bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » Altertum » Unser Freund Hawey sagt

Unser Freund Hawey sagt

Er – unser Kommentator „Hawey“ – hat einen interessanten Kommentar verfaßt, der nicht so einfach in Vergessenheit geraten soll, daher erlaube ich mir – das Einverständnis Haweys voraussetzend – diesen hier (redaktionell leicht bearbeitet, zwecks Übersichtlichkeit und Deutlichkeit der Aussagen) allen nochmals anzubieten.
Luckyhans, 31.8.004
—————————-

Ich habe mittlerweile eine eigene Webseite und bei Google Plus bin ich auch. Schau mal hier nach http://www.meinfreundhawey.org
Da habe ich ungefähr 13000 Beiträge auch eigene. Ich reblogge allerdings sehr viel. Ist immer Tagesaktuell.

Ein weiteres Problem: was nützt es, wenn Du was schreibst, und nur die wenigsten lesen es.
Dabei ist es gutes Wissen. Die Leute sind aber nur Standardwissen gewöhnt und lehnen von vornherein ab bzw. lesen erst gar nicht.
Habe auch schon mal deshalb geschrieben, „lesen schadet ihrer Intelligenz – deshalb lassen sie es lieber sein„.

Man müsste alles in drei Zeilen ausdrücken können, dann hätte man da mehr Erfolg.
Haste den mehrteiligen Bericht gelesen über die Bäume, den thom ram veröffentlicht hat. Eine Erinnerung, in Wirklichkeit, wie es vor dem Überfall auf dieser Erde war.
In dem Film „Avatar – Die Reise nach Pandora“ wird einiges gezeigt.

Wobei nicht nur die Erde vernetzt war, sondern alle Planeten unseres Sonnensystems – die Angriffswelle war so stark, daß das Netzwerk zerbrach und die Planeten dadurch aus ihrer Bahn geschleudert wurden. Ist alles eine Elektromagnetische Sache.
Warum sind die NAVI in dem Film blau – das wird gar nicht erklärt. Das kannst Du auch auf alten Indischen Bildern sehen, da sind Menschen mit blauer Farbe oft abgebildet und keiner weiß warum.
Die blaue Farbe stellt die Reinheit der Genetik dar.
Du kannst Deine Genetik übrigens selbst Programmieren. Es gibt heute schon recht gute Literatur dazu.
Vergiss aber den Müll, was Dir die Politischen oder Systemwissenschaftler erzählen.

In der Tat sind wir alle Götter, wie es geschrieben steht. Wir sind die Erschaffer all der Dinge – die Du um Dich herum wahrnimmst, hast Du erschaffen – es ist Dein Universum, was in Dir schwingt.
Du stehst und bewegst Dich praktisch auf deinen Gedanken, bloß der Großteil ist sich dessen nicht bewusst.
Sie glauben, sie brauchen immer etwas.

Nein, sie sind alles – das ist die einzige Wahrheit, und wenn Du erkennst, daß Du die Quelle aller Dinge bist, dann hörst Du auf, irgendwelchen Dingen hinterherzuhetzen.
Die Quelle in Dir weiß ganz genau, was Du brauchst und wenn Du es zulässt, dann bekommst Du es auch.

Die Welt oder Dein Universum wird von zwei grundlegenden Dingen beherrscht: Liebe und Angst.
Angst ist übrigens das Gegenteil von Liebe, nicht Hass, wie immer wieder aus guten Gründen verbreitet wird.

Da wo Liebe ist, wirst Du Expansion, Kreativität, Freude, Fülle, Frieden Freundschaft und, und, und finden.
Bei der Angst findest du nur Krankheit, Mangel, Krankheit, Unglück und und und.

Ich empfehle den Menschen immer: wenn ihr Frieden wollt, dann macht zuerst Frieden in Euch selbst.
Sie begreifen aber nicht einmal das.
Ich muss dann erklären: mit was und mit wem hast du einen inneren Kriegszustand.
Betrachte ihn und berichtige es oder vergebe.
Wobei der Vergebungsprozess einem widerfährt – du musst es nicht einmal selber tun, nur bereit sein – es in dir tut es.

Die QUELLE.
Sie wirkt alles, bloß wir nehmen es nicht wahr, weil wir nicht da sind – unsere Denkdrüse veranstaltet einen Lärm, dem die meisten unterliegen, weil sie ihn gewöhnt sind.
Das Gehirn, sage ich immer, ist ein Werkzeug, das sich selbständig gemacht hat.

Von der Natur her ist das Gehirn dazu da, um Dinge zu planen und sie dann zu postulieren, also einem lebendigen Wesen mitzuteilen – das kann auch der Hund oder die Katze sein – und es dann geschehen zu lassen, also sich nicht mehr einzumischen.
Weil wenn Du dich einmischst, dann brichst du die Absicht, auch wenn du meinst, du verbesserst es.

Was aber macht dein Gehirn: es quatscht dich voll. Du wachst morgens auf und schon klappert es. Du fällst abends ins Bett und es klappert immer noch.
Stell es ab und alle Probleme sind gelöst – lösen sich vor deinen Augen auf je nach Bewusstseinszustand.

Wie kommt man dahin, fragen mich viele –  ich sage es ihnen, doch sie verstehen es nicht.
Fühle die Gegenwart, die ist das einzige, was immer da ist.

Fühle die Gegenwart, fühle das Leben, fühle die Bewegung, fühle wie du arbeitest und und und.
Man muss sich nicht von der Welt zurückziehen und im Lotossitz herumsitzen. Nein, die Gegenwart ist überall.
Wobei ich nichts gegen Meditation sage – das hilft auf jeden Fall am Anfang.

Vor allem mache dem Leben keine Vorschriften – das funktioniert nicht.
Vor kurzem habe ich mit einem ein Gespräch gehabt, und er hat mir so sein Leid geklagt: Probleme ohne Ende.
Ich habe mir das eine Weile angehört und dann habe ich ihn plötzlich gefragt, was ist denn das Gegenteil von deinen Problemen. Wie – das Gegenteil?
Ja, sage mir das Gegenteil von deinen Problemen. Schulterzucken.
So, du weißt das also nicht – wie also willst du deine Probleme loswerden, wenn Du nur einseitig das immer bewegst, ja sogar rufst, und dich dann wunderst, daß deine Angst und die Befürchtungen zu Dir kommen.

Siehe das Ganze und siehe, daß es eins ist – dein Fehler ist: du hast dein „Gewahr sein“ nur auf eine Sache – auf deine Probleme – lass sie los.
Lebe nicht Deine Ängste – lebe Deine Mut.

Zum Schluss gab ich ihm die Aufgabe, von allen seinen Problemen das genaue Gegenteil aufzuschreiben, mit einem Bleistift auf Papier. Er hat es bis heute nicht gemacht, und die Probleme werden immer drückender.

Ein anderer beschrieb mir seine Wünsche, die nicht in Erfüllung gegangen sind. Ich sagte: öffne mal Dein Fenster, und wir schauten hinaus, und da sahen wir in der Nachbarschaft viele seiner Wünsche.
Das passiert immer dann, wenn man dem Leben Vorschriften macht. Ach lieber Gott, gib mir das und das, aber liefere es durch die rechte Tür – das macht aber das Leben nicht: es liefert es an die Linke Tür, und weil er da nie hinschaut, stapelt es sich dort bis in den Himmel.
Der Nachbar kommt vorbei und denkt: was ist denn das, ist ja prima, kann ich gebrauchen, und nimmt es mit.
Das ist aber nur eine symbolische Umschreibung, aber damit kann man das Prinzip, das dahintersteht, erkennen.

Das Leben, die Quelle, Gott, oder das Universum – was auch immer – antwortet unmittelbar.
Mark Twain hat es mal auf den Nenner gebracht: „Das Glück klopft oft an meine Tür, doch meistens bin ich in der Nachbarschaft und höre das klopfen nicht“.
Genauso ist es bei den meisten Menschen – sie warten nicht auf die Antwort. Dafür sorgen antrainierte Gedanken-Muster wie: das glaube ich nicht, das geht nicht, das kann ich nicht und, und, und.
Da das aber die breiten Pfade sind, auf denen ihr marschiert, kommt es genauso.

So, ich hoffe das gefällt Dir – ich dachte, es kann das sein, was Du brauchst. Erkenne…

LG
Hawey


15 Kommentare

  1. Hawey sagt:

    Hat dies auf meinfreundhawey.com rebloggt.

    Gefällt 2 Personen

  2. thom ram sagt:

    Hahahaha, Lücki war schneller.
    Soeben habe ich Hawey per Mail angefragt, ob ich seinen Kommentar als Artikel raushängen dürfe.
    Lücki, der Forsche, hat es einfach getan, der Schlungel.

    Gefällt 1 Person

  3. Angela sagt:

    @ Hawey

    Wirklich ein großartiger Artikel( Kommentar) .

    Wir wissen alle, was wir NICHT (mehr) wollen, aber haben wir auch eine Vision von dem, WAS wir wollen? Der Mensch ist Schöpfer, nicht Geschöpf. Diese Abhängigkeit wollten uns die Sklaventreiber vieler Jahrhhunderte , Kirchen, Politiker etc. immer weismachen- jetzt ist die Zeit aufzuwachen aus diesem Traum, den andere uns vorgegeben haben. Sie sind nichtt „schuldig“, im Grunde genauso verblendet, sie konnten uns nur so abhängig machen, weil wir ihnen unsere Energie gaben.

    Zitat: “ …Fühle die Gegenwart, die ist das einzige, was immer da ist.“

    Genau, das ist das einzge, was es überhaupt gibt. Viele Male am Tag einen oder mehrere bewusste Atemzüge, – und das Gedankenkarrussell wird unterbrochen , so ganz allmählich beruhigt es sich. Das Denken wird klarer und rattert nicht mehr im Kopf herum.

    LG von Angela

    Gefällt 1 Person

  4. Renate Schönig sagt:

    SO ist es Angela: „Der Mensch ist SCHÖPFER“ ….

    Wir sollten uns unsres WAHREN SEINS -endlich- wieder BEWUSST werden…und ERKENNEN, dass wir nicht die „PERSON“ xyz sind > sondern energetische WESEN, die HIER in diesem SPIEL ihre „menschlichen Erfahrungen“ machen wollen > und zwar FREI-WILLIG.

    Die Zeit ist BESTENS „geeignet“ dafür > sich -wieder- BEWUSST zu werden 🙂

    s. auch unten stehenden Ausschnitt >den SEPTEMBER betreffend< aus dem link: https://einfachemeditationen.wordpress.com/2016/08/31/eine-massive-zeitbeschleunigung-von-ca-10-gegenueber-von-gestern-fordert-uns-auf-noch-mehr-loszulassen/#more-23050

    ~ Manifestation / Realisierung
    Was Manifestation und Realisierung betrifft, wird dies einer der stärksten Monate seit ewigen Zeiten sein. Ok, anfangs kann sich alles noch etwas chaotisch, durcheinander anfühlen, auf Grund dessen, dass wir innerlich wie äußerlich so viel umstrukturieren.
    Deshalb ist es so wertvoll, dass ganz gleich welche Gedanken, Emotionen sich zeigen, wir uns immer wieder ausrichten auf das, was wir realisieren möchten. Für manche beginnt auch bereits der erlebte Neustart in bestimmten Bereichen, also manche werden es bereits erleben dürfen. Sei es Umzug, neue Jobmöglichkeiten, neue Liebe, je nachdem wo man steht, oder was in dieser Phase des Lebens gerade wichtig ist für einen.

    Im September heißt es sich fest anschnallen aus energetischer Sicht und die Wellen genießen. Die Wellen surfen, oder untergehen… oder man kann es auch mit einer Achterbahnfahrt vergleichen, entweder genießt man das rauf und runter und das Prickeln, oder man hat Angst… durch muss man so oder so, wenn man einmal drin sitzt. 😉

    Gefällt 1 Person

  5. Renate Schönig sagt:

    und > DANKE an Hawey für seinen GUTEN Beitrag 🙂

    Gefällt 1 Person

  6. Ya sagt:

    „Das Leben, die Quelle, Gott, oder das Universum – was auch immer – antwortet unmittelbar.“ Hawey

    Ja, jede Absicht wird unmittelbar realisiert. Die Herausforderung ist die Wahrnehmung und die Wahrnehmung wird durch Glaubenssätze – Definitionen – über die Wirklichkeit bestimmt. Diese sind das unaufhörliche „Geplappere“ und verhindern oft genug, das für wahr zu nehmen, was man sich wünscht. Außerdem ist der Mensch darauf trainiert, nach dem WIE zu suchen, anstatt sich auf das WAS zu konzentrieren und so wird die Absicht durch Zweifel und dilletantische Manipulationen be -oder gar verhindert.

    Ein Punkt, der nicht genug beachtet wird ist, dass man, hat man einmal eine Absicht losgelassen, sich auch so benehmen muss, als ob die Absicht schon manifestiert wäre oder wie die US Amerikaner sagen:

    Fake it till you make it.

    Gefällt mir

  7. Renate Schönig sagt:

    Zitat Ya: „Diese sind das unaufhörliche „Geplappere“ und verhindern oft genug, das für wahr zu nehmen, was man sich wünscht“

    DAS war mein „grösstes Problem“ … dieses ständige Dazwischengequatsche vom EGOn, der ja Herr und Meister sein und nicht zum „Helfer“ degradiert werden will.

    Es gibt jedoch wunderbare „Übungen“ (> zumindest MIR haben sie sehr geholfen) > um in die „STILLE“ zu kommen:

    Reine Bewusstheit /
    Pure Awareness
    +
    Tor-Technik /
    Gate Technique

    zum -kostenlosen- Downloaden hier: http://www.quantenheilung.info

    =============

    btw. > Es braucht KEINE teuren Seminare, um sich selbst die Quanten“heilung“ beizubringen…dieses uralte HeilWISSEN steckt in jedem von uns > wir habens nur VERGESSEN. 😉

    Gefällt 1 Person

  8. Rechtobler sagt:

    @ Hawey: super geschrieben, kann voll und ganz dahinter stehen. Zu den ‚Problemen ohne Ende‘: es sind ja PRO-bleme, nicht KONTRA-bleme – also stellt sich die Frage ‚Wofür?‘ Um es mit Karl Pilsl zu sagen: „Es ist doch so einfach!“ … aber die Menschen tschäggen ‚es‘ einfach nicht, die Hirnwäsche ist sehr gründlich 😉

    @ Angela: ist genau so

    @ Renate: Danke für den Tipp. Habe auch so einen Plapperi der kaum je still sein kann – und schnell ist er auch noch 😉

    Gefällt mir

  9. Renate Schönig sagt:

    @Rechtobler

    Vielleicht magst dir hier noch ein paar gute Tipps/Denkanstösse für deinen Plapperi holen ? 😉

    https://einfachemeditationen2.wordpress.com/2012/11/16/das-ego-unser-groster-feind-oder-bester-freund/

    Gefällt mir

  10. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  11. haluise sagt:

    UND
    es stimp
    # man kann niemand ERKENNTNIS-ERLAUBEN einpflanzen.
    # da kann die reife fehlen – er,sie,es ist noch nicht so weit, WIR sind nicht alle auf demselben-gleichen entwicklungsstand
    # da kann ein brüllendes gesellschafts-kopftheater unruhe stiften
    # da ist sooo viel angst vorm alleinsein.
    # und was auch immer
    BIN LUISE

    Gefällt 1 Person

  12. thom ram sagt:

    Hallo thom,

    ich habe schon 3x versucht den Kommentar einzugeben verschwindet immer. Ich schicke Ihn Dir den jetzt per E-Mail. Vielleicht kannst Du was damit Anfangen.

    (Die Mail stammt von Hawey. Anm. thom ram)

    An alle Kommentatoren, zuerst mal vielen lieben Dank bin völlig überrascht von den doch guten Reaktionen. Es erreichten mich auch noch ca. 20 E-Mails wo ich zum Teil gebeten wurde ob ich nicht eine Lösung für dieses und jenes Problem hätte. Leute ich kann euch nur die Tür zeigen durchgehen müsst Ihr selbst. Wenn ich sage, fragt Euch Selbst nach dem Gegenteil Eures Problems und am bestens schreibt ihr es mit Bleistift auf ein Stückpapier, weil das Aufschreiben des Gegenteils ein schöpferischer Lösungsvorgang ist. Das geklickere auf einer Tastatur aktiviert den schöpferischen Vorgang nicht. Hier schaut Euch mal diesen Beitrag an. Ist schon lang aber für ein besseres Leben was Ihr Euch doch alle wünscht ist es auf jedenfall eine große Hilfe für mich einer der Besten Vorträge über das Thema das ich in den letzten 10 Jahren gehört habe. Ich habe mir den schon mehrmals angeschaut ist wirklich zu 100% empfehlenswert hier der Link: https://meinfreundhawey.org/2015/11/25/digitale-demenz-im-zeitalter-neuer-medien-prof-dr-dr-spitzer-zu-gast-in-louisenlund/
    Es fängt ein wenig langatmig an aber dann packt es einen. Es ist nur natürlich das Ihr am Anfang zweifeln werdet aber wie in allem müsst Ihr Euch Euer Urvertrauen zurück erobern. Ihr müsst keiner Fremden Macht oder einen Gott anrufen denn das sind alles nur erschaffene Wesen die immer Opfer fordern und zuletzt Euer Blut. Nein habt Vertrauen in das, was in Euch selbst ist, mehr braucht es nicht. Allein wenn ich diesen Satz sage dann hört nur wie Eure Denkdrüse Protest schreit. Nein da muss doch irgendwas sein, ein Gott ein Teufel in einem fernen Himmel. Ja sie, die das Wissen haben wie man euch programmiert und die wirklich wissen wie ihr seid, obwohl sie weit unter Euch stehen und voller Neid und Hass sind, manipulieren sie uns nach ihrem Willen. Die größte Manipulationsmaschine ist Hollywood und alle Medien.
    Du glaubst Du denkst? Nein das tust Du nicht. Du wirst gedacht. Schau Deine Gedanken an die Du so denkst und gib sie dann in die Suchmaschine ein, Du wirst sie dort wiederfinden. Die hat also schon jemand gedacht.
    Schau Dein Leben an und Du wirst viele Sequenzen aus Hollywood Filmen darin finden. Du hast geglaubt Du lebst, nein Du wirst gelebt. Vieles nach dem du strebst wird so erzeugt. So vieles hat gar nichts mit Dir zu tun es dient nur Deiner Versklavung. Durch das viele Denken was ein schöpferischer Akt ist stehlen sie dir Deine schöpferische Kraft. Schau doch nur was ein Denkchaos in den Köpfen der Menschen ist und nun schaue das Chaos da draußen. Wie haben sie es ausgedrückt Ordnung durch Chaos nun wenn dir das jetzt Bewusst wird was passiert da gerade auf der Welt. Andersherum gilt das natürlich auch. Bei dem eben geschilderten verfalle aber nicht in Schuldzuweisung das bringt nichts, wenn dem so wäre dann wären wir viel, viel weiter. Wahrscheinlich ist es die Einseitige Betrachtungsweise die wir haben. Trennt Euch auch von dem Gedanken den die Esoteriker immer verkünden das alles eins ist. Ich stelle immer die Frage, wenn mir das jemand verkündet, dass alles eins ist, und du, bist du eins? Da fängt dann das stottern an. Wir sehen uns nicht als eines also können wir weder feststellen ob nun wirklich alles eins ist. Natürlich ist das eine schwierige Frage und noch schwieriger die Antwort und auch wieder nicht. Wenn ich es mit den Augen der Quantenphysik betrachte nachdem das Universum und alles ein Hologramm ist und ein Hologramm beinhaltet immer das ganze so gesehen kann man sich dem annähern. Jedenfalls findet man da eine bessere Erklärung als bei dem lapidaren, alles ist eins.
    Da das Gehirn ja alles Automatisiert, was die meisten nicht einmal wahrnehmen können, weil sie Ihre Denkdrüse nicht als Werkzeug wahrnehmen sondern sich so mit Ihrem Denken identifiziert haben das sie glauben sie wären das. Der Philosoph Descartes glaubte, er habe die fundamentalste Wahrheit gefunden, als er seine berühmte Aussage machte: „Ich denke, also bin ich.“ In Wirklichkeit hat er damit den grundlegendsten Irrtum ausgedrückt, nämlich den, Denken mit Sein und Identität mit Denken gleichzusetzen. Der zwanghaft Denkende, also fast jeder, lebt in einem Zustand von scheinbarer Getrenntheit, in einer krankhaft komplexen Welt ständiger Probleme und Konflikte, einer Welt, die ein Spiegel für die wachsende Zerstückelung des Verstandes ist. Erleuchtung ist ein Zustand von Einheit und somit von Frieden. Einheit mit dem Leben und seiner manifesten Erscheinung, der Welt, sowie Einheit mit deinem wahren Selbst und dem unmanifesten Leben – Einheit mit dem Sein. Erleuchtung ist nicht nur das Ende allen Leidens und der ständigen Konflikte im Innen und Außen, sondern auch das Ende der schrecklichen Versklavung in zwanghaftes Denken. Was für eine unglaubliche Befreiung! Identifikation mit deinem Verstand erschafft einen dunklen
    Schleier von Konzepten, Bezeichnungen, Vorstellungen, Wörtern, Urteilen und Definitionen, der jede wahre Beziehung behindert. Er gerät zwischen dich und dein Selbst, zwischen dich und deine Mitmenschen, zwischen dich und die Natur, zwischen dich und Gott. Dieser Schleier aus Gedanken erschafft auch die Illusion von Trennung, die Illusion, dass es dich gibt und getrennt davon den/die anderen. Dann vergisst du die grundlegende Tatsache, dass du auf einer Ebene, die tiefer ist als körperliche Erscheinungen und separate Formen, eins bist mit allem, was ist. Mit „vergessen“ meine ich, dass du dieses Eins sein nicht mehr als offensichtliche Wahrheit fühlen kannst. Du magst glauben, dass es wahr ist, aber du weißt es nicht mehr. Ein Glaube kann ja tröstlich sein. Aber erst durch deine eigene Erfahrung wird er befreiend. Ein Gedanke ist ein Gedanke und hat nichts aber auch gar nichts mit Eurem Sein zu tun wie gesagt es schwätz den ganzen Tag vor sich hin. Um das Gehirn dazu zubringen das es in Gegensatzpaaren automatisch zu denken beginnt, mache folgendes bei jedem Ding oder was auch immer Du betrachtest, frage Dich danach was ist das Gegenteil. Schon nach wenigen Tagen wirst Du feststellen das es das dann von alleine macht. Erinnere Dich wo Du noch klein warst hat es da nicht eine Zeit gegeben wo Du immer alles auch Rückwärts gelesen hast. Ich mach das heute noch gerne um zu sehen was sich im Rückwärts lesen verbirgt. Gehe es spielerisch an. Du wirst nach einiger zeit bemerken wie Du durch die Gegenteiloberachtung Dinge wahrnimmst und durchschaust das es Dich zum erstaunen bringt. Breche Dir aber nicht gleich einen ab und betrachte gleich den größten Berg als Gegenteil, sondern nimm zu nächst den Happen die Du verträgst besonders in der eigenen Lebensschau ist das gesünder Du schluckst ja auch nicht ein Steak im Ganzen, sondern schneidest Dir es in Mundgerechte Stücke die Du dann Problemlos kauen und schlucken kannst. Was auch noch ganz wichtig ist habe Geduld diese Gegenteils Betrachtung ist eine große Macht aber ungeheuerlich in der persönlichen Befreiung. Ich habe das bei den Buddhisten gelernt. Da sitzt dann einer vor Dir und fragt Dich was ist das Gegenteil von…Du antwortest dann und er bestätigt das mit einem gut Danke während er Dir die ganze Zeit in die Augen schaut und Du darfst auch nicht wegschauen aber die Blickfestigkeit wird vorher geübt. Das Ganze scheint Dir am Anfang idiotisch aber dann fängt es an zu wirken das geht bis zur Erleuchtung. die Buddhisten nennen es, wenn Du es durchlaufen hast den Klar blick und den hast Du dann in der Tat. Als die Wissenschaftler die großen Bibliotheken der Buddhisten entdeckten, sagten sie, das sind ja nur Aufzählungen. Nein Übungen sind es alleine zu zweit in der Gruppe. Es gibt ja die zwei Gruppen der Buddhisten dem Hinayana und Mahayana. Bei der einen Gruppe geht einer den Weg ins Nirwana alleine. Man kann auch sagen ins Nichts. Der andere geht eine Stufe dreht sich herum reicht seinem Bruder die Hand und zieht ihn hoch auf seine Stufe dann geht er wieder eine Stufe bis das Ziel des Nirwana erreicht ist die große Leere oder das Nichts. Hier eine kleine Geschichte um es noch verständlicher darzustellen. Versetzen wir uns dazu mal nach Asien, nach Japan. Stell dir vor du wärst ein Gemüsehändler und so verkaufst du Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr dein Gemüse irgendwann im laufe der Zeit bemerkst du, das ganze stinkt mir, so geht das dann noch eine ganze Weile und du wirst immer unzufriedener und irgendwann beschließt du, so das ganze stinkt mir nun endgültig und du gehst in ein Kloster. Das geht oder ging im Asiatischen Bereich ziemlich leicht. Ob es heute noch so ist weiß ich nicht vor ein paar hundert Jahren war es das noch. Jedenfalls machst du dich auf und gehst zu dem dir bekannten Kloster. Du gehst durch das Tor, Tritts auf den wohlgeharkten Kiesweg und staunst über die Pflanzen und Bäume die da so gedeihen. Dann kommst du an das Kloster. Du gehst die 5 Stufen zum Klostertor hoch und klopfst zaghaft an das Tor und horchst und wartest was sich tut. Nichts, deine Emotionsskala steigt und du klopfst stärker und lauscht wieder. Wieder nichts, du grummelst vor dich hin und haust jetzt mit der Faust ans Tor und lauscht wieder. Tatsächlich, jetzt kannst du hören wie jemand auf Holzpantinen an geschlurft kommt. Das Tor geht einen Spalt auf gerade genug das Du einen Mönch sehen kannst der einen Besen in der Hand hält der Schnauzt dich an, was willst du hier hau ab. Du Katzbuckelst vor ihm ich möchte gerne im Kloster leben möchte Meditieren usw. Der Mönch lacht Dich aus, hau ab und schmeißt mit seinem Holzschuh nach Dir wenn du Pech hast, hau ab verschwinde und du fällst rückwärts in den schön geharkten Kiesboden. Da sitzt du jetzt am Boden. Du hörst noch das Tor zuknallen und den Mönch vor sich hin knurren und davon schlurfen. (Kann einem passieren ist aber nicht immer so) Was machst du jetzt du willst ja darein also bleibst Du stur sitzen es kommen Mönche aber die beachten dich nicht. Du bleibst stur sitzen. Einen Tag und noch einen und noch einen am dritten Tag kommt dann der Abt und der entscheidet ob du hereindarfst oder nicht. Nun nach dem du dem Abt ein paar Fragen beantwortest hast darfst du hinein. Schön denkst du jetzt kann ich endlich meditieren. Nichts da, du bekommst den Besen von dem Mönch in die Hand gedrückt der dir am Anfang das Tor aufgemacht hat. Nun musst Du jeden Tag harte körperliche Arbeit leisten. Am zweiten Abend darfst du dann mit den anderen Mönchen vorm Abt erscheinen und bekommst eine Aufgabe die da lautet, da ist eine Gans in der Flasche hole die Gans aus der Flasche ohne die Gans zu töten ohne die Flasche zu zerstören. Morgen Abend sagst du mir die Lösung. Du zerbrichst dir den Schädel aber du kommst nicht auf die Lösung am nächsten Abend fragt der Abt dich nach der Lösung aber Du weißt sie nicht und nun gibt es Hiebe mit einem Spezial Stock und es haut der Ausführende auch nicht auf die Knochen es sind die Energiepunkte die dadurch aktiviert werden. Der das macht wird über Jahre dafür ausgebildet. So bekommst du also deine Schläge und wirst entlassen am nächsten Abend mit der Lösung zurückzukehren. Du zerbrichst dir erneut das Gehirn doch die Lösung will dir nicht einfallen. (Geht auch nicht mit normalen denken): Am Mittag sagt ein Mönch zu dir wenn du mir dein Stück Kuchen gibst dann sage ich Dir die Lösung. Die Verlockung ist natürlich groß aber du hältst Stand und gibst ihr nicht nach. Am Abend stehst du wieder vorm Abt und weißt die Antwort wieder nicht und wieder bekommst du deine Ration Schläge. so vergehen unter Umständen Tage, Wochen, Monate aber irgendwann weißt Du die Antwort und hast deinen ersten Satori (Verstehen bezeichnet das Erlebnis der Erleuchtung). So erarbeitest du dir Satori für Satori und eines Tages stehst du in deiner Kemenate (Wohnraum, Kaminraum) und fängst an zu lachen du lachst und lachst alle Mönche eilen herbei den sie Wissen was passiert ist. Du hast es geschafft. Du verabschiedest dich von deinen Brüdern nimmst dein Bündel gehst zum Abt verabschiedest dich und dankst ihm für alles. Am nächsten Tag sieht man dich wieder Gemüse verkaufen und NICHTS hat sich geändert. Aber das NICHTS ist gewaltig.

    So hier werde ich das beenden vielleicht kann der eine oder andere etwas daraus gewinnen was nicht einfach ist in dieser oberflächlichen Zeit.

    Dies, meine Freunde ist natürlich nur meine Sichtweise, mein Blickwinkel, meine Überzeugung, meine Meinung. Du darfst gerne eine andere Sichtweise, einen anderen Blickwinkel, eine andere Überzeugung, eine andere Meinung haben. Nur weil Du eine andere Meinung hast, bist du nicht mein Feind und ich will nicht der Deine Sein! Verstehe bitte, dass ich nie einen Feind bzw. ein Feindbild erschaffen will, das ist nie meine Intention und vergib mir, wenn ich das in Dir ausgelöst haben sollte.
    Ich bin Hawey, liebe Grüße

    Gefällt 2 Personen

  13. […] Unser Freund Hawey sagt « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

  14. Lina'Nohea sagt:

    Hat dies auf Lina'Nohea Soulharmony rebloggt und kommentierte:
    Toller Beitrag!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: