bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » GUTES VOM TAGE » „Poroschenko, leck mich am Arsch“ / „Verrecke selber im Donbass“

„Poroschenko, leck mich am Arsch“ / „Verrecke selber im Donbass“

.

Heute ist mir von http://voicedonbass.wordpress.com der Brief eines ukrainischen Bürgers an seinen Regierungschef auf den Tisch geflattert, der lesenswert ist.

Warum lesenswert?

Weil es die einzige Sprache ist, welche Verbrecher in leitenden Positionen verstehen.

Ich erinnere: „Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.“

Dieser Slogan wurde damals in der Schweiz von der Mehrzahl mir bekannter Menschen als Ausdruck von Blauäugigkeit und Dümmlichkeit belächelt. Dabei fordert er exakt das Richtige: Jeden Dienst an Krankheitsmedizin, an Bauchfüllindustrie, an Wahrheitspresse, an Idiotenanlässe, an TV Sauställe und eben an Krieg verweigern. Bei guter Laune eventellen Auftraggebern eine saftige Ohrfeige verpassen ist dabei auch ganz gut, denn für kluge Worte haben sie kein Ohr.

Ich gratuliere dem jungen Mann im gegeisselten Land und wünsche ihm Gottes Segen. Zudem wünsche ich mir, dass Westeuropäer  ebensolche Gesinnung entwickeln.

Der Ueberbringer der Briefkopie, Walter Gerhartz, hatte eine sehr gute Idee, er schickte den Brief an einige besondere Leute…

thomram, 09.09.0004NZ (Neue Zeitrechnung)

.

.

 

Poroschenko, leck mich am Arsch, verrecke selbst im Donbass, sprach der Einberufene aus Kiew…

https://voicedonbass.wordpress.com/2014/12/05/poroschenko-leck-mich-am-arsch-verrecke-selbst-im-donbass-sprach-der-einberufene-aus-kiew/

Offener Brief eines “Rekruten“ an den Leiter des Wehrkommandos als Antwort auf seine Einberufung.

 

Ich bin ein ganz normaler Kiew Bewohner. Kein „bewusster Springer“,(Anm. Auf dem Maidan) – aber auch kein Putin Verehrer!!! Ich wurde gerade in die Armee einberufen. Einfache Frage an den Präsidenten der Ukraine:warum sollte ich kämpfen gehen? Haben wir irgendjemandem den Krieg erklärt? Nein. Sind wir im Krieg mit Russland? Nein. Führen wir gerade einen unerklärten Krieg mit ihnen? Warum dann wechselt Poroschenko mit Putin die Handschläge? Zwischen den Beiden gibt es also Friede, Freude, Eierkuchen, und ich muss mich mit den Separatisten auseinander setzen und klären, wer nach Hause zurückkehrt und wer nicht?

Haben wir etwa einen Zivilkrieg? Warum ist dieser dann nicht erklärt? Warum wurde weder Kriegs,- noch Notlage eingeführt? Weil der MWF dann keine Kredite gibt? Mir sind diese Kredite scheißegal! Werden sie etwa für mein Wohl ausgegeben? 90% neuer Kredite werden als Zinsen für alte Schulden bezahlt! Was sollen sie mich interessieren? Oder wird etwa für diese Kredite Gas gekauft? Nein! Das heißt, meine Familie wird frieren, während ich kämpfen soll?!

Apropos, sie werden mir nicht einmal in mein Militärbuch eintragen, dass ich in den Kampfhandlungen teilgenommen habe! Weil die „Antiterroristische Operation“ gilt, verdammt noch Mal, nicht als Krieg! Und warum dann wird man an mich schießen?! Wenn es kein Krieg ist, soll dort die Polizei kämpfen!! Wofür soll ich dann kämpfen? Für Poroschenko?

Der soll mich an Arsch lecken, dieser bescheuerte Oligarch! Auch Turchinov, und Jazenjuk, und Klischko, und die anderen Schmarotzer und Bürokraten! Für Donbass und Lugansk? Es wurde schon 100 Mal gesagt, dass dort mehr als die Hälfte der Bevölkerung gegen die Ukraine ist.

Und wozu, zum Teufel, soll ich sie erobern? Um nachher auf die Kosten das Staates dort alles wieder aufzubauen? Das heißt, auf MEINE Kosten?!

Ihr sollt euch zum Teufel scheren, ihr Idioten!

Kämpft vielleicht ein einziger Rada-Abgeordnete im Donbass? Nein. Sind sie etwa keine Patrioten, verdammt? Warum sollte dann ich – gerade ich – am Osten verrecken?

Darum scheren Sie sich, Herr Leiter des Wehrkommandos, zum Teufel! Stecken Sie sich Ihre Einberufung sonst wohin! Oder noch besser – gehen Sie selbst dorthin, und verrecken Sie dort ruhig, wenn Sie es so arg brauchen! Und mir ist es scheißegal! Und fang mich, wenn du kannst, du Militärdepp!
S. Und außerdem, wo bleiben diese 1000 Griwen täglich ( die Poroch versprochen hat, und zwar, verdammt, vom einen hohen Rednerpult!) und eine Million der Versicherung? Wo, Wo…? Also lasst mich in Ruhe und leckt mich alle am Arsch!

.

.

……und das sind die besonderen Leute, welche mit dem Brief bedacht worden sind:

harald.baal@mail.aachen.dekreisverband@cdu-aachen.dechristian_krenkel@hotmail.comharro.mies@cdu-aachen.deinfo@cdu-aachen-land.deteam@direktzurkanzlerin.decsu@csu-landtag.delandesleitung@csu-bayern.deellen.begolli@mail.aachen.dekatja.kipping@bundestag.deinfo@gruene-aachen.deulla.griepentrog@gruene-aachen.deinfo@gruene-berlin.dekv@gruene-region-aachen.deInternetPost@bundesregierung.departeivorstand@spd.despd@spd-berlin.demail@heiko-maas.depressestelle@spd-saar.deralf.stegner@spd.deub.aachen.nrw@spd.declaudia.roth@bundestag.depostmaster@nobel.nobernd.riexinger@die-linke.dePresident.Juncker@ec.europa.euhart-aber-fair@wdr.desahra.wagenknecht@bundestag.desigmar.gabriel@bundestag.defrabuero@spdfraktion.defraktion@cducsu.defraktion@linksfraktion.dechristian.lindner@fdp.deinfo@csu-bayern.deZuschauerredaktion@DasErste.deZuschauerredaktion@zdf.dezuschauerredaktion@mdr.de, zuschauerredaktion@sr- online.deinfo.bvv@dgb.decem.oezdemir@gruene.depostmaster@vatican.vasekretariat@petersburger-dialog.desekretariat@petersburger-dialog.rumultimedia@arte.tvwolfgang.Bosbach@bundestag.deelmar.brok@europarl.europa.euthomas.oppermann@wk.bundestag.deberlin@hrw.orginfo@guidoknopp.demoritz@junge-unternehmer.eupraesident@diw.deinfo@guidomariakretschmer.deewald-eden@t-online.debundesgeschaeftsstelle@alternativefuer.debernniv@state.govwebmaster@gov.ruh.mueller.oko@gmx.debuero.peter@gruene.deob@tuebingen.deaxel-retz@t-online.deinfo@xaviernaidoo.deLV.Brandenburg@spd.deinfo@deutsch-russisches-forum.deantje.moeller@gruene-fraktion-hamburg.deschrobar@petersburger-dialog.deeuropabuero@martin-schulz.eujoerg.hofmann@igmetall.debotschaft.berlin@mfa.gov.trgernot.erler@bundestag.dethomas.demaiziere@bundestag.dethomas.demaiziere.wk@bundestag.dejunior.d@live.deost-ausschuss@bdi.eujohanna.uekermann@jusos.deju@junge-union.de, juergen.ko rnmann@junge-union.dedebatte@handelsblatt.comjens.spahn@bundestag.demenschenbeimaischberger@wdr.deonline@welt.deinfo@bild.deverlag@freitag.despiegel@spiegel.deinfo@dfb.deheribert.prantl@sueddeutsche.denorbert.roettgen@bundestag.deedeltraud.sack@t-online.depeter.altmaier@bundestag.desaarlouis@kreisverband.cdu-saar.desina.frank@dgb.debirgit.fritsche@dgb.deyasar.aydin@gmx.deinfo@azzawimediaprint.dethomas.strobl.wk@bundestag.deinfo@rnd-news.deservice@bka.gv.atorbanviktor@orbanviktor.huinfo@br-online.deB5Aktuell@br.degeneralvikar@ordinariat-muenchen.demarkus.lammert@ec.europa.euinfo@dgap.orginfo@ekd.desekretariat@zentralrat.debueso.bayern@t-online.deHolger.Matern@slt.sachsen.de

.

.

.


19 Kommentare

  1. Hawey sagt:

    Kam mit den Newsletter von KT, die Adressen hätte ich nun nicht veröffentlicht.

    Liken

  2. Sehr gut !
    Diese Gedanken gehen mir seit einigen Wochen im Kopf herum, an die Kriegszentrale im eigenen Land schon rechtzweitig vorher die Verweigerung hinsenden, da Pazifisten nicht kämpfen gehen.

    Vielleicht sollten wir das alle bei uns auch tun, per Einschrieben mit Rückantwort am Besten.
    So hab ich es damals Anfang der 80iger schon mal gemacht.
    Glaube allerdings nicht, dass dieser Zettel noch existiert dort 😉

    Liken

  3. Hawey sagt:

    Hat dies auf meinfreundhawey.com rebloggt.

    Liken

  4. Petra von Haldem sagt:

    ………nun, ich bin auch nicht so sehr fürs Adressen offenlegen,
    allerdings scheinen es bekannte addis zu sein und zu diesem Thema hier ist es schon ganz gut,
    dass Leser wissen, dass der Brief nicht nur als Zettel hinterm Klo verknautscht wurde.

    Allerdings hat auf der Originalseite ein Kommentator eine vermutliche Richtigstellung der Übersetzung
    des zweiten Satzes der hiesigen Überschrift mitgeteilt.
    Bitte an @luckyhans, dies zu prüfen :), wenn er Zeit dazu haben sollte…..

    Der Hinweis, das diese Sprache manch einer besser verstehn könnte, macht mich schmunzeln 🙂
    Stimmt, glaub ich………..

    Liken

  5. ALTRUIST sagt:

    Der Brief macht einen Sinn , wenn er auch in den ukrainischen Medien/Netz veroeffentlicht wird .

    Auf dem Foto ist der Einberufungsbefehl aber mit der Bermerkung Leck mich mal am Arsch / Geht mir auf den Schwanz in russisch geschrieben und der Originalbrief ist nicht zu sehen . Schade .

    Wie habe ich gelesen , es reichen 1 Prozent der Weltbevoelkerung aus , wenn sie zeitgleich meditieren und ihre Wuensche versenden , das dieses dann auch eintreten .

    Ich kenne den Donbass , er ist nun mal russisch . Vertretungen werden in Oesterreich geplant und auch in Italien gibt es Kraefte , das die beiden Republiken ihre Repraesentanz in Italien haben .

    Poroschenko realisiert zu 100 Prozent VSA Politik und das heisst den Russen zu reizen das Gemetzel zu beginnen .

    5.000 Ukrainier werden aktuell zusaetzlich nach VSA Standdard ausgebildet . Die Grenzregionen sind mit Militaer angefuellt , das betrifft auch den Baltikum , Polen , Rumaenien und selbst Weissrussland ! ist davon nicht ausgenommen .

    Das ist aber alles mehr Propaganda , denn dieser Krieg, sollte er heiss werden wird anders entschieden als bisher .

    Liken

  6. mkarazzipuzz sagt:

    Ja,
    Alle Achtung.
    Das erinnert mich an ein Gedicht von Boris Vian „Der Deserteur“:
    Im Französischen natürlich ausgefeilter, aber das mag ich Euch einfach im Deutschen, meiner Muttersprache, nicht vorenthalten:

    Verehrter Präsident,
    vielleicht seid Ihr in Eile,
    doch leset diese Zeile,
    mit der mein Brief beginnt

    Mir werden da gebracht
    die Militärpapiere,
    dass in den Krieg marschiere
    ich noch vor Mittwoch Nacht.

    Herr Präsident, ich bin
    gewiss nicht Mensch geworden,
    um Menschen zu ermorden,
    das macht doch keinen Sinn.

    Ich will nicht provozier’n,
    wenn ich ganz offen sage:
    Der Krieg kommt nicht in Frage,
    ich werde desertier’n!

    All’ meine Brüder sind
    gerannt in ihr Verderben,
    dass in den Krieg mars
    ich sah den Vater sterben,
    es weinte auch mein Kind.

    Meine Mutter trug so schwer,
    sie ist mit ihren Sorgen
    im Krieg verrückt geworden,
    nun leidet sie nicht mehr.

    Als ich gefangen war
    sind sie ins Haus gekommen
    und haben mir genommen,
    die meine Liebe war.

    Früh, wenn die Hähne kräh’n
    will ich mein Bündel schnüren,
    ein neues Leben führen
    und auf die Straße geh’n.

    Dann zieh’ ich ohne Ruh’
    vom Norden in den Osten,
    vom Süden in den Westen
    und schrei’ den Leuten zu:

    Verweigert den Befehl,
    kämpft nicht in ihren Kriegen,
    glaubt niemals ihren Lügen,
    der Frieden wär’ ihr Ziel!

    Ihr schwört im Parlament,
    man müsse Blut vergießen,
    so lasset eures fließen,
    verehrter Präsident!

    Jagt Ihr die Polizei
    mir nach, so lasst sie grüßen,
    sie könne auf mich schießen,
    weil ich gefährlich sei!

    Es gibt zu den letzten Zeilen auch noch einen abweichenden Text, erarbeitet ihn selbst!

    Ich finde diese Gedicht sehr passend zu unserem Ukrainischen Freund. Er mag weltgeschichtlich unbedeutend bleiben.
    Für mich ist er ein ganz Großer!!!!
    Er gibt seine Heimat auf, denn er wird fliehen müssen, genau wie der Held des Gedichtes von Boris Vian.

    Lieber Gott (falls es dich gibt), wirf Hirn herab, auf dass viele Menschen mit der Erkenntnis eines ukrainischen Deserteurs und eines Boris Vian’s gesegnet werden.

    Du musst aber viel von diesem Stoff der Erkenntnis abwärts werfen, denn die Menschheit scheint mir in der Mehrzahl sehr verblödet!

    Ich danke dir lieber Gott, falls es dich geben sollte, im Vorwege sehr herzlich.

    Allein, mir fehlt der Glaube. Ich würde gerne, nimm’s mir ab.

    Lieben Gruß
    Martin
    aus dem Lande, das DU aus meinem stolzen, von vielen Geistesgrößen gesegnetenaber, aber leider vergangenen Vaterlande gemacht hast.
    Ich weiß nicht, ob ich dich lieben könnte. In mir brodelt es…

    Liken

  7. Mandala sagt:

    Dass die Adressen veröffentlicht werden, finde ich vollkommen okay. Es handelt sich um Personen des öffentlichen Interesses, diese müssen erreichbar sein. Schließlich sind nicht deren Privatadressen veröffentlicht worden, darin liegt der Unterschied.

    Liken

  8. ALTRUIST sagt:

    Mandala

    Richtig .

    Wenn der Krieg heiss ist , interressiert es eh keinem mehr .

    Wir sollten uns auf das Wesentliche konzentrieren und nicht bemaengeln , was an der Verpackung nicht stimmt .

    Liken

  9. mkarazzipuzz sagt:

    Selbstverständlich sollen die Adressen offen gelegt werden. Es sind ja keine Privatpersonen.
    Gruß
    Martin

    Liken

  10. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  11. haluise sagt:

    AN mkarazzipuzz

    starkes gedicht !
    JEDOCH
    „Lieber Gott (falls es dich gibt), wirf Hirn herab, auf dass viele Menschen mit der Erkenntnis eines ukrainischen Deserteurs und eines Boris Vian’s gesegnet werden.

    Du musst aber viel von diesem Stoff der Erkenntnis abwärts werfen, denn die Menschheit scheint mir in der Mehrzahl sehr verblödet!“
    – SPRICH GOTT AN UND ES GIBT IHN. DU quatscht mit IHM im unglauben ??? warisdatan ? du UNverblödeter …
    – hirn gibt es genug und nun schau DIR den PLANETEN an. — ‚GOTT, lass GEFÜHL regnen für weise entscheidungen der männer.‘

    – „GOTT; nimm’s mir ab.“ — kannse vagessen, tut ER nicht, was DIR obliegt, was den mänern, den frauen obliegt auf dem PLANETEN ihrer potentiellen erfahrungen.

    tschüssi BIN LUISE

    Liken

  12. Ludwig der Träumer sagt:

    Biene Maja wird 40 und der kleine Soldat 100. Mutter Terroresia heiliggesprochen, der Erdo – ihr wißt schon wer das ist, der mal das Bergvölkchen neben den Bayern verkloppen wollte, kommt endlich zur Besinnung und läßt die durch Langeweile traumatisierten BW-Soldaten endlich durch unsere Motivationstrainer aus Politik und Wirtschaft zum Durchhalten motivieren. Die haben auch neu aufgelegte Bücher für die Kids der dort stationierten Flintenschlampen im Gepäck. Na ja, wenigstens ein Trost. Während dem Werfen – also nicht Bomben, sondern während dem kleinen Menschen werfen und dem Mutterschaftsurlaub haben die Kurden nichts zu befürchten.

    Hier die Neuauflage des Kinderbuches – das einzig wahre. https://ludwigdertraeumer.files.wordpress.com/2016/09/ein-kriegskinderbuch.jpg?w=353&h=450

    Ist das nicht ein Grund zum Feiern?

    Die BW sucht verzweifelt Nachwix äh Nachwuchs. Den finden die bald. Die werden im Ländle – also in Baden-Württemberg bereits gezüchtet mit der frühkindlichen Sexualisierung. Selbstverständlich mit Barbie-Puppen mit Dildos von Toys Rus mit grünen Dildos oder Arscherweiterungsapparaten für die vielen Geschlechter zwischen Mann und Frau.

    Tschuldigung meine krasse Sprache, aber es ist der letzte verzweifelte Versuch, diesen Irrsinn noch abzuwenden.
    Da sind solche Verweigerer, die ich über alles schätze leider nur Träumer – so wie ich. Das Rad dreht durch. Weder dieser Brief, bb oder ich können das aufhalten. Da mud du durch, sagte der Dorftrottel.

    Aber ein Trost, wenn ich nur wenige Gleichgesinnte hier auf Erden treffe wie diesen lieben Schreiber, hat sich mein Leben gelohnt.

    Gefällt 1 Person

  13. Skeptiker sagt:

    @Ludwig der Träumer

    https://ludwigdertraeumer.files.wordpress.com/2016/09/ein-kriegskinderbuch.jpg?w=353&h=450

    So ein Bild kann man auch sichtbar machen.

    Wenn man: ?w=353&h=450 weglässt.

    Sieht man das Bild im Kommentar sogar.

    Also ich finde das wissenswert.

    Gruß Skeptiker

    Liken

  14. heidi sagt:

    drei anmerkungen!
    1. WoW – respekt-!! herr „kreativ wortgewanter“ kriegsspiele-kanonenfutter-verweigerer-!!
    2. gut, dass es digitalen mailversandt gibt – der postbote hätte ganz schön schleppen müssen und die post gutes briefmarkengeschät gemacht.
    und 3. adressen:
    es wäre richtig toll in die glieder gefahren, wäre eine kopie aller empfänger auch für alle empfänger angehängt gewesen (vielleicht wars auch so) dann nützt die digitale letzte digital-schreibtisch-schublade, bzw. der mülleimer nicht wirklich viel. …..lol* ein treffen, ein blick und die innere stimme: „ich weiß, was letztens in deiner mailbox war!“…

    Liken

  15. Ludwig der Träumer sagt:

    Danke Skepti, kombuder ist halt immer noch irgendwie Neuland für mich, wie schon Mutti mit ihren größten Erkenntnisauswurf feststellte. 😀

    Liken

  16. thom ram sagt:

    Adi, sei willkommen!

    Ja, der von dir verlinkte Brief passt haargenau.

    Liken

  17. Adi sagt:

    Danke Thom, ich fand es zumindest passend. es an dieser Stelle zu präsentieren..

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: