bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » LEBENSKUNDE » Muhammad Ali zu Multikultirassirassivermischung

Muhammad Ali zu Multikultirassirassivermischung

Ich identifiziere mich nicht damit, dass Schwarzer nur mit Schwarzem, Christ nur mit Christen, Antialkoholiker nur mit Antialkoholiker, Kommunist nur mit Kommunisten, Grieche nur mit Grieche, Grüner nur mit Grünem, Busfahrer nur mit Busfahrer, Blauäugiger nur mit Blauäugigem zusammen glücklich leben können, sei es als Nachbar, sei es als Gastgeber und Gast, sei es als Mann/Frau Partner. Nullnixkeineswegs.

Ich identifiziere mich jedoch damit, dass der Mensch seine Wurzeln fühlen und leben muss, dass er sich selber treu ist.

Es ist nicht Dasselbe, wenn Menschen in anderen Kulturen rücksichtslos rumtrampeln oder wenn Menschen in andere Kulturen sich begeben, dabei zwar bei sich selber bleiben, doch die fremde Kultur mit Respekt erforschen und schätzen und, warum nicht, davon in ihr eigenes Leben integrieren.

Zweiteres übe zum Beispiel ich in Indonesien.

.

Ali gewinnt nach Punkten, und doch ist es ein blöddummes Patt:

Weder der Gutmensch noch Ali erkennen, was bereichert, und was Voraussetzung für die Bereicherung ist.

Der Gutmensch meint blauäugig, dass Vermischung per se gute Entwickelung nach sich ziehe, und er blendet die irren Reibungsflächen aus.

Der Ali verkennt, dass die Partnerschaft mit einem Menschen einer anderen Kultur tausend Erkenntnisse über sich selbst, eigene Verhaltensprogramme also, anregt.

thom ram, 15.06.0004 (Für Ultrakonservative 2016)

,

,

.

.


47 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. Marietta sagt:

    Erst wenn wir uns als mensch treffen und die Seele des Anderen erspüren können, weder Religion noch politische Richtung eine Rolle spielen, wir nur den einen Gedanken haben, nämlich in friedlicher Absicht miteinander zu kommunizieren und leben wollen, erst dann kann es gelingen….

    Habe das Video vor einer Woche mir angeschaut und war sehr zwiegespalten.
    Auf der einen Seite klang es ziemlich logisch wie Ali es erklärte, auf der anderen Seite habe ich so viele liebenswerte Menschen kennengelernt aus anderen Kulturen und Religionen, war zum Teil auch mit ihnen verbandelt……sie alle haben mein Leben sehr bereichert, trotz der kulturellen Unterschiede.

    Was mich im Moment so traurig macht ist, dass ich dass Gefühl habe, dass man mir all meine Offenheit und Freundlichkeit, mein unkompliziertes Aufeinanderzugehen, geraubt hat.
    Man hat mir nicht nur Heimat gestohlen, sondern viel mehr…..

    Liken

  3. Mandala sagt:

    @Marietta: „Was mich im Moment so traurig macht ist, dass ich dass Gefühl habe, dass man mir all meine Offenheit und Freundlichkeit, mein unkompliziertes Aufeinanderzugehen, geraubt hat.
    Man hat mir nicht nur Heimat gestohlen, sondern viel mehr…..“

    Marietta, so geht es mir haargenau auch… 😦 Ich habe den Eindruck, dass es seit Urzeiten schamlos missbraucht wird, dass wir Deutschen so gutmütig und neugierig auf andere Menschen sind. Ich selber war in Kindeszeiten sehr offen, es stellte für mich kein Problem dar, mit griechischen, italienischen oder türkischen Mitschülern zu spielen, mich auszutauschen. Sie waren alle froh, dass sie in einem so offenen Land leben konnten, haben heimlich während der Schulzeiten ihre kulturellen Wurzeln (Kopftuch tragen, nicht rauchen oder trinken, etc.) boykottiert, sich „aufgebretzelt“, um genauso modisch wie wir zu sein. Es war toll. Ein türkischer Junge mit einer deutschen Freundin war kein Tabu, genauso wenig wie „türkisches Mädchen übernachtet bei deutschem Mädchen“.

    Und heute? Alles entwickelt sich in die entgegengesetzte Richtung. Rassenvermischung in D gibt es meiner Meinung nach nicht in dem Sinne, wie Ali es behauptet. Ja, es gibt einige gemischte Kinder, deren Eltern schwarz-weiß sind. Trotzdem empfinde Ich eher das Gegenteil. Die Migranten bleiben unter sich, schotten sich ab, bilden eigene Stadtteile. Und da es so viele sind, die aus unterschiedlichsten Ländern kommen, gibt es dementsprechend sehr viele, die sich abschotten und es nicht für nötig halten, unsere Kultur anzunehmen, so wie wir zu werden, uns zu verstehen.

    Ich fühle mich sehr unwohl mit dieser Entwicklung. Zumal die Neuen, wenn man sie so nennen kann, unglaublich viel fordern – und zwar in die Richtung, dass wir uns IHNEN anpassen müssen. Und das auf deutschem Boden. Dass ich helfe, wird als selbstverständlich angesehen, und helfe ich nicht, bin ich „Nazi“, „rechtsradikal“, etc. Und W. Schäuble faselt etwas von „Degeneration durch Inzucht“ bei den Deutschen, die Muslime seien hier eine willkommene Bereicherung. Solche Worte machen mich fassungslos:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156079244/Muslime-in-Deutschland-sind-eine-Bereicherung.html

    Wenn ich sage „ich höre hier kaum noch meine eigene Sprache“, werde ich verbal zusammengeknüppelt. Von den Einwanderern darf ich mir dann anhören „tja, Du wirst Dich dran gewöhnen müssen, dass wir hier sind – und hier bleiben“. Nach und nach wird immer mehr an die Fremden angepasst, Kirchen zu Moscheen umgebaut, Essen in Kindergärten angepasst, getrennter Sportunterricht, Schwimmunterricht mit Burkini, etc. pp.

    Ich empfinde es mittlerweile so, dass man uns Stück für Stück immer ein weiteres Bisschen der eigenen Identität raubt. Hooton-Plan lässt grüßen. Früher habe ich diese Verschwörungstheorien nicht ernst genommen. Heute bin ich wirklich erschrocken, wie weit diese „Verschwörungen“ mittlerweile vorangeschritten sind.

    An diejenigen, welche mich möglicherweise jetzt als „rassistisch“ bezeichnen möchten: Leute, das zieht bei mir nicht mehr. Bitte denkt nach. Wir sind – trotz eines Anteils von Menschen mit Migrationshintergrund von 40-50%, Tendenz steigend – auf diesem Globus so ziemlich das einzige Volk, das über jede neugebaute Moschee und jede abgerissene Kirche applaudiert und quasi „MEHR!!!“ und weiterhin „Refugees welcome!!!“ schreit.

    Ziemlich pervers, nicht? Ich jedenfalls habe Angst vor der weiteren Entwicklung.

    Liken

  4. Mandala sagt:

    Noch ergänzend, da sich viele nicht im Klaren sind, was hierzulande abgeht bzw. wie viele Menschen hierher gekommen sind und noch immer kommen, ein Link. Er wurde vor einiger Zeit in einem Artikel bei Welt Online veröffentlicht, nach zig Protesten hat man die Karte dann wieder in der Versenkung verschwinden lassen. Ich hatte den Link noch archiviert:

    http://www.der-dritte-weg.info/index.php/menue/1/thema/5598/Kein_Asylantenheim_in_meiner_Nachbarschaft.html/Kein_Asylantenheim_in_meiner_Nachbarschaft.html

    Liken

  5. LOL Jede intelligente PERSON will, daß die [eigenen] Kinder einem ähnlich sind.

    1.) PERSONEN sind keine Lebewesen, weder pflanzlich noch tierisch!!!

    2.) Ali konvertierte angeblich zum Islam: Der Islam LEHNT es ab, den Mwnschen zu einer PERSON zu degradieren!!!

    3.) Den Scheiß, den er in diesem Video redet, ist Rassismus, den der Islam ablehnt.

    Liken

  6. Mandala sagt:

    @jauhuchanam: „Der Islam LEHNT es ab, den Mwnschen zu einer PERSON zu degradieren!!!“

    Wo kann man nachlesen, dass der Islam bereits um diese politische Komponente – Person vs. Mensch – weiß?

    „Den Scheiß, den er in diesem Video redet, ist Rassismus, den der Islam ablehnt.“

    So, das ist also „Scheiß“ und „Rassismus“, wenn jemand nicht möchte, dass seine kulturelle Identität verloren geht? Und wo steht, dass der Islam ablehnt, dass sich islamische Völker mit „ungläubigen“ Völkern NICHT vermischen? Also, ich kann nicht finden, dass der Islam „Multikulti“ befürwortet, eher im Gegenteil.

    Gefällt 1 Person

  7. Lieber Mandala,

    1.) Im Koran, daraus leitet sich “ideengeschichtlich folgendes ab:

    2:) als das Christentum 590 n. Chr. von der Mafia-Organisation “Kirche“ eingenommen wurde, kam die neue Theologie auf, dass “Gott“ ein WESEN aus DREI Personen ist …

    das lehnte der Gelehrte أبو القاسم محمد بن عبد الله بن عبد المطلب بن هاشم بن عبد مناف القرشي !!! ab!!! – GOTT segne ihn und schenke ihm das Heil !!!

    Liken

  8. Heidelore Terlep sagt:

    Ich kann die Gedanken M. Alis nur unterstreichen.Wo bitte schoen sind sie rassistisch. Unter Rassismus verstehe ich, eine andere Rasse als minderwertig zu betrachten. Ali lehnt eine Vermischung der Rassen ab ( “ wer will seine eigene Rasse toeten“) nicht aber einen Gedankenaustausch zwischen den Kulturen. Der Interviewer sagt: “ Wir muessen die Gesellschaft dazu erziehen, gemischtfarbige Kinder zu akzeptieren“. Da schrillen die Alarmglocken!!
    Thomas Barnett: “ Die Europaer sollen eine hellbraune Mischrasse werden mit einem IQ von 90. Zu dumm um zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten“. Dazu soll Europa jaehrlich 1.5 Millionen Einwanderer aus der 3. Welt aufnehmen.“

    http“//www.kreuz-net.at/index.php? id=534
    s

    Liken

  9. Heidelore Terlep sagt:

    Ein Liebesabenteuer
    Einsam lebte ein Gedanke,
    in sich selber eingesponnen,
    den Gedanken seiner selbst.
    Des Alleinseins ueberdruessig,
    suchte er sich zu verbinden.
    Und so traf er eines Tages
    eine Perle des Gedankens.
    Wechselseitig tauschten sie sich aus.
    Doch sie begannen zu entbloessen
    bis auf fie letzte Silbe sich.
    Voellig nackend standen sie voreinander.
    Bald verschmolzen sie miteinander,
    zu einrr “ Gedankendisharmonie“
    Nun erkannte der Eine den Anderen und jeder der beiden, sich selber nicht mehr.
    Und die Moral von der Geschichte:
    Oh Gedanke, bleib dir treu!
    tausche dich mit anderen aus.
    bleibe dabei jedoch immer
    im deinem Haus
    Heidelore

    Liken

  10. Jesuit sagt:

    @Heidelore Terlep

    Und die Moral von der Geschicht: Denke nie das Gleiche nicht.

    Liken

  11. Heidelore Terlep sagt:

    was soll das “ denke nie das gleiche nicht“
    unter Gedankenaustausch verstehe ich den Austausch zwischen den Kulturen. Bleibe jedoch immer deiner eigenen Kultur treu.

    Liken

  12. Die „Wurzel“, besser der Ursprung oder Samen, des individuellen Menschen ist niemals eine Kultur, sondern sein „Selbst“, denn durch dieses wurde er erschaffen. Kultur ist „lediglich“ die „Nebelgranate“, die das Spiel der „Selbsterkenntnis“ so unsäglich schwierig aber auch so unendlich spannend und erfahrungsvielfältig macht!

    In diesem, unserem Spiel, welches wir „Leben“ nennen, versucht die Wissenschaft die „Esoterik“ zu widerlegen, dumm nur, das die derzeitige wissenschaftliche „Königsdisziplin“, die Quantenphysik genau das Gegenteil festgestellt hat, Materie ist nicht existent, nur eine Illusion, alles ist reine Energie.

    Hilft uns das bei der Beantwortung folgender Fragen?

    Wer bin ich? Wer bist Du, wer seid Ihr, …?

    „Real“ bin ich „NICHTS“ (nur reine Energie in einzigartiger struktureller Anordnung)

    Warum bin ich?

    Reine Energie kann sich in ihrer unendlichen Allmacht nicht erfahren, muss sich dafür strukturelle Medien schaffen (Geist, Materie, …)
    Unser „einziger“ Lebenszweck ist daher ERFAHRUNG in ihrer unendlichen Vielfalt!

    Diese ERFAHRUNG nennen wir „Spiel“, selbiges ist eine durch die Summe unserer „Selbst“ erschaffene Illusion.
    Das Spiel führt zu unendlich neuen Erfahrungen, wenn es gleich einer Sinusfunktion ständig pulsiert. Hohe Amplituden (volle Action), das Leben brodelt.
    Die Gesetzmäßigkeit des Ausgleiche der Potentiale führt zur fortwährenden Abschwächung der Amplitudenhöhe (das Spiel wird langweilig)
    Selbiges führt zur Aufweichung und fast völligen Abschaffung der Spielregeln.
    Ein Spiel, in dem die SchiedsRICHTER die eigenen Spielregeln negieren „hängt sich auf“
    Es bleibt nur noch die „Reset“ Taste, also zurück auf Anfang! (Genau da sind wir jetzt!)

    Und was hat dieses „wirre Geschreibsel“ mit dem Artikel zu tun?

    Wer weiß, dass nur noch die „Reset“ Taste hilft, um ein lebendiges Leben mit Freud und Leid, mit allen Höhen und Tiefen zu leben, der sollte langsam mal aufhören auf den „abgestürzten Bildschirm“ zu starren, zu schreien und zu toben, zu schwafeln und zu philosophieren, ständig im „Gestern“, in Kultur, in System, in Volk, in … zu denken, sondern den Neustart zu wagen!

    Das geht nur im eigenen Kopf, das macht kein „Volk“ (selbiges entsteht erst aus der Summe gleicher Vorstellungen vieler „Selbst“)
    Das geht nur, wenn Du Deine Ursprung erkennst (das menschliche Baby wurde durch die Natur vollkommen erschaffen) und von da an eine natürliche Entwicklung zulässt.
    Entwicklung ist „Werden“ in ZWANGLOSER Interaktion mit dem Zweck der unendlichen Erfahrungsvielfalt!
    Volk und Vaterland, Rassenreinheit und Selektion ist nichts weiter als Inzucht, welche allerdings ebenso ihre Existenz- und Erfahrungsberechtigung hat, wie alles andere! Aber es handelt sich hierbei nicht um die oberste menschliche „Regel“!

    Selbige hat jeder seit Geburt in sich, die muss eigentlich nicht niedergeschrieben werden:

    „Jeder Mensch kann in Selbstbestimmung tun und lassen, was er will, so lange er nicht in dieses gleiche Recht seiner Mitmenschen eingreift.

    Bei Interessenüberschneidungen bedarf es immer der Zustimmung des „Geschädigten“ und eines, durch diesen zu bestimmenden Ausgleichs.“ (siehe: http://aaa-mitdir.de/3.html)

    „Reset“ Taste: http://aaa-mitdir.de/11.html

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  13. @ Heidelore Terlep
    15/06/2016 UM 16:35 “Bleibe jedoch immer deiner eigenen Kultur treu.“

    Ich kann keinen Sinn darin erkennen, einer Kultur treu zu bleiben, die ich als abscheulich erkannt habe.

    Liken

  14. Heidelore Terlep sagt:

    @ juhu..
    ich meine die deutsche Kultur und Sprache der es gilt.treu zu bleiben
    was verstehst du unter abscheulicher Kultur?

    Liken

  15. thomram sagt:

    Dresdner Botschaft

    Deine Botschaft hör ich, guter Dresdener, und … Labsal ist sie auf den Teil meiner Bloggerseele, welche wundgeschunden ist. Im Grunde langweilen mich sämtliche Ausführungen, warum man sich heute auf einen Wisch von 1918 beziehen sollte, warum der Kaiser 1899 gefurzt oder nicht gefurzt hat, warum es keine Dichter und Denker mehr gebe, sondern nur noch Hamsterradzombies und so weiter und so fort.
    Oh, nichts gegen Neugier! Wer fasziniert ist vom Geschehen vor dem 1.WK, warum sollte er nicht forschen, bis in kleinste Details? Neugierde ist eine tolle Sache, sie ermöglicht uns das Erleben von Kaskaden von Formen, Bildern, Gedanken, Gefühlen, Emotionen. Aber die Aufhängerei der Gegenwart an der Vergangenheit macht mich gelegentlich kirre.

    Ob ich mich verständlich ausdrücke? Also schlicht: Wer das dritte Reich wieder herholen möchte, träumt einen vergeblichen Traum, das Gleiche gilt für Kaiserreich oder für zurück in die goldene Renaissance oder ins Germanentum oder was weiss ich.
    Hier jetzt heute haben wir eine bestimmte Situation. Wir haben eine Chance. Nutzen wir unser Wissen und unsere Weisheit und unsere Phantasie und unsere Intuition und unsere Liebesfähigkeit, um neue Formen des Zusammenlebens zu gestalten.

    Wir sind hier im Muhammed Ali Strang. Doch wenn ich rüberschiele zum Königreich Deutschland, mit Peter Fitzek, so macht es mich nur froh. Ich meine, Fitzek und seine Leute machen eben das. Neue Zelle. Wachsen lassen so, wie es die Umstände gerade noch erlauben. Das Miteinander im Auge.

    Lieber Dresdener, es schien neulich, als ob wir uns in Sachen Kinder“erziehung“ nicht einig seien. Ich vermute, wir sind es sehr wohl. Den Beweis hätten wir, würden wir mal ein paar Wochen / Monate zusammenleben – mit Kindern. Wetten, wir meinen das Gleiche, was wann wie zu agieren haben, was also dem Kinde und damit der ganzen Welt gut tut.

    Ha, mal einer, der die Uebersicht gewahrt hat. „Kultur“ als „Nebelgranate“ zu bezeichnen, hehe, dette jefällt mir.

    Liken

  16. Vollidiot sagt:

    Die eigene Erkenntnis ist etwas persönlichkeitsbezogenes.
    Soweit so gut.
    Darf sie auf dem Markt anbieten, mal schauen ob sich einer interessiert.
    Am Abend gehe ich nach Hause und habe hoffentlich fruchtbare Gespräche geführt.
    Daraufhin könnte eine Art von Bescheidenheit entstehen.
    Die eigene Endlichkeit bietet eine endliche Erkenntnisfähigkeit.
    Vorerst.
    Wird sie in Stein gehauen, dann ist das ein Verstoß gegen die Gesetze des Lebens.
    Augustinus: Uns wurde ein vollkommener Leib gegeben, laßt uns in diesem Leib vollkommen werden.

    Liken

  17. @ Dresdner Botschaft

    Das ‚Selbst‘, die ‚Seele‘, “der Geist“ — sind doch nichts als Vorstellungen und Ideen von Menschen, die eben durch “Kultur“/ **‚Religion‘ bloß einer phantastischen Verwirklichung des Menschen dienen, weil der Mensch keine wahre Wirklichkeit besitzt.** (Karl Marx)

    Das geht nur, wenn Du Deine[n] Ursprung erkennst (das menschliche Baby wurde durch die Natur vollkommen erschaffen) und von da an eine natürliche Entwicklung zulässt.

    Die natürlich Entwicklung ist doch zugelassen — sozusagen von der Natur selbst: Von der Zeugung bis zur Geburt über die Reife streben alle Menschen dem Tod entgegen.

    Materie ist keine Illusion, sondern lediglich ein “Oberbegriff“ für die wahrnehmbare Wirklichkeit, deren einzelne Teile wiederum mit Begriffen benannt wurden. Materie ist insofern ein bestimmter „Agregat-Zustand“ des ‚Lichts‘ (bzw. der „Energie“) — damit ist sie wirklich und keine Illusion.

    Illusion ist die Vorstellung, wie unsere künstlich erdachten „Welten“ zu sein haben.

    Viele Grüße vom 13 Planeten Psy
    Georg

    Liken

  18. Mandala sagt:

    @Jauhuchanan:

    „2:) als das Christentum 590 n. Chr. von der Mafia-Organisation “Kirche“ eingenommen wurde, kam die neue Theologie auf, dass “Gott“ ein WESEN aus DREI Personen ist …

    das lehnte der Gelehrte أبو القاسم محمد بن عبد الله بن عبد المطلب بن هاشم بن عبد مناف القرشي !!! ab!!! – GOTT segne ihn und schenke ihm das Heil !!!“

    Also, lieber Jauhuchanan, ich bin des Arabischen nicht mächtig. Wenn Du einen Namen postest, dann wäre ich Dir dankbar, dies in lateinischer Schrift zu tun.

    Ich selber bin schon vor Jahren aus der Kirche ausgetreten, habe mich nie für die Bibel & Co. interessiert, da es für mich ein Sammelsurium von zusammengefassten Glaubensrichtungen und Geschichten ist, also nichts eigenes Geschaffenes. Was mir durchaus noch in Erinnerung ist, ist die Bezeichnung „Vater, Sohn, heiliger Geist“. Ich glaube nicht, dass das unter dem Verständnis einer „Person“ gedacht wurde, sondern schlichtweg als der fleischliche Körper, der von etwas „bewegt“ wird, das man nicht greifen, nicht messen kann – also die Seele.

    Was unsere „verachtenswerte Kultur“ betrifft: Ich setze mich damit auseinander, bin mittlerweile bei Runenkunde und den Weden angekommen – ich sage Dir, letztendlich haben wir alle die selben Wurzeln, ob wir wollen oder nicht. Und das ist doch nicht verachtenswert?

    Und in wiefern hast Du Dich denn wirklich tiefgreifend mit unserer Kultur (damit meine ich nicht zwingend nur das Christentum) auseinandergesetzt, dass Du zu dem Schluss gekommen bist, sie sei verachtenswert, so dass nur noch der Islam der Ausweg ist?

    Gefällt 1 Person

  19. jauhuchanam

    Illusion: eine falsche Wahrnehmung der Wirklichkeit

    Jetzt müssen wir nur noch falsch und richtig definieren!

    ERZIEHUNG scheint mir doch ein wenig unnatürlich (nur bei humanoiden Wesen anzutreffen)!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  20. Lieber thomram

    „Wir sind hier im Muhammed Ali Strang. Doch wenn ich rüberschiele zum Königreich Deutschland, mit Peter Fitzek, so macht es mich nur froh. Ich meine, Fitzek und seine Leute machen eben das. Neue Zelle. Wachsen lassen so, wie es die Umstände gerade noch erlauben. Das Miteinander im Auge. “

    Das ist mir zu hoch, es widerspricht doch völlig dem, von Dir vorher angeführten?
    Die „verteufeln“ das Geld und sammeln 1,3Mio € von Anlegern ein zur Finanzierung z.B. dieses Schwachsinns:

    Der freie Mensch benötigt keinen Staat, keine Behörden, keine Personendokumente, keine „Reichsbank“, …

    Bezüglich der „Erziehung“ hatte ich alles geschrieben und weiß, dass du es auch so verstanden hast, wie ich es schrieb!

    Was mich extrem kribbelig macht, ist, dass bald wieder große Ferien sind und keine einzige Aktion die Kinderfreiheit betreffend wirklich nachweisbar ist!
    Kein Fragebogen in den Schulen (bei den Kindern) und auch alles andere ist „Opfer“ des völligen Desinteresses!

    Fragebogen: http://aaa-mitdir.de/11.html
    Aktuelle Aktionen: http://aaa-mitdir.de/15.html

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  21. Mandala

    Def.:

    „Kultur (von lateinisch cultura ‚Bearbeitung‘, ‚Pflege‘, ‚Ackerbau‘) bezeichnet im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt, im Unterschied zu der von ihm nicht geschaffenen und nicht veränderten Natur.“

    Kultur ist individuell! Subjektiv völlig wertneutral (ich schaffe, was ich schaffe)!

    Ihr erschafft aus Eurer Angst vor Euch selbst (generiert durch Eure ERZIEHUNG) die Gruppenkultur!
    Da lässt sich gut verstecken und aus dem Gefühl der Masse auch gut gegen das Individuum und andere Gruppen abgrenzen, hetzen und schlussendlich vernichten!

    Kultur der Masse, Kultur der Deutschen, der Russen, der Ober-, der Unterschicht, ist daher immer dekadent und ich betone IMMER dem Untergang geweiht! (und hat trotzdem als Erfahrungswert ihre volle Existenzberechtigung/ ist aber nicht Fixpunkt unseres menschlichen Lebens)

    Aus obiger Definition ist die Beibehaltung einer „Kultur“ völlig unmöglich, da sich das, was der Mensch hervorbringt, mit jeder Erfahrung (Sekunde) ändert!
    Sitten und Bräuche kann man beibehalten, aber auch niemals zu lange, da diese der menschlichen Entwicklung meist Grenzen setzen, welche , bei Strafe der Stagnation, überwunden werden müssen. Außerdem wird es schlicht und ergreifend langweilig!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  22. thomram sagt:

    DB

    Um anzufangen braucht es entweder Gebäude oder Geld. Das ist sogar bei der Wildgans so.

    Heisse Empfehlung:
    https://bumibahagia.com/2016/06/04/leben-ohne-geld-das-wildgans-prinzip/

    Liken

  23. Mandala sagt:

    @DB: „hr erschafft aus Eurer Angst vor Euch selbst (generiert durch Eure ERZIEHUNG) die Gruppenkultur!
    Da lässt sich gut verstecken und aus dem Gefühl der Masse auch gut gegen das Individuum und andere Gruppen abgrenzen, hetzen und schlussendlich vernichten!“

    Ich habe weder Angst vor mir selbst noch habe ich vor, gegen irgendwas zu hetzen, vernichten tu ich sowieso höchstens mein Mittagessen.

    Gruppenkultur ist notwendig, um ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu erzeugen. Dass wir uns heute schon ordentlich von einer gemeinsamen Gruppenkultur entfernt haben, erkennt man prima daran, dass sich keiner mehr traut, in der Gruppe so richtig klar herauszuschreien, dass er mit diesem „Staat“ und der ganzen Willkür nicht mehr einverstanden ist, oder dass die Leute z.B. in größeren Städten gern wegschauen, wenn jemand Hilfe benötigt. Es müsste hier schon längst richtig geknallt haben – hat es aber nicht, weil die Leute nicht mehr zusammenhalten und jeder nur für sich brödelt. Findest Du sowas toll…?

    Schau Dir als Beispiel die Sorben in der Niederlausitz an. Die hätte es niemals so wie sie sind bis heute gegeben, wenn sie sich nicht strikt geweigert hätten, ihre Bräuche aufzugeben:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sorben

    Tatsache ist, der Mensch kann nur in der Gruppe überleben. Heute ist das vielleicht nicht mehr so klar erkennbar, dank Supermärkten, Textildiscountern & Co. Stell‘ Dir einen Menschen vor, der völlig allein lebt, alles selber machen muss, vom Gemüseanbau über Feldbestellung, Bau seiner Unterkunft, Produktion seiner Bekleidung, Energieerzeugung, etc. Das schafft EIN Mensch allein nie und nimmer. Und spätestens im Alter wird es definitiv brenzlig – wenn man dann gesundheitlich nicht mehr so kann, wie man will. Und wenn man dann allein ist… den Rest überlasse ich Dir und Deiner Phantasie. Das hat nix mit „Angst“ zu tun, sondern ist schlichtweg eine sachlich-nüchterne Betrachtung der Tatsachen.

    Ich finde es jedenfalls keinesfalls langweilig, Rituale (in welcher Form auch immer), Sitten und Bräuche beizubehalten. Sie erinnern mich stets daran, woher ich komme, wo meine Wurzeln liegen. Und das finde ich schön. Außerdem kann man sein Leben selbst so abwechslungsreich gestalten, dass einem die „langweiligen Sitten und Gebräuche“ nicht langweilig vorkommen.

    Und zum Schluss: Ein Mensch, der seiner Wurzeln entledigt wurde, lässt sich leichter steuern. Also genau das, was man „da oben“ möchte.

    Liken

  24. Lieber thomram,

    um anzufangen benötigt man SELBSTBEWUSSTSEIN, weiter nichts!

    Dein „Selbst“ (Dein „Schöpfer“, Deine Wurzel, Dein Samen, Deine Kultur) legt alles bereit für Deinen SELBSTbestimmten Lebensweg, alles ist in Dir und um Dich da, für ein freudvolles Spiel! Wenn Du das weist, und all Deine Sinne nutzt, wird es Dir an nichts fehlen! Du musst es nur tun!

    Ich habe nichts gegen Geld (lediglich ein neutrales Tauschmittel) und schon gar nichts gegen Gebäude (wir haben selbst 430qm Wohnfläche in DD gekauft)!
    Problematisch wird es aber, wenn ich Geld als den Sündenbock anprangere und dann 1,3Mio€ einsammle unter Maßgabe einer „ökologischen“ Geldanlage, wenn ich ein bankähnliches Institut betreibe, obwohl doch alle diese Institutionen eindeutig des offensichtlichsten Betruges überführt sind (es liegt schon in der Struktur)!

    Problematisch wird es zudem, wenn ich „Freiheit“ schreie und mich dann in einer Gruppe, einer hierarchischen Struktur abgrenze. Ein „König“ als Führer mit einer folgenden Behördenstruktur, na dann, zurück in die Zukunft!
    Nichts weiter als eine spaßige Totgeburt für humanoide Wesen, denen das Selbstvertrauen fehlt!
    Die Masse schreit, löst du aber den einzelnen heraus, bleibt nur bibberndes Schweigen.

    Alle behaupten, dass die feste Gruppe, die Masse, stark macht, aber genau das Gegenteil ist der Fall, sie schwächt dich bis zur Selbstverleugnung. Das Individuum gibt immer Verantwortung an die Gruppe ab, lässt sich durch diese begrenzen, eingrenzen, in seiner Individualität vernichten.
    Die feste Gruppe ist angreifbar, infiltrierbar, manipulierbar, Feste Gruppen führen immer zu Konflikten und Eskalation!

    Ja, der Mensch ist nicht als Einzelwesen erschaffen worden (obwohl er auch so leben und überleben könnte) sondern das komplexe Spiel will die Interaktion der Menschen (es ist unendlich spannender).
    Der Mensch, welcher sein „Selbst“ erkannt hat, welcher weiß, dass er völlig allein überleben kann, der all seine Verantwortung bei sich selbst behält, der interagiert auch in Gruppen, diese sind aber immer auf ein spezielles Problem bezogen, auf ein spezielles Spiel und lösen sich nach Problembewältigung auf!
    Diese Gruppen sind nicht fest, Partner der einen Gruppe stehen sich als Gegner in der anderen Gruppe gegenüber, völlig ohne Wertung des Spielers, sondern einzig auf das freudvolle Spiel ausgerichtet!

    Vielen Dank für die heiße Empfehlung.
    Für alle die, die einen Menschen mit einer Wildgans gleichsetzen mag das alles stimmen. Ich weiß, das Mensch und Wildgans zwei völlig verschiedene Schöpfungen, mit völlig verschiedenem Spieltrieb sind (wenn auch aus/durch der/die selbe/n Energie erschaffen). Ich als Mensch möchte ein komplexeres Spiel spielen als nur fressen um zu atmen und Fortpflanzung zur Erhaltung der Art.
    Nicht die Waffe tötet, sondern der, der sie benutzt, nicht das Geld führt zu Verwerfungen, sondern der, welcher es gegen dessen Bestimmung gebraucht!

    Die Wildgans ist niemals erzogen worden, daher folgt sie ihrer natürlichen Bestimmung, lasst die Kinder ohne Erziehung ihren Weg gehen und Geld wird entsprechend seiner Bestimmung zur Bereicherung des Lebens dienen. Unser Bewusstsein ist bisher nur noch nicht reif gewesen für „Geld“!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  25. Mandala,

    sag mir wer Du bist, und ich sag Dir, warum Du Angst hast!

    Das wahre Zusammengehörigkeitsgefühl findest Du in Deinem „Selbst“, denn dort erfährst Du, dass alle Menschen, alle Tiere, alle Pflanzen, alles angeblich tote zusammengehört, alles wurde durch die Energie aus ihr erschaffen!

    Das von Dir angesprochene „Gruppengefühl“ ist eine künstliche Abgrenzung, welche Dich obiges nicht erkennen lässt, ein tolles Spiel, mehr aber auch nicht!

    Es ist richtig und wichtig, dass der von Dir als negativ beschriebene Prozess stattfindet, denn er ist die Voraussetzung für den Zusammenbruch des alten Systems (das Dir doch nicht wirklich gefällt) und den Sprung ins neue Level mit einer natürlichen menschlichen Entwicklung ohne ERZIEHUNG!.
    Noch einmal: Die feste Gruppe, ist immer dekadent, Individuum zerstörend, und daher dem Untergang geweiht!
    Wer es nicht schafft das zu erkennen, sich aus allen festen Gruppenstrukturen zu lösen, wird in naher Zukunft freiwillig seinen Körper aufgeben, um anderweitig einen Neustart zu wagen. Es wird eine Bereinigung gigantischem Ausmaßes!

    Die „Sorben“ was immer das auch sein soll, gibt es ausschließlich aus einem Grund:
    Variete für die Masse, gepuscht durch die „Gutmenschen“! (siehe die zelebrierten Vorführungen der Indianer oder anderer Ureinwohner).

    Tatsache ist, der Mensch kann auch völlig allein überleben, aber der Mensch lebt doch nicht aus dem Grund zu überleben! Wir wollen spielen, und das macht in losen Gruppen doch viel mehr Spaß.

    Ich habe doch nichts gegen Sitten und Bräuche, so lange es Spaß macht. Es kann jeder tun und lassen was er will. Ich sagte nur, dass diese für ein freudvoll glückliches Leben nicht notwendig sind, also kein „must to do“!

    Und zum Schluss:

    Sitten und Bräuche haben nichts, aber auch gar nichts mit dem Ursprung, den Wurzeln des individuellen Menschen zu tun. Sie sind ein Spiel, nicht mehr und nicht weniger. Sie trennen Dich, wie jedes Spiel welches man spielt von Deinem Ursprung, Deiner Wurzel, Deinem „Selbst“! Sie sind Produkt von ERZIEHUNG!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  26. thomram sagt:

    DB

    Du gibst mir zu tun, DB.

    Das Buch heisst: „Das Wildganssystem“, und es heisst so, weil sich die Wildgans nicht selber befrisst, sondern den Artgenossen das Fressen zeigt.
    Du hast das Buch gelesen, nehme ich an. In meinem Weltbild steht darinne Vieles von dem, was wir tatsächlich kreieren werden. Nicht morgen. Uebermorgen aber schon.

    Ich fühle mich an Stelle des verstorbenen Autors beleidigt. Hans Steinle hat zwischen einer Gans und einem Menschen verd genau unterscheiden können.

    Verwendest du nie Bilder? Was ist mit den ausgetriebenen Schweinen (Joshua), den doofen Jungrauen mit ihren noch dooferen Lampen (Joshua) oder sowas Dämliches wie ein Licht unter den Scheffel stellen (Joshua).
    Warum sollte ein Autor nicht die herausstechende Verhaltensweise einer Tiergattung als Aufhänger nehmen?
    Ehrlich, ich bin ein bisschen enttäuscht.
    Nochmal: Du hast das Bucht gelesen?

    Bezüglich Fitzeck, bei allem Respekt, DB, schliessest du dich lauthals geschrieenen Behauptungen an, welche für mich nicht erwiesen sind, du behauptest schlicht, er sei Betrüger, du bleibst seit x Kommentaren einen Hinweis schuldig, der mich überzeugen könnte, dass es so sei.

    Ich kann nicht ausschliessen, dass Fitzek in dem Sinne hamelnrattenfängert, wie du es meinst, doch erwiesen ist es für mich null und überhaupt nicht. Eben gerade weil so laut geschrien wird, er sei Betrüger, glaube ich dem Geschrei primär NICHT. Bislang hat man ihm offenbar nix nachweisen können. Aber gell, DB, das liegt natürlich daran, dass er so raffiniert ist und die Gerichte so doof sind.

    Liken

  27. Vollidiot sagt:

    DB

    Kultur is wertneutral und eher kurzwährend.
    So weit – so apodiktisch.
    Kultur ist alles was der Zwibeiner macht.
    Wenn ich ein Tagetesbeet anlege freuen sich die Schnecken und jedes Jahr mache ich wieder ein Tagetesbeet – weil Schneckenfreund.
    Des ischt nun eher kurzfristige, nicht notwendigerweise kurzsichtige, Kulturleischtig.
    Nun hat sich üvon Pachelbel über Teleman, Mozart, Reger, Hindemith eine Musikkultur aufgebaut und über Grunewald, Friedrich, Marc eine Malkultur und bei Vogelweide, Gryphius, Mörike, Rilke eine Dichtkultur aufgebaut. Ähnliche „Kulturen“ wirken letztlich als Strom mehr dauernd.
    Seit geraumer Zeit gibt es die Kultur des Rotariertum und des Gay-Tages.

    Ich würde Kultur als – Ideenbeeinflußt – definieren. – um das Wort Wert zu vermeiden.
    Weil das für mich auf Hintergründe hinweisen kann und so einen Bezug bekommt, der gerne umgangen wird.

    Liken

  28. thomram sagt:

    Ha, endlich mal ein wahres Wort über diese Keule „Kultur“.

    Danke, Volli.

    Liken

  29. Lieber thomram,

    darum geht es doch in einem Spiel, zu tun.

    Du hattest auf Deinen Beitrag verwiesen, den habe ich gelesen und nicht dieses Buch, auch nur den Beitrag und nicht das Buch habe ich kommentiert!
    „Leben ohne Geld“ war vorderster Teil der Überschrift, nicht „Sei wie die Wildgans und teile Dein Futter“.

    Letztere Aussage stelle ich nicht in Frage, da sie von jedem „Selbst“ natürlich vorgegeben ist, leider aber durch die Verpackung ERZIEHUNG tief verborgen. Verpackung in den Müll und das „Wildgansprinzip ist wieder natürlicher unverborgener, gelebter Teil des Menschen.

    Ich verwende sehr oft „Bilder“ nur sehe ich aus den erläuterten Gründen keinerlei Zusammenhang mit einem „Leben ohne Geld“, da Geld wie beschrieben nicht das Problem ist!

    Bezüglich des Herrn Fitzek nur so viel:

    Von mir aus kann er machen was er will, ob er betrügt oder nicht spielt für mich keine Rolle, seine Person ist für mich völlig uninteressant.
    Ich habe doch klar dargestellt worum es mir geht:
    Ich behaupte, und da schließe ich mich gerade niemandem an (damit stehe ich völlig allein da), dass das System welches da aufgebaut wurde doch wirklich in allem ein Abziehbild von dem ist, was wir derzeit global haben und was ich überwinden will. Du willst Beweise, dann lies die Internetauftritte der Gruppe, der erste Satz reicht schon: (gleiches Vokabular aller Systemparteien)
    „Das Königreich Deutschland ist eine Vereinigung freier Männer (Bürger) und freier Frauen (Bürgerinnen).“

    … hat natürlich nichts mit bürgen zu tun. Ach nein, kommt von „festem Wohnsitz“, oh welch Pech, das Königreich ist für „Penner“ (die ich sehr hoch achte) geschlossen.

    … und dann

    „Die Wiederherstellung echter Staatlichkeit in einer freiheitlichen Ordnung ist völlig legal und durchaus gewollt.“

    Contradictio in adiecto … eine freiheitliche Ordnung

    Durch die Gesetze der Versklavung „durchaus gewollt“!

    „Echte Staatlichkeit“ schließt individuelle Freiheit aus, kann ja jeder gern wollen, auch gern machen, aber es steht dem „Neuen Level“ diametral gegenüber! Die Verfechter scheitern , weil auf Treibsand gebaut.

    … es liegt daran, weil es sich um ein reines SYSTEMSPIELCHEN handelt!
    Spiel und Spaß für die „Erwachten“ die aufgeklärten und die Aufklärer, nicht mehr und nicht weniger!

    Und das siehst Du in echt nicht, oder willst es nicht sehen?

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  30. thomram sagt:

    DB

    Ah, jetzt hast du Futter gegeben, welches ich als Solches erkenne.

    Kann sein. Kann sein, kann sein, es würde passen. Der oberclevere Fitzek wird eingesetzt als Hütchenspieler. Warum nicht.
    Nebenbei:
    Das wäre eine der letzten kreativen Ideen von IHNEN gewesen. Zurzeit haben SIE keine Ideen mehr. Die Nato gegen Osten fahren zu lassen ist jedenfalls nicht im Sinne ihrer ursprünglichen Promotoren. Es ist nur eines: Dumm, denn 80% der Menschen sehen, dass da bloss Irrsinn betrieben wird.
    Aber noch funzt es noch, denn: Sie fahren doch tatsächlich. Soldat gehorcht. Unteroffizier gehorcht. Zugführer gehorcht. Hauptmann gehorcht. Bat Komm gehorcht. Sind halt noch etwas sehr tief im Tiefschlaf, die Deppen.

    Ueber Fitzek möchte ich mich erst wieder äussern, wenn ich mehr weiss, was kaum auf die Schnelle der Fall sein wird, denn … dieses Projekt müsste ich mir vor Ort anschauen, um mich auf eine Linie festzulegen.

    Liken

  31. Vollidiot,

    Kultur ist ein anderes Wort für ERFAHRUNG (welche wiederum der reine Zweck des menschlichen Daseins ist)
    Raum und Zeit sind relativ, fiktive Eckpunkte des „Erfahrungsraumes“.
    Es kann auch „ewige“ Kultur geben.

    Du sprichst von Erfahrungsverknüpfungen mit Schaffung eines vergrößerten Erfahrungsraumes, aber auch von der Erfahrungsbündelung mit diversen Auswahlkriterien und „Schubladisierung“!

    „Rotariertum und des Gay-Tages“, beides sind Systemspielchen, die man spielen kann, aber nicht notwendig spielen muss. Jedem das Seine, wenn es keinem anderen einen Schaden zufügt. Ich will ein neues Level, also lasse ich von allen Systemspielchen mit Gruppen meine Finger.

    Sicher entspringt die Kultur der Idee, für ein neues Level reicht aber keine Idee, sondern es bedarf einer Vision!
    Einer Verknüpfung vieler Ideen (Puzzleteile) zu einem gängigen ganze Zukunftsbild!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  32. Lieber thomram,

    für die Erreichung eines neuen Levels spielt der „König“ keinerlei Rolle.
    Nun ist die Frage, was Du genau willst, einfach nur spielen und dann bald den Körper verlassen, oder das Neue?

    Bei letzterem lohnt es sich, meine Vorschläge einer genauen Prüfung zu unterziehen, beweislastig zu kritisieren und zu optimieren, um es dann umzusetzen!
    Für die Erreichung des neuen Level reicht eine handvoll Menschen und die Vision!

    Fragen und Anregungen auch gerne per Email.

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  33. Vollidiot sagt:

    DB

    Werter Herr,
    „Kultur ist ein anderes Wort für ERFAHRUNG (welche wiederum der reine Zweck des menschlichen Daseins ist)“
    Das ist eine individuelle Definition, soweit so gut.
    Ich sehe es überhaupt nicht als „Zweck“.
    Der Erkenntnisprozeß, geleitet vom Menschenbild, führt zu dieser Annahme.
    Da liegt offensichtlich eine fundamentale Divergenz vor.
    Das gehört sich aber – darum verstehe ich auch nicht die Disnopse Vision-Idee.
    Für mich bedingen sich die beiden Konzepte.
    Wir befinden uns wohl in einer Opposition – schon begrifflich.
    Meinem, zum Chaotischen neigenden, Brain, ist das zu eng.
    Sehs mir nach.

    Liken

  34. thomram sagt:

    DB

    Ein zweites Mal kommt mir Volli zuvor. Kein Problem.

    „Kultur ist ein anderes Wort für ERFAHRUNG (welche wiederum der reine Zweck des menschlichen Daseins ist)“

    Mit dem zweiten Satzteil identifiziere ich mich. Mit ersterem nicht. Als Kultur bezeichne ich das, was ausgeflossen ist und was ausfliesst und was entsprechend erwartungsgemäss ausfliessen wird. Sowohl schafft jeder Mensch seine eigene Kultur, wie auch schaffen Gemeinschaften ihre eigene Kultur, von der Schlägertruppe über die Zeugen Jehovas bis zu einer Bundesregierung. Die erstere Kultur könnte man bezeichnen als: Zerstörungslust, die zweite als praktizierte Uebergriffigkeit, die Dritte als Mix von Ignoranz, spezifischer Raffinesse, galoppierender Dummheit und Egoismus.

    Goethes Kultur? Ist eben mehr als Epos und Gedicht. Auch Goethe pflegte eine bestimmte Art des Lachens, des Essens, des Scheisens, des Witzes, der Negation, der Affirmation, der…

    Kultur? In meinem Sprackgebrauck Ausfluss menschlichen Denkens und Tuns.

    Liken

  35. @ Mandala

    “Ich selber bin schon vor Jahren aus der Kirche ausgetreten, habe mich nie für die Bibel & Co. interessiert, da es für mich ein Sammelsurium von zusammengefassten Glaubensrichtungen und Geschichten ist, also nichts eigenes Geschaffenes. Was mir durchaus noch in Erinnerung ist, ist die Bezeichnung „Vater, Sohn, heiliger Geist“. Ich glaube nicht, dass das unter dem Verständnis einer „Person“ gedacht wurde, sondern schlichtweg als der fleischliche Körper, der von etwas „bewegt“ wird, das man nicht greifen, nicht messen kann – also die Seele.

    Wie kannst du wissen, dass es sich bei “Bibel & Co. um ein Sammelsurium handelt“?

    Doch, leider wurde und WIRD „Vater, Sohn, heiliger Geist“ als „Person[en]“ gedacht. Aber weder findet sich ein derartiger Schwachsinn in der Torah noch in der Lehre der Agape (Evangelium).

    Was unsere „verachtenswerte Kultur“ betrifft: Ich setze mich damit auseinander, bin mittlerweile bei Runenkunde und den Weden angekommen – ich sage Dir, letztendlich haben wir alle die selben Wurzeln, ob wir wollen oder nicht. Und das ist doch nicht verachtenswert?

    Ich meinte mit “unserer „verachtenswerte Kultur“, den Todeskult, den die Verbrecherorganisation “Kirche“ (die abendländisch -‚christliche‘ „Religion)“ in Europa mit ‚Feuer und Schwert‘, Völkermorden und Kulturvernichtung mit Zwang verbreitet hat, um mit ihrem Hirngespinnst von der “Schuld des Menschen“ als Wahrheit und Erklärung für die Welt, die unter diesem Einfluß stehenden Menschen abzureichten und zu dressieren.

    Und in wiefern hast Du Dich denn wirklich tiefgreifend mit unserer Kultur (damit meine ich nicht zwingend nur das Christentum) auseinandergesetzt, dass Du zu dem Schluss gekommen bist, sie sei verachtenswert, so dass nur noch der Islam der Ausweg ist?

    Unsere Kultur fiel zwischen 750 und 1100 n. Chr. der Schuldkultur der Kirche zum Opfer und damit hunderte von Völkern, die hier einst lebten.

    Ich „studiere“ seit etwas mehr als 40 Jahren Geschichte und insofern war es ‚zwangsläufig‘, dass ich mich auch mit den Kulturen, die es in Europa gab, auseinandergesetzt habe. Sicher nicht sehr tiefgreifend, weil nun einmal die meisten Zeugnisse aus jener Zeit von der “Kirche“ systematisch zerstört wurden. — Gut ist, dass ich einen weitgefächerten Wissensdurst habe: So habe ich mich auch intensiv mit Architektur und Baukunst beschäftigt: die meisten ‚großen, alten, Kirchengebäude und Kathedralen stehen entweder auf den Ruinen der prächtigen Gebäude “unserer“ Kulturen oder dienen als Fundamente derselben. (Im Keller von Regensburger Dom zum Beispiel können die Überbleibsel eines keltischen “Tempels“ besichtigt werden, der als ein solches Fundament dient.

    Der Islam ist für mich kein Ausweg. Ich brauche einen solchen auch nicht (mehr), da ich schon lange von der Lehre der Agape ‚überzeugt‘ bin.

    Liken

  36. @ Dresdner Botschaft 17/06/2016 UM 05:58
    jauhuchanam

    Illusion: eine falsche Wahrnehmung der Wirklichkeit

    Jetzt müssen wir nur noch falsch und richtig definieren!

    ERZIEHUNG scheint mir doch ein wenig unnatürlich (nur bei humanoiden Wesen anzutreffen)!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Wenn es so einfach wäre, lieber Dresdener!

    Ich versuche an zwei Beispielen deutlich zu machen, weshalb eine „Definition“ (so gut wie) unmöglich ist.

    Wäre ich in einer Kultur geboren, wo es üblich ist, Menschen eines anderen Stammes, wie andere Tiere zu jagen, dann zu schlachten und zu essen, wäre es ‚richtig‘ — ja, ich denke sogar (weil ich ein guter Jäger bin), ich wäre eine Art Held — wenn ich viele Menschen erjagte.

    Nun, ich bin in der „europäischen“ Kultur geboren: da wird das als Kannibalismus „verpöhnt“, verachtet und bestraft.

    Stürzt aber hier ein kleines Kind hin, wird ihm gesagt: „Da hast DU jetzt aber Selber SCHULD!“

    Und doch haben beide Kulturen EINES sehr gemeinsam:

    Wird es (Kannibalentum, Schuldtum) von einem einzelnen Menschen innerhalb oder außerhalb seiner ‚eigenen‘ Kultur Infrage gestellt: “Aber so haben wir doch immer schon gelebt; wie wir leben, dass stellt doch auch mein Überleben sicher … und dann läuft jener einzelne Mensch direkt Gefahr, ausgestoßen zu werden, was seine eigenen Überlebenschancen nicht gerade förderlich ist.

    Kurz: Was angeblich ‚Richtig‘ und ‚Falsch‘, “Gut und Böse“ sein soll!, hängt davon ab, in welche Kultur ein Mensch hineingeboren wurde.

    Liken

  37. jauhuchanam,

    Irrtum, es hängt davon ab, ob er sich hat erziehen lassen!
    Der Mensch hat immer eine Wahl!

    Richtig und Falsch, Gut und Böse, sind nichts weiter als individuelle Wertungen, auf kultureller (wenn erzogen) oder natürlicher Basis!

    Liebe Grüße aus Dresden

    Liken

  38. @ Mandala 17/06/2016 UM 15:26
    “ @ DB: „Ihr erschafft aus Eurer Angst vor Euch selbst (generiert durch Eure ERZIEHUNG) die Gruppenkultur!
    Da lässt sich gut verstecken und aus dem Gefühl der Masse auch gut gegen das Individuum und andere Gruppen abgrenzen, hetzen und schlussendlich vernichten!“

    Ich habe weder Angst vor mir selbst noch habe ich vor, gegen irgendwas zu hetzen, vernichten tu ich sowieso höchstens mein Mittagessen.

    Zunächst @ DB: Es hat nichts mit Angst zu tun, dass ein Mensch sich anderen Menschen “in einer Gruppe“ anschließt und sich daraus — SELTEN — eine Gruppenkultur ergibt! Selbstverständlich entstehen Gruppenkulturen, wenn Menschen ähnliche Ansichten und Vorstellungen haben. ABER ‚Angst‘ würde gerade dies verhindern … und durch „Erziehung“ wird das nicht ‚generiert!!!

    @ Mandala
    Gruppenkultur ist notwendig, um ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu erzeugen.

    Nach allem, was ich und die Menschen, die hier mitlesen und manchmal einen Kommentar oder einen Beitrag einstellen, bedarf es GAR KEINER „Gruppenkultur“, um ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu erzeugen.

    Weißt du auch warum? WEIL wir alle zusammengehören! Es ist natürlich schön, wenn dabei auch das Gefühl vorhanden ist oder entsteht, dass wir zusammen GEHÖREN.

    Dass wir uns heute schon ordentlich von einer gemeinsamen Gruppenkultur entfernt haben, erkennt man prima daran, dass sich keiner mehr traut, in der Gruppe so richtig klar herauszuschreien, dass er mit diesem „Staat“ und der ganzen Willkür nicht mehr einverstanden ist, oder dass die Leute z.B. in größeren Städten gern wegschauen, wenn jemand Hilfe benötigt. Es müsste hier schon längst richtig geknallt haben – hat es aber nicht, weil die Leute nicht mehr zusammenhalten und jeder nur für sich brödelt. Findest Du sowas toll…?

    … und was soll ein solches ‚Hinausschreien‘? (Sorry: “heraus-schreien“: Passiv! = so wird es ‚wahr‘-genommen, dennoch: Schreien Menschen aus sich hin-aus!)

    WARUM “müßte es ‚hier‘ (WO??? und WARUM???) schon richtig geknallt haben??? Reicht Korea, Vietnam, Laos, Kambodscha, Südamerika, Indonesien, Myamar, Nepal, Indien, Sudan, Zaire, Ruanda, Burundi, Irak, Ägypten, Yugoslavia, Libya, Syria und der Donbas nicht aus? … weißt du denn nicht, was der MENSCHEN-VERNICHTENDE Knall überhaupt bedeutet???

    Jedes Jahr ermordet die “Regierung“ der USA mehr als eine Millionen Menschen, weil die auf irgendwelchen Listen stehen …

    Schau Dir als Beispiel die Sorben in der Niederlausitz an. Die hätte es niemals so wie sie sind bis heute gegeben, wenn sie sich nicht strikt geweigert hätten, ihre Bräuche aufzugeben:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sorben

    Mit den “Bräuchen“ der Sorben hat das Überleben der Sorben (fast) nichts zu tun: SONDERN: weil dieses Volk in einer langen Geschichte von LEID und TOD — quasi DENNOCH!!! — zum LEBEN selbst: JA sagt und eine Kultur der Liebe PFLEGT(e) [ja, ich leugne nicht, dass dabei auch “Bräuche“ eine gewisse Rolle spielen: ABER es IST die Lebens-BEJAHENDE Einstellung ]

    Tatsache ist, der Mensch kann nur in der Gruppe überleben. Heute ist das vielleicht nicht mehr so klar erkennbar, dank Supermärkten, Textildiscountern & Co. Stell‘ Dir einen Menschen vor, der völlig allein lebt, alles selber machen muss, vom Gemüseanbau über Feldbestellung, Bau seiner Unterkunft, Produktion seiner Bekleidung, Energieerzeugung, etc. Das schafft EIN Mensch allein nie und nimmer. Und spätestens im Alter wird es definitiv brenzlig – wenn man dann gesundheitlich nicht mehr so kann, wie man will. Und wenn man dann allein ist… den Rest überlasse ich Dir und Deiner Phantasie. Das hat nix mit „Angst“ zu tun, sondern ist schlichtweg eine sachlich-nüchterne Betrachtung der Tatsachen.

    Das sind KEINE Tatsachen!!!

    SONDERN groteske — also wirklich FALSCHE — Annahmen!!!

    Kein Mensch MUSS zu seinem Überleben Gemüseanbau, Feldbestellung, Bau seiner Unterkunft, Produktion seiner Bekleidung, Energieerzeugung, etc. betreiben. — ‚thomram‘ und sooo viele andere Menschen HABEN sich doch schon längst davon verabschiedet, “davon“ sich abhängig zu machen …

    Ich sag das mal als „Gruppen-Mitglied“: würde thomram Deiner Vorstellung folgen, müsste er mittlerweile verhungert sein!!! (ich übrigens auch!!!)

    Ich finde es jedenfalls keinesfalls langweilig, Rituale (in welcher Form auch immer), Sitten und Bräuche beizubehalten. Sie erinnern mich stets daran, woher ich komme, wo meine Wurzeln liegen. Und das finde ich schön. Außerdem kann man sein Leben selbst so abwechslungsreich gestalten, dass einem die „langweiligen Sitten und Gebräuche“ nicht langweilig vorkommen.

    … und WOHER kommst du, WO liegen denn Deine Wurzeln ???

    Und zum Schluss: Ein Mensch, der seiner Wurzeln entledigt wurde, lässt sich leichter steuern. Also genau das, was man „da oben“ möchte.

    … und — was du leider abgerichtet und dressiert TUST: dich steuern lassen — OHNE einen eigenen Gedanken zum Diskurs beigetragen zu haben!!! … Dies empfinde ich

    TRAURIG:

    GAR NICHTS von dir Selber — NUR WIEDER-GEKÄUTES
    NICHT eine Wort von DIR SELBER!!!

    Liken

  39. @ thomram 17/06/2016 UM 21:32

    DB

    Ein zweites Mal kommt mir Volli zuvor. Kein Problem.

    „Kultur ist ein anderes Wort für ERFAHRUNG (welche wiederum der reine Zweck des menschlichen Daseins ist)“

    ‚Erfahrung‘ ist der Zweck des Daseins??? Ist das Dein Ergebnis?

    *Kultur* ist von Menschen GEMACHTES!!! und das soll “ der reine Zweck des menschlichen Daseins“ sein??? WIRKLICH, thomram — dafür machst du dir die Mühe, diesen Blog zu betreiben???

    Mit dem zweiten Satzteil identifiziere ich mich. Mit ersterem nicht. Als Kultur bezeichne ich das, was ausgeflossen ist und was ausfliesst und was entsprechend erwartungsgemäss ausfliessen wird. Sowohl schafft jeder Mensch seine eigene Kultur, wie auch schaffen Gemeinschaften ihre eigene Kultur, von der Schlägertruppe über die Zeugen Jehovas bis zu einer Bundesregierung. Die erstere Kultur könnte man bezeichnen als: Zerstörungslust, die zweite als praktizierte Uebergriffigkeit, die Dritte als Mix von Ignoranz, spezifischer Raffinesse, galoppierender Dummheit und Egoismus.

    Das nennt sich Idealismus.

    Goethes Kultur? Ist eben mehr als Epos und Gedicht. Auch Goethe pflegte eine bestimmte Art des Lachens, des Essens, des Scheisens, des Witzes, der Negation, der Affirmation, der…

    Kultur? In meinem Sprackgebrauck Ausfluss menschlichen Denkens und Tuns.

    Im Wort Kultur steckt doch KULT — ja, klar ist „das“ eine Art von ‚Ausfluß‘ !!! ABER eben NICHT (und doch KÜNSTLICHEN ‚menschlichen Denkens und Tuns‘), DENNOCH: obwohl deine Aussage, lieber thomram! WAHR ist!!! ist ‚Kultur‘ eine (für mich absurde und groteske) Konstante (nicht im absoluten Sinn), denn in kaum dreitausend Jahren: werden Menschen — vom IDIOTISCHEN SchuldKULT BEFREIT !!! derartigen Unsinn sich nur noch theoretisch vorstellen können …

    Liken

  40. FALSCH!!! lieber DB!!!

    KEINER von uns Menschen hat oder entscheidet sich, sich erziehen zu lassen:

    Denn ICH Bin, zwar der ICH Bin — aber davon weiß ich gar nichts VOR oder direkt nach meiner Geburt, DENN erst durch mein Dasein kann ich überhaupt — wenn überhaupt — „wahrnehmen“ oder “erkennen“, daß ICH BIN – DER ICH BIN also das SCHÖNE :: אֶֽהְיֶ֖ה אֲשֶׁ֣ר אֶֽהְיֶ֖ה

    eh-jeh ascher eh-jeh (Exodus 3:14) ICH BIN!!! der ICH bin!!

    Avi Abba, Avi Abba,
    Abba Abba, Avi Avi
    Abba Jau’hu, Abba Jau’hu,
    Jau’hu Jau’hu, Avi Avi

    Avi Abba, Avi Abba,
    Abba Abba, Avi Avi
    Abba Jau’hu, Abba Jau’hu,
    Jau’hu Jau’hu, Avi Avi

    Avi Abba, Avi Abba,
    Abba Abba, Avi Avi
    Abba Jau’hu, Abba Jau’hu,
    Jau’hu Jau’hu, Avi Avi

    Ha-ul-jau-hu, Ha-ul-jau-hu
    Ha-ul-jau-hu, Ha-ul-jau-hu
    Jau’hu-shua, Jau’hu-shua
    Jau’hu-shua, Jau’hu-shua

    Jau’hu-shua, Jau’hu-shua
    Jau’hu-shua, Jau’hu-shua
    Ha-ul-jau-hu, Ha-ul-jau-hu
    Ha-ul-jau-hu, Ha-ul-jau-hu

    Avi Abba, Avi Abba,
    Abba Abba, Avi Avi
    Abba Jau’hu, Abba Jau’hu,
    Jau’hu Jau’hu, Avi Avi

    Avi Abba, Avi Abba,
    Abba Abba, Avi Avi
    Abba Jau’hu, Abba Jau’hu,
    Jau’hu Jau’hu, Avi Avi

    Avi Abba, Avi Abba,
    Abba Abba, Avi Avi
    Abba Jau’hu, Abba Jau’hu,
    Jau’hu Jau’hu, Avi Avi
    *
    **
    ***
    *****
    ********
    Ich Bin, Ich Bin, Ich Bin
    weil ich lebe, weil ich lebe

    weil ich lebe, Bin Ich der Ich Bin
    weil Ich Bin
    weil Ich Bin
    weil Ich Bin

    Ich Bin der Ich bin
    Ich Bin der Ich Bin
    weil ich lebe, lebe, lebe
    weil ich lebe, Bin Ich der Ich Bin
    *
    **
    ***
    *****
    ********
    I am, I am, I am
    for I live, I live, I live
    I live
    for I am, I am, I am

    I am who I am
    I am who I am
    for I live, I live, I live
    I live for I am who I am
    *
    **
    ***
    *****
    ********
    אֶֽהְיֶ֖ה אֲשֶׁ֣ר אֶֽהְיֶ֖ה
    אֶֽהְיֶ֖ה אֲשֶׁ֣ר אֶֽהְיֶ֖ה
    אֶֽהְיֶ֖ה אֲשֶׁ֣ר אֶֽהְיֶ֖ה

    eh-jeh ascher eh-jeh (Exodus 3:14)

    Liken

  41. thomram sagt:

    Uhu

    „Kultur“

    Reine Definitionsfrage. Ich habe die Meinige, andere haben andere. Es gibt so Wörter. Ego ist eines. Demokratie ist eines. Und so weiter.

    Wichtig ist, dass sich Gesprächspartner erst abtaste, was sie mit einem Begriff eigentlich bezeichnen wollen.

    Liken

  42. ALTRUIST sagt:

    Foto: Bautzen-Flüchtling provoziert mit Kalaschnikow
    22.09.2016

    Einer der Rädelsführer junger Flüchtlinge bei den Krawallen in Bautzen posierte bei Facebook mit einem Foto, das ihn mit eiener Kalaschnikow zeigt.

    Wer hat in Bautzen mit den Krawallen begonnen? Die Polizei geht davon aus, dass es junge Flüchtlinge waren. Der Bürgermeister von Bautzen wies darauf hin, dass sich einer dieser Flüchtlinge bei Facebook mit einer Kalaschnikow abgebildet hätte. Dieses Bild ist nun offenbar aufgetaucht.

    Liken

  43. ALTRUIST sagt:

    Viktor Orban will Flüchtlinge aus der EU vertreiben und in Lagern internieren
    http://www.gmx.net/magazine/politik/orban-fluechtlinge-eu-vertreiben-lagern-internieren-31898556

    Liken

  44. ALTRUIST sagt:

    550.000 abgelehnte Asylbewerber leben in Deutschland – Pro Asyl verhindert Rückführung „systematisch“
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/550-000-abgelehnte-asylbewerber-leben-in-deutschland-pro-asyl-verhindert-rueckfuehrung-systematisch-a1358872.html

    Liken

  45. ALTRUIST sagt:

    UN beschließt die „ERMÄCHTIGUNG DER FLÜCHTLINGE“, die entmündigten Völker Europas zu überrennen!

    So leicht lässt die Welt-Judenlobby nicht von ihrem Plan ab,
    die weiße Menschheit migrantiv auszurotten

    Nachdem Widerstand gegen die fremden und tödlichen Flüchtlings-Flutmassen in Europa spürbar geworden war, wurde US-Präsident Obama noch kurz vor seinem un- rühmlichen Abgang nach vorne gepeitscht, den letzten Widerstand in Europa mit einem Beschluss der sogenannten Vereinten Nationen zu brechen.

    Vor allem wurde die „Mörderin“ Merkel für die Erfüllung des ihr 2015 erteilten Auftrags zur Schleusenöffnung von Obongo persönlich gewürdigt:

    „Deutschland ist ein Land, das bei der Unterstützung von Flüchtlingen über alles hinausgegangen ist. Ich möchte Kanzlerin Angela Merkel persönlich danken.“

    Auf Quelle weiterlesen :

    http://brd-schwindel.org/un-beschliesst-die-ermaechtigung-der-fluechtlinge-die-entmuendigten-voelker-europas-zu-ueberrennen/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: