bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Sandmännchen / Farbenlehre

Sandmännchen / Farbenlehre

Ich kenne Bossi ja gut. Darum weiss ich, warum er auf bb nichts davon erzählt, was er gerade macht.

Er experimentiert mit Farben an unserem Gehäuse, und er hat sich vorgenommen, wie ein neugieriges Kind einfach auszuprobieren. Und er meint, dass sein Pröbeln viel zu primitiv sei, als dass sich gescheite Leser dafür interessieren könnten.

Ich möchte es aber erzählen, denn es ist einfach lustig, dem Bossi zuzuschauen. 

.

Unser Gehäus war ursprünglich in den Feuerfarben Gelb und Tiefrot, schon fast braunrot. Das war schön. Nun hat Bossis inneres Kind die Idee, einfach mal Blau hineinzugeben, hat damit begonnen, Balkongeländer blau zu machen und als Test einen Fensterrahmen. Bei der Balkonbrüstung hat er dann lange gegrübelt und auf dem Pinselstiel rumgekaut. Das sah nämlich so aus dann:

Ich hörte ihn etwas murmeln von „tot“ und von „grausam für mein Auge“. Dabei muss ich sagen, dass es auf der Foto (die Fotografie) freundlicher aussieht als in Natura, in Natura ist das Blau tiefer, und zusammen mit dem Braunrot wäre es auch für mich keine Einladung zum Besuch.

.

Er nahm dann Blau und Bananengelb,

was ihn erst recht zum Maulen brachte. Ich hörte „Ukraine, ist ja schön und gut“,

„es fehlt einfach was, es ist, wie wenn das in der Luft hinge, es fehlt eine Dimension“,

„ist wie anfgefangen und nicht fertig“.

.

Er hat in Balinesien dazugelernt, mein Bossi. Früher hätte er schnell schnell noch etwas gemacht, doch gestern hörte er einfach auf und dachte wohl, die gute Idee werde schon noch kommen.

Abends dann kam sie, die Idee, und er machte dies: (Das Blau ist in Natur dunkler)

Bossi strahlte, und ich vernahm so Fetzen wie

„Detteisses“, „Das isch es“, „gefällt mir obersaugut“.

Pinselstielkau.

„Also einfach die drei Grundfarben allesamt. Unten die schwere Erde, in der Mitte das helle Licht und oben der Schutz des tiefblauen Himmels.“

„Zudem korrespondiert das Gelb mit dem Fahlgelb der Fliesen.“

.

Huch, was mir Sandmännchen da wieder für einen Streich spielt. Was soll ich von Farben erzählen, da grosse Geister wie der geniale Bruder Wolfgang ganze Farbenlehren schon geschaffen haben. 

Na ja, ich tue meinem treuen Sandmännchen den Gefallen und lasse es sein Werk hochladen. 

.

Lieber Leser, Bossi und Sandmännchen grüssen dich herzlich.

09.07.05, Beginn des Neuen Zeitalters, da Menschen wie freie Kinder wieder zu experimentieren beginnen.

.

.

.

 

 

 

 

 

 

 

 


8 Kommentare

  1. Gandalf sagt:

    Fürs Auge angenehm . Um 90 Grad gedreht , sieht man ein Gesicht .

    Gefällt mir

  2. thom ram sagt:

    Gandalf

    Hehe, der unbewusste Künstler hat mitgewirkt.

    Gefällt mir

  3. Ganglerie sagt:

    Lass dem Pinsel ruhig seinen Lauf,
    wenn er mit den Farben spielt –
    streich noch etwas Rot mit drauf,
    und das Blau, genau gezielt.

    Zwischendurch mal auf dem Stiele kauen,
    und dieses Meisterwerk betrachtet –
    worauf nun die Augen schauen,
    noch vom eigenen Geschmack verachtet.

    Also, noch einmal in den Farben rühren,
    welch ein richtig guter Ton –
    man kann es am zufriedenen Blicke spüren,
    ein Paradies ist nun der Balkon.

    Muss mich auch wieder mal mit dem Pinsel anfreunden.

    Ganglerie

    Gefällt mir

  4. Ja wirklich ein sehr schönes Beispiel dafür, wie es sich entwickeln kann, wenn man der inneren Stimme Gehör schenkt und sich einfach die Zeit lässt, dass es sich entwickeln kann…….gefällt mir übrigens auch , wirkt weicher jetzt und harmonischer.

    Gefällt mir

  5. thom ram sagt:

    Ganglerie

    Ist der Pinsel erstmal weichgekaut
    und darum schräge angeschaut,
    so brillieren doch die Farbe und die Form,
    und alle freuen sich enorm.

    Künstlerleben heisst
    nichts zu fürchten was sich beisst,
    aus dem Biss das Best‘ zu machen,
    nämlich ganz neu‘ Sachen.

    Gefällt mir

  6. Ganglerie sagt:

    thom ram

    Als letzten Blick in den Farbentopf.

    So soll es sein, in dieser bunten Zeit –
    wenn der Pinsel nach den Farben schreit,
    ich muss nicht gleich ein Künstler sein,
    doch auf dieses Spiel, lass ich mich ein.

    Ich will mich als Farbenfreund beweisen,
    und lass mich von den Künsten beißen,
    doch findet einer dieses Bild versaut –
    wird er mit dem Stiel zugleich zerkaut.

    Mit künstlerischen Bisswunden.

    Ganglerie

    Gefällt mir

  7. haluise sagt:

    SCHÖNE FARBEN BELEBEN … JA

    DAS PURE ÄUSSERE KANN auCH TRÜGEN, WEISCH ? ……… gedankensprung … hoppla

    https://geistblog.org/2017/07/09/der-fauxpas-mit-dem-g20-logo-berlin-knotet-noch-mal-neu/

    viel spass beim FÄRBELN von LUISE

    Gefällt mir

  8. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: