bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » Kleines Feuer / Klima: Entwarnung der Alarmisten

Kleines Feuer / Klima: Entwarnung der Alarmisten

Klimawissenschaftler aus ach Ländern haben sich zusammengetan und Ergebnisse ihrer Studien veröffentlicht. Das Hauptergebnis lautet schlicht:
Die Klimaerwärung erdenweit schreitet nicht so voran, wie es von den grossen Klopapieren und TV Chorsängern verkündet und gesungen wird, sondern so sanft, dass diesen schrillen Rufern der Mund gestopft ist  der Mund gestopft wäre, hätten sie den Mut, vom rasenden Lügenzug abzuspringen und es so zu halten wie „Die Weltwoche“, Sitz in Zürich, Chefredaktor Roger Köppel, welche den Mut aufbringt, den Lügen entgegenzutreten. 
.
Mein grosses Kompliment an „Die Weltwoche“!
.
Die Weltwoche ist, schweizerisch gesehen, mit 57’000 gedruckten Ausgaben ein grosses Blatt. Bitteschön: Vergleichsweise wären das in der BRD 570’000 Expl.

Weiterer Vergleich: Der Tagesanzeiger, schweizerisch auflagestärkste Zeitung: 167’000.
.
Original:  Die Weltwoche, Nr. 39/2017 | 28. September 2017;  http://www.weltwoche.ch/Eike, das europäische Institut für Klima und Energie hat ihn kopiert. Dort habe ich ihn gefunden und von dort habe ich ihn übernommen.

Die Antwort auf meine Bitte um Erlaubnis bei „Die Weltwoche“ steht noch aus. Bin eben ungeduldig, und Botschaften wie die Vorliegende brennen mich unter den Nägeln. Sie müssen raus!

.
thom ram, 07.10 im Jahre 5 des keimenden Neuen Zeitalters, da erste Stimmen sich erhoben und gegen Weltlügen antraten.
.
.
.

Klima : Entwarnung der Alarmisten

Alex Reichmuth ; Foto WELTWOCHE

Führende Forscher geben in einer Studie zu, dass sich die Erde ­langsamer erwärmt als behauptet. Ihre Computer hatten falsche Prognosen ausgespuckt.
==========================================================================

Von Alex Reichmuth (Red. WELTWOCHE Zürich)*

Eigentlich müsste nun jede seriöse Zeitung titeln: «Klimawandel weit weniger dramatisch als befürchtet!» Denn das, was im Fachmagazin Nature Geoscience vor wenigen Tagen erschienen ist, ist das Eingeständnis führender Klimaforscher, dass sie mitsamt ihren angeblich unfehlbaren Computermodellen falsch lagen. Es ist die Beichte, dass die Erderwärmung viel langsamer voranschreitet, als uns all die Warner, Mahner und Moralisten in Wissenschaft, Politik und Medien weismachen wollten. Es ist das Geständnis, dass die sogenannten Klimaskeptiker recht hatten.

Verfasst worden ist die einschlägige Studie von Klimawissenschaftlern aus acht Ländern. Die Mehrheit der Autoren ist massgeblich beim Weltklimarat (IPCC) engagiert, zum Teil in führender Stellung. Diese Forscher sind somit mitverantwortlich für die Alarme des IPCC vor einer angeblichen Klimakatastrophe. Nun aber sind sie zum Schluss gekommen, dass die Menschheit mehr CO2 ausstossen darf, bis sich die Erde mutmasslich um 1,5 Grad erwärmt hat: nicht ein Zehntel mehr, nicht ein Fünftel oder die Hälfte mehr – nein: fast viermal mehr.

Temperaturanstieg überschätzt

Der Grund ist, dass sich die Wissenschaft verrechnet hat. Die Computermodelle hätten den Temperaturanstieg überschätzt, gab Co-Autor Michael Grubb vom University College London gegenüber der britischen Zeitung Times zu. «Wir haben die schnelle Erwärmung nach dem Jahr 2000, die wir in den Modellen sehen, in der Realität nicht beobachten können», ­sagte sein Mitautor Myles Allen von der ­University of Oxford.

(Anmerkung EIKE-Red.: vgl. Graphiken unten) **

Man reibt sich die ­Augen:

Da reden führende Wissenschaftler genau so, wie es die vielgeschmähten «Klimaleugner» seit Jahren tun: Der Klimawandel ­habe sich in den letzten zwanzig Jahren verlangsamt. Die Computermodelle lägen falsch, weil grundlegende klimatische Zusammenhänge in der Atmosphäre nicht bekannt oder nicht verstanden seien.

Doch so schnell geben Missionare nicht auf. Das Eingeständnis der Forscher kommt versteckt daher, quasi durch die Hintertür. Vordergründig verkaufen sie ihre Erkenntnis als eindrückliche Bestätigung für den Klimaschutz. «Emissionsbudget und Emissionspfad vereinbar mit dem Ziel, die Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen», haben sie ihre Studie betitelt. Hervorgestrichen wird nicht, dass der Klimawandel schwächer ist, sondern dass die Ziele des Klimaabkommens von Paris nun einfacher erreichbar seien.

«Das ist eine wirklich gute Nachricht», sagte Co-Autor Pierre Friedlingstein von der University of Exeter zur britischen BBC. Denn ohne die Verlangsamung wäre das Vorhaben, die Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, wohl unrealistisch gewesen. «Viele Leute waren der Meinung, dass dies nicht möglich sei», so Myles ­Allen gegenüber der Times. Dabei war das Pariser Abkommen 2015 rund um die Welt als grosser Durchbruch gefeiert worden. Dass die Ziele unrealistisch sind, war damals kaum zu vernehmen.

Auch die meisten Medien verkünden, dass die Studie in Nature Geo­science den Klimaschutz stärke – sofern sie denn überhaupt darüber berichten. «Ziel von Paris immer noch erreichbar», so BBC. Das Resultat der Studie sei ein «Hoffnungsschimmer», hiess es bei Radio SRF. «Es gibt kein Zurücklehnen, mahnte der Tages-Anzeiger. «Niemand weiss, bei welchem Ziel die Erde auf der sicheren Seite ist.»

Kein Wort war zu lesen, dass die Klimaforschung mit dieser Studie an Glaubwürdigkeit verloren hat.

Wären die Verfasser zum gegenteiligen Schluss gekommen, dass die Erderwärmung stärker geworden sei, wäre die Interpretation mit Sicherheit gleich ausgefallen: Jetzt ist Klimaschutz erst recht nötig! Egal also, welche ­Resultate die Wissenschaft liefert: Sie werden immer als Bestätigung gewertet, dass der CO2-Ausstoss möglichst rasch abnehmen muss. Man fühlt sich an ein altes Sprichwort erinnert: «Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter – oder es bleibt, wie es ist.»

==========================================================================================

)* Anmerkung der EIKE-Redaktion :

Dieser Artikel ist zuerst erschienen in WELTWOCHE Zürich : Klima: Entwarnung der Alarmisten | Die Weltwoche, Nr. 39/2017 | 28. September 2017;  http://www.weltwoche.ch/

EIKE dankt der Redaktion der WELTWOCHE und dem Autor Alex Reichmuth für die Gestattung des ungekürzten Nachdrucks.

===========================================================================================

)**


8 Kommentare

  1. eckehardnyk sagt:

    Wen wundert’s?

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. mkarazzipuzz sagt:

    Und auch die Grafik ist noch falsch, denn die globale Temperatur hat sich in den letzten 15 Jahren nicht einmal um (+)0,2 GrdC erhöht, sondern um (-)0,2 GrdC verringert.

    Und Latif, dieser orientalische Vogel, Schmarotzer in unserem System (der hat ja lauter Sympatie-Punkte: Ausländer 2+; sieht doof aus 3+; ist doof 3+; leiert jeden Mist runter, der gefordert wird 10+).

    Er ist damit uneinholbar Erster und fährt zur Europäischen Wetterolympiade und stellt dort seine Doktorarbeit „Das Klimakterium erwärmt sich“ vor.
    Beifall ist ihm gewiss, möglicherweise auch der Nobelpreis.

    Lieben Gruß und Gute Nacht Europa.

    Gefällt 2 Personen

  4. haluise sagt:

    WOZU 8 wissenschafter wenn 1 irrläufer genügt ?

    böse LUISE sinnierend

    Gefällt mir

  5. thom ram sagt:

    Louise 17:49

    Wieviele Wissenschaftler es sind, ist aus dem Beitrag nicht ersichtlich, doch stammen sie aus acht Ländern.

    Gefällt mir

  6. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  7. haluise sagt:

    thom ram
    07/10/2017 um 19:10
    ISSO

    WAS nützen unwissenschafter aus 8 länderen, wenn alle bei einem abschreiben … keine eigenen wege gehen … aber alle kriegen gehälter-keine löhne …
    der komm pü teur IST an ALLEM schuld

    als ICH die Schweiz verliess, hatte ICH ein letztes gespräch mit einem un-wissenschafter. ICH: warum er tierversuche konzipiere für seine kommende arbeit, obwohl es doch zell- und gewebe-tests für verträglichkeiten gebe an MENSCH-OP.-GEWEBEN ?

    ER:: 1. ES gibt KEIN GELD für diese tierfreundliche forschung
    ER:: 2. so gibt es keine zuLASSUNG FÜR das (Z.B. PHARMAZEUT. PRODUKT) , was keiner mehr braucht.

    ICH:: wenn keiner beginnt, wird das nie was UND warum er noch immer da arbeitet ?

    das gespräch hätte auch anderswo, in einem anderen land stattgefunden haben können.

    BIN LUISE ohne respekt für schaumschläger

    Gefällt mir

  8. haluise sagt:

    Wie mir ein auf seinem Gebiet wirklich fähiger Wissenschaftler versicherte, sind Experten Leute, die auf extrem hohen Niveau keine Ahnung haben

    https://geistblog.org/2017/10/06/wie-mir-ein-auf-seinem-gebiet-wirklich-faehiger-wissenschaftler-versicherte-sind-experten-leute-die-auf-extrem-hohen-niveau-keine-ahnung-haben/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: