bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Bewusstseinskontrolle » Türkei / Attentat auf den russischen Botschafter

Türkei / Attentat auf den russischen Botschafter

Ich lese die Botschaft und stecke sie weg. Ich halte sie für frei erfunden. Wenn ich kurz darüber nachdenke, wozu sie in die Welt gesetzt worden sein könnte, vor allem, wie es möglich war, sie durch RT verbreiten zu lassen, so fällt mir als Erstes zu:

Sie wurde RT unterjubelt in der Absicht, RT unglaubwürdig zu machen, denn dass sie erfunden ist, wird sich schnell herumsprechen.

.

So kommt sie auf der (so meine Meinung) missbrauchten Plattform RT daher:

https://deutsch.rt.com/international/44451-attentat-in-turkei-russischen-botschafter/

.

Los, die Gedanken wieder Wichtigem zuwenden.

thom ram, 20.12.0004 (=2016)

.

12 Stunden später.

.

Wenn ich Putin sprechen höre, denke ich, dass ich mich geirrt habe. Der Botschafter scheint tatsächlich ermordet worden zu sein. Meine Vermutung, wonach RT geknackt und missbraucht worden sei, scheint eine Ausgeburt meiner mittlerweile offenbar zu regen Phantasie gewesen zu sein. Ich bitte Leser um Nachsicht. Ich bin ausrangierter Lehrer und Organist, ein bisschen weise vielleicht, doch weitweitestens entfernt von Allwissenheit.

.

.

Luckyhans weist, die Situation erhellend, auf Zusammenhänge zwischen den Geschehnissen hin. Danke, Luckyhans!

Luckyhans schreibt:

Es ist wichtig, die Zusammenhänge zu sehen und zu verstehen.

Am Mittwoch 14.12. wurden 130 westliche Militärberater in Aleppo festgenommen!
Russische und internationale Medien berichten, daß im vollständig befreiten Aleppo über 130 westliche Militärberater festgenommen worden seien, darunter hochrangige Offiziere, bis zum Brigadegeneral.
Eine Namensliste enthält je einen Türken, Jordanier, Israeli, Marokkaner, Katarer und 8 Saudi-Araber, allerdings ist davon auszugehen, daß die Namen gefälscht sind, während die Nationalität gewöhnlich mehr oder weniger stimmt.
Insgesamt sollen 22 VS-Amerikaner, 16 Briten, 21 Franzosen, 7 Israeli und 62 Türken unter den Verhafteten sein, die durch syrische Spezialeinsatzkräfte in einem Bunker in Ost-Aleppo aufgefunden wurden.
(Quelle: http://news-front.info/2016/12/18/aleppo-sirijskij-specnaz-zaxvatil-bolee-130-oficerov-amerikanskoj-koalicii-v-sirii/)
Nach neuesten Informationen sollen auch Bundeswehroffiziere darunter sein.

Am Freitag, den 16. Dezember 2016 um 17 Uhr Weltzeit tagte der UNSicherheitsrat unter Ausschluss der Öffentlichkeit, wo es ganz offensichtlich um das Schicksal der verhafteten Nato-Offiziere ging.
http://www.voltairenet.org/article194586.html

Am Samstag 17.12. hat der russische UN-Botschafter im Sicherheitsrat die Türkei der direkten Unterstützung der Terroristen in Syrien und Irak bezichtigt und dabei konkrete Namen von Ausbildern genannt.
(https://deutsch.rt.com/international/36865-russlands-un-botschafter-turkei-bildet/)

Am Montag 19.12., um 17 Uhr wurde der russische Botschafter Andrej Karlow in der Türkei bei der Eröffnung einer Ausstellung über moderne Kunst in Ankara von einem extremistischen türkischen Polizisten und Geheimdienstmann, der anscheinend von VSA-„Experten“ ausgebildet wurde, erschossen.
(https://deutsch.rt.com/international/44451-attentat-in-turkei-russischen-botschafter/)
Normalerweise ist solch ein Vorfall ein Kriegsanlaß.

Russische Beobachter sehen das als Antwort auf die Verhaftung der über 130 Nato-Offiziere an – und als Versuch der Einflußnahme auf die in der geschlossenen Sitzung des Sicherheitsrates am 16.12. höchstwahrscheinlich nicht zur „westlichen Zufriedenheit“ verhandelten Bedingungen für die Freilassung der Militärs, die offensichtlich den Stab der vom Westen als „gemäßigte Opposition“ bezeichneten organisierten Terroristen darstellen.
Ebenso soll damit Putin bedeutet werden, daß er nun gefälligst „zurückrudern“ sollte.
(Quelle: http://seva-riga.livejournal.com/839703.html)

Fast gleichzeitig hat in der Nacht zum Sonntag die ukrainische Armee im Bogen von Swetlodarsk und in der gesamten Richtung Debalzewo mit heftigen Angriffen auf die Stellungen der Donezker und Lugansker Freiwilligen-Armeen ihre ausdrückliche Mißachtung der in Minsk vereinbarten Waffenruhe zum Ausdruck gebracht.
Allerdings wurden die Angriffe mit hohen Verlusten an Toten (zwischen 10 und 200 Mann) und Verwundeten (zwischen 30 und 300 Mann) auf ukrainischer Seite zurückgeschlagen.
(http://webnovosti.info/n/40954/http://webnovosti.info/n/40955/http://webnovosti.info/n/40980/ – mit Videos)
Ist natürlich rein zufällig…

Daß die Kiewer Junta nun auch in der EU zum Abschuß freigegeben wurde, zeigt diese Analyse:
– Das korrupteste Land in Europa:
„Drei Jahre nach der Eskalation der Majdan-Proteste in Kiew werden in Berlin und der EU ungewohnt kritische Äußerungen über die Ukraine laut. „Wirtschaft, Politik und Medien“ des Landes würden „nach wie vor von oligarchischen Klans dominiert“, heißt es in einem offiziellen „Sonderbericht“ des Europäischen Rechnungshofs; „Misswirtschaft im Bereich der öffentlichen Mittel“ sowie eine „erhebliche Schattenwirtschaft“ beeinträchtigten den Kiewer Staatshaushalt in starkem Maße. Umfassende schattenwirtschaftliche Aktivitäten werden unter anderem Staatspräsident Petro Poroschenko persönlich vorgeworfen. Kritik äußern deutsche Außenpolitik-Organisationen inzwischen auch an Einschränkungen der Medienfreiheit in der Ukraine: So würden die wichtigsten Fernsehsender von wenigen Oligarchen kontrolliert; damit sei eine unabhängige, kritische Berichterstattung kaum möglich. Kritische Arbeiten würden ohnehin von einer breiten Öffentlichkeit als „unpatriotisch“ zurückgewiesen, heißt es; en vogue sei „die Heroisierung von allem, was ukrainisch ist und den Feind dämonisiert“. Die erstaunliche Öffnung Berlins und Brüssels für Kritik an den desolaten Zuständen in der Ukraine, die sie selbst mit verantworten, deutet darauf hin, dass die Bereitschaft, Kiew und seine Oligarchen mit stets neu in korrupten Milieus versickernden Milliardenbeträgen zu finanzieren, schwindet.“
Weiterlesen bitte hier: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59506

Dessenungeachtet wurden heute die Sanktionen gegen Rußland verlängert, mit der äußerst fadenscheinigen Begründung, die Minsker Vereinbarungen würden nicht zügig genug umgesetzt (https://deutsch.rt.com/wirtschaft/44370-nicht-genugend-fortschritte-eu-verlangert/)
Dabei hat Rußland, wie auch die anderen Signatare Frankreich und Deutschland, keine Vertragsverpflichtungen in den Minsker Vereinbarungen, sondern die haben nur die kiewer Junta und die Donbass-Republiken.

Seit dem Wochenende sind in Warschau heftige Bürgerunruhen im Gange. (https://deutsch.rt.com/newsticker/44395-tausende-menschen-protestieren-vor-praesidentenpalast-in-warschau/)
Die Opposition hat teilweise Parlamentssitzungen verlassen und die Ausgänge des Parlaments blockiert.
(https://de.sputniknews.com/panorama/20161218313811095-polen-massenproteste-live/)
Tausende Menschen demonstrieren gegen die momentane Regierungspolitik und die Gesetze, die der Sejm und der Senat verabschieden.
(https://deutsch.rt.com/newsticker/44414-parlamentskrise-in-polen-loest-massenhafte-proteste-aus/)
Dazu meldete sich auch der dortige Sprengstoff-Preisträger.
(https://de.sputniknews.com/politik/20161218313813564-walesa-duda-ruecktritt/)

Autor: Luckyhans

.

Ich möchte anfügen.

Gewisse Kreise scheinen zu meinen, den russischen Bären einschüchtern zu können, wenn sie damit beginnen, russische Amtsträger abzuknallen.

Naiver geht es kaum.

thom ram

.

.

 

 


7 Kommentare

  1. Renate Schönig sagt:

    Veröffentlicht am 19.12.2016
    President Putin comments on assassination of Russian ambassador Karlov in Ankara.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    der, den ich füttere
    Welcher Wolf wird gewinnen?

    Ein alter Indianer erzählt seinem Enkel:

    In meiner Brust wohnen und kämpfen zwei Wölfe.
    Einer davon ist der Wolf der Dunkelheit, des Neides, der Verzweiflung, der Angst, und des Misstrauens.

    Der andere ist der Wolf des Lichtes, der Liebe, der Lust und der Lebensfreude.

    Fragt der Enkel:

    Und welcher der Beiden wird gewinnen?
    Der alte Indianer antwortet daraufhin:

    DER, DEN ICH FÜTTERE.

    https://gesundbleibenblog.wordpress.com/2016/12/20/der-den-ich-fuettere/

    Gefällt mir

  4. Habe gestern in einem anderen Forum mit einem russischen Menschen gesprochen, der meint es wäre echt, ziemlich echt und war sehr traurig darüber, was da geschehen ist.

    Gefällt mir

  5. luckyhans sagt:

    Es ist wichtig, die Zusammenhänge zu sehen und zu verstehen.

    Am Mittwoch 14.12. wurden 130 westliche Militärberater in Aleppo festgenommen!
    Russische und internationale Medien berichten, daß im vollständig befreiten Aleppo über 130 westliche Militärberater festgenommen worden seien, darunter hochrangige Offiziere, bis zum Brigadegeneral.
    Eine Namensliste enthält je einen Türken, Jordanier, Israeli, Marokkaner, Katarer und 8 Saudi-Araber, allerdings ist davon auszugehen, daß die Namen gefälscht sind, während die Nationalität gewöhnlich mehr oder weniger stimmt.
    Insgesamt sollen 22 VS-Amerikaner, 16 Briten, 21 Franzosen, 7 Israeli und 62 Türken unter den Verhafteten sein, die durch syrische Spezialeinsatzkräfte in einem Bunker in Ost-Aleppo aufgefunden wurden.
    (Quelle: http://news-front.info/2016/12/18/aleppo-sirijskij-specnaz-zaxvatil-bolee-130-oficerov-amerikanskoj-koalicii-v-sirii/)
    Nach neuesten Informationen sollen auch Bundeswehroffiziere darunter sein.

    Am Freitag, den 16. Dezember 2016 um 17 Uhr Weltzeit tagte der UNSicherheitsrat unter Ausschluss der Öffentlichkeit, wo es ganz offensichtlich um das Schicksal der verhafteten Nato-Offiziere ging.
    http://www.voltairenet.org/article194586.html

    Am Samstag 17.12. hat der russische UN-Botschafter im Sicherheitsrat die Türkei der direkten Unterstützung der Terroristen in Syrien und Irak bezichtigt und dabei konkrete Namen von Ausbildern genannt.
    (https://deutsch.rt.com/international/36865-russlands-un-botschafter-turkei-bildet/)

    Am Montag 19.12., um 17 Uhr wurde der russische Botschafter Andrej Karlow in der Türkei bei der Eröffnung einer Ausstellung über moderne Kunst in Ankara von einem extremistischen türkischen Polizisten und Geheimdienstmann, der anscheinend von VSA-„Experten“ ausgebildet wurde, erschossen.
    (https://deutsch.rt.com/international/44451-attentat-in-turkei-russischen-botschafter/)
    Normalerweise ist solch ein Vorfall ein Kriegsanlaß.

    Russische Beobachter sehen das als Antwort auf die Verhaftung der über 130 Nato-Offiziere an – und als Versuch der Einflußnahme auf die in der geschlossenen Sitzung des Sicherheitsrates am 16.12. höchstwahrscheinlich nicht zur „westlichen Zufriedenheit“ verhandelten Bedingungen für die Freilassung der Militärs, die offensichtlich den Stab der vom Westen als „gemäßigte Opposition“ bezeichneten organisierten Terroristen darstellen.
    Ebenso soll damit Putin bedeutet werden, daß er nun gefälligst „zurückrudern“ sollte.
    (Quelle: http://seva-riga.livejournal.com/839703.html)

    Fast gleichzeitig hat in der Nacht zum Sonntag die ukrainische Armee im Bogen von Swetlodarsk und in der gesamten Richtung Debalzewo mit heftigen Angriffen auf die Stellungen der Donezker und Lugansker Freiwilligen-Armeen ihre ausdrückliche Mißachtung der in Minsk vereinbarten Waffenruhe zum Ausdruck gebracht.
    Allerdings wurden die Angriffe mit hohen Verlusten an Toten (zwischen 10 und 200 Mann) und Verwundeten (zwischen 30 und 300 Mann) auf ukrainischer Seite zurückgeschlagen.
    (http://webnovosti.info/n/40954/, http://webnovosti.info/n/40955/, http://webnovosti.info/n/40980/ – mit Videos)
    Ist natürlich rein zufällig…

    Daß die Kiewer Junta nun auch in der EU zum Abschuß freigegeben wurde, zeigt diese Analyse:
    – Das korrupteste Land in Europa:
    „Drei Jahre nach der Eskalation der Majdan-Proteste in Kiew werden in Berlin und der EU ungewohnt kritische Äußerungen über die Ukraine laut. „Wirtschaft, Politik und Medien“ des Landes würden „nach wie vor von oligarchischen Klans dominiert“, heißt es in einem offiziellen „Sonderbericht“ des Europäischen Rechnungshofs; „Misswirtschaft im Bereich der öffentlichen Mittel“ sowie eine „erhebliche Schattenwirtschaft“ beeinträchtigten den Kiewer Staatshaushalt in starkem Maße. Umfassende schattenwirtschaftliche Aktivitäten werden unter anderem Staatspräsident Petro Poroschenko persönlich vorgeworfen. Kritik äußern deutsche Außenpolitik-Organisationen inzwischen auch an Einschränkungen der Medienfreiheit in der Ukraine: So würden die wichtigsten Fernsehsender von wenigen Oligarchen kontrolliert; damit sei eine unabhängige, kritische Berichterstattung kaum möglich. Kritische Arbeiten würden ohnehin von einer breiten Öffentlichkeit als „unpatriotisch“ zurückgewiesen, heißt es; en vogue sei „die Heroisierung von allem, was ukrainisch ist und den Feind dämonisiert“. Die erstaunliche Öffnung Berlins und Brüssels für Kritik an den desolaten Zuständen in der Ukraine, die sie selbst mit verantworten, deutet darauf hin, dass die Bereitschaft, Kiew und seine Oligarchen mit stets neu in korrupten Milieus versickernden Milliardenbeträgen zu finanzieren, schwindet.“
    Weiterlesen bitte hier: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59506

    Dessenungeachtet wurden heute die Sanktionen gegen Rußland verlängert, mit der äußerst fadenscheinigen Begründung, die Minsker Vereinbarungen würden nicht zügig genug umgesetzt (https://deutsch.rt.com/wirtschaft/44370-nicht-genugend-fortschritte-eu-verlangert/)
    Dabei hat Rußland, wie auch die anderen Signatare Frankreich und Deutschland, keine Vertragsverpflichtungen in den Minsker Vereinbarungen, sondern die haben nur die kiewer Junta und die Donbass-Republiken.

    Seit dem Wochenende sind in Warschau heftige Bürgerunruhen im Gange. (https://deutsch.rt.com/newsticker/44395-tausende-menschen-protestieren-vor-praesidentenpalast-in-warschau/)
    Die Opposition hat teilweise Parlamentssitzungen verlassen und die Ausgänge des Parlaments blockiert.
    (https://de.sputniknews.com/panorama/20161218313811095-polen-massenproteste-live/)
    Tausende Menschen demonstrieren gegen die momentane Regierungspolitik und die Gesetze, die der Sejm und der Senat verabschieden.
    (https://deutsch.rt.com/newsticker/44414-parlamentskrise-in-polen-loest-massenhafte-proteste-aus/)
    Dazu meldete sich auch der dortige Sprengstoff-Preisträger.
    (https://de.sputniknews.com/politik/20161218313813564-walesa-duda-ruecktritt/)

    Gefällt mir

  6. sagt:

    Ich frage mich:
    Die waren ganz gewiss nicht unbewaffnet. Haben die ausländischen Militärs sich kampflos ergeben?

    22 VS-Amerikaner + 16 Briten + 21 Franzosen + 7 Israeli + 62 Türken = 128 Militaristen!
    Wenn die Gesamtzahl 130 exakt ist, bleiben nur 2 Plätze für Deutsche übrig.
    Schicksal?
    He-he, erstmal 2 Dutzend Monate verschärfte Untersuchungs-Haft im Hochsicherheitsgefängnis!!
    Währenddessen ausschließlich vegane Verpflegung, bis die verkackten Halal-Türken durchdrehen :)))

    Große Pressekonferenz mit Veröffentlichung der vollständigen Real-Namen mit Nennung von Geburtsort, Heimatwohnort, Fotos, Ausweispapiere per Dia-Projektor zeigen, etc. sollte das Mindeste sein, was die Syrer tun sollten!

    Die ganze Welt sollte erfahren, wer die islamistischen Kopfabschneider bei ISIS durch ausländische Offiziere, Logistik, Geld, Waffen, … unterstützt.

    Dann gibs noch vor Rückkehr aus dem syrischen Zuchthaus einen „robusten Destabilisierungs-Anschiss“ von den amerikanischen, britischen, französischen, und usraelischen Ehefrauen + Kindern zuhause.
    (das Wort *Scheidung* wurde durch orwellsches Neusprech ersetzt)

    Gefällt mir

  7. thom ram sagt:

    Vor langer Zeit hat mir einer gesagt, dass es Leute gebe, die befehlen anderen Leuten, nochmal andere Leute unter Einsatz ihres eigenen Lebens zu bekämpfen. Und derselbe Mann sagte mir damals, dass die Leute, welche anderen Leuten befehlen, nochmal andere Leute unter Einsatz ihres eigenen Lebens zu bekämpfen selber, also dann wenn sie die vorgegebene Idee, die vorgegebenen Ideale für den stattfindenden Kampf, unter Einsatz ihres eigenen Lebens verteidigen müssten, da sitzen wie faule Zwetschgen.

    Unter anderem aus diesem Grunde ist meine Empfehlung schon seit vielen Jahren:
    Leute wie die, welche da im Bunker schlotternd sich entdecken liessen, sie mögen mit ihren in anderen Bunkern schlotternden Feinden in eine schöne grosse Halle geführt werden. Dort liegen schöne Holzknüppel, Gummiknüppel, ja Eisenstangen gar. Dann mögen sie untereinander das machen, was sie ihren Untergebenen zu machen empfohlen haben…untereinander Augen ausstechen, Hoden zertrümmern und Schädel einschlagen, statt mäuseschlotternd im Bunker zu warten, bis sie entdeckt werden, diese Helden der westlichen Allianz.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: