thom ram, 08.10. im Jahre 5 des leise keimenden Neuen Zeitalters.

.

.

hallo thom ram
wenn es um das erlangen unserer gesundheit über den weg der bewegung ginge, wäre unsere methode sicher nicht wirklich neu und damit sicher kein neuer schritt in richtung heilungsmöglichkeiten.

der körperliche aspekt in der anwendung der bios-logos-methode besteht nur zu 30%.
damit würde sich sicher keine der als unheilbar geltenden krankheiten wirklich heilen lassen.
nehmen wir ein beispiel der ms-patient sitzt seit jahren gelähmt im rollstuhl.
mit welcher körperlichen betätigung sollte er wohl in 3-5 wochen wieder normal gehen können?

oder nehmen wir einen patienten dessen bandscheiben herausgetreten sind und man ansagt, dass nur operationen hier noch etwas verbessern könnten.
mit welcher körperlichen betätigung sollte man nun die bandscheiben wieder in ihren vorherigen zustand bringen  und wieder voll belastbar machen?

natürlich betätigen wir unsere patienten auch in körperlichen belastbarkeiten aber nie als training sondern immer nur als kontrolle zum erreichten.
diese enormen übungen werden niemals trainiert, was sicher schon die zeitabstände belegen in denen diese steigerungen erreicht werden.

natürlich können wir in fotos und videos nur die fortschritte belegen aber den weg dorthin darzustellen wird wohl ein problem bleiben.
frag dich doch einmal,
– warum du dich nicht selber kitzeln kannst ?
– warum deine wunden heilen? nicht wie sondern warum?
– woher weißt du immer zielgenau ob du zur toilette mußt oder ob du nur blähungen hast?
– warum fällt ein erwachsener nicht mehr im schlaf aus dem bett?
– warum kann deine mutter für dich nie hässlich werden?
– warum fallen wir niemals mehr mit dem fahrad um wenn wir es einmal gelernt haben?
usw.usw.
diese fragen führen zwangsläufig in einen bereich der dir klar macht, dass du sehr wenig selber entscheiden kannst.
versuche doch einmal deine luft anzuhalten bis du ohnmächtig wirst.
du wirst erstaunt sein wer bzw. was die führung in grenzsitusationen übernimmt.

stelle dir vor , ein lauter knall erschreckt dich. in der situation verkrampft sich dein körper in der abwehrstellung auf einen vermeintlichen angriff.
das adrenalin reichert sich an und der blutdruck steigt.
bei all diesen vorgängen wirst du nicht mal gefragt.
dein bewußtsein bekommt alles erst später mit, wenn alles bereits geschehen ist. es wird einfach umgangen.

es ist der mentale bereich, den die glaubensfanatiker die seele nennen.
er ist aber nicht gerade die klügste einrichtung im menschenlichen system. er läßt sich manipulieren und täuschen.
wann immer es für ihn unbequem wird, greift er ein und mobilisiert seine möglichkeiten.
noch nie war es einem menschen möglich, seinen eigenen tod zu träumen.
der mentale bereich rettet sich immer durch die flucht aus der situation. der mensch wird wach!

dem mentalen bereich eine grenzsituation vorspielen versetzt uns in die lage, ihn sinnvoll zu nutzen und so zu benutzen.
wir manipulieren ihn dazu, zu erkennen, dass eine krankheit ihn behindert – also nicht dienlich ist.

in vielen religionen war bekannt, dass grenzsituationen dem menschen zu gesteigerten aktivitäten des mentalen bereichs verhilft.
erinnern wir uns doch einmal an die sogenannten mannbarkeitsriten der naturvölker.
oder nehmen wir die taufe. nicht den dummen abklasch wie es heutzutage nachempfunden wird.
der beruf des täufers hatte mit der christlichen religion nichts zu tun.
der täufling wurde in einem devoten geisteszustand rückwärts unter wasser gehalten bis zum erreichen der todesangst (grenzsitusation).
so konnte der täufer über den mentalen bereich infos zur mannbarkeit transferieren.

bei einigen naturvölkern war die todesangst der meistverwendete einstieg in die wahrnehmung der mentalen möglichkeiten.
aber dazu mußte der täufling immer ein bestimmtes alter erreicht haben, um als persönlichkeit gesteigtert aus dem vorgang herauszutreten.

grenzsitusationen, in denen der mentale bereich bevorzugt integrierbar ist, können auch freude , wut, zweisamkeit, unsicherheit, ekelgefühle, verantwortlichkeit, angst, usw. usw. sein. im indischen nennt man diese zustände auch lebensprinzipien oder tatwas.
also zustände in denen der mentale bereich gesteigert beteiligt ist.

eine der größten lügen in der heutigen medizin ist die arbeitsbeschreibung, man begreife und heile den menschen in seiner gesamtheit.
die sogenannten fachleute, die dies behaupten, wissen nicht mal was zur gesamtheit des menschlichen systems zu rechnen ist.

ich sage immer: für den theoretiker steckt der teufel in der praxis.
also erklären und real praktisch vorführen und dadurch die zuvor erwähnte theorie vom glauben in die realität befördern.

im indischen sagt man, dass jede krankheit der schatten eines geistigen irrtums sei.

gehen wir also nach dem verursacherprinzip vor und erkennen, dass jeder mensch immer das ergebnis seiner denk- und lebensweise ist.
dort setzt meine methode (bios-logos die lehre des lebens) bei kranken menschen an.
ändere deine denk- und lebensweise, und du veränderst dich in deiner gesamtheit.
im rahmen der anpassung zieht das körperliche dann zwangsläufig mit.
so wird das, was ihn krank macht, zerstört, und die krankheit wird zum echten störfaktor bis in den mentalen bereich. der lehnt sich dann verstärkt gegen krankheiten auf,  anstatt sich mit ihnen zu angarieren.

Die Zen-Lehre im Gesundheitswesen
https://www.youtube.com/watch?v=ItQ2cmOazn0

Reiner Niessen.

.

.

Bei allem Respekt vor Reiner Niessen und bei voller Bewunderung für sein Tun füge ich an, dass ich das, was Reiner am Schluss beschreibt, nicht deckungsgleich sehe. 

Ich sehe nichts, was im Innenleben zerstört werden müsste, damit es ins Gleichgewicht kommt. Ich sehe, dass im Innenleben Aspekte beleuchtet, erkannt, vitalisiert, untereinander harmonisiert werden müssen, um Heilung zu erzielen. 

Ich sage das in Demut vor dem Praktiker Reiner Niessen. Seine Erfolge geben ihm recht. 

thom ram

.

.


9 Kommentare

  1. Tabburett sagt:

    Allerhoechsten Respekt vor Niessen’s Heilerfolgen! (Ich promote Ihn/Bios Logos allerorten…) – Aber was da in dem verlinkten Video gezeigt wird, erinnert eher an gefakte „Wetten dass“-Shows… (Seehr schlechte „Karatekas“/Schauspieler…) – Aber was weis ich schon..?! …

    Bleib sauber, Reiner..! 😉

    Gefällt mir

  2. Tabburett sagt:

    Wer „aus seiner Mitte heraus“ waltet und schaltet, hampelt nicht dermassen rum, sondern ist in sich sicher. – Oder bekamen die Protagonisten/Schueler bei jedem vorhergehenden (nicht Video-aufgezeichneten) „Fehltritt“ etwa einen Stromschlag verpasst .., so dass „man“ dermassen „Angst“ vor einem „Fehltritt“ („falsch“ unter der Augenbinde herausgeschaut) haben muss?! –

    Bleib sauber, Reiner! 😉

    PS: Solch „Hokuspokus“ ist Deiner (Bios Logos) schlicht unwuerdig und unnoetig…

    Gefällt mir

  3. Tabburett sagt:

    (PPS: Ich praktiziere seit Kindheit Kiokushinkai-Karate, so wirst du (Reiner) meine Kritik verstehen. Hoer auf mit Humbug und geh den aufrechten/“richtigen“ Weg weiter!)

    Gefällt mir

  4. Reiner Nießen sagt:

    das waren aufnahmen aus den anfängen vor über 30 jahren.
    es waren die anfänge aus denen ich die heutigen möglichkeiten entwickeln konnten.
    in den anfängen ist die möglichkeit erkennbar die heute überhaupt erst die zielsetzung zu heilen wo alle anderen aufgegeben haben,
    sich letzt endlich erst realisieren ließ.

    heute sind die möglichkeiten weit fortgeschrittener aber in den anfängen waren sie schon erkennbar und begründet.
    als erklärung geht es im video sicher besser als nur in worten gefasst.
    aber leider wurde das mißverstanden wie ich lesen kann.

    du solltest dich einmal mit den opfern des system, vor und nach der erfolgreichen maßnahme unterhalten und sie fragen was sie vom ,
    wie du es nennst , hokuspokus halten.
    937 mal erfolgreich hokuspokus angewendet ? gar nicht so schlecht finde ich.

    aber ist es nicht hokuspokus wenn man zu einem studierten fachmann geht der dir medikamente verschreibt die dich nur behandeln statt zu heilen??

    ich betreibe seit über 11 jahren keinerlei kampfsport mehr aber ich kämpfe heute gegen einen gegner gegen den ich verlieren ganz sicher werde.
    das ist mir bewußt.
    aber dir sollte bewußt sein wer der wirkliche verlierer in diesem ungleichen kampf ist und noch sehr lange sein wird.

    die paar menschen die ich aus diesem system rette sind nichts im vergleich zu den vielen opfer in dieser welt.
    eine der größten krankenkassen in deutschland (aok) veröffentlicht dazu zahlen die für mich erschreckend sind.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/aok-krankenhausreport-2014-mehr-tote-durch-behandlungsfehler-als-im-strassenverkehr/9365376.html

    http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/wie-aerzte-ihre-patienten-gefaehrden-aid-1.3827783

    eventuell geht es dir und den anderen hier nicht so ans rechtempfinden wie mir.
    aber ich denke das ich mich nicht merh ändern werden und das unrecht in meinen augen immer unrecht bleiben wird.

    ich freue mich für dich das du nicht zu meinen kunden zählst.
    aber ich bin wirklich nicht bereit aufzugeben, egal wie lächerlich meine maßnahmen auf außenstehende auch wirken mögen.

    wenn jemand schneller und wirkungsvoller heilen kann werde ich sofort aufhören meine lächerlichen hokuspokos hier anzuwenden.

    bis dann reiner

    Gefällt 1 Person

  5. thom ram sagt:

    Reiner 18:24

    *ich betreibe seit über 11 jahren keinerlei kampfsport mehr aber ich kämpfe heute gegen einen gegner gegen den ich verlieren ganz sicher werde.*

    Was ich denke, das wird eintreffen. Kleine Dinge schnell, grosse Dinge brauchen länger.
    Ich empfehle dir, den Gedanken an „Kampf verlieren“ aus deinem Repertoire zu streichen. Ich staune, dass ich das einem Karatemeister sagen muss! 🙂

    Des weiteren…ich lege dir ein x tes mal an, generell die Schulmediziner und Bighpharma als deine Gegner zu betrachten. Ein x tes Mal sage ich dir: Erfreue dich deiner Genialität. Erfreue dich an deinen Erfolgen. Erfreue dich der Freude deiner Geheilten.

    Reiner, damit, dass du stets und stets ins Lamentieren gegen das wirklich satanische Krankheitssystem kommst, verhinderst du, dass dein wunderbares Projekt aufblüht, sich verbreitet.

    Ich sage ein x tes Mal. Wenn es geboten ist, klar sagen, welch verbrecherisches Tun in der Schulmedizin in weiten Bereichen läuft, ist selbstverständlich ok. Doch fesselst du dich daran. Ich stelle es noch und noch fest. Du Zen – Naher weisst, was Identifikation bedeutet. Lass die Bande aussen vor!

    Was du wirkst, ist heilig. Und darin bist du frei! Stimmt es? Natürlich stimmt es! Und an die Zerstörer fesselst du dich, du dich selber. Lass den Kampf gegen die. Ist in deiner Kampfkunst nicht wesentlicher Teil, des Gegners Angriff ins Leere gehen, etwas von ihm aufzufangen und seinen eigenen Sturz verursachen zu lassen?
    Erinnere dich der Eleganz deiner Künste im Umgang mit den Zerstörern. Richtig sagst du, dass du Faust gegen Faust kämpfend verlieren wirst. Wozu Faust gegen Faust? Mann, Mann. Er ist Superkampfpsportler, aber er wendet sein Können in seinem zentralen Lebensbereich nicht an.
    Habe ich gesagt „nicht kämpfen“? Habe ich nicht. Kämpfen ja. Aber auf welche Art und Weise…bitte nicht selbstzerstörerisch, bitte selbsterhaltend.

    Gefällt mir

  6. Reiner Nießen sagt:

    lieber thom ram

    ich war oft gezwungen mich in die denkweise anderer hinein zu versetzen.
    also versuche ich dir enmal meine position anhand eines kleinen beispieles näher zu bringen.

    stell dir vor ein leidender mensch sucht dich auf und du findest das messer in seinem körper von dem alle behaupten es wäre unsichtbar und nicht vorhanden.
    du entfernst es und der leidende mensch geht glücklich nach hause.
    am anderen tag kommt ein kleiner junge mit einem messer im rücken. auch das entfernst du und wieder siehst du die dankbaren augen als er dich geheilt und ohne schmerzen verläßt.
    nun kommen alte damen und herren und bei allen fällt es dir leicht sie von dem messer zu befreien das in ihrem körper schmerzt.
    wie lange wirst du benötigen bis du dich für den interessierst der immer wieder messer in diese armen menschen stößt?

    soll ich glücklich sein ein paar menschen zu helfen in der gewissheit nichts gegen die verursacher unternommen zu haben aus angst?
    wenn du das kannst bist du glücklicher dran als ich.
    was würdest du denken wenn du mehr menschen abweisen muß als du heilen kannst weil auch dein tag nur 24 stunden hat?
    die gewissenheit helfen zu können aber keine zeit dafür zu haben ist sicher kein gutes gefühl.

    welche menschen müssen dir begegnen bis dir klar ist wer hier der gute und wer der böse ist.
    hast du auch so ein messer bereits in dir oder berührt es dich erst wenn ein mensch mit messer zu dir kommst den du liebst oder der dir sehr nahe steht?
    ich sehe nur opfer, keine menschen die von alleine krank wurden.

    sicher ist es meine unfähigkeit das böse einfach aus eigennutz zu ignorieren so wie es andere tun können.
    jeder mensch ist in der lage nur gutes zu tun, aber die meisten nur bis zu dem augenblick wo sie es könnten.

    eventuell wird die gegenseite beim nächsten ihrer versuche mehr erfolg als bisher haben in ihren bemühungen mich an meiner arbeit für immer zu hindern.
    diese sachlage habe ich für mich persönlich geklärt.
    in dem fall kannst du über mich schreiben das ich wohl einfach zu starrköpfig war und es selber schuld bin.
    nun ja jeden falls wird sich jemand an mich erinnern.
    wenns nur einer ist dann ist das doch schon ein großer erfolg, aus meiner sicht.

    ich denke, sich für eine gute sache zu opfern ist doch besser als für eine schlechte mit seinem gewissen nicht mehr zurecht zu kommen und es darum zu zerstören. meines klappt eben noch.

    ich denke du meinst es sicher nur gut mit deinen worten aber ich kann eben nicht anders.

    ich hörte einmal von meine lehrer eine kleine geschichte die mir dazu einfällt.

    ein skorpion bat einen frosch ihn doch ans andere ufer zu tragen.
    der frosch sagte das er angst habe das ihn der skorpion sticht und er sterben muß.
    der skorpion berühigt ihn und versprach ihn nicht zu töten.
    also trug der frosch den skorpion übers wasser.
    in der mitte des flussen stach ihn der skorpion und der frosch sagte ; warum hast du das gemacht, nun sterben wir beide hier im fluß?
    der skorpion sagt : es tut mir wirklich leid aber es ist eben meine natur.

    sicher ist es meine natur helfen zu wollen wo ich kann aber meine meinung werde ich sicher nicht aufgeben selbst wenn ich dabei schaden nehme.
    ich wünsche dir wirklich einen schönen wochenanfang
    gruß reiner

    Gefällt mir

  7. palina sagt:

    interessanter „Briefwechsel“ zwischen euch.
    Warum bevorzugen sie die Kleinschreibung Herr Nießen? Es ist schwerer solche Zeilen zu lesen.

    Gefällt mir

  8. Reiner Niessen sagt:

    Ich bitte um Verzeihung.
    Ich schreibe immer noch im Einfingersystem und mir geht es oft einfach nicht schnell genug.
    Werde in Zukunft versuchen es zu vermeiden.
    Gruss Reiner

    Gefällt mir

  9. palina sagt:

    vielen Dank für ihre Bemühungen, Herr Niessen.
    Meine Kinder habe ich alle in einen Schreibmaschinenkurs geschickt. Das war in den 80igern und 90igern. Wusste schon damals, dass die Welt sich auf PC ausrichtet.
    Kann man aber auch noch im Alter lernen. Natürlich beschwerlicher. Weil man erst die alten Gewohnheiten ablegen muss.
    Aber es geht.
    Habe das schon vielen beigebracht.
    Schön, wenn man vor der Tastatur sitzen kann und fast blind schreiben möglich ist.
    Wir lernen immer alle dazu.
    Herzlichen Gruß
    Palina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: