bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Die kleinen Feuer / Die kleinen Folgefeuer

Die kleinen Feuer / Die kleinen Folgefeuer

.

Hier zuerst das kleine Folgefeuer. Katzenmama Della grabschte entführte die drei frisch geschlüpften Entchen und frass sie genussvoll auf und zog sie liebevoll auf. 

.

Der ganze Artikel von dieser Geschichte steht hier.

Ist das nicht etwas zwischen erstaunlich, erheiternd und einfach schön?

.

Bleibt die Frage, warum ich das als kleines Folgefeuerchen von kleinen Feuern bezeichne.

.

Ich lasse jetzt eine Katze aus dem Sack, die ich bislang für mich behalten habe, die ich jedoch schon viele Jahre mit mir rumtrage.

Das Fressen und Gefressenwerden in der Natur ist eine Folge menschlichen Denkens und Tuns. Tiere waren nicht zu allen Zeiten so. In der Bibel steht irgendwo was von Löwen, welche mit Schafen ruhen, und das wird in die Zukunft projeziert. Es wird tatsächlich stattfinden, und in Urzeiten war es so. Andere Lebewesen fressen war mal unbekannt und wird in Zukunft abnehmen und ganz verschwinden. Tiere werden sich gegenseitig ergötzen über die Sprache anderer Gattung so, wie wir das schon lange von Hund und Katze kennen dort, wo Hund und Katz genug Nahrung erhalten und genug liebevollen Umgang geniessen.

Oh, was hat er da grad gesagt? Ja, so ist es. Für einen grösseren Hund wäre eine Katze eine angenehme Beute (Wölfe, die Stammeseltern der Hunde, sie würden nicht zicken und den Katzenbraten verschlingen), und eine ausgewachsene Katze bringt einem kleineren Hund bei, was es heisst, ein Auge zu verlieren, sollte der so blöd sein, sie in die Ecke zu drängen.

Also was hat er nun wirklich grad gesagt? Er hat darauf hingewiesen, dass Hund und Katze sogenannt naturgemäss keine Freunde sind, dass sie sich meiden oder feindselig begegnen. Und doch gibt es Millionen Hund – Katze – Freundschaften. Warum? Eben darum. Weil sie keine Nahrung suchen müssen und weil sie es gewohnt sind, feinen Umgang zu pflegen. Von wem sind sie es gewohnt? Von guten Herrchen natürlich. Von Menschen also.

.

Da werden also Krokodile friedlich mit Antilopen pennen, gelegentlich lustig mit ihnen spielen? Werden sie.

.

Die meisten Menschen unterschätzen immer noch ganz gewaltig das, was man morphisches Feld nennen kann. Auf der Erde wabern unzählige morphische Felder, und sie sind allesamt von Menschen kreiert. Die Tierwelt ist den Menschen wahrhaftig sogenannt untertan, treffender augedrückt anvertraut, und es lässt sich sagen: Wie Mensch, so Tier.

.

Nein, Tiere werden nicht menschlich werden. Ein Affe wird ein Affe sein und sich grundsätzlich wie ein Affe verhalten, ebenso die Schnecke und der Elefant. Sie werden jedoch nicht nur Angst abbauen, und damit selbstverständlich ihre latente Aggression, sie werden auch ihre Nahrung umstellen. Nicht von heute auf morgen, über Generationen hinweg jedoch schon. Und wie  werden sie die Stoffe beschaffen, welche ihre Körper zum Erdenleben benötigen? Ihre Körper werden Prana aufnehmen. Weder wird der Adler die Gemse noch die Schlange die Maus noch die Spinne die Fliege fressen. Haie werden mit Delfin und Taucher spielen, und die wundersame Krake wird manch Meeresbewohner mit ihren geschmeidigen acht Armen bezirzen.

.

Das wird alles eintreten.

Es wird verwirklicht in dem Masse, als die morphischen Felder auf der Erde sich wandeln werden. Die mophischen Felder werden sich wandeln nach Massgabe der Wandlung der menschlichen Erdenbewohner.

Lieber Leser, da beisst keine Maus keinen Faden weg (die doppelte Negation ist bewusst gesetzt, die Verstandeslogik hat hier nicht viel Bedeutung), jeder Gedanke, den ich denke, speist ein morphisches Feld. Jedes morphische Feld beeinflusst alle Wesen auf der Erde, welche damit in Resonanz zu gehen imstande sind.

Solange der Mensch in der Grundüberzeugung lebt, dass er nehmen müsse, um zu überleben, wird das Wolfsrudel das Elchenkind schlagen.

.

Heute schon gibt es Menschen, welche der materiellen Nahrung nicht bedürfen, welche von Prana leben. Gelegentlich essen sie trotzdem, weil Essen, speziell in freundlicher Runde, sinnlichen Spass bereitet.

Ohne einen dieser Menschen zu kennen, wage ich die Behauptung, dass sie ihre Persönlichkeit durchleuchtet haben, dass sie ihren Erdenwandel aus Bewusstheit heraus lenken, dass sie ihre Egoprogramme lächelnd erkennen und leicht steuern so, dass sie keinen Schaden anrichten.

.

Die kleinen Feuer nun, die werden von Menschen entfacht, welche eben Solches tun. Sie nehmen mehr und mehr Einsicht darein, wie ihre Persönlichkeit funktioniert, und sie werden sich Schritt für Schritt bewusster, wer sie eigentlich sind. Sie sind schöpferisch, sie sind machtvoll und sie sind eigenverantwortlich. Sie warten nicht darauf, dass eine bessere Regierung komme oder rettende Reichsdeutsche oder Ausserirdische, schon gar nicht warten sie auf einen endlich Ordnung schaffenden Gott.

Sie tun jedoch etwas. Sie entfachen kleine Feuer. Das findet heute statt, in unserer Zeit, millionenfach. Die gemeinsame Kompostanlage. Der gemeinsame Wocheneinkauf auf dem Biohof. Die Verschönerung der Quartierstrasse mittels eigener Ideen. Das Projekt, sich mit Gleichgesinnten im Nachbarland regelmässig zu treffen und sich gegenseitig anzuregen in Kochkunst, in Musik, in Heilkunde, in Meditation, in Yoga, in Gartenbau, in oekologischem Hausbau, in der Kunst, Nahrungsmittel ohne Elektrizität aufzubewahren. Die Gemeinschaft, welche immer wieder freundlich auf der Gemeindekanzlei vorspricht und ein paar klärende Worte über unser System abliefert. Die Gemeinschaft, welche Flyer verteilt, auf welchen ein paar Kernfragen stehen. Die Gruppe, welche einmal im Monat dem Förster zur Hand geht und dabei ihren Wald richtig kennenlernt. Die Gemeinschaft der Freunde der Füchse.

Man unterschätze nicht, wie viele Menschen wie viel heute schon tun. Davon hört man nichts in den Medien. Sie tun es einfach. Sie entfachen und unterhalten kleine Feuer.

Die kleinen Feuer sind die Basis für glückliches Leben auf glücklicher Mutter Erde.

.

Die Tiere? Sie sind uns anvertraut. Ihr Verhalten wird sich wandeln. Es ist so eingerichtet, es ist naturgegeben. Die Schlange wird sich nicht mehr zu verstecken brauchen, und die Katze wird begeistert mit der Maus spielen, ohne Krallen, mit Samtpfoten.

.

Von welchen morphischen Feldern beeinflusst nahm die Della die Entenkücken auf und betreute sie kätzisch treu? Etwa von „Habgier“, von „Mangeldenken“ also? Nein, von „du bist liebenswürdig und faszinierend“, von „ich habe stets, was ich benötige“ und „ich vertraue, mir wird stets zuteil, was ich benötige“.

.

Bin ja neugierig, ob da was abgehen wird im Kommentarstrang, lächel.

Euer thom ram, 06.09.0004NZ(Neue Zeitrechnung)

.

.


14 Kommentare

  1. Lieber Thom, vielen dank für diese tolle Ausführung und dieses wunderbare Thema. Du hast meine volle Zustimmung, ich seh es auch so. Eine kleine Abweichung in der Wahrnehmung habe ich schon:

    „Nicht von heute auf morgen, über Generationen hinweg jedoch schon.“

    Hier würde ich sage, werden wir sehen, wie es sich entfalten wird. Ich bin aber des Glaubens, das dies reichlich schneller geschehen wird. Wieso?
    Nun zum einen der Logik der exponential-ansteigenden Schwingung folgend ist es klar, jeder der Impulse setzt, steckt unbewusste an, ebenfalls Impulse zu setzen und er macht es rund um die Uhr, sprich die Geschwindigkeit wächst enorm und eben exponential.
    Zum anderen durch meine eigene Erfahrung, bei mir hat es am 10.03.2014 klick gemacht und obwohl bis da, überzeugter Döner-liebender-Fleischfresser, bin ich seit dem 13.3.14 herzensglücklicher Veganer und habe es auch schon 2015 mit dem Prana ausprobiert nachdem ich den wunderbaren Alexandros Suneagle getroffen hatte.

    Hier einige kleine Impulse, für diejenigen, die sie lesen möchten, was mir seit 2014 alles so geschieht&geschah:

    – Ob ich da einen Mangel an Fleisch oder Milch habe/hatte? Nein ganz im Gegenteil. Nicht in einem einzigen Moment.

    – Ob ich auf ausgewogen Nahrung achte? Nein, es ist nicht nötig, da mein Körper darauf achtet und ich auf seine Impulse.

    – Der Gedanke Leben aktiv zu beenden, ist soweit weg, das ich mit Trauer dieses Jahr doch leider beim „Schuhe loswerden und nur noch Barfuß laufen“ zwei Bienen getötet habe. So Geschehen, konnte ich es auch nicht verhindern, doch kann ich mit Stolz sagen, das ist alles, was ich getötet hab. Kleinvieh welches mir Nachts in den Mund krabbelt mag sich noch einschleichen, aber das glaube ich nicht. Auto fahre ich auch nicht mehr.

    – Die Auswirkungen der Schwingungen dadurch sind enorm. Ich kann mich in einen Schwarm Mücken setzen und ich werde nicht gestochen. Generell bin ich kein „Opfer“ mehr irgendwelcher Stiche, Bisse etc. Wenn eine Fliege sich entschließt einige Zeit in meinem Zimmer zu verweilen, kann ich sie bitten mich nicht mehr zu kitzeln und sie unterlässt es. Auf meinem täglichen Weg zum Wohnzimmer habe ich mittlerweile diverse Freunde (Schwanfamilie, Graureiher, Katze usw) , die auch mit mir kommunizieren und innerhalb kürzester Zeit erscheinen, wenn ich sie rufe.

    Zum Schluss noch eine schöne Situation, vor einigen Wochen, die vielleicht einen Eindruck bringt, wie mir so geschieht. Beim täglichem lesen, ist ein wunderschöner Schmetterling in mein Zimmer geflogen. Nach dem anfänglichen herumfliegen, geriet er ziemlich Panik, daher fühlte ich mich schnell von ihm angezogen, ihm doch bitte zu helfen. Nun genauso energisch wie ich mich den Rätseln des SEINs widme, ebenso genieße ich auch mal die Faulheit. In diesem Moment, siegte die Faulheit und ich bin nicht aufgestanden, um den lieben Falter durchs Fenster-öffnen zu befreien. Geradezu Bösartig, könnt man meinen! Aber natürlich, habe ich nicht die Panik des kleinen ignoriert. Leider konnte er aufgrund dieser nicht meinen Lösungsvorschlägen lauschen.
    Ich spiele gerne mit der Realität und wie mir das Universum so antwortet. Daher hab ich einfach den Gedanken rausgeschickt, das ich ihm helfe, den Fokus zu ändern. Daraufhin kam direkt aus meinem innersten ein „sehr alt gefühlter“ Impuls und siehe da, es schrie in mir: „Nimm die Hand.“
    Also erklärte ich ihm erneut, anhand von Bildern den Weg zum offenen Fenster und seiner Freiheit, nur führte ich ihn diesmal mit meiner linken Hand auf ihn gerichtet durchs ganze Zimmer, wie mit einem Traktorstrahl oder eher mit einer Jedi-Like-Handbewegung. Als er draußen war, durchströmte mich ein Gefühl der Dankbarkeit und ein Sonnengruß.
    Nun jeder mag zu dieser kleinen Geschichte seine eigenen Eindrücke haben, ich nutze meine linke Hand nun fast täglich, bei allerlei Freunden 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. haluise sagt:

    die kleinen lieben entitäten, die missbraucht werden von kranken un-MENSCHEN
    HIER
    https://gesundbleibenblog.wordpress.com/2016/09/06/morgellons-oder-wenn-dir-bunte-plastefaeden-wachsen/
    HÖR HIN

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    UND
    welchen SCHMUSE-beisser hast DU zu DIR ins haus/bett eingeladen ?
    mein kater hat auch einmal ein vögelchen gaaaaanz saaaanft bei mir abgeladen, als ich ihn darum bat.
    voglechen war ein bischen zerknautsch, jedoch entfaltete sich wieder und flog dann weg nach ein gewissen zeit.
    BIN LUISE

    Gefällt 1 Person

  5. Renate Schönig sagt:

    Thomram: „… jeder Gedanke, den ich denke, speist ein morphisches Feld. Jedes morphische Feld beeinflusst alle Wesen auf der Erde, welche damit in Resonanz zu gehen imstande sind.“

    Deshalb isses ja auch so wichtig, dass wenn wir über das CHAOS reden/uns austauschen, dass wir das nur in der BEOBACHTER-Funktion tun … und KEINE ENERGIE da reingeben.

    Dieses Video ist so berührend thomram……

    es gibt derer einige im Netz, die so richtig zu Herzen gehen.

    ====================================================

    Ich lebe ebenfalls seit einigen Monaten vegetarisch … habe gemerkt, dass vegan PUR -noch- nichts für mich ist … dazu esse ich z.B. zu gerne wachsweich gekochte Eier … Honig …. Käse …. und habe auch das Gefühl, dass mein Organismus das jetzt noch „braucht“.

    Mir ist einer bekannt, der durch Krankheit zu dieser Lichtnahrung „geführt“ wurde …

    Lt. seiner Aussage geht es ihm GUT, nur -finde ich- dass sein „Aussehen“ anderes sagt….na, vielleicht ist er ja „zu früh“ auf (nur) PRANA umgestiegen ?

    Nun = SEIN Ding.

    Auf jeden Fall vermisse auch ICH weder Fleisch noch Wurst … obwohl ich eine grosse STEAKliebhaberin war.
    Ein RiesenSTEAK und DANACH 2-3 Fluppen, warn das Höchste für mich.

    Ach ja…btw. .. mit Letzterem hab ich von heut auf morgen aufgehört: Ich weiss noch genau das DATUM: 9.6.09
    Also 7 Jahre rauchfrei jetzt.

    Mich brachten 2 Dinge dazu, UMzudenken und mich vegetarisch zu ernähren:
    Starkes Mitgefühl mit den Tieren … und das i-Pünktle war eine Aussage von Adreas Popp, der mal -in nem Video- gefragt hatte: „Würden Sie Ihren Hund fressen“ ?

    WAS mir auffällt, nach meiner Ernährungsumstellung: Ich werde meist SEHR SCHNELL satt …. und DAS scheint
    sich zu „verstärken“.

    ====================================================

    Meine TIERGESCHICHTE > „WÜNSCHE“ an dieselben betreffend:

    MEINE Bitte an bestimmte mehrbeinige Tierchen war Folgende:

    „Tut mir einen Gefallen, und bleibt draussen … da könnt ihr´s euch gut gehn lassen … und jagt MIR keinen Schrecken mehr ein, wenn ich plötzlich so´n grosses schwarzes Mehrbein-Dingens (eurer Gattung) über meine Schlafzimmerwand huschen oder inner Badewanne seh. 😉 “

    DAS sachte/dachte ich immer und immer wieder ….

    Und i-wann fiel es mir auf: Es waren KEINE Spinnen mehr im Haus …. wo sie doch „früher“ sich mindestens 2-3 mal inner Woche „zeigten“ …. Und DAS jetzt seit Monaten NICHT mehr IM Haus … *FREU*

    ===================================================

    Hannes: „Nun zum einen der Logik der exponential-ansteigenden Schwingung folgend ist es klar, jeder der Impulse setzt, steckt unbewusste an, ebenfalls Impulse zu setzen und er macht es rund um die Uhr, sprich die Geschwindigkeit wächst enorm und eben exponential.“

    Thomram: „Es wird verwirklicht in dem Masse, als die morphischen Felder auf der Erde sich wandeln werden. Die mophischen Felder werden sich wandeln nach Massgabe der Wandlung der menschlichen Erdenbewohner.“

    Seh ich genauso wie ihr: Es potenziert sich immens.

    Und es ist erfreulich, mitzubekommen, wie das Bewusst(er)Werden um sich greift.

    Also tun wir das UNSRE dazu, dass diese kleinen Feuer bald zu nem FLÄCHENBRAND werden….

    Gefällt 1 Person

  6. thom ram sagt:

    Mit dem Fleischessen ist es so:

    Wenn einer Huhn Schwein Kalb bestellt, dann sollte der Chef ihm ein lebendiges Huhn Schwein Kalb hinstellen, mitsamt sehr gutem Messer, und ihn bitten, es erst mal zu töten.

    Wieviele Prozent würden es tun? Ich schätze, in meinen Ursprungsgefielden kein Prozent, vielleicht ein Promille.

    Auch so ein Ausdruck unserer noch ver rückten Welt. Töten? Nein. Fressen aber schon.

    Gefällt 1 Person

  7. thom ram sagt:

    Renate

    Was spricht gegen das Essen von Ei und Honig? Bei Honig rede ich von richtigem Honig, der den Bienen dankbar, in sie nicht schadendem Masse, weggenommen wurde. Was spricht gegen den Genuss von Milch der lieben Kuh? Die Information sei: Werde eine gesunde starke Kuh. Und? Habe ich nicht kuhisches in mir ,welches auch genährt werden will?

    Gefällt 1 Person

  8. Renate Schönig sagt:

    Na thomram: Für MICH spricht ja nüscht dagegen … ich kenn nur gaaanz dogmatische Veganer 😉 …. die eine war dermassen „lästig“ unnerwegs, mit ihren ständigen MORALpredigten, dass ´se mir SEHR uffn Zeiger ging … und ich dieser Bekanntschaft dann „ADE“ sagte ….. als sie mir vorhielt, ich würde LEDERschmuck (Halsbänder etc.)
    benutzen …

    Gefällt 1 Person

  9. Renate Schönig sagt:

    DA iss die LIEBE auch gross: https://www.youtube.com/watch?v=Ix3G2ZFVsdY

    Gefällt 1 Person

  10. Hawey sagt:

    Hat dies auf meinfreundhawey.com rebloggt.

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Renate

    Ich meine:
    Die Katzen sind vollgefressen. Dicker als ganz gesund. Sie sind halb unterwegs, zu vollgefressen, um die Maus fressen zu wollen. Das Spiel der einen, das ist nicht eindeutig freundliches Spiel. Ich kenne Katzensprache.

    Gefällt 1 Person

  12. Renate Schönig sagt:

    oi….ICH hab mir nur das 1. video angeschaut…und fands einfach GEIL, wie die eine Ratte der Katze nachstellte 😉

    Gefällt mir

  13. muktananda13 sagt:

    Alles, was Zeit und Raum betrifft, ist illusorisch.
    Alles, was mit Personen zu tun hat, ist illusorisch, da sie von Zeit verschlugen werden.
    Sich mit Illusion voll zu beschäftigen heißt geistig zu stagnieren.
    Sich dessen bewusst zu werden und trotzdem weiter zu machen heißt es ein bewusst geistig Stagnierter sein zu wollen. Dies nennt man auch Dummheit oder Ignoranz. Das ist der Urgrund allen Leidens.

    Nun:

    Illusion wird von Dummheit hochgeschätzt , Klugheit stellt sie beide in Frage, Weisheit sieht sie alle samt sich als Eines.
    Jedoch:

    Unter der kuppel der Illusion leidet aber besonders der Ignorante.

    Gefällt 1 Person

  14. […] Die kleinen Feuer / Die kleinen Folgefeuer « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: