bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » Admin Thom Ram » Lüge und Wahrheit / Schlaglichtchen auf die Verrücktheit

Lüge und Wahrheit / Schlaglichtchen auf die Verrücktheit

Offenbar unbehelligt, unangefochten, unbestraft kann so ein Sender mit Namen „Deutschlandfunk“ sich an die Kinder der BRD wenden und sagen: 

„Der russische Präsident Putin führt derzeit zwei Kriege. Einen in der Ukraine und einen in Syrien. Bundeskanzlerin Merkel und der französische Präsident Hollande wollen Putin dazu bewegen mit beiden Kriegen aufzuhören. Das wird wahrscheinlich nicht funktionieren, weil Putin sich nicht an internationale Regeln hält. Er ist der Ansicht, dass er den russische Einfluss in der Welt vergrößern muss und das auch mit Krieg. Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Hollande haben mehrfach gesagt, dass Putin in Syrien schwere Menschenrechtsverletzungen begeht (es muss heissen „begehe“. Dieser Sender kann nicht mal Deutsch. Anm. thom ram). Die russische Luftwaffe bombardiert Krankenhäuser und Hilfskonvois der Vereinten Nationen. Deshalb fliehen viele Syrer mit ihren Familien nach Deutschland. Auch in der Ukraine kämpfen trotz eines Abkommens russische Soldaten. Wie man Putin davon abhalten kann, ist aber nicht klar. Man könnte ihn unter Druck setzen, in dem man Russland bestimmte Waren nicht mehr verkauft. Das nennt man Sanktionen. Aber dafür müssten sich alle Europäer einig sein und das sind sie zur Zeit nicht.“

Dieser Text ist von A bis Z Lüge. Ich habe gesagt: Dieser Text ist von A bis Z Lüge. Ups, eine Ausnahme. Bitte um Entschuldigung…Dass sich nicht alle Europäer einig darüber seien, dass es heilbringend sei, Russland zu „sanktionieren“, das allerdings ist wahr.  Jeder auch nur ein bisschen informierte Europäer weiss, dass Russen in der überwiegenden Mehrzahl gute Brüder sind.

.

In einem Buch wie dem von Gerard Menuhin „Tell the truth and shame the devil“, „Wahrheit sagen, Teufel jagen“, welches wir in bb als Erste in deutscher Ausgabe veröffentlicht haben, für solches Buch…..dort gelten andere Massstäbe. Wenn zum Beispiel in diesem Buch Anführungs- und Schlussstriche an auch nur einer Stelle falsch gesetzt sind, das heisst, dass Zitat und Autortext an einer Stelle verwechselt sind, kann das bedeuten:

Klage. „Gericht“. Knast.

Für wen? Na, für den Autor natürlich. Für mich als Verbreiter natürlich auch. Denn Autor und Verbreiter haben „falsch Zeugnis abgelegt“, haben „falsch zitiert“. Das geht heute locker unter „Volksverhetzung“.

Soll das ein Witz sein? Natürlich ist es ein Witz. Es ist ein Witz, dass heute Leute unbescholten rumlaufen, welche Kinder mit erlogener, mittelfristig der Kinder Verderben bewirkender Weltsicht indoktrinieren – was man mit Fug Volksverhetzung bezeichnen muss – indes ehr und redlicher Wahrheitssucher wegen dreier Unsorgfältigkeiten ….. hinter Gitter gebracht werden kann.

Ist das nicht amüsant?

Da seien zwei oder drei als Zitat markierte Texte, welche Texte von Menuhin seien, da seien zwei oder drei Texte von Menuhin, welche fälschlicherweise als Zitate gekenntzeichnet seien.

Klipp klar ist Solcherlei ein Fehler, der nicht passieren sollte. Und sollte es mein Verschulden sein, dann wäre mir das hinten und vorne nicht recht.

Doch haut mich um das fehlende Augenmass:

Dick fett ein ganzer Abschnitt Lüge, gerichtet an Kinder, weltbedeutendes Geschehen beinhaltend. Kein Problem.

In einem 450 seitigen Buch mit dick fettem Inhalt sind zwei oder drei Autorschaften unklar dargestellt. Für das Buch Verantwortliche müssen daran zu denken beginnen, eingeklagt zu werden.

.

Herrliche Lektion über die Rolle verschiedener Massstäbe.

.

Nein. Niemand ist eingeklagt worden. Ja, Die Hauptverantwortlichen für das Buch wissen, dass sie eingeklagt und abgeschossen werden können. Noch. Nicht mehr lange.

thom ram, 28.10.0004 NZ (Neues Zeitalter. 2016 für Leute, welche Mühe mit Augenmass haben)

.

.

 

 


16 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Eine sagenhafte Fundstelle.

    Der böse Putin und die liebe Merkel und der liebe Hollande, die nicht wissen – die lieben USA spielen anscheinend gar keine Rolle – , was sie gegen den Bösen tun sollen.

    Ja, das ist Volksverhetzung, schlimmer noch, es ist Kinderverhetzung.

    —————————

    Zur Sache Menuhin.

    Soweit ich das aus meiner professionellen Erfahrung beurteilen kann – ich weiß nicht um die Qualität der aufgetretenen Fehler – dürfte keine besondere Gefahr dräuen, wenn die entsprechenden Passagen berichtigt werden, der Kläger nicht nachweisen kann, dass ihm ein schwerer Schaden entstanden sei, gar Arglist hinter den falschen Darstellungen steckte. Dann wäre man aber bei Verleumdung.

    Griffe ein Gericht – in den USA z.B. – jedoch hart durch, so könnte das eine Druckauflage kosten oder die Schwärzung der entsprechenden Stellen.

    Auf Deutsch scheint es ja bislang keine gedruckte Version zu geben, also muss die Sache im Grunde nur elektronisch geflickt werden, wobei es ratsam sein könnte, in einem Vorwort auf die Änderungen hinzuweisen und sich darin auch in aller Form zunächst bei jenen zu entschuldigen, die sich falsch abgebildet sahen, zudem bei allen Lesern. Das ist sinnvoll, es klärt die Dinge, und es schützt.

    Gefällt mir

  4. Hätte ich statt „Kinderverhetzung“ „Kindesverhetzung“ sagen sollen? Oder „Kindsverhetzung“?

    Gefällt mir

  5. thom ram sagt:

    Magnus

    Danke für deine Klarstellung der mögichen Szenarien.

    Nachdem ich obiges Geschreib eingestellt hatte, biss ich mir auf die Zunge, denn … Kläger ist keiner da, und es ist nicht so gar sehr besonders klug, die Möglichkeit einer Klage aufzuwerfen, so ich oder und meine Partei auf der Seite des potenziell Beklagten stünde. Es ist ein Ausfluss meiner Ehrlichkeit. Man mag es edel oder saudumm nennen, vielleicht ist es saudummedel.

    Dass Zitat und Autortext klar sichtbar getrennt sein müssen, ist Gebot. Auf Grund der mir zur Verfügung stehenden Vorlagen tat ich mein Mögliches, diesem Gebot gerecht zu werden.

    Ich werde der Tage dieser meinem Naturell zuwiderlaufenden Erbsenarbeit nachgehen, die Stellen zu sichten und zu richten. Mich Oberfeuermenschen geht sowas sowas von zuwider. 450 Seiten, unzählige Zitate, und weil an zwei Stellen was falsch steht, ein Büro aufmachen…knurrr.

    **********************************************************

    Offtopic. Streng persönlich. Mitleser, nicht mitlesen.

    Freund. Genau so geht es mir mit Hörstel.
    Der Grundzug stimmt.
    Wahr??? Für mich hundert Pro.
    Und da kommen Menschen, nehmen Details heraus, sagen (meinetwegen zu recht), dass diese Details faul seien, und machen was? Lehnen den Grundzug ab.
    Vergiften eine gute Leitkuh, weil ein Euter einen schwarzen Flecken hat.
    Selbstversenken eine Flotte, weil drei Kreuzer Rostansatz haben.
    Verweigern einer Armee den Nachschub, weil drei Offiziere dauerbesoffen sind.
    Lassen die Luftwaffe am Boden, weil drei Flieger etwas abgeschabte Pneus haben.
    Ohrfeigen die gute Gemahlin, weil sie vergessen hat, Zigaretten einzukaufen.
    Schlagen das Kind, weil es nicht „ja, Papi“ gesagt hat.

    Denkst du etwa, dass mir ALLES passt, was Hörstel sagt? Ist so nicht.
    Doch braucht Teutschland Leute, welche die rumliegenden Fäden zu einem Teppich weben, pferdami nochmal.

    Es liegen wirklich viele gute Fäden rum. Und wer verwebt sie? Etwa du oder ich, wenn wir vor den Gebäuden an der umgeleiteten Spree stehen und rufen Murkel raus? Oder wenn du oder ich hier klugscheissen?
    Wir können hier klugscheissen bis ans Ende der Zeiten, es ändert nichts. Hörstel? Der geht in andere Länder. Er spricht mich Menschen. Er verbündet sich.
    Schon wieder schlecht, wa? Sich verbünden? Geht gar nicht. Doch, nur so geht es.

    Das kleine Arschloch (Sprachterminus LdT, den ich liebe, also den Terminus, haha), welches in der lieben Werft ein liebes U Boot baut, welches dann von der lieben BRD Regierung an die lieben Juden im lieben Israel verschenkt werden wird, warum tut es das? Warum schraubt es? Weil es sich ALLEINE FÜHLT.
    Es weiss, dass es nichts ändert, wenn es das Schrauben verweigert.
    Es, das kleine am U Boot Schraubende kleine Arschloch, es BRAUCHT die Gemeinschaft mit gemeinschaftlichem Ziel.
    Und Hörstel? Der bietet Gewähr für Koo oooor diiii naaaa tioooooon, mein kluger Schwan Grosser guter Goeller.
    Was soll der Einzelkämpfer? Koooordinatoooren brauchen wir. Und Hörstel bietet sich an. Ich habe gesagt: Christoph Hörstel, er bietet sich an.

    Bitte sprich gut mit Mutter Erde, guter Mann du.

    Magnus, solltest du bezüglich Hörstel erwidern wollen, dann bitte ich dich, hier nur das Erwidernwollen kundzutun. Falls ja, dann mach ich eigens ein „Artikeli“, damit du, ich und Weitere darüber weiter nachdenken können, im Sinne von Forum. Danke für dein Verständnis.

    Ende Offtopic.

    ********************************************************

    Lieber bb Leser, von hier weg darfst du wieder reinschauen.

    Gefällt mir

  6. thom ram sagt:

    Magnus 20:13

    Kindesverhetzung?

    Kindesversauung hättest du schreiben sollen. Kinderverblödung hättest du schreiben sollen. KindesMISSBRAUCH hättest du schreiben sollen.

    Gefällt mir

  7. @ thom ram

    Ich schaue mir Hörstel bei Gelegenheit genauer an. Vielleicht reicht das für einen eigenen Beitrag.

    Mit meinen Begriffen für die von Dir hier beispielhaft aufgezeigte Sauerei bin ich auch nicht zufrieden. Kindesmissbrauch trifft es wohl am besten. Nur dass dieser Begriff weit überwiegend im Sinne von körperlichen Gewalthandlungen und sexuellen Übergriffen auf Kinder verstanden wird. Allerdings nicht durchgehend, und hier ist er für mich allemal zutreffend.

    Ohne jetzt auf Hörstel weiter einzugehen, was ich nicht wollte hier, auch Deinem Wunsche entspricht, will ich doch noch ansetzen, dass ich mich nicht für einen Rückendolchtäter und Saboteur halte, wie von Dir beschrieben.

    Das nur mal so.

    Zur Sache selbst.

    Wo es (noch) keine Kläger gibt, da sollte man sie in der Tat nicht rufen.

    In einer Sache von solcher Wichtigkeit aber wird man nicht – sonst machen die Leute das regelmäßig so – darauf setzen, dass schon nichts kommen werde. Besser, man berichtigt die Dinge einfach selbst, schafft eventuelle Angriffsflächen beiseite. Sagt von sich aus: Da war mangelnde Sorgfalt, es ist berichtigt.

    Es war gleichwohl – oder erst recht, in diesem Fall – vielleicht durchaus klug, auf vorhandene Probleme jetzt schon offen hinzuweisen, mit der Zusage, dass man daran arbeite. Hilft gegen mögliche Saboteure.

    Es ist sonnenklar, dass, sollte Menuhins Buch je in den nächsten 24 Äonen in Deutschland von einem Schafsmedium besprochen werden, man genau die Stellen finden wird, die möglicherweise nicht handwerklich sauber, sonstwie zu beanstanden.

    So ein Ding ist halt Arbeit.

    Gefällt mir

  8. thom ram sagt:

    Magnus

    Wir haben nun mehrere Themen.
    Ich sage was zu einem davon.

    Du sagst, ich beschreibe dich als Rückendolchtäter.

    Das trifft nicht zu. Ich scheine mich nicht klar ausgedrückt zu haben.

    Ein Rückendolchtäter, der tut so, als wäre er Hörstels Freund, doch wenn Letzterer genüsslich abgelenkt in einen Apfel beisst oder sonstwie nicht auf die weitere Umgebung achtet, dann killt ihn der Dolcher von hinten.

    Das tust du mit Deutschland nicht. Du bist nicht scheinheilig. Scheinheilig, weiss Gott, bist du nicht.

    Was ich meinte, war das, und ich überzeichne:
    Du und Hörstel sind in der gleichen Fussballmannschaft. Seid ihr doch, pferdami nochmal.
    Weil dir die Farbe seiner Schuhe nicht gefällt, und weil er in der Umkleide blöde Schlager singt, verweigerst du ihm einen fälligen Pass, und weil du diesen Pass verweigerst, verliert IHR das Spiel, denn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hätte er deinen Pass versenkt.

    Mein Haus steht in Flammen. Meine Familie ist in höchster Not. Mein Nachbar hat Ausrüstung und Erfahrung und bietet mir an, meine Familie zu retten. Doch mein Nachbar hat Mundgeruch, und er fährt einen Scheisslamborghini, darum lehne ich sein Angebot ab.

    Na ja, alle Beispiele hinken mit einem Bein, aber kommst du draus, was ich meine?

    Gefällt mir

  9. @ thom ram

    Ich komme draus.

    Gefällt mir

  10. @ thom ram

    Nein, nach reiflicher Überlegung, auch in Anbetracht dessen, wie der eigentliche Strang zur Deutschen Mitte/Hörstel nach meinem Ausscheiden lief: Ich will dazu keine weitere Abhandlung verfassen, auf Deiner Seite nur noch dazu reden, wenn es meines Erachtens unbedingt nottut. Der Mann spielt nicht in meiner Mannschaft. Der wurde mir insgesamt nur Thema, weil Du ihn so über den grünen Klee lobtest.

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Magnus

    Ich fühle mich geehrt. Danke dir.

    Und ich ehre deine Sicht.

    Verbessere: Deine Sicht interessiert mich immer.

    Gefällt mir

  12. @ thom ram

    Deine Arbeit ist mühselig und schwierig. Ich achte sie sehr.

    Danke, nach dem Zwist, für Deine guten Worte.

    Gefällt mir

  13. @ thom ram

    Ich will echte Freiheit. Keine nachgeladenen Doch-Sonderverpflichtungen für uns Deutsche. Irgendwann langt es mal.

    So, wie ich die besseren meiner Landsleute kenne, werden die viel besser überallhinhelfen können und wollen, wenn man ihnen keine Schuld mehr aufdrückt, aufgrund derer sie das zu tun hätten, wenn sie nicht jedem Abgreifer mehr mehr helfen müssen, als erstmal den Eigenen.

    Die Kinderrichtung, die Du anführst, die zeigt, was hier los ist.

    Teils darf man gar nichts Zutreffendes dazu sagen, weil das vor den Kadi führt, teils kann man es nur über Bali.

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Magnus

    „….wenn man ihnen keine Schuld mehr aufdrückt,…“

    Das darfst du laut sagen, und Trompeten, Hörner und Posaunen sollen es blasen.
    Es ist eines meiner Hauptthemen hier überhaupt. Das Gewicht des Themas wird krass unterschätzt.

    Ich frage mich dann schon, wozu das Wissen, dass der Mensch ein Unterbewusstsein hat, Allgemeingut ist. Man weiss zwar, ein Unterbewusstsein zu haben, doch will man nicht wahrhaben, dass unser täglich denken, fühlen und tun von diesem Unterbewusstsein massgeblich gesteuert wird.

    Ich kenne zwei Sorten von Deutschen. Die einen meinen, der HC habe stattgefunden, die andern wissen, dass er so wie offiziell beschrieben und gepaukt, nicht war.
    Die ersten tragen in sich eine Schuld, die sie bei Tagesbewusstsein vehement abstreiten (es waren meine Grosseltern, ich war das nicht). Sie streiten ab, dass Verhaltensweisen, dass ganze Verhaltenskomplexe vererbt und nonverbal weitergegeben werden. Sie streiten ab, dass die tägliche Berieselung mit „so schwarz waren die Braunen, so brutal waren ihre Verbrechen“ einen Einfluss auf ihr Innenleben haben könnte.

    Es ist einfach nur naiv. Alles, was mir begegnet, beeinflusst mich, und wieviel in meinem Unterbewusstsein haften bleibt, kann ich nie ermessen.

    Diese erste Sorte von Deutschen ist grundsätzlich gelähmt, ist nicht frei, kann nie so zu sich selber stehen, wie es naturgegeben wäre. Sie sind geistig gefesselt, sind abgerichtet auf folgen, kuschen und liebedienern (um ein anständiges Wort zu gebrauchen). Und so wie ich es sehe, macht diese Sorte von Deutschen immer noch 90% Aller aus.

    Was rede ich von Deutschen. In meinem allerallernächsten Umfeld ist ein junger Mann, ein Schweizer, der es schon richtig fände, würde ich vor den Kadi gezerrt und per Gewalt eines Besseren belehrt, was den HC angeht.

    Was bedeutet Letzteres? Das bedeutet: Nichtdeutsche wissen auch, dass Deutsche im Grunde schwarze Braune sind – und begegnen ihnen als solche. Man male sich die Konsequenzen selber aus.

    Die andere Sorte, die 10%, die haben es mit Schwerarbeit zu tun. Wohl 100% der heute über 20 jährigen Deutschen sind im Bewusstsein des erlogenen HC aufgewachsen. Die damit eingepflanzten Programme runterzufahren, das ist Schwerarbeit.

    Rede mit einem Zionisten. Sprich ihn auf den HC an. Er wird glucksen, dir zuprosten und sagen: „Geil“. Er wird sagen „geil“, weil dieser gelungene Coup ihm nicht nur lokal-, sondern weltpolitisch enorme Aktionsfreiheiten erlaubt. Weil „der“ Deutsche kuscht. Weil Nichtdeutsche Kuschen des Deutschen erwarten.

    Das ist zu 90% die Motivation, welche hinter meinem Rumreiten auf der HC Lüge steht. So etwas gehört ausgeräumt. Solange nicht ausgeräumt, wird konstruktives intervölkisches Arbeiten mit Deutschen nicht möglich sein. Zudem: Solange es nicht ausgeräumt, werden Deutsche denen an der umgeleiteten Spree weiterhin die Limousinen fahren und die Scheissen putzen, und der Ami wird in Ramstein weiter Tod und Qual über tausende von Kilometern verbreiten können.

    Gefällt mir

  15. @ thom ram

    Ich kann Dir leider nicht so antworten, wie ich das gerne täte. Deshalb sage ich zu Deinen obigen Erwägungen an dieser Stelle nicht mehr.

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Magnus

    Versteht hier jeder. Wenn nicht, dann nach einigen weiteren Kapiteln in bb oder so.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: